PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hybrid oder Rassehuhn??



Höckergans
02.02.2011, 19:59
Moin,
also ich möchte mir 2-3 Legehennen anschaffen, nur so zum Eierlegen. Ich möchte nicht von jeder Henne ein ei pro tag aber jeden zweiten bis dritten sollte eins drin sein. Ich füttere allerdings nicht das ganze Jahr über Legekorn, von August bis November nur Junghennenfutter, wegen der Nachzucht.Die Hennen dürfen nicht zu klein sein, bzw. nicht zu kleine Eier legen.
LG Jan

Nicole-Dähn
03.02.2011, 04:27
Hallo

Wenn du keine Hybriden willst , dann nehme Gr. Amroks - Gr. Welsumer- die legen im Jahr ca. 200 Eier und auch schöne grosse dazu.

gruss Nicole

Murmeltier
03.02.2011, 06:20
Ich habe Australops und bin mit diese Rasse sehr zufrieden, robust, gute Legeleistung, angenehmes Wesen.

Waldfrau2
03.02.2011, 15:21
Sussex sollen auch recht gut gleichmäßig über das Jahr legen, auch im Winter (meine fangen gerade erst an, also keine eigene Erfahrung).

pekingente
03.02.2011, 15:24
Also Italiener haben auch eine gute legeleistung, und noch die Bielefelder Kennhühner.

Pralinchen
03.02.2011, 19:02
Weiß ehrlich gesagt gar nicht wieso Hybriden einen so schlechten Ruf haben. Wir sind schon seit Jahren zufrieden mit den braunen Mädels. Sie legen zuverlässig nahezu täglich ihr Ei (1. Legejahr vorausgesetzt), sind aufgeschlossen und nicht wirklich anders zu füttern/halten wie andere Hühner auch.
Sie sind halt nicht so hübsch, sondern schlicht und leider auch kurzlebiger.

LG, Andrea

legaspi96
03.02.2011, 19:12
Ich habe eine gemischte Mannschaft. Hybriden, Australorps, Altsteirer und Mixe. Ach ja, der Hahn ist ein Italiener.
Mit meiner Truppe bin ich sehr zufrieden, was die Eier betriff und schön sieht so ne gemischte Truppe auch aus.
Grüße
Monika

hein
03.02.2011, 19:14
Original von Pralinchen
Weiß ehrlich gesagt gar nicht wieso Hybriden einen so schlechten Ruf haben. Wir sind schon seit Jahren zufrieden mit den braunen Mädels. Sie legen zuverlässig nahezu täglich ihr Ei (1. Legejahr vorausgesetzt), sind aufgeschlossen und nicht wirklich anders zu füttern/halten wie andere Hühner auch.
Sie sind halt nicht so hübsch, sondern schlicht und leider auch kurzlebiger.

LG, Andrea
Andrea, das kann ich dir wohl sagen!

1. sind es Hühner von gewissen Hühnerbarone die nur auf Gewinn aus sind!
2. sind Hühner aus Massenproduktion
3. sind Hühner wo ca. 50% der Küken kurz nach der Geburt (die Hähne) getötet werden
4. Es ist einfach ein Schicksal von Hühner-Info - das so viele dagegen sind. Eben aus den o. g. Punkten
usw. usw.

Das sind einfach mal 4 Beispiele warum sie hier nicht beliebt sind!


Übrigens sie leben genauso lange wie Rassehühner und sie können auch sehr hüpsch aussehen

legaspi96
03.02.2011, 19:34
Original von hein

Original von Pralinchen
Weiß ehrlich gesagt gar nicht wieso Hybriden einen so schlechten Ruf haben. Wir sind schon seit Jahren zufrieden mit den braunen Mädels. Sie legen zuverlässig nahezu täglich ihr Ei (1. Legejahr vorausgesetzt), sind aufgeschlossen und nicht wirklich anders zu füttern/halten wie andere Hühner auch.
Sie sind halt nicht so hübsch, sondern schlicht und leider auch kurzlebiger.

LG, Andrea
Andrea, das kann ich dir wohl sagen!

1. sind es Hühner von gewissen Hühnerbarone die nur auf Gewinn aus sind!
2. sind Hühner aus Massenproduktion
3. sind Hühner wo ca. 50% der Küken kurz nach der Geburt (die Hähne) getötet werden
4. Es ist einfach ein Schicksal von Hühner-Info - das so viele dagegen sind. Eben aus den o. g. Punkten
usw. usw.

Das sind einfach mal 4 Beispiele warum sie hier nicht beliebt sind!


Übrigens sie leben genauso lange wie Rassehühner und sie können auch sehr hüpsch aussehen

Wer gezielte Zucht mit Rassehühnern betreibt, der macht es auch nicht viel anders. Von daher ist es doch egal, welche Hühner wir persönlich als unsere Favoriten im Garten laufen lassen. Hauptsache, sie gefallen uns.
Grüße
Monika

Höckergans
03.02.2011, 19:35
Gegen Hybriden hab ich nichts. Ich meine ja nur weil ich nicht immer Legefutter fütter. Es heißt Hybriden brauchen das, weil sie sonst unterversort sind, wegen mineralien und so...
LG Jan

Höckergans
03.02.2011, 19:41
Wie lange legt ein Hybrid eigentlich?

hein
03.02.2011, 20:18
Original von legaspi96

Wer gezielte Zucht mit Rassehühnern betreibt, der macht es auch nicht viel anders. Von daher ist es doch egal, welche Hühner wir persönlich als unsere Favoriten im Garten laufen lassen. Hauptsache, sie gefallen uns.
Grüße
Monika
So sehe ich das auch!

hein
03.02.2011, 20:19
Original von Höckergans
Wie lange legt ein Hybrid eigentlich?
Ich habe eine gehabt, die im 6. Lebensjahr noch Eier gelegt!
Ok - die Masse war es nicht mehr ;)

Hühnerfuchs
03.02.2011, 21:40
Original von Höckergans
Gegen Hybriden hab ich nichts. Ich meine ja nur weil ich nicht immer Legefutter fütter. Es heißt Hybriden brauchen das, weil sie sonst unterversort sind, wegen mineralien und so...
LG Jan

Wenn ich mir die RASSEHÜHNERZÜCHTER ansehe so sind die ja auch nicht gerade ein Sozialverein,manchmal glaubt man man ist im falschen Film wenn man die Preise sieht.
Und was machen die mit den Hähnchen? wohl das Gleiche.
Und die Sache mit der falschen Ernährung wenn sie nicht ihr Spezialfuttter bekommen stammt auch nur von den hier vertretenen
Futtermitttelvertretern (Vogthahn,Bachstelze usw.).
Sie werden auch gleich alt wie die Rassehühner - auch ohne Spezialfutter - und legen auch bis ins hohe Alter Eier, natürlich nicht mehr so viele wie in den ersten Jahren.

Hexenkräuterin
03.02.2011, 23:34
Hallo allerseits,

also ich füttere inzwischen KEIN Legekorn und/oder Legemehl und das hat im Vergleich zu der Zeit, in der ich das noch gefüttert habe, überhaupt nichts verändert. Deshalb lasse ich es inzwischen komplett weg. Es beeinflusst bei meinen Hennen weder Rassehühner noch Hybriden in ihrer Legeleistung.
Darauf kommt es meiner Meinung nach nicht an.
Sehr empfehlenswert finde ich ebenfalls Sussex, der Hinweis mit der Winter-Leistung ist absolut zutreffend. Viele andere Rassen pausieren im Winter.
Ich denke nur, dass es mit Junghennenfutter allein nicht getan ist, da sollte ordentliches Getreide her für die erwachsenen Hennen und auch im Winter viel Grünfutter wie z.B. Vogelmiere, die außer unter Schnee im Frühjahr und Herbst immer auffindbar ist oder zumindest Gemüseabfälle und Äpfel.
Dann klappt das.

Grüße

Oggy
04.02.2011, 05:49
Moin Monika,


Original von legaspi96

Original von hein

Original von Pralinchen
Weiß ehrlich gesagt gar nicht wieso Hybriden einen so schlechten Ruf haben. Wir sind schon seit Jahren zufrieden mit den braunen Mädels. Sie legen zuverlässig nahezu täglich ihr Ei (1. Legejahr vorausgesetzt), sind aufgeschlossen und nicht wirklich anders zu füttern/halten wie andere Hühner auch.
Sie sind halt nicht so hübsch, sondern schlicht und leider auch kurzlebiger.

LG, Andrea
Andrea, das kann ich dir wohl sagen!

1. sind es Hühner von gewissen Hühnerbarone die nur auf Gewinn aus sind!
2. sind Hühner aus Massenproduktion
3. sind Hühner wo ca. 50% der Küken kurz nach der Geburt (die Hähne) getötet werden
4. Es ist einfach ein Schicksal von Hühner-Info - das so viele dagegen sind. Eben aus den o. g. Punkten
usw. usw.

Das sind einfach mal 4 Beispiele warum sie hier nicht beliebt sind!


