PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Übersicht über Legehybriden



Lino
08.09.2010, 08:29
Hallo,
ergänzend zu meinen Bielefelder Kennhühnern möchte ich mir noch ein paar Legehybriden zulegen.
Mit diesem Thread möchte ich keine Diskussion zum pro und kontra von Hybriden auslösen, die gab es im Forum schon mehrfach.

Gebündelte Informationen für die Hobbyhaltung in kleinen Stückzahlen findet sich im Internet oder auch hier im Forum zu Legehybriden kaum.
Dabei ist für mich unerheblich, ob der Futterverbrauch bei 120 g oder bei 128 g liegt. Ebenfalls unbedeutend ist, ob sich die Legespitze nun bei 91% oder bei 94% befindet.
Folgende Aspekte sind für mich von Bedeutung:
> hohe Robustheit
> Freilandtauglichkeit
> ruhiges Verhalten
> wenig flugfreudig
> Bruttrieb eher noch vorhanden
> Fleischansatz

Zur Auswahl stehen folgende Legehennen und folgende Informationen habe ich bislang
> Braun: mäßig robust, freilandtauglich, mäßig ruhig, etwas flugfreudig, kein Bruttrieb, mäßig Fleischansatz
> Weiss: eher anfällig, weniger Freilandtauglichkeit, lebhaftes Verhalten, ziemlich flugfreudig, kein Bruttrieb, kaum Fleischansatz
> Schwarz: sehr robust?, freilandtauglich, ruhig, mäßiger Bruttrieb noch vorhanden?, mittelhoher Fleischansatz
> Rhodeländer:
> Sperber: ruhig, hoher Fleischansatz
> Silberblaue Königsberger (R)
> Grünleger (R):
> Maran +(R):
> Sussex: sehr robust, freilandtauglich, sehr ruhig, wenig flugfreudig, kein Bruttrieb, hoher Fleischansatz
> Silberhals: lebhaftes Verhalten, ziemlich flugfreudig
> Italiener: lebhaftes Verhalten, ziemlich flugfreudig

Wer kann mir mit ergänzenden oder auch korrigierenden Informationen weiterhelfen?
Mit den Sussex habe ich bislang sehr gute Erfahrungen, gegluckt hat jedoch noch keine. Insbesondere Informationen & Erfahrungen zu den 'Schwarzen' und deren Bruttrieb interessieren mich.

Viele Grüße
Lino

Murmeltier
08.09.2010, 12:00
so gut kenne ich mich mit Hybriden nicht aus, aber es gibt mehrere Konzerne die Hybriden produzieren. Also es gibt Braune von Lohman unt es gibt Tetra-Hybriden, die auch fast so aussehen.
Mit schwarzen meins du Bowans oder was anderes?

Wontolla
08.09.2010, 12:31
Hybriden sind keine Hühnerrasse.

maritamaus
08.09.2010, 12:39
Grünleger: recht robust, flügfreudig, lebhaft, gebrütet hat hier noch nichts, Freilandtauglich

Hühnerhuhn
08.09.2010, 12:51
Hallo,

bei mir leben 10 Hybriden. 6Braune, 2 Schwarze( Bovan) und 2 Sperber.
Gegluckt hat hier noch nie eine, die Damen leben aber auch ohne Hahn und es währe hier auch nicht erwünscht gewesen. :neee:

Robust sind meine alle und bei Wind und Wetter Freigänger, mit Krankheiten hatte ich noch nie zu tun. :)

Die Sperber wirken wesendlich massiger als die Anderen.

Meinen Zaun, von 1,20m haben sie alle schon überflattert.
Auffällig ist das meine ersten Hybriden, in 2,5 Jahren nie gemausert und nie eine Legepause eingelegt haben. 8)

Falls ich Dir noch irgendwie helfen kann, dann frag............ ;)
Alle meine Hühner sind handzahm, obwohl es keine"Kuscheltierhaltung"
ist! :jaaaa:

LG Hühnerhuhn :)

Lino
08.09.2010, 12:52
@ Murmeltier: Die Bezeichnungen der Hybriden kenne ich nicht näher: Jedoch stand auf der Quittung mal bei den Braunen 'Warren'.
Die Bezugsquelle wäre der Geflügelhof Gieseker: www.gefluegelhof-gieseker.de (http://www.gefluegelhof-gieseker.de)

@ Wontolla: Ich habe auch nicht von Hühnerrassen gesprochen. Wenn Du Dich sorgst, dass dieser Thread die Rubrik 'Hühnerrasse' verschandelt, dann kannst Du als Admin doch den Thread einfach verschieben...

@ maritamaus: Vielen Dank, das hilft schonmal weiter! Die Grünleger kommen dann eher nicht in Frage.

Viele Grüße
Lino

Lino
08.09.2010, 12:55
@ Hühnerhuhn: Vielen Dank für Deinen hilfreichen Beitrag. Konntest Du relevante Unterschiede zwischen den Braunen und Schwarzen feststellen?

Viele Grüße
Lino

army
08.09.2010, 13:02
also brüten sollten hybriden nicht, und sie tun es im regelfall auch nicht (ja, ausnahmen bestätigen die regel, ich weiß)

Hühnerhuhn
08.09.2010, 13:04
Hallo,
relevante :neee: :neee:,evt. legen die Braunen mehr ???

Ich find die Schwarzen nur optisch, schöner! :roll :-[

Gruß Hühnerhuhn :)

Wontolla
08.09.2010, 13:16
Original von Lino
@ Wontolla
Wenn Du Dich sorgst, dass dieser Thread die Rubrik 'Hühnerrasse' verschandelt, dann kannst Du als Admin doch den Thread einfach verschieben...

