PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stallpflicht beschlossen



Gina
11.01.2006, 19:24
Die Stallpflicht ist nun beschlossen :heul

Sobald die ersten Zugvögel im Anmarsch sind, wird eine erneute Stallpflicht erlassen.

So die neuesten Meldungen lt. n-tv-online.

Die Stallfplicht werden wir wohl nicht mehr verhindern können. Viele Leute halten dies als eine vernünftige Lösung, weil sie durch die Medien schon total verängstigt sind.
Na, dann ist es ja geschafft.

Wie kann man die Menschen gefügig machen: mit der Angst :teuf1

Wie immer ist das eine reine "Vorsorgemaßnahme".

Wie lange glaubt Ihr, wird die Stallpflicht diesmal dauern ?

gaby
11.01.2006, 19:32
Letzter Spruch: wahrscheinlich von Anfang März bis Ende April.

Fritzchen
11.01.2006, 20:32
:versteck :versteckTypisch Deutsch !!!
Da erkranken wenige Menschen an einer "Tierseuche " und schon werden unsere Hühner wieder eingesperrt. Wieviele Menschen sterben jährlich an anderen Seuchen und sind hierbei die Krankheitsträger schon einmal eingesperrt worden? :prot
Ohne jemandem zu Nahe zu treten, aber wer sperrt zum Beispiel Fixer, Homosexuelle oder Prostituierte ein, nur weil sie zur gefährdeten Gruppe der AIDS-Übertrager gehören?!?!?!!

hahni
11.01.2006, 20:55
Hallo,

Ja leider!
Echt so ein scheiß, es ist auch so eine Tierquälerei!!!


Aber ich weiß nicht was besser ist ,ich möchte das die Hühzner laufen können, aber was ist besser?

Wenn sie jetzt laufen können aber zufällig weil so ein tourist nen Papagei mit grbraucht hat ist , die Vogelgrippe denn hier.

Dann würde es bestimmt erst richtig los gehen oder? ;(

Oder


Wir haben alle ein gesperrt und es bleibt so??


Aber ich mag es wirklich am liebsten wenn sie laufen könen!

m.f.g.
Tim

Dominik Timm
11.01.2006, 21:02
Ich sage zu diesen Theme nix mehr mich nervt das alles gewaltig grade echt >:(.

Aber ich bin auf alles Vorbereitet

Hühnerschreck
11.01.2006, 21:16
Mich nervt die Stallpflicht auch extrem, aber eineTierquälerei sehe Ich
für meine Hühner nicht.Klar würden Sie sich über noch mehr
Auslauf ,Licht und Grünzeug freuen,aber Sie haben einen großen Stall
in denn sehr viel Licht herrein kommt und Sie ne menge platz haben.Alle Nährstoffe die benötigt werden ,sind zum teil in einem oder in mehreren Futtermitteln vorhanden so das ein Huhn alles bekommt .

Denn Hühnern von uns Hobbyhaltern geht es verdammt gut muß Ich feststellen.Aufjedenfall besser als manch anderem Huhn in denn
Legeanstallten ala Bodenhaltung/Käfighaltung (habe da dolle gesehen) oder Hühnern in manchen EU-Ländern oder Nicht EU-Ländern.

Klausemann
11.01.2006, 21:23
Tja , was soll man sagen ? Verwundert oder überrascht bin ich nicht.
Genervt oder angewidert von diesen blinden Aktionismus schon eher.

Was soll's, ich hake das Thema für mich hier ab und gucke nach vorne.
Meine Hühner brauchen eine grössere Voliere und mehr Licht...
.... und dass noch vor Anfang März.

Also ran an die Bouletten

TeXX
11.01.2006, 22:55
Es war sooooo klar das der Mist wieder eingeführt wird.Da hatten wir ja schon alle mit gerechnet.Es ist echt zum kotzen.Ich frage mich echt wie lange das noch so weitergehen soll.Da könnte man doch durchdrehen oder? Und wollen wir wetten? Wenn die Stallpflicht wieder da ist,sagen die Deppen in den Medien nix mehr von der Vogelgrippe!!! Diesmal wars genauso.Kaum war die Stallpflicht aufgehoben fing die Panikmache wieder an. Mal gut das ich die Plane gar nicht vom Gehege genommen habe. >:( >:( >:( Achso mal ne Frage...wer ist eigentlich Ehlen? ;D Bauer wohl kaum sonst würde er nicht so einen Müll reden oder? Wahrscheinlich hat er eine Massentierhaltung und sonst nichts.

gaby
12.01.2006, 06:43
er kommt aus dem geflügelreichsten Bundesland, Niedersachsen. Die haben auch den Antrag eingereicht nicht das Käfigverbot für Legehennen einzuführen.
gg

holzfen
12.01.2006, 07:00
@ TeXX,

von Ehlen ist der Lobbyist der niedersächsischen Geflügelmafia.

Meine Forderung zur Vorsorge vor der Einschleppung der Vogelgrippe ist:

Alle Türkeiurlauber absofort nach der Einreise für 14 Tage in Quarantäne und Blutuntersuchung auf H5N1 auf eigene Kosten.

Die Gefahr, daß durch Urlauber was eingeschleppt wird, ist größer als durch Zugvögel. Die Vögel halten sich sowieso nicht an die Aufstallungszeiten.

Gruß aus Diepholz

Holzfen Louis

Sputnik
12.01.2006, 07:22
Guten Morgen,

es gibt einen verstaubten Begriff im Amtsdeutsch `ziviler Ungehorsam`!

Nach meinem gestrigen Telefonat mit unserem zuständigen Kreisveterinär bekam ich die Aussage das die Aufstallung im Sinn reine Volksgemütsberuhigung ist und er nicht die Möglichkeit hat irgendetwas zu kontrollieren.

Ich werde meine Hühner nicht mehr wegsperren und warte darauf das man mich verwarnt!

Ein Bußgeld kann nur nach einer Verwarnung mit einer Frist verhängt werden.

Im November mußte ich mir mit meinen Hühnern angucken wie die Stockenten vom Dorfweiher sich über unseren Kompost neben unserem Hühnerstall hermachten. Paradoxer geht es wohl nicht mehr.

Mit mir nicht mehr - meine bleiben draussen !

Christoph
12.01.2006, 09:19
Original von gaby
Letzter Spruch: wahrscheinlich von Anfang März bis Ende April.



Das glaube ich nicht das wird wohl vieeeeel früher kommen.
Vorschlag für die Politiker: >:(

Ende Januar bis Ende April und weil es ja sein " könnte " dasein Vogel wieder früher in den Süden will.
Lassen wir sie doch gleich das ganze Jahr in den Ställen. :boese

Was solls Hühner gerade einmal eine Woche draußen, wollen wieder legen und tun es auch.
Schon wieder ab in die Ställe. :argue


Bin auf jeden Fall stink sauer. :aerger

bineohneie
12.01.2006, 10:59
hallo,
das interessiert mich

Nach meinem gestrigen Telefonat mit unserem zuständigen Kreisveterinär bekam ich die Aussage das die Aufstallung im Sinn reine Volksgemütsberuhigung ist und er nicht die Möglichkeit hat irgendetwas zu kontrollieren.

wie hast du denn bei deinem kreisveterinär so was angefragt? ich würde auch gerne für nähere infos anrufen, befürchte aber, dass ich die leute vom amt damit eher auf mich aufmerksam mache, und sie kontrollieren kommen. letztes mal war keiner da, aber mein auslauf ist von allen seiten einsehbar, und wenn dann einer von den spaziergängern petzt, dass meine mädels noch draußen rumlaufen...


Ein Bußgeld kann nur nach einer Verwarnung mit einer Frist verhängt werden.

gibt es das irgendwo schriftlich?! ich bin juristisch leider nicht bewandert. gibt es dann vorher ein verwarngeld?

bitte schick doch noch ein paar infos.
gruss, bine

Gast
12.01.2006, 11:34
nein, es gibt kein verwarngeld. du musst denen doch nicht sagen wo du wohnst. und wie schnell heißt man müller..meier....schulze....

Sarah1
12.01.2006, 12:38
Da die Stallpflicht nun kommen soll, werden wir unsere Zweitrasse opfern müssen, um Platz für ein paar Küken meiner Vorwerk zu haben.

Muß wirklich sagen, daß ich mir überlege, daß ganze aufzugeben- hab die Schnauze gestrichen voll...(und meine Hühner auch!) >:(

schnubbi
12.01.2006, 12:54
Original von Godfather
nein, es gibt kein verwarngeld. du musst denen doch nicht sagen wo du wohnst. und wie schnell heißt man müller..meier....schulze....

hoffentlich pflegst du einen guten kontakt zu deinen nachbarn

Gast
12.01.2006, 12:58
es geht, aber ich habe das problem nicht. 29qm stall und ab märz 80qm voliere.

yossy
12.01.2006, 13:28
Hallo,
na neine "Kontakte" sind doch ganz gut, leider habe ich 2 Tage daneben gelegen, aber was soll´s. Was mich allerdings wundert ist, dass die Einstallung nur bis Ende April dauern soll. Sind dann unsere Vögel verschwunden? Naja die Verlängerung wird bestimmt dann Ende April kommen.
Echt leid tu´n mir meine beiden Gänse, die schon wieder einsperren ist langsam unzumutbar im Sinne des Tierschutzes. Aber was tun? Busgeld zahlen? ... und das als Vereinsvorstand der als gutes (§§-getreues) Beispiel fungieren soll?
Als guter Deutscher werd ich wohl wieder einsperren, als Ungar schwillt mir die (ungehorsame) Brust!
Hallo Ihr forum-Berliner und drumrum, warum demonstriert Ihr nicht auf der Grünen Woche???
Grüße Peter

Schwarzer
12.01.2006, 13:28
Es gibt nicht schriftlich, dass erst verwarnt wird. Das liegt im Ermessen der Behörde. Die eine macht es - zeigt erst mal den erhobenen Zeigefinger - , die andere verhängt gleich ein Bußgeld. Bei der Höhe kann man sicherlich über die Verhältnismäßigkeit streiten. Mehr aber auch nicht.

SetsukoAi
12.01.2006, 13:34
Ich weis echt nicht wie ich meine Tiere dieses Mal einsperren kann. Mein letzten Profisorium hat nach dem Schneefall den geist aufgegeben so da sich die Plane zerschneiden musste. Und nochmal 150 € ausgeben kann ich echt nicht. Und im Stall halten geht sowieso nicht.

Ich bin echt Ratlos was ich machen soll ??? :-/

Fairy
12.01.2006, 13:47
mir reicht das jetzt echt. Meine Hühner bleiben jetzt alle drin und aus!
Rein raus wieder rein wieder raus ei man wird ja depp! Hab jetzt meinen Stall ( alter Kuhstall ) umgemodelt! Mehrere etagen gemacht und durchsichtige Platten aufs Dach jetzt ist es hell und freundlich und viel Platz! Und der Ausenbereich wird sobald es warm wird complte uberdacht und zugemacht und dem Stall angepasst für meine Gans und meine Hühner ( im Moment hab ich wegen der Wärme nen Gewächshaus als Badeplatz für diese).
Das wird sich meiner Meinung nach nicht mehr ändern mit diesen rein und raus und lieber mach ich alles gleich richtig als in einer tour die nachbessererei...ist billiger und weniger Stress für mich und die Tiere.

