PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cocc. : Was ist das?



Fendtman_moni
26.01.2011, 13:15
Auf einer Packung von Deuka steht drauf: Futter mit oder ohne Cocc.

Was heißt das und was steckt dahinter?

Wontolla
26.01.2011, 13:30
Das ist ein Kokzidiostatikum (http://de.wikipedia.org/wiki/Kokzidiose_der_H%C3%BChnerv%C3%B6gel), ein Medikament gegen die Kokzidiose der Hühnervögel.

Fendtman_moni
26.01.2011, 13:37
Das Kokzidiostatikum ist kein Antibiotikum oder? Haltet ihr das Mittel für wichtig bei der Hobbyhaltung?

Bachstelze
26.01.2011, 13:37
Hallo,

das ist ein Mittel gegen Kokzidiose. Seine Anwendung ist umstritten. Bei Hühnern habe ich nur "mit" gefüttert, bei Wachteln grundsätzlich "ohne".

Wontolla
26.01.2011, 13:49
Es ist ein Antibiotikum. Man gibt es nur während der Aufzucht und da halte ich es für bedingt notwendig.

Es gibt Alternativen die mehr oder weniger sinnvoll und sicher sind:

1. Einstreu der Alttiere in die Einstreu der Jungtiere mischen. Das wirkt wie

2. Impfung mit abgeschwächten Oozysten.

3. Oreganum

Redcap
26.01.2011, 14:36
Nur bietet 1 und 3 nicht den Schutz von 2

Waldfrau2
26.01.2011, 15:15
Aber Kokzidiostatika wirken nicht vorbeugend wie Wontollas Möglichkeiten 1 und 2. Man gibt einige Wochen das Antibiotikum, solange erkranken die Küken nicht, aber danach sind sie genausowenig geschützt wie gleich nach dem Schlupf. Durch eine schwache Infektion bzw. Impfung entwickeln sie dagegen Resistenzen und erkranken nicht mehr so leicht.

Redcap
26.01.2011, 15:35
Was ist sonst Sinn und Zweck dessen? Weswegen ist in Kükenfutter Antikokzidiostatika? Warum gibt man es nicht erst, wenn es soweit ist?
http://de.wikipedia.org/wiki/Kokzidiose_der_Hühnervögel#Prophylaxe

Nummer 2 ist eine Impfung (z.B. Paracox 5 oder 8 es gibt aber auch einen maternalen Impfstoff für Broiler Coxabic)

Fendtman_moni
26.01.2011, 16:22
Impft man den einmalig oder mit Auffrischung?

Redcap
26.01.2011, 16:35
Einmalig

http://www.pharmazie.com/graphic/A/14/8-20214.pdf

Wontolla
26.01.2011, 17:39
Nach Rücksprache mit meinem Tierarzt macht Nr. 2 (Impfung) bei mir keinen Sinn, weil es viel zu teuer ist. Jeden Monat 5 bis 10 Küken zu impfen wäre plemblem.

Da ich künftig Futter selber mische, kommen Medikamente auch nicht in Betracht.
Bleibt mir also nur die Kombination von 1. und 3.

Bachstelze
26.01.2011, 18:22
Hallo,

bei ordentlicher Unterbringung, Fütterung und Pflege der Hühner ist Kokzidiose doch gar kein Thema. Vielleicht sollte mal jemand auf diesen Aspekt eingehen. Ich kann es nicht, meine Erfahrungen sind schon länger vorbei. Mit meinen jetzigen Hühnern habe ich seit 20 Jahren gar keine Krankheiten mehr gehabt. Sie leben allerdings auch wie im Schlaraffenland (mit Lichtprogramm, mit Legemehl, mit GVO, ohne Dioxin).

Murmeltier
26.01.2011, 18:56
Die Küken sind erste 8Wochen sehr empfindlich.
Ich habe meinen nicht geimpft und keine Medikamente gegen Kokzidien verfuttert, aber getrennt von Erwachsenen bis 9 Wochen gehalten, Oregano, Knoblauch, Schnittlauch, Löwenzahnblätter verfuttert. Es hat gut funktioniert, die waren alle gesund geblieben.

