PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pupille



Trini
13.01.2012, 16:52
Hallo ihr Lieben,
habe gerade eine seltsame Entdeckung gemacht. Es passt nicht wirklich in die Krankheits-Foren, deshalb schreib ich mal hier.

Es ist mir vorher noch nie aufgefallen, weiß nicht ob es schon immer war, oder sich entwickelt hat. Eine meiner Reichshuhn-Hennen hat im rechten Auge eine seltsam geformte Pupille. Sie sieht irgendwie tropfenförmig aus:unsicher??? Die Pupillen-Reflexe funktionieren wunderbar, sieht nur komisch aus.

Hattet ihr auch schonmal so etwas oder muss ich mir jetzt Gedanken machen? Sind nämlich eigentlich alle Chicks fit?!

cimicifuga
13.01.2012, 16:56
und du bist sicher, dass die gesamte pupille tropfenförmig ist und der effekt nicht vielleicht von pigmenteinlagerungen in der iris herrührt?

angeblich gibt es bei marek eine form, die eine pupillenveränderung hervorruft, aber dazu kann ich sonst nix sagen. foto wär vielleicht nicht schlecht

Trini
13.01.2012, 17:43
Hallo Marie, war grad im Stall und hab Bilder gemacht. Sieht schon ein wenig gruselig aus...?66750

Trini
13.01.2012, 19:01
66752

Waldfrau2
13.01.2012, 19:31
Ich denke, das kann auch normal vorkommen, ohne Marek, denn laut den Ausstellungsbedingungen sind Pupillenveränderungen Ausschlußfehler. Wenn das absolut selten wäre, würde man das wohl kaum so explizit da rein schreiben, denke ich mir so.

Freddy
13.01.2012, 19:44
Hallo, sieht ja verschärft aus! So lange sie gut sieht, ist doch alles ok. Ich kannte mal einen Hund in Kuba, der hatte Augen wie eine Katze, so richtige Pupillen wie Schlitze, ich hätte ihn damals mitnehmen wollen sollen müssen :-X hab ihn nie vergessen.

Trini
14.01.2012, 18:00
Na wenn das so in den Ausstellungs-Regeln steht, dann scheint es ja wirklich nicht selten zu sein. Dann bin ich ja beruhigt =)
Vielen Dank!

Sehen tut sie wunderbar (denk ich), Pupillenreaktionen sind ja auch ganz normal. Also alles paletti =)

Orpifreunde
14.01.2012, 20:47
Hallo Trini,

Veränderungen der Pupille können auf eine Marek-Erkrankung hindeuten. Vor allem erwachsene Tiere sterben seltener daran, werden allerdings zu Dauerausscheidern von Marek-Viren, die Dir u.U. den ganzen Nachwuchs dahinraffen können. Mir wäre das Risiko zu groß, so ein Tier im Bestand zu lassen.

Gruß Sven

Trini
14.01.2012, 21:26
Tja, dann steht Aussage gegen Aussage. Wie bekomme ich raus, ob es Marek ist? Blutuntersuchung?

Trini
15.01.2012, 07:50
Pupillenverzerrung (keine Reaktion auf Licht)


Das trifft nicht zu, sodass ich spontan Marek mal ausschließen würde. So vom Bauchgefühl her