Übrigens sie leben genauso lange wie Rassehühner und sie können auch sehr hüpsch aussehen

Wer gezielte Zucht mit Rassehühnern betreibt, der macht es auch nicht viel anders. Von daher ist es doch egal, welche Hühner wir persönlich als unsere Favoriten im Garten laufen lassen. Hauptsache, sie gefallen uns.
Grüße
Monika

:o was machen Züchter nicht anders?
1. ich bin kein Hühnerbaron, und gewinn mach ich beim Züchten ganz bestimmt nicht.
2. ich brüte im Jahr vllt. 50-60 Eier, mancher andere Züchter vllt. 500, aber das ist kein vergleich zu den tausenden
3. welcher Züchter tötet 50% der Küken, vorallem da mann ja bei den meisten Rassen gar nicht erkennen kann ob Hahn oder Henne

und zu 4. naja, eigentlich müsste einem normal fühlendem Menschen schon Grund 2 reichen, um Hybriden abzulehenen, ständig wirds publiziert, aber wenn mann sich dann Hühner anschaft ist's ganz schnell vergessen, und es heisst: ach ich nehm Hybriden, die sind so schön billig.

@Höckergans

nimm Rassehühner, es wurden ja schon einige vorgeschlagen, ansonsten ist hier noch eine Entscheidungshilfe (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?threadid=44139), und die Fortsetztung (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?threadid=44138)

lg Thomas

BC.Rich-Ironbird
04.02.2011, 06:06
Du musst wissen ob du die Massentierhaltung und das unnütze töten der Küken unterstützen willst, deshalb kaufe ich schon sehr lange keine Hybriden mehr!
Und dass ein Rassegeflügelzüchter das genauso handhabt, ist schlichtweg gelogen!
Lg


Ironbird

hein
04.02.2011, 07:44
Original von BC.Rich-Ironbird
Du musst wissen ob du die Massentierhaltung und das unnütze töten der Küken unterstützen willst, deshalb kaufe ich schon sehr lange keine Hybriden mehr!
Und dass ein Rassegeflügelzüchter das genauso handhabt, ist schlichtweg gelogen!
Lg


Ironbird
Ok darüber streiten wir uns ja schon lange!

Aber glaubt mir, die Hybridzüchter lachen nur über diese Aussage! Denn die brüten Millionen von Küken und da kommt es auf die paar Hundert Küken die wir Hobbyhalter kaufen auch nicht mehr an! Das ist in meinen Augen nur eine billige Ausrede um gegen Hybriden zu sein!

Denn wenn wir wirklich was erreichen wollen, denn müssen wir komplett beukotieren - aber das wird nie klappen, weil alle nur auf den Preis schauen! Und so wird auch weiterhin dementsprechend gearbeitet!

Und noch eins! Wir Hobbyzüchter, wenn wir auch viele Eier haben wollen, wir wären doch blöde, wenn wir keine Hybriden nehmen würden!

Ok wer lieber was fürs Auge oder lieber eine gewisse Rasse haben möchte, der nimmt natürlich die Rassehühner seiner wahl.

Und dann müssen wir auch zugeben, das nur ca. jedes 4. Rassehuhn/-hahn älter wie 12 Monate wird - eben weil es dem Rassestandart nicht entspricht und somit geschlachtet wird! Ist eben alles eine Auslegungssache!

Engelsburg
04.02.2011, 08:14
Hallo zusammen,

nun haben wir zum X-ten mal diese Diskussion Hybriden ja/nein.

Ich finde, die Hybriden haben ihre Daseinsberechtigung, wenn ich auch selber keine halte.

Wie sollen denn all die Menschen in Deutschland mit Eiern versorgt werden? Leider hat nicht jeder die Möglichkeit der Hühnerhaltung. Es ist blauäugig zu glauben, dass mit Rassehühnern eine deutschlandweite Versorgung mit Eier und Fleisch möglich wäre. Da kommt kein bezahlbarer Preis zustande.

Zu dem Eierpreis gibt es eine Umfrage:

Was verlangt ihr für 10 Eier? (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?threadid=38402)

67% verkaufen den Zehnerpack Eier zwischen 1,5€ und 2,5€. Was denkt ihr, wie viel Verlust das je Packung ist? Ich kann kein Hühnerei für durchschnittlich 0,2€ Produzieren. D.h., jedes verkaufte Ei, das in dieser Preisspanne verkauft wird, ist ein Verlustgeschäft.

Das ist im privaten Rahmen sicherlich möglich, den Nachbarn oder den Kollegen eine gesponserte Freude zu machen. Als Unternehmer hält man das keine Saison durch. Dann ist man ganz einfach pleite.


Gruß Matthias

Oggy
04.02.2011, 08:49
Moin Hein,


Original von hein
Aber glaubt mir, die Hybridzüchter lachen nur über diese Aussage! Denn die brüten Millionen von Küken und da kommt es auf die paar Hundert Küken die wir Hobbyhalter kaufen auch nicht mehr an! Das ist in meinen Augen nur eine billige Ausrede um gegen Hybriden zu sein!

Denn wenn wir wirklich was erreichen wollen, denn müssen wir komplett beukotieren - aber das wird nie klappen, weil alle nur auf den Preis schauen! Und so wird auch weiterhin dementsprechend gearbeitet!

wenn du das so machst, ist das dein Problem, aber schließe nicht immer von Dir auf andere. Es gibt schon reichlich Menschen die es genau so nicht halten, und für die ist das töten von abertausenden Eintagsküken eben keine billige Ausrede, noch dazu da ja die Methoden dieses tötens mittlerweile auch durch die Medien gingen.
Sitz du nur weiter in deiner schönen heilen Welt, zuck mit den Schultern, und winke ab, ich, und viele Andere tun das nicht.
Achja, niemand hatt abgestritten, das Züchter überzählige Hähne schlachten, hier gings aber um Eintagsküken.

lg Thomas

federchen
04.02.2011, 09:12
Hallo!

Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Hybriden weit weniger sozial als ihre rassigen Kolleginen sind. Recht agressiv gegeneinander und "egoistisch". Natürlich nicht alle, aber die Masse schon, das haben mir auch einige Freunde, die auch welche halten bestätigt.

Ich hab zwar auch ein Mädl, aber die ist kein Problem, weil sie ein wenig behindert ist. Kann die anderen nicht so herdreschen :biggrin:


Übrigens hab ich kürzlichst im neuen ÖKZ gelesen, dass in der Schweiz verschiedene Hühnerrassen von Demeter (Ökolebensmittelproduzent) getestet wurden.

Todesrate, Futtterverbrauch, Gefiederzustand, Brütigkeit, die Eierproduktion stand nicht im Mittelpunkt.
Die Tiere müssten nicht schon nach einem Jahr ausgewechselt werden und was für mich wichtig ist, die Hahnenkücken sollen aufgezogen und dann geschlachtet werden, anstatt sie lebend in irgendwelche Behältnisse zu schaufeln und sie dann zu vergasen.
Gewonnen haben anscheinend Sussex.

Ich weiss nicht, ob der Bericht irgendwo im Netz zu finden ist, ist auch schon ein paar Tage her, dass ich die Zeitschrift bekommen und den Artikel gelesen hab, aber ich glaub, das wichtigste hab ich wiedergegeben.

LG, Carina

hein
04.02.2011, 09:48
Original von federchen
Die Tiere müssten nicht schon nach einem Jahr ausgewechselt werden und was für mich wichtig ist, die Hahnenkücken sollen aufgezogen und dann geschlachtet werden, anstatt sie lebend in irgendwelche Behältnisse zu schaufeln und sie dann zu vergasen.
Gewonnen haben anscheinend Sussex.

LG, Carina
federchen - da geb ich dir ja recht!

Hybriden werden bei mir auch mind. 2-3 jahre alt ohne grösser Einbussen bei den Eiern!

Auch die Hähnchen - klar sollte man das machen! Problem ist nur, das die zu langsam wachsen und dementsprechend teurer werden würden! Und wer soll sie dann kaufen? Wenn ich im Regal ein junges Hähnchen für 2,50€ bekomme und daneben liegt der Hybridhahn, der z.B. 3,50€ kosten und denn auch noch doppelt so alt ist wie der Kollege neben ihm!? Der würde doch im Regal liegen bleiben!

Was bleibt also? - bei unserer Überflusswegwerfgesellschaft übrig?? Wegwerfen!! LEIDER!!

Aber glaub mir - ich habe sehr viele Kontakte zu den Hybridhühnerhalter und Züchter - die haben sich echt viele Gedanken darüber gemacht! Und wenn es irgenwie gehen würde, denn würden die da auch eine Lösung finden!

Und glaub mir, diese ganze Hybridhühner- oder Masthühner- Halter die müssen echt mit dem letzten Cent rechen!!

Z. Zt. (letzte Woche) da sah es so aus! Durch den Dioxinskandal sind die Preise wieder gesunken! Bei jedem Ei gibt der Hühner-Züchter 0,5 Cent dazu! Bei durchschnittl. 5000 Eiern pro Tag wären das mal eben 25 Euro Minus! Das hört sich nicht viel an! Aber mach du mal jeden Tag 25 Euro Minus in deinem Verdienst! Denn hast Du im Monat mal eben 1000 Euro minus statt vielleicht als Angestellter 1500 Euro plus auf dem konto!

