PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : nur Geldschneiderei



wattwurm15471
30.10.2005, 17:26
Hallo,
in meinen Augen ist das nur Geldschneiderei.
Die Poletik will nur die kleinen Züchter den Hahn zu drehen um später den Umsatz der Industrie zu steigern.
Viele Züchter haben Ihre Tiere zum Schlachthof gebracht und das ist das was die Politiker eben wollen.
Meine Tiere sind aufgesperrt und sie sehen gar nicht mehr schön aus aber ich versuche durch tägliches austauschen des Einstreus die Tiere durch die grausame Zeit zu bringen.
Hier und da sündige ich schon mal und gebe die Tiere Gras und Moorwasser.( Was man nicht weíß macht ein nicht heiß )
DIE Vogelgrippe gab es schon immer und jetzt auf einmal wird es wie der Rinderwarn aufgepauscht.
Da müßen wir durch und wir werden das auch schaffen !!!!!!

Peter

Flöckchen
30.10.2005, 17:38
Da hast du schon recht ! Ich denke auch so aber was soll man machen man ist Machtlos denn strafe will man ja auch nicht zahlen. Helf meinen Mädels auch so gut es geht durch die Dumme ungerechte und Tierquälerrische Zeit !

Ja wir schaffen das, mit willen und verstand !!! :resp vor Hühner

Redcap
30.10.2005, 18:22
Dass Halter ihre Hühner schlachten ist ihre persönliche Entscheidung ...
mich zwingt keiner dazu - also tue ich es auch nicht, warum dann andere?
Spricht einiges dafür, dass viele eher fragwürdige Haltungsbedingungen haben, ein Stall sollte nunmal groß genug sein um die Tiere auch einzustallen (z.B. im Winter) ... selbst wirtschaftlich denken ... kann ja nur schlimmer werden ... sich den Kontrollen nicht aussetzen wollen (es gäbe ja Ausnahmegenehmigungen bei Platzmangel) ... übertrieben Angst vor der Panik haben ... und wie man lesen durfte auch Hühner dem Kleidersammelcontainer entsorgten ... das hat der Staat nicht angeordnet.


Von wegen ... Jungtiere entwickeln sich in der Stallhaft schlechter ... so mancher zieht die Tiere sowieso bis zum 3-4 Monat im Aufzuchtstall auf ... was macht das dann noch für einen Unterschied? Warum wird der halbe Bestand ausgerottet? Platzmangel! Für mich unverständlich, wie die Tiere vorher gehalten wurden ...

Flöckchen
30.10.2005, 19:54
Ich würde es auch nicht übers Herz bringen Meine Tiere wegen sowas zu Schlachten. Oder sonst wo zu entsorgen ! Das würde ich auch nicht tolerieren !!!
Es ist zum größten Teil Panikmache was hier geschieht und das zum unwohl unserer Tiere ! Wenn diese Krankheit in Deutschland auftritt dann wohl eher wegen diesen unverantwortlichen die Vögel oder sich selbst mit V. Grippe nach D. geschmuggelt haben. Denn jeder der jetzt in diese Länder Reisen muß wo das Virus aufgetreten ist soll in Quarantäne ( oder wie man das immer schreibt ) gesteckt werden ! So wie jetzt unsere Hühner ! Die sind für mich die einzigsten die es hier herbringen könnten !

Redcap
30.10.2005, 21:07
Dabei bist Du nicht alleine ... Dead Ducks don't fly ... stellt das sogar unter Beweis ... http://www.drmartinwilliams.com/birdflu/birdfluintro.html
... danach bestanden bisher immer Monate Zeitunterschied zwischen Ausbrüche von H5N1 und dem Vogelzug ...

... gefunden über den Nabu-Bericht, den Du mal verlinkt hast
http://www.nabu.de/m05/m05_03/04117.html

Flöckchen
31.10.2005, 15:13
Der link von NABU ist schon informativ. Schau ich öfter rein. Es ist alles so überzogen, das ich mich aufrege denn dieses Jahr werden mehr Menschen an der ( normalen ) Grippe sterben wie an der V- Grippe !!!

Es ist alles zum Ko.....

;(

Redcap
31.10.2005, 15:18
Jepp, wie jedes Jahr ... eine Million ...
Letztes Jahr haben die Medien in USA verrückt gespielt ...
http://www.medizin-2000.de/news/2004/grippeimpfung_sc.html

bineohneie
31.10.2005, 15:46
hallo redcap
zu deiner frage, wie denn die tiere bei den leuten gehalten wurden die sie jetzt schlachten lassen: ---> draußen!!! ich hatte bis freitag 2 hennen 1,5 Jahre alt, 2 hennen vom januar, 5 hennen und und 5 hähnchen von anfang märz und 4 hähnchen von ende april. dazu noch 7 streicherenten. diese liefen bis vor einer woche auf mindestens 3000m² gelände rum, hatten einen althennenstall mit ca 5m² und 7m² überdachtem auslauf, einen junghuhnstall mit 3m² und 3m² überdachtem auslauf und eine hundehütte als entenhaus mit 2,5m² überdachung. um kämpfe zu vermeiden musste ich diese tiere letzte woche samstag auf 5!! (in worten:FÜNF) ställe verteilen. das führte dazu, dass die enten und drei der hähne vom märz sich mit jeweils 3 m² stall zufrieden geben mussten.
wo soll dass denn noch tiergerecht sein?
ich kann dir gerne bilder meiner ställe schicken. auch im letzten winter waren meine 10 hühner zufrieden, da sie sowieso mehr unter den büschen oder dem holzunterstand gesessen haben als im stall.

