PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : tierseuchenkasse



bineohneie
28.11.2005, 19:56
hallo
vor kurzem hat mich das Vet-amt angeschrieben, zwecks einer genauen regestrierung meines geflügels. habe bis jetzt noch nicht geantwortet, habe es aber noch vor.
auf dem formular steht über, ich wäre verpflichtet, meine hühner der tierseuchenkasse zu melden. das wusste ich bis jetzt nicht, und hätte es wahrscheinlich auch nicht erfahren, wenn ich nicht beim vetamt angerufen hätte. was ich übrigens nur tat, um mich zu vergewissern, ob der rgzv mich dort gemeldet hat.

wer von euch zahlt denn 5 euro im jahr an die tierseuchenkasse?

finde das langsam ein bischen viel heckmeck, und einen ernormen (und teuern) verwaltungsaufwand bei 10 (in worten ZEHN) hühnern.

gruss, bine

gujaclea
28.11.2005, 20:30
hallo bine,

egal ob ein, zehn oder 20 hühner, der aufwand ist der gleiche und die anmeldepflicht besteht auch bei einem einzelnen tier, das wissen nur die meisten hobbyhalter nicht.

viele grüße
andrea

gaby
28.11.2005, 20:47
Brav wie ich bin zahle ich die 5€. Dieses Jahr übrigens zum 1. Mal. Vorher wollte Münster kein Geld wenn Du nicht mind. 50 Tiere hattest, wird übrigens von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gehandbabt.
gg

Lara
28.11.2005, 22:05
Was tut denn eigentlich die Tierseuchenkasse für diese 5 Euro? Wofür zahlt man die? Ist das so eine Art Versicherung? Und wenn ja - für was?

Redcap
28.11.2005, 22:17
Tierseuchen

Jaimee
28.11.2005, 22:23
Die Tierseuchenkasse bekommt die 5 Euro dafür das sie das Spritgeld bezahlen kann, wenn jemand zu euch nach Hause kommt und ihr während der Einstallungspflicht eure Hühner draußen habt....oder so wissen sie zumindest wo sie eventuell jemand hinschicken können, der dann von euch das Bußgeld eintreibt......ähm, warum soll man eigentlich seinen eigenen Henker selber zahlen?

Redcap
28.11.2005, 22:37
So ein Quatsch.

Es gibt nicht nur die Vogelgrippe und auch nicht nur Hühner.
Die Beiträge für die TSK sichern den Haltern mit Tierseuchenfällen eine Entschädigung, außerdem noch andere regelmässige Leistungen

Lara
28.11.2005, 22:55
außerdem noch andere regelmässige Leistungen
Und welche sind das? Ich habe mal auf der I-Net-Seite der Niedersächsischen Tierseuchenkasse nach Infos gesucht. Ergebnis = 0. Keine Leistungsbeschreibung, rein gar nichts. Nur die Adresse. Und die durchschnittliche Jahreseiweißleistung von Kühen im Jahre 2004. Jetzt weiß ich wenigstens, daß dieser Wert 272 kg betrug. Toll.

Aber egal, was auch immer die TSK mit den Geldern anfängt: Es ist doch nicht einzusehen, daß man da Zwangsmitglied werden muß. Vielleicht legt ein Halter mit 2 Huhnis ja gar keinen Wert auf irgendwelche Leistungen. Für meine Miezen habe ich ja auch keine Krankenversicherung abgeschlossen, sondern zahle im Behandlungsfall (so denn überhaupt mal einer eintritt) aus eigener Tasche.

Aber Deutschland geht's ja nicht gut, wenn es nicht für jedes Ding mindestens eine Zwangsverordnung gibt. Traurig.

Redcap
28.11.2005, 23:04
Kotuntersuchungen, Sektionen

Claudja
28.11.2005, 23:12
andere regelmässige Leistungen
falsch, nicht in Niedersachsen!

Niedersachsen bezahlt nur im Seuchenfall und bei Kadaver-Entsorgung.
Das hab ich schriftlich.

Grüsserchen
Claudia

Redcap
28.11.2005, 23:33
Tja, da hammer Glück.

Gast
29.11.2005, 06:44
@ Lara

aber bei deinen hühnern handelt es sich ob du willst oder nicht, um eine nutztierart. und es liegt auch nicht nur an dir eine seuche von ihnen fern zu halten. und deswegen sind die tiere der tsk zu melden.

bonny
29.11.2005, 07:21
Moin,

Bei uns sind Legehennen und Mastgeflügel Beitragsfrei, aber Rassegeflügel kostet ab 5,-€.
An das Vet.amt hab ich net gemeldet, aber dank der netten Nachbarn wissen die ja nun das ich Geflügel hab.Soll´n sich ja net getrauen mir noch ne Rechnung zu schicken.
Hier in der Siedlung haben 50 % Geflügel und noch einige Ziergeflügel, aber gemeldet haben nur 2 !!! Halter (ne Bäuerin und ich).Der Rest sieht es net ein, so nach dem Motto ich weiß von nix >:(

lg Sandra

Schwarzer
29.11.2005, 07:25
Mein Gott, was denn noch alles. Hab gestern erst mal still und heimlich meine Hühner beim Vet-Amt angemeldet - Seuchenkasse? Ignoriere ich, so lange es geht, weiß von nichts. Bin ja soooo ahnungslos. :pfeif

Vielleicht an dieser Stelle die Frage, wo muss man die Hühner denn noch anmelden? Wird ja langsam lästig die Hühnerhalterei, und alles wegen Eiern, die sie nicht legen. >:(

Gast
29.11.2005, 07:30
sonst nirgends, aber: viel glück bei deiner nicht-meldung.....

bonny
29.11.2005, 07:31
Na warten wir mal ab was denen noch so tolles einfällt.
Vielleicht eines Tages pro Huhn ne Hühnersteuer.