Hab lange überlegt aber so ist es am besten. Die Tiere werden ja auch ganz durcheinander...jetzt sind sie an die Stallungen gewöhnt und wenn se mal rauskönnen is ja wie ein Ausflug dann....vielleicht wird es in Zukunft eh ne überwiegende Stallpflicht geben ..sieht mir so aus weil von wegen einer Schutzimpfung ist ja nix zu hören!

Ulinne
12.01.2006, 17:50
Original von holzfen

von Ehlen ist der Lobbyist der niedersächsischen Geflügelmafia.



..., dem der NDR mal einen Film über Qualhaltung vorgeführt hat, um seine Meinung dazu zu hören. Empörung natürlich - schön kamerawirksam. Leider hat er nicht geschnallt, dass u.a. auch ein paar Szenen aus der Schweine-Qualhaltung vom Hof seines Sohnes dabei waren. Als man ihn darauf hinwies, wusste er nicht mehr recht, was er dazu sagen sollte ...

Ulinne
12.01.2006, 17:56
Original von yossy
ich wohl wieder einsperren, als Ungar schwillt mir die (ungehorsame) Brust!
Hallo Ihr forum-Berliner und drumrum, warum demonstriert Ihr nicht auf der Grünen Woche???


Gute Idee!
Gibts hier genügend Leute, die es nicht weit nach Berlin haben?
Würde bestens mit in unser mediales Konzept passen.

Ulrike

Regina Fy
12.01.2006, 18:43
Hey Friends :P
Ich sperre meine Viecher nicht mehr weg, soll mich doch so ein blöder Nachbar anzeigen. ;( Bei der letzten Stallpflicht waren die MÄDELS und BOYS öfter erkältet als jemals zu vor.
Außerdem schaut euch einmal an, wie die Viecher in Asien und in der Türkei gehalten werden und überhaupt wieso spielen Kinder mit Schlachtabfällen, bei all dem Dreck bleibt es gar nicht aus das sich jemand infiziert und stirbt. Bei der / dem Hygieneverständnis dieser Leute (nämlich null) :o
??? Weiterhin glaube ich das diese Panikmache der Geflügelindustrie ganz recht ist, denn weg mit all den Kleinhaltern, deren Hühnereier auch noch besser schmecken und dazu nicht stinken

Bey

Fränki
12.01.2006, 20:05
Stallpflicht für Ehlen, Notschlachtung für das dämliche Politiker-Gesocks!

Als die Sache mit dem Gammelfleisch aufflog, wurde behäbig gelabert und hantiert. Wenn irgendwelche Dreckschweine die Umwelt verpesten oder irgendwelche korrupten Politiker-Banden und ihre Freude das ausnutzen und in die eigenen Taschen wirtschaften, gibt es hier und da mal einen Alibibericht in den Medien, bevor dann wieder das Vergessen regiert.

Es ist unfassbar, was in diesem Staat passiert. Wir werden anscheinend nur von Wahnsinnigen und Abhängigen (denkt an den Koksbericht damals aus dem Bundestag!) regiert. Aber die Leute lassen sich ja alles gefallen.

Meine Tüddis rennen draußen herum, dann eben unter Netzen und Zäunen, so dass keine türkische oder chinesische Ente die Kleinen anhustet. Damals die 3 Monate haben sie es auch überstanden, allerdings muss dort der Rasen erst wieder kommen. Man kann die Freilauf gewohnten Tierchen ja nicht so ohne weiteres einsperren, die drehen ja durch und gehen dann erst recht ein.

Am besten, alle Vögel werden abgeschafft, angefangen von den Spatzen, Meisen, Dohlen bis hin zu den Greifvögeln. Aber dann niest ein Schwein oder ein Rind dreht sich im Kreis, oder Touristen kommen mit SARS oder Ebola an ...., ach, dann werden die auch alle abgeschafft.

In der Lüneburger Heide ist eine Gedenkstätte aus üblen Zeiten ...., aber da sollte man diese dämlichen Politiker einsperren. Ohne die kann es nu besser werden!

pauline971
12.01.2006, 20:10
Hallo zusammen! Wo kann man sich gegen diesen Wahnsinn beschweren??? Würde sagen, der Seehofer wird in einem Käftig gesperrt. Der und sein ganzes Ministerium zetteln doch den Mist an. In den Zeitungen und im Radio/Fernsehen höre ich den ganzen Tag, die Zugvögel sind keine Gefahr. Was soll ich dann das Federvieh einsperren???!! Denke mal meine wollen keinen Urlaub in der Türkei machen ;) Was kostet es denn, wenn man eine Ausnahmegenehmigung einholt? Bzw. was kostet die Untersuchung, die man dann durchführen lassen muß? Grad wenn der Frühling kommt soll man einsperren...
Gruß an alle Leidensgenossen/-innen
Pauline 971

Peter.L.
12.01.2006, 20:17
Hallo,

warum redet ihr nicht mit euren Vertretern vor Ort, ich meine die Gemeindepolitiker etc. Ihr schreibt hier so viel was ihr machen würdet, macht! Warum? Feind liest mit und bedankt sich.

Agieren.

Es grüsst euch Peter

Ulinne
12.01.2006, 20:40
Original von Regina Fy

Außerdem schaut euch einmal an, wie die Viecher in Asien und in der Türkei gehalten werden und überhaupt wieso spielen Kinder mit Schlachtabfällen, bei all dem Dreck bleibt es gar nicht aus das sich jemand infiziert und stirbt.

Wobei unter solchen Bedingungen ja alle möglichen Krankheiten und Todesursachen in Frage kommen. Momentan ist halt das sogenannte Virus H5N1 der Medien-Hit ...

Ulrike

Ulinne
12.01.2006, 20:49
Original von Fränki

Es ist unfassbar, was in diesem Staat passiert. Wir werden anscheinend nur von Wahnsinnigen und Abhängigen (denkt an den Koksbericht damals aus dem Bundestag!) regiert. Aber die Leute lassen sich ja alles gefallen.



Mein Reden - schon laaaaange.
So viele unwissende Herumsitzer und Abkassierer in den Parlamenten.
Hat von euch auch jemand die TV-Beiträge gesehen, in denen Parlamentarier im Anschluss an ihre Positiv-Abstimmung nach Inhalten aus dem Entwurf der Europa-Verfassung gefragt wurden?
Leider mussten die Herrschaften jeden Kommentar dazu ablehnen. Keiner der Befragten hatte gelesen, worüber er abgestimmt hatte ...

Tja, so isses ... :-(

Ulrike

Fairy
12.01.2006, 21:35
Seehofer in nen >Käfog sperren? hihihihi find ich toll wir könnten doch nen Poli-tiker Zoo aufmachen , den in den Käfig gehören ja wohl noch mehr von denen nicht nur Seehofer :partytime
Ich glaube schon das in absehbarer Zeit die Vogelgrippe bei uns auftaucht, ob mit Zugvögeln oder durch Menschen..das sei dahin gestellt. Deshalb wirds Zeit endlich die IMPFUNG AUF DEN MARKT zu bringen damit endlich dieser Scheiß ein ENDE HAT!
Aber nee..dann könnten ja andere Länder keine Eier impotieren und uns abzocken.....das ist wie ich das sehe. Da wird doch bestimmt schon verhandelt und gemacht. Geht doch nur um die Kohle bei der EU und unseren Poli(nicht richtig)tiker. :prot

sarah
12.01.2006, 22:52
also ich sags ja schon immer...
die merheit ist dumm und die merheit ist das volk!! und die politiker richten sich nach dem volk , "... wie kann ich noch mehr stimmen bekommen"......

es grüßt sarah

Sputnik
13.01.2006, 06:42
Guten Morgen ,

hier bin ich wieder -

gestern hat sich die Politikerstimmung in Richtung des grenzüberschreitenden Verkehrs als Feindbild entwickelt!

Zitat: ... die größte Gefahr geht zur Zeit von den Einreisenden in die Bundesrepublik aus, die Tierprodukte mitbringen ....

OK, meinetwegen kann das Feindbild so bleiben!

Wenn die Medien das so schlucken sind wir fein raus !!!!

Trotzdem rufe ich zum Ungehorsam auf - lasst die Tiere alle draussen denn-

Zitat Seehofer: ... das geht nur mit der Mithilfe der Züchter und Halter ....

Ja, lieber Horst das wissen wir ... aber meine bekommst du nicht !!!!

Eines wundert mich besonders wiso werden Umweltminister tätig und jeder denkt es geht um seine humane Gesundheit - Hallo Deutschland - wach werden !


Gruß Sputnik

Gast
13.01.2006, 06:53
Original von Peter.L.


Agieren.


so sieht es aus.

Phoenix
13.01.2006, 10:46
Die Stallpflicht ist beschlossen.
Dann werde ich meine 7 Gänse töten müssen. Das Provisorium wie im Herbst, mache ich nicht noch einmal. Die Tiere waren völlig von der Rolle. Wassergeflügel in einen Stall zu sperren, ist Tierquälerei. Die Gänse laufen den ganzen Tag über eine große Wiese mit Teich. Sind alle zwischen 3 und 10 Jahre alt. Es ist unmöglich die Tiere im Frühjahr einzusperren. Dann ist es immer noch besser sie zu töten.

Günter Droste
13.01.2006, 11:37
@ Phoenix

Im Moment nichts überstürzen, selbst wenn wahrscheinlich davon ausgegangen werden muss, dass eine Verordnung kommen wird sollte man den Text wenn er dann veröffentlich wird erst gründlich lesen.
Endgültig beschlossen ist derzeit schließlich noch nichts.
Vielleicht gibt es ja eine Sonderregel für "Kleinbestände" bis .... die ein Einsperren für die meisten von uns nicht erforderlich macht.

Fränki
13.01.2006, 11:49
Ja, was könnte theoretisch passieren, wenn man seine Tüddis draußen lässt? Es war ja angedroht, Bußgelder bis 25.000,- erheben zu können. Und da die Städte, Gemeinden und Kreise ja pleite sind, wären das dann nette Einnahmen.

Dann muss man zahlen oder klagt dagegen vor dem Verwaltungsgericht. Und bei dieser Justiz, die von politischen Gruppen unterwandert ist, kann man dann eh nichts ausrichten.

Also, wer könnte dann zumindest darauf drängen, dass Kleinbestände bis zu 20, 30 Tieren weiter frei laufen dürfen? Es muss doch möglich sein, dass die Hühnerfreunde (und für sonstige Pieper) auch eine Lobby haben.

Ich schmuse trotzdem mit unseren Hähnen und Hennen herum. Zumindest gefällt es den Nachbarn, dass endlich mal ein Stück Natur besteht. Und bis jetzt hatte noch keiner Angst, die Grippe zu bekommen.

SetsukoAi
13.01.2006, 12:38
Die sollten alle Flüge in die Kriesengebiete sperren lassen. In der Hinsicht bin ich wirklich egoistisch, die können ihren Bräunungsurlaub auch wann anders machen...

