PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Protest gegen die Behandlung von Tieren in der Türkei ...



Ulinne
15.01.2006, 17:10
... kann man hier loswerden:

Tierrechte.de (http://www.tierrechte.de/v200020004000.html)

Gruß - Ulrike

Redcap
15.01.2006, 17:39
Der Musterbrief ist ein netter Service.http://www.schutters.net/phpBB2/images/smilies/icon_wink.gif

Ulinne
15.01.2006, 17:45
Original von Redcap
Der Musterbrief ist ein netter Service.http://www.schutters.net/phpBB2/images/smilies/icon_wink.gif

Ja, find ich auch, Redcap. Und man kann ihn ja nach eigenem Gusto verändern/ergänzen, wenn man eine persönliche Note darin haben will.

Ulrike

Flöckchen
15.01.2006, 18:30
Hallo,
ich kann den Musterbrief gar nicht öffnen !
Gruß Micha

Redcap
15.01.2006, 18:37
Sehr geehrter Herr Botschafter,
sehr geehrte Damen und Herren,

mit Entsetzen verfolge ich die Medienberichterstattung über die Bekämpfung der so genannten Vogelgrippe in Ihrem Lande. Das Fernsehen führt uns täglich vor Augen, wie dabei in der Türkei Vögel wie Hühner, Enten, Gänse und Puten barbarisch behandelt und lebendig begraben werden.

Es ist verständlich, dass alle Anstrengungen unternommen werden, um die Verbreitung der Tierseuche und die Ansteckung von Menschen zu verhindern. Doch das darf nicht zur Grausamkeit gegenüber Tieren in einem solchen Ausmaß führen. Auch im Rahmen einer schnellen Seuchenbekämpfung sind Verstöße gegen die Grundsätze des Tierschutzes nicht zu tolerieren. Ich fordere Sie daher auf, sich umgehend für tierschutzgerechte Methoden – die selbstverständlich machbar sind – einzusetzen.

Die Türkei strebt die EU-Mitgliedschaft an und sollte sich somit auch an den ethischen Grundwerten orientieren, welche die EU-Gemeinschaft für allgemeingültig hält. Sollte sich das aufgezeigte Verhalten nicht ändern, bin ich sicher, dass dies nicht nur meine Urlaubsplanung beeinflusst, sondern es spürbare Auswirkungen für den Ihrem Land so wichtigen Tourismus gibt.

Hochachtungsvoll

gaby
15.01.2006, 18:38
Nö, da bin ich gegen. Ohne das die Lebensumstände der Landbevölkerung verbessert wird, hat Tierschutz da keine Chance. die Leute sind damit beschäftigt selbst am Leben zu bleiben.
gg

Redcap
15.01.2006, 18:40
Was hat das mit den Keulungsmethoden zu tun? Die Keulungskommandos könnten sich die Mühe machen, die Tiere zu vergasen.

Hamster
15.01.2006, 20:00
Original von Redcap
Was hat das mit den Keulungsmethoden zu tun? Die Keulungskommandos könnten sich die Mühe machen, die Tiere zu vergasen.

Das finde ich allerdings auch

Peter.L.
15.01.2006, 20:09
Hallo,

beschäftigt Euch doch mal mit diesem Herren. Da sind die paar Tiere in der Türkei eigentlich nicht der Rede wert.

http://www.kfc.com/


Es grüsst Euch Peter.

Redcap
15.01.2006, 20:14
Ich war noch nie da.http://www.schutters.net/phpBB2/images/smilies/icon_wink.gif
Auch MC Doof würde es meinetwegen nicht geben.

300000 verbuddelte Tiere sind nix?

Peter.L.
15.01.2006, 20:16
Hallo,

nein.

Es grüsst Dich Peter.

Ulinne
15.01.2006, 20:59
Original von Redcap
Was hat das mit den Keulungsmethoden zu tun?

Das frage ich mich allerdings auch, Gaby.
Die Tötung übernehmen - so weit ich das verstanden habe - doch vom Staat beauftragte Mitarbeiter, nicht die arme Bevölkerung, die z.B. für eine Begasungsanlage das Geld nicht aufbringen könnte.
Ich verstehe deinen Einwand in diesem Zusammenhang absolut nicht.

Dass nebenher natürlich auch etwas getan werden müsste, um die ärmlichen Verhältnisse zu verändern und die Situation der Menschen zu verbessern, steht außer Frage, doch das hat mit diesem Anliegen zunächst mal nichts zu tun. Hier geht es darum, wie eine Gesellschaft mit ihnen anvertrauten Lebewesen bei der Tötung umgeht ...

Ulrike

Claudja
15.01.2006, 21:09
Ich seh in den Medien auch immer nur in weiss verpackte Tiergrabscher, die die schreienden Viecher in irgendwelche Säcke stopfen und dann auf die Ladeflächen irgendeines Fahrzeugs knallen. Da ist nicht ein Bauer bei, der seine Tiere freiwillig hergibt.
In Deutschland hat man inzwischen Tötungsmaschinen entwickelt, die mehrere Tausend Stück in der Stunde angeblich schmerzlos in den Hühnerhimmerl befördert, falls es zum Gau kommen sollte.
Vielleicht sollte sich unsere Regierung mal dazu bereit erklären, diese Maschinen in die Krisengebiete zu schicken. Sonst funktioniert doch die humanitäre Soforthilfe aus dem Staatssäckel doch auch immer sofort.

Gruss
Claudia

SetsukoAi
16.01.2006, 15:33
ist es denn sooooo schwer mit ner axt oder nem knübbel den tieren den kopf abzuschlagen oder kaputt zu schlagen?

Sorry, aber die Menschen sind mir ganz ehrlich gesagt scheiß egal, die Tiere können nichts dafür das es den Menschen da so schlecht geht.

Ich habe gestern das erste mal gesehen wie sie mit den Tieren umgehen. Da wurde eine Gans in einen Plastiksack gepackt und in ein Auto geworfen. Dann haben sie die Tiere in eine Grube gworfen, das jämmerliche gegackere der Hühner und die schreie der Gänse und Enten waren dabei kaum zu überhören...

Also bei solch einem Barbarischen Verhalten hört bei mir die Freundlichkeit auf >:( >:(