PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beleuchtung mit LEDs?



Snow
06.10.2005, 09:06
Moin!

Um mal wieder das Thema Stallbeleuchtung aufzugreifen:

Es taucht immer mal wieder die Frage auf, wie ein Stall ohne Stromanschluss sinnvoll beleuchtet werden kann.

Irgendwer hat mal geschrieben, daß es bei der Beleuchtung vor allem darauf ankommt, daß es hell genug ist, damit die Hühner vernünftig sehen können.

Gleichzeitig kommt immer auch wieder die - sicherlich richtige - Rechnung mit der Autobatterie und der kleinen Blinkerlampe, wonach die Batterie nach ca. 2 Tage alle ist.

Wenn´s aber im wesentlichen um die Helligkeit geht, wie wäre es dann mit den Weißlicht-LEDs die es mittlerweile für nen Appel und ein paar Eier gibt? Die brauchen im Vergleich zu einer Glühbirne kaum Strom, sind dafür aber sauhell.

Wir haben unseren Stall nicht beleuchtet. Ich bin im Winter aber immer mal wieder im dunkeln mit so ner LED-Stirn-Leuchte am Stall um die Klappe zu schließen. Also um den Stall auszuleuchten reicht das dicke aus und die Lampe hat angeblich mit zwei Mignonzellen ne Betriebsdauer von mehreren Hundert Stunden.

Natürlich ist das Licht der LEDs nicht unbedingt das angenehmste, aber das ist ja noch ne andere Frage.

Wie sieht´s aus? Gibt´s dazu Erfahrungen oder Meinungen?

Gruß vom Snow derwoheute2neueHuhnisbekommt;-)

Seidi
06.10.2005, 09:14
Hallo,

die LED`s kenne ich nicht aber wir sind auch am überlegen ob wir nicht ne Innenbeleuchtung ranmachen (die Ställe sind 2 alte Wohnwägen) einfach um im Winter mal Licht zu machen wenn man spät -weil man unterwegs war oder so- nochmal in den Stall zu schauen.

Thema Licht ist also kein großes Problem da ein Kabel vom Schuppen in die Wohnwägen geführt werden könnte nur stört es die Hühner sehr?? Ich möchte das Licht keinesfalls 24 Stunden brennen lassen nur um nachschauen ob sie alle da sind und ob alles i.O. ist.

Kann ich einfach eine Lampe (einfache Glasfassung) anbringen mit ner 40er Glückbirne drin??

Danke

Scybalon
06.10.2005, 10:13
@Snow:
LEDs sind eine gute Alternative (extreme Lebensdauer und Lichtausbeute bei minimaler Größe und Verbrauch).
Allerdings brauchst du für einen Stall schon ziemlich viele von den Kerlchen, was dann doch wieder recht teuer wird.

@Snow:
eine 40er Lampe könnte etwas zu dunkel sein. Aber generell, ja, kannst du machen.

Gast
06.10.2005, 11:25
aus gründen der kosten und des "wartungsaufwand" würde ich auch eher zu den LEDs bzw zu neonröhren greifen. beide bieten auch den vorteil dass sie fast keine wärme prüduzieren, was einerseits eine günstigere effizienzklasse bedeutet, andererseits auch die gefahr von verbrennungen bei aufflatternden hühnern verhindert, sofern man nich einen geschlossenen nicht-wärme-leitenden sbdeckung nimmt.

zu den 40 watt: wir beuleuchten unser gäste wc (6,5qm) mit ner 25 watt birne. man ist zwar nicht geblendet, könnte aber durchaus ne zeitung lesen.

Scybalon
06.10.2005, 11:31
Hm...nungut. Ich habe nur noch uralte 40W-Birnen rumliegen...das Alter hat ihnen wohl doch zugesetzt, weil sie nie verwendet wurden :roll

Gast
06.10.2005, 11:33
wenn du neue kaufst und nicht die energiesparlampen nehmen willst, dann nimm von osram die krypton. superdinger.

SetsukoAi
06.10.2005, 13:01
Hmm... die Decke im Hühnerstall mit LEDs ausbauen... keine schlechte Idee, Sternenhimmel für Hühner ;D.