Und von den 1000 Euro Minus müssen dann auch noch die Angestellten von bezahlt werden und die Familie will auch noch davon leben!

Und würde man jetzt die Hybridhähne noch aufziehen wollen - so kann man das nur mit einem Minus in der Kasse! Denn bei Masthähnchen ist der Verdienst pro Tier auch echt nur minimal im Centbereich zu finden!

Ernst
04.02.2011, 10:48
Wenn ich mir die RASSEHÜHNERZÜCHTER ansehe so sind die ja auch nicht gerade ein Sozialverein,manchmal glaubt man man ist im falschen Film wenn man die Preise sieht.
Und was machen die mit den Hähnchen? wohl das Gleiche.

Hallo Hühnerfuchs,

ich weiss nicht was für Zustände bei den Hühnerzüchtern in Östereich herrschen. Wenn man aber schon so eine platte Allgemeinaussage über eine Gruppe machen will, kann ich nur sagen, dass es in Deutschland nicht der Standard bei den Hobby - Züchtern ist. Sicher gibt es überall in der Welt Menschen, über deren Verhalten man sich streiten könnte. Aber ich finde es unveschämt von Dir, dass Du die Rassegeflügelzüchter pauschal so diffamierst.

Ernst Niemann

Höckergans
04.02.2011, 11:48
Na ihr hängt euch da ja rein ....
ich wollte doch eigentlich nur wissen ob ich mir Hybriden anschaffen kann oder nicht.
@ Hexenkräuterin: natürlich bekommen die Tierchen Getreide und Grünfutter dazu. Ich bin ja kein Unmensch. :laugh
Ich denke daran mir im April einige Hybriden anzuschaffen. Zwei Stück.
Ich denke auch nicht das es ein Problem wird wenn 2 Hybridhennen zwischen
(dann) etwa 30 Zweghennen laufen. Bei Oma klappt das ja auch mit einem meiner Zwopris zwischen ihren 20 Hybhennen.
LG Jan

Engelsburg
04.02.2011, 12:35
Original von Höckergans
Na ihr hängt euch da ja rein ....
LG Jan


Hallo Jan,
mach Dir keinen Kopf.
Hybriden waren und sind immer wieder ein Reizthema im Forum.
Mach es genau so wie Du es geplant hast.

Gruß Matthias

hein
04.02.2011, 12:43
Original von Oggy
Moin Hein,
wenn du das so machst, ist das dein Problem, aber schließe nicht immer von Dir auf andere. Es gibt schon reichlich Menschen die es genau so nicht halten, und für die ist das töten von abertausenden Eintagsküken eben keine billige Ausrede, noch dazu da ja die Methoden dieses tötens mittlerweile auch durch die Medien gingen.
Sitz du nur weiter in deiner schönen heilen Welt, zuck mit den Schultern, und winke ab, ich, und viele Andere tun das nicht.
Achja, niemand hatt abgestritten, das Züchter überzählige Hähne schlachten, hier gings aber um Eintagsküken.

lg Thomas
Thomas - ich habe nicht von mir sondern von der Allgemeinheit geredet! Klar gibt es viele, die das nicht mehr möchten! Bei jeder Umfrage ist das so! Nur wenn der jenige, der das nicht mehr möchte in den Supermarkt geht, denn greift er zu 95% zu den Billighähnchen!

Und dann??

Denn ist er doch einfach nur für die Massentierhaltung!!
Wenn auch nur mit dem Geldbeutel - Aber die Züchter müssen sich eben nach dieser Masse an Kunden richten und nicht nach irgendwelchen Umfragen oder Meinungen!

Und die heile Welt habe ich mit meinen 55 Jahren noch nie gesehen! Nur ich sehe vieles eben real nicht durch die rosa Brille! denn wir können noch so viel reden und tun! So lange der Kunde Billigprodukte haben will, wird sich nichts ändern!

Der Käufer hat doch die Macht das zu änder! - dann aber nicht nur mit Worten sondern auch mit dem Geldbeutel!

Auch 99,9% aller Hühnerzüchter hier in der BRD würden sich sicherlich über diese Entwicklung dann freuen!

Höckergans
04.02.2011, 13:07
@ Matthias
Das ist jetzt so geplant und wird auch so gemacht :D Die Hybriden landen bei mir ja nicht im Käfig

LG Jan

hein
04.02.2011, 14:25
Original von Höckergans
@ Matthias
Das ist jetzt so geplant und wird auch so gemacht :D Die Hybriden landen bei mir ja nicht im Käfig

LG Jan
Finde ich auch vollkommen ok!

federchen
04.02.2011, 16:14
Hallo Hein!

Also ich kaufe die teureren Bio-Freilandheldn, da kostet eins schon mal 13 Euro, aber mir ist es das wert und ich bin bereit noch mehr zu zahlen, wenn ich damit verhindern kann, was mit den Hahnenküken geschieht.

Die Bio Hendln sind halt Masttiere, da ist es egal ob Mädl oder Bub und mir geht´s halt darum, dass "alles verwertet wird".

Wenn einer anfängt, vielleicht macht´s jemand nach.

Was ich unlängst in einem Video auf YouTube gesehen habe hat mich total erschüttert, unter "Hühner sexen" gesucht und Massenmord gefunden!! Gesehen hab ich´s bisher noch nicht und anschauen werd ich´s mir auch nicht mehr.

Ich find´s nicht schlimm, Tiere umzubringen, vorausgesetzt, man isst sie dann, oder hilft ihnen damit, weils eben nicht anders geht.

Schrecklich ist nur, wie mit ihnen umgegangen wird.

Ich bin zu verweichlicht, um meine eigenen Schätze zu futtern, mein Mann hätte zwar gern Fress-Hühner, aber das erlaub ich ihm nicht.
Ist mir schon klar, dass das klüger wäre, ich schaff´s aber einfach nicht.
Wir haben lauter Schoßi-sitz-Hühner :biggrin:

Sollten die Schweizer das durchziehen mit den Sussex, machen vielleicht andere Länder auch mit. Wäre wünschenswert!

Vielleicht entdeckt ja jemand den Artikel darüber im Netz, ich hab leider nix gefunden. :-/

Gruß, Carina

hein
04.02.2011, 17:00
federchen

Deine Ansichten und Taten sind ja auch vollkommen ok - ich hoffe, das es noch viele so handhaben!

Ups da fällt mir gerade ein!! Du kaufst dir Hühner für 13 Euro - da würde mich mal interessieren, was andere Hobbyhühnerhalter für ein selbstgeschlachtetes Huhn so nehmen!

Eine Nachbarin von mir möchte eines haben! Was kann man dafür nehmen??

Werd hier mal ne Anfrage stellen! Ups gerade gesehen - wurde gerade schon gefragt! Hier: Preis für Schlachttiere (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?threadid=51634)

federchen
04.02.2011, 17:30
Hallo Hein!

Für 13 Euro ist es dann aber schon ein grosses Hendl :P

Mein Mann hat schon mal einen Hahn einer Freundin abgemurkst, weil er 2 oder 3 Hennen getötet und eine (Bernadette-hab ich jetzt zu Haus) schwer verletzt hat.
Der ist mittlerweile schon aufgefuttert, hie und da krieg ich auch Schwieger-Hühner, schon ingefroren. Damit hab ich kein Problem, die kenn ich ja nicht, aber sobald eins auch nur eine halbe Stunde oder kürzer neben mir rumgelaufen ist, gehört´s schon mir und ich hab´s lieb :D

Bin halt so.

Liebe Grüsse, Carina

Hühnerfuchs
04.02.2011, 17:39
Original von BC.Rich-Ironbird
Du musst wissen ob du die Massentierhaltung und das unnütze töten der Küken unterstützen willst, deshalb kaufe ich schon sehr lange keine Hybriden mehr!
Und dass ein Rassegeflügelzüchter das genauso handhabt, ist schlichtweg gelogen!
Lg


Ironbird

Ja,soll doch jeder glauben was er will - man kann sich viel einreden wenn man nur ganz fest will :biggrin:.
Ich sehe es halt so dass diese Tierew aus der Massenzucht vermutlich eine Zukunft in einer Legeanstalt haben werden, günstigstenfalls Bodenhaltung - bei mir haben sie das PARADIES - das ist meine Rechtfertigung für ein solches Hybridhuhn.

hans-gert110
04.02.2011, 17:42
Hallo zusammen!
Ich habe gerade eine interessante Sendung auf WDR (Planet Wissen)gesehen, wo es um dieses Thema ging!

Dort wurden ein paar sehr nachvollziehbare Gründe genannt, warum
die Hybridzüchtung / Haltung wirtschaftlich notwendig ist!

Die Sendung ist unter dem WDR Link, planet wissen .de nachzuschauen!

