PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blutprobe



niquisa
31.10.2005, 15:52
Hallo,

hat schon jemand seine Hühner testen lassen? Wie muß das genau vorgehen? Muß der TA auf´s Grundstück kommen, oder kann ich auch meine Hühnchen einpacken und in die Praxis fahren? Muß denn unbedingt Blut genommen werden oder reicht auch eine andere Körperflüssigkeit?

... und wer zahlt das Ganze? Ich als Halter oder weil es eine Zwangsverordnung ist wer anders?

Hoffentlich weiß hier jemand was genaues.

conny
31.10.2005, 15:59
Hallo,

der TA kommt auf dein Grundstück, guckt sich deine Hühner auf Auffälligkeiten einmal die Woche an und nimmt einmal im Monat eine Blutprobe. Meines Wissens übernimmt weder die TSK, noch das Vet.-Amt die Kosten, die bleiben leider bei dir hängen.

LG
Conny

Klausemann
31.10.2005, 16:00
Hallo niquisa,
bist du zu der klinischen und virulogischen Untersuchung verdonnert worden ?

Ich würde das mit deinen Ta ab kaspern, denn nur der kann schalten und walten.

Gruss Klaus

yossy
31.10.2005, 16:01
Hallo,
- ist zwar nicht ganz das Thema, aber ähnlich,

ich wollte mal einer Seidifreundin ein paar Seidenhühner mit nach Norwegen geben, sie hätte sie mit dem Auto mitgenommen. Hierzu braucht man aber eine Art Gesundheitszeugnis. Beim Kreisveterinär hat man mir gesagt:
Ich solle mit den Hühnern vorbeikommen zur Einzel-Begutachtung und Blutentnahme/Kotabstrich und anschliessend erhalte ich einen intern. Gesundheitspass.
Kosten pro Huhn 50 Euro plus den Pass ausstellen weitere 20 Euro.
Wir haben es dann gelassen und uns dann für Bruteier entschieden.
Grüße yossy

niquisa
31.10.2005, 16:05
Hallo,

was heißt verdonnert.

Ich hatte meine Hühner "nur" bei der Tierseuchenkasse angemeldet. Von dort kam aber keinerlei Info. Also schickte ich vorletzte Woche ein Mail an das zuständige Veterinäramt, in dem ich meine Haltung schilderte.

Am letzten Montag rief man mich dann an und erklärte mir, das in meinem Fall eine Blutprobe der Hühner notwenig ist. Ich möchte jetzt da auch nicht anrufen und fragen - unbedingt möchte ich ja nicht nach Kontrolle schreien.

Ich bin der meinung mal irgendwo was gelesen zu haben, das man auch einen Kloakenabstrich machen kann. Das wäre natürlich um einiges einfacher.

conny
31.10.2005, 16:08
Da sie jetzt von deiner Haltung Kenntnis haben, wird sich dein TA in nächster Zeit sicherlich bei dir anmelden.

LG
Conny

niquisa
31.10.2005, 16:10
Hallo,

ich habe jetzt eben mal mit meiner Tierärztin gesprochen, wo ich mit Hundis und Meerscheinchen so hinfahre.

Sie hat sonst nciht mit Hühernhaltern zu tun und kennt sich erst mal nicht aus, will sich aber erkundigen.

Ich bin gespannt was das wird.

Weil ganz ehrlich 50,00 € pro Huhn das wär mir wirklich zu viel - kann ich mir nicht leisten.

grünschnabel
31.10.2005, 17:59
Hallo,
jedes Bundesland macht das anders, in der Regel werden die Laboruntersuchungen über die Tierseuchenkasse gedeckt - deshalb auch wichtig, gemeldet zu sein, die Kosten der Bestandsuntersuchung und Probennahme trägt der Halter.

Im Verbraucherministerium steht dazu:

3. Wer übernimmt die Kosten der verstärkten tierärztlichen Untersuchungen der Tiere insbesondere bei Ausnahmegenehmigungen?

Die Kosten hat der Tierhalter zu tragen.

13. Wer trägt die Kosten des Monitorings bei Hausgeflügel?

Da die Vorschrift an den Geflügelhalter adressiert ist ("Wer mehr als 100 Hühner - hält, hat - untersuchen zu lassen."), hat der Geflügelhalter die Kosten der Untersuchung zu tragen. Die reinen Untersuchungskosten belaufen sich auf etwa 6 Euro

Es gibt dazu eine Gebührenordnung für TA, in der steht der Preis, der mindestens genommen wird, bei Hühnern z.B. nach Stück.

http://www.bundestieraerztekammer.de/fachliches/praxis/gebuehrenordnung/got1099.htm

http://www.vetvita.de/tierrecht/got/hinweis.shtml

Viele Grüße

niquisa
01.11.2005, 18:45
Hallo Grünschnabel,

was ist denn dieses Monitoring - das Anschauen der Hühner durch den TA - oder was?

Ich habe nur 20 Hühner, davon sind derzeit noch 6 Hähne von diesem Jahr die ich bald schlachten muß. Erst mal sind sie aber noch nicht schlachtreif und ich möchte auch lieber Blut von diesen Hähnen nehmen lassen. Die Hühner hören doch durch diesen Streß bestimmt mit legen auf.

Diese TA von Vet.amt hat auch nichts gesagt von wöchentlichem Anschauen der Hühner - eben nur von der Blutprobe. Sie konnte mir auch keine TA nennen, der hier rauskommt zu mir. Aber muß kein TA vom Vet.-amt dierekt sein, das hatte ich nämlich noch gefragt.

Hab Ihr denn alle irgendein Schriftstück bekommen vom Vet.-amt?

Gast
01.11.2005, 18:52
nö, nix schriftstück

monitoring ist das gezielte abschießen von wildvögeln um zu sehen ob sie infiziert sind oder nicht.

grünschnabel
01.11.2005, 22:06
Beim Monitoring - Schauen, Überblick verschaffen-, wird das Hausgeflügel einer Bestandsuntersuchung unterzogen, ob es einen vitalen Eindruck macht, irgendwelches Ungeziefer hat, gesund oder krank ist etc. Eine normale Untersuchung, zusätzlich können, wie beim Wildvogelmonitoring, Kotproben genommen werden. Es wird auch nicht alles Wild geschossen, da von dem Jagdwild Proben genommen werden, ein Teil wird über Fallen gefangen und nicht alle abgeschossen, obwohl das gezielte schießen ein Teil der Maßnahme ist. So will man sich einen statistischen Überblick verschaffen.
Dazu sind serologische (Blut)proben angeordnet, einmal in dem gesamten Einsperrzeitraum, diese können auch vom geschlachteten Tier genommen werden.
Der Veterinär kann dann noch die Stallung kontrollieren, gibt Hinweise, füllt ein Formular aus.
Keine Angst, erschossen wird hier keiner.

Julia1
02.11.2005, 08:38
hallo,

mein ta ist sehr nett. als ich ihn anrieft zitat: "nana, nichts wird so heiß gegessen wie´s gekocht wird - ich ruf mal beim vet-amt an."

ich bin beim vet-amt (hier auch ein fax über die nun "aufgestallte haltung" meiner enten), bsk und ta gemeldet - das vet-amt informiert meinen ta, der ruft mich an und macht mit mir einen termin um sich meine tiere anzuschauen und ggf. eine blutprobe zu nehmen.

er muss aber selbst kommen.

da die aufstallpflicht bei uns zehn wochen beträgt, will mein ta in der hälfte der zeit einmal kommen (in absprachen mit dem vet.amt).

julia