PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Preise für Suppenhuhn und Hähnchen



tzoing
16.02.2006, 18:49
Hallo!
Da wir durch die aufgezwungene Bestandsreduzierung langsam Platznot im Tiefkühler bekommen, möchte ich ein paar Suppenhühner und Hähnchen verkaufen.


Ich hab mal im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt geschaut; da kostet ein Kilo Hähnchen 1,68 Euro! :o

Das ist doch lachhaft... :unsicher wobei ich - wenn ich mir's genau überlege - für diesen Müll eigentlich gar nix zahlen würde... :teuf1


Wie sind Eure Preise dafür?

Sonja
16.02.2006, 19:03
Hi,

ich nehme für junge Brathähnchen bis ein halbes Jahr, 4,50Euro je Kilo. Für alte Hähne nicht mehr als für ein Suppenhuhn, so 3-4Euro höchstens.

Gruß, Sonja

pauline971
16.02.2006, 19:22
Salut, für meine Lachshähne verlange ich 6,-- Euro pro Kilo. Ich schlachte sie mit ca. 6 Monaten. Dann sind sie so 2 Kilo schwer. Die Leute zahlen den Preis gerne und ich denke, es ist ein fairer Preis. Ich würde auch so viel für ein anständiges Hähnchen zahlen. Die Hennen verkaufe ich für 5,-- Euro. Habe feste Abnehmer, die immer wieder nach Hähnen oder Hühnern fragen. Die Damen schlachte ich eher selten weil sie ja gute Eierleger sind. Aber die Gockel schlachte ich und lasse nur die schönsten Lachsgockel für den Nachwuchs.
Gruß Daniela

yossy
18.02.2006, 10:58
Hallo,
vor 2 Tagen kam im TV ein Bericht über die Vogelgrippe und dem damit verbundenen Absatzrückgang von Geflügelprodukten. Dabei war neben der Befragung eines Verkäufers zu sehen (auf einem Wochenmarkt oder ähnlichem) ein kleineres Verkaufsschild: "Bayrisches Landsuppenhuhn Euro 6,50" .
Grüße Peter

Karin
24.10.2006, 21:22
Hier gibt´s alle paar Wochen in einer Supermarktkette das Angebot schlechthin : 6 Suppenhühner für 5 Euro !

Mir tun nicht nur diese Hühner leid, sondern auch die Leute, die sowas essen :-X

yossy
25.10.2006, 08:24
Hi,
mir tun nur die Leute leid, die auf das 6.50 Euro-Bio-Bayern-Suppenhuhn reinfallen. Oder auf ein Züchter/Gartenliebhaber-Suppenhuhn in ähnlicher Preisklasse.
Bei Netto ist/war´s gerade im Angebot für 99 Cent.
bye

tzoing
25.10.2006, 10:08
dann lass Dir das billige Zeugs schmecken!
Ich bevorzuge nach wie vor meine eigenen Tiere oder Bioware; anscheinend macht das resistent gegen den Bedarf von Billigfutter...

Windfried
25.10.2006, 15:59
Original von yossy
Hi,
mir tun nur die Leute leid, die auf das 6.50 Euro-Bio-Bayern-Suppenhuhn reinfallen. Oder auf ein Züchter/Gartenliebhaber-Suppenhuhn in ähnlicher Preisklasse.
Bei Netto ist/war´s gerade im Angebot für 99 Cent.
bye yossy will mal wieder versuchen zu provozieren gruss windfried

yossy
25.10.2006, 16:24
Hi winfried,
hab ich garnicht vor winfried, lediglich Feststellung meinerseits. Bin wenigstens ehrlich. Falls es mal eine hüfo-Grillparty geben sollte hätte ich gerne ein Netto-Hähnchen. Ich bringe auch einen Seidengockel mit für einen Biogenießer.
bye

Klausemann
25.10.2006, 18:59
Ich persönlich kenne eigentlich nichts anderes als frische Hähnchen aus der Kühltruhe. Wir haben schon zwei mal probiert unsere Tiere zu :eat . Bei den sechs Tieren die wir hier im Schnitt herum zu laufen haben, ist so eine Schlachtung mit anschliessender Zubereitung , der höhe Punkt des Jahres.