LG Hans-Gert

Hühnerfuchs
04.02.2011, 17:50
Original von Höckergans
Na ihr hängt euch da ja rein ....
ich wollte doch eigentlich nur wissen ob ich mir Hybriden anschaffen kann oder nicht.
@ Hexenkräuterin: natürlich bekommen die Tierchen Getreide und Grünfutter dazu. Ich bin ja kein Unmensch. :laugh
Ich denke daran mir im April einige Hybriden anzuschaffen. Zwei Stück.
Ich denke auch nicht das es ein Problem wird wenn 2 Hybridhennen zwischen
(dann) etwa 30 Zweghennen laufen. Bei Oma klappt das ja auch mit einem meiner Zwopris zwischen ihren 20 Hybhennen.
LG Jan

Jetzt weißt du es ja :laugh :laugh :laugh

Hühnerfuchs
04.02.2011, 17:56
Original von federchen
Hallo Hein!

Also ich kaufe die teureren Bio-Freilandheldn, da kostet eins schon mal 13 Euro, aber mir ist es das wert und ich bin bereit noch mehr zu zahlen, wenn ich damit verhindern kann, was mit den Hahnenküken geschieht.

Die Bio Hendln sind halt Masttiere, da ist es egal ob Mädl oder Bub und mir geht´s halt darum, dass "alles verwertet wird".

Wenn einer anfängt, vielleicht macht´s jemand nach.

Was ich unlängst in einem Video auf YouTube gesehen habe hat mich total erschüttert, unter "Hühner sexen" gesucht und Massenmord gefunden!! Gesehen hab ich´s bisher noch nicht und anschauen werd ich´s mir auch nicht mehr.

Ich find´s nicht schlimm, Tiere umzubringen, vorausgesetzt, man isst sie dann, oder hilft ihnen damit, weils eben nicht anders geht.

Schrecklich ist nur, wie mit ihnen umgegangen wird.

Ich bin zu verweichlicht, um meine eigenen Schätze zu futtern, mein Mann hätte zwar gern Fress-Hühner, aber das erlaub ich ihm nicht.
Ist mir schon klar, dass das klüger wäre, ich schaff´s aber einfach nicht.
Wir haben lauter Schoßi-sitz-Hühner :biggrin:

Sollten die Schweizer das durchziehen mit den Sussex, machen vielleicht andere Länder auch mit. Wäre wünschenswert!

Vielleicht entdeckt ja jemand den Artikel darüber im Netz, ich hab leider nix gefunden. :-/

Gruß, Carina

Das find ich toll von dir,bei mir wird auch keines gekillt um meinen Hunger zu stillen :biggrin:.

Hühnerfuchs
04.02.2011, 18:03
Original von Ernst

Wenn ich mir die RASSEHÜHNERZÜCHTER ansehe so sind die ja auch nicht gerade ein Sozialverein,manchmal glaubt man man ist im falschen Film wenn man die Preise sieht.
Und was machen die mit den Hähnchen? wohl das Gleiche.

Hallo Hühnerfuchs,

ich weiss nicht was für Zustände bei den Hühnerzüchtern in Östereich herrschen. Wenn man aber schon so eine platte Allgemeinaussage über eine Gruppe machen will, kann ich nur sagen, dass es in Deutschland nicht der Standard bei den Hobby - Züchtern ist. Sicher gibt es überall in der Welt Menschen, über deren Verhalten man sich streiten könnte. Aber ich finde es unveschämt von Dir, dass Du die Rassegeflügelzüchter pauschal so diffamierst.

Ernst Niemann

Ach so - bei euch kommt es nicht vor dass ein Huhn nicht den
Rassevorgaben entspricht und deshalb getötet wird?
Oder diverse Züchter auf den Ausstellungen mit Tieren die - vielleicht Rassetiere sind aber sicher keine gesunden Tiere - aufkreuzen,die sehn wirklich aus wie die sprichwörtlichen "kranken Hühner", da würde ich ja Angst haben mir eine Krankheit in den Stall zu holen,und das alles zu einem weit überzogenen Preis.

Ernst
04.02.2011, 19:37
Ach so - bei euch kommt es nicht vor dass ein Huhn nicht den
Rassevorgaben entspricht und deshalb getötet wird?
Hallo Hühnerfuchs,
bist Du nicht in der Lage zu lesen?



Sicher gibt es überall in der Welt Menschen, über deren Verhalten man sich streiten könnte. Aber ich finde es unveschämt von Dir, dass Du die Rassegeflügelzüchter pauschal so diffamierst.
Ich habe Fehlvehalten nicht generell bestritten. Es ist aber eine Frechheit solches Verhalten pauschal allen Züchtern zu unterstellen.

Ernst Niemann

gizmo
05.02.2011, 10:12
Original von Hühnerfuchs
[quote]Original von BC.Rich-Ironbird
Du musst wissen ob du die Massentierhaltung und das unnütze töten der Küken unterstützen willst, deshalb kaufe ich schon sehr lange keine Hybriden mehr!
Und dass ein Rassegeflügelzüchter das genauso handhabt, ist schlichtweg gelogen!
Lg


Hühnerfuchs [quote]

Ja,soll doch jeder glauben was er will - man kann sich viel einreden wenn man nur ganz fest will :biggrin:.
Ich sehe es halt so dass diese Tierew aus der Massenzucht vermutlich eine Zukunft in einer Legeanstalt haben werden, günstigstenfalls Bodenhaltung - bei mir haben sie das PARADIES - das ist meine Rechtfertigung für ein solches Hybridhuhn.

Das ist schön das sie bei dir ihr Paradies haben und im endefeckt sind das wahrscheinlich penuts was an Hybride von Privatleuten gekauft wird, aber trotz allem bringste denen wieder geld in die Taschen.


Original von Hühnerfuchs

Ach so - bei euch kommt es nicht vor dass ein Huhn nicht den
Rassevorgaben entspricht und deshalb getötet wird?
Oder diverse Züchter auf den Ausstellungen mit Tieren die - vielleicht Rassetiere sind aber sicher keine gesunden Tiere - aufkreuzen,die sehn wirklich aus wie die sprichwörtlichen "kranken Hühner", da würde ich ja Angst haben mir eine Krankheit in den Stall zu holen,und das alles zu einem weit überzogenen Preis.

Natürlich werden Hühner und Hähne getötet oder eben als Legehühner weiter gegeben die nicht dem Standard entsprechen. aber die dürfen wenigstens unter schönen bedingungen aufwachesen und nicht nur maximal 2 Tage erleben bis sie weg geschmissen werden sondern noch dem leiblichen wohl zu geführt :laugh.

Colombina
05.02.2011, 13:38
Verzeiht mir bitte :)
muss aber nun doch paar liebevolle Worte liegenlassen obwohl das
ausser Diskussion ist.

Seit vorletztem Dezember lebt eine hybridhenne,seit Okt.letzten Jahres eine 2.Hybridin aus Massentierhaltung bei mir.

Die 2 sind sowas von
Liebesbedürftig
clever
intelligent
anhänglich
und
legefreudig(wenn Futter stimmt)
mir fällt immer alles ausm gesicht,wenn Sie mich antupfen um gekuschelt zu werden.

Ansonsten bin ich gegen:
Alles
was nicht Paradies für Hühner bedeutet!
Denn,
Ich liebe Sie
vlg raija

hein
05.02.2011, 14:08
Original von Hühnerfuchs

Das find ich toll von dir,bei mir wird auch keines gekillt um meinen Hunger zu stillen :biggrin:.
Ich finde es auch toll!

Denn gekillt habe ich noch kein Tier!

Wenn, denn wird es zum Verzehr geschlachtet oder weil es sehr krank ist getötet!

Aber hier wird nix gekíllt!!

Hühnerfuchs
05.02.2011, 14:08
Original von Colombina
Verzeiht mir bitte :)
muss aber nun doch paar liebevolle Worte liegenlassen obwohl das
ausser Diskussion ist.

Seit vorletztem Dezember lebt eine hybridhenne,seit Okt.letzten Jahres eine 2.Hybridin aus Massentierhaltung bei mir.

Die 2 sind sowas von
Liebesbedürftig
clever
intelligent
anhänglich
und
legefreudig(wenn Futter stimmt)
mir fällt immer alles ausm gesicht,wenn Sie mich antupfen um gekuschelt zu werden.

Ansonsten bin ich gegen:
Alles
was nicht Paradies für Hühner bedeutet!
Denn,
Ich liebe Sie
vlg raija


Danke für deine unterstützenden Worte :biggrin:

Pralinchen
05.02.2011, 14:38
Ihr habt mit Euren Meinungen alle Recht. Gibt ja immer ein Für und Wider. Und logo wird jeder, der sich bei der Zucht auf eine Rasse spezialisiert hat, diese bevorzugen.

Die einzigen jungen Hybriden die wir jetzt gekauft haben, war erst letztes Jahr. Kann dazu also nichts sagen. Aber die einjährigen aus Bodenhaltung wurden bislang nicht so alt, wie die Mischlinge aus eigener Nachzucht. Gleiches Futter und Haltung vorausgesetzt.