schlachten ist etwas, das völlig o.k. und normal ist. und nie hat man sein fleisch bewusster gegessen!!!
solltet ihr euer geflügel jetzt auch mit hackfleisch füttern, um ihnen tierisches eiweiß zukommen zu lassen, fragt euch mal, wie diese tiere gehalten wurden.

gruss, bine

Flöckchen
31.10.2005, 16:45
Hey,
ist Töten denn eine Alternative zum begrenztem Einsperren ? Ich kann nur sagen : es ist jedem selbst überlassen was es mir seinen Tieren macht aber meine meinung ist : Ich mach sowas nicht und kann es auch nicht verstehen das man wegen sowas wie Einstallung den Tieren das Leben nimmt oder die Tiere Entsorgt ! Es ist auf Zeit begrenzt !
Wie ist es eigentlich mit jemand der im Gefängnis sitzt ? Ist auch nicht toll wenn man all seinen Rechten entzogen wird und dann dieser ständige drang nach der Freiheit ! In einer kleinen Zelle mit 4-5 anderen Menschen vieleicht jemand dabei der nen kalten entzug macht und sich die Seele aus dem Leib ko... ! Eingesperrt zu sein ist bestimmt nicht schön aber man kann es den Tieren leichter machen und nicht sich selber !

Tyrael
31.10.2005, 17:05
Und was geschieht wenn die Zugvögel im Frühjahr zurück kommen? Schonmal darüber nachgedacht? Glaub nicht das es das letzte Fünkchen war, wir werden schon noch alle schön zur Massentierhaltungsunterstützung gezwungen....

Redcap
31.10.2005, 17:21
Da es bei uns doch gelegentlich ziemlich kalt wird, sperren wir unsere Hühner dann auch ein. Wenn draußen Schnee liegt, gibts da sowieso nix zu fressen und scharren. OK, unsere Ställe sind 16 und 30 m² groß, im kleinen sind 10 Zwerge (u.a. Seidis) im großen Stall 15 Tiere verschiedener Grossrassen und Alters. Früher waren in den kleinen Stall 20 Großhühner, aber auch das war bei der Kälte platzmässig erträglich, wenn sie nicht raus durften, weil es dann auch wärmer im Stall war ...
Ich finde halt, dass unabhängig von der jetzigen Situation der Stall eine komfortable Grösse haben soll, d.h. mindestens 1 m²/Tier, es gibt immer Situationen, bei denen die Tiere mal nicht raus können. Ich bin jedenfalls froh drum, und hätte es auch gar nicht anders wollen, ich finde diese Ministälle schrecklich ...


Zu dem Horrorszenario, abwarten ... die Vogelgrippe ist in Italien seit 6 Jahren, bis jetzt ist da die Rassegeflügelhaltung auch nicht verboten ...

Flöckchen
31.10.2005, 17:52
Also,
wir haben seid die hysterie begonnen haben ,unseren leerstehenden Kuhstall umgebaut. erstmal stangen rein , mit Baustahlmatten abgetrennt alles mit Vogelschutznetz versehen, einstreu rein und fertig war der neue größerer Hühnerstall ! Eigentlich waren wir vorbereitet auf den ernstfall ! Seid ende August haben wir es gewusst das die Einstallpflicht kommen könnte und was haben die meisten gemacht ? Aber jetzt stehen sie davor und das einfachste ist die Tiere abzuschaffen und wenns vorbei ist ersetzen. Tiere sind ja Gott sei Dank ersetzbar, aber nicht für mich !
Gut viele haben gerade keinen leer stehenden Kuhstall aber es gibt ja noch andere möglichkeiten oder ?

Und wegen dem Schnee hast du recht Redcap !!

wattwurm15471
31.10.2005, 18:11
bei Hühnern ist die Stallpflicht auch nicht schlim und ich gehe auch davon aus das jeder einen Stall für seine hat da sie auch vorher schon ein Schlaf und Legeplatz brauchen.
Schlim ist es beim Wassergeflügel den die haben zwar bei mir einen Stall ,aber sie sitzen das ganze Jahr draußen.
Jetzt wo sie eingesperrt sind legen die Gänse und Enten am Gewicht nichts mehr zu und sie sind sehr verschreckt.
Ich frage mich jetzt : WO SIND UNSERE NATURSCHÜTZER DIE SICH FÜR DAS WOHL DER TIERE EINSETZEN UND DAGEGEN AN GEHEN ?????