Fairy
13.01.2006, 14:21
Tatsache ist doch das Menschen sich mit dieser Vogelgrippe infiziert haben und gestorben sind. Die Kinder in der Türkey sind ja wohl keine Einbildung! Also ist es auch sinnvoll dafür zu sorgen das kein Geflügelfleisch usw aus diesen Gebieten ins Land kommen! Nicht alles was gemacht wird ist immer gleich blödsin und schlecht ...ich habe den Eindruck das einige hier die drei Affen machen: nix hören nix sehen nix sagen und was am schlimmsten ist : nicht denken!
Ja es ist total Mist das wir die Tiere einsperren sollen und es ist eine Quälerei für unsere Wasservögel aber mit etwas Fantasie und Ruhe kann man auch da eine Lösund finden. Hab selbst welche und denen gehts jetzt gut. Obwohl sie nicht mehr wie vorher drausen rumsausen können.
Man kann das Ganze drehen und wenden wie man es will: Wenn man die Tiere nicht wegsperrt obwohl laut Gesetz vorgeschrieben dann bringt ihr uns andere auch in die Gefahr unsere Tiere zu verlieren. Und das ist einfach ne Sauerei! DENN wenn dann jemand irgenswie die Vogelgrippe im Bestand hat gibt man euch die Schuld und alle Tiere im Umkreis werden wegen euch dann getötet!
Auserdem solltet ihr bedenken: Irgendwie kam der Virus in die verschiedenen Länder, und ich denke es ist mitlerweile klar das Zugvögel dies einschleppten ( auch wenn einige hier denken es is quatsch ) also besteht die Möglichkeit das die Vogelgrippe auch bei uns durch die Zugvögel eingeschleppt wird und unsere Tiere dadurch angesteckt erden.
OB eine AUFSTALLUNG dann Schützt bezweifle ich ganz stark der ein Virus macht nicht vor einer Stalltür halt! der saust in der Luft rum usw...
Aber das ist ne andere Diskusion.
Also nochmal halted euch an die Vorschriften ...wo kämen wir hin wenn jeder sich nicht mehr an Gesetze hield in diesem Land , wir haben schon genug die das tun ! :prot

Tyrael
13.01.2006, 15:09
Tatsache ist doch das Menschen sich mit dieser Vogelgrippe infiziert haben und gestorben sind. Die Kinder in der Türkey sind ja wohl keine Einbildung!

Ja, aber die Hygiene dort und hier ist ganz anders. Wie wird der Virus überhaupt beim Menschen nachgewiesen? Genauso wie bei den Hühnern? Vielleicht waren einige der Opfer auch imun gegen Vogelgrippe und sind an was ganz anderem gestorben, denn beim Huhn kann man ein imunes auch nicht von einem infiziertem auseinanderhalten. Muss nicht sein, aber mir kam gerade der Gedanke.


Wenn man die Tiere nicht wegsperrt obwohl laut Gesetz vorgeschrieben dann bringt ihr uns andere auch in die Gefahr unsere Tiere zu verlieren.

Ich halte es immernoch für Blödsinn. Die Zugvögel sind durch und das Geflügel wieder draußen, aber inzwischen könnten sich auch Wildenten die hier überwintern oder Spatzen und Amseln oder andere Wintergäste angesteckt haben oder meinst du die sind imun? Ich finde die ganze Maßnahme sehr seltsam.

gaby
13.01.2006, 15:28
Ich halte die Maßnahme für auch für übertrieben. Zumindest für ganz Deutschland und den Zeitrahmen. Wenn in Bayern die Zugvögel fliegen, sind sie nicht gleichzeitig in SH. Gesplittet in Gefahrengebieten, ok. (hier hab ich übrigens noch nie Zugvögel gesehen) Wobei ich auch denke das eine Keulung bei Infektion eines Vogels bei eingesperrten Tieren auch nicht stattfinden sollte. Es fällt also ein Vogel in 5 km Umkreis tot auf ein Feld. Irgendein Veterinär schreit: Vogelgrippe. Das Tötungskommando rückt an, meine eingesperrten Tiere können nicht mal weglaufen :(, alle werden getötet. Nach 14 Tagen kommt dann das offizielle Ergebnis ist kein H5N1. Trotz Einsperrung, obwohl es eine Entwarnung gibt, bin ich dann eine hühnerlose Gaby...
Für mich wäre ein entweder Einsperren oder Keulen im Krankheitsfall eine sinnvolle Aussage. Und wie gesagt: Nur dann wenn die Tiere wirklich fliegen...
gg

*Hühnerjan
14.01.2006, 19:21
Ich glaub kaum,das die einem Privatmann mit 33 Hühnern ein Bußgeld von 25.000 auferlegen können,maximal 500 €

Die bekomm ich dann viel. noch zusammen.

Und schon gar nicht beim ersten Besuch,die sagen wat zu machen is,und wenn er beim nächsten mal kommt,sollte es passiert sein,dann Zahlemann&Söhne.

Ich verlass mich nun aufs Tierschutzgesetz,ich hab jetzt 33 Hühner auf 8 qm Stall,Einstallung wäre also Tierquälerei,da das ein Schlafstall ist,ausschliesslich,also brauch ich eine Ausnahmegenehmigung.

Und bis die Gerichte mit allem durch sind,is die stallpflich eh schon vorbei.


Heute haben die doch einen in Brüssel in KKH geliefert,mit verdacht auf H51n,der kam aus der Krisenregion.........

Tyrael
15.01.2006, 00:59
Verdacht aber nicht bestätigt. Wiedermal alles nur Panikmache.

TeXX
15.01.2006, 06:26
An alle die überlegen ihre Hühner ganz abzuschaffen oder zu töten:

BITTE NICHT!!!! Weitermachen,sonst tut ihr denen noch einen gefallen! Ich werde meine kleine Hühnerfarm niemals aufgeben, da können die Deppen in den Medien noch so viel Panik machen. Irgendwann ist das Thema eh vom Tisch genau wie bei BSE auch! Also lasst euch doch nicht einschüchtern! Meine Hühner haben mir immer sehr viel Freude bereitet und das wird auch so bleiben!!!

Und wer Herrn Ehlen mal etwas "nettes" ;D sagen will:

Mail: Ehlen@Heiner-Ehlen.de

Redcap
15.01.2006, 06:44
Wenn das nur so einfach wär, wie bei BSE ... würde ich jubeln.

Hamster
15.01.2006, 07:02
Hi TeXX,

der Ehlen ist doch total immun, der nutzt unsere Mails höchstens als Argument bei der Geflügelmafia, daß er noch mehr "Belohnung" verdient hat.

Hast du noch andere Mailadressen, z.B. von Seehofer?

Danke und Gruß,
Brigitta

Redcap
15.01.2006, 07:12
horst.seehofer@bundestag.de

Jerkola
15.01.2006, 09:29
Wieviele Menschen sterben an Lakohol und Zigaretten(mißbrauch8) diese sind legal zu kaufen.

Sind es mehr oder weniger als an der Vogelgrippe in den letzten 100 Jahren gestorben sind ?

Die Antwort hierauf müßte zur Folge haben das alle Zigaretten-/Alkoholhersteller, -händler und -konsumenten eingesperrt werden müßten um dies zuverhindern.

Schönen Gruß

Gast
15.01.2006, 11:27
Original von Jerkola
Wieviele Menschen sterben an Lakohol und Zigaretten(mißbrauch8) diese sind legal zu kaufen.

Sind es mehr oder weniger als an der Vogelgrippe in den letzten 100 Jahren gestorben sind ?

Die Antwort hierauf müßte zur Folge haben das alle Zigaretten-/Alkoholhersteller, -händler und -konsumenten eingesperrt werden müßten um dies zuverhindern.

Schönen Gruß

na, das ist eine wirklich überzeugende argumentation.... dann solltest du aber auch alle autofahrer einsperren, die autobauer natürlich auch. vergiss bitte nicht die hersteller von schokolade und co, da ja verfettung auch das herzinfaktrisiko erhöht...... und wie schon erwähnt wurde: dann die hiv-positiven, die prostituierten, die fixer und die homosexuellen auch gleich wegsperren....

Fairy
15.01.2006, 13:21
lasst doch mal die Kirche im Dorf jetzt.
Fakt ist doch das egal wie wir das sehen man nix unternehmen kann. Klar sind die Hygiene Vorraussetzungen dort anders aber das nützt uns hier im Moment auch nix! Wenn unsere Vögel sich anstecken ( hab ich ja auch erwähnt) macht der Virus auch vor ner Stalltür nicht kalt . Das ist meine Meinung deshalb wäre ich für eine Impfung.
Das ganze Gefasel ist meiner meinung nach nur da um richtig Panik zu schüren und im Endeffekt gehts wieder mal umd Geld.
Einer hier meinte er würde schon 500 euros ( Strafe ) zusammen kratzen...ja wie blöd muß ich sein wenn ich dem Staat 500 Euro in den Rachen werfe!? Dann nehm ich die doch lieber und bau nen größeren Stall oder nen super Auslauf !!
Unf vergiss mal nicht das man dir auch ganz leicht was anhängen könnte wenn bei dir in der Umgebung dieser Mist auftaucht!

Gast
15.01.2006, 14:01
mit der impfung macht nur leider keinen sinn. der ist erst gegeben, wenn das virus schon in deutschland ist. denn 14 tage nach der impfung sind die tiere selbst mit dem erreger versehen.

Fairy
15.01.2006, 16:41
Das die Impfung keinen Sinn macht ist nicht wahr..nur die Frage ab wann man impfen sollte darüber kann man streiten. Aber ich denke auch sobald das Virus hier auftauchte sollte man in der Lage sein unsere bestände zu impfen. Und die ollen Ausreden das man dann nicht mehr weis welche Tiere geimpft sind und welche krank ist auch quatsch da man heute Gott sei Dank markiete Impfungen ( so nenn ichs jetzt mal ) herstellen kann.
Ist ja auch gehüpft wie gesprungen ist eh alles Scheiße, ich glaub in dem Punkt sind wir alle einig ;D :laola

*Hühnerjan
15.01.2006, 17:15
Fakt ist,HIER besteht noch keine Akute Gefahr,z.Deutsch keine Einstallpflicht Notwendig,auch wenn die Zugvögel hier durchflattern sollten.

Erst wenn in D der erste Fall aufgetreten ist,kann man (mit mir) über eine Einstallung reden,dann tu ich das auch sofort und ohne Protest,und nicht weil Irgendwo in Anatolien ein paar Kiddis den Löffel abgegeben haben,selbst dann müßte man aber Regional unterscheiden,wenn in Bayern ein Fall aufgetreten sein sollte,heisst das noch lange nicht,das auch hier oben an der Dänischen Grenze was auftritt.

Weil,die Gefahr für Norddeutschland,speziel ganz hier ganz oben,ist mehr als gering,das hier was passiert(auf natürlichen Wege,wohl bemerkt),das wissen auch die Veterinäre.

Klicka
15.01.2006, 17:43
Ich glaube dieses Jahr werden die Leute alle zu Ornitologen und bestaunen den Vogelzug. Schitt ist nur, daß alle in Panik verfallen und sich nicht freuen können, daß bald der Frühling kommt, mit den Zugvögeln die Tage länger und wärmer werden, alles grün usw. Nein nur Negativdenken und Angst ist wichtig und Thema. Das ist doch traurig.
Die letzte Vogelgrippepanik gab es mit der Spanischen Grippe und irgend wann gab es Impfstoff und man wendete sich einer neuen Panik zu.
So wirds auch dieses mal, hoffe nur es geht schnell und keiner kommt auf die Indee die Vogelwelt bis dahin auszulöschen. :o

Ulinne
15.01.2006, 17:49
Original von Klicka
Schitt ist nur, daß alle in Panik verfallen und sich nicht freuen können, daß bald der Frühling kommt, mit den Zugvögeln die Tage länger und wärmer werden, alles grün usw. Nein nur Negativdenken und Angst ist wichtig und Thema. Das ist doch traurig.


