PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eltern...



florifantasy
28.10.2005, 22:30
hallo,

ok zugegeben, es ist eine ziemlich verrückte idee
aber (wie schon einige mitbekommen haben), würd ich gern 2 oder 3 hühner haben (nichtmal nen hahn), unser garten ist groß genug und vollständig eingezäunt, ein wenig platz für mini-stall is auch (wird eh alles umgebaut).
einen hund haben wir, aber das wars auch schon...
wollte es extra geschickt machen, mich vorher gründlich informieren und mir das buch von peitz bestellen, ist heute angekommen...
ham sie natürlich mitbekommen, dass was angekommen is
also musste ichs ihnen auch zeigen

meine ma hätte man vlt überreden können, aber mein pa gleich "nein...nein darüber lass ich nicht mit mir reden, ES KOOOMMEN keine HÜHNER hier her"
und so sachen wie "nicht noch mehr viechszeug" (wir haben EINEN hund...)
und dass die arbeit an ihm hängen würde und die sind soo teuer (tierarzt, streu, futter).
und außerdem "gehst du in 2 jahren studieren"... naja 2 jahre ist etwas kurz gedacht, ich bin nu anfang 11te und ende 13te geh ich ab... bis ich dann weggezogen bin.

(hatte ja die hoffnung, sie haben dann die hühner liebgewonnen und würden sie weiterversorgen - andererseits bliebe dann ja immernoch schlachten)

aber nein... ich hab entweder nen schlechten tag erwischt oder er hat ne hühnerphobie :(

er lässt echt nicht mit sich reden, so von dem typ der einen nach dem ersten "also ic..." mit "NEIN HÜHNER NICHT!!!" unterbricht ;(

wollte es damit auch begründen, dass ich eben ein wenig mehr verantwortung übernehm (ne gleichaltrige bekannte muss auf nem bauernhof mitarbeiten und mir halten sie immer vor wie gut es mir ginge), aber darauf kam nur die antwort "du kannst auch öfter mit dem hund gehen"...

Redcap
28.10.2005, 23:47
Da hast Du Dir aber einen denkbar ungünstigen Zeitpunkt ausgesucht.

Als nächstes Gegenargument kommt bestimmt die Vogelgrippe ...

Wenn Deine Familie sich jetzt nicht mehr begeistern lässt (auch wegen Deinem baldigen Studienbeginn), ist das auch verständlich, zudem Deine Eltern auch gerne in Urlaub fahren, und Du auch, da wirds dann schon schwierig, jemand für die Versorgung der Hühner zu finden.

Vielleicht kannst Du aber Deine Ma begeistern ... vielleicht kann sie Deinen Pa überreden ... ich weiß jetzt nicht, ob im Peitz tolle Rassebilder drin sind, aber die könnten sicher helfen. Es gibt schon fasziniernde Rassen ... mit deren Charme Du es vielleicht leichter hast


Mamutschka als Vermittler... hat bei mir immer funktioniert ... und ich hab als Teeny so manches Viehzeugs angeschleppt ... Schafe, Ziegen, Enten, Puten, Meerschweinchen, Wellensittiche, Hunde, Katzen, Hühner natürlich und ein Pony (Miniaraber) Nachtrag: Ich wusste ich hab was vergessen ... Tauben ... allerdings haben wir einen Bauernhof ... war trotzdem jedesmal Überzeugungsarbeit ... mal mehr, mal weniger ... irgendwie hatte ich den Eindruck, dass ich es schwieriger hatte meine Mutter zu überzeugen, als sie meinen Vater ... woran das wohl lag?!http://www.schutters.net/phpBB2/images/smilies/icon_wink.gif

Warte aber, bis die Vogelgrippe-Hysterie vorbei ist ... allerdings ist da sicher auch wieder ein halbes Jahr rum, wenn wir Glück haben ...

gaby
29.10.2005, 00:33
Ich bin auch so eine "Eltern" und mein Mann passt da genau ins Bild. Die Hühner hab ich so gesehen "geerbt", waren also schon immer da.
Ansonsten will mein Mann keine Tiere, ich hatte mich danach gerichtet. Meine Jüngste liebt alle Tiere. Sie wünschte sich seit sie 6 Jahre alt ist immer Kaninchen, Katze, Wachteln, Hund zum Geburtstag. Sie hat ihn zermürbt. Heute haben wir außer Hühnern auch Wachteln, 2 Kaninchen und die Katze. Ich nehme mal an das sie für den Hund noch 1-2 Jahre braucht :D. War für sie nicht einfach. Alles in allem hat sie 5 Jahre benötigt....Den ersten Erfolg hatte sie mit 8. :-*
gg

SetsukoAi
29.10.2005, 00:47
So einen vater hatte ich auch. Und wie...

