PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Enttäuscht..maßlos



Sarah1
23.10.2005, 09:23
Hallo Ihr alle!

Am Freitag Abend haben wir alles dicht gemacht, Hühner sind nun im Stall- scheinbar bin ich jedoch die Einzige, die sich daran hält.

Niergends ansonsten in unserem Kaff wird sich daran gehalten, nicht einmal die "Züchterkollegen" interessieren sich sonderlich dafür, die Aussagen sind folgende: "Die Sollen lieber alle Wildvögel kaputt machen" und "Ach, alles übertrieben".

Bin recht enttäuscht, daß so etwas einfach ignoriert wird...wenn ich überlege, daß manche Schlachte und Tiere abgeben, bei uns interessiert das scheinbar keine Sau...

Niemand hat sich informiert, nichts hängt bei uns aus, hätte ich nicht selst beim VETamt angerufen, würde ich genauso wenig wissen- finde ich schon ein hartes Stück.

Wie läuft das in Eurem Verein?? Wie machen es Eure "Nachbarn"??

LG, Sarah

Tyrael
23.10.2005, 09:27
Hier hört und sieht man kein Huhn mehr. Bei denen die Hühner haben bin ich vorbei gelaufen. Keines mehr draußen.

Ich find's zwar auch übertrieben, aber meine bleiben trotzdem drinnen.

gaby
23.10.2005, 09:31
Totenstille überall, aber hier sind ja auch nur wenig Leute mit Hühnern. Heute auf dem Kleintiermarkt in Mgl nur Tauben, Kaninchen, Meerschweinchen und Finken. Unser Verein ist angeschrieben worden das keine Hühnervögel ausgestellt, transportiert oder auf dem Markt verkauft werden dürfen.
gg

SetsukoAi
23.10.2005, 19:51
In unserem Ort sind auch alle Hühner im Stall, man hört nur noch die Hähne im Stall krähen.

Sonne
23.10.2005, 19:54
Keine Hühnerseele mehr zu sehen. Auch in den Kleintierzuchtanlagen : alles weggesperrt. Auch fährt bei uns scheinbar vermehrt Polizei durch die Käffer und kontrolliert Geflügelbesitzer :(

Redcap
23.10.2005, 19:59
Unsern direkten Nachbarn schert es auch nen Dreck, aber Jäger sind ein Volk für sich ...

Kawa
23.10.2005, 20:07
Ist aber auch verblüffend wie sich auch die Menschen in der Umgebung verändern können.

Beispiel:
Bei den Gänsen/Hühnern wurde das Futter so platziert, dass keine Spatzen ect. mehr dran können (Außnahme: der Igel). Den "Füttereren" wurde dies auch gesagt, hält sich jemand dran? Nein, außer wir.
Normalerweise gehe ich mit den Gänsen als eine Runde ums Haus, aber auf Grund der Grippe lass ich das lieber. Eine hat gesagt, dass ich mit den Tieren ihr nicht zu nahe treten soll, wegen der "Übertragungsgefahr". (Aber die Art von Leuten, die so scheinheilig sind, mag ich eh nicht.)
Gruß,KawaPS: es sind auch Netze gespannt

Enemy
23.10.2005, 21:01
Hier bei uns ist weit und breit kein Huhn mehr zu sehen. Hat mich echt erstaunt, daß sich doch alle dran halten.
Wir hätten nächstes WE unsere Ortsschau und übernächstes WE Kreisschau (besonders bitter: 100 jähriges Jubiläum)

Haben am Freitag beim Kreisvetrinär angefragt, ob wir nun dürfen oder nicht...Antwort:
"Ich kann euch die Schauen im Moment nicht verbieten - aber sobald ein Fall in Deutschland auftritt, wird sofort alles verboten. Und denkt dran, die Leute sind sensibilisiert - ob das so gut ist, wenn ihr dann mit Hühnern rummacht?"

Schon blöde, wir hängen jetzt in der Luft... Solange der Veterinär die Schauen nicht verbietet, ist es keine "höhere Gewalt" - und wir müssen die Hallen/Saalmieten trotzdem bezahlen, wenn wir jetzt absagen. Ganz zu Schweigen von den bereits getätigten Einkäufen und Vorbereitungen...