Leider waren beide male die Tiere ungenießbar. Zäh wie Leder.

Habe aber schon ein Tipp bekommen. Nächste mal wird es vorher in Milch eingelegt. Mal gucken was dann passiert :roll

Von da her kann ich Yossy fast verstehen.

Gruss Klaus

yossy
25.10.2006, 19:24
Hallo Klausi,
genau das ist der Punkt.
Versuchs mal mit einer Taube oder einer Laufente, den Gummiadler wirfst Du freiwillig weg.
Versuch´s mal im Schnellkochtopf, mein Taubenzüchterfreund schwört da drauf. Ich verzichte von vorneherein auf sowas.
bye

Knubel
25.10.2006, 20:21
einen alten gockel oder eine suppenhenne kann man im schnellkopftopf
kochen,nur vorher ist die dichtung kaputt,bevor das federvieh weich ist :D

ich kann auf sowas auch verzichten



Gruss Knubel

chook
25.10.2006, 21:25
Hmm. Unsere Junghähne (so 20-26 Wochen) bringen über 2kg auf die Waage (ofenfertig) und schmecken astrein und zart.
Hennen hab' ich noch nicht geschlachtet, kaufe aber an und an vom befreundeten Bio-Hof Suppenhühner (5 Euro/Stück, fertig eingefroren) und die geben prima Frikassee ab.
Ich denk' viel hängt von der Rasse ab. Mit Zwergen oder Seidis würd' ich mich kochtechnisch auch nicht abgeben.

LG
Ute

oliver
25.10.2006, 21:46
Hallo

Yossy aus den alten Tauben wird auch leker suppe gemacht, das sind Taubschen die noch nicht fliegen können, eine wahre delikatesse.

Also ich personlich esse lieber selbst gezogen Tiere aber zu gekauften sage ich nicht obwohl sie ja was viel fett drauf haben :roll

Oliver

big boss
25.10.2006, 21:51
hey Yossy,

ich stimme dir da voll und ganz zu, ich persönlich esse lieber ein Masthähnchen für wenig geld als einen von meinen selbst gezüchteten Hähnen, denn bis die ein anständiges fleischpacket auf den Rippen haben sind sie 6-9 monate je nach rasse, und leider sind die selbst gezüchteten auch immer zäh wie leder,und auserdem habe ich dann auch keine lust wochenlang auf diese Rassegockel rum zu Kochen, da ist mir das Masthähnchen aus der wiesenhof aufzucht viel lieber.

[SIZE=1]Das ist aber nur meine meinung

gruß
big boss

Karin
25.10.2006, 22:27
Tja, dann müsst ihr definitiv etwas falsch machen bei der Aufzucht, denn ich habe noch kein Hähnchen aus eigener Zucht "erlebt", das zäh und trocken war. Es liegt wohl eher an Euch, als an den Tieren ... :roll

Guten Appetit ürbigens beim "Wabbelfleisch" essen. Schmeckt das nicht ähnlich wie weiche Pappe oder habe ich das falsch in Erinnerung ? *grübel*

Klausemann
26.10.2006, 05:13
Hallo Karin,
vielleicht hast du ja recht. Was kann man definitiv falsch machen ?

Sie zu lange, bei entsprechender vitaler Bewegung leben lassen :D

Gruss Klaus

tzoing
26.10.2006, 07:27
Original von chook
Hmm. Unsere Junghähne (so 20-26 Wochen) bringen über 2kg auf die Waage (ofenfertig) und schmecken astrein und zart.


unsere Hähnchen sind auch superzart, obwohl sie ordentlich "breit" sind (meistens essen wir 2x dran). Aus den Suppenhühnern wird zT Frikassee gemacht und aus der Brust ein Geflügelsalat (mit Eiern. Gurken und selbstgemachter Mayo)....