Am Anfang hies es: KEINE TIERE, zuviel Arbeit.

Dann, als ich 6 oder 7 Jahre alt war bekamen meine Schwester und ich 2 Meerschweinchen. Und ab da gings los.

Dann kamen 2 Hasen, mein Vater hatte wieder interesse wie damals bekommen und dann hatten wir ne Hasenzucht, dann folgte ne Katze, dann einen Hund. dannach hatte ich Ratten (im laufe der Zeit ca. 10), Mäuse (ca. 125 Stück), Hamster.
dann kam das erste Federvieh, alias Hühner mein Vater wurde einfach auf vollendete Tatsachen gestellt, auf einmal waren die Hühner da es sollten nur 6 Tiere bleiben aber das war nicht der Fall, dann kamen Gänse und Enten, Puten 2 Jahre später, dann bekamen wir nen 2. Hund, dann Pferde und das letzte waren jetzt 2 Schafe.

Die Tierentwicklung der letzten 15 Jahre.
Natürlich haben wir nach den Pferden die Hasenzucht aufgegeben weil die Pferde das Gras gefuttert haben und die Nagetiere wurden auch weniger und weniger. Wir haben nie ein Tier wieder abgegeben, jedes Tier das wir hatten starb auch bei uns, ob an Krankheit, Alterschwäche oder Schlachtung. Jetzt werden nur Geflügeltiere verkauft.

Jetzt haben wir noch ne Katze, 3 Pferde, 2 Hunde, 2 Schafe und an die 100 Geflügeltiere.



Ich will dir damit sagen: gib nicht auf *g*:

Redcap
29.10.2005, 01:08
Beispiel Vater und Katzen:

Früher waren Katzen im Haushalt Tabu ... dann kam ich ;D ... wenn meinem Vater nur eine zu nah kam, scheuchte er sie raus ... heute nervt er ... wo ist ...? Unsere Katzen sind nicht mehr sicher vor seinen "Graulattacken" ... ;D
... raus darf der arme Kater auch kaum noch ... ;D
Komisch, was Tiere alles erreichen ... *Hex* ... *Hex*

Früher Mäuse ... heute Drei-Sterne-Futter ... die Katze hat meine Eltern echt im Griff ... bei den Diskussionen vor 10 Jahren, hätte ich nie gewagt zu glauben, dass meine Eltern mehr einer Katze verfallen als ich ... das nervt schon ...
Den Satz, den sie mir gelegentlich wegen der Katzen an den Kopf warfen, benutze ich jetzt ganz gerne ... "Man kanns auch übertreiben ..." ;D 8)

Sarah1
29.10.2005, 07:42
Ja, das Thema kenn auch ich zur genüge!

Aufgewachsen bin ich mit Katzen- meine ganze Liebe gilt immer noch meiner bereits verstorbenen Siamkatze. War auch schon als Kind ein absoluter Stubentiegerliebhaber, Freigänger konnte ich nicht ausstehen -bis heute.
Meine Katze verstarb mit 18 Jahren, und es waren keine Tiere für einige Zeit im Haus.

Mit 14 bekam ich dann einen Hund, damit ich Verantwortung übernehme- diesen Hund gibt es heute auch noch, allerdings aus Sturheit meiner Eltern heraus, ist der Hund bei ihnen geblieben- so kanns kommen, und ich habe trotzdem wieder einen Hund. ;) So gesehen eigentlich ja zwei.

Dann kam ein Virus, in Form von Meerschweinchen- ja, ich steh zu dem Splien- im Großen und Ganzen 8 Stück, noch, da zumindest bis jetzt keine Neuen dazu kommen werden, daß sind momentan genug. Die Schweinchen wollen wir laaangsam auslaufen lassen, da wir, wenn die Möglichkeit besteht, einen zweiten Hund holen wollten.

Und dann eben Hühner, allerdings haben wir keinen eigenen Garten, und sind zunächst in den Kleintierzuchtverein ausgewichen, hielt ich am Anfang für total verrückt, da ich ja "nur" Eier und Fleisch haben möchte, doch mittlerweile freuts mich der schönen Huhnis, mal sehen, wie es im nächsten Frühjahr mit Nachwuchs aussieht :roll

Tja, vielleicht kannste ihn ja mit dem Kleintierzuchtverein überzeugen, dann sind die Hunhis nicht im garten, und wenns in den Urlaub geht, kümmert sich bestimmt ein Vereinskollege darum. Bei uns kosts pro Jahr 15€- also nicht die Welt....