:angry Könnt' ich nur ... :grueb Löschen würd' ich ihn. :boese

sissi80
08.09.2010, 13:29
Die Schwarzen waren bei mir etwas "ungehalten" wenn man sie fangen wollte (zum Flügelstutzen z.B. ) und haben des öfteren von ihrem Schnabel Gebrauch gemacht (Aua!!).
Von Braun und Sperber kenn ich das nicht. Auch die Grünleger sind sehr lieb.
L.G. Sissi
P.S.: Gebrütet hat noch keine Hybride bei mir, geflogen sind sie alle ( über 1,60 Zaun).

acer
08.09.2010, 13:39
Original von Hühnerhuhn
.........
Robust sind meine alle und bei Wind und Wetter Freigänger, mit Krankheiten hatte ich noch nie zu tun. :)

Die Sperber wirken wesendlich massiger als die Anderen.

Meinen Zaun, von 1,20m haben sie alle schon überflattert.
Auffällig ist das meine ersten Hybriden, in 2,5 Jahren nie gemausert und nie eine Legepause eingelegt haben. 8)

Falls ich Dir noch irgendwie helfen kann, dann frag............ ;)
Alle meine Hühner sind handzahm, obwohl es keine"Kuscheltierhaltung"
ist! :jaaaa:

LG Hühnerhuhn :)
Diesen Ausführungen kann ich mich nur anschließen.
Wenn man zuverlässig regelmäßig Eier haben möchte sind Hybriden die beste Wahl. Am Liebsten habe ich Schwarze und Sperber. Vom Wesen her liebe ich auch die Braunen aber nicht von der Optik. Die Weißen sind mir zu nervös.
Zur Zeit habe ich nur eine Grünlegerin die zuverlässig brütet und eine gute Mama ist.

Waldfrau2
08.09.2010, 14:14
Ich hatte ein gutes Jahr lang 5 schwarze Hybriden, ich weiß nicht, von welcher Firma. Der Verkäufer meinte, es wären Lohmann, aber Lohmann führt keine Schwarzen.

Ich habe die Hühner im Freiland mit einem kleinen Schlafstall gehalten, die meiste Zeit hatten sie auch einen Hahn.

Sie haben ca. 260 Eier im ersten Jahr gelegt. Krankheiten hatte ich nicht, eine der Hennen hatte nur gleich am Anfang schon eine Beinlähmung, die ich dann halbwegs kurieren konnte (ein bißchen merkwürdig ist sie aber immer noch gegangen), diese Lähmung war im Frühling plötzlich wieder da, daher wurde sie geschlachtet.

Verglichen mit meinen Zwerg-Orpington würde ich die Hybriden als sehr lebhaft einschätzen. Enormer Bewegungsdrang, ständig wollten sie scharren und rumdüsen. Gerade bei Aufregung (z. B. wenn die Waldfrau mit Leckerli kommt) sind sie trotz gestutzter Flügel regelmäßig über das 1,12m-Geflügelnetz geflogen. Ich hatte auch das Gefühl, daß sie recht schlau waren, konnten sich z. B. völlig problemlos wieder ins Gehege zurückfinden, wenn sie durch einen kleinen Durchschlupf ausgebüxt und stundenlang im Garten rumgedüst sind. Brachte ich Leckerli ins Gehege, waren sie im Nullkommanix wieder da. Verglichen mit den Zwerg-Orpis waren die Hybriden auch recht laut. Auf ihre Weise waren es auch sehr zutrauliche und neugierige Hühner, hingen mir ständig am Hacken, aber sie ließen sich nicht gerne anfassen.

Mein ernsthaftes Problem bestand darin, daß sie mit dem Federfressen angefangen haben, sobald der erste Schnee lag, und es trotz intensivster Bemühungen bis zuletzt nicht gelassen haben. Sie sind offenbar sehr empfindlich gegen Langeweile. Trotzdem habe ich sie den Sommer über noch behalten, weil ihr Wohlbefinden offenbar unbeeinträchtigt durch die kahlen Stellen war. Aber nun mußte ich wegen Baustelle auf eine Gehege reduzieren, und da man die Hybriden so nicht mit den Zwerg-Orpis zusammenbringen konnte, damit die nicht auch das Federfressen lernen, habe ich sie schlachten lassen.

Neuzüchterin
08.09.2010, 15:01
Hatte einen Sperberhahn , der war recht agri.Der Fuchs hatt dann das "Problem" gelöst.Sein Sohn und dann dessen Sohn wurden auch agri.
2 meiner Grünleger führen gerade Küken.Die eine zum 3. mal.Dann noch 2 schwarze die auch Küken führen.Sind alle vom Händler.
Die weißen sind sehr flugfreudig,weil sie nicht so schwehr sind.Die braunen legen viele Eier.Habe mir mal welche aus Käfighaltung geholt.Damals als Legebatterien verboten wurden.Die waren am Anfang total gaga.3 hab ich noch.Müßten so 5 Jahre alt sein.
Ich werd mir keine Hühner mehr beim Händler hohlen.Irgendwie sind die alle gaga.Am Anfang.Die kennen ja nix!Die Hühner von Privat sind mir lieber.

micha 87
08.09.2010, 15:43
Hy!

auch wir haben noch einige hybriden laufen. Gebrütet haben bisher ein blausperber (von 5) und das ein- bis zweimal jährlich. seit letztem jahr haben ja auch 2 silberhälse die dieses jahr beide desöfteren versucht haben zu brüten. uber den zaun (ca 1,60m) is noch nie eine.

dobra49
08.09.2010, 15:52
Die SAche mit dem Zaun...
Ich hatte vor zwei Jahren einmal für ca. vier Monate
vier Legehybriden mit meinen Zwergen mitlaufen.
Die sind in diesen Monaten NIE über meinen 60 cm- Kaninchenzaun gekommen.