Aber ich persönlich mag das Wesen der braunen Federwische sehr. Und noch mehr mag ich unseren bunten Haufen Hühner. Ich denke schon, daß jeder der den braunen Hybriden eine Chance gibt, dafür sorgt daß wenigstens ein kleiner Teil der massenhaft vermehrten Tiere ein schönes Leben hat. Kaufe ich sie nicht, dann kauft sie halt ein Dorf weiter der Hühnerbauer, wo die Hennen im 2. Jahr als Suppenhühner geschlachtet werden. Geboren werden sie so oder so.

LG, Andrea

kiki 2912
05.02.2011, 15:44
So ist es.
Wer aus Lust und Laune ein paar Hühner halten möchte, für den sind Hybriden ideal, denn sie sind leicht zu bekommen und sehr einfach zu füttern. :jaaaa: Die Eier scmecken hervorragend und finden reißenden Absatz in der Nachbarschaft und bei den Arbeitskollegen.Mit einem schönen Auslauf und einem prächtigen Hahn ist das Hühnerleben perfekt. Hühner leben im jetzt und hier, sie planen nicht.Jeder der Tiere hält und sich damit beschäftigt weiß, das es ihnen gut gehen muß, wenn sie gut gedeihen sollen.
Gruß Christian

Hühnerfuchs
05.02.2011, 15:50
Original von hein

Original von Hühnerfuchs

Das find ich toll von dir,bei mir wird auch keines gekillt um meinen Hunger zu stillen :biggrin:.
Ich finde es auch toll!

Denn gekillt habe ich noch kein Tier!

Wenn, denn wird es zum Verzehr geschlachtet oder weil es sehr krank ist getötet!

Aber hier wird nix gekíllt!!

OK OK Ok- falsche Wortwahl :sorry :biggrin:.

Twister
05.02.2011, 17:07
Hallo!

Ich find´s schwierig, die Entscheidung zu treffen, aber es sind letztendlich Rassetiere geworden.

Die Überlegung war eben auch, ob ich die großen Hühnerbarone unterstützen möchte oder nicht und nein, das möchte ich nicht. :neee:

Mal angenommen, man holt sich ein einjähriges Tier aus dem Hühner-KZ. Das hat den Eierproduzenten in der Anschaffung ca. 2 Euro gekostet und nun verkauft er´s einem nach einem Jahr ausgenutzt werden wieder für 2 Euro. Damit macht der doch ein gutes Geschäft, wenn er große Mengen los wird.
Der andere Punkt ist, man hat keinen Zugriff auf Elterntiere. Vermutlich bekommt der große Hühnerbaron für jedes Ei einen gewissen Obulus, da er quasi das Patent auf die Elterntiere hat. Damit unterstütze ich den also schon wieder. :o

Was die Legeleistung von Rassehühnern betrifft:
Bei nicht brütenden Rassen liegt die Leistung bei 160 bis 210 Eiern im Jahr. Die normale Gruppe eines kleinen Halters hat drei bis fünf Hühner. Bei fünf Hühnern macht das im Schnitt mehr als fünfzehn Eier pro Woche! Also ich verbrauche nicht soviel. :neee:

Schaue ich mir dagegen die brütenden Rassen an, dann liegen sie so ca. bei 80 Eiern im Jahr. Da muß ich aber die Brut mit dazu rechnen!
Meine Seidenhühner brüten meist zweimal im Jahr und sind immer mindestens neun Wochen damit beschäftigt (eine Woche Eier sammeln + drei Wochen Brut + fünf Wochen Küken führen). Das sind achtzehn Wochen, die ich also normal auch Eier bekommen würde. Im Sommer entspricht das im besten Fall nochmal 126 Eiern. :o

Preis für die Tiere:
Legehybride jung kostet auf dem Viehmarkt bei uns 6 Euro. Rassehuhn nicht zuchttauglich kostet 10 - 15 Euro.

Das muß ich alles gegeneinander abwägen und dann schauen, ob ich wirklich eine Hybride haben will oder ob es doch ein Rassehuhn wird.
Die verschiedenen Eierfarben und -größen oder auch die Freude am ungewöhnlichen Aussehen will ich gar nicht ins Rennen werfen, auch wenn das für mich sicher ein weiterer Aspekt war.
Wollte nur mal meine Überlegungen darlegen. :)

Murmeltier
05.02.2011, 17:11
Du kannst auch Bruteier holen und deinen Seidenhühnern unterschieben.
Werde ich so machen.

Lonox
05.02.2011, 17:19
Original von Hühnerfuchs

Original von Ernst

Wenn ich mir die RASSEHÜHNERZÜCHTER ansehe so sind die ja auch nicht gerade ein Sozialverein,manchmal glaubt man man ist im falschen Film wenn man die Preise sieht.
Und was machen die mit den Hähnchen? wohl das Gleiche.

Hallo Hühnerfuchs,

ich weiss nicht was für Zustände bei den Hühnerzüchtern in Östereich herrschen. Wenn man aber schon so eine platte Allgemeinaussage über eine Gruppe machen will, kann ich nur sagen, dass es in Deutschland nicht der Standard bei den Hobby - Züchtern ist. Sicher gibt es überall in der Welt Menschen, über deren Verhalten man sich streiten könnte. Aber ich finde es unveschämt von Dir, dass Du die Rassegeflügelzüchter pauschal so diffamierst.

Ernst Niemann

Ach so - bei euch kommt es nicht vor dass ein Huhn nicht den
Rassevorgaben entspricht und deshalb getötet wird?
Oder diverse Züchter auf den Ausstellungen mit Tieren die - vielleicht Rassetiere sind aber sicher keine gesunden Tiere - aufkreuzen,die sehn wirklich aus wie die sprichwörtlichen "kranken Hühner", da würde ich ja Angst haben mir eine Krankheit in den Stall zu holen,und das alles zu einem weit überzogenen Preis.

Gerade einen Monat hier und schon am rumstänkern.

Genau solche Leute machen ein Forum kaputt.

Hühnerfuchs
05.02.2011, 17:46
Original von Twister
Hallo!

Ich find´s schwierig, die Entscheidung zu treffen, aber es sind letztendlich Rassetiere geworden.

Die Überlegung war eben auch, ob ich die großen Hühnerbarone unterstützen möchte oder nicht und nein, das möchte ich nicht. :neee:

Mal angenommen, man holt sich ein einjähriges Tier aus dem Hühner-KZ. Das hat den Eierproduzenten in der Anschaffung ca. 2 Euro gekostet und nun verkauft er´s einem nach einem Jahr ausgenutzt werden wieder für 2 Euro. Damit macht der doch ein gutes Geschäft, wenn er große Mengen los wird.
Der andere Punkt ist, man hat keinen Zugriff auf Elterntiere. Vermutlich bekommt der große Hühnerbaron für jedes Ei einen gewissen Obulus, da er quasi das Patent auf die Elterntiere hat. Damit unterstütze ich den also schon wieder. :o

Was die Legeleistung von Rassehühnern betrifft:
Bei nicht brütenden Rassen liegt die Leistung bei 160 bis 210 Eiern im Jahr. Die normale Gruppe eines kleinen Halters hat drei bis fünf Hühner. Bei fünf Hühnern macht das im Schnitt mehr als fünfzehn Eier pro Woche! Also ich verbrauche nicht soviel. :neee:

Schaue ich mir dagegen die brütenden Rassen an, dann liegen sie so ca. bei 80 Eiern im Jahr. Da muß ich aber die Brut mit dazu rechnen!
Meine Seidenhühner brüten meist zweimal im Jahr und sind immer mindestens neun Wochen damit beschäftigt (eine Woche Eier sammeln + drei Wochen Brut + fünf Wochen Küken führen). Das sind achtzehn Wochen, die ich also normal auch Eier bekommen würde. Im Sommer entspricht das im besten Fall nochmal 126 Eiern. :o

Preis für die Tiere:
Legehybride jung kostet auf dem Viehmarkt bei uns 6 Euro. Rassehuhn nicht zuchttauglich kostet 10 - 15 Euro.

Das muß ich alles gegeneinander abwägen und dann schauen, ob ich wirklich eine Hybride haben will oder ob es doch ein Rassehuhn wird.
Die verschiedenen Eierfarben und -größen oder auch die Freude am ungewöhnlichen Aussehen will ich gar nicht ins Rennen werfen, auch wenn das für mich sicher ein weiterer Aspekt war.
Wollte nur mal meine Überlegungen darlegen. :)


Es gibt natürlich sehr viele Für und Wider - und jeder hat eben andere Prioritäten,der eine will viele Eier,der nächste will bestimmte Eierfarben,wieder ein anderer legt auf die Optik der Hühner größeren Wert usw. Was man aber auch berücksichtigen muß ist dass eben nicht jede Rasse überall so einfach verfügbar ist - und wegen 5 Hühner fahre ich nicht 1000 km in den Norden Deutschlands ( obwohl ich zugeben muß dass ich immer wieder mit dem Gedanken spiele - irgendwann passierts ja doch :jaaaa: :biggrin:) ich war schon bei einigen Züchtern
in der Gegend - aber so wie es dort ausgesehen hat kann ich mir die Hühner von der Großbrüterei ( eben die Hybriden) auch kaufen,dort sind sie wenigstens gesund,jedenfalls hatte ich noch nie ein Problem.