@Gaby: Du bist ja nicht weit weg von mir - und bei euch hat der Veterinär schon die Ausstellungen verboten?

Sarah1
24.10.2005, 09:05
Tja, einer der Bauern hat jetzt sogar einen neuen Auslauf gebaut, da rennen die Hühner ganz normal rum, bei uns scheren sie sich einen Dreck drum, ich komm mir vor wie der letzte Depp.

Frag mich nur, was ist, wenn eine Strafe dem Verein auferlegt wird, ob ich dann auch schuldig bin oder eher nicht...

Knubel
24.10.2005, 09:14
Ich habe mein Federvieh seit Samstag inhaftiert,gsd habe ich genug Platz.
Irgendwie scheint das nicht zu den anderen Hühnerhaltern vorgedrungen zu sein,die Stallpflicht.
Die Hühner von meinem Nachbarn sind noch flott unterwegs.
So ganz in Ordnung finde ich das nicht.Man kann sich doch nicht einfach über so eine Verordnung hinwegsetzen.

Knubel

conny
24.10.2005, 09:20
Hallo,

unser kleines Dorf in der Uckermark lebte eigentlich nur durch das Treiben des Geflügels. Jedes Auto, jeder Spaziergänger im Dorf war und ist eine kleine Sensation. Jetzt, da alle ihr Geflügel aufgestallt haben, ist das Dorf tot. Jeder Einzelne hat sich daran gehalten. Für mich eine ganz neue Situation. Morgens beim Frühstück konnte ich meine Gänse und Hühner beobachten. Jetzt sehe ich nur noch leere Gehege und alles ist mucksmäuschenstill. Irgendwie unheimlich.

LG
Conny

Gast
24.10.2005, 09:33
ich bin ernsthaft verwundert, daß bei mir noch keiner war von meinen nachbarn um zu gucken ob ich denn auch brav war. und das jetzt wo sie ne chance sehen könnten....

naja, mir solls recht sein.

conny
24.10.2005, 09:39
Keine Bange, es gibt immer Nachbarn, die durch die Hecke lugen.

Klausemann
24.10.2005, 09:49
Yepp,

ich denke auch, meine Nachbarn haben alles unter Kontrolle 8)

Auch heute wurde ich wieder angesprochen, allerdings von einer ganz lieben Nachbarin , sie fragte ,"kann man denn jetzt noch Eier und Hühnerfleisch essen ? "

Natürlich habe ich sie beruhigt und informiert . Ich denke, die meisten haben einfach Angst.

Gast
24.10.2005, 09:49
da mich meine eh nicht mögen hatte ich damit gerechnet schon mal angemacht zu werden....

und von miraus soll die VTA kommen. wir verstehen uns und ich halte mich ja an die verordnung.

Gast
24.10.2005, 09:51
@ klaus

ja, solche nachbarn haben mich auch gefragt. aber von den "bösen" ist noch nichts zu sehen. die die sich an allem stören was ich mache.

Klausemann
24.10.2005, 10:02
@ Gotfahter,

die meisten Denunzianten bleiben lieber Anonym . Schliesslich hat man ja ein Gesicht zu verlieren ;D
Am schlimmsten sind aber die, die sagen, " ich habe ja neulich wieder ihre Hühner gehört, aber es stört mich ja nicht "

Ja ja 8)

tzoing
24.10.2005, 10:13
Original von conny
Keine Bange, es gibt immer Nachbarn, die durch die Hecke lugen.
bei uns fängt auf der anderen Straßenseite ein Weg an, der sehr gut frequentiert ist. Die Leute kommen mit ihren Autos, parken drüben und laufen los. Bis Samstag!
Jetzt parken sie ihre Autos, gehen zu uns rüber, schauen von den Brücke ins Wasser (sieht bestimmt ganz anders aus als auf der anderen Straßenseite). Dann kommt ein kurzer, "unauffälliger" Blick in unseren Hof mit den Hühnergehegen und weg sind die Leute wieder - nein, nicht zum Laufen, sondern sie fahren wieder mit dem Auto weg 8)

Dominik Timm
24.10.2005, 10:26
Meine lieben nachbarn gott hab sie selig :D
Haben auch gleich mal rübergeschaut ob denn auch nicht ein 1 Kücken noch drausen ist . Habe dann 2 Keramik Hühner ihm Auslauf gestellt sehen verblüfend echt aus und jedes mal wenn leute vorbei fahren schleichen sie so langsam vorbeib das ich jedes mal denk man sind die blöd.