Gina2
08.09.2010, 15:59
Bei mir haben dieses Jahr meine beiden Grünleger und eine gesperberte Hybridin gegluckt.(Und das ausgiebig!) :-/

Hühnerhuhn
08.09.2010, 16:48
Ach so...............

eins hab ich vergessen. Zu meinen Damen kann man keine neuen Hühner tun, da werden Weiber zu Hyänen! :o :o

Hab bei meine erste Hybridentruppe von 5 Braunen, mal 2 Schwarze und 1 Sperber zugekauft, es war ne Katastrophe ;( ;( ;(

Nach Wochen, wo die Neuen täglich übelste Prügel bezogen, habe ich ihnen eine eigene Sitzstange gemacht, ab da war es für mich! erträglich :roll

Hatte bis zu deren Abschaffung eine 5er Truppe und eine 3er Truppe, würde ich nie wieder machen :o ;( :neee: :neee:

Und ich schaffe meine neuen Hühner (alte weg/neue her) immer im Frühjahr an, damit sie sich aklimatisieren können, bevor es kalt wird!

LG Hühnerhuhn :)

renrew
08.09.2010, 19:02
Hallo, ich bin bekennender Hybridenfan wegen deren Robustheit und leiste mir aber auch immer ein paar Rassehühner mit ausgefallenen Farben oder Formen. Da ich es gerne bunt mag gibt es kaum etwas, was ich nicht habe, oder mindestens schon hatte. Daher kann ich behaupten, daß es in Punkto Robustheit und Charaktereigenschaften zwar individuelle, aber kaum rassebedingte Unterschiede gibt. Ängstliche und dreiste Tiere gibt es bei allen.

Nicole-Dähn
08.09.2010, 19:48
Also ich hatte bis vor kurzen auch Hybriden.Braune Legehybriden und Schwarze Bovans.
Über meinen Zaun von 1.60 cm ist nie eine rüber geflogen.Letztes Jahr hat sehr erfolgreich, eine Bovanhenne gebrütet und gegluckt.6 Kücken hat sie 7 wochen super geführt. Auch finde ich , das die Bovans , auch im alter länger ihre Federn behalten.Meine waren 3 Jahre alt und sahen immer noch gut aus , trotz Hahn.Und Bovans legen recht grosse Eier - meine 3 letzten Hennen legten fast immer um die 65 - 90 gramm Eier - was bei den braunen nicht der fall war. Nur zum Winter hin, machten alle eine Pause von 3 - 4 Monaten.
Vielleicht war ja meine Bovanhenne eine Ausnahme mit dem Glucken - aber gefreut hat es mich schon .Vom Verhalten kann ich sagen , das die Schwarzen etwas ruhiger sind als die braunen. Meine Braunen hatten hier das Zepter an sich gerissen , auch die Oberhenne war eine Braune.Neune Hühner dazu ging gar nicht mit den braunen Hybriden-da sind die Bovans Umgänglicher.Jedenfall meine !

gruss Nicole

Lino
09.09.2010, 09:39
Schon mal vielen Dank Euch allen für die bisherigen Antworten. Das hilft doch schon weiter. Vielleicht gibt es ja aber noch mehr Erfahrungen...

Unsere Sussex-Hybriden haben ein ganz anderes Verhalten gezeigt als die Braunen: Sie waren wesentlich ruhiger, gar nicht agressiv und ausgesprochen flugfaul. Ausserdem wesentlich mehr Fleischansatz als bei den Braunen.
Bei den Braunen gab es doch etliche lebhafte Gesellen, vereinzelt auch mit zunehmendem Alter etwas agressive Hennen.
Im Vergleich zu den Braunen scheinen die Schwarzen & Sperber tendenziell eher ruhiger zu sein. Auch berichtet Ihr eher von brütenden Schwarzen & Sperbern als von brütenden Braunen. Da mir die Schwarzen optisch zu meinen Bielefeldern besser gefallen als die Sperber, werde ich wohl von den Braunen auf die Schwarzen in Ergänzung zu den Sussex-Hybriden und Bielefeldern umsteigen.
@ Waldfrau2: Ich habe mal gelesen, dass die Schwarzen eine Kreuzung u.a. von Bovans und Lohman wären, insofern stimmt die Aussage vielleicht doch...

Nochmals vielen Dank und viele Grüße
Lino

mad chicken
18.08.2012, 09:57
ich habe schwarze Bovans, sind ganz liebe Hennen und sind bisher zu neuen Hennen angenehm gewesen. Legen gute schöne Eier und sind sehr neugierig. Habe Brahma uns Sussex dazu, und ein paar Küken.

Okina75
18.08.2012, 13:06
Hy!

Ich kann folgendes berichten, aus meinem relativen Bisschen Hybridenerfahrung.

Blausperber brüten durchaus, das kann aber leicht in ein Selbstmordkommando ausarten. Hatten mal 15 Blausperberhennen, von denen eine gluckig wurde. Die hat 2x in dem einen Jahr gebrütet, und hat sich beim zweiten Mal leider so verausgabt, dass sie dran starb.
Vom Wesen her waren sie sehr ruhig, keine Flieger und gaben am Ende das traumhafteste Suppenhuhn, dass ich jemals hatte. Vorsicht ist bei Blausperbern in punkto Fütterung angesagt, die setzen sehr leicht ordentlich Speck an, und neigen leider auch dazu, Mehrdottereier zu legen.
Doppeldotter hatten wir nicht selten, einmal sogar ein Dreidotter- Ei...

Braune sind durchaus selbstbewusste, in sich selbst ruhende Tiere, die legen wie Aas, und meiner bisherigen Erfahrung nach nicht brüten (von 30 in drei Jahren keine einzige). Fleisch ist eher Mangelware, nur was als Geschmack für die Suppe.
Dafür sind sie aber unheimlich menschenbezogen, und manchmal schlimmer als ein kleines Kind *lach*. Sie müssen wohl mitunter arge Fluchtkünstler sein, denn unsere jetzige Braune, die wir seit etwas über einem Jahr haben, hat den kompletten linken Flügel gestutzt, bis auf zwei Federn.
Jedenfalls fällt unschön auf, dass die zwar jahrum zuverlässig legt, aber dafür irgendwie gar nicht mausert, zumindest nicht das Großgefieder... Verträglichkeit mit den anderen Hennen ist ok bis exzellent. Unsere Berta ist auch die Oberhenne, und bisweilen schon was dominant, nicht aber streitsüchtig.
Achtung noch hierbei: Bei Zusammenhaltung mit Sperbern pickt der Habicht sich bevorzugt die Braunen raus!