Gast
06.10.2005, 13:06
für alle die interesse (http://www.led-info.de/grundlagen/gru_liau.htm) an mehr infos zu dem thema LED licht nd effizienz haben.

Sinner
06.10.2005, 21:03
Original von Godfather
aus gründen der kosten und des "wartungsaufwand" würde ich auch eher zu den LEDs bzw zu neonröhren greifen.....

das soll jetzt aber keine empfehlung für neonröhren im hühnerstall sein, oder? kann ich gar nicht glauben was ich da lese!

diese ganze diskussion ums licht hier ist doch absolut unsachlich. ich lese hier nur antworten über wirtschaftlichkeit und über helligkeit. hat sich mal jemand gedanken darüber gemacht was gut für die hühner ist? neonlicht gehört sicher nicht dazu und leds sind wohl eher witz, was die helligkeit angeht. hühner brauchen klares, flackerfreies licht. welches per zeitschaltuhr und dimmer langsamm angeht und auch wieder aus. das optimum für die beleuchtung ist vollspektrales licht.

wenn man nicht über die notwendige stromversorgung verfügt, sollte man die finger vom lichtprogramm lassen. ihr könnt eure hühner auch anders ärgern. mit dem falschen licht richtet ihr mehr schaden an als ihr gutes damit tut.

wenn man am stall keinen strom hat, sollte man sich gedanken wie weit der nächste stromlieferant entfernt ist und ob es nicht eventuell mit nem verlängerungskabel möglich ist. solar wäre auch ne alternative, aber teuer.

gruß
jens

kraehe
06.10.2005, 21:14
gibt es denn Untersuchungen über das Lichspektrum, welches Hühnern zuträglich ist ? - sonst wäre dieser Beitrag auch sinnlos... :o

Sinner
06.10.2005, 21:26
gerne liefer ich auch noch links um die unsachlichkeit dieses themas zu unterstreichen:

http://www.j-lorber.de/shm/licht/lichtmangel.htm

kurzer auszug aus dem link:


"Hühner unter Vollspektrum.. leben doppelt so lange.. sind weniger aggressiv.. legen mehr Eier.. Sie enthalten 25% weniger Cholesterin.. Menschen wären gesünder, wenn Vieh nicht in sonnenlosen Mastfabriken gehalten würde" {Liberman S.86}

gruß
jens

kraehe
06.10.2005, 21:37
ja gut und schön - das betrifft nicht unsere Hühnis, denn ich gehe davon aus, dass jeder seine Hühner in den Auslauf läßt. Tageslicht haben sie je nach Jahreszeit und sie richten sich danach, denn ich kann nicht sagen, dass sie im Winter weniger legen. Licht zur Tagesverlängerung kennen meine Hühnis nicht, höchstens zum Durchzählen... :P

Gast
07.10.2005, 07:02
@ sinner

bisher gehe ich von der ersten frage aus. und da geht es darum ab und an mal licht machen zu können. es ist nicht die rede von einem lichtprogramm zur verlängerung des tages. und unter dem gesichtspunkt gibt es keinen grund für dimmer und vollspektrum.

sollte allerdings jemand sein lichtprogramm mit LEDs oder auch einfachen neonröhren gestallten: viel spaß.

aber wie gesagt, es geht um ab und an. und da sind wirtschaftlichkeit und lichtausbeute entscheidende kriterien, außer geld spielt keine rolle.

Sinner
07.10.2005, 14:41
moin,

das hier ist die ausgangsfrage:


Original von SnowEs taucht immer mal wieder die Frage auf, wie ein Stall ohne Stromanschluss sinnvoll beleuchtet werden kann.

Irgendwer hat mal geschrieben, daß es bei der Beleuchtung vor allem darauf ankommt, daß es hell genug ist, damit die Hühner vernünftig sehen können.

stichwort: "vernünftig sehen"! und das im zusammenhang mit hühnern.

hier geht es um die gesundheit der tiere. wer nicht in der lage ist, vernünftige vorausetzungen für eine optimale beleuchtung zu schaffen, sollte die finger davon lassen! wer vom thema keine ahnung hat und das scheinen einige zusein, sollten lieber mal die finger still halten.

gruß
jens

Scybalon
07.10.2005, 15:10
Geb mal ein bisschen weniger Gas ;)


Original von Snow
Wir haben unseren Stall nicht beleuchtet. Ich bin im Winter aber immer mal wieder im dunkeln mit so ner LED-Stirn-Leuchte am Stall um die Klappe zu schließen

Daruas schließt man doch, dass die Beleuchtung lediglich dann aktiviert sein soll, wenn die Hühner morgends legen wollen und vielleicht im Winter noch abends, damit sie problemlos die Stange finden (letzteres ist natürlich recht überflüssig).
Die Tiere können an die Frische Luft und somit in das Vollspektrum des Sonnenlichts.