AnnTye
29.11.2005, 08:28
Hallo,

die Tierseuchenkasse ist auch Seuchen-Haftpflichtversicherung, d.h. wenn eure Tiere andere anstecken und Schäden verursachen, seid ihr aus dem Schneider.
Wenn nicht, kann es unter Umständern sehr sehr teuer werden.

Dafür sind ein paar Euro pro Jahr doch gut angelegtes Geld.

Viele Grüsse Antje

HCS
29.11.2005, 09:48
Weil es bei manchen offenbar nicht ganz klar ist:

DIE TIERSEUCHENKASSE hat mit der Durchsetzung der Stallpflicht soviel zu tun wie der Kaiser von China mit der Papstwahl - das ist allein Sache der KREISVERWALTUNG. Sie ist eine reine Versicherung, wie schon wiederholt gesagt wurde. Die Beiträge dienen genau so wenig der Schnüffelei wie die zur Kfz-Haftpflicht - die macht auch keine Alkotests und betreibt keine Radarfallen.

Man muß sich aber natürlich fragen, warum im einen Bundesland schon Kleinbestände mit immensem Verwaltungsaufwand (das kostet garantiert mehr als die 5€) pflichtversichert sind, im anderen wie bei uns in Rheinland-Pfalz Geflügel dagegen überhaupt nicht.

Hans-Christoph

Günter Droste
29.11.2005, 10:41
@ HCS:

Danke, das waren einmal ein paar sehr deutliche Worte die an dieser Stelle, d.h. in diesem Forum, schon viel früher und/oder häufiger hätten gesagt werden müssen.

*Hühnerjan
29.11.2005, 11:18
Schwarzer,das VTA meldet das der Seuchenkasse,die wiederum melden sich dann bei Dir,wegen Zahlemann und Söhne,so war das zumindestens bei mir.

Ich hab mich auch "nur" beim VTA angemeldet.

huehnermami
29.11.2005, 11:31
Als ich mich vor ein paar Wochen unwissend wie ich bis dahin war telefonisch beim Veterinäramt gemeldet habe um meine Hühnies registrieren zu lassen habe ich die zugegeben sehr nette Dame gefragt ob ich die Hühner jetzt noch irgendwo melden muss und sie sagte nein das wäre jetzt so ok.Seitdem habe ich nichts mehr gehört von denen. Scheint im Saarland dann so zu laufen wie in der Pfalz.Trotzdem erwarte ich eigentlich immernoch ne Rechnung im Briefkasten zu finden
Lg Christine

Dominik Timm
29.11.2005, 11:40
Ich denke mal das sich beim Amt die Leute die ihre Tiere anmelden
wollen auf ein Mal schlagartig ver hundert facht haben.

Und sie nun nicht herkommen

Lara
29.11.2005, 11:52
Original von Godfather
@ Lara

aber bei deinen hühnern handelt es sich ob du willst oder nicht, um eine nutztierart.
Falsch. Ich habe nämlich überhaupt keine Hühner. :P

Trotzdem darf ich mich doch über dieses Gebaren der Zwangsversicherung aufregen, oder? Ich finde es einfach unverschämt, zumindest bei Hobbyhaltern, die nur eine Handvoll Tiere haben.

Kassieren die TSK eigentlich 5,- pro Huhn oder für den gesamten Bestand?

Dominik Timm
29.11.2005, 11:59
Dar gibt es regionale unterschiede wie es gehandhabt wird bei uns glaub ich ab 25 Hühner muss man mehr bezahlen.

Darunter 15 Euro ihm Jahr

Redcap
29.11.2005, 12:00
Stell Dir einfach vor, Du kaufst drei Hühner.
Bei denen bricht Marek, Tuberkulose oder Newcastle Desease aus.
Durch unglückliche Umstände wird der Erreger in die nächstgrößere Legebatterie getragen. Da wünsch ich Dir viel Spass, den Schaden zu bezahlen.
Und das wegen ein paar Hobbyhühner.
Wenn Dir 5 Euro jährlich zu viel sind, solltest Du es mit den Hühnern lassen. Echt!

Gast
29.11.2005, 12:05
das sehe ich genauso, ich hätte keien lust den schaden zu zahlen. egal ob meines nun hühner oder wachteln oder sonst ein federvieh ist. und 5 euro, das sind 2 stück kuchen im jahr weniger oder 2 bier in der kneipe oder ein sparmenue bei McDo.... an den kosten stirbt man schon nicht. und: hobbies kosten geld....

Schwarzer
29.11.2005, 12:17
Original von *Hühnerjan
Schwarzer,das VTA meldet das der Seuchenkasse,die wiederum melden sich dann bei Dir,wegen Zahlemann und Söhne,so war das zumindestens bei mir.

Ich hab mich auch "nur" beim VTA angemeldet.

Na das wäre ja mal ne gute Botschaft im Hinblick auf Bürokratieabbau.

Lara
29.11.2005, 12:24
Durch unglückliche Umstände wird der Erreger in die nächstgrößere Legebatterie getragen.
Welche "unglücklichen Umstände" könnten das sein? Werden solche Krankheiten auch durch Wildvögel übertragen?

Außerdem halte ich den Übertragungsweg von Krankheiten vom Hobbyhalter zum Großbetrieb für recht unwahrscheinlich, die Gefahr des Ausbruchs einer Krankheit und deren Ausbreitung dürfte eher von einem Großbetrieb ausgehen und sich von dort zum kleinen Hobbyhalter verbreiten als umgekehrt.

Im übrigen habe ich den Eindruck, daß ihr meine Intention nicht versteht. Ich habe ja gar nicht den Sinn der TSK in Abrede gestellt. Ich finde nur den Zwang, der dahinter steht, unakzeptabel.