Bachstelze
26.01.2011, 21:06
Hallo Murmeltier,

na, das ist doch mal ein Anfang in die richtige Richtung. Vielleicht gibt es da noch mehr solche Erfahrungen. Medikamente sollten doch immer nur eine Notlösung sein.

Laura
26.01.2011, 23:22
Diese Frage habe ich mir auch gestellt, als ich mich hier im Forum das erste Mal durchgelesen hatte. Damals stand meine erste Kunstbrut an. Meine Erfahrung hat gezeigt, wenn ein Kücken nach den ersten 3 Tagen fit ist, ist es eigentlich nur noch durch einen Unfall gefährdet. Meine Kücken wachsen in keiner sterilen Umgebung auf und die Eier meiner Hühner will ich auch in der Gewissheit essen, daß sie keine Medikamente enthalten. Wenn man die vielen Tipps hier aus dem Forum berücksichtigt, um das Wohlbefinden der Hühner zu steigern, kommt man auch gut ohne Medikamente aus.
Gruß, Laura

Redcap
27.01.2011, 07:11
Original von Wontolla
Nach Rücksprache mit meinem Tierarzt macht Nr. 2 (Impfung) bei mir keinen Sinn, weil es viel zu teuer ist. Jeden Monat 5 bis 10 Küken zu impfen wäre plemblem.

Da ich künftig Futter selber mische, kommen Medikamente auch nicht in Betracht.
Bleibt mir also nur die Kombination von 1. und 3.

25 Cent pro Küken sind Dir zu teuer?

paracox impfung (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?postid=482326)

Wenn man 20 Gramm Oregano unter das Futter mischt kostet das auch 10 Cent pro Kilo Futter. Über die Zeit läppert sich das zusammen, da eine Infektion mit Eimeria necatrix noch im Erwachsenenalter möglich ist.

Wontolla
27.01.2011, 09:11
Bei mir sieht die Rechnung anders aus.
Laut TA kostet eine VE 50 - 60 €uro. Pro Küken sind das um die 10 €uro. Nein danke!
Uni Gießen wäre eine Option die ich nicht kannte. Da stellt sich dann auch die Frage der Lagerfähigkeit. Porto fließt in meine Kalkulation auch mit ein. In dem Fall wäre es zwar unerheblich, verdoppelt aber den EK-Preis mindestens.
Oreganumöl kommt bei mir ohnehin in wirksamer Menge ins Trinkwasser. Auch bei den adulten Tieren. Das kostet pro Tier und Jahr etwa 70 Cent. Im Falle einer Impfung wäre Oreganum ähnlich kontraproduktiv wie Kokzidiostatikum im Futter.
Zu viel Angst vor Kokzidien brauche ich bei meinem sonnendurchfluten und naturnahen Auslauf auch nicht haben. Es gilt doch nur die haltungsspezifischen Eimerien im Zaum zu halten. Dazu ist aber eine begrenzte Aufnahme durch die Jungtiere nötig. Infektionen im Erwachsenenalter sind eigentlich nur zu erwarten, wenn Tiere aus fremden Haltungen eingegliedert werden. Das vermeide ich schon aus anderen Gründen nach Möglichkeit. Falls es nicht zu umgehen ist, kommen Zugänge grundsätzlich in Quarantäne und werden einer Oreganumbehandlung unterzogen.

Flash50
27.01.2011, 10:21
:o
Coccis dürfen nicht bei Legehennen eingesetzt werden, da die üblicherweise eine Wartezeit haben, d.h. in dieser Wartezeit sind die Produkte (Fleisch/Eier) nicht konsumfähig wg. evtl. Rückstände.

Wontolla
27.01.2011, 10:50
Die Wartezeit beträgt je nach Medikament 1 bis 5 Tage. Bei legenden Hennen macht der Einsatz ohnehin keinen Sinn. Kokzidiostatikum (Cocci.) findet sich nur in Aufzucht- und Mastfutter.

