PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geflügeldung



Ira
07.03.2005, 16:55
9.5 Geflügeldung

Am Ende der Verdauungstätigkeit steht beim Geflügel der Absatz von Kot aus dem Darm und der Harnsäure aus den Nieren(1).
Letztere ist als weißlicher Überzug auf jedem Kothäufchen zu erkennen. Bei der Verdauungstätigkeit des Huhnes werden jedoch nicht alle wertvollen Bestandteile des Futters vollständig abgebaut, so dass es immer wissenschaftliche Versuche gibt, die noch vorhandenen hochwertigen Rohstoffe durch eine weitere Verdauung zu erschließen, z.B. durch Zusatz von Hühnerkot zum Futter von Wiederkäuern (2).
Diese Tatsache weist darauf hin, dass der Geflügelkot ein wertvoller Rohstoff ist, der im Gartenbau und der Landwirtschaft als gehaltvoller Dünger eingesetzt werden kann. Insbesondere der Taubenkot enthält im Vergleich zu dem anderer Tiere mehr Pflanzennährstoffe und eignet sich besonders für die Kultur von Gemüse und Blumen. Daher wurden in früheren Jahren Tauben in größeren Scharen ausschließlich zur Dungproduktion gehalten. (3)Generell kann Geflügelkot sowohl in reiner Form, aber auch in einer Mischung mit Einstreu als Dünger Verwendung finden. Frischer Kot, insbesondere Taubenkot, ist jedoch als Dünger ungeeignet, da er noch Bestandteile enthält, die die Pflanzen schädigen (4). Diese müssen durch eine Lagerung für mehrere Wochen in einer Dunggrube oder nach Vermischung mit anderen Pflanzenabfällen in einem Komposthaufen abgebaut werden. Reiner Hühner- oder Taubenkot kann auch in einem Fass mit Wasser verdünnt und dann nach einer gewissen Wartezeit als „Jauche“ im Garten Verwendung finden.


Ausschnitt aus der "Züchterschulung für Rassegeflügelhalter"



1 Ein TA sagte mal, Hühner hätten nur eine Niere, stimmt das?
2 D.h. Rinder bekommen Hühnerkot zu fressen!?! Besteht dort nicht eine gewisse Gefahr an Erkrankungen, sowie die Verfütterung von Tiermehl, welches nicht genügend überarbeitet worden ist und zum Rinderwahnsinn führte?
3 Habe ich noch nie etwas von gehört. Weiß jemand Genaueres?
4 Gibt es andere, schnellere Bearbeitungsmöglichkeiten des Kotes? Die Dungwirkung ist tatsächlich unglaublich!

conny
08.03.2005, 08:45
Mein Hühnermist kommt im Herbst auf die abgeernteten Gemüsebeete und was im Frühjahr noch nicht im Boden verschwunden ist, wird untergegraben. Nach einer Wartezeit von 4 Wochen kann eingesaet bzw. gepflanzt werden. So mach ich das jedenfalls.

Wenn ich zuviel Mist für meine Beete habe, wandert der Rest auf den Misthaufen und wird nach einer Ruhezeit von mind. zwei Jahren im Herbst auf den Weiden als Dünger verteilt.

LG
Conny

PeterW
08.03.2005, 09:27
Hallo Ira,

deine Fragen:
1. kenne kein Tier mit einer Niere, wüßte deshalb nicht, warum es bei Hühnern anders sein sollte ?

2. Warum sollen Tiere nicht die Reste aus z.B. Hühnerkot verwerten sollen, es werden doch auch Mineralmischungen aus Klärschlamm hergestellt ?
Die Käufer wollen nicht wissen woher, sondern sind lediglich an den Bestandteilen interessiert. Übertragung von Krankheiten sehe ich nicht als große Gefahr.
3. Berühmt sind die Taubentürme auf Tinos oder die Taubenhäuser in Ägypten:
Es ist tatsächlich wahr, dass Tauben zu erst wegen ihres Dungs gehalten wurden;sie lebten eigendlich wild in den Türmen, einmal jäjrlich wurde der Dung entfernt; dieser wurde auf den Feldern ausgebracht und dann von den Schweinen eingearbeitet.
4. Die schnellste methode, Dung einzusetzen , ist der Ansatz von Jauche: Dung wird mit Wasser versetzt, gerührt und ca 2 wochen reifen lassen.
Dann wieder verdünnen und ausbringen, hervorragend in der Wirkung.
Besonders geeignet auch für Zier- und Kübelpflanzen.
mfg Peter

Arne
08.03.2005, 10:38
Original von PeterW...deine Fragen:
1. kenne kein Tier mit einer Niere, wüßte deshalb nicht, warum es bei Hühnern anders sein sollte ?...

Wer sich schon mal ein Huhn "von Innen" besehen hat -egal ob beim Ausnehmen oder bei nem "abgepiddelten" Kochhuhn- der kann, sogar ohne Zuhilfenahme von Fingern, sehen, daß Hühner 2 Nieren haben! ;) 8)

conny
08.03.2005, 11:58
GUANO, der bei uns teuer verkauft wird, ist nichts anderes als aufbereiteter Dung von Seevögeln.