Redcap
29.11.2005, 12:34
Ohne Zwang würde es so mancher ja wohl nicht machen. Wo bleibt da der Sozialgedanke?

Verbreitungsungswege: Durch Schuhe, durch Reifen, per Staub über die Luft ....

conny
29.11.2005, 12:57
Es wurde auch in den Medien berichtet, dass die Vet.-Ämter Kontrollmeldungen an die TSK abgeben und umgekehrt.

Lara
29.11.2005, 12:58
Ohne Zwang würde es so mancher ja wohl nicht machen
Naja, es gibt so manches in unserem Leben und unserem Umfeld, was gemacht werden müßte, aber nicht gemacht wird, und das trotzdem nicht mit einem Zwang belegt ist.

Auch meine Katzen könnten erkranken und diese Erkrankung theoretisch auf den wertvollen Zuchtstamm des Nachbarn (wenn er einen hätte) übertragen. Trotzdem zwingt mich nichts und niemand, eine entsprechende Versicherung abzuschließen.

Auch ich selbst kann erkranken (komme z.B. aus dem Ausland mit Cholera zurück) und diese Erkrankung beim Betreten einer öffentlichen Einrichtung verbreiten. Trotzdem zwingt mich nichts und niemand, eine entsprechende private Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Das sind nur 2 Beispiele, ich könnte noch mehr aufzählen. Im RL gibt es genügend Beispiele von Gefahren, denen sich jeder von uns aussetzt bzw. die jeder von uns in sich birgt, ohne daß ihn gleich eine Verordnung o.ä. dazu zwingt, das Risiko zwangsweise abzusichern.

Das ist es, was ich meine. Zwangsversicherungen oder Zwangsmitgliedschaften (vor allem ohne jede Ausnahme) halte ich in erster Linie für Geldschneiderei, sonst gar nichts.

niquisa
29.11.2005, 12:59
Hallo,

mir hat man auf Anfrage beim Vet.-amt erzählt, dass man Hühner eben bei diesem, + bei der TSK + beim Landwirtschaftsministerium anmelden muß. Großzügiger weise, hat letzteres das Vet.-amt übernommen.

Kann mir jemand erklären, wie man 100% nachweisen kann bzw. könnte, ob eine Krankheit aus meinem Hobbybestand auf einen Betrieb in meiner Nähe übergegangen sein soll. Die Viren oder Erreger hinterlassen doch keine Schleifspur im Sand - wie soll das gehen. Kann doch eigentlich nur Vermutung sein. Und auch wenn es nachweisbar ist, sowas macht doch niemand mit Absicht. Besteht wirklich die Möglichkeit der Haftung??? Ich kann doch auch niemanden verklagen, der sich mit "seiner" Grippe oder was auch immer angesteckt hat.

Landei
29.11.2005, 13:10
Der Pferdepass ist m. E. ja auch sowas Abstruses... mir hat man 8 Jahre NACH Kauf meines PFerdes noch 20 MÄuse abgezockt beim Ausstellen des Passes, weil auf den alten papieren noch der Name des Züchters als Besitzer draufstand!!!! Vorschriften, Vorschriften! Ohne jeden Sinn.
In der EU soll sichergestellt sein dass man jederzeit mit Appetit Pferdefleisch essen kann, gelle? (bei zum Verzehrzweck erzeugten Fleisch aus Massentierhaltung ist man zwar was Rückstände von Arzneien u. sonstiger Chemie u. Futterdreck betrifft, wenig zimperlich, aber egal, Prinzip ist prinzip!)
Ausserdem könnte man dann eine Pferdesteuer erheben, schon mal gut die Zahlen zu haben...
Wirklichen Schutz vor Weidediebstahl, fiesen Transporten oder MIsshandlungen, auch auf den Weiden, hat man mit dem Lappen nicht, aber Hauptsache, ein paar Bürokraten haben mal wieder was zu tun.

Na gut, man macht halt den Schmarren mit - das Theater wenn ich 1x alle Jubeljahre mein Pferd in Ferien mitnehme um wo anders zu reiten u. die Polizei stoppt uns u. der arme Bube rastet auf der Autobahn im stehenden HÄnger aus nur weil die uns nicht weiterfahren lassen ohne das Sch...ding, das brauche ich nicht. Also gibt der Klügere mal wieder nach damit weiterhin die Dummen ungestört die Welt regieren können. >:(

MonaLisa
29.11.2005, 13:12
In Brandenburg übernimmt die Tierseuchenkasse bei den angeordneten Blutuntersuchungen die Laborkosten (zB bei der genehmigten Freilandhaltung), nur die Anfahrt des TA und die Blutentnahme selbst muss dann der Tierhalter tragen.
Im Falle von Hochwasser hilft sie bei der Suche nach Notunterkünften für die Tiere und ersetzt im Falle der Keulung den wirtschaftlichen Wert der Tiere.
Bis 49 Tiere 5 Euro finde ich pro Jahr da nicht schlimm.
Außerdem ist es eine Gemeinschaftsversicherung. Daraus werden für die , die es dann nötig haben, Gelder bezahlt. Ich sehe das wie eine KFZ-Haftpflicht: im Falle eines unverschuldeten Unfalls bekomme ich meinen Schaden (in unserem Falle durch Seuchen) von der Versicherung bezahlt. Damit die Versicherungsprämie für den einzelnen nicht zu hoch wird, geht das nur über eine Risikoverteilung auf die Gemeinschaft.

Gruß Petra

Gast
29.11.2005, 13:13
@ niquisadu kannst an der anzahl der erreger, dem stadium der krankheit, dem auftreten erster verdachtsmomente etc schon feststellen wo her kommt.