Nee, Klicka, die Freude auf den Frühling lass ich mir nicht nehmen. :dance
Da können die Medien noch so laut schreien.
Panik ist für das, was mich beherrscht, auch die völlig falsche Bezeichnung.
Ich bin ärgerlich über die Entscheidungsträger und die manipulierenden Lobbys, sonst nichts ...

Ulrike

Amrockdani
15.01.2006, 18:01
hallo

ich hab au ein problem dann wenn die stallpflicht kommt :o
weil meine amrocks sind gerade noch im gewächshaus das sie es warm haben und ab frühling wollten wir sie draußen im garten laufen lassen :)und abends in so ein kleines Hühnerhaus einsperren
müßen dann doch noch ein großes Hühnerhaus bauen :unsicher

Amrockdani

misfit
16.01.2006, 07:26
Original von *Hühnerjan
... weil Irgendwo in Anatolien ein paar Kiddis den Löffel abgegeben haben ...

Kein Grund geschmacklos zu werden. Wenn das deine Kinder wären, würdest du die Diskussion um unsere Hühner ziemlich pervers finden.

Ich denke auch, dass die Aufstallpflicht zumindest bisher vollig sinnfrei ist, aber wir können doch trotzdem sachlich bleiben! Eine unsachliche Diskussion schadet uns und der Sache mehr als sie hilft.

tzoing
16.01.2006, 11:07
Original von *Hühnerjan
Irgendwo in Anatolien ein paar Kiddis den Löffel abgegeben haben
wenn man mal richtig Angst um das Leben des eigenen Kindes hatte - also jede Minute und Sekunde auf den Tod wartete, dann kommen solche Sprüche sehr übel 'rüber...

*Hühnerjan
16.01.2006, 11:13
Klassischer Fall von Falsch verstanden,und nicht so gemeint.

meinte Praktisch unsere Kiddis leben nicht so,wie die in Anatolien mit dem Viehzeug.

Ulinne
16.01.2006, 11:19
Original von *Hühnerjan
Klassischer Fall von Falsch verstanden,und nicht so gemeint.


Schon klar, ich halte dich auch nicht für so verächtlich.
Doch du siehst hoffentlich inzwischen *schon*, dass deine Formulierung "Löffel abgeben" in diesem Zusammenhang aber auch so *gar* nicht in Ordnung war, gell?

Ulrike

Bienchen
16.01.2006, 13:02
Hallo !

Wir hatten für die letzte Stallpflicht für 7 Hühner (1,6) einen 6m² großen Stall und 9 m² überdachter Auslauf. Wenn ich das richtig verstehe, könnte ich zu meinem Auslauf auch Voliere sagen. Nur war dort das Gras innerhalb eines Tages weg, und weil es nicht darauf regnet, ist doch die Fläche irgendwann verseucht, oder? Wenn man nun eine Voliere von 30m² hat, wie ich hier gelesen habe, wird dann hier auch Einstreu verteilt und in reg. Abständen gemistet ?

Gruß

Bienchen

Gisela
16.01.2006, 13:30
Hoi zämä

Tja, auch bei uns in der Schweiz ein leidiges Thema. Kaum hatte der Bundesrat auf Druck der Medien das Freilaufverbot ausgesprochen, schrieb niemand mehr davon. Dasselbe jetzt mit den Kampfhunden, dies nur am Rande.
Bei uns ist es so, dass man sich beim zuständigen Veterinär melden musste, Anzahl Hühner angeben etc. Nun konnte man problemlos eine Ausnahmebewilligung beantragen, man musste dann der Hygiene besonderes Augenmerk geben und der Veterinär kam öfter vorbei und kontrollierte, ob alles in Ordnung ist. Von dem her sind wir offenbar in einer komfortablen Lage.
Wir haben aber auch einen sogenannten Wintergarten gebaut; dies mit Dachlatten und Abgecklplane, die gibts im Hobby-Markt für run 50 Euro (6x8 Meter), seitlich ein enges Maschengitter hochgezogen... Leider hat sie den Schnee nicht überlebt, nun halten wir Ausschau nach einem sogenannten Folientunnel, den man dann auch relativ leicht verstellen kann.
Regt euch nicht auf, es hat echt keinen Sinn. Bei uns würde ich mich nie getrauen, die Tiere nicht zu melden oder ohne Meldung draussen zu lassen, denn Nachbars haben nichts anderes zu tun als einem zu beobachten...

Grüsse Gisela

Tyrael
16.01.2006, 21:19
Die Nachbarn sind aber glücklicherweise nicht überall die gleichen und warum nicht aufregen? Wenn alle ducken, dann macht Vater Staat mit uns was er will.

Einen Ausnahmeantrag konnte ich auch problemlos beantragen, aber ich habe ihn nicht bekommen weil die Hühner angeblich genug Platz hatten im Stall. Und wenn die vielen Junghähne sich streiten, dann solle ich doch bitte den Stall noch abtrennen hat die vom Vet-Amt gesagt.

Für mich steht fest was ich diesesmal tue, aber warten wir die genaue Verordnung ab.

Sputnik
17.01.2006, 08:10
Wer behauptet denn immer noch das uns das Wegschließen unserer Tiere vor einem Seuchenausbruch schützt !

Medien leben von sichtbaren Ereignissen - Türkische Hühner werden im TV immer in Säcke gesteckt oder habt ihr in der letzten Zeit schon mal ein anderes Bild gesehen ?

Jedes Jahr rollen rund 20 Castor Transporte durch Deutschland und keine Sau interessiert das !
Aber einmal im Jahr vor Weihnachten gibt man dem Zuschauer ein Gorleben ins Abendprogramm ......

MEINE HÜHNER WERDEN MIR JEDEN TAG AUS DEM STALL AUSBRECHEN UND ICH WERDE NICHT WISSEN WER DIE TÜR AUFGEBROCHEN HAT !

UNGEHORSAM VON 15 SEIDENHÜHNERN


Sputnik

yossy
17.01.2006, 09:38
Hallo,

@Sputnik

Zitat:
MEINE HÜHNER WERDEN MIR JEDEN TAG AUS DEM STALL AUSBRECHEN UND ICH WERDE NICHT WISSEN WER DIE TÜR AUFGEBROCHEN HAT !

Am besten sagst Du: Ja da treiben sich bei mir immer diese Tierschutzfanatiker rum, die müssen es gewesen sein, das sind bestimmt wieder die aus dem hüfo!

Grüße Peter

Sputnik
17.01.2006, 09:50
Ich möchte zwar niemanden ausser mir selbst kriminalisieren im Sinne der Stallverordnungen aber die vom HüFo waren mir schon immer verdächtig Hühner zu mögen und sie gerne in die Sonne zu schicken.

Gute Idee!!

Sputnik

yossy
17.01.2006, 10:15
Hallo sputnik,

ja sehr verdächtig, das muß eine ganz besondere Sorte von Mitmensch sein, so tierlieb und standhaft, sehr verdächtig. Wird nicht lange dauern und der Verfassungsschutz ist denen auf den Fersen.

Gestern Abend war ich auf einer Kreisversammlung und das Top-Thema war natürlich wie könnte es anderes sein die Vogelgrippe. Todernstes Thema, sehr bedenklich was da kommt..., zugerollt auf Mensch, Tier und Verein...Ruhe bewahren.

Ja und da stellt der yossy sich hin und erzählt von der Panik-Auflösung der Jugendfarm und wie weit die Panikmache in der Bevölkerung schon fortgeschritten ist ....

...und das ganze habe ich noch getopt:

Spruch:
Geh ich doch letztens auf den Flughafen, ein Seidi unterm Arm, da werd ich doch glatt verhaftet. Fragt mich der Zöllner: Haben sie 1 Huhn?, sag ich nein, ich habe über 100 und wenn sie mich verhaften schreib ich´s im hüfo. Zöllner: Nix verhaftet, gleich ab in die Klappsmühle.

Übrigens beim BDRG tut sich mal wieder was. Am Freitag waren die hohen Herrschaften beim Minister Seehofer vorstellig. Hoffentlich fordernd und nicht als Bittsteller. Es geht darum dass a die einzelnen Bundesländer in puncto Ausstellungsverbot gleich behandelt werden und b dass die Rassegeflügler künftig überhaupt noch ausstellen dürfen, (TA- Auflagen sind scheinbar schon als Gottgegeben akzeptiert), aber immerhin etwas. Ja und diese Unterschriftenaktion läuft ja auch noch...

Grüße Peter

Baralai
17.01.2006, 14:29
...hi...

also das ganze Thema ist ja schon richtig schlimm! Ich finde es aber richtig, wenn die Tiere für (erstmal) 2 Monate in den Stall müssen. Es ist ja nicht das Problem, dass unsere Tiere sich anstecken könnten.

Ich beschäftige mich schon seid ende Oktober mit dem Virus und bin schon fast profi in der Hinsicht. Das Problem ist ja, dass das Virus selber nur schwer auf den Menschen übertragbar ist! (in der Türkei haben die Kinder mit den blutigen Hühnerköpfen gespielt!!!!) Und von Mensch zu Mensch ist die chance nahezu zu 0, aber das Problem liegt darin, dass Viren und Barkterien ich bei der Fortpflazung jedes Mal ein wenig verändern! (die DNA ist ziemich instabil)

Könnte sich die Krankeit nun so verändern, dass sie von Mensch zu mensch übergeht, ist das Problem da! Diese Krankheit würde sich dann etwa doppelt so schnell wie dir normale influenca ausbreiten.


Für die Tiere ist das natürlich nicht gut, und ich denke jeder hier würde seinen Tieren lieber ein Leben in Freiheit (oder im Garten), aber unter diesen Begebenheiten würde ich mich wirklich dran halten. Und sonst einfach mal ein Netz über den Auslauf spannen! Denn wie ich gehört habe reicht das schon für die Regierung aus um die Federn der Wildtiere abzuhalten (was natürlich nicht stimmt)

...wäre toll, wenn ihr was antwortet! Und wenn ihr Fragen zur Vogelgrippe habt: Dann fragt!


VG,

Flo

Bienchen
17.01.2006, 14:34
Hallo Flo,

also bei der letzten Stallpflicht mußte jeder Kontakt zu Wildvögeln ausgeschlossen werden und der Auslauf mußte sicher vor den Extremitäten der Wildvögel sein, da diese hochinfektiös seien.

Wenn für die nächste Stallpflicht bei der Ausnahmegenehmigung ein Netz über dem Auslauf ausreichen würde, wäre das toll, glaube aber nicht daran.

Gruß

Bienchen

Baralai
17.01.2006, 15:23
Ja ich weiß! Ber ich habe am Sonntag einen Bericht bei Pro 7 gesehen, wo es um die Vogelgrippe ging. Da war ein Züchter und der hatte bloß ein goßes Netz über sein Freilaufgehege gespannt!