Hühnerfuchs
05.02.2011, 17:48
Original von Hühnerfuchs

Original von Twister
Hallo!

Ich find´s schwierig, die Entscheidung zu treffen, aber es sind letztendlich Rassetiere geworden.

Die Überlegung war eben auch, ob ich die großen Hühnerbarone unterstützen möchte oder nicht und nein, das möchte ich nicht. :neee:

Mal angenommen, man holt sich ein einjähriges Tier aus dem Hühner-KZ. Das hat den Eierproduzenten in der Anschaffung ca. 2 Euro gekostet und nun verkauft er´s einem nach einem Jahr ausgenutzt werden wieder für 2 Euro. Damit macht der doch ein gutes Geschäft, wenn er große Mengen los wird.
Der andere Punkt ist, man hat keinen Zugriff auf Elterntiere. Vermutlich bekommt der große Hühnerbaron für jedes Ei einen gewissen Obulus, da er quasi das Patent auf die Elterntiere hat. Damit unterstütze ich den also schon wieder. :o

Was die Legeleistung von Rassehühnern betrifft:
Bei nicht brütenden Rassen liegt die Leistung bei 160 bis 210 Eiern im Jahr. Die normale Gruppe eines kleinen Halters hat drei bis fünf Hühner. Bei fünf Hühnern macht das im Schnitt mehr als fünfzehn Eier pro Woche! Also ich verbrauche nicht soviel. :neee:

Schaue ich mir dagegen die brütenden Rassen an, dann liegen sie so ca. bei 80 Eiern im Jahr. Da muß ich aber die Brut mit dazu rechnen!
Meine Seidenhühner brüten meist zweimal im Jahr und sind immer mindestens neun Wochen damit beschäftigt (eine Woche Eier sammeln + drei Wochen Brut + fünf Wochen Küken führen). Das sind achtzehn Wochen, die ich also normal auch Eier bekommen würde. Im Sommer entspricht das im besten Fall nochmal 126 Eiern. :o

Preis für die Tiere:
Legehybride jung kostet auf dem Viehmarkt bei uns 6 Euro. Rassehuhn nicht zuchttauglich kostet 10 - 15 Euro.

Das muß ich alles gegeneinander abwägen und dann schauen, ob ich wirklich eine Hybride haben will oder ob es doch ein Rassehuhn wird.
Die verschiedenen Eierfarben und -größen oder auch die Freude am ungewöhnlichen Aussehen will ich gar nicht ins Rennen werfen, auch wenn das für mich sicher ein weiterer Aspekt war.
Wollte nur mal meine Überlegungen darlegen. :)


Es gibt natürlich sehr viele Für und Wider - und jeder hat eben andere Prioritäten,der eine will viele Eier,der nächste will bestimmte Eierfarben,wieder ein anderer legt auf die Optik der Hühner größeren Wert usw. Was man aber auch berücksichtigen muß ist dass eben nicht jede Rasse überall so einfach verfügbar ist - und wegen 5 Hühner fahre ich nicht 1000 km in den Norden Deutschlands ( obwohl ich zugeben muß dass ich immer wieder mit dem Gedanken spiele - irgendwann passierts ja doch :jaaaa: :biggrin:) ich war schon bei einigen Züchtern
in der Gegend - aber so wie es dort ausgesehen hat kann ich mir die Hühner von der Großbrüterei ( eben die Hybriden) auch kaufen,dort sind sie wenigstens gesund,jedenfalls hatte ich noch nie ein Problem.

Übrigens die Junghennen (18 Wochen) kosten bei uns 8€ pro Tier.

Höckergans
05.02.2011, 19:12
@ Hühnerfuchs + Hein
Ich bin Rassegeflügelzüchter, und ja, was über ist landet in Topf. Aber was ist so schlimm daran? Ich finde es besser, wenn ein Huhn sein Leben lang frei rum lief und dann den Kopf ab bekommt weil ich es lebendig nicht verkauft bekomme. Hühnervögel sind in der Natur nun mal Beutetiere. Es ist "unnatürlich" für ein Huhn an Altersschwäche zu sterben. Draußen wird es vom Raubtier gefressen und hier von den Menschen. Wenn ich 60 Kücken im Jahr ziehe und davon 7 schlachte geht die Welt nicht unter.
Ich finde das ist ein verdammt guter Schnitt. Natürlich gibt es da noch die unseriösen Rassegeflügelzüchter, aber davon gibt es nun wirklich verdammt wenige. Ich erwarte von euch lediglich ein wenig Akzeptanz gegenüber den Leuten die ihre Hühner schlachten. Es macht uns ja auch keinen Spaß aber man kommt halt nicht drum herum. Wer Geflügel züchtet, muss es auch schlachten können. (Buchtipp: Geflügel natürlich und artgerecht halten, Alice Stern, Kosmos-Verlag)
LG Jan

Pralinchen
05.02.2011, 20:02
Da sieht man mal wieder, daß hier in Bayern alles teurer ist, zumindest rund um München. Eine Hybride aus der Brüterei legereif, sprich ca. 4 Monate alt kostet je nach Jahreszeit zwischen 12 und 15 Euro. Also nix mit besonders günstig.
Die einjährigen nicht mehr so produktiven kosten mittlerweile 1,50 (früher 1 Euro) und der Bauer verkauft sie nur, weil er sich das Schlachten spart. Kannst sie dort auch geschlachtet als Suppenhuhn kaufen.

Bei den Züchtern weiß man auch nicht sicher wie seriös sie sind. Hab letztes Jahr einen in der Umgebung besucht und auch Hühner gekauft. Der Hahn war schon ausgewachsen und echt ok, die erst 8 Wochen alten Hennen haben nicht so überzeugt. Von 3 kamen nur 2 durch und davon ist eine bissi klein, legte nur superkurz und macht jetzt Pause. Ob sie nochmal anfangen wird zu legen, werden wir sehen. Tut sie es nicht, ist es kein Beinbruch.

Wegen der Anzahl der Eier. Wir sind hier am Hof 8 Personen. Da braucht man einiges an Eiern und solltes es mal zuviele sein, finden sich Abnehmer.

@ Höckergans, Du mußt Dich doch nicht rechtfertigen. Kein Tier stirbt freiwillig um gegessen zu werden. So muß es eben auch Leute geben, die schlachten. Fertig aus!

LG, Andrea

legaspi96
05.02.2011, 20:13
Da sieht man mal wieder, daß hier in Bayern alles teurer ist, zumindest rund um München.

Weißt Du, wenn ich die Preise lese, für die manche hier ihre Eier verkaufen, dann kommen mir die Tränen in die Augen, wenn ich hier eine Kiste Eier verkaufe. Aber so ist das nun mal, andere Gegend, andere Preise.
Grüße
Monika

hein
05.02.2011, 21:26
Original von Höckergans
@ Hühnerfuchs + Hein
Ich bin Rassegeflügelzüchter, und ja, was über ist landet in Topf. Aber was ist so schlimm daran? Ich finde es besser, wenn ein Huhn sein Leben lang frei rum lief und dann den Kopf ab bekommt weil ich es lebendig nicht verkauft bekomme. Hühnervögel sind in der Natur nun mal Beutetiere. Es ist "unnatürlich" für ein Huhn an Altersschwäche zu sterben. Draußen wird es vom Raubtier gefressen und hier von den Menschen. Wenn ich 60 Kücken im Jahr ziehe und davon 7 schlachte geht die Welt nicht unter.
Ich finde das ist ein verdammt guter Schnitt. Natürlich gibt es da noch die unseriösen Rassegeflügelzüchter, aber davon gibt es nun wirklich verdammt wenige. Ich erwarte von euch lediglich ein wenig Akzeptanz gegenüber den Leuten die ihre Hühner schlachten. Es macht uns ja auch keinen Spaß aber man kommt halt nicht drum herum. Wer Geflügel züchtet, muss es auch schlachten können. (Buchtipp: Geflügel natürlich und artgerecht halten, Alice Stern, Kosmos-Verlag)
LG Jan
Ich kann mich da nur anschliessen! Ich finde das Schlachten der Hühner ja auch ok!

Denn dafür hab ich meine Hühner!

hein
05.02.2011, 21:33
Original von Twister
Hallo!

Ich find´s schwierig, die Entscheidung zu treffen, aber es sind letztendlich Rassetiere geworden.