Königsberger:
Agiler als die Braunen und Sperber, aber durchaus nett Fleisch dran. Machen längere legefreie Intervalle als die Braunen, und würden durchaus gerne fliegen, wenn sie könnten ^^.
Unsere hat jeden Tag ihre fünf Minuten, in denen sie flügelschlagend/ flatternd durch die Pampa springt, und mischt auch auffällig gern mit, wenn es mal Zoff im Hühnerhaufen gibt. Ist nicht streitsüchtig, aber nimmt gerne Partei, und springt auch mal gerne unsereinen an, zB wenn wir eine Henne fangen wollen.
Durchaus vertraut, aber nicht so menschenbezogen wie die Braunen.
Auf jeden Fall geben die Königsberger schöne, agile und füllige Küken schon bei Verpaarung mit Javanesischem Zwerg, von denen wir vier laufen haben (3 Hähne, 1 Henne), die fleischiger zu werden versprechen, als beide Eltern.

Philou
16.05.2013, 19:03
Ich hatte erst drei Welsumer und dann vier Hybriden und später noch zwei Grünleger gab nie Probleme!!!!

mucke
16.05.2013, 21:07
Ich hätte mal eine Frage, warum führst Du italiener auf, als Hybriden? ich dache immer das sei eine Hühnerrasse?

Okina75
16.05.2013, 21:35
Hy Mucke!

Wer genau soll sagen?
Bin aber mal so frei, und antworte (auch): Richtig, Italiener sind an und für sich eine Rasse.
Nun gibt es aber auch Tiere, die zur Hauptsache auf Italienern beruhen, Kippkamm haben als Henne, und auch sehr ähnlich aussehen, aber eben leistungsstärkere Hybriden sind, meistens als "silberfarbig" angeboten.

Ebenso ist das mit den Sussex, Rhodeländern und Maran+... Sehen aus und heißen wie Rasse, sind aber keine... Beruhen nur großteils auf der Rasse, sind aber leistungsstärker, Legehybriden eben ;).

Grüße,
Andreas

mucke
17.05.2013, 13:31
Sauerei, auf nix kann man sich mehr verlassen! Danke dir für deine Antwort, bin ich wieder ein Stück schlauer...

Okina75
17.05.2013, 15:13
Hy!

Die Hybriden kannst Du relativ leicht umgehen, wenn Du nicht bei gewerblichen Geflügelhändlern kaufst (egal ob vom Hof, vom Wagen oder auf Kleintiermärkten), sondern bei Privatleuten, die Züchter sind, und nicht mehr als ein bis drei Rassen "im Angebot" haben. Musst halt einkalkulieren, dass Rassen heutzutage nur bedingt auf Leistung gezüchtet werden, viel eher auf's Aussehen, weswegen ja auch die "Rasse- Hybriden" letztendlich kreiert wurden...

Grüße,
Andreas

elanor
17.05.2013, 16:05
Gut zu wissen ist auch, dass reinrassige Italiener weiße Eier legen,die Hybriditaliener aber braune...

LG, Sonja

Luci
21.05.2013, 09:21
Ich finde, dass Italiener, Rhodeländer und Sussex als Rassehühner nichts mit den Industerihybriden gemein haben. Klar, beruhen auch die Hybriden auf bestimmten Rassen, aber optisch und verhaltesntechnisch gibt es da doch große Unterschiede. Finde es immer seltsam, wenn manche ihre Lohmannhybriden für Rhodeländer halten, da liegen für mich Welten dazwischen.
Als robust würde ich übrigens keine der Hybridrassen bezeichnen...

Richtig ist, dass viele Rassen (nicht nur bei Hühnern, sondern auch bei Hunden und anderen Tieren) zuviel auf Aussehen und zuwenig auf Wesen und Leistung gezüchtet werden. Gerade Charakter und Robustheit kommen zu kurz. Das ist aber ein allgemeines Problem unserer Zeit, dass sich immer nur am Optischen orientiert wird.
Es gibt aber zum Glück Gegenbewegungen wie etwa die Erhaltungszuchtringe (zB Vorwerk).

Lino
21.05.2013, 10:33
...
Richtig ist, dass viele Rassen (nicht nur bei Hühnern, sondern auch bei Hunden und anderen Tieren) zuviel auf Aussehen und zuwenig auf Wesen und Leistung gezüchtet werden. Gerade Charakter und Robustheit kommen zu kurz. Das ist aber ein allgemeines Problem unserer Zeit, dass sich immer nur am Optischen orientiert wird.
Es gibt aber zum Glück Gegenbewegungen wie etwa die Erhaltungszuchtringe (zB Vorwerk).

Vor allem Triesdorf würde ich hier nennen: nirgendwo sonst werden im deutschsprachigen Raum professionell Rassehühner unter Leistungsgesichtspunkten gezüchtet.

hein
21.05.2013, 10:51
Ich finde, dass Italiener, Rhodeländer und Sussex als Rassehühner nichts mit den Industerihybriden gemein haben. Klar, beruhen auch die Hybriden auf bestimmten Rassen, aber optisch und verhaltesntechnisch gibt es da doch große Unterschiede. Finde es immer seltsam, wenn manche ihre Lohmannhybriden für Rhodeländer halten, da liegen für mich Welten dazwischen.
Als robust würde ich übrigens keine der Hybridrassen bezeichnen...


Na ich weiss nicht!!??

Ich möchte z. B. keinen Italiener als Hybrid- und als Rassehuhn unterscheiden müssen! Denn man trifft doch sehr oft die Hybridform auch auf den Ausstellungen an.