Ich weiß, dass der kot der infizierten Tiere hochinfektiös ist, aber er meinte das sein nicht so......lol

Schwarzer
18.01.2006, 12:25
Original von Bienchen
Hallo Flo,

der Auslauf mußte sicher vor den Extremitäten der Wildvögel sein, da diese hochinfektiös seien.

Gruß

Bienchen

Auch wenn mache Füße und hände sicher von Zeit zu Zeit infektiös sind, waren hier die Exkremente gemeint (deutsch: Ausscheidungen wie Kot, Urin, Schweiß, Speichel u.ä.)

Die Aufstallung hätte natürlich dann einen Sinn, wenn die aufgestallten Tiere bei Ausbruch der Seuche nicht gekeult werden müssten. Davon können wir uns aber sicherlich verabschieden. Und dann stellt sich die Frage nach Sinn und Unsinn der Aufstallungspflicht.

Die Wiese unterm Dach kann man bewässern.

Ganz ausschließen kann man die Wildvögel sowieso nicht. Zaunkönige und kleine Meisenarten kommen auch durch Kükendraht.

*Hühnerjan
18.01.2006, 19:44
am wichtigsten ist,das hat mein Vet mal gesagt,das nich das Futter offen unter Freiem Himmel zur Verfügung steht,sonderm in einem geschlosenem Abteil.

Futter gibt es mir nur im Wiga,alleine schon wegen der Krähen...

Hamster
18.01.2006, 20:47
Hallo Flo,

bitte sei mir nicht böse, aber vielleicht hättest du hier erstmal etwas lesen sollen :-[
Hättste vielleicht ein bißchen dazugelernt ???

Magst du deinen Tieren das wirklich antun? Du bist noch weiter im Norden als ich, wie soll das Virus zu uns kommen? Hast du Nachbarn, die 3mal im Jahr in der Türkei Urlaub machen? Oder glaubst du wirklich, daß ein Infizierter Zugvogel noch mehrere 1000 km fliegen kann?

Ich werde darum kämpfen, daß meine Hühner raus dürfen. Die Stallpflicht ist staatlich verordnete Tierquälerei :o >:(

Gruß, Brigitta

ponyziegehuhn
18.01.2006, 23:02
klar, wir sperren die Hühner weg, damit ihnen keine Wildvogelkacke ins Gehege fällt... nur wenn die Wildvogelkacke doch so hoch infektiös ist, dann dürfte ich doch eigentlich auch nicht mehr täglich ins Büro? Immerhin schwebe ich nur selten ein paar Zentimeter über dem von hunderttausend Wildvogelbuhmännern verschissenen Boden, sondern latsche mit meinen Schuhsohlen drauf rum, sei nun auf dem Weg ins Büro, zum Einkkaufen ... Und im Winter werde ich wohl kaum meine Galoschen draußen vor der Haustür abstellen, sondern latsche samt Virus an den Füßen rin in den Flur.

Ist doch eh nur eine Frage der Zeit, wann der mutierte Virus von Mensch zu Mensch übertragen werden kann, wenn er sich den nun schon so bequem ins Haus tragen kann - wozu dann überhaupt die Hühner einsperren? Würde es da nicht etwas mehr Sinn machen, im tatsächlichen Gefahrenfall (schützt übrigens vor Mensch, Tier, Tod und Teufel) sich Mundschutzmasken anzuschaffen?
Seit Zeiten von Aids hat der Mensch doch gelernt, mit Schutzartikeln umzugehen - ich nehme mal an, jeder weiß mittlerweile, wie man ein Kondom benutzt - da hätte ich kein Problem damit, im Falle der an die Wand gemalten Pandemie mit Schutzmaske zum Einkaufen zu gehen.

Statt hin und her zu labern, sollte die Politik sich vielleicht mehr drum kümmern, daß mehr Gelder in Bildung, Forschung und Entwicklung gesteckt werden - das Volk verdummt (siehe PISA...) und die wenigen, die noch forschen (können), bekommen die Mittel gekürzt, die sie bräuchten, um neue wirksame Impfstoffe zu entwickeln. Aber den Dummen kann man gut verkaufen, daß es im Moment wichtiger ist, das Geflügel einzusperren.

Sputnik
19.01.2006, 07:06
Na klar kann das Virus mutieren und den Menschen befallen und Aufstallen ist das beste Mittel dagegen !!!


Das HIV kann auch mutieren und wenn das plötzlich durch Luft übertragbar ist sind wir alle todgeweiht.
Sperrt die Aids Kranken in Besenkammern und wir sind das Problem los.


Quatsch!

*Hühnerjan
19.01.2006, 08:46
sehr guter beitrag,Pony *lob* :)

Hamster
20.01.2006, 09:29
So, nu hab ich ein Mail an Seehofer geschickt:

Sehr geehrter Herr Seehofer,

ich habe 24 Zwerghühner (davon 7 Hähne), die ich nicht wieder unschuldig in den Knast stecken will!

Zitat von Ihnen:

An die Tierhalter gerichtet sage ich folgenden Satz: Es ist besser, präventiv das Einschleppen der Seuche zu verhindern, als nach ihrer Einschleppung neben der Gesundheitsgefährdung für die Bevölkerung auch noch mit ihren wahnsinnigen wirtschaftlichen Folgen zu kämpfen zu haben.

Noch ein Zitat:

Berlin - Führende Vogelkundler halten die Vogelgrippe- Gefahr durch Zugvögel für gering. «Der geplante Stallzwang ist übertrieben», sagte Ulrich Köppen, Vogelzugexperte der Vogelwarte Hiddensee, der «Berliner Zeitung».

Viele Vogelexperten hegen Zweifel an einer generellen Stallpflicht. Das geringe Übertragungsrisiko durch Zugvögel aus der Türkei rechtfertige keine derart gravierenden Pläne. Köppen betonte, eine Einschleppung des gefährlichen Vogelgrippe- Virus durch Zugvögel im Frühjahr sei «extrem unwahrscheinlich». Die meisten Zugvögel kämen aus Spanien, Frankreich oder Italien. Bei den anderen Vögeln sei ein intensiver Kontakt mit infiziertem Geflügel kaum vorstellbar. Die Gefahr durch illegale Importe oder Reisende aus der Türkei sei um ein Vielfaches größer.

Ähnlich äußerte sich Franz Bairlein, der Direktor des Instituts für Vogelforschung, das die Vogelwarte auf Helgoland betreibt. Das Risiko durch Zugvögel sei im Frühjahr «außerordentlich gering». «Viel wichtiger als die Stallpflicht sind strenge Personenkontrollen», sagte Bairlein. Er zeigte aber Verständnis dafür, dass die Politik auch «Minimalrisiken ausschließen will». (dpa)
Fazit:

Die Stallpflicht wird das Einschleppen der Seuche nicht verhindern! Und durch artgerecht gehaltenes Geflügel wird sie nicht eingeschleppt!
Die Seuche wird, wenn überhaupt, auf anderen Wegen zu uns kommen (s.o.), und da in dem Fall sowieso alles Geflügel gekeult wird, egal, ob die Tiere im Stall waren oder nicht, sind dann auch die "wahnsinnigen wirtschaftlichen Folgen" da.

Die Stallpflicht wird auch Folgen haben:
In Bielefeld haben sich wegen Androhung von Strafe bei Nichtbeachtung der Meldepflicht ca. 600 (Hobby-) Geflügelhalter gemeldet. Rechnen Sie das bitte auf die Gesamtbevölkerung hoch. Und wir alle lieben unsere Tiere, genauso wie Andere ihre Katzen und Hunde!

Es gibt unter den Haushuhnrassen mehrere, die auf der roten Liste der bedrohten Arten stehen, und nur wenigen engagierten privaten Züchtern ist es zu verdanken, daß sie noch nicht ausgestorben sind. Diese Rassen kommen mit der Stallpflicht überhaupt nicht zurecht, das heißt, Ihre Verordnung wird jetzt die Ursache für einen Supergau. Deutschland hat die Rio-Vereinbarung unterschrieben! Außerdem ist die Stallpflicht ein schwerer Verstoß gegen das Tierschutzgesetz!
Übrigens hat sich inzwischen herausgestellt, daß auch Katzen angesteckt werden können, und Katzenhalter haben in Deutschland einen sehr viel engeren Kontakt zu ihren Tieren als Geflügelhalter.

Was wollen Sie? Ist Ihnen die Verantwortung zu groß, daß Sie sie auf uns abwälzen wollen?
Was würden Sie davon halten, wenn wir die Panik noch ein wenig verstärken, indem wir darauf hinweisen, daß in der Türkei auch tote Tauben gefunden wurden? Es gibt in Deutschland wohl niemanden, der noch nie Taubenkot (vom Balkongeländer, Auto, usw.) entfernen mußte.

Mit freundlichen Grüßen,

Günter Droste
20.01.2006, 10:45
Die Situation sich sicherlich nicht zufriedenstellend und ich kann auch nachvollziehen, das einzelne Geflügelhalter - sofern sich nicht Mitglied des BDRG sind - sich selbst an die Ministerien wenden.
Aber als BDRG-Mitglied sollte mir klar sein, das es zum Glück Gutachten gibt welche zumindest Tauben aus der allgemeinen Schusslinie bringen und sie aus dem Geflügelpestverordnungen heraushalten.

Woran die Tauben in der Türkei wirklich gestorben sind ist glaube ich doch bisher nicht veröffentlich worden - oder? Vielleicht sind sie ja auch vergiftet worden so wie im vergangenen Jahr bei uns in Deutschland die Gänse?

Bitte liebe Geflügelfreunde stosst die Politiker nicht wieder - und m. E. insoweit unbegründet - mit der Nase auf die Tauben, wir sollten froh sein das derzeit zumindest ein Teil der Kleintierhaltung nicht bedroht ist.


viele Grüße
Günter

Dominik Timm
20.01.2006, 12:16
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21812/1.html

Ein wie ich finde ,ein Artikel der Lesenswert ist

gaby
20.01.2006, 14:43
Der Link ist hier jetzt schon ganz oft veröffentlicht unter anderem hier:
Info Vogelgrippe allgemein (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?threadid=6264)
Ihr dürft beim Lesen solcher für uns positiver Aussagen nicht aus den Augen verlieren das so ein Artikel nur von einem Menschen publiziert wurde. Ich finde den auch toll und habe mich drüber gefreut, aber der Schreiber hat in der Politik nichts zu sagen und gehört zu einer gegen-Aufstallung-Minderheit.
gg

Hamster
20.01.2006, 17:55
@Günter:

sorry, aber für das, was ich damit bezwecken wollte, eignen sich Wildtauben (!) besonders gut. Selbstverständlich möchte ich nicht, daß Tauben jetzt auch eingestallt werden müssen, ich will, daß ALLE unsere Tiere ihre Freiheit behalten >:(

@Dominik:

Heise ist schon länger eine meiner wichtigsten Seiten, Pflichtlektüre für alle ITler ;D
Das hatte ich trotzdem noch nicht gesehen, sollte ich in Zukunft mal öfter gucken, was da sonst noch so geschrieben steht :-X

@Gabi:

Im Moment ist noch alles gegen uns, weil Ottonormalbürger Hühner nur gut durch auf dem Teller kennt und fest davon überzeugt ist, daß die Politiker das mit der Stallpflicht richtig machen. Dieser Artikel ausgerechnet bei Heise könnte ein bißchen helfen, die Menschen zum Umdenken zu bewegen.