*Hunger* :roll

Karin
26.10.2006, 14:20
vielleicht hast du ja recht. Was kann man definitiv falsch machen ?

Vielleicht solltest Du uns erzählen, wie Deine Hühner leben und versorgt werden, um herrauszufinden, warum sie "ungeniessbar" sind.



Sie zu lange, bei entsprechender vitaler Bewegung leben lassen

Das kann´s definitiv nicht sein, denn unsere Hühner leben auf mehr als einem 1/2 ha Land

big boss
26.10.2006, 15:28
hallo leute, :laola

wie ihr alle selber wisst müssen unsere Rassegockel ca. 6 Monate und auch mehr gefütteret werden um überhaupt ein lohnenswertes gewicht auf die Waage zu bringen, so und die Wiesenhof geier sind nur 32 Tage wenn ich sie mir zur weitermast mit grünauslauf hole, :eat
diesen Freigang genießen sie dann noch max. 3 Monate somit habe ich
ein 4 Monate jungen Gockel mit einem Bratfertigen gewicht von bis zu 4500g, das ist ein super saftiges, sehr zartes und geschmacklich ausgezeichnettes Fleisch an dem unser Rassegeflügel nicht ran kommt, :sorry

einzig aus diesem grund lasse ich die Rassegockel für jeden meiner Wiesenhofgockel stehen

gruß
big boss

yossy
26.10.2006, 15:31
Hi big boss,
stimme Dir voll zu, nur das will halt kein Bio-Kleinbauer hier hören.
bye

MonaLisa
26.10.2006, 18:05
Mein Lachs/Maranhahn mit Lachs oder Maran verpaart, bringt Söhne, die nach 4 Monaten mit normalem Futter ausgeschlachtet 1,5 kg schwer sind hervor.
Diese Hähnchen sind durchaus noch als Bratgockel zuzubereiten, schmecken etwas strenger (so ähnlich wie Fasan), das Fleisch ist nicht so wabbelig-weich wie Wiesenhof, aber saftig.
Ältere Hühner werden gekocht und zu Frikassee und Suppeneinlage verarbeitet. Selbst 4 Jahre alte Titleger haben eine wunderbares Frikassee abgegeben. Müssen nur etwas länger gekocht werden (1 Std Schnellkochtopf) :roll.
Ok, ich hatte mal einen mind 8 Jahre alten Hahn, der wurde auch damit nicht mehr eßbar, aber die Suppe daraus war trotzdem hervorrgend im Geschmack. Mein Hund hat sich damals über viel Fleisch gefreut..
1-jährige Totleger-Mixhähne sind nur noch als Frikassee zuzubereiten, außer sie werden in Ananassaft eingelegt.

Wiesenhof Hähne sind sicher zarter, villeicht sogar saftiger, aber für meinen Geschmack zu fade. Ist halt alles eine Frage der persönlichen Vorlieben.

Gruß Petra

Windfried
26.10.2006, 19:46
hallo ! das landw. wochenblatt westfalen meldet heute wochenmarktpreise suppenhuhn kochfertig 3,00 bis 4,50 euro pro kg. brathähnchen bratfertig 3,50 bis 5,00 euro pro kg. eine tierhalterfamilie für die ich gestern 50 gockel geschlachtet habe verlangt 5,25 euro pro kg. ( 6 monate wiesenmast ) gruss windfried.

masterjonas
26.10.2006, 19:57
da wüde ich die wiesenmast nehmen.
ist finde ich sehr günstig für wiesenmast.

für ein kg kaninchen nehm ich 8€.

Tyrael
26.10.2006, 20:57
Nochmal zum Suppenhuhn. In der Nähe von mir verkauft einer jedes Jahr seine ausgedienten Legehennen für 1,50 € pro Stück (aber lebend).

Zu Wiesenhof: Wenn man damit leben kann, dass man ein Kücken isst, dass in seinem eigenen Dreck mit 24 Artgenossen auf einem Quadratmeter hausen musste, dann lasst es euch schmecken.

