PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neuer Auslauf



ELTA
31.10.2005, 11:58
Hallo liebe Fories,

wir möchten für unsere Gänse und Enten für die "Kerkerzeit" einen größeren überdachten und gesicherten Auslauf bauen.
Weiß jemand, wie lange wir warten müssen, bevor wir die Tiere rauslassen dürfen, d.h. wie lange besteht Infektionsgefahr, sollte der Boden bereits konterminiert sein ? Wie lange ist dieser Virus aktiv ?

LG
Elta

conny
31.10.2005, 13:44
Hallo,

in der Regel, bei trockenen und warmen Wetter bis zu 8 Tagen, bei kaltem und nassem Wette( da fühlt sich der Virus besonders wohl) und Boden zwei bis drei Wochen.

LG
Conny

AbZora
31.10.2005, 13:51
Hallo Elta,

wie baut Ihr denn den Auslauf?, wie einen Stall, also
geschlossen?, oder nur Überdacht. Ich frage, da ich auch so eine
Auslauferweiterung bauen würde, allerdings habe ich auch keinen
Bock auf die wöchentlichen Tierarztbesuche wenn Volieren-Charakter
entsteht, also verdrahtete Seiten vorhanden sind.
Wann ist eigentlich eine Voliere eine solche? und wann könnte von
einem Stall die rede sein.

Sorry, daß ich Deine Fragen nicht beantworte und auch noch welche
dazustelle 8).

Grüße von AbZoran

conny
31.10.2005, 13:57
Hallo,

wenn man den Aulauf fest überdacht und die Seiten erst mit Draht und dann mit , z.B. hellem oder durchsichtigen Wellplastik, verkleidet, ist es ein Stall. Wenn die Aufstallpflicht vorbei ist, kann man das Wellplastik wieder schnell entfernen. So ist der Stall/Auslauf hell, trocken, zugfrei und nix kann rein oder raus.

LG
Conny

AbZora
31.10.2005, 14:06
Hallo,

ja, so ähnlich hab ich mir das auch überlegt, den Bau.
Ich überlege, Drei Seiten mit durchscheinenden
Wellplatten fest zu schließen (Dach natürlich auch ;)), die Vierte Seite würde ich dann
nach Erfordernis, wie Du schon geschrieben hast, übergangsweise
verschließen.

Danke von AbZora

ELTA
31.10.2005, 14:18
@conny
Vielen Dank für die Auskunft, das bringt uns schon ein wenig weiter - wenn auch unsere Tiere jetzt doch noch ganz schön lang warten müssen !!! :(

@AbZora
Wir haben ein großes Zeltgestänge, welches wir mit einer großen Plane abdecken. Die Seiten schließen wir mit Draht und einem feinmaschigen Netz.

bineohneie
31.10.2005, 15:29
hallo
feinmaschiges netz gilt aber nicht als dicht, so weit ich weiß. das material muss vollkommen wasserdicht sein.
gruss, bine

ELTA
31.10.2005, 15:36
Hallo Bine,

lt. unserer Tierärztin wäre das ausreichend (unser jetziger Pferch ist auch so eingepackt). Wir waren selbst überrascht. :)

LG
Elta

bineohneie
31.10.2005, 15:48
hallo
habe vom amtstierarzt herford die aussage, dass bei allem was irgendwie flüssigkeit durchlässt die klinische untersuchung pflicht ist. vielleicht hat dein tierarzt noch keine anweisung zur durchführung erhalten.
gruss, bine

conny
31.10.2005, 15:55
Da muss ich Bine leider recht geben. Natürlich reicht es aus, wenn man die TA-Untersuchung alle vier Wochen machen lässt.

LG
Conny

AbZora
31.10.2005, 20:40
kosteten diese Untersuchungen nicht nen Haufen Geld??
ist da das Verhältniß von Volieren-Bau zu Untersuchungs-Pflicht
relativ betrachtet nicht günstiger???

Grüße von AbZora

conny
01.11.2005, 08:28
Guten Morgen,

die Untersuchungen sind sehr teuer. Es kursieren Beträge zwischen 50 € und 60 €. Ob die TSK hier die Laborkosten übernimmt ist fraglich, auf jeden Fall müssen die TA-Kosten vom Halter übernommen werden und die Laborkosten müssen ebenfalls erst einmal vom Halter getragen werden und können dann evt. über einen Beihilfeantrag von der TSK zurückgefordert werden, aber jedes Bundesland händelt das anders.

LG
Conny

dorisp
01.11.2005, 08:58
bei uns in Ö ist ein feines Netz (hagelnetz) .
ausreichend das Dach muß allerdings dicht sein
lg

Gast
01.11.2005, 09:46
@ conny

3 wochen? wo hats du das her? sowohl meine TÄ als auch die Amts TÄ sagen: 3 tage und unter optimalen bedingungen 8 tage....

nach anderen quellen hält er sich im wasser über einen monat...

ich mag ja zuverlässige informationen.... >:(

conny
01.11.2005, 10:08
Hallo Godfather,

habe ich vorgestern in der Zeitung gelesen. Es wurden Fragen von Bürgern von Fachleuten beantwortet. Eine Mutter fragte: " Kann ich mein Kind noch an Teichen und Seen spielen lassen?" Antwort: " Wenn die Kinder sich anschließend die Hände und Fingernägeln gut reinigen und nichts in den Mund stecken,besteht keine Gefahr. Allerdings hält sich das Virus in feuchtem und kaltem Milieu bis zu drei Wochen."

LG
Conny

Gast
01.11.2005, 10:10
super, denn meine antworten sind auch von sogenannten experten. und auch noch unterschiedlichster herkunft....

das kann doch nicht so schwer sein eine klare aussage dazu zu treffen die auch noch richtig ist..... aaaaahhhhhhhhh

gaby
01.11.2005, 10:53
Ich hab das Gefühl das sie alle einfach nicht sicher sind. Im Fernsehen sprach auch ein Experte (Engländer) der sich seit -zig Jahren nur mit Vogelgrippe beschäftigt (Er ist auch nach Asien gerufen worden zum ersten menschl. Ansteckungsfall von H5N1). Der meinte es gibt kaum einen Virus der so langlebig wäre wie H5N1. Was er denn unter *langlebig* verstünde? Ohne lebendigen Wirt etwa 3 Tage. Allerdings hätte es bei Kälte (Temp weiss ich nicht mehr :rotwerd) auch schon mal 6 Tage überlebt.
Er wirkte auf mich eigentlich sehr kopetent aber eigentlich schaffen es die meisten Experten jemanden von *guten Nachrichten* zu überzeugen.
gg

Gast
01.11.2005, 11:04
naja, das würde sich dann mit den aussagen meiner TÄ decken.