PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stallpflicht in Bayern



Gina
19.10.2005, 09:55
:-/ Hallo liebe bayr. Hühnerhalter !


Leider ist es jetzt soweit. Ab heute gilt Stallpflicht in ganz Bayern.
Habe in sämtl. Ämtern angerufen um nachzufragen und habe folgende Info:

Hühner dürfen nur raus, wenn ein überdachter Auslauf (Wasserfest, also daß kein Kot durchkommt) vorhanden ist, der einen feinmaschigen Zaun an den Seiten hat, so daß wirkich kein Spatz rein kann.

Leider kann ich das meinen Huhnis im Augenblick nicht auf die Schnelle bieten und bin schon froh, daß ich sie bei Nachbars leerstehenden Kuhstall unterbringen konnte.

Leider hab ich zwei Hähne (die sich normalerweise immer aus dem Weg gehen konnten - bei 1000 qm Auslauf !

Nun musste ich einen im Bauwagen (Hühnerstall) unterbringen (ca. 8qm) Hab ihm noch zwei Lachse reingetan, damit er nicht so einsam ist.
Ob das aber die optimale Lösung ist, weiss ich nicht.

Immerhin müssen nun die zwei Hennen "herhalten" und ich hoffe, daß er sie nicht "überstrapaziert" :-*

Denkt IHr, ich kann die drei für die nächsten 8 Wochen im Bauwagen lassen ???


Gruß,
Gina

alex66
19.10.2005, 09:58
Hallo,

ich denke, das geht. Bei 3 Hühnern ist der Platz ausreichend, auch wenn es für die Tiere nicht schön ist. Gib Ihnen Futter, mit dem sie sich beschäftigen müssen, damit keine Langeweile aufkommt. Nicht, das die Hühner mit Federpicken anfangen.

Schönen Gruß

Alex

Landei
19.10.2005, 11:35
Hi,
wir werden sie entweder zu 11+ 4 Küken in den assligen alten 2-3 m Hühnerstall pferchen müssen (AUslauf müsste zusätzlich noch überdacht UND mit mehr Draht versehen werden) oder ganz in einen anderen alten Stall sperren. Auf alle fälle: Wenig Platz!
Das Ganze ist sooo sinnlos, wenn Ihr mich fragt.
Aber wie stark wird kontrolliert u. bestraft, eigentlich????
sind ja nicht nur unsere HÜhner, u. wenn der Bauer jetzt noch bockbeinig wird... ;(

Gina
19.10.2005, 12:42
Wenn Du Deinen Hühnern noch ein paar Tagen "Freiheit" gewähren möchtest, dann kannst Du Sie ruhig noch bis Sonntag rauslassen.

Laut Pressemitteilung haben die Geflügelhalter eine Woche Zeit, um sich um die Ställe zu kümmern.
Was glaubt Ihr, wieviele Existenzen nun auf dem Spiel stehen.

Wir haben einen Geflügelgrosshändler, der 10.000 Gänse freilaufend hat.
Die sagen, wenn sie diese jetzt Einstallen, gehen die zugrunde.

Gesetze sind ja superschnell gemacht, aber leider sieht es in der Praxis ganz anders aus.

Nichts gegen Maßnahmen, wenn diese notwendig sind, aber momentan ist doch alles nur auf "Verdacht"!!!!

Wenn man nach dem geht, muß man in den Wintermonaten Menschenansammlungen meiden, denn man könnte sich ja eventuell irgendwo anstecken... ??? - so ein Schmarrn !

Die beste Vorsorge ist eine gesunde Haltungsweise, Immunstärkung durch natürliche Vitamine und gutes Futter.

Niemand denkt an die Psyche der armen Tiere.
Von wegen, das macht nix.

Wenn ich in den Stall komme, rennen schon alle erwartungsvoll auf mich zu, so nach dem Motto: Wann dürfen wir endlich raus !!!!!!!????

Bei dem schönen Wetter, was heute ist, tut mir das schon sehr weh für die Huhnis.
Meine Laufenten trifft es noch stärker. Die sind es gewohnt, frühmorgens in ihren geliebten kleinen Teich zu baden.

Naja, von 1.000 qm Wiesenauslauf von heut auf morgen in einen Stall mit -wenigstens- 25 qm ist schon eine gewaltige Umstellung.