Gruß, Brigitta

gaby
20.01.2006, 17:59
Nichts anderes wollte ich ausdrücken. Die Seite ist klasse, aber man sollte sich bewusst sein das dort eben von Minderheiten für Minderheiten geschrieben wird.
Nicht das man hier denkt wir hätten jetzt eine Lobby. Wir müssen selbst machen...
gg

grünschnabel
20.01.2006, 18:42
Die Diskussion um die Tauben sorgt für eine Menge Untersuchungen, dazu:

Gesunde Luftratten

Stimmt es eigentlich, dass Tauben resistent gegen Vogelgrippe sind oder ist das eine Mär? Bodo Lasch, Bergstedt

Weil Tauben zu Millionen unsere Städte bevölkern und dem Menschen sehr nahe kommen, sind sie schon früh ins Visier der Seuchenforscher geraten. Und so mancher Taubenfeind mag gehofft haben, dass die Vogelgrippe endlich einen Anlass bieten würde, die Population der »Ratten der Lüfte« drastisch zu reduzieren.

Deutschlands führende Vogelgrippenforscher arbeiten im Friedrich-Loeffler-Institut auf der vor Greifswald gelegenen Ostseeinsel Riems. Ortrud Werner leitet dort das Nationale Referenzlabor für die Vogelgrippe. Schon 2003 untersuchte ihr Institut die Legende von den resistenten Tauben auf ihren Wahrheitsgehalt: In zwei Ställen wurde einer Gruppe Tauben und einer Gruppe Hühner eine hohe Dosis des Grippevirus H7N7 regelrecht in die Nasenlöcher geschmiert. Während die Hühner binnen zwei Tagen tot von der Stange fielen, blieben die Tauben putzmunter. Allerdings waren in ihrem Blut sowohl Antikörper gegen den Erreger als auch winzige Mengen des Virus nachweisbar. Wenn man Hühner zu ihnen in die Volière setzte, infizierten sich diese nicht – offenbar gaben die Tauben kaum ansteckende Keime weiter.

In diesem Jahr hat Ortrud Werner die Versuche mit dem gefährlicheren Virus H5N1 wiederholen lassen, das aus Indonesien beschafft worden war. Diesmal war das Ergebnis ein anderes: Wieder starben sämtliche »Referenzhühner« innerhalb von zwei Tagen, aber auch 5 von 16 Tauben erkrankten an der Vogelgrippe und zeigten die typischen Ausfallsymptome des Nervensystems. Drei der Vögel starben. Aber offenbar schieden auch die erkrankten Tiere nur geringe Mengen des Virus aus und steckten keine Hühner an.

Das Fazit also: An der neuen, aggressiven Form der Vogelgrippe können auch Tauben erkranken. Der Mensch muss sich aber nicht vor der Ansteckung fürchten, da sich nicht einmal die viel empfindlicheren Hühner infizieren. Insbesondere gibt es keinen Anlass, nun in Panik die Tauben im Park zu vergiften.

Christoph Drösser http://www.zeit.de/2006/04/Stimmts_4

ponyziegehuhn
20.01.2006, 21:00
Die Süddeutsche Zeitung hat am kommenden Montag 23.1. von 13:30 bis 14:30 Uhr ein SZ-Lesertelefon eingerichtet zum Thema "Wie gefährlich ist die Vogelgrippe".
Da kann man sich entweder mit 2 verschiedenen Medizinern unterhalten oder, und das ist das Interessantere: mit Bayerns zuständigem Minister Schnappauf. Dessen Nummer ist 089-2183-8592.

Ich denke mal, der gute Mann (den ich lieber einsperren würde als meine Hühner) geht eher davon aus, daß besorgte Bürger anrufen, die er dann mit seiner geplanten Stallpflicht beruhigen und Allgemeinplätze verbreiten kann.

Wäre es da nicht sinnvoller, er bekäme lauter Anrufe von Hühnerhaltern, die mit vernünftiger Argumentation GEGEN die Stallpflicht als Maßnahme plädieren und ihm die Sinnlosigkeit und Tierquälerei der Stallpflicht aus erster Hand vor Augen führen?
Wir sollten die Drähte heiß laufen lassen!

bettelhuhn
20.01.2006, 21:10
´Ja anrufen, denn Bildung schlägt Populismus.

Ein Wunder, dass man unsere Politiker noch ohne 0900 Rufnummer erreichen kann!

Thomas

chris100
21.01.2006, 06:08
Hallo,

hier wird ja viel geschrieben usw.
Aber was mich jetzt nun mal wirklich interessieren würde ist,
wie es weiter geht?
Weiss denn Jemand schon ungefähr was nun kommt?!
Also ich meine, wann wird die Stallpflicht beginnen, wie lange wird sie wohl dauern und
werden die gleichen Auflagen gemacht wie im Herbst?
Falls einer schon etwas "genaueres" Weiss, bitte mal Antworten!
Denn so langsam muss man ja mal planen wie es so weitergehen soll.

Chris

Klausemann
21.01.2006, 07:35
Hallo Chris, der Seehofer legt seine Hände in Unschuld und wartet auf die Einschätzung der Ornithologen, wann der Vogelzug wieder los geht.

Das wird für uns definitiv der Startschuss zur Einstallung sein :-/

dehöhner
21.01.2006, 07:55
Hallo,

mir geht es auch so, wüßte gerne mehr. Denn daß sie ab Februar eingestallt werden sollen, ist ja noch nicht fest, wie lange genau auch nicht. Denn die Hühnerhalter müssen ja auch planen, vorbereiten etc.
Aber wahrscheinlich heißt es nachher "...in paar Tagen" und dann ist die Hektik groß.

dehöhner

Klausemann
21.01.2006, 08:05
....geht einfach vom schlimmsten aus, dann erwischt euch auch keiner auf dem linken Fuss.

Meine Prognose: ende Feb. anfang März wird ausgestallt.

*Hühnerjan
21.01.2006, 09:07
und wer von Euch macht den schwachsinn mit?

Tyrael
21.01.2006, 10:45
Kommt auf die Nachbarn drauf an, aber ich warte die Verordnung ab bis ich sie überfalle :P

Pat.
21.01.2006, 11:46
Moin,

Also wenn Anfang März wieder eingestallt werden soll, dann müsste mich diesesmal auch unser KreisVet benachichtigen.
Bei den Bienen funzt das ja auch reibungslos.
Letzten Herbst habe ich alles nur aus den Medien erfahren.
Ich habe zwar irgend wann im Sept. einen Brief bekommen, das gewerbliche Halter die Hühner eisperren sollen, das war es aber auch.
Sollte es im Frühjahr wieder zur Einstallung kommen erwarte ich von unserem KreisVet eine Benachichtigung. Die Hühner sind ja nun auch ordnungsgemäss gemeldet und in der Tierseuchenkasse.
Ob ich die Einstallung dann so erst nehmen werde wie im Herbst, das glaube ich mal nicht. Ich denke das mir die Hühner immer abends mal wieder "entwischen" werden. ;)

Diese Einstalllpflicht sehe ich eigentlich auch nur zur Beruhigung einer teils hysterisch reagierenden Bevölkerung hier in Deutschland.
Das Einziga was etwas bringt, ist Grenzen dicht für Gefügel und Geflügelprodukte aus betroffenen- und Nachbargebieten.

Pat.

grünschnabel
21.01.2006, 11:56
Wahrscheinlich endet das wie mit der Sommerzeit, eingeführt in der Energiekrise der 70er - keiner will sie, keiner braucht sie, aber da wir sie schon mal haben...

chris100
21.01.2006, 12:18
Hallo,

geht mir langsam auf die Nerven.
Immer liest man immer nur die gleichen Sätze wie"Wegen des weiteren Vordringens der Vogelgrippe plant Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU) eine erneute Stallpflicht für deutsches Geflügel und schärfere Kontrollen an den Grenzen. Er halte es für «höchstwahrscheinlich», dass das Freilaufverbot wieder eingeführt werde, sagte Seehofer am Mittwoch in Berlin vor dem Treffen mit den Verbraucherministern der Länder. Das werde aber erst akut, wenn ein Risiko durch Zugvögel bestehe. usw."
Können die nicht mal langsam konkret werden,die "Experten" sollen Klartext reden.
Finde ich den Geflügelhaltern gegenüber nicht O.K!
Da werden dann wieder zwei Tage vorher ein paar neue Horrormeldungen verbreitet um die Sache zu rechtfertigen und dann wird es plötzlich Beschlossen!
Warum nicht schon heute genau sagen was Sache ist?!

gaby
21.01.2006, 13:47
Es wird genug gesagt, es steht fest das die Einstallpflicht kommt. Funk, Fernsehen, Zeitung. Meistens sagen die gr. Politiker nichts, sondern mehr die ausführenden Organe. Lies mal hier:
Info Vogelgrippe Deutschland (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?postid=54937#post54937post54937)
gg

Tyrael
21.01.2006, 15:00
Gut das das genau zur Kückenzeit wäre...

gaby
21.01.2006, 15:22
übrigens auf der Startseite http://www.huehner-info.de/ kann man auch noch mal jede Menge darüber lesen.
gg

Weihnachtsmann
21.01.2006, 16:28
Ja heise.de kann ich auch nur empfehlen.
Ich geh da auch immer mal drauf. Zuletzt als ich diese Woche eine getürckte Rechnung über 250 Euro per Email bekam. Ich hab dann mal bei Heise nachgesehen. Man wußte dort schon alles. In einer Meldung vom selben Tag schrieb man im Anhang sei eine Trojaner.exe getarnt als Rechnungsformular. Die sind schon wirklich sehr schnell.

Udo & Co

Hamster
22.01.2006, 07:37
@Weihnachtsmann:

hier (Landkreise ROW, VER und Teile von Bremen) war mal vormittags ein Ausfall des Telefonnetzes, das stand schon um 11:00h bei Heise, im Radio kam die Meldung erst nach 12:00h.

Der Ehlen hatte mal gesagt, er wollte schon ab 1. Februar einstallen lassen. Meine Hühner sind inzwischen auch gemeldet, aber bis jetzt kam noch keine Nachricht.
Könnte es nicht auch sein, daß noch keine konkreten Aussagen da sind, weil dieses Mal der BDRG dagegen angeht? Vielleicht wird es ja wirklich nicht ganz so schlimm ??? ???

pauline971
22.01.2006, 19:40
Ich hab den ganzen Unfug im Herbst mitgemacht. Informiert wurde ich durch die Medien. Kein Mensch vom Vet.Amt hat mich informiert, daß ich die Hühner einsperren muß. Keiner kam zum kontrollieren, außer es war ein als Spaziergänger getarnter Beamte ??? Überall lese ich und höre ich in Radio und Fernsehen, daß von den Zugvögeln keine Gefahr ausgeht. Warum soll ich dann einsperren??? Wenn ab Anfang März die Stallpflicht kommt, ist bei uns sicher noch Schnee und die Hühner wollen nicht raus. Doch wenn die ersten warmen Tage kommen dann dürfen sie raus. Zumal der Frühling ja oft schon sehr warm ist und es im Stall dann sehr schnell sehr warm werden kann. Temperaturen um 25° sind dann keine Seltenheit. Die Luft wird stickig und ungemütlich. Das kann ich den Damen nicht zumuten, denn das ist TIERQUÄLEREI!!!! Das ist dann ein Fall für den Tierschutz. Ich habe Deutsche Lachshühner, die auf der Roten Liste stehen. Ich hab sie mir u.a. zugelegt, um gegen das drohende Aussterben etwas zu tun. Möchte sie artgerecht halten und nicht im Stall!!! Das ist meine Meinung zur Aufstallung.
Gruß an alle, Pauline 971 :)

Gert
22.01.2006, 20:49
Hühner sind ab Morgen einzustallen,
das steht nun hier.

