PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zukunftsvision - nur noch "Käfig"-Haltung?



0815bub
20.10.2005, 08:11
... der momentane beschluss ist ja schon reichlich ätzend,
frage ist nur, wie das weitergeht.

nach dezember ist das virus ja nicht plötzlich weg..........#... und die zugvögel kommen ja wieder.....

haben wir dann saisonalen freilauf ???

was ja eigentlich "nicht sein dürfte", denn da könnte ja irgendwo ein kleiner haufen von einem infizierten zugvogel rumliegen, also alles mit domestos reinigen :o

wahrscheinlicher ist doch eher, dass das geflügel aus "sicherheitsgründen" gar nicht mehr (=nie wieder) raus darf.....

ob wir dann auch irgendwann ausgangssperrre bekommen???????????????????????????????

ein äußerst ratloser 0815bub

Klausemann
20.10.2005, 09:00
Das " Spiel " ist ja noch nicht zu ende. Warte erstmal ab, wenn unsere Winterurlauber aus ihren Winterquatier wieder zurück kommen. Da sitzen alle schön beisammen. Die Gesunden wie die Kranken.

Die Chancen stehen also gut, das dass ganze Theater im Frühjahr weiter geht. So mit ist deine Befürchtung berechtig.


Gruss Klaus

*Hühnerjan
20.10.2005, 18:24
wollen wir nichtmal ne Revulition anzetteln?

mir geht der ganze Scheiss hier langsam auf den Sack >:(

Godi macht den Kanzler,ich den Vize ;)

Dominik Timm
20.10.2005, 18:27
Ich bin dabei nur noch die Frage welches Amt :D

Gast
20.10.2005, 18:29
vielen dank für das vertrauen.

aber mal kurz zum ersten punkt. das virus ist selbst unter opti-bedingungen in der natur n ur 8 tage lebensfähig.

Eckard
20.10.2005, 21:09
Moin zusammen,

ich glaube auch, das es in Zukunft, damit meine ich in den nächsten drei, vier, fünf Jahren, auf eine reine Volierenhaltung bei Hühnern hinauslaufen wird. Wenn man sich die jüngste Vergangenheit und Gegenwart anschaut, so haben die Hühner jetzt schon quasi nur einen saisonalen Freilauf.

Und die Batterieeierlobby wird ihr übriges tun, um das voran zu treiben, denn ein Batteriehuhn sieht neben einem Huhn in einer Voliere nicht so schlimm aus, wie neben einem Freilaufhuhn.

Was meint ihr, liege ich da sehr falsch?

Viele Grüße

Eckard

Redcap
20.10.2005, 21:37
Jepp, Zukunft ... überdachte Voliere ...

nicht mal 10 % leben heute als Freilandhuhn

http://de.today.reuters.com/News/newsArticle.aspx?type=domesticNews&storyID=2005-10-20T091958Z_01_MAI033591_RTRDEOC_0_DEUTSCHLAND-VOGELGRIPPE.xml

bettelhuhn
20.10.2005, 22:03
Nein, Du liegst sicher richtig. Es gibt diese Bestrebungen in ganz massiver Form, Hühner langfristig in Käfige zu zwingen. Die Triebfeder dazu hat ideologisch politische und auch wirtschaftliche Wurzeln. Die Vogelgrippe ist möglicherweise ein Zufallsgeschenk für die Vertreter der Einknastung,- oder auch gezielt aufgebauscht.

Wer dies nicht glauben sollte, überlege sich wie ein ähnlich gearteter Fall in der Öffentlichkeit auswirken würde, wenn die Hauptdarsteller Hund, Katze oder Pferd sein würden.

Eine Riesenlobby, mit zum Teil agressiv gestimmten Haltern, würde auf die Politiker losgehen.

2 Monate nicht Gassy gehen mit Alf, der Hund müsste sein Geschäft in der Wohnung verrichten, Felix der Kater müsste in der Wohnung bleiben und würde aus Wut die Einrichtung zerkratzen. Das Pferd Rusti dürfte nur noch in der Reithalle seine Runden drehen, die 24 Stunden am Tag in Benutzung wäre.

Wer glaubt, die im Vergleich riesige Anzahl von Haltern dieser Rassen, würde bei den Verordnungen, die uns zur Zeit treffen, stillhalten, der glaubt auch an das Ende der Sanktionen gegen das Federvieh.

Wir sind die letzen Mohikaner und unsere Tiere heissen alle Winnetou.

Thomas

*Hühnerjan
20.10.2005, 22:55
Original von Redcap
Jepp, Zukunft ... überdachte Voliere ...

nicht mal 10 % leben heute als Freilandhuhn

http://de.today.reuters.com/News/newsArticle.aspx?type=domesticNews&storyID=2005-10-20T091958Z_01_MAI033591_RTRDEOC_0_DEUTSCHLAND-VOGELGRIPPE.xml

Das ist Krass,das würde ja heissen,das 100 Millionen Hühnis in Käfigen gehalten werden,und das ist Natürlich eine gewaltige Pro Einstallungs Lobby,die ne Menge Macht hat.