Gast
07.10.2005, 16:15
@ sinner

ich weis noch immer nicht wo du her hast, daß es hier um ein lichtprogramm geht. ??? ???

wenn du die stelle mal zitieren würdest wäre ich dir dankbar.

Gert
07.10.2005, 21:21
Bei mir läuft schon das ab 4 Uhr Lichtprogramm.
Schön wenn man vom Hahn um 4.30 geweckt wird :D

Das wird so weiterlaufen bis ca März / April.

Das Licht an geht kurz und schmerzlos per Zeitschaltuhr.
Das Licht ist min so lange an, bis die Klappe aufgeht (Axt Schieber)
Zack sind sie im Auslauf.
Wasser und Futter ist schon morgends im Stall.

Abbends wird der Tag nicht verlängert.
So haben die Hühner immer natürliches zu Bett gehen.

Beleuchtung morgends mit 2 Energiesparlampen (11 watt).
In jeden der verbundenen Ställe Eine.

Alter Fritze
08.10.2005, 13:07
Gott oh Gott,
hier bahnt sich eine komliziertere Erklärungswut an, als die Ausgangsfrage eigentlich benötigt.

Ich persönlich habe kein Lichtprogramm, sondern nur eine kleine, etwa 18 Watt starke Leuchtstoffröhre im Stall, die lediglich dazu dient, selbst im Dunkeln zurecht zu finden. Das kommt sehr selten vor, da ich meistens während der hellen Tageszeit drin bin.

Meine hühnerzüchtenden Ahnen hatten große Leuchtstoffröhren in den Ställen. Das "Lichtprogramm" begann gegen 5:30 Uhr, bis zum Hellwerden, und Abends wurde um 21:00 Uhr das Licht zentral ausgeschaltet. Die Hühner nahmen, meines Erachtens, von diesem Licht keinerlei Schaden.
Wenn man jetzt mit meiner Unwissendheit argumentiert, so halte ich dennoch nicht die Finger still, weil ich hier aus jahrelanger Erfahrung berichte.

Allerdings, und da gebe ich "Sinner" Recht, ist für Menschen das Licht von Leuchtstoffröhren (im Volksmund auch Neonlicht genannt) auch nicht gesund. Hier sollte über Alternativen nachgedacht werden.

Glühbirnen sind wegen ihrer Hitzeentwicklung auch nicht der Hit. Nicht das bei längerer Brenndauer noch etwas ankokelt. Die Haltbarkeit ist auch stark begrenzt.

Bei meinen Hühnern ist es so, daß, wenn sie es hell haben wollen, sie meinetwegen so lange draußen bleiben können, wie sie wollen. Ich halte eine Tageszeitverlängerung nicht von Nöten. Irgendwann muß auch mal für ein Huhn die Nacht anbrechen ;) . Im Winter legen sie dann halt etwas weniger Eier, das stört mich nicht. So schlimm sind die Auswirkungen auch nicht.

Gruß,
Thomas

MonaLisa
12.10.2005, 15:21
Hier einen Link http://81.223.46.114/web/kontrollstelle/download/LEGEHENNE.pdf
zur Legehennenhaltung. Da wird unter anderem folgendes erwähnt:
Zitat:
Da das Auge der Hennen ein besseres Auflösungsvermögen als das menschliche Auge hat, führen Leuchtstoffröhren oder Energiesparlampen (50 – 100 Hz) bei den Tieren zum Stroboskop- oder Diskoeffekt, was sich auf das Wohlbefinden der Tiere negativ auswirkt

