PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufstallung im Frühjahr



dehöhner
22.11.2005, 08:33
Hallo,

was meint ihr, wird es wahrscheinlich wieder eine Aufstallung im Frühjahr geben? Vieleicht lesen einige von euch was in Fachzeitungen darüber.
Habe momentan 8 Hühner auf 6 m2 Stallfläche und 15 m2 Voliere. Das ist jetzt ja für die absehbare Zeit (15.12) oky, aber wenn es im Frühjahr weiter geht mit Aufstallung....?!?
Gestern habe ich mit einem Züchter telefoniert, von dem ich noch 2 Zwerghühner haben kann. Würde mich ja einerseits reizen, weil ich die Rasse noch nicht habe. Aber eigentlich ist das ja unvernünftig, wenn ich nicht weiß, wie es weitergeht. Wenn ich nicht aufstallen muß, habe ich viel viel Auslauffläche , aber so...

dehöhner

Klausemann
22.11.2005, 08:48
Abwarten und Tee trinken.

Wenn der Tag X kommt, ist es gut , wenn man über einige alternativen verfügt. Alle Daten, so wie der 15.12 , sind von den Behörden beliebig dehnbar. Mit anderen Worten, wir sind noch lange nicht am Ende und es ist noch alles möglich .

corinna
22.11.2005, 10:26
also ich rechne eigentlich im Frühjahr mit Aufstallen, und im Herbst wieder.
Du solltest solche Fragen an Verbände, wie BDRG richten, denn dort vermisse ich eine klare Einstellung und Einsatz, für die, welche ihr Dasein eigentlich erst ermöglichen.

Bei mir wird es so aussehen, daß ich sehr wenig nachziehen werde im nächsten Jahr, evtl. im Herbst die Alttiere nochmal auf Schau schicke.
Aufstallen im Frühjahr stört mich weniger, weil ich für die Küken, sofern schon vorhanden oder sitzenden Glucken noch nicht so viel Platz benötige, wie im nächsten Herbst für die Nachzuchten 2006.
Das ganze wird wohl so lange gehen, bis die endlich mit ihrem Büromikado fertig sind und eine zugelassene Schutzimpfung auf dem Markt ist, oder bis ein Virus, evt. auf der Südhalbkugel, mutiert, dann besteht ja auch kein Grund mehr für diese Schwarzmalerei ;D.
Das Wichtigste, wäre, daß wir nicht, wenn mal wieder 4 Wochen Ruhe eingekehrt ist, aufhören zu kämpfen. Wir werden diese schweren Zeiten überstehen, wir werden, falls Ausbrüche in Deutschland zu Keulungen führen, enger zusammenrücken müssen, und das verbleibende zu vernünftigen Preisen teilen müssen, in diesen Zeiten wird es nicht mehr darum gehen, das schönste Tier in Topf zu stecken, nur damit der andere Züchter nicht besser auf Schau abschneidet.
Das Wichtigste wird sein, die Rassen zu erhalten, denke ich.

Liebe Grüße Corinna

corinna
22.11.2005, 10:38
Vielleicht sollten wir sogar jetzt schon soweit gehen und eine Datei hier anlegen, in welcher sich jeder mit seinen Rassen einträgt, der bereit wäre im Keulungsfall anderen Bruteier kostenfrei und Jungtiere, wenn gerade vorhanden zum Selbstkostenbetrag zur Verfügung zu stellen.

Denkt mal darüber nach.

Liebe Grüße Corinna

Thüringer Zwergbarthühner chamois-weiß getupft
Laufenten Erbsgelb

Gast
22.11.2005, 13:02
ich befürchte, von seiten des bdrg wird da nicht viel kommen, denn die sorge ist doch viel zu groß, daß dann die auflagen für ausstellungen noch weiter verschäfrt werden. oder das politiker nicht mehr die schirmherrschaft übernehmen......

SetsukoAi
22.11.2005, 13:18
Mein TA meint, höchst warscheinlich schön

Landei
22.11.2005, 13:34
Wenns stimmt, dass in Billigsupermarktketten teilweise für KÄFIGEIER geworben wird und am Imbiss für den Käfig-Broiler, UND wenn das tumbe Volk daraufhin sein Verbraucherverhalten wieder in diese Richtung schwenkt, DANN brauchen wir uns vor zu viel Einsperrpflichten nicht mehr so zu fürchten, Vogelgrippe hin und Virus her weil DANN haben die käfighaltungsprofitierenden zynischen Bonzen keine Angst mehr vor der böööhzen Öko-Konkurrenz.