Die Überlegung war eben auch, ob ich die großen Hühnerbarone unterstützen möchte oder nicht und nein, das möchte ich nicht. :neee:

Mal angenommen, man holt sich ein einjähriges Tier aus dem Hühner-KZ. Das hat den Eierproduzenten in der Anschaffung ca. 2 Euro gekostet und nun verkauft er´s einem nach einem Jahr ausgenutzt werden wieder für 2 Euro. Damit macht der doch ein gutes Geschäft, wenn er große Mengen los wird.
Der andere Punkt ist, man hat keinen Zugriff auf Elterntiere. Vermutlich bekommt der große Hühnerbaron für jedes Ei einen gewissen Obulus, da er quasi das Patent auf die Elterntiere hat. Damit unterstütze ich den also schon wieder. :o

Ich hole mir immer Junghennen die sonst in den Batterien eingesetzt werden sollen! Die kosten mir 5-6 Euro

Und wenn ich die 14 Mon. alten nehme, die aus den Batterien kommen - da kann ich mich kostenlos bedienen wenn ich will und so viel ich will!

Und ich glaube nicht, das da überhaupt jemand dahinter kommt, wenn in den Stall 5-6 Junghennen weniger eingesetzt werden! Wenn ich aus einer Lieferung von ca. 10.000 Tiere 5-6 Stück kaufe! Da lachen die doch nur drüber!

Also wen soll ich da unterstützen oder auch nicht unterstützen!

Hühnerfuchs
06.02.2011, 08:43
Original von hein

Original von Twister
Hallo!

Ich find´s schwierig, die Entscheidung zu treffen, aber es sind letztendlich Rassetiere geworden.

Die Überlegung war eben auch, ob ich die großen Hühnerbarone unterstützen möchte oder nicht und nein, das möchte ich nicht. :neee:

Mal angenommen, man holt sich ein einjähriges Tier aus dem Hühner-KZ. Das hat den Eierproduzenten in der Anschaffung ca. 2 Euro gekostet und nun verkauft er´s einem nach einem Jahr ausgenutzt werden wieder für 2 Euro. Damit macht der doch ein gutes Geschäft, wenn er große Mengen los wird.
Der andere Punkt ist, man hat keinen Zugriff auf Elterntiere. Vermutlich bekommt der große Hühnerbaron für jedes Ei einen gewissen Obulus, da er quasi das Patent auf die Elterntiere hat. Damit unterstütze ich den also schon wieder. :o

Ich hole mir immer Junghennen die sonst in den Batterien eingesetzt werden sollen! Die kosten mir 5-6 Euro

Und wenn ich die 14 Mon. alten nehme, die aus den Batterien kommen - da kann ich mich kostenlos bedienen wenn ich will und so viel ich will!

Und ich glaube nicht, das da überhaupt jemand dahinter kommt, wenn in den Stall 5-6 Junghennen weniger eingesetzt werden! Wenn ich aus einer Lieferung von ca. 10.000 Tiere 5-6 Stück kaufe! Da lachen die doch nur drüber!

Also wen soll ich da unterstützen oder auch nicht unterstützen!

Ist sicher eine Ansichtssache für mich zählen halt nur die paar Hühner
denen ich wie schon oben beschrieben das Paradies bieten kann :biggrin:.
Ein Michael Aufhauser vom Gut Aiderbichl dürfte auch nicht die vielen gequälten Kreaturen von den diversen Händlern und Schlächtern freikaufen wenn er daran denken würde dass der schäbige Händler erst recht wieder sein Geld bekommt.
Aber ist eben nur meine Sichtweise.

gizmo
07.02.2011, 08:52
ich denke da wirf man nie auf einen Nenner kommen, es gibt hier genug Gegner, Befürworter und welche denen es Wurscht ist.
Wichtig ist nur das man nicht wieder anfängtUser hier persönlich zu atakieren.
Zum Thema unseriöse Halter oder Züchter, sind meist die die nicht wollen das man deren Tiere und die Haltungsbedingungen sieht, das denke ich einfach, bei so jemanden würde ich auch nichts kaufen.
Bei denen es aussieht wie auf ner Müllhalde oder zuviele Tiere auf einem Haufen, kann ich mir dann wenigstens sagen da möchte ich nix haben.

Gruß Gizmo

OrpingtonHY
29.04.2015, 08:45
Hallo, ich finde als Argument gegen die Hybride darf man auch nicht den fakt vergessen, dass durch die Hybridzucht viele alte Rassen am Aussterben bedroht sind, allein deswegen leibe ich die alten rassen-> einfach auch nur zum Erhalt. Würde man sie vergessen, fehlt uns irgendwann die genetische Vielfalt und wenn dann die Hybride aufgrund fehlenden neuen genetischen Input irgendwelche Krankheitswellen bekommen (son sondert die Natur eigentlich irgendwann immer aus), haben wir ein kleines Problem. Sicherlich hat der Mensch (rein zufällig irgendein Großkonzern) dann irgendwelche Zellen im Reagenzglas gesichert. Aber muss man denn alles so verkünstlichen? Die Natur ist doch so perfekt.
Das Hühner für irgendwelche Ausstellungen so arg gezüchtet werden, mag ich auch nicht, aber lasst uns doch nicht diese geenetische Vielfalt aus Bequemlichkeit so wegwerfen.
Sorry das wollt ich nur kurz loswerden und keinen Ärger provozieren.

OrpingtonHY
29.04.2015, 08:49
Ich habe einen Geflügelhof gefunden der alle 2 Wochen durch die Gegend fährt und auch bei uns im Dorf hält. Er bietet Lohmann, Leghorn, Sussex, Hampshire, Blausperber, Rodeländer, Bovans, Andalusier, marans und Grünleger für Junghenne 9-11eur. Das das keine Rassehühner sind, ist mir klar, aber was dann. Die dürfen doch bestimmt keine Hybride einfach so nennen, oder? Als ich dort anrief hieß es "na was meinen sie denn mit Hybride?" Hä, dämliche Frage meiner Meinung. Tiere der genannten Rasse, die nur einfach nicht perfekte Rassenmerkmale aufweisen, wäre für mich ok. Aber Hybride eigentlich nicht. Mit welchen "Fachbegriffen" kann ich denn die richtigen Fragen dort stellen. Vielleicht hat jemand eine Idee.

hagen320
29.04.2015, 09:31
r. Das das keine Rassehühner sind, ist mir klar, aber was dann. Die dürfen doch bestimmt keine Hybride einfach so nennen, oder?

Na wenn es Dir doch schon klar ist.......was soll es denn sonst sein?
Die dürfen sie leider so nennen und sie werden nichts anderes als Hybriden auf dem Wagen haben.

Kleinfastenrather
29.04.2015, 10:32
Ich wundere mich auch, wo die Tausende Rassetiere mit nicht perfekten Rassemerkmalen herbekommen?

Lohmann, Leghorn, Sussex, (New) Hampshire, Blausperber, Rodeländer, Bovans, Andalusier, Marans und Grünleger sind ganz typische Hybridnamen, nur die der Andalusier/Königsberger und die der ("silbernen") "Italiener" variieren. Die Größte Frechheit ist es, ein paar stinknormale Hybriden mit dem Namen der äußerst seltenen Rasse "Andalusier" zu betiteln, da denken manche nachher noch sie tun etwas für die Arterhaltung.

LG Thorben

OrpingtonHY
29.04.2015, 11:07
Ich verstehe nicht, warum die Namen nicht geschützt sind. "Nach Sussex Art" oder so wäre ja ok, aber so. Das ist ja schon fast Betrug.

Comedian
29.04.2015, 22:10
Ich habe nix gegen Hybriden. Ich hatte viel freude an den Tieren. Hatte mir vor über einem Jahr 10 Lohmann-Braun, 10 Maran+ und 10 Grünleger und einen Sperberhybriden und einen Marans Hahn (Kein Hybride) gekauft. Alles super tiere. Hohe Legeleistung, zutraulich (Die Lohmann am meisten) und die Grünleger waren super Glucken. Habe sie alle Verkauft (Waren am ende über 80 Hennen). Von den 10 Hähnen müsste ich 9 schlachten und hatte dann noch insgesamt 2 Hähne. Gestern hat so nen kack Marder einen Hahn geholt. Lag ohne Kopf unter dem der Europalette vom Brennholz. Denke mal das es ein Marder war. Fuchs nimmt alles mit.

Jetzt forste ich das Gehäge wieder auf und 19 Brahma Weis-Schwarz Columbia Reinrassig liegen im Brüter (Tag 7). Bin jetzt auch auf Rasse gegangen. Nicht das ihr denkt ich war nicht zufrieden. Das war ich sehr. Aber habe diese Tiere auf dem Bauernmarkt zur Ausstellung gesehen und war fasziniert. Danke an Jammas für die Top Bruteier.