Gruss Petra

dukynukem
13.10.2005, 17:44
Da ich auch schon mal mit den LEDS getestet habe,
kann ich nur sagen, das eine von diesen hier

http://www.pearl.de/pearl.jsp?redir=yes&screenX=1280&screenY=1024

den Hühner nicht reicht. Es ist einfach zu blau, das Licht( Mondlicht ähnlich).
Um es hell zu bekommen müsste man mindestens drei (je nach stall grösse) nehmen. Ich habe wieder eine 60Watt Birne drinn und kann morgens pünktlich meine Eier einsammeln.
Also spielt wohl das Farbspektrum subjektiv gesehen eine entscheidene Rolle.
Ich kann es halt am Legezeitpunkt der Eier festellen bei welcher Birne es besser Funktioniert.
Da ich im gleichen Stall auch Gänse habe die bei einer Glühbirne Pünktlich um 5 Uhr Radau machen und mit LED Birne nicht, ist das für mich persönlich der beste Beweis, dass ich mit der LED an der falschen Stelle spare.

duke

Scybalon
13.10.2005, 18:22
Stimmt eigentlich...Hühner können einen Großteil des Blau-Spektrums, das wir sehen können, nicht erkennen.

dussel
20.11.2011, 23:16
Mal kurz ein Erguss zum Thema LED-Beleuchtung.
Noch vor einigen Jahren gab es keine LED die nicht im bläulichem Kaltweiß erstrahlte, aber -
mittlerweile gibt es bezahlbare LED auf dem Markt, die einer "normalen" Glühlampe in Bezug auf die Lichtfarbe in nichts nachstehen.
Hier mal ein Link zu einem richtig gutem LED - Leuchtmittel (http://www.leds.de/LED-Lampen-und-Leuchten/LED-Lampen-Leuchtmittel/Philips-Master-LED-Spot-MR16-GU5-3-7W-warmweiss.html)
Dieses Leuchtmittel braucht nur 7 Watt, hat aber die gleiche Leuchtkraft wie eine 35Watt Halogenlampe.
Jetzt werden Einige sicher denken: 30,- ist schon eine ganze Stange Kohle - da kauf ich mir doch lieber eine Energiesparlampe. Die braucht auch nur 8Watt und ist viiiiel billiger als die LEDLeuchte. Stimmt!
Allerdings hab ich hier gelesen das Hühner das Flackern von Leuchtstofflampen viel heftiger wahrnehmen als wir Menschen. Nun - eine Energeisparlampe ist nichts anderes als eine Leuchtstofflampe - die natürlich dann auch genauso flackert (Ausnahmen bestätigen die Regel).
Ausserdem kann ich eine Energiesparlampe nicht einfach an einer Batterie betreiben - hier bräuchte es dann einen Wechselrichter der Geld und Energie schluckt.
Ich denke das eine batteriebetriebene LED Arbeitsplatzbeleuchtung, in einem Hühnerstall ohne Stromanschluß sicher eine sinnvolle Sache sein kann!
Für die Selbstbauer sei vieleicht noch anzumerken: LED benötigen immer eine art Vorschaltgerät das den Strom durch die LED begrenzt.
Mal zum Verständniss: Eine Glühlampe braucht eine bestimmte Spannung (zB.12V bei Autos) - - - eine LED einen bestimmten Strom (zB. 20mA für 5mm standart LED).
Die am häufigsten vorkommenden "Vorschaltgeräte" heissen KSQ - Konstantstromquelle.
Hier wiederum arbeiten die meisten als sogenannte Schaltregler. Diese Schaltregler haben einen hohen Wirkungsgrad und vernichten nicht den kostbaren Batteriestrom durch verheizen wie es zB. Widerstände oder LinearKSQ tun.
Allerdings bin ich perönlich der Meinung das nur Highpower LED zwingend eine KSQ benötigen, in den anderen Fällen reicht auch ein simpler Widerstand.
Auch noch Wichtig:
Die Lebensdauer einer LED ist viel höher als die Lebensdauer von Glühlampen und auch Energiesparlampen.
Häufig sind 50.000 Stunden und mehr angegeben (Glühlampe 2000 - Energiesparlampe 8000 Stunden).
Allerdings wird diese Lebensdauer nur erreicht wenn die LED nicht mit dem maximalem (sondern mit dem typischem) Strom betrieben wird und gut gekühlt wird!!! Ein weiterer Vorteil zur Energiesparlampe - das Licht, die Lichtfarbe der LED wird nicht nach der Hälfte der Lebensdauer häßlich!
LED lassen sich einfach per PWM (Pulsweitenmodulation) dimmen. Keine Ahnung ob die Hühner das "Flackern" im kHz Bereich wahrnehmen??
Ich denke das nicht nur die Glühlampe, sondern auch die Energiesparlampe in einigen wenigen Jahren völlig von den LED ersetzt werden - - - - - -- -