Meine Theorie dazu... :heul

Gast
22.11.2005, 13:38
naja, die "werbung" betrifft meistens den bereich bodenhaltung....

Klausemann
22.11.2005, 13:44
Ich bin ja gespannt , ob die Eierbarone der Käfighaltung, das Verbraucherschutzministerium als Propagandazentrale nutzen können/werden.

Vorstellen könnte ich mir das auch noch :-/

Gast
22.11.2005, 13:47
dann sollte man mal die ministerpräsidenten und die umweltminister der länder fragen weshalb sie schrimherrschaften auf geflügelaustellungen übernehmen wenn sie andererseits für käfighaltung sind..... nur mal so eine idee....

kajosche
22.11.2005, 13:50
holdrio

gute idee godfather sehr gute idee. nur haben politiker für alles eine erklärung.

grüße

Gast
22.11.2005, 13:52
kajosche. mein job ist es dir sche... alskuchen zu verkaufen. von daher kenne ich die meisten ausflüchte ganz gut. und nachfragen und bohren. nud irgendwann macht die sprechblase bumm

kajosche
22.11.2005, 14:19
holdrio

na hoffendlich macht dann nicht nur die sprechblase bumm.
wens zu einer einsicht führt wäre schon viel erreicht.was meiner erfahrung nach leider viel zu selten vorkommt.

grüße

Cartuja
22.11.2005, 15:17
@landei:

ich kann mir nicht vorstellen, daß die Käfigbonzen/Bodenstapelhalter die Konkurrenz der Ökohalter fürchten. Soviele Eier, wie der Markt im Moment benötigt, kann man in Ökohaltung in ganz Deutschland nicht produzieren.

Was ich mir eher vorstellen kann, ist die Angst vor der Gefahr, daß diese "spinnerten und durchgeknallten Hühnerliebhaber" durch ihre penetranten Überzeugungsversuche beim Endverbraucher eine Änderung ihres Konsumverhaltens herbeiführen könnten. Sprich - nur zum Beispiel - ein Verzicht auf Fabrik-Eiernudeln oder andere Artikel, in denen Eier als billiges aber wirksames Verkaufsargument dienen. Dieses Verzichtverhalten (Hartweizennudeln sind genauso lecker) könnte mit Sicherheit ein paar Batterien lahmlegen, da kein Absatz mehr da.

Ich hatte hier mal eine interessante Auflistung von jemandem gelesen, der vorrechnete, wieviel Eier durch solch "sinnlosen" Verbrauch benötigt werden. Leider kann ich das nicht mehr finden, kann jemand helfen?

Nachdenkliche Grüße
Conny

Cartuja
22.11.2005, 15:37
Hoppla, jetzt habe ich den Bericht doch tatsächlich selbst gefunden
*stolzbin*

http://www.huehner-info.de/infos/hs_batterieeier.htm

Danach habe ich ganz genau geschaut, was in meinen Nudeln etc. drin ist :D

Conny

Gast
22.11.2005, 15:52
aber die leute die dann auf die eiernudeln etc verzichten sind auch die, die dann gerne ein ordentliches ei aus freilandhaltung und mit artgerechter haltung essen wollen. und somit sind wir eine gefahr.

Landei
22.11.2005, 16:23
Cartuja, ich glaub schon, dass die uns fürchten - warum wird denn vom Geflügelkrankheitenbuch für Tierärzte bis in die Werbung hinein so gegen Öko-Freilandhalter gewettert u. gemotzt?

Öko-Produktion in der LW hatte glaub ich 3,5% Wachstum!!! zu verzeichnen in letzter Zeit!
Wer hat das schon - einigen Leuten werden da offenbar schon die Schuhe zu dünn. Was glaubst Du wieso jetzt mit der Vogelgrippe so heftig versucht wird einen Hebel anzusetzen! Das ist nicht NUR die pure Angst vor der "Pandemie", glaub ich einfach nicht.

Insgesamt macht sich sicher eine gewisse Umdenk-Tendenz auch bereits im Verbraucherverhalten leise bemerkbar. Und das spüre gewisse Leute als winzige prozentuale Rückschritte in ihrer Bilanz.