Also da muß ich Deutlich sagen,das haben die Grünen in 7 jahren Deutlich verschlampt

Nun is der Zug abgefahren,und wird wie hier leider schon gesagt wurde,eher die umgekehrte Richtung einnehmen,z.B. den 2007er Beschluss zu kippen. :(

Das macht mich Traurig und wütend zugleich

Lara
21.10.2005, 05:41
Wenn ich das alles so verfolge und lese, bin ich völlig verunsichert. Eigentlich wollten wir uns im November auch 3-4 Huhnis anschaffen, und das extra dafür gekaufte und zum Stall umgebaute Häuschen steht auch schon fertig da. Aber nun frage ich mich mehr und mehr, ob es überhaupt sinnvoll ist, sich Geflügel anzuschaffen, wenn die Gefahr besteht, daß die Tiere vielleicht irgendwann nur im Stall gehalten werden müssen und nicht in den Garten dürfen. Zumal unser Stall nur sehr klein ist und also nur zum Übernachten, aber nicht für dauerhaften Aufenthalt gedacht war und ist. Außerdem kann so ein Vogelgrippevirus mit dem damit verbundenen mehrmonatigen Einsperren ja jederzeit wieder auftreten.

Was sollen wir tun? Könnt ihr uns ernsthaft noch dazu raten, uns Hühner anzuschaffen? Oder würdet ihr lieber abraten? Ein Huhn ist ja schließlich kein Goldhamster, der nur 1-2 Jahre lebt, die Anschaffung von Huhnis und die damit verbundenen Konsequenzen wollen also gut überlegt sein.

Hilfe - was sollen wir tun? ???

Klausemann
21.10.2005, 06:18
Hallo Lara,

zukunftweisend sollte man heute immer ne Nummer grösser planen. Erstmal haben die Hühnies im Verhältnis zur Besatzdichte=Raumvolumen im Stall mehr saubere Luft zum atmen, und zweitens ist die Gefahr der Aufstallung immer höher einzustufen.

Da du scheinbar nur eine Handvoll Hühner halten willst, solltest du dir dass nicht vermiesen lassen. Denn genau das ist es doch, was der Geflügelindustrie in den Kram passt. Sie schmeissen uns ein Knüppel nach den anderen in den Weg , damit wir das Handtuch werfen.

Ich denke in deinem Fall müsste es sicher möglich sein,zu sätzlich zum Stall noch eine kleine lichtdurchlässige Voliere zu bauen, worin man auch ein paar Pflanzen setzen kann. Das macht die Zwangspause etwas angenehmer und wenn du mit vitalen Grünzeug dazu fütterst, dann sollten die Mädels das auch gut überstehen können.

Also wenn du Hühnerhalten willst, mach es ;)

Gruss Klaus

Lara
21.10.2005, 06:35
Moin Klaus,


sollte man heute immer ne Nummer grösser planen

Haben wir ja schon. In meinem Hühnerbuch steht, daß für 3-5 Zwerghühner 1 qm ausreichend sei. Das erschien uns etwas wenig, deshalb haben wir uns für das Gartenhaus mit 3 qm entschieden. Mehr ist aufgrund der örtlichen Gegebenheiten in unserem Garten nicht drin. Und aus demselben Grund ist uns auch der Anbau einer Voliere o.ä. nicht möglich. Zusammen mit dem Ställchen stehen jetzt 4 Nebengebäude im Garten (Schuppen, Sauna, Pumpenhaus für den Pool und das besagte Ställchen). Die Gebäude stehen sowieso schon alle recht dicht beieinander, da ist kein ausreichender Raum mehr für eine Voliere dazwischen.

Wenn ich unter den o.g. Bedingungen so zwischen deinen Zeilen lese, muß ich das dann also eher als "Nein" interpretieren?

Klausemann
21.10.2005, 06:49
Lara, das musst du selber entscheiden. Ich kenne deine örtlichen Gegebenheiten nicht. Wenn du allerdings schon selber davon aus gehst, das du den Hühnern nicht die nötige Mindestanforderung bieten kannst, dann ist dein Entschluss sicher nicht verkehrt.

Einer seits schade ,anderer seits Hut ab

Gruss Klaus :)

gaby
21.10.2005, 07:50
Ich würde mir das nicht vermiesen lassen. Allerdings würde ich mit der Anschaffung jetzt warten bis die Aufstallungspflicht vorbei ist. Ist ja nicht so als ob man dauernd aufstallt.
Als Optimist bin ich sicher das dies eine Ausnahme bleiben wird.
gg

*Hühnerjan
21.10.2005, 08:31
Nein vermiesen lassen würde ich mir das auch nicht,der Anschaffung an sich steht nix im Wege.

ABER wer fängt denn mitten im Winter damit an?!

Ich würde Dir eher raten,bis zum März/April warten,und dann loslegen.

Dann kennen wir die auswirkungen der Vogelgrippe und die Konsequenzen,und der lange Dunkle Winter ist auch vorbei.