dussel
21.11.2011, 00:20
Nachtrag:
Noch ein >> LINK (http://www.ledstyles.de/index.html) << zum besten deutschsprachigem LED Forum.
Ausserdem noch ein paar Bilder zu meiner simpel LED Küchenbeleuchtung
64253
Rechts 4x 12V 20Watt Halogen ----- Links 6x 12V 4,5Watt LED (gesammt ca. 20,- Materialkosten).
Subjektiv ist die Halogenbeleuchtung kaum heller als die LED-Beleuchtung.
Die verbauten LED sind Samsung PLCC6 in warmweiß (WW).
Ein PLCC6 (SMD Gehäuse) birgt 3x 20mA LED. Man könnte also genausogut 3 normale 5mm LED in WW nehmen - allerdings haben die normalen LED einen anderen Abstrahlwinkel der meist das Licht viel mehr bündelt.

Redcap
21.11.2011, 02:43
Ach, über LED's oder nicht!? ... diskutieren wir wieder mal hier ... es gibt ja inzwischen Profi-Hühner-LEDs wie hier zu sehen ... http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/46755-Lichtquelle-Energiesparlampe?p=685565&viewfull=1#post685565

Streifenkarl1
19.01.2012, 13:02
Um festzulegen welche Beleuchtung m Hühnerstall die geeignete ist, muss man sich erst einmal bewusst werden, was man mit der Beleuchtung bezwecken möchte!

Möchte man eine Beleuchtung zum Stallreinigen und um kurz nachzusehen ob alles OK ist und möchte die Hühner sonst nur mit natürlichem Tagslicht versorgen, so ist es Geschmackssache welche Lampe man dafür einsetzt! (Info: für eine kurzes Einschalten um zu sehen ob alle da sind würde ich eine normale Glühbirne (40W) empfehlen --> Keineswegs würde ich hierfür eine Leuchtstoffröhre oder Sparlampe verwenden, da diese eher für längeren Betrieb und nicht für kurze Einschaltzeiten gedacht sind! Energiesparlampen und Röhren sind angeblich nicht geeignet, da Hühner das Flackern wahrnehmen können (hab ich aber selbst nur hier im Forum gelesen)
Möchte man jedoch eine künstliche Tagslichtverlängerung haben (also Langzeitbetrieb), so würde ich mir jedenfalls gedanken über wirtschaftlichkeit machen (unter Berücksichtigung des Wohlbefindens der Hühner natürlich)!
0815-LEDs sind vermutlich nicht gut geeignet! Da weißes/bläuliches Licht ein kälteempfinden hervorruft (zumindest bei mir :-)!
Ich habe mich also für eine energiesparenden, nicht flackernde, Tagslicht imitierende und somit wohlbefinden hervorrufende Variante entschieden -->Warmweißes LED-Licht! Nun werden gleich Beiträge hereinflattern welche beinhalten, dass warmweiße LEDs unleistbar sind...Irrtum!
Dzt. bietet Ikea (zumindest in Österreich) warmweiße LED-Leisten um 9,99 an!
LEDBERG heißt das Produkt (Achtung...da gibts unterschiedliche glaub ich also auch Kaltweiße!)
Also lieber in Aktion sehen bevor man sie kauft! :-)
Kann ich echt nur Empfehlen!
Berichte euch dann von meinen Erfahrungen damit!