Fendtman_moni
27.01.2011, 17:53
Hallo Wontolla: wie lange hälst du neue Zugänge in Quarantäne, bis sie mit den anderen in Kontakt kommen dürfen?

Wontolla
27.01.2011, 18:10
Neuzugänge sind selten. Ein zwei Tiere im Jahr. Die bleiben dann wenigstens zwei Wochen einzeln.

Redcap
27.01.2011, 18:37
Original von Wontolla

Zu viel Angst vor Kokzidien brauche ich bei meinem sonnendurchfluten und naturnahen Auslauf auch nicht haben. Es gilt doch nur die haltungsspezifischen Eimerien im Zaum zu halten. Dazu ist aber eine begrenzte Aufnahme durch die Jungtiere nötig. Infektionen im Erwachsenenalter sind eigentlich nur zu erwarten, wenn Tiere aus fremden Haltungen eingegliedert werden. Das vermeide ich schon aus anderen Gründen nach Möglichkeit. Falls es nicht zu umgehen ist, kommen Zugänge grundsätzlich in Quarantäne und werden einer Oreganumbehandlung unterzogen.

Ich habe trotz Oregano und Coccidia-Nosode (so ein Quatsch) den halben Hennenkükenbestand verloren bis ich geimpft habe, Baycox konnte sie letztlich auch nicht mehr retten. Sowas mach ich nicht mehr mit. Der Stall hat 20% Fensterfläche, Einstreu ist dicker und trockener Vogelsand.
Ich kann mir das nur noch durch Genetik erklären. Den MHC B5 haben meine Tiere jedenfalls nicht.

Ira
30.01.2011, 09:02
das ist tatsächlich so: es gibt rassen, welche empfindlich gegen cocc. reagieren. andere sind weitgehend wiederstandsfähig.

es gibt andeutungen, dass küken, welche mit einer glucke aufwachsen, nicht so empfindlich sind, wie kunstbrut.

und wenn man erste anzeichen der krankheit entdeckt, ist es meist zu spät, da hilft auch das bayer-medi nicht mehr.

von jahr zu jahr ist das aufkommen der erreger unterschiedlich. sie mögen es feucht und nicht zu warm. impfen hilft, die küken dürfen dann aber nicht neue einstreu bekommen, damit sie ihren kot wieder aufnehmen. mehrere wochen lang.

Ocirne
30.01.2011, 16:56
Wo bekommt man denn Oreganum her?

Waldfrau2
30.01.2011, 17:14
Ich hatte mir der Einfachkeit halber einen fertigen Topf in der Gemüseabteilung im Supermarkt mitgenommen, da hatte ich immer frisches da.

Murmeltier
30.01.2011, 17:25
Original von Ocirne
Wo bekommt man denn Oreganum her?

da (http://www.futterkonzepte.de/catalog/product_info.php?products_id=802172), oder bei Türken, kostet genau so nur ohne Versand.

Ocirne
30.01.2011, 20:05
und wie viel füttert man so pro Küken am Tag / Woche?

Murmeltier
30.01.2011, 20:38
Ich habe es nie gewogen, über Daumen werde ich sagen 1 TL pro 250g Weichfutter. Meine haben 1 Mal pro Tag Weichfutter bekommen.
Pro Küken kann man das gar nicht rechnen, die sind doch abens größer als die noch morgens waren.

Redcap
30.01.2011, 21:07
10-20 Gramm/kg Futter

Ocirne
31.01.2011, 15:47
Danke

Gast
02.02.2011, 22:05
hallo leute bin neuling in sachen hühner!habe seit heute 7 seidis 6 wochen alt,was soll ich ausser kükenstarter noch zu füttern?gruss richard

Murmeltier
03.02.2011, 06:14
Was hast du denn für Kükenstarter, mit Kokzidiastatikum?

Gast
03.02.2011, 08:20
guten morgen murmeltier.du da muss ich erst mal nachschaun,was auf dem sack steht!da ich in sachen hühner neuling bin,kenn ich mich noch nicht so recht aus!bin natürlich froh um jeden GUTEN RAT!danke gruss nrichard