OK, bei den Rhodeländer wird oft die Hybridform Lohmanns Brown-Classic fälschlicher Weise mit den Rasse-Rhodeländer verglichen!

Grüne Wiese
10.02.2014, 17:59
Ich kann aus meiner Erfahrung sagen.Die Braunen sind sehr zutraulich, die Schwarzen wollen bei mir immerBrüten, Die Sperber brauchen immer eine extra Einladung das sie in den Stall gehen, Die Sussex legen ihre Eiergerne im Schafstall in der Heuraufe, und meine weißen sind sehr unauffällig legen wie dieWeltmeister, sind aber noch nie geflogen, oder sonst irgendwie aufgefallen, habe nur zwei weiße mòchte aber imHerbst mindestens 6 dazukaufen. Ich meine aber hier nur Hybriden. Wetterfest sind sie alle, die Kàlte macht ihnen nichts, nur wenn es im Sommer recht Heiß ist tun sie mir Leid, die Hitze macht ihnen zuschaffen, obwohl sie in den Schatten können ist es ihnen zuwarm.Alles in allem habe ichmit meinen Hybriden bis jetzt immer Glück gehabt.war noch nie eine krank, und habe immer genug Eier, täglich 18-22 Eier von 24Hühner.

Lilly0805
16.02.2014, 10:28
Ich halte bewußt Hybriden. Sussex und Sperberhybriden. Dazu einen schönen reinrassigen Wyandottenhahn. Ich würde kein einziges meiner Hybriden missen wollen, sie sind einfach der Hammer, zutraulich, intelligent und legen regelmäßig ihre Eier! Züchten möchte ich nicht und darum interessieren mich auch keine Rassehühner. Mein bunter Hühnerhaufen ist schön anzusehen und macht mir enorm Freude! Hybriden sind auch Tiere und verstehe die Antisympathie gegen sie nicht!

Lino
16.02.2014, 11:00
Hallo Lilly0805,
weshalb hier viele Nutzer keine Hybriden halten möchten, liegt einerseits an der industriellen Massentierhaltung in der Zucht dieser Hennen. Mit dem Kauf von Hybriden unterstützt man diese Praktiken (zB auch Tötung der Hahnenküken). Ausserdem legen Hybriden mehr als ihnen gut tut. Wenn Du beim'Produzent' nachfragst, empfiehlt er, die Hennen nach dem ersten Legejahr zu schlachten.

hein
16.02.2014, 11:30
........Ausserdem legen Hybriden mehr als ihnen gut tut. Wenn Du beim'Produzent' nachfragst, empfiehlt er, die Hennen nach dem ersten Legejahr zu schlachten.
Das ist das typische was man immer über Hybriden glaubt.

Ich sag nur Märchen!

Der Rest, was Du gesagt hast ist Ansichtssache!

Denn da sag ich immer, ob die Industrie nu 92.237.142 Hybriden (Stand 2013) aufzieht oder ob es ca. 1.500 mehr oder weniger sind! Das interessiert niemanden aus der Industrie!

Denn ca. 15.000 Hybriden werden als Hobbytiere gehalten. Und wenn von diesen Hühner-Haltern nu mal 10% denken, ich will die Industrie und deren Machenschaften nicht unterstützen, denn ist die Zahl schon fast nicht mehr - in der großen masse - zu berechnen bzw. zu bemerken!

Denn diese 1500 Tiere die dadurch mehr oder weniger gekauft werden, die werden in der Industrie nicht mal belächelt so wenige sind das!

Aber mir selbst bringt eine Hybride wesentlich mehr als ein Zuchthuhn obwohl ich auch Zuchttiere habe!

Selbst wenn ich zu meinen 10 Hybriden noch die 10 Brudehähne dazu nehmen würde, denn würden mir die Hybriden immer noch mehr bringen als Zuchttiere. Denn die 10 Hähne währen nach spätesten 2 Mon. auch im Topf!

Ok - wie man jetzt bei den Hybriden die Hähne entsorgt, das ist ein anderes Thema! Gegen die derzeitige industrielle Hähnekükenentsorgung bin ich auch - da muss man was gegen machen!

Nur durch den Nichtkauf der Hybriden bewirke ich nichts!

-------------

Und wenn der Hühner-Produzent dir empfiehlt sie nach einem Jahr zu schlachten!

Denn nicht, weil die Hennen da drunter leiden sondern weil - wie bei jedem Huhn die Legeleistung im 2. Jahr schon erheblich fällt! Sie fällt aber bei allen Hühnern im 2. Jahr schon erheblich, aber das tut sie auch bei Rassetieren

Lino
16.02.2014, 13:04
Doch Hein, ich hatte hatte beim Geflügelhof G. in H. nachgefragt, weil die Hennen nach 2 Jahren vermehrt Probleme mit dem Legeapparat bekamen. Dort teilte man mir mit, dass die Hybriden so erzüchtet sind, dass sie auch aus gesundheitlichen Gründen nach der ersten Legeperiode geschlachtet werden sollten.
Sicherlich werde ich direkt nichts bewirken können, aber unterstützen möchte ich die Zustände durch meinen Kauf nicht auch noch.
Was mir die Hühner 'bringen' hängt nur zum Teil an Legeleistung ab. In den anderen Aspekten wie zB Eiqualität, Fleischmenge, Fleischqualität, natürliches Verhalten, Butinstinkt und Optik, sind (in meinen Augen) meine Rassetiere den Hybriden überlegen.

borger
16.02.2014, 13:49
@Lino

Aus Sicht des Verkäufers ist es natürlich das Beste, jedes Jahr neue Hybriden (bei ihm) zu kaufen.
Ansonsten kann man sie als Hobbyhalter auch 2 Jahre laufen lassen, da halten sich die Ausfälle noch in Grenzen.
Es wird sicher kein Zuchtziel sein, dass die Hühner nach nur einem Jahr Legedarmprobleme bekommen. Allerdings nach 2 Jahren, da haben sie dann die Eierzahl erreicht, für die Rassehühner um die 4 Jahre brauchen. Und da ist dann auch bei denen mit deutlichen Ausfällen rechnen. Es ist so gesehen normaler Verschleiß.
Ich habe nur keine Hybriden mehr, weil mein geringer Eigenbedarf an Eiern und Geflügelfleisch mit selbst reproduzierbaren Rassehühnern einfacher zu decken ist.

