PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zur Entsorgung von dem Zeitungspapier vom Kotbrett.



Lily of the Valley
06.03.2012, 16:02
Hallo,

Falls es schon gefragt wurde, würde ich mich über einen Link freuen;).
Wenn nicht, würde ich gerne wissen wie Ihr die verkoteten Zeitungen täglich entsorgt?
Hausmüll ist doch Verschwendung u. ganz schön viel mit der Zeit. Papiertonne geht ja nicht mehr. Am liebsten wäre mir ja Kompost. Aber das dauert bestimmt ewig, bis es verrottet ist,oder?
Was macht Ihr denn damit?

LG Tilda

eierdieb65
06.03.2012, 16:30
Also in Ö ist das ein Fall für die Biotonne
Aber warum täglich? Wenns so frisch ist, wischt mans weg.,

hagen320
06.03.2012, 16:34
Genau, ab in den Kopost. Wer wird denn so guten Dünger entsorgen?

eierdieb65
06.03.2012, 16:38
und alle 3-4 Tage kommt die Zeitung in die Biotonne (zu viel Druckerschwärze muss ja nicht sein)

Kamillentee
06.03.2012, 16:41
Also, auf den Komposthaufen würde ich's nicht schmeissen.
Das hab ich früher auch so gemacht, und dann festgestellt, daß der Hühnerkot sämtliches Leben im Komposthaufen abtötet.:(
Da war nicht ein einziges Würmchen mehr vorhanden....

Also entweder extra verrotten lassen, oder ab in die Biotonne.....

Viele Grüsse

manharter
06.03.2012, 17:56
Also, auf den Komposthaufen würde ich's nicht schmeissen.
Das hab ich früher auch so gemacht, und dann festgestellt, daß der Hühnerkot sämtliches Leben im Komposthaufen abtötet.:(
Da war nicht ein einziges Würmchen mehr vorhanden....

Also entweder extra verrotten lassen, oder ab in die Biotonne.....

Viele Grüsse

... also das kann ja wohl nicht sein ... ich habe einen Misthaufen ... da tummeln sich innerhalb kürzester Zeit nichts als diverse Würmchen ... warum sollte Hühnerkot da irgendetwas abtöten? ...

Kamillentee
06.03.2012, 18:05
Tja, ich kanns nur so schreiben, wie ichs beobachtet habe!
Nicht ein Regenwurm war mehr drin. Eventuell liegts vielleicht auch an den Sägespänen?

Ich habe sogar festgestellt, daß die Radieschen keine Würmer mehr haben, wenn ich die ein wenig mit frischem Hühnerkot (samt Sägespänen) dünge.

Der Hühnerkot ist ja auch ziemlich scharf, was hast du denn alles so auf deinem "Misthaufen"?
Übrigens auf einem Misthaufen sind ganz andere Organismen zugange, als auf einem Kompost....

Viele Grüsse

manharter
06.03.2012, 18:29
... zur Zeit gibts auf dem Misthaufen nur Hühner- und Gänsekot ... gemischt mit Sägespänen, da ich die als Einstreu habe ... Laubreste und dergleichen aus dem Garten kommen auch noch dazu ... so scharf ist Hühnerkot auch wieder nicht ... ein wenig Zeit muss man der Sache halt lassen ... und wenn Du einen Komposter haben solltest, der hermetisch abgeriegelt ist, dann kommen natürlich auch keine Organismen dran ... Hühnerkot tötet definitiv nichts im Kompost ab ...

FliegenFly
06.03.2012, 18:36
Auf unserem Kotbrett liegen 2,5 Doppelblätter Zeitung. die werden Täglich in eine kleine Mülltüte gepackt und wenn sie voll ist, kommt sie in den Restmüll.
Ehrlichgesagt, bei der Vorstellung die verkackten Zeitungen länger als einen Tag liegen zu lassen, wird mir schlecht.
Die Zeitungen sind manchmal nach einem Tag schon so durch wenn einer etwas flüssiger draufmacht, dass sie einfach wegmüssen.