Peter

Flöckchen
31.10.2005, 18:42
ja, hmmmmmmmm das ist gar nicht so einfach. Denn wer legt sich mit der Regierung gerne an ? Und geht wenns schief geht mit der Gesundheit vieler Menschen Fahrlässig um ? Was die oben beschließen muß Akzeptiert werden, auch wenn die gefahr nur Minimal ist ! Aber was wäre zum beispiel wenns keiner befolgt , denn Komunialstrafen sind Rechtswiedrig und nicht strafbar ? Hmmmmm ???????? Wenn jeder vom anderen weiß, er befolgt die anweisung nicht, also sowas wie eine :
DEMO !!!! :)

wattwurm15471
31.10.2005, 18:49
;D DEMO ist gut,
aber bringt sicher auch nichts :(

Peter

Tyrael
31.10.2005, 18:58
Ich glaub nicht, dass Demo's garnix bringen.

Auch für meine Huhnis ist das einstalllen schlimm. Die sind sonst IMMER draußen und nun hocken sie vor einem verschlossenem Fenster :-/
Platz haben sie zwar "genug" (1/2 m² pro Tier), aber sie fühlen sich ganz und garnicht wohl.

1 Mio. Menschen an normaler Grippe und 120 an Vogelgrippe, naja no coment... Eigentlich könnte so eine Seuche wirklich mal über den Menschen kommen und hoffentlich trifft es die richtigen!

Redcap
31.10.2005, 19:02
Wir wären die ersten ...

Gina
31.10.2005, 19:09
Das ist -leider- typisch Deutsch. Wir jammern zwar, aber unternehmen tut keiner was. So nach dem Motto: Ich allein kann ja nix zerreissen.

Aber genau hier liegt der Hund begraben. Denn es liegt wirklich an jedem einzelnen und daraus entsteht ja die Masse !!!!!!!

Das Meer besteht ja schließlich auch aus Billionnen und mehr Wassertröpfchen ....

Demos wären meines Erachtens schon angebracht. Mit uns machen doch die GROßEN was sie wollen solange nur gejammert aber nichts unternommen wird.

Gibt es jemanden, der sich mit sowas auskennt ?? Macht ein E-Mail Rundschreiben und dann ab zu den zuständigen Behörden.
Meine Unterschrift bekommt Ihr !

:prot

Tyrael
31.10.2005, 19:09
@redcap: Mit der Seuche? Glaube ich kaum? Wohl eher sicher verpackte Städter die nie ein Tier von nahem gesehen haben... :P

Tyrael
31.10.2005, 19:11
@Gina: Ich hab bereits mehrmals an mehrere Stellen geschrieben, aber ich bin wohl fast allein, denn Antwort (nichtmal eine stndartisierte) gab es keine.

Flöckchen
31.10.2005, 19:15
ja das wären wir wohl. Und das mit der Demo war nur ein beispiel Quasi : was wäre wenn ? Das miteinander bring schon sehr viel ! Aber da müßten sehr viele an einem strang ziehen und das ist schwer !
Es ist alles zum heulen und meine Mädels fühlen sich auch nicht wohl weil sie ihren auslauf gewohnt sind aber sie werden es mit meiner hilfe Überleben und ich werde mein bestes tun. Ich wurde am Freitag in Vollnarkose an den Zähnen Operiert aber ich habe mich am selben Tag noch meinen Mädels gewidmet und sie versorgt. Es gehört einfach zu meiner Verantwortnung genauso wie meinen kindern gegenüber.
Es ist nicht schön was man den Tieren abverlangt aber es sitzen viele Tiere hinter gitter mit der gewissheit : hier kommen wir niemehr raus , Traurig aber wahr...

wattwurm15471
31.10.2005, 19:19
überlegen wir mal wie wir die Sache angehen können. ???
Jeder Tip ist ein Erfolg !

Peter

Flöckchen
31.10.2005, 19:22
P.s.
das ist auch Typisch Deutsch : Wir beugen uns allem egal ob es die erhöhung des stromes ist, oder der spritpreise. Wir nehmen alles so hin wie es beschloßen wird, weil es in unserer natur liegt und wir ein volk sind das ein aufbeumen gar nicht kennt. Was ist mit der Solidaritätssteuer ? Abgemacht waren 10 Jahre so wie ich mich noch erinnern kann und wir zahlen immer noch Brav und Treu !
Naja so sind wir halt, wir braven Bürger ! :)

Flöckchen
31.10.2005, 19:44
Vieleicht müßten wir den Leuten die unsere Eier kaufen in jeden eierkarton aufklärungen bei legen über diese Krankheit. Also AUFKLÄRUNGSARBEIT leisten ! Und immer neue entschärfende sachen aber wohlgemerkt nix zu verharmlosen ! Und alle dem Gesundheitsminister schreiben, ich denke nämlich warum die so hohe strafen ansetzen fürs nicht befolgen vieleicht weil die staatskassen leer sind ? ???

Tyrael
31.10.2005, 20:22
Schreib nur, da kommt eh keine Antwort :-/

Gina
01.11.2005, 10:23
Ja das glaub ich. Wenn man als Einzelperson schreibt, landet das mit Sicherheit lächelnd im Papierkorb.

Aber wenn eine Liste mit sehr vielen Unterschriften (ein paar Tausend?) geschickt wird, denke ich, daß man da schon hellhöriger wird.