Und die sagen sich: Wehret den Anfängen - verblödet das Volk um Gottes Willen wieder...

Cartuja
22.11.2005, 16:33
Äh, ich glaube wir meinen das gleiche :D

Zuerst Fabrikeierverbrauch drastisch senken - Legebatterien schließen - Restversorgung über Ökoeier. Käfigbarone sauer, Conny happy.

Simples Konzept, gehen wir es an :ahhh

Landei
22.11.2005, 16:37
Jedes 1/10 Prozent dass wir denen abzocken (auch indem wir die Eier von unseren HÜhnis selber essen statt welche zu kaufen) ist es wert! Yeah! ;D

Landei
22.11.2005, 16:38
Wer sagte noch so treffend: Seid Sand, nicht Öl, im Getriebe der Welt? :hheiss :yau

Cartuja
22.11.2005, 16:46
:dafuer

corinna
22.11.2005, 16:52
Die Gesetze der Abschaffung der Käfighaltung zu unterwandern und uns das auch noch verständlich zu erklären ist sicherlich ein Ziel.

Aber ist uns denn immernoch nicht aufgefallen, daß hinter jeder BSE-Problematik; Kampfhundehysterie, jeder Situation, in welcher wir Menschen uns uneinig sind, wieder ein Gesetzt hinter unserem Rücken verabschiedet wird, was uns ganz tief in die Tasche greift?

Die Ministerien halten es nichteinmal für nötig uns zu antworten, uns, die sie wohl irgendwann ??? gewählt haben und die mit ihren Steuergeldern ihren Sessel bezahlt haben. Nein, wir sollten einmal darüber nachdenken und unserem Minister eine schöne Urlaubsreise finanzieren, dann würden wir vielleicht Gehör finden.

Ich habe den größten Respekt, vor anderen nationen, die greifen viel schneller zum Streichholz als wir Deutschen.

:P Spendenaufruf für arme Politiker :P

Corinna

Cartuja
22.11.2005, 16:56
Corinna,

Du sprichst doch nicht etwa von der völlig gesetzwidrigen und niemals angewandten und angenommenen Praxis der Bestechung :o

*Sarkasmusmodusaus*

corinna
22.11.2005, 17:02
:engel
hab nur Mitleid :roll

Landei
22.11.2005, 17:05
Yep, richtig - irgendwelche Renten- od. sonstigen "Reformen" in Frankreich u. das volk walzt die Marseillaise gröhlend die Strassen lang dass der Putz bröckelt! Jawollja!
Bloss der Deutsche hat sowas schafsmässig pessimistisch duldendes hoffnungslos Unterwürfiges.
So nach "innen" buckeln, treten u. engherzig sein. Und nach aussen den dicken Maxe markieren. Keine Zivilcourage.

Sorry - ich mag mein Land, ehrlich - nur, a bissi was abschneiden könnten wir Jammerlappen u. Demokratieanfänger uns schon ab u. an von hier und da.

Cartuja
22.11.2005, 17:07
Oh natürlich, verstehe :D :D

Sorry, an den Admin, ok, kein chatten hier. Zurück zum Thema...

Cartuja
22.11.2005, 17:13
@ Landei:

Schade nur, daß es in Frankreich nicht die richtigen getroffen hat :(

Sonst gebe ich Dir recht, Deutschland ist schon ein Land von vielen künstlich hervorgerufenen Denunzianten und A...kriechern. Und dies meine ich völlig themenunabhängig.

Frage ist jedoch, ob man mit angewandter Gewalt der Käfighaltung ein Ende setzt? Ich glaube, terrorisierende und pöbelnde Ökobauern setzen der Aktion zur Hühnerbefreiung keinen guten Stern auf :grueb

Landei
23.11.2005, 08:31
Nein, ich plädiere nicht für Terror u. Pöbelei (wie kürzlich in Frankreich samt Abfackeln v. Autos), sondern einfach dafür, dem Protest eine Stimme zu geben u. ihn zu formulieren.
Hier wird viel vor sich hin gebrotzelt aber laut sagen traut sich kaum einer was

Alter Fritze
23.11.2005, 11:06
Original von Landei
... der Deutsche hat sowas schafsmässig pessimistisch duldendes hoffnungslos Unterwürfiges.
So nach "innen" buckeln, treten u. engherzig sein. Und nach aussen den dicken Maxe markieren. Keine Zivilcourage.
...

