PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hallo Zusammen,



BUF
07.03.2012, 19:50
Hallo Zusammen,

oder wie wir sagen moin zur jeder Tages und Nacht Zeit.
Vor ein paar Jahren habe wir ein recht großes Haus mit einem sehr ursprünglichen großen Garten erworben, mitten auf den platten Land. Seither bemühen wir uns das ganze in den Griff zu bekommen.
Erste Gemüseerträge und beherzter Kampf, einige Bereiche hier sind seit langen nicht mehr bearbeitet worden, kurzum um den ganzen ein wenig Herr zu werden habe ich letzten Frühling einen kleinen Teil abgezäunt, einen Hochstall gebaut und vier Hühner gekauft. Wir haben uns eine Bank davor gestellt, unseren Tee getrunken und die Tiere beobachtet, so nach der Arbeit.
Nach kurzer Zeit haben wir zwei weitere gekauft, immer zwei von einer Rasse. Die Hühner sollten sich laut meinem Plan im Regen unter den Stall stellen, Pustekuchen sie standen immer schön im Regen und waren (da Küste) regelmäßig Klatschnass. Also musste ein Dach über das Gehege, gesagt getan, meine Familie war begeistert, fanden das ganze jetzt aber etwas kaserniert und viel zu klein. (Zaun ca 1,80m hoch, darüber das Dach, Fläche ca 18qm). Ok erweitern, weitere 10qm angebaut, ohne Dach da auch hier die Sonne scheint. Wunderbar in kurzer Zeit gab es keine Probleme mehr mit Wildwuchs und sonstigen Gartenabfällen.
Im Sommer dann war der Marder da und hat ein Huhn gekillt, was für eine Aufregung in der Nacht, es war wirklich unser Lieblingshuhn, einfach vergessen die Klappe zu schließen. Alle Tiere waren lange sehr verängstigt.
Wir fanden ein Hahn muss her, Auslauf um weitere 30qm erweitert, ein Bekannter hatte 7 junge Hähne in einem extra Gehege, wir haben uns einen geholt. Einen bunt gemischter Irgendwie alles vereint aber echt Imposant, in Minuten hatte er die Hennen unter Kontrolle und es machte wirklich Freude es zu beobachten, Tier und Mensch waren zufrieden. Die Katzen (inzwischen zugelaufen) und Hühner fressen aus einem Topf.
Letzte Woche lag der Hahn plötzlich Tod im Gehege, ich habe mich am Morgen und Tags zuvor schon über sein aufgeregtes Verhalten gewundert, er trieb die Hennen in einer Ecke und krähte in einer bestimmten Richtung, immerfort, sehr merkwürdig.
Er gehörte irgendwie schon zu uns, und dann dieses traurige Bild, zusammengesackt im Auslauf.
Am Abend haben wir uns einen neuen Hahn aus der inzwischen sechser Jungessellenriege geholt, sie sollten am We geschlachtet werden, also eile und keine große Überlegung.
Einen wunderschönen Sperberhanh, macht echt was her, mittlerweile hat er die Hennen bis auf Eine unter Kontrolle und macht auf dicke Hose ist uns gegenüber aber sehr scheu, na besser als Angriff, unsere Kinder und Katzen lieben die Nähe.
Zur Zeit laufen sie in einem abgesteckten Bereich um diesen zu säubern, im April werden dort Kartoffeln gepflanzt und ein anderer Teil als Vorbereitung zur Gemüsepflanzung abgesteckt.
Ich kenne Hühnerhaltung noch aus meiner Kindheit, aber ohne große Freude, sie wurden mit dem nötigsten versorgt, wir haben die Eier aufgelesen und möglichst gesehen dass sie uns nicht zu viel Zeit und Aufwand kosten. Nun 35 Jahre später genieße ich diesen Anblick und die Freude, sie kleben mir bei der Gartenarbeit förmlich am Fuß und genießen ihr Leben, ich bin sehr Froh darüber sie aus ihrem vermeintlichen Los geholt zu haben.
Vielen Dank für eure tolle und informative Seite.

Uwe

LinaNo
08.03.2012, 10:57
Herrlich, das zu lesen. Natürlich tut es mir leid um die beiden, aber deine Geschichte hat mir heute einen wunderschönen Tag beschert und ich freue mich schon auf meine Entspannungs-Kino- Familien-Huhnies.

Gruß, Lisa

BUF
18.03.2012, 23:00
Hi,
mal wieder etwas neues aus den Norden, nachdem nun der Hahn versucht zweifelsfrei die Macht zu ergreifen, sitzen alle Hennen mir förmlich auf den Schuh. Nachdem sie es innerhalb kürzerster Zeit geschafft aus den abgesteckten Bereich eine Mondlanschaft zu errichten, warten sie förmlich darauf mich mit meinen Spaten zu erhaschen. Schritt für Schritt grabe ich den Bereich um, und wir haben hier schweren Lehmboden, wir nennen es Klei, der ist durchsetzt mir Würmern und anderen Getier, eine wahre Freude fürs Federvieh. Am Abend fangen sie an mit den Würmern zu spielen, sie vernachlässigen die Mistwürmer und speisen nur die Leckeren. Na und Hugo beäugt mich in entsprechenden Abstand, ab und an gluckert er rum aber keine der Hennen könnt ihn nur einen Blick (arme Sau), er geht als ersten in den Stall und keine folgt, na und das treten ist eher eine Verwaltigung, sicher ist er noch zu jung und unerfahren, kaum ein Jahr.
Nach wie vor ist es wundervoll unsere Hühner zu beobachten und Hugo kriegt das ganz sicher auch noch hin.
Gruß
Uwe

LinaNo
24.03.2012, 18:05
Hallo Uwe, kannst du nicht mal ein paar Fotos reinsetzen damit man sieht, von wem du da so nett erzählst ?

Gruß, Lisa

hühnerling
24.03.2012, 21:55
Hallo Uwe und herzlich willkommen bei und mit uns Hühnerverrückten! :welcome

LG Hühnerling