Die Masse macht´s - leider !

Flöckchen
01.11.2005, 12:28
Ja eine sehr gute Idee,warum machen wir das denn nicht ? ???

SetsukoAi
01.11.2005, 12:53
Zum Thema Ställe und Schnee. ich finde das ein Huhn, Gans, Ente oder Pute selbst eintscheiden sollte ob es in den Schnee will oder nicht. Wir haben im Winter trotz Schnee die Stalltür offen. manchmal geht ein Huhn raus, stampft etwas durch den Schnee und geht wieder rein. Sie werden nicht gezwungen drin zu bleiben oder raus zu gehen. So ist es bei uns schon immer.

Unsere Ställe sind zwar groß genug, aber ich möchte sie dennoch nicht drin lassen.

Zum Thema Geldmacherei, klar ist es nur Geldmacherei. Wir Geflügelhalter kaufen mehr Futter, haben einen größeren Wasserverbrauch und größere Ausgaben bezüglich einstreu und andere Dinge, aber das Interessiert ja keinen hauptsache der Staat bekommt wieder Geld in die Kassen.

Gina
01.11.2005, 13:24
Original von Flocke
Ja eine sehr gute Idee,warum machen wir das denn nicht ? ???

Ehrlich gesagt weiß ich im Moment gar nicht, wo man sich hinwenden müsste.

Also mein Vorschlag: Jemand, der sich mit solchen Schreiben auskennt (also auch die Rechtliche Lage, etc. ...) verfasst hier (wenn es erlaubt ist) so ein Schreiben, nicht nur für das Forum, sondern für ALLE, die auf diese Seite kommen. Und das sind - meinen Beobachtungen zufolge- nicht wenige.

Ich bin mir sicher, daß sich sehr viele eintragen würden und diesen Schrieb auch an Bekannte, die auch Hühnerhalten sind, weiterleiten würden. Somit würde der Stein schon mal ins Rollen kommen.

Das Schreiben sollte schon darauf aufgebaut sein, daß es in erster Linie um die ARTGERECHTE TIERHALTUNG geht (vielleicht sollten wir echt aml den Tierschutzbund mit dem SChreiben aktivieren) ....
Und schließlich gibt es doch mittlerweile genügend "Bio"-Halter, die ihre HÜhner überwiegend draussen halten und genau für diese Leute ist die Stallpflicht schlimmer als für uns Privathalter. Man bedenke, daß es für unsere 10-20 Hühner schon eine Provisorische Möglichkeit der Stallerweiterung gibt. Aber was machen die, die 100-1000 Tiere halten ??

Ich möchte jetzt die Verantwortung nicht abschieben, aber wie gesagt, wenn ein gutes Schreiben aufgesetzt ist und viele unterschreiben, tragen alle die Unterschrieben haben die Verantwortung :bravo

Dominik Timm
01.11.2005, 13:33
Das finde ich garkeine schlechte idee mit ein Schreiben aufsätzen .
Ich wär dabei aber das müssen schon ein parr tausend werden sonst bringt das glaub ich nix .

Gast
01.11.2005, 13:40
mal abgesehen davon, daß ich meine mädels auch lieber draußen sähe hat jemand hier im forum völlig richtig geschrieben: nicht mehr hühner halten als platz im stall.


und was ist artgerechte haltung? ich habe hier gelesen 200qm und 25 hühner 40 hühner und 1000qm. ich für meinen teil denke ich bin mit ca 15qm draußen an der untergrenze dessen was ich als artgerecht empfinde. soll ich dann auch noch andere "anmachen" das sie ihren hühnern "nur" 10qm bieten? oder reichen die regelungen des tierschutz? 4qm pro huhn bei freilandhaltung und intensiver besetzung?

ist nicht immer der einzelne dafür verantwortlich wie er seine tiere hält?

Dominik Timm
01.11.2005, 13:52
Original von Godfather

ist nicht immer der einzelne dafür verantwortlich wie er seine tiere hält?

Dar gebe ich dir recht aber es gibt Leute dennen es Scheißegal ist auf wie wenig platz sie leben müssen . Die Hühner können es nicht ändern .

Ich würde zwar nie mehr Hühner halten als ich Platz hätte Habe aber für 100 Tiere platz :) aber ich will nie 100 Tiere haben maximal 60 und das langt denke ich.

Gast
01.11.2005, 13:54
und das schreibt der in dessen fuß was von 45 tieren stand, der schlachen wollte und nun 55 da stehen hat?? :D ;D :D ;D

bin ja mal gespannt wann da 65+ steht........ ;D 8)

Schwarzer
01.11.2005, 13:57
1m²/Huhn ist wirklich groß. Ich habe gelesen für 5 Hühner reichen 2m². Fand ich auch wegen der Temperaturhaltung im Winter einleuchtend - je größer der Stall, desto schwerer haben es die Hühner, ihn aufzuwärmen.
Für solche Fälle ist das natürlich Mist. Da gehen sich die Hühner über kurz oder lang auf den Docht - ist bei uns ja auch nicht anders - siehe Big Brother (oder besser nicht ;( ).
Wenn nicht gerade -20°C sind, werde ich meine Hühner rauslassen - sie sind freie Hühner in einem freien Land. Allerdings haben wir äußerst selten diese Temperaturen - zumindest solange die See und die Seen noch nicht zugefroren sind.
Übrigens: Können Hühner Pferdemist ab? Dann könnte ich sie im Ernstfall (bei Veterinäralarm) ins Gewächshaus umziehen lassen. Hier habe ich allerdings schon Pferdemist unter einer Erdschicht von 5cm eingelagert.
Wahrscheinlich ne blöde Frage - wenn ich mich an meine Kindheit zurückentsinne sehe ich die Hühner auf dem Misthaufen wühlen. Ob das gut war, weiß ich allerdings nicht.