Viel. müßen wir ja alle im Frühjahr bei 0 anfangen :kein

Aber jetzt,ist die denkbar ungeeigneteste Zeit dafür,meine Meinung.

Klausemann
21.10.2005, 08:35
Hallo Jan und Gaby,
ich denke Lara macht sich Grundlegend über die Problematik gedanken.

Eure Ansicht ist zwar nicht falsch, verlagert aber auch nur das Problem bis zur nähsten Aufstallpflicht .

*Hühnerjan
21.10.2005, 08:38
Hallo Klaus,

naja unabhängig von der Einstallung is der Winter doch wirklich schlecht,um mit Hühnis anzufangen,oder?

Das andere müßen wir sehen,wie es kommt,abwarten

Gina
21.10.2005, 08:38
Jetzt wollen wir mal nicht den Teufel an die Wand malen :wall

Nachdem sich endlich mühsam wieder eine einigermaßen Tiergerechte Haltung durchzusetzen scheint, ist es klar, daß die Gegenseite umso mehr versucht, hier Steine in den Weg zu legen.

Natürlich kommt die Vogelgrippe nun gerade recht und momentan sind wir - die Freilandhalter- die Bösen und nicht die Käfighalter!!

Aber glaubt mir Leute, Gott kann nicht wollen, daß das durchgeht.
Leider ist es immer ein Kampf auf Erden, denn wir leben nun mal in der Dualität und was des einen Trumpf, ist des anderen Schaden...(jaja, jetzt werd ich mal wieder philosophisch)

Aber letzendlich kann und muss es doch zugunsten der Lebensqualität rauslaufen und ich bleibe -trotz dem momentanen Pessimismus- optimistisch ;D

Es grüßt die optimistische
Gina

gaby
21.10.2005, 08:43
ich kann doch nicht für den Rest meines Lebens zu Haus sitzen und drüber nachdenke was alles passieren kann, da wird man ja verrückt.
Klar sollte man sich Gedanken machen was hier und da passiert wenn...aber man kann nicht davon sein Leben davon bestimmen lassen. Genauso sehe ich das mit Hühnern, ich möchte sie halten, schaffe die Voraussetzungen (Stall, Auslauf) und den Rest lasse ich auf mich zukommen.
@Hühnerjan: Als Anfang würde ich auch nicht unbedingt den Winter wählen, aber wenn ich günstig daran komme, warum nicht?
gg

*Hühnerjan
21.10.2005, 08:48
Aus Ihren Zeilen da oben lese ich nicht,das Sie schon Hühnis bestellt oder reserviert hat,also keine Dringende Abnahmeverpflichtung.

Sollte das anders sein,so sollte uns Lara aufklären.

Klausemann
21.10.2005, 08:51
Das ist alles Ansichtsache, Gaby.

Ich will Hühner halten und habe auch welche :) Ich hätte auch im Winter angefangen , kein Problem .

Nur anderer seits finde ich es Beispielhaft, wenn jemand der Tiere zu liebe besser verzichtet, als sie auf engsten Raum zu halten.

Jetzt aber lieber schluss von meiner seite, denn das wäre gleich der Sprung zum nähsten Thema.......Überbesatz .

Lara
21.10.2005, 09:12
ABER wer fängt denn mitten im Winter damit an?!

Ganz einfach: In den Wintermonaten finden überall Geflügelbörsen und -ausstellungen statt, auch in unserer Nähe ist Anfang November eine (wenn sie unter den aktuellen Umständen nicht sowieso abgesagt wird).

Mein Aufruf nach Züchtern aus meiner Nähe (bei denen ich auch außerhalb der Ausstellungen Tiere erwerben könnte) verhallte seinerzeit leider ungehört, es gibt hier in der Nähe offenbar niemanden, der unsere Wunschrassen züchtet, und im Branchenbuch bin ich auch nicht fündig geworden. Örtliche Vereine gibt's im Telefonbuch oder in den Gelben Seiten auch nicht. Und verschicken lassen will ich nicht, das ist ja ein großer Streß für die Tiere - und obendrein nicht gerade preiswert.

Wenn ihr in Ballungsgebieten wohnt, mag es einfacher für euch sein, an Tiere heranzukommen. Bei uns hier sieht das schon wesentlich schlechter aus. Nicht einmal unser Nachbar (der alles weiß und jeden kennt) konnte uns da weiterhelfen.

*Hühnerjan
21.10.2005, 09:14
Nein,es gibt diesen Winter wohl keine Austellungen mehr,wurden alle abgesagt,soweit ich das mitbekommen hab

Heute findet glaub ich die letzte in hanover statt.

Viel. im Januar oder Februar wieder....

Gast
21.10.2005, 11:49
also ich gehe nicht davon aus, daß es zu einer dauerhaften käfig/stallhaltung kommt.


und selbst wenn gibt es immernoch genügend möglichkeiten seine tiere auf vernünftige art zu halten. es wird zwar schwer 500qm zu überdachen, aber meine hätten dann 80qm rasen + 25qm stall und das für 18 tiere ist ok.