So viel find ich das nicht. Auf die Plastiktüte steigen wir mal drauf, dann komprimiert sich die ganze Sache und nach 4,5 Tagen kommts in den Müll. Auch nicht mehr als manche Katzenbesitzer an Streumasse wegschmeissen.

elke01
06.03.2012, 19:00
Meine vollgesch... Hühner-Zeitungen kommen seit vielen Jahren auf den Kompost. Ich habe den Eindruck, es hilft hervorragend alles übrige schneller zu kompostieren. Auf jeden Fall haben wir auch Unmengen von Würmern im Kompost. Ich gebe auch einen Teil der Sägespäne mit auf den Kompost (wenn ich alles drauf geben würde, wäre er überfüllt) und es ist trotzdem alles schön....

Gruß Elke.

bellapaula
06.03.2012, 19:02
Hey, Fliegenfly,- genau so mache ich das auch!
Allerdings will ich demnächst mal "sammeln", weil ich es ja als Dünger verwenden möchte. Nur frage ich mich, wie kriege ich die Kacki von der Zeitung??? Am Besten mit einer Schaufel abkratzen, und dann in einen Eimer, denke ich mal. Muß ich eben ausprobieren, wird schon klappen. Aber,- muß ich das jetzt mit Wasser ansetzen, zum gießen, oder wie?. Bitte auch um Tipps :danke

Liebe Grüße, bellapaula

elke01
06.03.2012, 19:26
Ich bringe im Herbst oder auch im Frühjahr meist auf einige Beete im Gemüsegarten die gesammelten Werke incl. Zeitungen auf und buddel dann einfach alles unter. Auf Blumenbeete bringe ich lieber den fertigen Kompost aus.

Lg. Elke.

nutellabrot19
06.03.2012, 19:36
Isch aabe gar keine Zeitung;)
Mein Kotbrett ist mit Leinstroh oder Strohmehl oder was immer da ist,bestreut, mit einer Harke mit langem Stiel fege ich das Ganze einfach in den Eimer, und der geht in die Biotonne oder in den Kompost .Ich mach das auch täglich oder spätestens alle 2 Tage. Seit ich keine Zeitung mehr benutze, ist das Klima viel besser im Stall, finde ich.

Lily of the Valley
06.03.2012, 19:46
Ich danke Euch für die vielen Antworten. Ich glaube ich probiere es mal mit dem kompostieren. Ja, zum weg werfen ist es mir auch zu schade. Nur wenn es mit dem Kompost nicht klappt, bleibt mir nichts anderes übrig....

LG Tilda

Murmeltier
06.03.2012, 19:54
Kompostieren soll man nur schwarz bedruckte Zeitungspapier, anderen Farben enthalten Schwermetalle.

FliegenFly
06.03.2012, 22:27
Bellapaula - bei uns kommt nur die "draussen Häufchen" auf den Kompost. Also das was im Garten so liegt und im Auslauf, sammeln wir täglich ab.

Wenn du draussen nicht sammelst, und die Häufchen vom Kotbrett nehmen willst: Da die Hühner die Nacht ja nicht tanzend auf der Stange verbringen, sondern recht platztreu sind, liegt meist alles auf einem Haufen. Ein HäufchenHaufen also. :laugh
Schütte doch einfach täglich ein paar dieser Häufchen auf den Kompost - denke kratzen musst du nicht viel.

Wg Dünger habe ich gelesen, dass Hühnerkot sehr aggressiv ist. Deswegen soll man mit dem Kot eine Art Brühe ansetzen und das ziehen lassen. Wenn man damit giest, nur ganz wenig davon, mit Wasser mischen, und dann gießen - ansonsten ists zuviel des Guten.
Ob das so klappt, werden wir dieses Jahr das erste mal testen. Pur würde ich die Pampe nicht aufs Beet geben...