@ lara, deine katze ist kein nutztier. und keine haftpflicht zu haben für eine katze die raus darf finde ich absolut unverantwortlich. auch da sollte es einen zwang geben. in hamburg wird ab 1.1.06 die haftpflicht für hunde pflicht. finde ich absolut richtig. und meine sind eh schon versichert. Mit der cholera: da müsstest du schon ins wasser pinkeln, bzw ein "häufchen" machen.

Günter Droste
29.11.2005, 14:34
Das ganze irritiert mich doch etwas - ich kann die Aufregung nicht ganz nachvollziehen.

Die Meldeverpflichtung (meiner Erinnerung nach ab einer Bestandsgröße von 100 Tieren) ist schon uralt - die Meldeverpflichtung unabhängig von der Bestandsgröße gibt es ebenfalls bereits seit ca. 15 Jahren oder länger.
Die von der Bestandsgröße unabhängige Einführung der Meldeverpflichtung (also bereits ab 1 Tier) erfolgte nach einem schweren Ausbruch der Newcastle-Krankheit in Dänemark.
Seit dem besteht im übrigen auch eine grundsätzlich Verpflichtung zur ganzjährigen Imfpung (eben falls unabhängig von der Bestandsgröße) von Hühnern gegen Newcastle-Krankheit.
Zu diesen Punkten ist durch die Kreisveterinärämter nicht nur im Rahmen der Aufstallungsverpflichtung sondern bereits auch vor 3 Jahren bei Ausbruch der Seuche in den Niederlanden, Belgien und NRW massiv Aufklärungsarbeit geleistet worden – hatten die Mitglieder dieses Forums damals noch keine Hühner, nur weggehört oder es schlicht und einfach verdrängt?


Auch wenn ich ein begeisterter Rassegeflügelzüchter bin und sicherlich nicht mit dem Aufstallgebot zufrieden bin muss man – wenn man versucht das Ganze zu überblicken - zugeben, das diese Meldeverpflichtung zur Seuchenbekämpfung (und damit ist nicht nur die derzeitige Vogelgrippe-Hysterie gemeint) zwar unbequem ist aber im Endergebnis doch Sinn macht.

Die Tierseuchenkassen erheben Beiträge – je nach Bundesland unterschiedlich – so das man hier über die Höhe der Beträge keine allgemeine Aussage treffen kann, aber diese sind im Endergebnis für die sich in diesem Forum tummelnden Geflügel-Freunde verschwindend gering. Zudem muss man berücksichtigen, dass durch die Tierseuchenkassen Entschädigungen gezahlt bzw. – je nach Bundesland – auch diverse Untersuchungskosten bezuschusst werden. – Auch die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es nicht zum Nulltarif.


Und wenn ich jetzt schon bei der Meldepflicht bin will ich mit der Impfpflicht gleich weitermachen. Jeder Halter von Hühnern ist verpflichtet bei seinen Tieren einen ganzjährigen Impfschutz gegen die Newcastle-Krankheit zu gewährleisten – auch unabhängig von der Bestandsgröße – diese Verpflichtung macht aus meinem Blickwinkel zum Zwecke der Vorbeugung Sinn – oder wollte einer von Euch im Krankheitsfall seinen Bestand keulen lassen nur weil er es versäumt hat diese von der Anwendung so einfach „Schluckimfpung“ durchzuführen? Kein Geflügelhalter der einen Hund oder eine Katze hat würde ernsthaft über Sinn oder Unsinn einer Staupe-Impfung oder „Katzenseuche“ debatieren.


Als Vorsitzender eines örtlichen Rassegeflügelzuchtvereins wäre ich froh wenn sich die „Hobbyhalter“, welche genau wie wir ihr Geflügel aus der Freunde an der Beschäftigung mit Tieren halten, zu einem Beitritt zum Verein entschließen könnten, denn wir haben bei uns mehrfach sehr ausführlich Aufklärungsarbeit bzgl. der bestehenden Verpflichtungen getätigt. Die Imfpung gegen die Newcastle-Krankheit wird seit Jahren – und das sicherlich nicht nur bei uns – auf Vereinskosten durchgeführt – es handelt sich hier unter Berücksichtiung der allgemeinen Kosten unseres Hobbys tatsächlich nur um verschwindend geringe Beträge


Über all das habe ich meinen „Nachbarn“ aufgeklärt, und trotzdem er hat seine Tiere nicht gemeldet und er impft diese bestimmt auch nicht – wie sicherlich sehr sehr viele machen – aber wenn dann eine Seuche ausbricht und ich zufällig im Sperrgebiet liege und meine Rassehühner – Seidis wie sie die meisten hier liebevoll nennen – gekeult werden, dann soll ich das auch noch ggfls. kommentarlos hinnehmen, denn Schuld ist ja nur die Bürokratie und nicht der Nachbar der seine Tiere nicht vorbeugend geimpft bzw. durch Gleichgültigkeit der Verbreitung einer Seuche Vorschub leistet?
Trotzdem, ich würde ihn sicherlich nicht beim Veterinäramt als nicht registierten Bestand anschwärzen – aber über einen nicht unerheblichen Schadensersatz würde ich mit ihm im Schadensfall doch „zureden“ haben.


Da ich mit viel Herzblut an meinen Tieren hänge ist es mir schwer gefallen sachlich zu bleiben – ich hoffe es ist mir halbwegs gelungen – daher noch einmal vorsorglich klarstellend: ich wollte und will niemanden persönlich angreifen.



Zusammenfassend:

Informationen erhält man beim Veterinätamt – Infos und Hilfen verschiedenster Art in den örtlichen Rassegeflügelzuchtvereinen.

conny
29.11.2005, 14:45
@ Landei:

Deine sog. Pferdesteuer gibts ja im Prinzip schon, aber nur im Prinzip: ich muss meine Pferde bei der TSK angeben und auch dafür zahlen.