Gert
22.01.2006, 20:53
Wie das glaubt ihr nicht?
Nur weils im Hüfo steht und nicht amtlich ist.

Genauso werde ich es diesmal halten.
Ich hasse Fernsehen mit Werbeunterbrechung, deshalb habe ich PayTV.
Die haben letztes Mal nix über Stallpflicht gesagt. Dann habe ich noch eine Tageszeitung, da war auf ferner liefen ein Artikel in der Grösse 12 x 5 cm. Falls im Frühjahr eingestallt wird, werde ich aussgerechnet diese Ausgabe nicht lesen. Ich lasse es diesmal auf mich zukommen.

Hamster
22.01.2006, 21:11
So ähnlich mache ich das auch. Und wenn Ärger droht, hole ich mir eine Ausnahmegenehmigung.

Tyrael
22.01.2006, 21:23
Größtenteils (nicht alle!!!) Ämter verlangen bei ungehorsam ein Ordnungsgeld und geben eine Frist zum ändern.

*Hühnerjan
22.01.2006, 21:50
Mein Eigener VT sagt

1.das es schwachsinn is

und 2. das die gar nicht das Personal dazu haben,um wirklich alle zu Kontrollieren,Kontrolliert werden hier Hauptsächlich Großbetriebe

und nicht so ein kleiner Krämer mit 10/20/30 Hühnern

Anders Natürlich wenn wirklich was ausbricht,dann geht es Rund

Aber ansonsten....


Aber gut,das Ihr Alle dieses mal den schwachsinn nicht mitmacht,je mehr,desto besser.

Landei
23.01.2006, 09:59
Na, ich schätze wir MÜSSEN aufstallen.
Schon wg. unserer entzückenden Nachbarn vom Reiterhof - die uns jetzt wg. dieser Pferdeherpes-Geschichte Dampf machen. Es kamen von denen ja auch schon Beschwerden von wg. wir hätten zu viele Katzen und so 'ne Schoten.
Ach ja, bei denen ist nicht jeder Gaul gegen Herpes geimpft, weiss ich aus sicherer Quelle. OK; anderes Thema.
Aber ich WETTE wenn bei uns 1 Hühnchen im Busch rumkratzt wenn die vorbeireiten sind wir fällig.
Es kann der Beste nicht in Frieden leben wenns dem bösen Nachbar nicht gefällt... >:(

tolle Meldung im Lokalblatt bei uns: "Die Vogelgrippe steht vor der tür"
(wie die wohl aussieht - es klingelt, man macht auf u. da steht sie... ??? Blöde Formulierung...) und ein Minister hat freudestrahlend eine fabelhafte GEflügeltötungsanlage die angeblich Tausende schmerzlos umbringen kann in Nullkommanix, eingeweiht - wie SCHÖN, jetzt kann die vogelgrippe klingeln, wir freuen uns schon auf das Schlachtfest?
*schnaub*
Naja, einerseits immer noch besser als eintüten u. lebend in die Grube werfen wie bei unseren entzückenden EU-Schon- oder noch wünschenden Mitgliedern üblich, ist ja egal, eh nur ein Tier... andererseits stiess mir die Begeisterung in der Zeitungsmeldung doch sauer auf. Als täten sie sich freuen erstmal alles plattzumachen beim geringsten Verdacht... >:( :(

Gast
23.01.2006, 11:30
es ist wirklich süß zu sehen, daß einige auch diesesmal versuchen wollen ein auf doof zu machen und sagen: "oh, davon wusste ich nichts."

Deswegen nochmal zur erinnerung: ihr seit verpflichtet euch zu informieren!!

und das mit der ausnahmegenehmigung würde ich vorher versuchen zu beantragen und nicht wenn er sieht das man sich nicht informiert. (oder so tut als ob).

Ihr seit doch die die Ehlen und co vorwerfen sich nicht korrekt zu verhalten. seit ihr denn besser??

Hamster
23.01.2006, 11:45
nochmal zurück auf Heise:

das Umdenken hat scheinbar schon angefangen, guckt euch mal die Kommentare an:

www.heise.de/tp/foren/go.shtml?forum_id=90937&list=1&hs=0&e=9691747

ponyziegehuhn
23.01.2006, 14:18
Und - wer ist alles beim Schnappauf am Telefon durchgekommen?
Meine Mutter (hat Enten) und ich mit meinen Hühnern sind beide durchgekommen, somit waren's schon mal 2, die gegen die sinnlose Stallpflicht arbeiten.
Angeblich ist die Stallpflicht noch nicht hundertprozentig entschieden (wer's glaubt...), man hat weitere Institute beauftragt, nicht nur das FLI, sondern auch Vogelschutzverbände etc. (wenn's stimmt).
Es soll diesmal eine längere Vorlaufzeit geben, damit man sich ggfs. drauf einrichten kann. Es sei bekannt, mit welchem Leid die Aufstallung für die Tiere verbunden ist. Aus diesem Grunde werde man diesmal sehr großzügig mit Ausnahmegenehmigungen verfahren (das wird sich zeigen, wenn ich bei unserer Amtsvet die Genehmigung beantrage...). Mein Argument war nämlich u.a., daß wir in einem geschlossenen Ortsgebiet wohnen, wo keine Zugvogelscharen Station machen. Dennoch hat die Amtsvet bei der Ortsbesichtigung meinem 10-jährigen das tägliche Kickboardfahren mit Huhn aufgrund der "Gefährdung" (wohl durch waagrecht kackende Zugvögel) untersagt. In solchen Aktionen, die man als verzweifelter Hühnerhalter macht, um die Gackerer bei Laune zu halten und sie was anderes als die Stallwände sehen zu lassen, hätte der Minister selbst keine Gefahr gesehen.
Man sei noch am Prüfen, ob für Kleinhalter überhaupt eine Stallpflicht angeordnet würde, desweiteren sei man bemüht, diesmal nicht nur auf Bundesebene, sondern auf europäischer Ebene einheitlich zu verfahren.

Ich hoffe, daß er von anderen Forumsmitgliedern auch bzgl. der Stallpflicht angerufen wurde...???

Landei
24.01.2006, 13:09
Ich fürchte eh, ob wir aufstallen oder nicht, gekeult WIRD, denn eines Tages FINDEN sie was, und werden schon auf Verdacht hin ihre Tötungsmaschinen amortisieren wollen... >:(

Seit letztem Frühjahr hab ich Hühnchen zum spass u. weil sie Freude machen, ausser Eiern... überlege jetzt, ob man sie nicht in aller Stille stressfrei schlachten lässt. Um ihnen DAS Keulungsende, das so sicher ist wie das Amen in der Kirche, zu ersparen. Sind ja handzahm. Würden ja bis zuletzt glauben es passiert ihnen nix... ;(

Manchmal hasse ich die Menschheit... echt...

Gast
24.01.2006, 13:13
Um ihnen DAS Keulungsende, das so sicher ist wie das Amen in der Kirche,

du meinst nicht das du überreagierst?? ?? ?? das ist doch nun wahrlich weit hergeholt.

Landei
24.01.2006, 13:20
Mag sein, dass das jetzt ein übermässig trüber Gedanke ist - aber sie werden KEULEN wenn IRGENDWO in der Nähe was passiert, flächendeckend und gnadenlos!!!! Und egal wo die Infektion herkommt ob sie erwiesen ist u.s.w. Egal ob eingesperrt wurde oder nicht.
Punkt.
Bei der Hysterie in der Presse u. bei den Leuten rundum... seh ich da echt langsam kohlrabenschwarz.

Gast
24.01.2006, 13:23
momentan herrscht in diesem thread mehr hystrie als in den zeitungen und co.

Cartuja
24.01.2006, 14:20
Hallo Landei,

bitte nicht der Hysterie zum Opfer fallen :( Es gibt doch auch - wenn auch sehr wenige, aber doch feststellbare - Tendenzen in den Medien, weg von der Panikmache. Warum? Auch die Ein-Wort-mit-4-Buchstaben-Zeitungsleser stellen langsam fest, trotz aller wissenschaftlich fundierten Aussagen gibt es immer noch keine Pandemie, langweilig. Also schwenken die Medien - langsam, ganz langsam - um auf die Taktik, die Panikmache der anderen ist alles Blödsinn. Frei nach dem Motto, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern :P

Die Lage ist immer noch bitterernst und auf gar keinen Fall zu unterschätzen. Und jeder, der sich von dieser Hysterie anstecken läßt, ist ein Pluspunkt für die Gegenseite.

Also, Kopf hoch, weiter geht's, im Sinne der Hühnchen :troest

Günter Droste
24.01.2006, 14:31
Original von Godfather
momentan herrscht in diesem thread mehr hystrie als in den zeitungen und co.

Eine sehr zutreffende Feststellung.

Die Mehrheit scheint zudem die Aufstallung "sehnsüchtig" herbeizureden ohne das Gesetzgebungsverfahren abzuwarten und dann nachzulesen ob wirklich alle einsperren müssen oder ob es Bestandsgrenzen geben wird ab denen aufgestallt werden muss.

Ruhig Blut ....


Günter

Rudelmaus
24.01.2006, 14:59
Was geht denn hier ab ???
Habe jetzt länger nicht mehr hier drinn gelesen und ich merke, es war gut so !
Carpe Diem und macht euch nicht verrückt ! Jetzt schon Grabeslaune verbreiten ist echt verschenkte Lebenszeit und macht Falten 8).
Wünsche noch nen wunderschönen, sonnigen Winternachmittag !
Grüße Rm, die jetzt mit den Hunden ne Runde dreht

bettelhuhn
24.01.2006, 22:23
Godfather schrieb
und das mit der ausnahmegenehmigung würde ich vorher versuchen zu beantragen und nicht wenn er sieht das man sich nicht informiert. (oder so tut als ob).

Eine gute Idee, wie ich finde, denn schliesslich hängt von so einer Genehmigung viel ab.

Können wir alle Küken bei einer Einknastung tiergerecht unterbringen, oder lassen wir die Zucht bei Ausbleiben einer Gehnehmigung besser ganz sein?

Fangen wir zeitig mit dem Bau geeigneter Unterkünfte an?, sollte uns eine Sondergenehmigung vesagt bleiben -,damit wir dann gut vorgesorgt haben?

Aaaaber lieber Godfather, so einfach ist das nicht.

Warum?

Weil man noch keine Ausnahmegenehmigung beantragen kann!!.

Glaubst Du nicht?

Dann musst Du es mal versuchen!

Wenn uns am 28. Februar(schade, dass wir kein Schaltjahr haben, ginge dann noch einen Tag später) das Aufstallungsgebot erreicht, haben wir eigentlich noch genug Zeit alles zu managen. Sehe ich ganz genau wie Du.