Klausemann
27.10.2006, 04:56
Hallo Karin,
ich denke spätestens hier mit sprenge ich das Thema :pfeif
Es wird sicher auch eine fütterungsspezifische Kiste sein. Da wiirst du schon recht haben. Wie halte ich meine Hühner ? In erster Linie aus Spass an der Freude und der Eier natürlich. Was fressen die Damen?
Vorrangig Deuka Legehennenfutter , gestreckt mit 1:2 Deuka Körner extra. Dann fliegt ab und an mal ein Apfel aus dem Fenster, Tomaten, Möhren , auch mal Fleisch oder ich mache mal ein Obst/Gemüsesalat angereichert mit Kartoffeln oder Nudeln (damit "die" überhaupt erst ran gehen) , um eben solche Geschichten wie Bierhefe, Lebertran und hochwertigen Futterkalk auch ins Hühn zu bekommen.

Jetzt wirst du bestimmt die Hände über den Kopf schlagen :D .
Vielleicht hast du ja ein alternativen Fütterungstipp .

Gruss Klaus

Toffee
28.10.2006, 17:02
@ Klausemann Ja, Klaus, das sprengt hier gewiiß das Thema.



Sicher läßt sich die Frage "zäh-oder-nicht-zäh" nur durch die Betrachtung vieler Komponenten allgemeingültig beantworten. Genetische Herkunft, Alter, Auslauf, Fütterung, Schlachttechnik etc.

Letztlich entscheiden persönlicher Geschmack und Gewissen. Beides ist individuell verschieden.
Über persönlichen Geschmack läßt sich schlecht streiten (sagte schon meine Oma ;D) und über Gewissensfragen streitet doch lieber im Cafe ;).
Sonst schmeckt mir heute abend vor lauter HüFo-Streß mein Hähnchen nicht mehr - und das wäre doch schade :D.

LG
Toffee

yossy
28.10.2006, 17:12
Hi Toffee,
ja wäre echt schade wenn Dir das Wiesenhofhähnchen nicht schmecken würde.
bye Peter

andi
28.10.2006, 17:38
da beneid ich euch ein wenig :-[ wenn ich meine kämpfer später als mit einem 3/4 jahr schlachte sind die so zäh das sie nicht mehr zum kauen sind. fühlt sich dann an als würde ich auf einem vollgummiball rumkauen...

gruß andi

Klausemann
28.10.2006, 18:51
Weil wir doch gerade bei Bio sind.

Trotz Hinweiss auf das Prädikat "Bio" hatte sichin anbetracht des Preises dann doch mein Hunger in Grenzen gehalten . Womit wir dann doch lieber den Hirschgarten vorzogen.

Insider wissen was ich meine 8)

Brahmazüchter
28.10.2006, 19:01
Also ich hab mich mal so auf dem Markt (Wochenmarkt) ein weng umgehört.

Für normal Hähnchen zahlt man 3,99 € für Freilandhühner 5,95 € und für Perlhühner 6,99 € (Preis pro Kilo)

Katrin
28.10.2006, 21:32
Hi!

Es liegt bei den Rasse-Hähnchen bestimmt am Alter. Mit 13 Wochen sind selbst Vorwerks noch einigermaßen zart, mit 16 Wochen wird schon zäher, ältere kann ich nur durch längeres Schmoren oder Kochen zart bekommen. 6 Monate sind definitiv zu alt als Hähnchen.
Ich nehm für meine (Hybrid-) Masthähnchen 3,50 € /kg, die sind dann ca 12 Wochen alt und haben +- 2,5 kg SG.