Und eine Kennzeichnungspflicht im Sinne von Pferdemarken (sowie Autokennzeichen), die am Halfter zu befestigen sind, sind in Brandenburg bereits seit Jahren Pflicht und waren dazu auch noch kostenpflichtig.

LG
Conny

yossy
29.11.2005, 15:03
Hallo G.D.,
ich bin auch wie Du Vorstand in einem örtlichen Kleintierzuchtverein. Das von Dir hier so ausführlich erörterte Thema kenne ich ebenfalls "in und auswendig". Ich kann Dir hier nur voll zustimmen. Meine Seidis/Hühner impfe ich auch schon seit ewigen Zeiten und bei der Tierseuchenkasse bin ich auch schon zig Jahre gemeldet. Wir/unser Verein sponsorn hier sogar die örtlichen Hobbyhühnerhalter und geben den Impfstoff an sie kostenlos ab. Trotzdem ist die Resonanz nahe null. Wir müssen den Hobbyhaltern quasi nachlaufen, von alleine kommt keiner seinen Impfstoff abzuholen. Hier in Forum sind fast alle "up to date" aber draußen,- zum verzweifeln gleichgültig.
Tja und warum treten diese Hobbyhalter in keinen Verein ein? Ganz einfach, Du darfst es nur nicht durch Deine "extreme Brille" betrachten. Diese Hobbyhalter sind eben nicht so vereins-, sondervereins- oder ausstellungsbesessen, die interessiert unser ganzes Bewertungssystem nicht die Bohne und unsere Vereinsstrukturen/-leben schon garnicht. Kann ich sogar nachvollziehen. Genau das habe ich erst hier im Forum "gelernt/kennengelernt und kappieren müssen". Hühnerhaltung ein paar frischen "Bioeiern" wegen und beinahhe Affenliebe zu jedem einzelnem Huhn und alles natürlich extrem tierschutzgerecht und vom Feinsten. Nicht alle, aber doch sehr viele hier.
Grüße Peter
yossy

Schwarzer
29.11.2005, 15:47
Jou! richtig erfasst.
Ich züchte nicht, ich will Eier - und die nur zum Eigenverzehr! Wozu also in einen Verein eintreten - bei dem ich nicht mal wüsste, wo er zu finden ist - in dem es hauptsächlich darum geht, Rassgeflügel zu züchten, zu bestaunen und auszustellen. Mich interessiert nicht die Bohne, ob der Rücken gerade, krumm, steil oder flach ist und ob irgendein Huhn sechs Zehen hat oder nur vier. Mich interessiert Legeleistung, Größe und Farbe der Eier! Und dafür in einen Verein und die Fahrten und Ausstellungen mitfinanzieren, an denen ich ohnehin nicht teilnehme - nein danke.

Trotzdem habe ich meine Hühner lieb und gestalte ihnen das Leben möglichst sorglos. Wären alle in Vereinen, denke ich, wäre das Forum nicht so gut besucht! Dann wären hier nur die Vereinsvorsitzenden versammelt. ;D

Jaimee
29.11.2005, 15:51
Hallo Yossy !

Vielleicht irre ich mich, aber der letzte Absatz deines Beitrages läßt zwischen den Zeilen Ironie und einen üblen "Nachgeschmack" durch scheinen.
Das Wort "Affenliebe" ist in unserer Gegend auch nicht das was man "nett" nennt.
Wenn Affenlieb heißt, das man seine Hühner artgerecht/tierschutzgerecht hält, sich an ihnen erfreut, lange Zeit im Hühnergehege sitzt und seine Tiere beobachtet, jedes einzelne Huhn gut kennt, mit allen Macken und Vorlieben, die Hühner Namen bekommen, ihnen mal leckere Lebensmittel zusammen gemischt werden, man dafür sorgt, das sie gesund sind, wenns mal kritisch wird den Tierarzt ruft, sich Mühe gibt Abwechslung in das Leben seiner Hühner zu bringen, auch ein Huhn behält das weniger "schön" im Sinne des Rassestandarts ist......tja, dann bin ich wohl auch betroffen. Wobei ich denke wer das nicht tut (Namen geben mal ausgenommen) der ist für mich ein reiner Vermehrer und kein Züchter.

Übrigends, ich bin in einem Geflügelzuchtverein und mein Geflügel ist gemeldet.

Schönen Gruß
Drea

gaby
29.11.2005, 15:58
Ich bin im Verein, hab aber von Anfang an klar gemacht das ich das der Impfung wg mache. Bekomme immer eine Einladung zur Weihnachtsfeier...und Bescheid wg der Impfung. Auch den vereinseigenen Brüter dürfte ich mitnutzen, Infos bekomme ich auch ungefragt. Alles für 15€ im Jahr. Da ich von Anfang an gesagt habe das ich Hobbyhalter bin liegt mir auch keiner mit Vereinsarbeiten od. ä. in den Ohren...
gg

PS: Ach ja, die Affenliebe finde ich auch nicht schlimm. Wenn man so wenig Tiere hält entwickelt man nun mal eine Art Bindung zu Einzeltieren. Unabhängig von Schönheit.

Cartuja
29.11.2005, 16:28
Ja ich gestehe, ich bin der Affenliebe schuldig :-*

Dennoch die Frage, wenn ich einem Verein beitreten möchte, wie finde ich diese in meiner Nähe? Irgendwie finde ich immer nur Vereine in Norddeutschland :-[

Düsseldorf und Umgebung wäre nett...