Gruß
Jörg

Dominik Timm
01.11.2005, 14:01
Dar hast aber gut aufgepasst ;D :D

Das kann ich sir Erklären habe auch 7 Junghähne geschlachtet habe aber vom befreundeten Züchter 3 stämme Seidenhühner bekommen weil er kein Platz hatte und auch mit der Zucht aufhöhrt .

Und wenn ich wollte könnte ich noch noch ein Hühnerstall bauen plus Wiese ist vorhanden 400gm . Dar wer noch mal platz für 40 Hühner .
Aber dar sollen nächstes Jahr Rebhühner ,Wachteln, Fasane hin :roll

Gast
01.11.2005, 14:01
die werden sich freuen über das was noch im mist ist, bzw was der an würmern anzieht. gelesen habe ich das selbe, aber wenn du das teil wirklich nur zum pennen nimmst kannst du auch 3-4 hühner pro qm nehmen. und hühner kommen mit kälte besser klar als mit wärme. im stall sind auch temp von 0 grad noch ok. (ist aber untergrenze). und das werden sie auch überleben, da sie eng beieinander sitzen und sich aufplustern.

Flöckchen
01.11.2005, 14:29
Pressemeldungen Oktober 2005


28.10.05
Neue Beweise für Tierqual in Käfiganlagen für Legehennen - Deutscher Tierschutzbund stellt Strafanzeigen
In der gestrigen Sendung „M€X“ (HR-Fernsehen, 21.10 Uhr) wurden Bilder veröffentlicht, die erneut die Auswüchse der Tierqual in Käfighaltungen von Legehennen dokumentieren. Nach Recherchen des Deutschen Tierschutzbundes handelt es sich offenbar um Betriebsanlagen in Hessen. Der Deutsche Tierschutzbund wird Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft in Fulda und Hanau stellen. Vor dem Hintergrund der schockierenden Bilder warnt Europas größte Tier- und Naturschutzorganisation die gerade in Berlin verhandelnden Koalitionäre davor, das bereits beschlossene Verbot der Käfighaltung ab 2007 wieder aufzuweichen.

„Im Frühjahr waren es Bilder aus einem bayerischen Betrieb, weitere Hinweise gab es immer wieder und nun offenbar Hessen. Die Einzelfalltheorie, mit der die Geflügelindustrie die Tierqual hinterher immer schönreden will, greift nicht. Jede Käfighaltung von Legehennen ist eine strukturell angelegte Tierqual, die endgültig verboten gehört“, erklärt Wolfgang Apel, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.

Tote und verletzte Legehennen, verdreckte Käfige und Milbenbefall. Die Bilder, die in den Anlagen des vermutlich in Hessen produzierenden Unternehmens dokumentiert wurden, sprechen eine eindeutige Sprache. Offenbar werden in mindestens einer der Anlagen fünf Hühner in einem Käfig mit einer Grundfläche von knapp 2.200 cm² zusammengepfercht; die Fläche je Huhn: 440 cm². Allein das entspräche nicht den gesetzlichen Vorgaben. Dies und die schlechten Haltungsbedingungen stellen einen eklatanten Verstoß gegen das Tierschutzgesetz dar. Offenbar hat hier auch die behördliche Kontrolle versagt.

Angesichts dieser Bilder appelliert der Deutsche Tierschutzbund zudem an die Verhandlungsführer zur Bildung einer großen Koalition, da auch dort das Thema Tier- und Verbraucherschutz diskutiert wird. „Wer den Käfig jetzt immer noch befürwortet, macht sich moralisch mitschuldig an unermesslichem Tierleid. Die bisher erreichten Fortschritte dürfen nicht rückgängig gemacht werden“, fordert Wolfgang Apel. Der Deutsche Tierschutzbund befürchtet, dass am Berliner Verhandlungstisch ernsthaft erwogen wird, das Verbot wieder zurückzunehmen, um somit die quälerische Käfighaltung von Legehennen dauerhaft zuzulassen.


Quelle: http://www.tierschutzbund.de/01067.html

Redcap
01.11.2005, 15:01
@ SetsukoAi ... Jeder wie er es für richtig hält ... ich persönlich hab keine Lust auf Tiere mit Erfrierungen ... am Kamm ...

SetsukoAi
01.11.2005, 15:28
Original von Redcap
@ SetsukoAi ... Jeder wie er es für richtig hält ... ich persönlich hab keine Lust auf Tiere mit Erfrierungen ... am Kamm ...