Hallo Landei,

sehr gut formuliert!

Nur wehe, wenn der Deutsche aus sich rausgeht, dann sind die französischen Probleme die Geringsten. Irgendwann ist das Faß ja mal voll. Es platzt aber nur, wenn sich alle einig sind, und da ist das "deutsche Problem".

Gruß,
Thomas

bettelhuhn
23.11.2005, 11:47
Eine Einsperrverordnung im Frühjahr wäre eine Katastrophe für die Rassegeflügelzucht und ein Rückschritt bei der Freilandhaltung von minus 10 Jahren. Aber ich befürchte diese Massnahme für Deutschland ebenfalls.

Es ist wahrlich zum Kotzen, denn wir werden von den Verantwortlichen nicht aufgeklärt, was sie für diese Zeit planen. So wird es wieder kommen, dass wir von einem auf den anderen Tag einsperren müssen.

Der BDRG wird nichts machen. Viele Züchter halten ihre Tiere sowieso in Stammvolierenhaltung. Die kümmert das Verbot nicht. Aber diese Herren täuschen sich. Das Wetter im Sommer ist für Überplanungen denkbar schlecht und der wenige "Nachwuchs" in ihren Reihen bevorzugt die Freilandhaltung, um sich an den Tieren in natürlicher Umgebung zu erfreuen. Eine Sommereinsperrverordnung wird der grösste Schlag für die Rassezucht werden, schlimmer als jede Keulungsaktion, denn viele werden das Hobby an den Nagel hängen, wegen fehlender Aussichten auf eine Lösung.

Apropos Revolution und Aufstand. Ich glaube mittlerweile auch nur noch an diese Lösung. Zeit genug haben die meisten unter uns -mittlerweile-, dafür. Und zu Hause ist es dank gieriger Politiker und Firmen auch nicht mehr warm und kuschelig.

Also: Ab auf die Strasse!

Wir sehen uns dort!

Thomas

corinna
23.11.2005, 12:19
ja wir bringen unsere Kinder und Enkelkinder um ihr kulturelles Erbe.
Was sind schon einige archehöfe, oder Zoos, welche sich der Erhaltung alter Haustierrassen verschrieben haben, Alibifunktion!

Bei jeder abgebrannten Bibliothek wird ein riesen Geschrei gemacht, Spenden gesammelt....

Wir müssen jetzt ganz eng zusammenrücken, wir dürfen nicht nach dem 15. Dezember in hoffende Ruhe verfallen.

Auch wenn ich weiß, daß meine Tiere durch das Aufstallen an Schönheit verloren haben, versuche ich doch diese auf einigen der wenigen genehmigten Schauen zu zeigen. Wir müssen weiter für unsere Rassen werben. Aber leider haben sogar die Vereine Angst, auf unserer Taubenschau hieß es, sei ruhig, sonst springt der Amtsvet ganz und gar aus dem Anzug. Mann dem hätte ich gerne beigewohnt und ihm die Jacke gereicht, die auf dem Rücken geschnürt wird ;D.

Liebe traurige Grüße Corinna

Cartuja
23.11.2005, 12:43
@ Corinna,

sieht man Dich und Deine Tiere auch in Dortmund?


@ all

kein Problem, jemandem die Nase zu brechen, der mir oder meinen Lieben (Menschen/Tieren) zu nahe kommt. Kein Problem auf die Straße zu gehen. Kein Problem, laut zu werden. Kein Problem, Denunzianten und Buckler zu untergraben.

Aber ich habe ein großes Problem mit entgleistem Wahnsinn wie in Frankreich oder auch in anderen Ländern :o

Bei Verschärfung der Lage werde ich - wie woanders schon erwähnt - zu einem Züchter aus Notwehr :hheiss. Da ich meine Hühnis nicht schlachte, würde eine Flut von Hühnern über Deutschland rollen und alle scheußlichen Menschen davonschwemmen *Wunschmodusaus*