Gast
29.11.2005, 16:33
q yossi, das problem ist sowohl im fall der tsk als auch was vereine betrifft die mangelnde aufklärung. wenn man seine hühner kauft scheinen die leute zu glauben man weiß auch automatisch alles was dazu gehört.

zu dem vereinsleben: wenn es denn überhaupt eine hp eines vereins gibt, dann packt mich schon da das nackte grauen und fast ekel. bei dem gedanjen jemandem zu sagen da bin ich mitglied und der schaut sich die hp an..... ne danke


aber wie ich merken musste scheinen auch viele der alten mitglieder "neulinge" wie mnich nicht ernst zu nehmen. weder was das mitglied werden betrifft, noch den verkauf von rassegeflügel zur zucht, geschweige denn zu allgemeinen fragen. ich habe geschlagene 4 tage gebraucht um herraus zu finden welcher vet für mich zuständig ist. und versuch mal in hamburg die tsk zu finden.....

geradein zeiten wie jetzt erwarte ich eigentlich, daß auch tsk mehr an die öffentlichkeit geht und auch mal selber ihren sinn erklären. ich habe meine tiere auch schon "lange" (2 wo nach kauf) gemeldet, aber was genau die tsk mir nutzt war mir zu dem zeitpunkt nicht klar

Gast
29.11.2005, 16:36
@ cartuja

http://www.bdrg.de/landesverbaende/westflip.html

Cartuja
29.11.2005, 16:55
@ GF: Vielen Dank für die Info :)

Nachdem ich mich da durchgewurschtelt habe und ausgerechnet der RGZV, der mich von der Lage her interessiert, dann gerade keine Telefonnummer hat, werde ich mich weiterhin so durch's Hühnerleben wurschteln.

Habe jetzt auch so wichtige Adressen, kompetente Ansprechpartner und andere Hühnerverrückte gefunden.

Mit dem Verien war nur mal so eine Idee :roll

Lara
29.11.2005, 18:23
keine haftpflicht zu haben für eine katze die raus darf finde ich absolut unverantwortlich. auch da sollte es einen zwang geben
Ich sehe schon, du liebst Zwangsmaßnahmen. Aber ich muß dich enttäuschen: Katzen sind für Schäden, die sie anrichten, bereits in der privaten Haftpflichtversicherung mitversichert.


in hamburg wird ab 1.1.06 die haftpflicht für hunde pflicht. finde ich absolut richtig.
Schön, aber was nutzt das? Diese Zwangs-Haftpflicht wird nicht für Schäden, die durch Krankheiten entstehen, aufkommen.


Mit der cholera: da müsstest du schon ins wasser pinkeln, bzw ein "häufchen" machen.
Ja, und wenn ich dies in einer Toilette in einer öffentlichen Einrichtung (Behörde, Krankenhaus etc.) tue, genügt das schon, um andere Menschen möglicherweise zu infizieren. Außerdem gibt es noch genügend andere Erkrankungen, die andere Übertragungswege als im obigen Beispiel haben, z.B. SARS, AIDS u.a. Eine "zwangsweise Seuchenversicherung" für Reisen ins gefährdete Ausland gibt es dennoch nicht.

Enemy
29.11.2005, 19:08
Hi Cartuja,
ich kann dir mit den Vereinsvorsitzenden und auch deren Telefonnummern im Kreisverband Mettmann dienen (dazu gehört auch der RGZV Düsseldorf)
Kannst ja mal hier:
http://www.jugendimkvme.de/jungz.htm
schauen und mir ne e-mail schicken, wenn dich einer davon interessiert
enemy@bigboardzz.de

Telefonnummern setze ich grundsätzlich nicht ins Internet ;-)

Gast
29.11.2005, 19:52
Ich sehe schon, du liebst Zwangsmaßnahmen.
nein


Aber ich muß dich enttäuschen: Katzen sind für Schäden, die sie anrichten, bereits in der privaten Haftpflichtversicherung mitversichert.
nicht zwangsläufug


Schön, aber was nutzt das? Diese Zwangs-Haftpflicht wird nicht für Schäden, die durch Krankheiten entstehen, aufkommen.
die kfz-haftpflicht ist auch nicht für schnupfen im vergaser da.... versicherungen haben die eigenschaft zweckgebunden zu sein. so auch die tsk s=SEUCHE. ok?


Eine "zwangsweise Seuchenversicherung" für Reisen ins gefährdete Ausland gibt es dennoch nicht.
da ist doch tatsächlich hjemand davon ausgegangen, daß der mensch für sich selber denkt. es gibt auch dringende empfehlungen zum thema verhalten und impfungen für diverse länder.



mal sehen wie du denkst wenn du irgendwann mal betroffen sein solltest. ich hoffe es zwar nicht für dich. und niemand dir nicht mal den mateiellen schaden ersetzt.

Lorenz
29.11.2005, 20:17
Hallo,
ich hab mich auch gemeldet. Dann habe ich einen Brief bekommen, in dem stand, dass ich einen Beitrag zahlen muss. Natürlich habe ich nachgehakt und erfahren, dass ich kein Geld zahlen muss, da ich weniger als 25 Tiere halte.
Ich weiß nicht, ob das überall gilt, aber bei mir ist das so.

Lorenz

Lara
29.11.2005, 20:19
Selbstverständlich sind Katzen in der privaten Haftpflicht grundsätzlich mitversichert.


da ist doch tatsächlich hjemand davon ausgegangen, daß der mensch für sich selber denkt.
Ja, und genau davon gehe ich auch in bezug auf verantwortungsvolle Tierhaltung aus. Warum aber wird für die eine Sache selbständiges Denken vorausgesetzt, für die andere nicht? Das ist doch völlig unlogisch.



mal sehen wie du denkst wenn du irgendwann mal betroffen sein solltest
Meine Meinung dazu wird sich nicht ändern, da ich Zwangsverordnungen in jeglicher Form grundsätzlich ablehne.


und niemand dir nicht mal den mateiellen schaden ersetzt.
Wenn ich wirklich eines Tages Hühner haben sollte, so werden es maximal 3-5 Stück sein. Ein materieller Schaden wäre also durchaus überschaubar.