Tyrael
24.10.2005, 13:38
Keramikhühner, was für eine Idee ;D

Gast
24.10.2005, 15:27
coole idee. nur leider sieht man bei mir eh nichts von außen. außer man springt über den graben....

ELTA
24.10.2005, 15:32
@Klausemann

Diese Nachbarn kennen wir auch. "Ach - wie hat Euer Hahn heute morgen um 5 nach halb 5 so schön gekräht, aber ich wollte ja eh nicht so lange schlafen" 8)
oder
"Die Gänse sind wohl nachts besonders wachsam..." :aerger

LG
Ellen

Landei
24.10.2005, 16:00
Gut, wir haben unsere verknastet... die 1 Nachbarin, gestandene bäuerin, beschwert sich vom Reiterhof nebenan, dass der Reitplatz über 200 m weit staubt und daher im Sommer wochenlang da nicth drauf geritten werden kann.
Bäuerin????
Die vom Reiterhof beschweren sich - wenn unsere Hängebauchwutz im Gebüsch raschelt werden ihre Pferde scheu - sperrt das Vieh gefälligst weg. (Antwort: Trainiert Eure Pferde gefälligst auch im Gelände, kann ja nicht angehen dass auf 5 km im Umkreis alles Ausgangssperre hat nur weil die fürnehmen Obervereinsschrauben ihre Dressurkrampen nicht um den Pudding geritten kriegen... >:()
UND jetzt ziehen sie womöglich los und gucken ob sie uns nicht anzeigen können wg. der Geflügelsache. Iss aber nicht mehr. *frohbin*

Ist zwar ein öder Spruch aber je länger ich MEnschen kenne umso lieber ist mir das Viechzeugs, langsam aber sicher. :(

Enemy
25.10.2005, 06:12
Jetzt ist für uns auch das Aus gekommen...
Der Kreisveterinär kann die Schauen zwar nicht verbieten, wünscht aber ausdrücklich, das keine Schauen im Kreis stattfinden als auch keine überregionalen Schauen beschickt werden.
Somit Ortsschau abgesagt, Kreisjubiläumsschau ebenfalls.

Auch die Landesverbandsschau in Köln soll nicht stattfinden - habe zu dieser Info aber noch nicht das hochoffizielle Ok zur Veröffentlichung....

Gast
25.10.2005, 06:16
das ist der moment für nen paranoia-smilie

PeterW
25.10.2005, 06:49
Unsere Nachbarn fragen nach den Tieren, finden die Stallhaltung unmöglich und bieten sich sogar als Wächter an, damit die Enten wenigstens ein wenig schwimmen können.
In der Vereinszuchtanlage sind alle Tiere eingestallt, VetAmt zeigt sich großzügig und würde Planenüberdachungen erlauben, allerdings nur mit Blutkontrollen.
Bei den meisten ZuchtkollegInnen hat das große Schlachten begonnen, nur die Zuchtstämme bleiben, bei einigen Rassen ist die Zusammenstellung allerdings noch recht früh.
mfg Peter

Gast
25.10.2005, 06:57
eigentlich sollte man eine sammelrechnung schreiben und jürgen trittin zukommen lassen. nach 8 tagen mahnung und nach 14 tagen mahnbescheid.

was der an kosten verursacht ist enorm.