Lexx
23.11.2005, 12:47
Ich hab heute im Laufentenforum den Vorschlag unterbreitet, das man sich die Lipsia in Leipzig und die Nationale in Dortmund zu nutze machen sollte. Also dort Flyers verteilen, Unterschriften sammeln und die Züchter und Zuschauer überzeugen das Aufstallung nichts taugt und das auf die Verbände kein Verlass ist. Leider finden die Schauen nach der Impfkonferenz in Brüssel statt, aber trotzdem würde ich vorschlagen dort aktiv zu werden. Denn da erwischt man die tatsächlich Betroffenen, die mittlerweile auch gespannt haben, das die Aufstallung Zucht und Rassenerhaltung gefährdet.
Übrigens tun außer in Frankreich, Spanien, Belgien und Luxemburg (meines Wissens) die ganzen Oberverbände in Europa nichts. Warum weiß niemand, ich hab Kontakt zu Holland, die sind auch überfragt, warum der Landesverband nichts unternimmt und sich ausschweigt, wenn man fragt.
Dementsprechend denke ich, das man direkt bei den Züchtern anfangen muß, wenn schon von den Verbänden nichts kommt.

Am seltsamsten finde ich, das der EE selber gegen Aufstallung ist, der ZEL-Rundbrief wurde in deutsch, englisch und französisch auf der Verbandsseite veröffentlicht. kann mir das ehrlich gesagt auch nicht erklären.

Wie gesagt, eine Aufstallung 2006 lässt sich nur verhindern, wenn man z.B. die Züchter mobilisiert, die wieder ihre Vereine und wenn die dann mal richtig beim BDRG anklopfen, dann dürften die dort auch mal den A.... hochkriegen. Und am besten schafft man das eben auf den großen Schauen, wo man mal echt viel Geflügelzüchter und -fans auf einem Haufen erwischt.

Achja, ich hab letzthin ein pdf bekommen, ein Brief für Mr. Kyprianou von der EU. Das ist quasi eine Blankovorlage, in die man seinen Namen etc. einfügen kann, mit der Forderung nach AI-Impfstoff. Das Ding ist schon überall aus Europa nach Brüssel versandt worden, also wer noch möchte (grade in Bezug auf den 30.11) bei mir melden, ich mail das dann gerne zu. Hab nämlich keine Ahnung wie ich hier ein pdf anhängen kann, bzw. ob´s überhaupt geht??? .

liebe Grüsslis... Lexx

corinna
23.11.2005, 12:51
Dortmund verkrafte ich vom zeitaufwand fürs Fahren nicht,

Meiningen, Erfurt, hatte ich ausgestellt, für die Inselsbergschau habe ich gemeldet und vielleicht noch die Werratalschau.

Grüße Corinna

Redcap
23.11.2005, 13:34
Immerhin muss man froh sein, dass der EE den Aufruf veröffentlicht hat, der BDRG scheint sich dazu noch nicht überwunden zu haben.

Gast
23.11.2005, 13:48
die werden sich auch nicht. zuviel angst das keine politiker mehr schirmherren werden vollen....

Jaimee
23.11.2005, 20:42
Hi Lexx !
Wenn dir die pdf als Link geschickt wurde, einfach den Link kopieren und hier einfügen, ansonsten wäre es lieb wenn du mit die pdf senden könntest.

@all
Richtig eure Einstellung. Grad nach dem 15.12. wenn die da oben denken das wir "Deppen" hier unten nun erstmal unseren Willen haben, dann müssen wir richtig "laut werden".
Aber bitte alles piano, keine radikalen Aktionen, den der Schuss würde nach hinten losgehen. Immer dran denken, wenn wir ernst genommen werden wollen, dann schön sachlich bleiben...auf die Straße gehen, gut und schön, aber Null Gewalt o.ä.

Mir macht jedenfalls keiner meine Geflügelhaltung mies, Jahrelang habe ich gewartet mit der Geflügelhaltung bis es platzmässig paßt....ich werd schon mal vorsorglich zu Weihnachten und zum Geburtstag Gutscheine vom Baumarkt als Einzelwunsch auf die Liste setzen.....dann wird ebend noch mehr gebaut, das die Tiere mehr Platz haben....okay, davon fließen wieder Gelder(Steuern) zum Staat......ach, egal !