Hatte noch nie ein Huhn oder Hahn mit Erfrierungen am Kamm, liegt wohl am warmen Stall.
Ein Nachbar von mir hatte mal einen Italiener Hahn von uns bekommen. Bei diesem waren dann im Winter alle Kammspitzen abgefroren.

Gast
01.11.2005, 18:27
also meine werden auch die möglichkeit haben sich das selber auszusuchen...

Flöckchen
01.11.2005, 19:02
Schaut euch das mal an : Sie sorgen sich um die seelische Reifung Ihres Kindes, die Schulung seines Verantwortungsgefühls, die Einübung von Respekt gegenüber Kreatur und Natur? Kein Problem: Ein Haustier muss her.

Ihr Kind leidet unter Tierhaarallergie? Kein Problem, Baby&Familie hat die Lösung: Kinderarzt Dr. Andreas Busse rät in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift zum Huhn im Garten (wahlweise zu Gans oder Ente). Auch draußen könne das Kind den »respektvollen Umgang mit Tieren« lernen.

Die meistgelesenen
Artikel des Tages

Horrorfilm »
Feigheit vor dem Freund »
Tag der Versöhnung »

Sie haben Angst vor der Vogelgrippe? Kein Problem: Für ein paar Euro hält der örtliche Baumarkt alles bereit, um Ihren Garten fachgerecht zu überdachen. Dann ist der neue Hausgenosse sicher vor Zugvögeln und ihrem todbringenden Kot.

Sie haben gar keinen Garten? Kein Problem. »Für das gesunde Gedeihen ist der positive Kontakt mit Altersgenossen und erwachsenen Bezugspersonen viel wichtiger als ein Tier«, sagt Dr. Busse.
hier der Link :WWW.die Zeit.de

Flöckchen
01.11.2005, 19:04
nochmal : www.zeit.de

Sorry aber da lachen meine hühner ! ;D

gaby
01.11.2005, 19:08
so findet man es besser: http://www.zeit.de/wissen/medizin/sars/index :)

Flöckchen
01.11.2005, 19:08
auf den link gehen und dann auf : Wissen und dann steht da alles !

Flöckchen
01.11.2005, 19:12
O.k. Gaby da hast Du recht , aber wollt es doch erklären lol

;)

bettelhuhn
01.11.2005, 21:02
Ich brauche keine Links, auch wenn sie meiner Meinung hin und wieder entsprechen. Denn ich habe selbst ein Gehirn und eine Seele.

Das reicht mir um sagen zu können, dass mich der Staat und die aktuellen Politiker mächtig ankotzen.

Wir brauchen mehr Solidarität in der einfachen Bevölkerung und mehr Aufklärung in ernsthafter Form, was wir nicht brauchen sind unsere derzeitigen Politiker.

Thomas

gaby
01.11.2005, 21:11
Links dienen zur Information und helfen dabei Meinungen zu bilden. Ohne Hirn und Herz bringt es natürlich auch nichts die zu lesen. ;)
gg

harab
01.11.2005, 21:18
@ Thomas - Bettelhuhn

Mit Deiner Einforderung von mehr Solidarität gehe ich konform. Doch kann solche nicht durch die Politik verordnet werden, da sollte sich jeder mal an der eigenen Nase fassen. Wenn Schröder in einem Recht hatte, so war es seine Kritik an der Mitnahmementalität, die letztendlich Solidarität verhindert.

Heftig widersprechen muss ich Deiner Politikerschelte. Zum einen hat das Volk immer die Regierung, die es verdient. Zum anderen hast Du selbst Gelegenheit, bei politischen Prozessen mitzuwirken. Dazu musst Du noch nicht mal in eine Partei eintreten. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass ich, wenn ich begründete Anliegen habe, zu jedem Abgeordneten, Landrat, Bürgermeister etc. vorgelassen und auch angehört werde. Nicht wenige Male wurden auch unsere / meine Vorschläge umgesetzt, zumindest was den Bereich des Natur- und Umweltschutzes betrifft.

harab

Landei
02.11.2005, 08:26
Na, teilweise muss ich Dir recht geben, harab...

- ich hab das dumpfe GEfühl dass wir schon sehr lange keine Demokratie mehr habe - liegt das an der Gleichgültigkeit u. Wurstigkeit des "Volkes" oder an den gewählten Vertretern die nur noch IHR Süppchen kochen und IHRE Pfründen verwalten statt was voranzubringen und für die Menschen zu entscheiden?

- guckt mal nach Frankreich: 1 unpopuläre Massnahme u. die habe 1 Mio wütender Franzosen auf den Strassen.

- und mittlerweilen könnte man auch unsere Medien in den Pfeifen rauchen.
Heute: Arbeitslosenzahlen sinken. Morgen sind sie wieder unheimlich gestiegen.
Gestern Vogelgrippe überall. Jetzt: Nix mehr in der Zeitung.
Bis letzte Herbst: Krankenkasse erwirtschaften Überschüsse bläh blah blubber. Montag: Gesundheitssystem bricht demnächst zusammen.
JA WAT DENN NUN? HALLOO?
Wir sind ein verrücktes Land. Oder ein Land von Verrückten? Oder wie oder was? :( ???