Tyrael
25.10.2005, 07:21
Oder jeder schreibt eine. Lasst sein Postfach überquillen ;D

juergen.trittin@wk.bundestag.de (mailto:juergen.trittin@wk.bundestag.de)

dehöhner
25.10.2005, 07:26
Hallo,

meine Nacbarn finden das eher schlimm für meine Hühner. Ihnen tut das eher leid.
Habe auch noch keine neugierigen Blicke entdeckt, kann mir aber gut vorstellen, das manche im Dorf schauen und kontrollieren. Aber neugierige Blicke heißt ja auch nicht direkt, daß die Leute einem was böses wollen.
Im Dorf haben mehrere Leute Hühner, aber die sind alle eingestallt. Gestern war ich beim Bauern einkaufen in einem anderem Ort, da waren die Hühner auch nicht mehr zu sehen. In der Zeitung stand auch, das vom Amt her kontrolliert wird.
Na ja, bei mir können sie ja kommen.

dehöhner

RenRind
25.10.2005, 07:35
Guten Morgen,

ja auch bei uns bemerkt man nicht ob die anderen aus dem Dorf schauen, ob die Hühner drin sind, ab die tuns mit Sicherheit.

Meine direkte Nachbarin, die von meinen Hühnern eigentlich nicht ganz so begeistert ist, hängt mir jetzt öfters ne Tüte an den Zaun mit Salatblättern ect. Sowas hat sie früher nie gemacht! Scheinbar tun ihr meine Hühner im Stall auch leid.

HühnerSteffi
25.10.2005, 09:01
HUHU,

habe meine Hühnis auch seit Samstag im Stall :( Tut mir echt Leid für sie aber, was sein muss, muss sein. Die Nachbarn halten es total unterschiedlich, manche lassen Ihre Hühner wie immer raus und manche haben sie drin. Mein einer Nachbar hat Netzte gespannt, und lässt sie raus.
Wie ist das nun....man darf die Hühnis doch nur rausmachen wenn sie Überdacht sind oder?
Das mit den Netzten ist doch nicht ok???

Samstag war mir dann gleich ein Huhn entwischt...bin 5 Minuten hinter Ihm her gelaufen bis ich es hatte. Sah bestimmt sau witzig aus *lach*

Weiß jemand von euch ob im November in Kaunitz der Geflügelmarkt ist oder wurde der schon verboten??

Liebe Grüße
Steffi

Gast
25.10.2005, 09:02
na nun bin ich mal gesapnnt. 25 tote gänse in neuwied.....

Seidi
25.10.2005, 09:05
Habs auch gerade gelesen.

Wenn sich das bestätigt wird auch Frankreich was unternehmen, da bin ich mir sicher.

Wohne ja im Elsass und da ist Neuwied (Luflinie) auch nicht mehr soweit weg.

Darf meine Hühner ja noch rauslassen aber weiss nicht ob ichs heute tun soll.

Noch sind sie im Stall.

weisser-mops
25.10.2005, 09:08
Finde es draussen ohne meine hühnis richtig trostlos :-/ :-/
hier und in den Nachbaroten sind alle drin...
ja, Keramikhühner habe ich auch noch :D ;)

sennenhuendin
25.10.2005, 09:09
Na, nach dieser Nachricht werden es sich wohl noch einige Leute überlegen, ihre Hühner doch einzustallen...
Bin nur mal gespannt, was denn im Frühjahr passiert...schließlich kommen die lieben Zugvögel ja auch zurück!
Und wo bekommen wir dann Küken her? Ist ja auch eine Transport- und Unterbringungsfrage für die Kükenzüchter!

Gruß Elke aus Frankreich (immer noch mit freilaufenden Tieren!)

Seidi
25.10.2005, 09:09
Hab grad mal nachgeschaut (Routenplaner). Also von uns sind es 330 km bis Neuwied.

Würdet Ihr die Hühner noch rauslassen (wenn Ihr dürftet)???

sennenhuendin
25.10.2005, 09:14
Meine Hühner sind noch frei, da wir keinen Besuch von wilden Vögeln bekommen.
Allerdings wohnen wir in einem Wasserschutzgebiet, d.h. viele Weiher in der Nähe, und wenn es unsere Gegend treffen soll, dann werden ja wohl eh alle Tiere getötet, egal ob im Stall oder nicht.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß da erst Test gemacht werden!

Gruß Elke

conny
25.10.2005, 09:14
Solange nicht sicher ist, ob die Tiere am Vogelgrippevirus gestorben sind, würde ich, wenn die Räumlichkeiten es zulassen, meine Huhnis erst einmal im Stall lassen. Aber das ist nur meine Meinung. 330km Luftlinie ist für Zugvögel gar nix. Vorsicht heißt die Mutter der Porzellankiste.