Redcap
29.11.2005, 20:30
So ... und jetzt lies den Thread nochmal von vorne ... und nochmal und ....

niquisa
29.11.2005, 20:51
HAllo,

also ich finde das Vereinsleben eher altmodisch. Ich mache mir über meine Tiere viele Gedanken. Ich weiß nicht ob es Affenliebe ist - mit ins Bett, dürfen nur die Hunde, die Hühner schlafen im Stall.
Aber ich "entglucke" meine Hüher human, ich versuche artgerecht,ökologisch ohne Schadstoffe zu füttern, betreibe keine Inzucht, biete meinen Hühnern ein artgerechtes Leben mit reichlich Auslauf, Sonne und Scharrplätzen, Behandlung bei Krankheit - wenn das Affenliebe ist - ok. All sowas finde ich in Vereinen eher nicht. Sicher kennen sich die Leute dort aus was Zucht angeht -aber auch aus meinen Eiern kommen Küken und welcher Züchter schaut schon auf die Eierleistung. Ich finde eher in den Vereinen wird alles so gemacht wie es schon immer gemacht worden ist. Das liegt sicher an dem Altersdurchschnitt der Mitglieder, aber selbst jüngere Mitglieder machen einfach so weiter. Da wird gesprüht, gekalkt, entwurmt, geimpft- immer nach dem Motto viel hilft viel. Sei es wie es sei - ich sehe keinen Grund für einen Vereinsbeitritt.
Dazu kommt noch das in den Vereinen, wo ich ein klein wenig Einblick habe, jetzt zu 99% der dort lebendne Hühner, trotz vorhandener Volieren eingesperrt sind. Man war oder ist einfach zu bequem sich eine Ausnahmegenehmigung zu holen und sperrt lieber ein. Wir hier haben 2 Wochenenden lang gebaut wie die Weltmeister.

Weil hier auch die Haustierimpfungen (Hund und Katze) angesprochen wurden. Da denke ich, dass ein jährliches Impfen ein völliger Unsinn ist und nur den TA reich macht.
http://www.haustierimpfung.de/index2.htm

Redcap
29.11.2005, 21:09
Das sind schlichtweg Vorurteile. Es gibt genug Züchter, die sich ihr Leben lang für die Rassezucht und ihre Tiere aufopfern. Einem solchen alten Knochen zu Ehren, wird sogar ein Züchterpreis und die Vereinsseite gewidmet.
http://blaue-andalusier.de/
Warum das alles? Weil diesen zielstrebigen, konsequenten Menschen der Rasseerhalt und die Fortentwicklung zu verdanken ist. Was wäre die Hühnerzucht ohne diese Leute?

Wie man seine Tiere gesund erhält ist allein seine Sache, der Verein zwingt sicher nicht zum Medikamentenmissbrauch.

Warum man vorhandene Volieren nicht nutzt ist mir allerdings ein Rätsel.

Lara
29.11.2005, 22:31
So ... und jetzt lies den Thread nochmal von vorne ... und nochmal und ....
Falls du mich meinst, ist das unnötig, denn es ist mir durchaus klar, worum es geht. Umgekehrt scheint das leider nicht der Fall zu sein, da ihr nicht zu begreifen scheint, worum es mir geht. Und deshalb klinke ich mich hier auch aus der Diskussion aus.

Klausemann
30.11.2005, 06:50
Original von AnnTye
Hallo,

die Tierseuchenkasse ist auch Seuchen-Haftpflichtversicherung, d.h. wenn eure Tiere andere anstecken und Schäden verursachen, seid ihr aus dem Schneider.
Wenn nicht, kann es unter Umständern sehr sehr teuer werden.

Dafür sind ein paar Euro pro Jahr doch gut angelegtes Geld.

Viele Grüsse Antje

Antje hat es doch auf dem Punkt gebracht.

Ich verstehe garnicht der Wirbel und warum man sich dort nicht anmelden sollte. Bei meiner Hand voll Hühner kostet mich das Null Euros im Jahr. Ich bekomme jedes Jahr Post, mache Schiffeversenken bei den Ankreuzfragen, schicke den Wisch zurück, Finito della Musika.

Leute, solltet ihr schuldhaft an einer Verbreitung einer Seuche teilgenommen haben und man weist euch das nach, steht ihr mit euren gesammten Hab und Gut in der Haftung.

Was sind dagegen schon ein paar lumpige Euros an Gebühr.

Cartuja
30.11.2005, 09:50
Hallo zusammen,

@Klausemann
Stimmt, in NRW (Kreis Mettmann) kostet es bis zu einer bestimmten Anzahl Geflügel auch nichts (ich glaube, liegt auch bei 25 oder so). Gar kein Aufwand, Fax hinschicken, fertig. Ob Zwangsmaßnahme oder nicht, wenn ein Denunziant (gibt es ein paar von in Deutschland) den Finger hebt und einen anzeigt, wird es richtig teuer :o

@Niquisa
Es obliegt doch einem selbst, was man von einem Verein an Nutzen ziehen kann. Wenn keinerlei Nutzen, dann auch kein Verein, fertig :roll

@Enemy
Danke für die Info, aber aus dem Jungzüchteralter bin ich schon eine ganze Weile raus. Alles weitere per E-Mail :D

Landei
30.11.2005, 10:06
Übrigens sind alle meldepflichtigen Viecher bei uns am Hof tatsächlich gemeldet, TSK-Beiträge entrichtet, und geimpft u. entwurmt wird regelmässig.
Trotzdem hinterfrage ich die Melderei manchmal halt etwas, weil einiges davon wirklich nur die Bürokraten dick macht u. die Tierärzte.