Drea

Lexx
23.11.2005, 21:40
Hab mich vertan, ist kein pdf, ist ein doc. Aber kein Problem, einfach mir eine Mail schicken (das ist nirgends verlinkt) und ich mails zurück. Betreff Brief o.ä. damit ich´s nicht für´n Spam halte.
Grüsslis... Lexx

Cartuja
24.11.2005, 10:41
@ Jaimee:

Meine absolute Zustimmung :bravo

Glaube auch, daß der Baumarkt in unserer Nähe ein gutes Weihnachtsgeschaft haben wird :D :D

bettelhuhn
24.11.2005, 11:08
Denkt daran wenn ihr baut, dass oftmals die wahren psychologischen Hintergründe der Kläger, vor Gericht gegen krähende Hähne vorzugehen, nicht das Hahngeschrei ist, sondern die nichts selten an Elendsviertel erinnerden Ansichten der Haltung.

Thomas

Jaimee
24.11.2005, 11:22
Moin Thomas !
Zu ganz versteh ich deinen letzten Beitrag nicht. Meinst du allgemein den Bau von Hütten, Voilieren, das ein Zuviel die Nachbarn stören kann? Oder eher das schnell zusammengenagelte Hüttchen?

Gruß
Drea

Gast
24.11.2005, 12:18
da thomas von elendsvierteln redet meint er wohl ndiese ad hoc bauten und nicht ordentliche und ansehnliche volieren, ställe, etc.

bettelhuhn
24.11.2005, 16:05
Schauen wir doch mal selbstkritisch auf unsere Bauten und wie sie auf Nachbarn ästhetisch gesehen wirken. Jeder von uns kennt sicherlich diese "in Laufe der Zeit" entstandenen Ställchen.

Hinzu kommen dann bei vielen Halter die zur Zeit aktuellen "Notunterkünfte".

Jetzt hält sich von den Nachbarn niemand im Garten auf, aber prüft kritisch, ob eine sommerliche Notunterkunft noch zu Solidaritätsbekundungen führen kann.

Elendsviertelansicht, ich finde dieser Vergleich passt, auch nachdem ich hier Bilderveröffentlichungen gesehen habe von Notunterkünften.

Natürlich sind diese "Provisorien" ein Segen für unsere Lieben, aber wenn es heisst Einsperrpflicht vom 1. Mai bis 15.Dezember klappt es bestimmt nicht mehr mit dem Nachbarn.

Ausserdem dürfte so ein Plastikverschlag im Sommer mehr zur Vernichtung der Hühnis beitragen, als zu ihrem Wohlbefinden. Wer ein Gewächshaus hat, weiss was da so ab Mai drin abgeht.

Thomas

Lexx
24.11.2005, 16:32
Original von bettelhuhn
wenn es heisst Einsperrpflicht vom 1. Mai bis 15.Dezember

Hast Du dafür eine Quelle, also das das tatsächlich so geplant ist? Ich hab das nämlich auch schon läuten hören, find da aber im Netz nichts stichhaltiges.
Grüsslis... Lexx

corinna
24.11.2005, 16:34
Laßt mal werden,
mit Aufstallung rechne ich von 1.3. bis 30.4....

Für mich schauts so aus:
Frühjahr 2006 - verstärken der Zelte

Sommer 2006 - verkleiden mit Lamellenzaunelementen

Herbst 2006 - Wieder aufstallen, bis dahin haben die Zelte ein Dach aus wellpolyester

Winter 2006 - Der Nachbar, das Bauamt hat Zeit sich an den Anblick zu gewöhnen

Frühjahr 2007 - Ausmauern der Zaunelemente

hab fertig :P

Grüße Corinna

Jaimee
24.11.2005, 17:32
Hi Thomas !
Na, dann bin ich beruhigt, hab nur einen Nachbarn und der sieht meine Geflügelunterkünfte nicht. Provisorisch ist nur der Laufi-Auslauf, aber ich denk mal das Problem werd ich nicht noch mal haben. Bis zur nächsten Einstallung möcht ich schon die 10 Jungtiere verkauft haben und wie ich von der Amtsvet erfahren habe könnte ich für meine 4 dann ne Sondergenehmigung (eventuell) bekommen....ansonsten wird was besseres gebaut.....oder ich bleib bei meinem Vorsatz : Nie wieder Knastis !

Gruß
Andrea

bettelhuhn
24.11.2005, 22:25
Na, die gefährlichen Piepmätze sind doch längst da, wo ich jetzt auch lieber wäre und unsere Schützlinge sind immer noch im Stall.

Wenn die im März schon wiederkommen(so früh hab ich die noch nicht hier gesehen) und bis ?(Oktober) bleiben und dann die bösen Viecher aus Osteuropa kommen und bis zum 15 Dezember bleiben, dann möchte ich gerne wissen


wann Du Deine Hühner noch rauslassen willst?