talpini
06.02.2012, 18:50
Tach auch,

vor einigen Tagen kam mir ein Prospekt von "ELV", einem Elektronik-Versender der selbst entwickelt und produziert, ins Haus. Für HühnerhalterInnen scheint mir der LED-Streifen interesant. Das Teil ist 5 m lang, ablängbar, dimmbar, soll superhell sein, innen und aussen verwendbar, zudem selbstklebend, Lichtfarbe Warmweiß. 24 W beträgt der Verbrauch - hängt von der Länge ab. Die Stromversorgung kann über Netzteil und auch Batterie erfolgen, da 12 V Gleichspannung benötigt wird.Technische Daten etc. unter www.elv.de

Angenhemn Aufenthalt auf der Erde
talpini

pehace
15.02.2012, 21:40
Moin,
habe mir eine Tageslichtlampe besorgt:
Tageslicht, hell, flimmert nicht, geringer Stromverbrauch.
Diese Lampen sollten mit mechanischen, möglichst nicht mit elektronische Zeitschaltuhren gesteuert werden. Halten dann länger. Warum, weiß ich nicht.

http://www.tageslichtlampen-kiel.de/shop/page/5?shop_param=&gclid=CJvA27_zm64CFUwe3godawhldA

http://www.tageslichtlampen-kiel.de/shop/article_4-1890/Tageslichtlampe-f%C3%BCr-Blumen-und-Pflanzen---90-Watt.html?sessid=F9A4oAkrNBExad9q5F4bcYxQgZs1jlsWo PnZGeb8uYgsUK3Tib8PMe9VBZr3RxvQ&shop_param=cid%3D8%26aid%3D4-1890%26

Gruß
pehace

hexenhas
17.02.2012, 19:00
Hallo hier ist der neue der überall reinschaut!


Ich habe mir auch schon das Lichtproblem durch den kopf gehen lassen.
Und ich sehe euch beschäftigt das Thema auch schon über viele Jahre.
Mein Stall ist jetzt noch Lagerraum und hat eine Neonröhre.
Also: 1. die Neonröhre kommt raus, die flackert zu sehr. Ihr sagt ist nicht gut also raus da
mit!
2. LEDs ist ne feine Sache, flackert nicht und lange Lebensdauer. Aber mir noch zu
teuer in der Anschaffung
3. normale Glühlampen. Kabel liegt an 2 alte Kugellampen mit Fassung und 40W oder
25W Lampen habe ich noch. Also Neonröhre ab, Lampen und etwas Kabel montiert,
macht ungefähr 2 Stunden Arbeit.
Ist noch der Strom verbrauch. 1. wie oft brennt das licht. Im Sommer fast gar nicht. Im Winter
übern Daumen, früh 1Std. abends 2 Std. also 3 Std. am Tag.
2. Strompreise, wieder übern Daumen 0,25€ die KWh. Das
sind 1000W
eine 40W Glühlampe kann ich 25 Std. brennen lassen für 1 KWh = 0,25€
zwei25W Glühbirnen kann ich 20 Std. = 0,25€

also ich bleibe bei Glühlampen 1. keine Anschaffungskosten
2. verbrauch 0,25€ für 7-8 Tage.
Wieder übern Daumen ist das im Monat 1,00€

Es ist meine Meinung und für mich das optimale. So sollte jeder für sich überlegen und rechnen.

lg. Uwe

acer
17.02.2012, 19:33
Eine Led-Birne mit 2,5 Watt reicht bei mir um jetzt in der dunklen Jahreszeit den Stall ordentlich auszuleuchten. So eine Birne kriegt man mittlerweile für 6-8 Euro. Da sie fast unkaputtbar ist rechnet sich das ganz schnell.
Ein gutes Angebot: http://www.ebay.de/itm/3W-4W-HIGH-POWER-LED-SPOT-Strahler-Lampe-Licht-SMD-GU10-MR16-GU5-3-E27-E14-NEW-/170735555223?pt=DE_Haus_Garten_Inneneinrichtung_Le uchtmittel&var=&hash=item6d710d07b8

hexenhas
17.02.2012, 20:49
Meine Glühlampengeschichte kostet mir nur 2 Stunden Arbeit.

Für die LEDs brauch ich aber bestimmt noch ein Vorschaltgerät und das wird auch nicht billig sein.

Also wen ich die LEDs für 6€ kaufe kann ich meine Glühlampe 6 Monatelang für 3 Std. am Tag brennen lassen.
Da ich im Sommer kein Licht brauch komme ich mit den 6€ ein Jahr hin.