Schwarzer
02.11.2005, 10:48
Ich habe derzeit drei Probleme mit der Politik bzw. mit dem Umgang mit der Politik.
1. Die Medien berichten einseitig und unvollständig. Sicherlich hat jeder die Möglichkeit sich umfassend zu informieren und hier geht es schon los: erste Informationsquelle für Otto Normalverbraucher ist der Fernseher und wenn ich mir anschaue, was da so in den Nachrichten oder Talk-Shows läuft - Schrott. Einschaltquoten diktieren die Inhalte. Über Erfolge berichtet man nur am Rande - Skandale bringen höhere Quoten. Durch die Medien werden Leute regelrecht demontiert; das auch vor Gerichtsverfahren und -urteilen. Mir kommt das alles vor wie Kasperle-Theater und der Teufel steht am Rand und drischt auf jeden ein, der in seine Reichweite kommt. Mit einer so destruktiven Berichterstattung kriegen wir den Hintern in Deutschland nicht mehr hoch.
2. Die Gleichgültigkeit der Massen. Wer liest denn vor der Wahl noch die Programme und wer fordert am Ende einer Legislaturperiode noch einen Rechenschaftsbericht von seinen Erwählten. Ich denke da an an eine Form: Das haben wir uns vorgenommen, so haben wir es in Angriff genommen, das ist das Ergebnis und hier sind die Ursachen für das Ergebnis. Nur durch eine solche Analyse werden fehler erkannt und können künftig vermieden werden. Wenn ein Konzern so geführt würde, wie der Staat Deutschland und die Länder, dann währe er längst pleite - und das liegt nicht unbedingt am Prügelknaben Verwaltung. Der Fisch beginnt vom Kopf her zu stinken. Wer auf seine Arbeiter einschlägt, sie vorführt und als Schild benutzt, kann keine Motivation erwarten.
3. Hört man den Debatten zu, so geht es doch oftmals gar nicht um die Sache, sondern darum, dem anderen eins auszuwischen und ihn persönlich anzugreifen. Denn demjenigen, dessen persönliche Integrität erschüttert ist, kauft man auch die Sache nicht mehr ab, mag sie noch so richtig sein. Da wird im Urschleim gewühlt, bis in die Kindheit zurück nach Fehlverhalten gesucht und dabei vergessen, dass keiner fehlerfrei ist (Es irrt der Mensch, solang er strebt...).

Schit, jetzt habe ich mich in einem Hühnerforum noch zu politischen Diskussionen hinreißen lassen. Schluss jetzt! Aber es stinkt einem halt gewaltig.

Ich bitte um Nachsicht.

Jörg

TeXX
02.11.2005, 17:22
Ich bin ja der meinung das der ganze Kram mit der Vogelgrippe ein riesiger und mieser Schwindel ist.Überall wird erzählt wie ansteckend die Vogelgrippe sein soll.Merkwürdig...dafür sind aber bis jetzt nur sehr wenige Vögel verendet.Die Pharmaindustrie macht aber schon mal die fette Kohle.Einfach nur lächerlich die ganze Panikmache.Und das dumme Volk glaubt den ganzen Scheiss auch noch.Damals war es BSE.Davon redet (sehr verdächtig) aber kein Mensch mehr!!! Ich kann mich noch sehr gut an die ganzen Notschlachtungen erinnern.Und nun? Es scheint als hätte es diese Krankheit nie gegeben.Auch die Medien haben nie wieder über BSE berichtet.Tja nach BSE kommt nun die Vogelgrippe.Volksverarschung die Zweite sag ich nur.Diese Stallpflicht ist Tierquälerei,legal von unserer Regierung beschlossen.Ich hoffe ja das im nächsten Jahr alles vergessen ist.Ich bin jedenfalls nicht bereit meine Tiere für die nächsten Jahre noch einzusperren für eine riesige Lüge.

Ich habe fertig >:(

Flöckchen
02.11.2005, 18:18
Heute habe ich mit dem Vet. Telefoniert wegen einer Ausnahmegenehmigung. Meine Hühner picken sich und ein Orpitonhuhn kann nicht mehr laufen warscheinlich wegen den streitereien. Es sieht gut aus mit der genehmigung , morgen kommt der Vet. und kuckt sich das ganze an. Meinen Garten kann ich nicht mit Planen überziehen und nen Freilauf ( begrenzt ) gibt es nicht.Ein Huhn ist durch die Pickerei auf einem auge blind ! Man muß nur auf Nicht artgerechte Haltung gehen ! Es ist Tierquälerei und das kanns ja nicht sein !
Mal sehn was raus kommt aber ich kämpfe um Artgerechte Haltung !
:prot

bettelhuhn
02.11.2005, 19:55
Diese Stallpflicht ist Tierquälerei,legal von unserer Regierung beschlossen.Ich hoffe ja das im nächsten Jahr alles vergessen ist.Ich bin jedenfalls nicht bereit meine Tiere für die nächsten Jahre noch einzusperren für eine riesige Lüge.

