PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Panikmache



Vektor_cp1
07.11.2005, 00:45
Gefundener Beitrag von Lorenz.
Ergänzt duch Vektor_cp1

In diesem Beitrag sollten alle Panikmachenden Beiträge aufgeführt werden. Was heißt Panikmache?

Panikmache: In der modernen Berichterstattung, tauchen immer mehr Artikel auf, die keinen klaren Fakten beinhalten, sondern nur Schlagwörter, die die Leser in Panik versetzen sollen. Diese Berichterstattung ist unnütz und gehört sich verboten.
Sie dient nur, Leser zu binden und zu verunsichern. Jeder der diese unseriöse Berichterstattung unterstützt, sollte zur Verantwortung gezogen werden.

Ich habe hier einen Artikel vorliegen. Anhand von diesem Beispiel will ich mal den waren Sacherverhalt aufzeigen.

Beispiel:

Verdacht auf menschliche Infektion mit Vogelgrippe in China
Peking (dpa) - China hat erstmals den Verdacht geäußert, dass sich drei Menschen durch die Vogelgrippe infiziert haben könnten. Ein zwölfjähriges Mädchen war gestorben. Das Gesundheitsministerium in Peking bat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) um Mithilfe bei den Untersuchungen, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag berichtete.

Nachdem die Behörden mehr als eine Woche lang vehement bestritten hatten, dass das Mädchen mit dem Virus H5N1 infiziert war, deutet die plötzliche Wende der offiziellen Haltung darauf hin, dass es sich doch um einen ernsten Fall handeln könnte.

Außer der Zwölfjährigen hatten sich ihr neunjähriger Bruder und eine 36 Jahre alte Lehrerin in der zentralchinesischen Provinz angesteckt. Da alle unter "unbekannten Typen von Lungenentzündungen" gelitten hätten, "kann eine menschliche Infektion nicht ausgeschlossen werden", zitierte die Staatsagentur den Sprecher des Gesundheitsministeriums. Weitere Labortests im nationalen Gesundheitsamt müssten vorgenommen werden. Bislang war noch keine menschliche Infektion in China berichtet worden.

Die Behörden hatten immer wieder betont, das gefährliche H5N1-Virus sei nicht im Blut des Mädchens gefunden worden. Der Fall hatte Aufsehen erregt, weil der Vater berichtet hatte, die Familie habe ein an der Vogelgrippe gestorbenes Huhn gegessen. Eine Infektion über gekochtes Fleisch halten Experten aber für nicht möglich. Da die Ursache der Krankheit nicht schnell habe ermittelt werden können, seien WHO-Experten eingeladen worden, dem Fall mit chinesischen Wissenschaftlern auf den Grund zu gehen, schrieb Xinhua am Sonntag.

Erst am Freitag hatten die Behörden den vierten Ausbruch der Vogelgrippe in China in knapp drei Wochen gemeldet. Es war der achte Fall in diesem Jahr. In der nordostchinesischen Provinz Liaoning wurde sogar das Militär mobilisiert, um die Massenschlachtungen vorzunehmen und betroffene Gebiete abzuriegeln.

Kommentare von mir:
Bericht: China hat erstmals den Verdacht geäußert, dass sich drei Menschen durch die Vogelgrippe infiziert haben könnten.

Kommentar: Es haben sich schon mehr Menschen mit dem Vogelgrippevirus angesteckt. Erster Fall vor drei Jahren! Und was heißt hier, haben könnten? Haben Sie nun, oder haben sie nicht?

Bericht: Ein zwölfjähriges Mädchen war gestorben.

Kommentar: Wissen wir, wir wissen aber auch, daß Sie nicht an der Geflügelgrippe gestorben ist. Wie denn auch? Der Virus wird durch kochen abgetötet. Das Mädchen soll nach dem verspeisen eines infizierten Huhns gestorben sein. Hat das Mädchen das Huhn roh gegessen? Woher wußte man, daß das Huhn infiziert ist, nachdem es ja gegessen worden ist?

Bericht: Das Gesundheitsministerium in Peking bat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) um Mithilfe bei den Untersuchungen, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag berichtete.

Kommentar: Und? Peking hat um Hilfe gebeten, weil sie mit ihren doch relativ veralteten Instrumenten nichts festellen konnten. Und? Was kam denn dabei raus?

Bericht: Nachdem die Behörden mehr als eine Woche lang vehement bestritten hatten, dass das Mädchen mit dem Virus H5N1 infiziert war, deutet die plötzliche Wende der offiziellen Haltung darauf hin, dass es sich doch um einen ernsten Fall handeln könnte.

Kommentar: Welche Wende? Das das Mädchen gestorben ist, nach dem es Hünchen gegessen hat, wissen wir schon lange! Übrigens, ich trau mich wetten, daß schon mehr Mädchen in China nach dem verzehr von Hünchen gestorben sind. (In China essen fast alle jeden Tag Hühnchen)

Bericht: Außer der Zwölfjährigen hatten sich ihr neunjähriger Bruder und eine 36 Jahre alte Lehrerin in der zentralchinesischen Provinz angesteckt. Da alle unter "unbekannten Typen von Lungenentzündungen" gelitten hätten, "kann eine menschliche Infektion nicht ausgeschlossen werden", zitierte die Staatsagentur den Sprecher des Gesundheitsministeriums. Weitere Labortests im nationalen Gesundheitsamt müssten vorgenommen werden. Bislang war noch keine menschliche Infektion in China berichtet worden.