SetsukoAi
16.02.2014, 14:11
Meine ersten Hühner waren ja auch Hybriden und leider haben wir die Jahre danach auch immer Hybriden gekauft. Ja sicher, gelegt haben sie und nett sind sie alle. Aber was diese Tiere einfach vermehrt zeigen ist der Drang zum Federfressen. Sicher kommt das auch bei Rassehühnern vor, aber bei Hybriden ist dieser Tick vermehrt anzutreffen. Das sehe ich seit Jahren an den Hühnern meiner Nachbarn. Die haben auch viel Freilauf und dennoch rupfen sie sich gegenseitig, egal ob braun, weiß oder schwarz. Auch ich hatte das schon bei meinen festgestellt, eine meiner ersten Beiträge 2005 hatte damit zu tun : http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/288-Gefiederproblem, zu der Zeit hatte ich Mischlinge und Hybriden. Die braunen sind da Spitzenreiter. Jedoch haben bei mir auch die Bovans und die Marans+ mit dem Federfressen so ihren Spaß gehabt.

Ich hab ja jetzt nur noch Rassehühner, zurzeit auch zuviele daher gebe ich bald welche ab). Es sind jetzt über 60 Hennen, und wir haben jeden Tag 30 Eier. Also jeden 2. Tag ein Ei, so wie ich das auch haben will. Nicht jeden Tag ein Ei das wäre mir und den Hennen auch zuviel.
Man kann auch mit Rassehühnern eine schöne bunte Truppe haben ohne züchten zu müssen.


Aber noch was, ich habe den Thread hier gar nicht gesehn, finde aber super das die Hybridarten oben aufglistet werden. Jetzt noch passende Fotos und man könnte ein Thema draus machen das man oben anpinnen könnte. So wissen User auch was man auf Märkten unter Rassenamen angedreht bekommt.

Raichan
16.02.2014, 14:38
Meine letzte Hybridhenne, eine Bovan, hatte ich im Herbst geschlachtet. Sie war von 2011 und hatte immer noch ordentlich, also mehrmals die Woche gelegt, allerdings seit einem halben Jahr fast mit Einblutungen im Ei.
Vom Wesen her war sie super. Sie hatte nie richtig gemausert und sah zum Schluss aus als hätte sie mit einem Tornado gekämpft.

Am Anfang unserer Hühnerhaltung hatten wir auch mal weiße und Sperber. Die weißen waren anfällig und fast schon hysterisch.
Die gesperberten waren frech, garstig und sie waren Federfresser. Also blieben sie auch nicht lange.

Nun haben wir keine Hybriden mehr. Hätte ich mir aber welche holen MÜSSEN, wären es die schwarzen.

Hühnerfuchs
16.02.2014, 14:51
Ich halte bewußt Hybriden. Sussex und Sperberhybriden. Dazu einen schönen reinrassigen Wyandottenhahn. Ich würde kein einziges meiner Hybriden missen wollen, sie sind einfach der Hammer, zutraulich, intelligent und legen regelmäßig ihre Eier! Züchten möchte ich nicht und darum interessieren mich auch keine Rassehühner. Mein bunter Hühnerhaufen ist schön anzusehen und macht mir enorm Freude! Hybriden sind auch Tiere und verstehe die Antisympathie gegen sie nicht!

Und wieder einmal muss ich die Hybriden verteidigen:),ich hatte noch nie federpickende Hybriden, meine Hybriden werden (ur)alt ( wenn es keine unnatürlichen Todesursachen wie Fuchs,Auto,Traktor:laugh usw. gibt), legen auch noch nach 2 Jahren (natürlich weniger) Eier und dazu die von dir erwähnten positiven Eigenschaften.
Und das Thema mit den "überflüssigen" Hähnchen stört mich natürlich auch,aber wenn ich in den Züchterbeiträgen lese dass Küken wegen Kleinigkeiten die dem Rassestandard widersprechen "entsorgt" werden dann müsste das
auch ein Grund sein keine Rassetiere zu kaufen.

w.lensing
16.02.2014, 15:48
Ihr redet hier über Hybriden als wären es alles Eigenständige Rassen. Dem ist aber nicht so. Hybriden sind nichts anderes als eine besondere Zuchtform, das bedeutet: es sind je nach Art Kreuzungen von 2 - 4 Inzuchtlinien.
Hybriden haben Leistungshühner, sei es legen oder Mast, drchaus ihre Berechtigung, aber mit Rassegeflügel wie: Sussex, Rodeländer oder Italiener nichts mehr gemeinsam.

phoenix27
16.02.2014, 16:46
Rhodeländer Hybride:
Vom Wesen wie die Braunen , aber nicht so anfällig für Krankheiten. Meine hatten keinen Bruttrieb.

Italiener Silberhals : vom Wesen wie echte Italiener , etwas hysterisch. kein Bruttrieb.

Ich nehme noch das Kollbecksmoorhuhn mit rein , da es wie Rassehybriden aus einer Kreuzung Rassehahn / Legehenne stammt. Manchmal gibt es die auch auf Geflügelhöfen.
Zutraulich , Nichtbrüter , robust.

gesendet von nem Handy

Bunte Huehner
16.02.2014, 17:17
Wir haben erst seit gut 1 Woche 3 Hybridhennen (1 Sussex-Hybrid, 1 bräune Hybrid und 1 Grünlegerin). Habe sich in 1 Woche gut rausgeputzt und werden wohl in gut 1 Woche legen.