michelle
29.10.2005, 09:15
Ich gehöre auch zu den Eltern... allerdings habe ich schon als kleines Mädchen jegliches Viehzeugs nachhause geschleppt und meine Mutter öfters fast in den Wahnsinn getrieben.
Ich durfte es ausleben (gut wir hatten ein grosses Haus und viel Land) und meine Kinder dürfen nun auch (obwohl schon vieeeeeeele Tiere nur wegen mir da sind)
So schleppt meine Tochter in regelmässigen Abständen irgendetwas an (von verletztem Sperrling bis zu Hund und Kaninchen einfach alles)
Tiere machen Arbeit, wir haben bereits so viele ( 6Hennen und 1 Hahn, 2 Pferde, 2Hunde, 2- bald 3 Katzen, 5 Meerschweinchen, 4 Kaninchen, 1 Riesenschnecke, 3 uralte Schildkröten und unzählige Pensionsgäste die dann wieder mal gehen wenn gebrochenes Bein und ähliches geheilt sind...

Deswegen stelle ich mich auf den Standpunkt, wir müssen sowieso immer präsent sein um die Tiere zu versorgen, es kommt auf etwas mehr auch nicht darauf an. Das einzige wo ich mich vehement gewehrt hatte war ein Ferkel vom Bauern neben an. Wohlgemerkt, ein normales Ferkel, was ein normales grosses Schwein gegeben hätte. Dazu war es noch ein Eber gggg

Hm, gib nicht auf, vielleicht klappt es plötzlich. Ansonsten hättest du vielleicht bei einem Bauern in der Nähe die Möglichkeit oder bei jemandem der viel Land hat und nichts damit anzufangen weiss? Gibt es sowas in deiner Nähe?

lg michelle

FUXX
29.10.2005, 10:29
tja das ist genau mein Problem.meine mam sagt nein es kommen keine hühner ins haus die sind doof.

dabei habe ich doch schon 3 gänse platz wäre mehr als ausreichend da und sie weiss auch das ich mich natürlich um die tiere kümmern würde.

wenn ich einmal welche hätte könnte ich schwören würde sie das gar nicht so schlecht finden das war nämlich bei den gänsen so ähnlich.

aber schön das es anderen genauso geht wie mir :-/

moorhuhn
29.10.2005, 12:36
oh das kenn ich...
mein vater ist lehrer und geht nächstes jahr in rente.. als ich noch kleiner war, hat er mir immer versprochen: "wenn ich pensioniert bin, kaufen wir nen hund"
ja und jetzt sagt er "nein, keinen hund, die machen so viel arbeit und du gehst eh nicht mit ihm raus".
wenn der wüsste, wie oft ich mit ihm rausgehen würde.. :roll

aber im moment besitzen wir 4 zwerghühner und ich 6 schnecken. vieleicht will er deswegen nicht.

meine mutter genauso: "nein nein, riesenschnecken kommen mir nicht ins haus", ich würde mich ja ganz allein um sie kümmern. :-X
(dagegen meine freundin: "mama krieg ich nen 2. hund" die mutter gleich "mal sehen" da brauch meine freundin nur vielleicht nen monat zu betteln, schon kriegt sie nen 2. hund.....

hoffe, dir gelingt es besser. :roll
LG moorhuhn

florifantasy
29.10.2005, 16:03
hachja... meine ellis sahen das erst als scherz
als ich ernst gemacht hab, da waren sie gleich ganz panisch dagegen.
meinen halt, wenn cih verpflichtungen suche, kann cih bad putzen oder noch mehr mit dem hund gehen, der kommt schon zu kurz... (sie gehen so gut wie nie mit dem, obwohl sie selbst auch am anfang begeistert von der idee waren einen hund zu bekommen)
das meinten sie dann auch, dann nimmt man sich was vor, ist euphorisch und dann wirds nix und die kreigen nichtmal mehr genug zu fressen... haha -.-

und mein pa gleich "und wenn du hier hühner anschleppst, du glaubst garnicht wie schnell die wieder weg sind" .. er denkt natürlich ich bestell die bei ebay oder was?

will ja auch nur 2 oder 3 hühner... selbst im tv-studio von raab sind die leise genug (ham ja auch bedenken wegen nachbarn)

Gert
29.10.2005, 20:10
Hühner? Meine Familie hat mir nen Vogel gezeigt.
Ich hab ihnen daraufhin 7 im Kofferraum gezeigt.
Gelle, ist doch cool der Papa zu sein oder? :D

@florifantasy
Pass auf, mit 2-3 fängt es an ;)

Aber Hühner sind die besten Haustiere,
wenn man sie nicht mehr will kann man sie essen.
Macht das mal mit Hund oder Katze.

Hühnerflüsterer
05.11.2005, 16:40
Sag doch dass du das mit den Hühnern alles bezahlst und wenn du dich nicht darum kümmerst du die Hühner schlachten würdest.
Und denk doch mal an die Eier.