Kommentar: H5N1 kann nicht von Menschen zu Menschen übertragen werden. Wie kommen die darauf, daß sich die anderen angesteckt haben? Es gibt andere Fälle von "unbekannten Typen von Lungenentzündungen" ich würde hier eher mal in Richtung Legionärs Krankheit forschen. Diese Krankheit verursacht eine tödliche Lungenentzündung und kommt von Boilern in denen Wasser gelagert wird, ohne das diese mindestens 60 Grad haben. Dann bilden sich dort Bakterien, die diese Krankheit hervor rufen und durch das Duschen mit diesem Wasser ausgelöst werden.

Bericht: Die Behörden hatten immer wieder betont, das gefährliche H5N1-Virus sei nicht im Blut des Mädchens gefunden worden.

Kommentar: Wie soll es dann daran gestorben sein, wenn es noch nicht mal im Blut war?

Bericht: Der Fall hatte Aufsehen erregt, weil der Vater berichtet hatte, die Familie habe ein an der Vogelgrippe gestorbenes Huhn gegessen.

Kommentar: Na klar, der Vater muß es ja wissen, weil der ja eine Schnupfen von der Vogelkrippe unterscheiden kann. Also bitte!

Bericht: Eine Infektion über gekochtes Fleisch halten Experten aber für nicht möglich. Da die Ursache der Krankheit nicht schnell habe ermittelt werden können, seien WHO-Experten eingeladen worden, dem Fall mit chinesischen Wissenschaftlern auf den Grund zu gehen, schrieb Xinhua am Sonntag.

Kommentar: Aha, es geht also gar nicht, aber erstmal Panik machen von etwas was unmöglich ist. Warum dann dieser Artikel?

Bericht: Erst am Freitag hatten die Behörden den vierten Ausbruch der Vogelgrippe in China in knapp drei Wochen gemeldet. Es war der achte Fall in diesem Jahr. In der nordostchinesischen Provinz Liaoning wurde sogar das Militär mobilisiert, um die Massenschlachtungen vorzunehmen und betroffene Gebiete abzuriegeln.

Kommentar: Es wurde sogar das Militär mobilisiert...... aber doch wohl nicht, weil die Bedrohung so groß ist, sondern weil dort genügend billige Arbeitskräfte sind, die die Massenschlachtugnen vornehmen können. Als ob das Militär mit Raketen auf die Hühner schießt. Lächerlich!

Ich bilde mir kein Urteil über die moderne Berichterstattung, aber ich ziehe sie doch stark in zweifel. Ich empfehle den Bericht nochmals zu lesen und zwar nur den Bericht. Danach wird jeder festestellen, daß er ein ungutes Gefühl hat bezüglich einer Vogelgrippe, die in China (also ziemlich weit weg) ganze Familien sterben läßt.
Schaut man sich danach meine Kommentare an und überprüft deren Warheitsgehalt im Internet, erscheint der Artikel nur noch Lächerlich.

Leider lassen sich viele Leute durch solche Artikel blenden und in Angst versetzen. Ich hoffe ihr nicht!

Grüßle

gaby
07.11.2005, 04:09
Wir sind doch keine Übermenschen. Auch hier gibt es genug die Angst haben. Durch Schlagzeilen in irgendwelchen "Bildungsblättchen" wird das sehr hoch geputscht. Gewisse Fernsehsender heitzen das auch noch an. Viele Tiere sind geschlachtet worden weil die Leute Sorgen um ihre Kinder hatten. Das einzige was man machen kann ist mit gezielter Information gegensteuern.
gg

Jutta
07.11.2005, 07:07
@Gaby@Vektor

Genau so ist es ...mit gezielter Information gegensteuern...

und das tun wir hier! Nicht mehr und nicht weniger! :)

Jeder kann zum Schluss glauben was er will und danach handeln. :-[

Aber die Verantwortung ob jemand seine Hühner tötet trägt jeder selbst. ICH trage die Verantwortung für diese Entscheidung und deshalb ist es so wichtig was ich glaube....

Im zweifelsfalle immer FÜR den Angeklagten..in diesem Falle meine geliebten Hühner! :roll

Die bleiben leben...da geht mir der Herr Rumsfeld doch so was am A.....* vorbei? Wer sollte den Lügnern denn noch was glauben?? ???

Ist wohl echt ne Gaubensfrage..ob ich meine Hühner opfere..und wem.. schon immer waren Hühner Schlacht- und Blutopfer...diese Tradition will wenigsten ich brechten.. :P


Wahrheit und Lüge zu trennen ist wahrlich eine hohe Kunst


Jutta

Nun ja

Schwarzer
07.11.2005, 07:35
Wie bereits in der Runde Vogelgrippe - mehr Licht ins Dunkel - erwähnt: Mit Panik kann man Menschen (ver)führen. Panik suggeriert, man habe keine Zeit (zum Nachdenken) und müsse sofort handeln. Das ist aber wie mit Sonderangeboten an der Haustür: Je eiliger es jemand hat, um so sorgfältiger sollte man prüfen.
Die Erfahrung sollte doch zeigen (z.B. brennender voller Kinosaal), dass
mit Ruhe weit mehr zu erreichen ist!

Als halten wir es mit dem Alten Fritz (hier im Forum) und bewahren die Ruhe. Unsere Hühner können die paar Wochen Stallhaltung ab - meine laufen übrigens hinter Kükendraht und unter Bauplatten draußen rum. :) :prost