Der gescheite Mensch, nicht unbedingt der weniger Betuchte, bereitet sich immer auf alle Eventualitäten vor, kennt er doch die Unwägbarkeiten, die uns unsere gewählte Administration durch "zeitige" Aktionen bereitet.

In diesem Sinne wünsche ich allzeit ein dickes Portemonaie und weiterhin viel Freude beim Hühnerzüchten und Kreuze machen.

Lieber Gruss

Thomas

Gast
25.01.2006, 08:13
das man nicht jetzt hinrennen kann und eine genehmigung beantrag ist mir durchaus klar. ABER: was ich meinte ist: wenn eine verordnung da ist sollte man fragen was genau man braucht für eine genehmigung. und nicht erst warten, dann auf dumm machen und dann versuchen eine zu bekommen.

mir fehlt es einfach an verständniss für aktionen wie "einen-auf-dumm-machen"

des wegen liegen bei mir die pläne bereit. mit dach, ohne dach und an 3 seiten dicht. was es wird wird sich zeigen.

*Hühnerjan
25.01.2006, 08:33
Großartig Bauen kann man z.Zeit eh nicht,Frühestens Ende März,anfang April,bis dahin isses sowieso schon zu spät :kein

Gast
25.01.2006, 08:40
nene, nach meinem urlaub. (ende feb) wird gebaut.

*Hühnerjan
25.01.2006, 08:58
bei Frost und schnee?

na viel Spass.....

Gast
25.01.2006, 09:28
da werden wir null grad und mehr haben. 8)

dehöhner
25.01.2006, 09:32
das ist ja das Dumme, da erfrieren einem die Finger ;(

dehöhner

*Hühnerjan
25.01.2006, 09:34
Original von Godfather
da werden wir null grad und mehr haben. 8)

Optimismus is immer gut,aber bei diesem Winter hab ich den schon lange verloren :(

Gast
25.01.2006, 09:40
weshalb das?? weil wir jetzt 2 tage richtig - graden hier hatten??

letzte woche hab ich noch apfelbäume gepflanzt.

*Hühnerjan
25.01.2006, 09:58
letzten 2 tage??

hier is schon seit ende nov. TK wetter....

nur ganz wenige Tage ein paar Grad +

Gast
25.01.2006, 10:01
:o wir hatten fast immer + grade. die haben bei letzte woche nen zaun gebaut, fundament gegossen u.ä.

*Hühnerjan
25.01.2006, 10:07
Einzig letzten Freitag war es hier "warm",so das wir unsere Autos waschen konnten...

Klausemann
25.01.2006, 17:50
Heute war es richtig Warm , so schnucklige Null Grad. *schwitz*.
Die habe ich gleich genutzt, um den Thermostat im Auto zu wechseln. Wenn andere ihre Autoscheibe von außen kratzten, kratzte Klausemann von innen 8) . Probiert mal mit nem geraden Eiskratzer eine gewölbte Scheibe von innen vom Eis zu befreien. :wall

Letztendlich hatte ich von meiner Kleenen nen Kochlöffel gemopst :pfeif damit ging es dann.

Apropo, wenn jemand Lust auf Schlitschuhfahren hat, bei mir im Garten ist das gut möglich. Riesenflächen von Schmelzwasser bieten riesige Pfützen, die zu Eis erstarrt sind. Nur leider kommt dadurch meine feste Voliere keinen Schritt weiter.

Klaus

Cassandra
26.01.2006, 00:18
hallo

also wir haben hier zz heimelige 23 minusgrade..und das leider schon ne weile

ach ja zu godfathers hilfreicher aussage...also haben zb wir ösis dann halt einfach pech..nicht wahr..es gab bei uns keinerlei möglichkeit einer ausnahmegenehmigung..und ich für meinen teil stelle mich auch garnicht dumm..ich stalle schlichtweg nicht ein(wissendlich)...niemand greift meine tiere an, folglich stellen sie auch für niemanden eine gefahr dar den eines ist sicher..sollte mich zufällig mal die echte grippe (influenza) erwischen gehe ich definitiv nicht in den stall und kuschle die huhnis..egal ob sie gesund oder krank wären

ach ja..ich musste letztes jahr leider anfang märz eine katzenbarriere im garten bauen..super sag ich euch..ja es war an dem tag halbwegs mild..aber der boden war beinhart dicht..bis in den april..war ein echter spass sag ich euch ..keiner den ich wegen dieser torfköpfe zu widerholen gewillt bin..und das geld das ich damit einspar reicht allemal für einige ordnungsgelder

lg
Tina

Gast
26.01.2006, 07:07
wie ich schon letztes mal sagte: wenn jemand von anfang an sagt: nein, ich mache das nicht mit. und dann dazu steht respektiere ich das.

aber wieder dieses ich mache mal auf doof ist sowas von kindisch. denn auch 2006 gilt: man ist in der pflicht sich zu informieren. und wer das noch immernicht gerafft hat sollte gleich nen 100 mehr abdrücken. >:(

Flöckchen
26.01.2006, 15:10
Hallo,
heute steht in unserer Zeitung :Das Risiko der übertragung des Vogelgrippevirus durch Zugvögel ist nach Expertenmeinungen bisher noch völlig unklar. Wir brauchen dringend erkenntnisse darüber, was kranke Wildvögel tun, wenn sie erkranken, sagte der Leiter der vogelwarte Radolfzell der Max- Plank-Institut für Ornithologie, Wolfgang Fieder.Unterdessen ist im Südwesten Chinas eine Frau an der Vogelgrippe gestorben.

Also jetzt wirds aber Zeit das die der sache auf den grund gehen , was die kranken Wildvögel machen. Auf jedenfall gehen die nicht zum Tierarzt ! :)
Gruß von Micha

harab
26.01.2006, 16:01
Hallo, für diejenigen, die über die Kälte jammern!


Was ist Kälte???

...alles eine Frage der Einstellung ...

+10°C
Die Bewohner von Mietwohnungen in Helsinki drehen die Heizung ab.
Die Lappen (Bewohner Lapplands) pflanzen Blumen.

+5°C
Die Lappen nehmen ein Sonnenbad, falls die Sonne noch über den Horizont steigt.

+2°C
Italienische Autos springen nicht mehr an.

0°C
Destilliertes Wasser gefriert.

-1°C
Der Atem wird sichtbar. Zeit, einen Mittelmeerurlaub zu planen.
Die Lappen essen Eis und trinken kaltes Bier.

-4°C
Die Katze will mit ins Bett.

-10°C
Zeit, einen Afrikaurlaub zu planen.
Die Lappen gehen zum Schwimmen.

-12°C
Zu kalt zum Schneien.

-15°C
Amerikanische Autos springen nicht mehr an.

-18°C
Die Helsinkier Hausbesitzer drehen die Heizung auf.

-20°C
Der Atem wird hörbar.

-22°C
Französische Autos springen nicht mehr an.
Zu kalt zum Schlittschuhlaufen.

-23°C
Politiker beginnen, die Obdachlosen zu bemitleiden.

-24°C
Deutsche Autos springen nicht mehr an.

-26°C
Aus dem Atem kann Baumaterial für Iglus geschnitten werden.

-29°C
Die Katze will unter den Schlafanzug.

-30°C
Kein richtiges Auto springt mehr an. Der Lappe flucht, tritt gegen den Reifen und startet seinen Lada.

-31°C
Zu kalt zum Küssen, die Lippen frieren zusammen.
Lapplands Fußballmannschaft beginnt mit dem Training für den Frühling.

-35°C
Zeit, ein zweiwöchiges heißes Bad zu planen.
Die Lappen schaufeln den Schnee vom Dach.

-39°C
Quecksilber gefriert. Zu kalt zum Denken.
Die Lappen schließen den obersten Hemdknopf.

-40°C
Das Auto will mit ins Bett.
Die Lappen ziehen einen Pullover an.

-44°C
Mein finnischer Kollege überlegt, evtl. das Bürofenster zu schließen.

-45°C
Die Lappen schließen das Klofenster.

-50°C
Die Seelöwen verlassen Grönland.
Die Lappen tauschen die Fingerhandschuhe gegen Fäustlinge.

-70°C
Die Eisbären verlassen den Nordpol.
An der Universität Rovaniemi (Lappland) wird ein Langlaufausflug organisiert.

-75°C
Der Weihnachtsmann verlässt den Polarkreis.
Die Lappen klappen die Ohrenklappen der Mütze runter.

-120°C
Alkohol gefriert. Folge davon: Der Lappe ist sauer.

-268°C
Helium wird flüssig.

-270°C
Die Hölle friert.

-273,15°C
Absoluter Nullpunkt. Keine Bewegung der Elementarteilchen.
Die Lappen geben zu: "Ja, es ist etwas kühl, gib' mir noch einen Schnaps zum Lutschen"

Und jetzt kennt man den Unterschied zwischen Lappen und Waschlappen,

yossy
26.01.2006, 17:12
Hallo herab,

tolles Gedicht/Reim den Du da aufgelegt hast.

Apropo Lappen oder Lappland:
Bei -42 Grad war ich in Oulu in der Lappensauna und anschliessend sind wir über´s Meer gelaufen ...
alles mit mäßig Alkohol, denn der ist dort schweineteuer, billig ist nur der selbst geschmuggelte hewesen.
Es gibt halt nichts besseres als wie mit einer blonden Schwedin (da gibt auch jede Menge dieser Sorte, obwohl´s eigentlich Finnland ist) in die Sauna gehen, da vergißt man sogar die Stallpflicht.

Grüße Peter

Gert
26.01.2006, 19:44
-270°C Die Hölle friert. (ein)
Wieder ne Signatur:
Wenn die Hölle zufriert, machen wir auf dem Eis weiter.


Und das stimmt nicht:

+2°C Italienische Autos springen nicht mehr an.

Meiner war mit in Sölden /Tirol zum Skifahren und er sprang allein an !!!
Naj, er ist ja schon 16, da weiss er was er tun soll :D

UBMSVEN
26.01.2006, 19:58
Hi zusammen!

Für mich einfach nur Tierquälerei dieser Mist!!
So etwas beschliessen nur Typen die keine Ahnung von Tieren haben oder es ist einfach nur Politik!!
Die Taubenzüchter dürfen weiter ihre Tiere fliegen lassen während wir alles wegsperren müssen!!
Wessen Tiere kommen den mehr mit Zugvögeln in Kontakt?!?!?

Einfach nur eine Sauerei!!


Grüsse

Sven

Tyrael
27.01.2006, 06:55
Tauben übertragen den Virus aber angeblich nicht. Und nun neigt bitte nicht zu dieser kindischen "Der muss nicht einstallen, aber ich" Aktion. Das bringt allerhöchstens das die Tauben auch drinnen bleiben müssen und noch mehr Tiere sinnlos gequält werden. Viel mehr sollten wir gegen die Aufstallung kämpfen, als gegeneinander.

Gruß,

Tyrael, (die neben Hühnern und Enten auch Tauben hat).

Klausemann
27.01.2006, 07:05
Original von Tyrael
Viel mehr sollten wir gegen die Aufstallung kämpfen, als gegeneinander.


Dein Wort in Gottes Ohr.

Ich habe aber wenig Hoffnung , bei der vergifteten Stimmung hier :roll