PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausnahmegenehmigung ? - Werden wir da nicht alle verarscht !



Bloend
10.01.2006, 22:03
Wir sind doch hier im Hühnerforum, und die Infos, die zur Vogelgrippe verbreitet werden, besagen doch, das gerade Hühner die Tiere sind, die innerhalb von, sagen wir mal großzügig 48 Stunden, an der Vogelgrippe verenden.

Jetzt beantragen wir die Ausnahmegenehmigung und bekommen diese auch. Soweit noch ok !

Aber was sollen dann die Blutuntersuchungen, entweder sterben meine armen Hühner innerhalb von Stunden oder ich kann einmal im Monat Blut zapfen und im Labor untersuchen lassen.

Das stinkt doch ganz gewaltig. Bei Gänsen oder Enten, welche den Erreger unbemerkt in sich mitschleppen können, mag ich das verstehen, nicht aber dann bei Hühnern !

Eventuell macht es Sinn mit dieser Begründung gegen Auflagen in der Ausnahmegenehmigung vorzugehen und die kostenspieligen und faktisch unnötigen Untersuchungen der Hühner zu vermeiden !

bettelhuhn
10.01.2006, 23:20
Es wird hier niemand geben der Dir widerspricht. Aber was nützt das? Schon mal Politiker erlebt, die nach objektiven Gesichtspunkten Entscheidungen treffen? Solange die Panik regiert, haben wir mit Protesten keinerlei Chance.

Leider!

Thomas

Klausemann
11.01.2006, 08:19
Ich denke, wenn man über die Vogelgrippe besser bescheid wüsste , würde man auch anders verfahren. Nur wissen unsere Politiker nüscht, machen aber ein auf Schlau, in dem sie einfach alles wegsperren.

Jetzt lässt man den Geverblichen eine kleine Hintertür offen, die Hürde aber schön hoch gesetzt, die kaum ein nicht Gewerbetreibener nehmen wird. Die ganze Ausnahmeregelung ist eine reine Alibifunktion, in dem man den Aussenstehenden vorgaukelt, man hätte alles unter Kontrolle. Hat man aber nicht.

Warum geht man nicht mit all unseren Fachleuten in die Krisengebiete und hilft dort aktiv vor Ort, als anstatt hier sinnlose passive Entscheidungen zu treffen ?

Klaus

Gast
11.01.2006, 11:09
war das beim ersten akt nicht so, daß es tauben gab die zwar h5n1 in sich tragen, aber nicht erkrankten?? und diese tauben wurde mit hühnern in einer voliere gehalten. resultat: tauben leben hühner leben. ABER: im kot der hühner war der erreger auch nachweisbar. somit wäre ioch auch bereit die kosten für so eine untersuchung zu tragen. (bis zu einem gewissen punkt)

Arne
11.01.2006, 14:07
...Warum geht man nicht mit all unseren Fachleuten in die Krisengebiete und hilft dort aktiv vor Ort, als anstatt hier sinnlose passive Entscheidungen zu treffen ?...

Aber WER zählt zu den "Fachleuten"? Wenn ich im Radio höre, daß das Robert-Koch Institut eine Aufstallung als "... sinnvoll Unterstützt...", dann frage ich mich, wo DA die "Fachleute" sein sollen!? Immerhin gilt besagtes Institut ja als "Seriös"! Und WIE "Sinnvoll" die Aufstallung zur Vorsorge ist, darüber sind wir uns ja wohl ALLE hier einig, oder?

Klausemann
11.01.2006, 14:20
Arne, na die Fachleute die uns die Aufstallung ans Herz legen ;) .

Nee quatsch, mich würde aber mal interessieren, ob je ein Fachmann in der Türkei die Aufstallungspflicht gefordert hat oder ob sie dort auch umgestzt wurde ? Denn auf dieser Vogelzugroute hätte es ja tatsächlich Sinn gemacht.

Ach so ja, da sind wir ja wieder Tollerant ;D 8)

Gruss Klaus

Rudelmaus
11.01.2006, 14:31
Heute in FAZ :

Aktuell Natur und Wissenschaft Medizin
Vogelgrippe-Virus H5N1 unter dem Mikroskop
Vogelgrippe

Vogelgrippe-Infekte häufiger, aber h a r m l o s e r

11. Januar 2006 Menschen stecken sich mit dem Vogelgrippevirus H5N1 offenbar öfter an, als die offiziellen Zahlen vermuten lassen, die meisten Infektionen verlaufen aber auch milder als vielfach angenommen. Das ergibt sich zumindest aus den Ergebnissen einer neuen Studie, die Wissenschaftler des Karolinska-Instituts in Stockholm vor anderthalb Jahren in Vietnam vorgenommen haben.

Zu der Zeit galt Vietnam, das die Tierseuche inzwischen als "unter Kontrolle" führt, als einer der größten Seuchenherde für H5N1 in Südostasien. Bis Ende 2005 infizierten sich offiziell 93 Vietnamesen mit dem Virus, 42 sollen daran gestorben sein. Glaubt man den Erhebungen der schwedischen Forscher, die sie in knapp 12.000 Haushalten mit rund 45.000 Bewohnern im ländlichen Fila-Bavi in der Ha-Tay-Provinz vorgenommen haben, geben beide Zahlen nur die Spitze eines Eisberges wider.

Hautkontakt mit dem Geflügel

Die Vietnamesen wurden ausführlich nach totem und krankem Geflügel auf ihrem Hof, nach dem Kontakt zu Tieren und nach Grippesymptomen bei sich selbst befragt. Obwohl die mikrobiologischen Belege für Infektionen fehlen, glauben die Forscher aus den Angaben der Menschen herauslesen zu können, daß es einen direkten Zusammenhang zwischen Hautkontakt mit krankem oder totem Geflügel und Grippeinfekten gab. Sie schätzen die Zahl der Infektionen unter den Befragten auf mindestens 650 bis 750.

Offiziell war aber trotz einer starken Epidemie unter den Tieren nur ein Fall einer Vogelgrippeinfektion beim Menschen registriert worden. Die Forscher schließen daraus, daß es offenbar häufiger zu Infektionen beim Menschen kommt, die in den meisten Fällen mehr oder weniger unbemerkt ausheilen. Ein direkter Kontakt mit den Tieren oder infiziertem Material sei auf jeden Fall nötig. Das Ergebnis bedeutet freilich auch, daß die Tödlichkeit des Virus wesentlich geringer ist, als die Zahlen vermuten lassen, was viele Virologen lange schon vermutet hatten.


Text: F.A.Z., 11.1.2006
Bildmaterial: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Zum Thema
FAZ.NET-Sonderseite Vogelgrippe

© F.A.Z. Electronic Media GmbH 2001 - 2006
Dies ist ein Ausdruck aus www.faz.net
--------------------------------------------------------

sarah
11.01.2006, 23:12
guten abend alle,

politiker richten sich immer nach der merheit der bürger, so traurig das auch ist.
ist die panik hoch, kommt auch die einstallpflicht, so und nicht anders wird es immer sein.
ob es sinn macht oder nicht , man will ja schließlich nicht sein gesicht verliehren.

der narr bekommt damit immer recht ,so ist deutschland....

sarah.

gaby
12.01.2006, 06:40
Das stimmt so auch nicht, nicht die Mehrheit der Bevölkerung (das wäre schön) sondern die Mehrheit der Euros.
gg

Gast
12.01.2006, 07:52
also ich habe nicht einen einzigen in hamburge getroffen bei der letzten aufstallung der das versteht oder gut findet..... soviel zur mehrheit....