Sie sind immer am suchen, picken, machen, tun aber untereinander völlig friedlich. Was mir jetzt erst aufgefallen ist, 1 Henne (die braune Hybridhenne) hat einen gekürzten Schnabel. Ist das eigentlich noch erlaubt. Wollte eigentlich welche aus den Käfigen (in Wels) und der Verkäufer hat mir welche aus den mitgebrachten "Geflügelplastebehälter" gegeben. Vor lauter Gerenne und fast umgerannt werden haben wir nix gesagt. Ist Schnabelkürzen eigentlich noch erlaubt? Heute gabs Äpfel (natürlich im Ganzen), sie scheint da keine Probleme zu haben.

buntemischung
02.03.2014, 16:55
Hab seit einem Jahr 2 Hybrid-Italienerinnen mitlaufen. Beobachte sie als sehr aufgeweckt, legefreudig auch ohne Leistungsfutter und gebrütet hat eine auch schon. Hat die Küken dann aber leider zu wenig gegen Nachbars Katze verteidigt. Heute noch drei Hybriden anderer Linien neu geholt.. kann gerne berichten, wie es mit denen geht, wenn die Info noch von Interesse ist.

Lilly0805
02.03.2014, 19:45
Hallo buntemischung,
Welche Hybriden hast du zu deiner Hühnerschar dazugekommen? Ich möchte mir auch noch zwei Hybriden dazugeben! weiß aber noch nicht welche. Habe vier Suusexhybriden und zwei Sperberhybriden. Die dritte Sperber Berta hat der Habicht leider erwischt!
Lg

buntemischung
03.03.2014, 11:34
Eine Sussex, eine Grünleger und eine Königsberger. Sind noch sehr schüchtern heute, haben sich glaube ich bisher noch nicht aus dem Stall getraut :)

Konich
03.03.2014, 14:10
Tja wenn ich hier so durchlese, dann muss ich einfach resümieren, dass die Hybriden so unterschiedlich als Individuen sind, dass sich hier keine klaren regel aufstellen lassen.

Meine Sussex Hybriden haben noch jedes Jahr gebrütet UND es waren die besten Mütter! Eine klaute sich einmal Küken einer anderen Glucke dazu und führte 16 Küken! Im letzten jahr hat eine Sussex 13 Wochen lang geführt....diese Leistungen erbringt nicht einmal eine meiner Brahma.........

So hat hier jeder seine eigenen Erfahrungen und Vorlieben :cool:

elja
03.03.2014, 21:05
ich habe seit Samstag Abend zwei Lohmann Braun, die aus der Bodenhaltung in Triesdorf stammen. Beide sehen gut aus. Am Sonntag früh habe ich sie in einem transportablem Stall zu den Orpis gestellt, Sonntag mittag habe ich die Türe aufgemacht. Die eine kam nach 2 Stunden raus und hat sich ca. 2 weitere Stunden später ganz unauffällig neben die Zworpis gestellt. Kurz danach kam auch die andere raus und hat sofort Stress gemacht, ist den Hahn angegangen und hat eine der Orpis so verschreckt, dass die über den Zaun geflattert ist. Also habe ich die Hybride 2 ziemlich zügig wieder in den Stall verfrachtet. Zum Glück sind die beiden Menschen gegenüber äußerst brav und sehr duldsam und lassen sich gut fangen. Abends habe ich dann die zweite Hybride wieder zu der anderen in den Stall gepackt und sofort ging das Theater los. Also die friedliche Hybride wieder raus. Die hat dann die Nacht im Stallzelt auf einer Kutsche verbracht. Im Laufe des Tages hat sie den Orpi-Stall belegt, die wollten da dann nicht mehr rein. Heute Nacht schläft jede Hybride für sich einzeln in einem kleinen transportablem Ställchen, die Orpis in ihrem neuen noch nicht ganz fertigen Stall. Ich denke mit der einen Hybride wird das klappen, die andere wird wohl am Wochenende unseren Speiseplan bereichern... Ganz ehrlich, beim Vergesellschaften der anderen Zwerge (Brahma+Welsumer) hat es bei weitem keinen solchen Stress gegeben. Wahrscheinlich sehen die beiden so gut aus, weil es sich um eine Alpha- und eine Beta-Henne handelt, an die sich keine anderen Hennen weiter dran getraut haben.

phoenix27
04.03.2014, 03:10
Du hast eher ruhige Rassen , da ist es kein Wunder , dass die Rangkämpfe "lahmarschiger" ausfallen.
Hybriden sind schon ein wenig lebhafter. Zum Essen würde ich noch keine davon einladen. Rangkämpfe müssen sein , wenn Du dauernd dazwischengehst , wird das nie was.
Und keine Bange , bei Rangkämpfen ist bei mir noch nie was grobes passiert. Obwohl es teilweise sehr heftig aussah...
Besonders Italienerin/Australorpshenne.

gesendet von nem Handy

hein
04.03.2014, 06:38
Du hast eher ruhige Rassen , da ist es kein Wunder , dass die Rangkämpfe "lahmarschiger" ausfallen.
Hybriden sind schon ein wenig lebhafter. Zum Essen würde ich noch keine davon einladen. Rangkämpfe müssen sein , wenn Du dauernd dazwischengehst , wird das nie was.
Und keine Bange , bei Rangkämpfen ist bei mir noch nie was grobes passiert. Obwohl es teilweise sehr heftig aussah...
Besonders Italienerin/Australorpshenne.

gesendet von nem Handy
Vollkommen richtig!

Einmal müssen die da durch!
Und das ist für die Hühner auch ganz normal!