Also ich bleibe bei Glühlampen

Lg.uwe

Waldfrau2
17.02.2012, 21:02
Inzwischen gibt es recht brauchbare LEDs in Glühlampen-Form, wenn Du welche mit ca. 3 Watt erwischst, dann sind sie meist ganz ordentlich. Ich habe neulich welche im Kaufland im Angebot gefunden, ich glaube, ca. 7 EUR das Stück. Meine Hausbeleuchtung ist inzwischen zum großen Teil auf LED, mal eine hier, mal eine da gekauft.

hexenhas
17.02.2012, 21:29
hallo waldfrau,

habe deinen bericht gerade gelesen von neubau deiner Hühnerfarm, ganz große klasse und wunderschöne bilder.
achso bist du das mit den gelben stiefeln?

LEDs in glühlampen-form die in die ganz normalen fassungen gehen ohne vorschaltgerät?

uwe

Redcap
17.02.2012, 22:21
Klick doch mal ...

Ein gutes Angebot: http://www.ebay.de/itm/3W-4W-HIGH-POWER-LED-SPOT-Strahler-Lampe-Licht-SMD-GU10-MR16-GU5-3-E27-E14-NEW-/170735555223?pt=DE_Haus_Garten_Inneneinrichtung_Le uchtmittel&var=&hash=item6d710d07b8

Waldfrau2
18.02.2012, 08:31
Ich habe sowas ähnliches: http://www.amazon.de/LED-Gl%C3%BChlampe-LEDs-150lm-warmwei%C3%9F/dp/B003LGCHZG/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1329553755&sr=8-7 Also kein Strahler.

Memel
18.02.2012, 09:34
Hallo,

Waldfraus LED-Birne ist genau die richtige. Flackert nicht, ist extrem sparsam im Stromverbrauch, hält mindestens 20 000 Stunden und wird einfach in die 27er-Fassung eingedreht.

Eine Frage: Es gibt Meinungen von erfolgreichen LED-Interessenten, dass für Geflügel die kaltweiße Birne richtiger wäre, da sie dem Sonnenlicht entspräche. Die Warmweiße wäre etwas für die Menschen, da diese sie seit vielen Jahrzehnten mit der alten Glühbirne gewöhnt seien.

Redcap
18.02.2012, 11:28
Die ideale LED sieht so aus ... und hat etwa 700 Lumen

http://www.onceinnovations.com/ple_product.html

http://img257.imageshack.us/img257/9999/artificiallight.jpg

http://img833.imageshack.us/img833/2909/artificiallight1.jpg

Memel
18.02.2012, 12:27
Hallo,

dass sich LED-Birnen von 2,5 bis 4 Watt gut eignen, scheint unbestritten. Die Lumen sind nur eine Orientierung, wichtig ist das, was auf dem Boden, auf dem sich die Hühner aufhalten, ankommt. Das wird mit einem Lux Meter in Lux gemessen (Lux = Lumen/m²). Das ändert sich sehr schnell mit der Höhe der Aufhängung.

Dazu fehlen bisher Erfahrungswerte und immer noch die Frage, ob kaltweiß oder warmweiß. Es haben aber nur neuere Werte Sinn. Die eben zu Ende gehende Winterszeit war dazu bestens geeignet.

Waldfrau2
18.02.2012, 12:28
Ich habe noch eine verpackte Birne gefunden und abfotografiert:

68512

Die Marke nennt sich marslight, die gibt es im Kaufland in Göttingen, ab und zu auch als Sonderangebot. Bislang waren alle Birnen dieser Sorte prima, kaputt ist noch keine. Die Lichtfarbe ist ziemlich ok für den Wohnbereich. In meiner Küche habe ich mit einer marslight-Birne mit 3,5 W eine 12-W-Energiesparleuchte von Osram abgelöst, und die Lichtintensität ist fast gleich, die Lichtfarbe ein kleines bißchen weißer.

Redcap
18.02.2012, 12:33
Die ideale LED sieht so aus ... und hat etwa 700 Lumen

http://www.onceinnovations.com/ple_product.html
Hier fehlen bestimmt keine Erfahrungswerte.