PS: Wenn jemand den Marans Hahn haben will per PN melden. Verschenke ihn (Vorraussetzung er kommt noch nicht in den Topf. Er ist erst 1 Jahr alt und sollte noch ein Jahr sein Leben genießen). Abzuholen in 38723. :jaaaa:

wampenhühner
30.04.2015, 20:48
Sollten wir als Kleintierhalter Legehybriden kaufen? Sollen wir als Kleintierhalter Legehybride kaufen?
Legehybride sind ausgesprochene Hochleistungshühner, nur mit entsprechenden Futter- und Umweltbedingungen können sie ihr genetisches Potential voll ausschöpfen. Wird dies vernachlässigt, kommt es zu einer Schädigung des Huhnes. Ein erhöhter Energiebedarf der Tiere entsteht unter anderem bei der Freilandhaltung auf Grund der höheren Bewegungsaktivität. Der Bedarf an Nährstoffen legender Hennen ist abhängig von der von ihnen produzierten täglichen Eimasse. Der Nährstoffbedarf der Hennen wird durch eine entsprechende Nährstoffkonzentration in Abhängigkeit mit der täglichen Futtermenge gedeckt. Da die Henne neben dem Leistungsfutter auch eine übermäßige Menge an Grünzeug, Steine, etc aufnimmt, ist sie kaum mehr in der Lage, ihren Energiebedarf ausreichend zu decken.
Der Leistungsbedarf der Leistungshybride kann auch nicht gedeckt werden, wenn sie auf Grund zu kurzer Tageslichtperioden nicht in der Lage ist, genug Leistungsfutter aufzunehmen. Die Experten der entsprechenden Firmen gehen bei der Berechnung zur Aufnahme von Futterenergie von einem 14-16 Stunden Tag voraus. In der Freilaufhaltung gerät die Henne im Winterhalbjahr auf Grund der kürzeren Tage in ein Nährstoffdefizit. Dies beeinträchtigt langfristig die Legeleistung und besonders die Gesundheit der Henne. Denn in der Henne ist genetisch festgelegt Eier zu legen, auch wenn nicht genügend Nährstoffe vorhanden sind. Dies gilt aber auch für andere Legehühner - in der Legephase sind deren Stoffwechsel genau so belastet wie bei Hybridhühnern, nur eben kürzer. Das normale Rassehuhn hat Zeit, sich in der Legepause zu erholen, das Hybridhuhn auf Grund seiner hohen Legeleistung nicht.
Können wir als Kleintierhalter den Anforderungen eines Leistungshuhns nur annähernd gerecht werden? Nein! Außerden sollten wir die Produktion derartiger Qualzuchten nicht auch noch unterstütze

wampenhühner
30.04.2015, 20:50
Was spricht für Rassehühner - Gedanken einer Hobbyhalterin von Barbara Depisch
Rassehühner sind durch jahrzehntelange Zuchtauslese meist von kleinen bäuerlichen Betrieben entstanden. Es waren je nach Region und Land andere Leistungsparameter und Anpassungen an das Klima und das vorhandene Futter gefragt.
So war beispielsweise das Sulmtaler Huhn in Österreich vor allem in den flacheren Regionen in der Steiermark zu Hause wo der Getreideanbau möglich war. In diesem Gebieten konnte sich dieses sehr große Huhn durchsetzen, da immer genug Getreide für die Hühner da war.
In den gebirgigeren Regionen war das Altsteirer Huhn zu Hause ein kleinerer Verwandter, der mit weniger Futter auskommt, dafür aber nicht so feist wird, wie das vorher erwähnte Sulmtaler Huhn.
Im Vordergrund stand aber immer ein gesundes Huhn, dass in der Lage war den Großteil seines Futters selbst zu suchen, sich vor Feinden in Acht zu nehmen und neben einer guten Legeleistung auch einen gewissen Fleischansatz zu zeigen.
Auch die Fähigkeit der Hennen eine gute Glucke zu sein und viele Kücken erfolgreich groß zu ziehen war eine geschätzte Eigenschaft.
Die Industrialisierung der Landwirtschaft hat auch vor der Hühnerzucht nicht halt gemacht und hat das Hybridhuhn hervor gebracht und viele alte Hühnerrassen ausgerottet oder in den Beständen stark reduziert.
Nur was macht der Hobbyhalter mit einem Huhn, dass zwar über 300 Eier legt dafür eine künstliche Beleuchtung braucht, jede Menge Spezialfutter und dann noch anfällig für Krankheiten ist, die Eigenschaft zu brüten verloren hat und auf dem Teller wie ein Gummiadler schmeckt?

renrew
01.05.2015, 14:42
Rassehühner sind durch jahrzehntelange Zuchtauslese meist von kleinen bäuerlichen Betrieben entstanden.?

Einspruch: Das war einmal. Die meisten heute verfügbaren Rassehühner sind durch jahrzehntelange Zuchtauslese von Pokalzüchtern entstanden. Das hat zur Folge, dass sehr viel Schrott zu überhöhten Preisen an Doofe weitergegeben wird. Man hätte auch auf Leistung züchten können ( wie zum Beispiel die Milchbauern), das hat man aber den ganz großen überlassen, über die man dann so schön herziehen kann.
Du sagst, dass das Hybridhuhn viele alte Rassen fast ausgerottet hat. Warum wohl? Weil es ein problemloses und leistungsbereites Tier ist.
Ich wird mir auch weiterhin ein paar Rassehühner mit ausgefallenen Farben, die der Geflügelhandel nicht hat, leisten. Eine Alternative zu den Hybriden sind sie nie. Dazu wäre verbissene Züchterarbeit in die richtige Richtung nötig. Aber wer leistet die schon.

ptrludwig
01.05.2015, 15:02
Hier wird alles ein bischen schwarz weiß dargestellt. Der Niedergang vieler alter bodenständiger Rassen erfolgte schon zu Zeiten als man noch gar nicht an Hybriden dachte, schon immer gab es Moderassen die sich in kürzester Zeit verbreiteten und andere Rassen verdrängten.
Und bitte nicht immer auf die Rassezüchter einprügeln, denn ohne die gäbe es überhaupt keine alten Rassen mehr. Das was die machen ist reines Hobby was null Gewinn bringt, sondern nur Verlust. Wer es besser macht kann kritisieren ansonsten ist er nicht glaubwürdig.

mm66
01.05.2015, 17:28
Zwischen Hybride oder Rassehuhn entscheidet ja nur der Halter. Will ich ein Rassehuhn, welches nun mal nicht 325 Eier im Jahr legt und vielleicht auf Schönheit gezüchtet wurde oder will ich ein Hochleistungshuhn, welches ich vielleicht futtertechnisch nicht ausreichend ernähren kann?

Für mich persönlich ist das Wohl des Huhnes im Vordergrund. Da halte ich mir lieber 2 Rassehühner, denen es an nichts fehlt, die im Winter auch mal Pause machen dürfen, bevor ich vielleicht günstiger nur eine Hybride halte, die aber durch mein nicht energie-ausreichendes Futter (da Grünauslauf!) leidet.

Meine eigenen Kosten sind mir da eher irrelevant, wenn ich dafür kein Huhn leiden lasse. Sonst könnte ich mir ja auch gleich Eier aus dem Supermarkt holen. Jemand, der bei jedem Cent rechnen muss, dem würde ich zu Hybriden raten, aber ich kann mir finanziell Rassehühner leisten. So what?

Wer allerdings andere Prioritäten (möglichst effizient und billig) setzt, wird wohl Hybriden halten.
Aber will ich wirklich auf Kosten des Huhnes meine menschlichen Bedürfnisse nach Geiz und Gier ausleben? Ich nicht.
Meine Huhns haben eine Legeleistung von 201 Eiern im Jahr (Ich schreibe jedes Ei auf, mit Jahresbilanz!), das reicht mir vollkommen. Selbst im Winter habe ich höchstens mal 2 Monate "weniger" Eier von meinen Damen. Dem könnte ich aber durch mehr Junghennen entgegen steuern. Diesen Winter hatte ich gar keinen Eier-Engpass, da 2 Junghennen mich ausreichend versorgten. Was will ich mehr?

Nette Nebeneffekte für mich: Grüne Eier, die ich vertrage (Hühnereiweißintoleranz!) und was Außergewöhnliches für's Auge im Garten, nette Gespräche mit Interessierten über den Gartenzaun (Sind das wirklich Hühner? :laugh Und die legen grün? :roll)

Ich verteufele niemanden, der Hybriden hält (jeder wie er will), aber für mich kommen Hybriden eindeutig nicht in Frage.

wampenhühner
01.05.2015, 17:30
aus welchem grund, soll ein privathalter,hybrieden bevorzugen?
mfg uwe

mm66
01.05.2015, 17:37
@ wampenhühner
Hybriden sind leichter zu bekommen, legen auch relativ gut im Winter und haben eine größere Eierleistung pro Jahr. Die Nachteile, das eventuelle Hühnerleid, Mangelversorgung, etc., sind halt nicht sofort so leicht zu erkennen.

wampenhühner
01.05.2015, 17:51
wenn ich billig ,viele eier brauch,muß ich zum aldi,nicht hühnerhalten.
nicht alles was mann leicht bekommt ist gut oder?
mfg uwe

mm66
01.05.2015, 17:57
@ wampenhühner
Ich bin ja deiner Meinung, ich schrieb ja, dass ich mir keine Hybriden holen würde. Aber andere Menschen haben eben auch andere Ansichten/Meinungen, das ist so und ich akzeptiere es.