Mag sein, aber wo bleiben die Organisationen die es bestens beurteilen könnten, die Ornithologen , Tierschutzverbände, Naturschutzverbände mit ihrem Protest? Mir scheint die haben die Hosen mächtig voll, wenn sie an die Macht der Medien denken. Genau wie die Politiker.

Thomas

grünschnabel
02.11.2005, 20:47
Ich sage, mein Stall ist vielleicht zu klein, Amts-TA versteht das, aber die klare Ansage heißt, auch wenn Stallpflicht herrscht, hat der Stall tierartgerecht zu sein, denn das Tierschutzgesetz besteht auch bei Seuchenlage! Sonst muß ich Außnahmegenehmigung und Untersuchung beantragen und Volieren bauen.
Nun, Ausnahme brauchte ich wegen der Nandu eh und Volieren hatte ich gebaut, aber ich fand die Auskunft interessant, übrigens erhielt ich die schon am 20.10.05, also noch vor der Verschärfung.

Viele Grüße

bettelhuhn
02.11.2005, 20:58
Na, wenn das so ist, dann frage ich mich, warum Ställe für Freilandhaltung nicht die Vorgaben bei Platz, Ausstattung usw. in gleicher Weise erfüllen müssen wie Bodenhaltungsställe.

Das ist doch mal wieder Behördenschmarrn, der wie immer auf Kosten der Tiere geht.

Thomas

Tyrael
02.11.2005, 21:00
Mich interessiert nur was bei einer Frühjahrseinstallung passiert. Denn ich habe Rauchschwalben im Hühnerstall. Die stehen in Deutschland unter Naturschutz, aber Seuchengesetz steht über Naturschutz. ???
Ich habe schon den NABU informiert, aber die sind auch überfragt. Wollen sich aber informieren.

grünschnabel
02.11.2005, 21:14
Da kannst Du Dir aussuchen, gegen welches Gesetz Du verstößt, ganz nach Kassenlage.

Ich hatte jedenfalls zu dem Thema 5-6 Hühner/m² und pro Huhn 4m² Auslauf zu hören bekommen, wenn die überdachte Voliere nicht so groß ist, innen mehr, prima, da wohnen die Hühner bald größer als ich.
Nun ist das Gelände wie ein Zoo, mit jeder Menge Stall und Voliere, da zur Sicherheit die Herrschaften nach Alter auch noch getrennt wurden.
Man könnte ja jetzt Führungen machen, damit der Aufwand wenigstens noch was bringt?! :-/

Viele Grüße

TeXX
02.11.2005, 21:27
Meine Hühner kommen nicht in den Stall,so einfach ist das.Ich habe eine Voliere, an den Seiten engmaschiger Kükendraht und oben eine Plane.Das muß reichen.Von oben kommt nix rein und von der Seite auch nicht.Die Tierärztin am Telefon hat gesagt das würde reichen.Und damit hat sich die Sache.

Tyrael
02.11.2005, 21:31
Gut wenn man das kann. Bei meinem Windgrundstück ;) Ich werds mit einem 6x3m Zelt versuchen, wenn das der Wind verschrottet, dann weiß ich auch nicht weiter, dann heißt es eben noch 6 Wochen Knast.

TeXX
02.11.2005, 21:42
Ich habe in anderen Dörfern Volieren gesehen die nicht annähernd den Vorschriften entsprachen.Dagegen ist unsere Voliere richtig gut.Einer hat sein Gehege nur mit einem Kirschnetz abgedeckt.Auf einem anderen Grundstück laufen die Gänse normal umher wie immer.

Tyrael
02.11.2005, 21:45
Ja wie gesagt, dass kommt auf 2 Sachen drauf an.

1. Nachbarn
2. Vet-Amt

TeXX
02.11.2005, 22:08
Die Ämter sind völlig überfordert.Bei unserem Veterinäramt geht schon gar keiner mehr ans Telefon ;D
Sind wahrscheinlich alle in Urlaub gefahren

Flöckchen
03.11.2005, 17:51
Hallo zusammen,
heut abend war der Vet. nun da wegen der Ausnahmegenehmigung. Er hoffte ( das sagte er ) das es an der unterbringung der Tiere liegt das sie sich hacken. aber es liegt nicht daran genauso liegt es nicht an den Beschäftigungsmöglichkeiten. Er sah die verletzten tiere und meinte das es kein drum rum gibt und ich sie im begrenztem auslauf für einpaar stunden raus lassen darf. Es war keine rede von Netzen oder Dach was darüber sein muß ! Ein Zaun drum rum langt !! Schon komisch aber mich freut es zum wohl meiner Tiere .

TeXX
03.11.2005, 18:20
Hi Flocke!
Doch eine Plane muß schon sein.Wenn nur ein Zaun ausreichen würde dann könnte man die Hühner ja gleich rauslassen.Mach ne Plane drüber und dann können sie den ganzen Tag raus. :)

Flöckchen
03.11.2005, 18:36
Ja würde ich ja gern aber unser Freilauf ist so ungünstig das es nicht geht. Aber ist es nicht ein wiederspruch vom Vet. ? Muß man das machen oder nicht ? Mal kucken wie wir das machen werden.