PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vogelgrippe-was Nun!?



chris100
15.10.2005, 01:05
Hallo,

ich habe seit ca. 6 Monaten Hühner 5 Orpington Hennen + Hahn.
Die Hühner haben einen ca.200m² großen Auslauf und eine schönen Stall.
Ich habe alles selber liebevoll Erbaut und meine Kinder 3+7 finden die Hühner super!
Sie haben den Hunis schon Namen gegeben und i ihr Herz geschlossen, sie interessieren sich sehr für die Tiere.
Meistens reden sie zb beim Abendessen über alles mögliche was die Hühner so gemacht haben.
Die Orpingtons sind so zutraulich, da sie aus der Hand futtern usw.!
Auch das Sozialverhalten bei den Hühnern ist Wahnsinn,
Wenn z.B. ein neues Huhn dazukommt und es Tage dauert bis es in der Gruppe integriert wird ist das auch für die Kinder sehr, sehr beeindruckend!
Aber nun, seit die Medien über nix anders mehr als die Vogelgrippe berichten, ist der Spaß vorbei!
Obwohl ich in keinem „gefährdetem Gebiet“ wohne sind
Die meisten Leute schon verunsichert!
Im Kindergarten meines Sohnes wurden die Hühner schon abgesichert oder ich glaube schon "entfernt" usw.-!
Meine Frau sagte heute zu mir, sie finde es unverantwortlich die Kinder noch weiterhin mit den Hühnern in Kontakt zu lassen usw. !
Das wird den Kindern(und mir) das Herz brechen!

Was ist los ?

Was soll man machen?

Ich wollte eigentlich noch ein paar Gänse anschaffen!

Chris

gaby
15.10.2005, 06:55
Das wird alles ziemlich hochgeputscht. Kann Deine Frau verstehen das sie Angst hat.
Der Virus ist hier auch schon aufgetreten (1959) und 1971 (meine ich) in England. Es hat keine Vogelgrippetoten gegeben. In Russland hat sich niemand (bekannterweise) angesteckt, aus der Türkei ist sowas auch nicht bekannt.
Die Asiaten leben ganz anders als wir. Es findet auf dem Land nicht wirklich eine Abtrennung zwischen Stall und Wohnung statt. Die Tiere laufen hinein picken unter dem Mittagstisch die Reste auf. Auf Märkten liegen unverpackte Lebensmittel neben flatterndem Geflügel.

Noch ist die Vogelgrippe nicht hier, hoffentlich kommt sie auch nicht. Ich würde, falls wir hier aktuell Fälle hätten, meine Kinder erst mal fernhalten von meinen Tieren (obwohl ich da nicht wirklich glaube das wir wenn wir uns ein Klein wenig vorsehen anstecken) und abwarten wie es sich entwickelt. Aber so etwas würde ich nur durchziehen wenn wir im Sperrgebiet (hatten wir schon) wohnen würden.

Werden Deine Hühner krank, merkst Du das sehr schnell, selbst dann ist noch Zeit zu reagieren.

Grüß Deine Frau von mir (von Mutter zu Mutter) und sag Ihr für Panik wäre es noch zu früh.

gg

gaby
15.10.2005, 08:57
Hier ein Ausschnitt aus einem Artikel (den ganzen kannst du unter Info Vogelgrippe (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?threadid=3843&threadview=0&hilight=&hilightuser=0&page=3) nachlesen oder auf http://ticker-grosstiere.animal-health-online.de/20051014-00011/)

Insbesondere in Südostasien leben Enten, Hühner, Schweine und Menschen
oft auf engstem Raum. Die FAO (United Nations Food and Agriculture
Organization) hatte vor dem Hintergrund des verheerenden
Geflügelpestausbruches in Asien mehrfach gemahnt, für Geflügel feste
Ställe zu errichten. Da die Geflügelpest häufig durch Wildvögel in
Wirtschaftsgeflügelbestände eingeschleppt werde, müsse eine strikte
Trennung von Wildvögeln und Wirtschaftsgeflügel gewährleistet werden.

Hoffe das hilft alles ein wenig um Deine Frau zu beruhigen!

gg

weisser-mops
15.10.2005, 15:51
Hi Chris
noch ist das Virus nicht rübergeschwappt, obwohl es schon in Rumänien und Türkei gefunden ist.
Warum solltet ihr die Kinder von den Hühnern fernhalten? Ich finde so etwas weit hergeholt >:(

Scybalon
15.10.2005, 16:00
Nunja...man muss bedenken, dass sich ein an Menschen angepasster H5N1-Virus "nur" als schwere Grippe äußert. Das heißt, Menschen können daran sterben, wenn ihre Versorgung schlecht ist und ihr Immunsystem schlecht ist.
Trotzdem sind Kinder auch bei "normaler" Grippe oft schlimmer dran als Erwachsne...so gesehen, kann man es als Argument verwenden.

Aber solange keine Vektoren (Tiere, in denen das Virus eine Form annimmt, die für Menschen gefährlich ist, etwa Schweine) in der Nähe der Hühner gehalten werden, sollte eine Ansteckungsgefahr bei Menschen verschwinden gering sein. So gesehen ist das trennen von Hühner und Kindern überflüssig.

Redcap
15.10.2005, 16:39
Das Risiko an der Vogelgrippe oder auch an einer Zoonose zu erkranken ist im Vergleich zur humanen Grippe verschwindend gering.

Ich finde die Panik auch lächerlich, so gesehen dürfte man Kinder in der Grippe Saison auch nicht mehr in den Kindergarten oder in die Schule lassen. Denn dort und überall mit großen Menschenmassen besteht Ansteckungsgefahr.
An der Grippe sterben jährlich angeblich 20000 Menschen ...

naja, sollte das Hoororszenario wahr werden, dass H5N1 dieArtengrenze überspringt, werden es 50 Millionen sein, aber da hilft es auch nicht mehr Abstand zu Hühnern zu nehmen.