Aber ich freu mich schon, wenn die Frist abgelaufen ist. Da werden die Hühner denken, sie sind im "Paradies" :engel

Landei
19.10.2005, 13:18
Gina, ich habs versehentlich spontan in SH gepostet...

also -
WANN ist die Frist denn zu Ende?
IST sie dann wirklich zu Ende?
Was, wenn diese Lobbyisten-Regierung beschließt, jetzt machen wir den ganzen lächerlichen artgerechten Ökoheinis den Garaus und
VERBIETEN Freilandhaltung für Nutzgeflügel ein für allemal?
Oder machens gebühren- u. genehmigungspflichtig?
Lacht nicht - dieser uns regierende geldgeile Mob ist zu allem fähig.

Und wie Du richtig schriebst - wenns eine Gefahr de facto gibt, ist sie auch am 15. Dezember noch da... und nächstes Jahr und übernächstes und überübernächstes...
Gibt es sie nicht, dafür aber jede Menge neue und noch mehr Regeln und Bestimmungen die uns Bürger festnageln, mit Strafen bedrohen u. einschränken, glaubst Du im Ernst, wir werden die dann wieder los?

Sorry, Leute, bin stinksauer momentan... >:(

Oh, Existenzen bedroht? ABER JA, das ist doch gewollt. Habt Ihrs noch nicht kapiert?

Gina
19.10.2005, 13:45
Ja Landei, das hab ich mir auch schon gedacht.

Das ist zum großen Teil eine rein politische Sache.

Natürlich ist das jetzt ein gefundenes Fressen für die Anhänger von Käfighaltung. Fehlt nur noch, daß sie uns verkickern wollen, daß Freilandhaltung schädlich ist.

Es ist ein grosses Umdenken bei den Menschen im Gange und das möchte man unbedingt verhindern!
Zum ersten greifen immer mehr Menschen auf "Bio" zurück und zum zweiten ziehen solche auch eine alternative Medizin und Medikamente vor (wie ich).

Ein "Milliardenmarkt" sieht die Zukunft schon schwarz und wie kann man immer noch am besten "Geld" machen: Klar, durch Angstschürung.
Mit der Angst kann man immer noch am meisten Geld verdienen !!!!

Alles geschieht nur des lieben Geldes wegen.

Aber es liegt einzig und allein an uns Endverbraucher, daß wir endlich dem Ganzen einen Riegel vorschieben.

Wir MÜSSEN auf gesunde Nahrungsmittel bestehen, indem man dies konsumiert.

Aber ich denke, daß ein generelles Verbot der Freilandhaltung nicht durchführbar ist. So gern dies viele hätten.

Aber mal ganz unter uns: Den Tieren ging es unter der SPD/Grünen Regierung doch viel besser..... Die wollten doch die Käfighaltung bis 2010 ganz verbieten. Mal schauen, ob das unter der neuen Regierung immer noch so bleibt. Ich hab da meine Zweifel, denn da zählt Profit mehr als so ein armes Geschöpf !

Man müsste wirklich aktiv werden und ALLE Geflügelhalter müssten mal auf die Barrikaden gehen.

Wie wärs, hat jemand eine Idee oder einen Anstoß dazu??

Sollen wir was in diese Richtung starten? So nach dem Motto: Jetzt beugen wir mal vor, daß die da "Oben" nicht auf solch absurde Gedanken kommen können und dieser gleich im Keim erstickt wird ....? :roll

Landei
19.10.2005, 13:50
Also mir kam eben die Idee, unsere 11+4 Hobbyhühner + 2 Gänse regelmässig testenzu lassen - um die Ecke wohnt ein pensionierter aber noch aktiver GeflügelTA-Spezialist. Pro Monat 1 Flattermann im Test, das sollte bei unserem Bestand repräsentativ sein.
So haben wir - da bin ich überzeugt! - immer wenn z. B. Nachbarn uns denunzieren, einen Nachweis unserer Unschuld und Ungefährlichkeit UND können uns selber sicher fühlen, UND unsere Flattermänner dürfen evt. draussen bleiben?
UND für die Allgemeinheit wärs eine beruhigende Demo-Aktion.
Was meint Ihr?
Ich teile die Idee gern, weiss nicht wieviel so eine Blutprobe auswerten kosten tut aber die Welt kanns nicht sein.
Gleich ruf ich den mal an und frage...

kajosche
22.10.2005, 16:51
holdrio

wer sagt den das man sich an alle verordnungen halten muss noch dazu an so sinnlose. habe im gesundheitsamt angerufen wer den kontrolieren kommt? niemand den die haben keine leute für so sonderaktionen. bei den meisten bauern auf den dörfern laufen die hühner auch noch frei rum. wie soll man den hühner oder enten , die noch nie in einem geschlossenen gebäude waren, in den stall bringen ?
ich habe den hühner mal die neuen verordnungen kopiert und an die stallwand geheftet vielleicht sehen sie es dann ein und gehen in den stall ;D

grüße