LG
Conny

HühnerSteffi
25.10.2005, 09:14
[quote]Original von Landei
Bäuerin????
Die vom Reiterhof beschweren sich - wenn unsere Hängebauchwutz im Gebüsch raschelt werden ihre Pferde scheu - sperrt das Vieh gefälligst weg. (Antwort: Trainiert Eure Pferde gefälligst auch im Gelände, kann ja nicht angehen dass auf 5 km im Umkreis alles Ausgangssperre hat nur weil die fürnehmen Obervereinsschrauben ihre Dressurkrampen nicht um den Pudding geritten kriegen... >:()
UND jetzt ziehen sie womöglich los und gucken ob sie uns nicht anzeigen können wg. der Geflügelsache. Iss aber nicht mehr. *frohbin*

Typisch....

ich sags immer wieder diese blöden Turnierreiter, wollen mit Ihren Pferden hoch hinaus und sind nicht in der Lage an einem raschelden Gebüsch vorbei zu reiten.
Habe auch Pferde die nur im Gelände geritten werden und ich würde den Pferden was erzählen wenn sie nicht an einem Schweinchen was im Gebüsch sitzt vorbei wollen...*lach* sie würden zwar bischen deppert schaun, aber wenn ich Ihnen sage das es ok ist dann gehn sie daran vorbei. Und so sollte es auch sein.

War mal auf nem Lehrgang da war genau neben dem Reitplatz ein Ziegenbock mit seiner Herde. war in der ersten Stunde witzig weil die Pferde mit dem riesen Bock nix anfangen konnten....aber dann war alles kein Thema mehr.

Ich gewöhne meine Pferde an alles was draußen so passiert. Will doch nicht so wildgewordene Pferdis haben die sich bei allem erschrecken. Ist doch auch für meine Sicherheit Außerdem sind sie immer auf der Weide nur im Winter Nachts drin.

Liebe Grüße
Steffi

Tyrael
25.10.2005, 09:14
@Seidi: Also ich ja.

Seidi
25.10.2005, 09:31
Da ich wie Sennenhündin befürchte dass die Hühner hier nicht groß untersucht werden sondern gleich die große Keule geschwungen werden wird, werd ich jetzt noch eine kurze Zeit meine Legehennen (wohnen von den Seidis getrennt) rauslassen da die ein deutlich größeres Verlangen haben nach draussen zu gehen.

Dann kommen die aber auch wieder in den Stall. Hoffe dass sich der aktuelle Fall nicht als Vogelgrippe bestätigt wenn bei uns auch kein Zugvogelgebiet ist. Auch keine Teiche und größeren Bäche sind in unserer unmittelbaren Nähe (muss mich mal erkundigen wo der nächste See oder Teich ist).

Wollte immer am Bach wohnen, dieser Wunsch vergeht mir so langsam wenn ich an die Geflügelgrippe denke.

Sarah1
25.10.2005, 09:54
Also bei uns ist es etwas ruhiger geworden, im Verein ist es aber jedem immernoch sch***egal. Hoffe, daß sich der aktuelle Fall in Neuwied als "Ente" entpuppt, denn wir wohnen nur ca. 150km weiter- in einem Naturschutzgebiet.

Bin schon auf die nächste Versammlung gespannt, glaube, da muß ich dann doch mal DAmpf ablassen.

Die Hühner haben sich einigermaßen eingelebt, aber ich glaube, daß ich sie Abends für 30 min bis 1h mal draußen rumrennen lasse, damit sie sich die Beine vertreten- haben extra noch eine Plane organisiert...

sennenhuendin
25.10.2005, 11:27
Eben habe ich die neuesten Infos, daß auch Frankreich für Teile des Landes eine Stallpflicht eingeführt hat.
Elsdaß ist dabei, Lothringen weiß ich nocht nicht.
Offensichtlich weden jetzt sogar die hiesigen Leutchen nervös, nachdem überall kranke/tote Tiere auftauchen (obwohl ich davon in Frankreich noch nichts gehört habe).

