PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wann holt ihr die hühner rein ? :-)



michaela1970
03.02.2012, 17:45
Hallihallo,

die Frage steht ja schon da. Ab minus wieviel Grad plaziert ihr sie um ?

Ich habe eine 'beheizten' Anbau, da würde ich sie für die Nacht in einen provisorischen Stall setzen.

In den nächsten Nächten sollen bis - 20° werden.

Oder stört das die Damen gar nicht ? Habe einen ca. 12 cm Holzschuppen als Stall für 5 Hühner...

Vielen Dank für Eure Meinung.

Frostige Grüße
Michaela

Brillenhuhn
03.02.2012, 18:48
du brauchst sie nicht umquartieren!
meine schlafen auch nur in einem holzstall.
mir ist noch nie ein huhn erfroren, geschweige denn das irgendwas am huhn abgefroren ist.

Irma64
03.02.2012, 18:56
meine schlafen auch im Holzstall - klappt auch bei diesen temperaturen gut.

LG Angelika

rondino2
03.02.2012, 19:00
Bei mir schlafen sie auch im Holzstall,noch nie was passiert bei 30 Hennen. Ich weiß nicht wie es bei 5 Hennen ist,aber bei meinen ist es so,dass sie auf den Stangen enger zusammenrücken :)

ahoeh
03.02.2012, 19:13
Hallo Michaela,

so schnell erfrieren Hühner nicht. Letztes Jahr gab es bei uns auch richtig niedrige Temperaturen bis zu -20 Grad.. und derzeit sind -15 Grad..
Das ist aber nicht kritisch. Allerdings iat es gut Hühnern/Hähnen mit größeren Kämmen diese mir Melkfett oder Vaseline einzureiben um Erfrierungen vorzubeugen.

Was ich bei extremen Minusgraden noch mache ist:
a) eine Wärmelampe im Stall aufhängen
b) lauwarmen Kräutertee anbieten zur Stärkung der Abwehrkräfte
Notwendig ist das nicht, aber auch Hühner lieben ein Wenig Luxus ;D

Viele Grüße
Andrea

Trini
03.02.2012, 19:46
Also das ist jetzt mein erster Hühnerwinter. Sie leben in einem gemauerten Stall, der ist aber uralt und nicht sooo gut isoliert. Wie kalt es darin ist, weiß ich gar nicht. Ich sollte mal ein Thermometer aufhängen.
Naja, auf jeden Fall egal wie kalt es ist, umquartiert wird da niemand. Auch wenn es jetzt -15°C sind..sie können sich ja aneinanderkuscheln, wenns zu kalt ist und sich gegenseitig wärmen. Ich seh das nicht so eng, da müssen sie jetzt durch ;-)

sil
03.02.2012, 20:37
Wir haben hier ja regelmäßig lange und auch sehr kalte Winter. Meine Hühner leben auch nur in einfachen Ställen aus Holz und es gab noch nie Kältebedingte Probleme. Ich achte allerdings sehr darauf, dass es im Stall keinen Zug gibt und streue im Winter dicker ein als im Sommer, damit die Luftfeuchte möglichst gering gehalten wird. Was die Hühner und auch die Enten lieben, ist eine dicke Strohmatratze. Wenn es, so wie jetzt, kalt aber sonnig ist, packen sie sich in die Sonnenecken ins Stroh und scheinen zu genießen. Da die Hühner auch kaum noch was an "Naturfutter" finden wenn es Schnee und Frost gibt, andererseits bei Kälte aber auch der Grundumsatz an Energie höher ist, versuche ich möglichst abwechslungsreich und eher üppig zu füttern.
Damit sich die Mäuse im Hühnerstall nicht wie in einem Fünf-Sterne-Hotel fühlen, gibt es allerdings keinen ständig gedeckten Tisch, sondern ich füttere mehrmals am Tag soviel, wie in maximal 10 Minuten weggeputzt wird. Bei Kälte füttere ich entsprechend öfters oder streue auch nochmal nach, wenn ich merke, dass der Hunger aufgrund der Kälte größer geworden ist.
Eine zusätzliche Wärmequelle kriegen im Moment nur die Küken. Letzten Winter hatte ich einen kränkelnden Hahn, der wurde natürlich auch warm gehalten. Ansonsten denke ich, sollte man nicht zu sehr in den Wärmehaushalt von draußen lebenden Viechern reinpfuschen, sofern sie nicht offensichtlich stark und dauerhaft unter der Kälte leiden.

frieda-cochin
03.02.2012, 22:16
dies ist auch unser erster winter mit den huhnis..und meine schlafen auch draußen in einem holzstall ich denke auch das sie das alle gut verpacken..auch bei den eisigen temperaturen laufen alle noch fröhlich im auslauf herum..:jaaaa:

Adasa
03.02.2012, 23:52
trocken und zugfrei mehr brauchen die nicht, wenn du sie ins warme holst und wieder raus werden sie krank.

michaela1970
06.02.2012, 09:23
Vielen lieben Dank für alle eure antworten !!!


Lieben Gruß
Michaela

SetsukoAi
06.02.2012, 09:44
Du schadest den Tieren auf jedenfall mehr wenn du sie jetzt in einen beheizten Raum setzt.

Lass sie wie sie sind die kommen mit den Temperaturen klar, allerdings sollte der Stall auf jedenfall Zugfrei sein.

Weyz
06.02.2012, 11:40
Man kann ihnen ein Poster von Malle in den Stall hängen, dann können sie sich warme Gedanken machen! ;)

caramba
06.02.2012, 11:59
Aber genau das ist mein Problem,

meine waren krank, also Tierarzt sagte rein ins Haus, sonst überstehen sie die Nacht u. U. nicht. Habe ich also gemacht, über nacht in den kühlen Keller, und tagsüber raus, wo sie auch im kuscheligen, aber nicht geheizten und isolierten Stall saßen.

Mein Problem: sie sind einfach noch nicht richtig gesund, die Kröpfe sind nicht voll, sie fressen nicht wie gewohnt. Was mache ich jetzt. Ist schon klar, dass rein und raus schlecht ist. Soll ich sie ganz drin lassen? Gefällt ihnen auch nicht.

Ich bitte dringend um Ratschläge von den alten Hasen. Hein, was mach ich jetzt am besten für die Huhnies?

Liebe Grüße!
Tanja