VG Katrin

chook
28.10.2006, 21:58
Also wir haben gerade einen gestern geschlachteten Barnevelder X Orpington-Hahn (23 Wochen alt, c. 2,3 kg ofenfertig) verspiesen und die Brust war zart wie Butter. Die Beine waren auch völlig ok, nur natürlich nicht ganz so zart wie die Brust und dunkler vom vielen rumrennen, aber mitnichten als zäh zu bezeichnen. 1 Std. + 40 Min. im Ofen.
Rezept "Indonesian Beggar" (Indonesischer Bettler), das ist eine relativ einfach und schnell zubereitete, Paste, mit der das Hähnchen 1-2 Std. vor dem Garen innen und aussen eingestrichen wird (falls Interesse, kann ich hier mal das Rezept einstellen); dazu Kürbis -und Bananenstücke und Basmati-Reis. Mmmmm. :eat

Ute

tzoing
29.10.2006, 09:50
Original von chook
Rezept "Indonesian Beggar" (Indonesischer Bettler), das ist eine relativ einfach und schnell zubereitete, Paste, mit der das Hähnchen 1-2 Std. vor dem Garen innen und aussen eingestrichen wird (falls Interesse, kann ich hier mal das Rezept einstellen)

Hallo Ute,

da bin ich immer :dafuer

masterjonas
29.10.2006, 09:52
ich auch :daumenhoch

chook
29.10.2006, 10:27
INDONESIAN BEGGAR'S CHICKEN

Zutaten: 1 ofenfertiges Hähnchen (2 - 2.5 kg, kleiner geht natürlich auch, dann braucht man nur weniger Paste)

1 mittelgrosse Zwiebel, grob gehackt
2 EL frische Korianderblätter (hab's in der Not auch schon mit Koriandersamen gemacht), grob gehackt
3 Knoblauchzehen, grob gehackt
1 EL Tamarindpaste
1 Serrano-Chilischote, grün oder rot, von Samen befreit und grob gehackt (1 EL Chili aus'm Glas geht auch)
1 Sardellen-Filet (= Anchovis) (Konserve)
2 EL Sojasosse
1 EL frischer Limonensaft (etwa 1/2 Frucht)
1/4 TL Salz
1/2 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen

Alle Zutaten in den Mixer; zu Paste verarbeiten. Mit etwa 1/3 der Paste das Hähnchen innen bepinseln, mit dem Rest aussen bestreichen.
Locker mit Haushaltsfolie abgedeckt 1-2 Std. im Kühlschrank lagern.
Dann 1 Std. 25 Min oder bis fertig (bei mir waren's 1 Std. 40 Min für 2.3 kg Gockel) im Ofen bei 230C, Gasstufe 8 garen.
Zu Anfang gare ich bedeckt im Römertopf oder mit Alufolie abgedeckt, dann je 20 Min pro Seite offen zum Bräunen.
Je nach Verfügbarkeit tue ich kleine Kartoffeln, Stücke von Möhren, Pastinaken, Hokkaidokürbis zum Garen mit in den Brattopf/Bräter/Röstpfanne, Bananen abe ich auch gerade testet: sehr lecker und passt zu dem "Thai"-Rezept.
Am besten schmeckt dazu Basmati-Reis und ein knackiger Salat.

Da die Zutaten etwas ausgefallen sind und Reste leicht schlecht werden, empfiehlt es sich, eine grössere Menge zuzubereiten (z.B. alles x 4) und den Rest in Portionen geteilt einzufrieren.

Guten Appetit!

MonaLisa
30.10.2006, 12:47
Gestern gab es bei uns einen schon ziemlich alten Kolbecksmoorhahn (22 Wo, 1,9kg ausgeschlachtet). Zum normalen Braten zu alt, aber mit 1 Std im zugedeckten Bräter geschmort und dann noch 30 Min. offen überbacken war er durchaus als lecker zu bezeichnen. Sicher, das Fleisch ist fester und dunkel, aber saftig war er noch allemal. Vielleicht hätte ich ihn noch 15 Min länger zugedeckt schmoren sollen, aber wir mögen Hähnchen lieber nicht zu weich.
Bei meinen Lachshähnen war das Verhältnis besser. Diese waren auch noch mit 6 Monaten grillbar und dabei sogar recht saftig.

Gruß Petra