LG
Conny

Carsten
08.03.2005, 12:21
Der Hühnerdung ist gut für den Garten! Wir haben ihn aber immer ordentlich trocknen lassen und dann untergearbeitet oder er kam so frisch an die Tomatenpflanzen.

conny
08.03.2005, 14:30
Hühner haben auch zwei Blinddärme.

LG Conny

Arne
08.03.2005, 14:32
Original von conny
@Arne:

diese Hühnernieren möchte ich gerne mal sehen. Laut meinem Buch haben Hühner KEINE Nieren, dafür aber ZWEI Blinddärme und eine Leber und eine Bauchspeicheldrüse.

Auch der Spruch: Keiner kann wissen, wie die Hühner pissen

kommt daher, dass Hühner keine Nieren haben. So jedenfalls meinen es mein Buch und mein Mann, der die Hunis immer ausnimmt.
Vieleicht weiss da ja einer der Admins mehr. So weit ich mich erinnern kann, ist eine Tierärztin dabei.

LG Conny

Vielleicht reicht schon ein einfaches Kochrezept!! Soll ja Köche geben, die mehr Ahnung von Anatomie haben, als manche Ärzte ;) :P


Rezept: Gallische Dariolen

Menge: 1

Zutaten:
Gelee
Hahnenkaemme
Huehnernieren
Champignons
Trueffeln
Mayonnaise


Darioleförmchen mit Gelee ausgiessen; kleine Wuerfel von
Hahnenkämmen, Huehnernieren, Champignons und Trueffeln mit
Mayonnaise binden, in die Becher fuellen, mit Gelee verschliessen.
Nach dem Erkalten stuerzen.



Auf gewisse pervertierte Geschmäcker möchte ich jetzt NICHT unbedingt eingehen!! 8)

conny
08.03.2005, 14:36
Hallo,

vielleicht hast du bermerkt, dass ich meinen Beitrag wieder gelöscht habe? Konnte meinem Mann nicht glauben und habe gegoogelt.

Habe ihm bewiesen, dass ich wieder einmal recht hatte. Was sagt uns das? Traut den Männern nicht.( und auch nicht irgendwelchen Sprichwörtern) und mein Buch werde ich wohl über den Jordan werfen, wenn sowieso nur Mist drinsteht.

Tja Arne, und wie ich lese, hast du auch gegoogelt und die Rezepte gefunden, genau wie ich.

LG Conny

Arne
08.03.2005, 14:50
8) 8) Jepp! Google forever! :rofl :rofl
Aber das Rezept laß' ich dennoch mal stehen; vielleicht gibt es hier Mitglieder, die so verschrobene Geschmäcker bzgl. Hahnenkamm haben!? ;D ;D


Übrigens: die Frechheit bzgl. der Männer (keine Verallgemeinerungen bitte!) will ich nich gelesen haben :P Die Nieren bei Hühnern sehen nämlich nicht wie die Nieren von anderen -mir bekannten- Lebewesen aus und wer es nicht weiß, der hält sie für Blutergüsse oder sowas, außerdem ist da eine Membranhaut drüber, sodaß sie gerne übersehen werden.
Und daß Papier (dein Buch) geduldig ist........frag mal bei Gelegenheit die US-Indianer! Die können ganze Opern von "lügendem Papier" singen!! 8) 8)

conny
08.03.2005, 14:57
Das Buch liegt schon in der Papiertonne und wird auch nicht mehr herausgeholt. Nehme jetzt wieder das Buch meiner Oma zur Hand, das hat mich noch nie belogen.

LG
Conny

Ira
11.03.2005, 18:40
Original von Arne
Zutaten:
Gelee
Hahnenkaemme
Huehnernieren
Champignons
Trueffeln
Mayonnaise


Darioleförmchen mit Gelee ausgiessen; kleine Wuerfel von
Hahnenkämmen, Huehnernieren, Champignons und Trueffeln mit
Mayonnaise binden, in die Becher fuellen, mit Gelee verschliessen.
Nach dem Erkalten stuerzen.



Auf gewisse pervertierte Geschmäcker möchte ich jetzt NICHT unbedingt eingehen!! 8)


ENTSCHULDIGE BITTE, aber apropos Oma:

Meine Grossmutter hätte mich umgebracht, wenn sie gesehen hätte, dass ich Hühnerbeine und Kämme nach dem Schlachten wegwerfe!

Das hat sie kochen können und hat dies auch gegessen. Meine Oma hat 2 Weltkriege überlebt!

P.S.: Hühnerbeine schmecken genauso gut, wie Schweinepfötchen (lecker) - sie werden gebrüht, wonach die schuppige Haut abgezogen wird, danach einfach einer Suppe zugegeben - hamihami!

Ich finde das absolut nicht pervers sondern sehr wohlschmeckend!

Litizicke
12.03.2005, 08:29
Mahlzeit :eat

Ich gehe jetzt frühstücken - stehe mehr auf knusprige Brötchen

Gruß Sabine

Arne
12.03.2005, 10:09
Original von Ira
...P.S.: Hühnerbeine schmecken genauso gut, wie Schweinepfötchen ...

8) Siehste: DIE mag ich auch nicht!! :rofl :rofl
Dann geh' ich auch lieber ein Brötchen mitessen...........wart' auf mich, Sabine!!!!!! :D :D

Kawa
12.03.2005, 13:03
Ich kenns von meinen Echsen so: das weiße im Schiß ist der Urin.