Gruß Elke

Enemy
25.10.2005, 21:31
Tja... :o
http://www.lvrr.de/LV-Schau/lv-schau.html

Gast
26.10.2005, 05:47
hattest du was anderes erwartet??

ich nicht.

Enemy
26.10.2005, 06:04
...im Grunde genommen nicht...
Ich hatte schon im August gesagt, das ich nicht glaube, das unsere Ausstellungen stattfinden... Wollte aber keiner glauben.

Wir hatten im August ein Stadtfest - da nehme ich immer Ausschusstiere mit hin. Normalerweise finden sie dort ein neues "Herrchen/Frauchen" (vor allen Dingen die Zwerglachse sind ruck zuck weg) In diesem Jahr war lediglich der Schaubrüter wie immer ständig umlagert - aber Hühner (egal welche Rasse) wollte kein Mensch...

HühnerSteffi
26.10.2005, 07:53
Ist das nicht zum KOTZEN.....

Habe eben im Radio gehört das die toten Gänse in Neuwied an Vergiftung gestorben sind....Rattengift.
Was gibt es für Scheiß Menschen. Ich bin immer wieder entsetzt.
Und maßlos entäuscht und sau wütend.

ARSCHLÖCHER

Traurige Grüße
Steffi

*Hühnerjan
26.10.2005, 08:54
war doch klar,hast Du was anderes erwartet?

bei sovielen Tieren auf einmal,war das doch fast Logo

Enemy
26.10.2005, 10:00
Schon mal überlegt, das es gewissen kranken Gestalten im Moment sehr sinnvoll erscheinen könnte, in der Nähe des verhassten (Geflügel-haltenden) Nachbarn für ein paar tote Tiere zu sorgen?

Gast
26.10.2005, 10:53
nu aber mal ganz entspannt. das grenzt auch fast schon an paranoia.

bisher reden wir im schlimmsten fall von einem gestörtem und nicht von einer antigeflügelarmee....

Dominik Timm
26.10.2005, 11:15
Das wird noch ganz absurde sachen geben . Aber so etwas mit der Absicht zu machen angst ihn der bevölkerung auszulösen und verunsicherung ist nicht ihn Ordnung .Was mache ich wenn mir ein Huhn auf nahtürlichen weg stirbt normal habe ich es bis jetzt immer vergraben . Nur wenn das heut zu tage jemand sieht hab ich wahrscheinlich ihn einer stunde das Vetamt vor der Tür

RenRind
26.10.2005, 11:57
also ich glaube immer noch an das Gute und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die jetzt Vögel vergiften, damit man glaubt bei uns wäre jetzt die Volgelgrippe angekommen. Das ist doch Hirnrissig!
Es gibt zwar viele Verrückte in dieser Welt, aber trotztdem glaub ich das nicht.

Ich würde und werde mich einfach so verhalten wie immer. Wenn ich meine ich müsste schlachten, dann tu ich das. Wenn du ein verstrobenes Huhn vergraben willst, dann tu das ( wenn's erlaubt ist, ansonsten würd ich halt erlaubt "entsorgen") Dann kann doch ruhig der Veterenär kommen. Ist er halt beschäftigt. Du hast ihn ja nicht bestellt!

Wir sollten mal sachlich bleiben. Schön langsam habe ich das Gefühl, dass sich die meisete Panik hier im Forum breit macht :(

Gast
26.10.2005, 14:01
danke danke danke. genauso sehe ich das auch. alle jammern über panikmache und schieben selber panik.

also zurücklehnen, teetrinken unud wenn man sich an die verordnung hält soll der VTA doch klingeln. wen juckts?

Sarah1
26.10.2005, 14:21
Hab im Radio gehört, daß wir nur noch Leitungswasser geben dürfen (machen wir eh- aber trotzdem). Auch wurden noch andere Dinge ausgeheckt...tststs

Gast
26.10.2005, 15:00
langsam wird es grotesk....

Dominik Timm
26.10.2005, 15:16
Ja die Verordnung soll weiter verschärft werden .



Nur Leitungswasser für Enten und Gänse

26. Okt 13:48

Tiere sollen nicht mehr aus Flüssen und Seen trinken
Geflügelhalter in Deutschland dürfen ihre Tiere nur noch mit Leitungswasser tränken. Das ordnete das Verbraucherministerium an.


