PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alte Bücher



SetsukoAi
07.03.2005, 18:19
Hi,

wir haben heute großes Räumen bei uns gehabt und dabei ist mir ein Buch in die Hände gefallen... (siehe Bild)

Es aber zu lesen wir wohl etwas schwierig :).

Arne
07.03.2005, 18:22
Original von Assassin...Es aber zu lesen wir wohl etwas schwierig :)...

Nimm's halt mit in die Schule und laß es Dir vom Deutschlehrer/in übersetzen ;)

gaby
07.03.2005, 19:31
sowas sind richtige "Schätzchen"! :)
Gaby

bettelhuhn
07.03.2005, 22:12
Ideeller Wert mag hoch sein, finanzieller eher beschränkt. Wer Buchwerte einschätzen möchte, siehe dort: www.zvab.de

Topwerke in Sachen Huhn sind antiquarisch sehr teuer. Die kosten gern mal einige hundert Euro. Wer so etwas hat,- die Teuren sind meist zu erkennen am Steindruck,- sollte sich glücklich schätzen.

WEnn vorhanden, lieber zu den leidlichen Reprints greifen- man kann nicht alles haben.

Bücher in Sachen Mode und Modezeitungen, Schneiderhandwerk bis 1939 bitte bei mir melden. Kaufe an!

Gruss Thomas

Dat Kücki
27.04.2005, 14:42
Hi,

mein ältestes Hühnerbuch ist von 1985 *lol* "Ratschläge für die Hühnerhaltung" von Fritz Schöne.

Ich finde die "alten" Hühnerbücher manchmal sogar besser, als die neuen, weil da mehr Eigenerfahrung drinnen steht.
Nur mit der Bildqualität haberts (s/w und einge sehr schlechte farbfotos :P )

Gruß,

Bianca

bettelhuhn
27.04.2005, 21:32
Bianca, schau Dir mal einen Druck und Darstellung eines Huhnes zu Beginn des 20 Jahrhunderts an. Die präzise Ausdruckskraft übersteigt jedes noch so gute Photo. Übrigens ist dies bis heute auch in Florabereich noch so. Bestimmungsbücher(die Guten) greifen immer noch auf Zeichnungen zurück.

Gruss Thomas

Dat Kücki
28.04.2005, 14:02
Hallo Thomas,

ich sag ja auch nicht, das ich ein Problem mit s/w Fotos bzw. Zeichnungen habe.
Nur ist es eben komisch, für unsere Generation, nur s/w Fotos zu sehen und keine bunten. Aber ich finde das sehr intressant!

Gruß,

Bianca

Arne
28.04.2005, 15:03
Original von Dat Kücki
Hallo Thomas,

ich sag ja auch nicht, das ich ein Problem mit s/w Fotos bzw. Zeichnungen habe.
Nur ist es eben komisch, für unsere Generation, nur s/w Fotos zu sehen und keine bunten. Aber ich finde das sehr intressant!

Gruß,

Bianca

:rofl :rofl Verwöhnte Blaachen! :rofl
Meinereiner hat sogar noch s/w FERNSEHEN kennengelernt......
Spaß beiseite: Thomas hat Recht, ein Foto kann keine Zeichnung ersetzen, weil es nur seeeeehr selten mit "Idealform/~farbe gibt. 8)

gaby
28.04.2005, 19:40
Bei s/w Filmen im Fernsehen fragen die Blagen immer so intelligente Sachen wie: woher weisst Du welche Haarfarbe der hat, oder welche Farbe ist der Anzug?
Ich hab den Eindruck das die Handlung im bunten Leben zweitrangig wird. Die Kids (oder die jüngeren Erwachsenen) lassen sich von Farben und ä. Infos fast lähmen.
Gaby

Arne
28.04.2005, 23:08
Original von gaby
Bei s/w Filmen im Fernsehen fragen die Blagen immer so intelligente Sachen wie: woher weisst Du welche Haarfarbe der hat, oder welche Farbe ist der Anzug?
Ich hab den Eindruck das die Handlung im bunten Leben zweitrangig wird. Die Kids (oder die jüngeren Erwachsenen) lassen sich von Farben und ä. Infos fast lähmen.
Gaby

Was meinste, wieso die Reklame immer so schööööön bunt ist?? 8)

Dat Kücki
29.04.2005, 13:59
Original von gaby
Bei s/w Filmen im Fernsehen fragen die Blagen immer so intelligente Sachen wie: woher weisst Du welche Haarfarbe der hat, oder welche Farbe ist der Anzug?
Ich hab den Eindruck das die Handlung im bunten Leben zweitrangig wird. Die Kids (oder die jüngeren Erwachsenen) lassen sich von Farben und ä. Infos fast lähmen.
Gaby

Na ja, das ist auch so, weil wir so aufgewachsen sind. Wir kennen es eben nicht anders und wenn man ehrlich ist... ich würde farbfernsehen immer einem s/w vorziehen :P

Bianca

Arne
29.04.2005, 19:57
Original von Dat Kücki... ich würde farbfernsehen immer einem s/w vorziehen ...

Das kann ich nu' nich so "stehenlassen": die größten Klassiker (zumindest die meisten!) wie z.B. "Casablanca" sind s/w-Filme; und -ehrlich gesagt- wie spannend wäre/ist z.B. ein "Edgar Wallace" in Farbe?? 8) 8) 8)

bettelhuhn
29.04.2005, 21:54
Was zum ursprünglichen Thema Bücher:

Die von mir erwähnten Steindrucke zu Beginn des 19. Jahrhunderts sind farbig. Das Druckverfahren zählt zum Besten der kulturellen Printtechnik. Heute sicher unbezahlbar. Habe mal gehört, dass nur noch der Vatikan diese Technik anwendet in der Gegenwart.

Schwarz/Weiss: Es gibt Holzdrucke die aus dem bearbeiteten Buxbaum hergestellt wurden. Aus so einem Holzstempel wurden circa 100000 Drucke hergestellt. Diese Drucke bieten mit ihren fein abgestuften Linien und Graustufen eine unglaubliche Präzision und wurden damals in Zeitungen angewendet. Die heutigen Erzeugnisse sind dagegen eine Neandertalerproduktion.

Thomas