Thomas

Jaimee
24.11.2005, 22:46
Rauslassen ?
Na von morgens bis abends, von Januar bis Dezember !

Hatte schon mehrmals erwähnt, das ich diese bundesweite Volks-Verklapsung nicht weiter mit mache........ich war nun so lieb und hab meine Federviecher fast immer drinne, aber ab 15.12.05 ist damit Schluß.

Keine Angst bin selber ne Behördentrine und weiß mich schon zu wehren ;)

Schönen Gruß
Drea

Fairy
26.11.2005, 05:18
:rollmal so nebenbei...manche reden zu viel...........
ich würde an manch einem seiner Stelle ;Dund Gott nen guten Mann sein lassen! Was einer NICHT weiß macht ihn auch nicht heiß.
Vielleicht kapiert der ein oder andere was ich meine :pfeif
Ich kann mir gut vorstellen das auch hier vielleicht Leute lesen ...die sagen wor mal etwas gegen Leute haben die ihre Hühner ganz gerne ab und zu mal rauslassen...........
Trauen kann man nicht jedem :wall und was letztendlich passiert wird wohl eh sein das wir die Tiere wieder einspeeren müssen im Frühjahr.
Also ich mach mir keinen Kopf mehr das machen die Nerven nicht mit. Sogar die Kinder fangen schon an wenn ein Vögel krank oder tot ist : VOGELGRIPPE
Ist doch nicht mehr normal. Viele Tierärzte sagen auch das ganze ist Schwachsinn man könnte es eh nicht aufhalten wenn der Erreger da is is er da und dann hilft auch einsperre´n nichts mehr. Weils in der Luft rumsaust. Sogar einige die im Veterenäramt sind sagen das ! Aber :Gesetz is Gesetz.Am betsen macht man den da :gross zu unseren schlauen Poli-tiker und denkt leck mich ..oder auch nicht :versteck

Jaimee
26.11.2005, 11:41
Hi Fairy !

Bin nun mal ne Quasselstrippe :roll

Bei diesem Thema die Klappe zu halten ist mich nicht sinnvoll, da man sich gegenseitig Mut zusprechen sollte, das auch ängstlichere Leutz letztendlich die Courage bekommen sich gegen diese lächerliche Verordnung zu wehren.

Bei uns hielt vor ca 3 Wochen ein Auto der Stadtverwaltung (bei uns gibts nix zu gucken, wir wohnen außerorts), zufälig waren mir grad die Hühner "ausgebüxt"..also ich schnell gerufen " Schatz, hilf mir schnell, die Viecher sind raus, ich schaff das mit dem Stall saubermachen nicht alleine"....der Behördenmensch guckte noch überns Zaun, griente und verschwand.....es kam kein Bescheid, also....man muß sich nur zu helfen wissen ;)

Gruß
Drea

Fairy
26.11.2005, 14:19
;Dbin ganz deiner Meinung. :laolatrotzdem muß man halt echt aufpassen weil wer kann schon ne Strafe bezahlen.....
oder wer will ne Strafe bezahlen........also ich nicht.
Das man sich Organisiert und zb Unterschriften sammelt is OK aber ich glaube nicht das es was bringt.....ist immer Positiv für Poli-Tiker wenn ne Massenhisteroe da ist und die sich Präsentieren können als Retter der Menschheit :spieg
Und nicht jeder zählt 2 und 2 zusammen wie wir ..viele NICHT Hühnerhalter glauben ja echt beim Anblick eines Spatzen auf dem Dach bekommen sie ne Tödliche Krankheit!!!!! :karnev
Mir geht das Ganze auch gegen den Strich weil man ganz deutlich sieht das ne Abzocke gemacht wird! Wenn die Tiere in einen zb Zelt sind und es kann nix rein oder raus besteht überhaupt kein Grund die Untersuchungen zu machen und zu zahlen!! Die sind in anderen Unterkünften genau so sicher wie in einem gemauerten Stall ( zb Kuhstall oder Pferdebox!) Das ganze ist ne SAUEREI. Das ist was mich ärgert..wir versucken uns dran zu halten und es angenehmer für die Tiere zu machen auch ARTGERECHTER und dann wollen die uns auch noch abzocken....mit uns Deppen kann mans ja machen ... :aerger