Die Bundesregierung hat die Schutzmaßnahmen gegen die Vogelgrippe weiter verschärft. Enten und Gänse dürften nur noch mit Leitungswasser getränkt werden, teilte am Mittwoch das Verbraucherministerium mit.
Zudem werden alle Geflügelschauen sowie der Einsatz von Lockvögeln bei der Jagd verboten. Dazu werde die Eilverordnung zur Stallpflicht für Vögel geändert, hieß es. Die neuen Bestimmungen sollen noch in dieser Woche in Kraft treten.

Das Ministerium bestätigte damit einen Bericht der «Sächsischen Zeitung», wonach Geflügelhalter ihre Tiere kein Wasser aus Flüssen, Seen oder Sammelbecken im Freien trinken lassen dürfen. So soll gewährleistet werden, dass der Erreger der Vogelgrippe nicht von Zugvögeln über das Wasser an die Tiere im Stall übertragen wird. (nz)


Aus der http://www.netzeitung.de/vermischtes/364667.html

Arne
26.10.2005, 15:56
Original von Sarah1
Hab im Radio gehört, daß wir nur noch Leitungswasser geben dürfen (machen wir eh- aber trotzdem). Auch wurden noch andere Dinge ausgeheckt...tststs


Auch aussm Radio: Die EU -(habbichnichganzmitbekommen) will Ausstellungen und Märkte/Geflügelbörsen verbieten!
DANN aber gute Nacht, RassegeflügelZUCHT! :aerger :aerger :aerger

SetsukoAi
26.10.2005, 16:28
Ich habe keine Probleme mit unseren Nachbarn.
Die eine hat mir gestern gesagt das sie die Hühner vermisst und immer an die Eingangstür der Hühner schaut um wenigstens ein Tier zu sehen. Sie vermisst das Krähen der Hähne das gackern der Hühner. Sie sagt es sei alles wie tot. Man hört nix, man sieht nix. Und ihr Hund schaut auch Stundenlang zu uns rüber und hofft die Hühner zu sehen. Aber nix.

Ein anderer Nachbar kam extra rüber um sich unsere Baumaßnahmen anzusehen und war begeistert und sagte das wir Arbeitet wie die Verrückten und das Gehege jetzt aussieht wie ein Hochsicherheitstrackt. Seine Meinung nach hätten wir übertrieben.

Eine andere Nachbarin kam rüber und hat uns beim Aufbau des Geheges geholfen weil sie wollte das sie wenigstens an dem tag noch kurz raus können.

Ein anderer aus dem Dorf hat sich auch unser Erbautes genauer angesehen und war begeistert.

Unsere Nachbarn freuen sich über unserer Tiere, auch wenn 20 Hähne krähen. Jeder sagt :" Das gehört eben zum landleben, die welche es stört sollen in die Stadt ziehen und haben auf dem lande nix zu suchen".

Hei aber so bekommt der Staar wieder Geld in die Kassen. Die Wasserkosten erhöhen sich, sowie Futterkosten, Einstreu und sonstiges. So langsam glaube ich das es fast nur darum geht.

sennenhuendin
26.10.2005, 16:44
In Bezug auf das Nagergift nehme ich aber eher an, daß da Jemand unsachgemäß die großen unmd kleinen grauen Freunde "gefüttert" hat.
Bei uns gibt`s nämlich dieses Jahr schon gaaanz viele diese netten Tiere, die auch schon das Haus gestürmt haben....

Gruß Elke

dehöhner
26.10.2005, 17:14
Hallo,

ich erlebe auch nur positives. Heute haben mir auf der Arbeit auch viele gesagt, wie schlimm sie es finden für Hühner, Gänse und Co.
Paar Verrückte oder Gestörte, die Tiere, Kinder etc. quälen gibt es immer. Aber das gibt und gab es schon immer und das sind einzelne, nicht die Masse. Der eine hat Mitleid, den anderen kümmert es weniger, aber das Leute sich freuen....das glaube ich kaum.
So schlecht sehe ich meine Umwelt nicht.

dehöhner