Nochmal Beispiel Equidenpass - mein Pferd hat ein Papier vom Züchter u. einen Brand vom Züchter u. ist auf dem Paper vom Spezialrassenzuchtverband auch eindeutig identifiziert. Angeblich soll mein Equidenpass TROTZDEM nicht gültig sein wenn ich nicht nochmal 'nen Fuffi an den TA zahle der dann auf dem Vordruck jedes weisse Haar u. jedes sonstige Merkmal einträgt u. unterschreibt.
HALLO? :o
Knallköpfe.

Naja, bei den HÜhnis ist es noch nicht so schlimm...

Enemy
30.11.2005, 10:22
Hi Cartuja,
du irrst bzgl der Gebühren.
Seit diesem Jahr wird von der TSK NRW generell ein Beitrag von 5 Euro erhoben - auch für 1 Huhn.

*lach* jau, ich hab dich auf meine Jungzüchter verwiesen - aber nur, weil ich dort alle Vereine im KV Mettman aufgelistet habe ;-)

Und für die Impfmuffel:
Wenn in eurem nichtgeimpften Bestand z.B. die New Castle (für die gesetzliche Impfpflicht besteht) ausbricht, wird um euch herum ein weitläufiger Sperrbezirk eingerichtet. Da darf dann nix vom Geflügel rein oder raus.
Auch dafür seid ihr dann regresspflichtig... bei einem Rassegeflügelzüchter, der innerhalb dieses Gebietes wohnt, wirds - wie Günther ja schon andeutete - teuer (Zuchttiere kann man eh mit Geld nicht bezahlen - ebensowenig wie "Lieblingshühner")
Befindet sich allerdings in dem Gebiet ein Geflügel (Produkte) Vertreiber/Verarbeiter... Dann gehts richtig zur Sache mit den anfallenden Kosten.
Aber dafür habt ihr Impfmuffel sicherlich ein dickes finanzielles Polster angelegt, um das mal eben mit Links zu bezahlen, gelle? ;-)

Nicht? Bei so wenig Verantwortungsbewußtsein empfehle ich dann die Anschaffung eines Tamagotchis - aber keinesfalls die eines lebenden Tieres oder eines Kindes...


und zu der Aussage:
In den Vereinen wird gesprüht, gekalkt, entwurmt, geimpft...

Natürlich - aber nicht aus Spaß und Dollerei - sondern weil jeder von uns schon mal mit ansehen mußte, wie jämmerlich z.B. Tiere an durch Impfung vermeidbaren Krankheiten verrecken.

Redcap
30.11.2005, 10:37
Trotzdem bleiben Widersprüche in der europäischen Impfpolitik
Weiter dazu:
Impfungen bei Tieren (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?postid=46494#post46494)

Cartuja
30.11.2005, 10:49
Hallo Enemy,

Ups, hm, habe noch keine Rechnung erhalten ??? Muß wohl nochmal nachschauen :rotwerd

Nochmal zum Thema:
"In den Vereinen wird gesprüht, gekalkt, entwurmt, geimpft..."

Das wird es bei mir auch, wenn es nötig ist und ich bin in keinem Verein.
Solche Tätigkeiten sind nicht vereinsabhängig sondern individuelle Entscheidungen.

Enemy
30.11.2005, 10:55
Cartuja, ich weiß ja nicht, wann du gemeldet hast. Die Rechnungen kommen zum Jahresanfang, gem. der Bestanderfassung im Dez/Januar.

Wenn du also mitten im laufenden Geschäftsjahr gemeldet hast, ist es durchaus möglich, das keine Berechnung erfolgte - dafür aber dann 2006.
Bis 2004 war es denen eh zuviel Verwaltungsaufwand, auch bei den Kleinstbeständen die Beiträge zu erheben/einzufordern/abzubuchen...

Günter Droste
30.11.2005, 11:00
Ok - vielleicht sollte die Diskussion an dieser Stelle mit folgenden Feststellungen

a) es gibt eine gesetzlich geregelte Verpflichtung zur Meldung seiner Geflügelbestände ;

b) es gibt eine gesetzliche Regelung zur regelmäßigen Imfpung von Hühnern gegen ND;

c) es sollte ein jeder - hoffentlich nach sorgfältiger Abwegung - entscheiden ob er dieser Verpflichtung nachkommt;

d) das Vereinsleben ist nicht jedermans Sache

beendet werden.


@ an alle "nur" Hobbyhalter
Jeder wäre in meinen Augen eine Bereicherung (nicht finanziell gemeint) für jeden Verein - man muss dann nur die jeweiligen ggfls gegensätzlichen Standpunkte zur Geflügelhaltung akzeptieren.
Impfungen lassen auf diesem Wege auf jeden Fall günstig und einfach regeln - ich für meinen Teil denke derzeit sogar darüber nach den Beitrag für die TSK aus der Vereinskasse zu übernehmen - es würde die Vereinskassen sicherlich nicht umbringen aber die aktiven Geflügelhalter gegenüber den lediglich passiven Mitgliedern sinnvol bevorzogen.

Viele Grüße an Alle
Günter

Gast
30.11.2005, 11:46
a: ok
b: ok
c: keinesfalls (es ist eine pflicht)
d: ja

bineohneie
30.11.2005, 17:43
wow, da habe ich ja was losgetreten :D

jetzt weiß ich allerdings eure standpunkte, und kann mit meinem ganz gut leben.

habe leider den anmeldezettel verschlürrt, muss deshalb wohl noch mal beim vetamt anrufen. tsk kann man glaube ich per internet machen.

gruss, bine

Gast
30.11.2005, 17:47
da gab es schon ganz andere diskussionen. ;)

Schwarzer
02.12.2005, 07:59
Hab mich jetzt doch brav angemeldet. Die Veterinärbehörde darf das bei uns nicht direkt tun - wegen des Datenschutzes!! (hört, hört)

Kosten: für 2005 noch nichts, ab 2006 5 €/a für meine 5 Hühner. Ich denke, das kann man verschmerzen.

Das nur mal so, um zum Thema zurückzuführen.