Nur wenn die immer wieder getrennt werden, denn hat man täglich die Kämpfe! Für uns Menschen sieht das sehr oft grausam aus! Aber für die Hühner eher harmlos! Daher am Besten die neuen Hühner in den Stall und schnell die Tür zu - damit Mensch nix sieht! ;)

elja
04.03.2014, 08:30
@Phönix und Hein
ihr habt ja recht, wenn sich die Ponys prügeln drehe ich mich um und gehe. Bei den Hühnern bin ich halt Anfänger. Ich habe mich gestern noch mit einem Nachbarn unterhalten der viele Jahre Hühner hatte. Er meinte, ich solle die Alpha-Henne noch ein paar Tage eingesperrt bei den anderen lassen und es dann noch mal probieren. Das werde ich auch tun. Heute früh habe ich erst die Orpis und dann die friedliche Hybride rausgelassen. Es gab keinerlei Probleme. Die Orpis weichen der Hybride, es gibt keine Stress. Allerdings wirken die Orpis auf mich noch ein wenig verschreckt und eigeschüchtert. Wahrscheinlich bin ich da einfach zu tüttelig. Die friedliche Hybride hat uns heute früh ein 68-Gramm Ei beschert.

buntemischung
04.03.2014, 15:20
Hab heute auch erstmalig ein Ei gewogen - die neue Grünleger hat mir eines mit 35g beschert :) sieht süß aus. Speziell neben den 71g Ei von unserer ältesten Dame.

elja
11.03.2014, 19:55
inzwischen haben sich beide Hybriden gut eingelebt. Die eine hat bisher bis auf 3 Tage jeden Tag ein Ei gelegt, die andere noch gar keins, dafür wird sie täglich zahmer.

Freizeitbauer
26.04.2014, 14:59
Hallo Leute,
nachdem sich meine Hybriden eingelebt haben möchte ich, nach langem Beobacten der Tiere, auch meine Erfahrungen mit euch teilen.Meine Gruppe besteht aus Lohman brown classic und Blausperberhybriden.Beide "Rassen"(Hybridzüchtungen) wirken ausserordentlich robust und sind dem entsprechend auch freilandtauglich. Ebenfalls zeigen beide "Rassen" ein ruhiges und hühnertypisches Verhalten welches nicht besonders hektisch ist . Sie sind kaum zu erschrecken und scheuen auch nicht vor Katzen oder Hunden zurück. Die Flugfreude hält sich in Grenzen sie flattern jedoch auf das Dach des Hühnerstalles.Sowohl der Bruttrieb als auch der Fleischansatz ist bei den Blausperberhybriden besser.
Im Endeffekt find ich diese Gemischte Gruppe sehr gut, weil sie allen Ansprüchen recht gut entgegenkommt.
LG Freizeitbauer

Hühnerfuchs
26.04.2014, 18:31
Hallo Leute,
nachdem sich meine Hybriden eingelebt haben möchte ich, nach langem Beobacten der Tiere, auch meine Erfahrungen mit euch teilen.Meine Gruppe besteht aus Lohman brown classic und Blausperberhybriden.Beide "Rassen"(Hybridzüchtungen) wirken ausserordentlich robust und sind dem entsprechend auch freilandtauglich. Ebenfalls zeigen beide "Rassen" ein ruhiges und hühnertypisches Verhalten welches nicht besonders hektisch ist . Sie sind kaum zu erschrecken und scheuen auch nicht vor Katzen oder Hunden zurück. Die Flugfreude hält sich in Grenzen sie flattern jedoch auf das Dach des Hühnerstalles.Sowohl der Bruttrieb als auch der Fleischansatz ist bei den Blausperberhybriden besser.
Im Endeffekt find ich diese Gemischte Gruppe sehr gut, weil sie allen Ansprüchen recht gut entgegenkommt.
LG Freizeitbauer

Wie lange beobachtest du deine Tiere schon?
Ich meine nur wegen dem Bruttrieb:unsicher

Freizeitbauer
26.04.2014, 18:39
Hallo Hühnerfuchs
das mit dem Bruttrieb hab nicht ich beobachtet sondern ein Bekannter. Er ist nicht besonders ausgeprägt aber es kommt vor , dass Hennen brüten.
Lg freizeitbauer

fradyc
02.05.2014, 15:30
Habe z.Z. eine brütende braune Hybridhenne vom letzten Jahr, die mir als Rhodeländer verkauft wurde. Es scheint, eine "Sussex" vom gleichen Händler hat sich vom Brutfieber anstecken lassen.

Bin mir inzwischen sicher es sind Hybride, hier ein Link mit den Tieren:

http://www.xn--geflgelhof-streich-p6b.de/downloads/gefluegelhof-streich-lieferprogramm-gefluegel-2013.pdf

sandi03
02.05.2014, 17:06
Oh Mann, allein schon was da als "Marans" bezeichnet wird.... :laug
Auch die Preise sind typische Hybridpreise.

fradyc
03.05.2014, 12:28
Nachtrag: Besagte Braune ist wohl nicht besonders helle und hat sich heute nach ihrem Frühstück auf das falsche Nest gesetzt, auf ein Gipsei und eines ihrer Vereinskolleginnen.

Sie sitzt seit 5 Tagen und ihre Eier hatten gefühlte 15°C, ob das noch was wird? Hoffe nun, sie hält durch bis die gleichaltrige Kunstbrut fertig ist.

BiggiK
03.05.2014, 17:46
Habe seit ca. 5 Wochen 3 Hybridhennen, eine Sussex, eine Marans und eine Königsberger. Die ersten Tage haben sie sich nicht aus dem Stall getraut, dann aber alles neugierig erkundet. Sie sind sehr zutraulich, verfressen und laufen auch bei Regen draußen rum. Bloß wenn es richtig schüttet, stellen sie sich unter. Das erste Ei hat 3 Wochen auf sich warten lassen, jetzt legen sie regelmäßig 2 -3 Eier täglich. Teilweise sind die Eier recht groß und einige Doppeldotter waren auch schon dabei. Hier noch ein paar Bilder

hein
03.05.2014, 18:44
.......Sie sitzt seit 5 Tagen und ihre Eier hatten gefühlte 15°C, ob das noch was wird? Hoffe nun, sie hält durch bis die gleichaltrige Kunstbrut fertig ist.
Das ist eben die Gefahr, wenn die Glucken in den normalen Legenester brüten