Memel
18.02.2012, 15:17
Hier fehlen bestimmt keine Erfahrungswerte.

Hallo Redcap,

es geht nicht um Lampen, sondern um den sinnvollen Einsatz von LED im Hühnerstall.

Logofff
18.02.2012, 15:39
Moin!

Wir verwenden kaltweiße LED Streifen in den Aussenhütten. 3 x 0,8 W. Die Teile haben mal um 25 Euro incl Trafo gekostet. Die sind sehr hell und die Hühner haben auch bei -20 Grad noch ordentlich gelegt.

Redcap
18.02.2012, 16:07
Hallo Redcap,

es geht nicht um Lampen, sondern um den sinnvollen Einsatz von LED im Hühnerstall.
In einer LED-Lampe sind doch logischerweise LEDs drin, oder nicht?
Die AgriShift® PLE Dim-to-Red® LED Poultry Lamp wurde speziell entwickelt für Zucht- und Legehennen und unterscheiden sich etwas von den Billig-LEDs, wohl aber nicht in der Fassung, denn das ist z.B. für den deutschen Markt eine Edison 27 (E27).

Hühnerfuchs
19.02.2012, 09:33
Moin!

Wir verwenden kaltweiße LED Streifen in den Aussenhütten. 3 x 0,8 W. Die Teile haben mal um 25 Euro incl Trafo gekostet. Die sind sehr hell und die Hühner haben auch bei -20 Grad noch ordentlich gelegt.

Und da ist nun wieder die Frage - muß ein Huhn bei -20° noch ordentlich legen,oder sollte man einem Huhn die von der Natur vorgesehene Legepause gönnen - dann könnte ich die paar Cent die der Kollege mit dem Glühlampenbeispiel errechnet hat nochmals erheblich reduzieren weil ich ja nur für die üblichen Stallarbeiten (in der Winterzeit,sonst gar nicht) Licht im Hühnerstall brauche.

Logofff
19.02.2012, 09:51
Ging es hier um LED Beleuchtung, oder den generellen Sinn von Beleuchtung zur Tagesverlängerung?

Und ja, es macht Sinn. Ich schicke meine Hybriden nur einmal in den Winterurlaub. Und dem Rassevieh tut es auch nicht weh, hat sich noch keine bei mir beschwert.

pehace
19.02.2012, 10:21
Moin,

Einigkeit besteht ja wohl darin
1. Tageslicht mit seinem natürlichen Lichtspektrum ist das Beste für die Hühner
2. Weil Hühner auch höhere Frequenzen als wir als Flackern und Disco erkennen können, sollten entsprechende Lampen, insbesondere Leuchtstoffröhren möglichst nicht eingesetzt werden.

Wenn das so ist, dann ist doch zu prüfen, ob es Lampen gibt, die möglichst nahe an Tageslichtqualität herankommen und die nicht für Hühner erkennbar flimmern.

Bei meinen Eltern auf dem heimatlichen Bauernhof hing im Stall ein höchstens 60W Glühbirne. Anderes stand noch gar nicht zur Verfügung. Das war damals einfacher Stand der Technik und reichte von der Stärke auch aus, weil Hühner ein höheres Lichtempfinden haben, als wir Menschen.

Nach meiner Kenntnis sind LED-Lampen nicht "flackerfrei". Sie flackern allerdings mit höheren Frequenzen als Leuchtstoffröhren. Für Menschen ist das nicht zu erkennen, aber sie sollen ja auch nicht ins Wohnzimmer oder in die Küche sondern ins Hühnerhaus.
Die Hühner können dieses Flackern wohl doch erkennen und werden das als unangenehm empfinden. Das Wohlfühlen wird leiden. Deshalb werden diese Lampen für mich nicht in Frage kommen, auch wenn der außerordentlich niedrige Verbrauch dieser Lampen zum Einbau reizt.

Tageslichtlampen oder Vollspektrumtlampen heißen schon so, weil sie in ihrem Lichtspektrum sehr nahe an Tageslicht heran reichen.

Lichttherapie in der Humanmedizin wird mit solchen Lampen gemacht. Mit der Lichttherapie behandelt man ständige Müdigkeit, Stress und Depressionen und damit häufig verbundene Schlafstörungen.

Solche Lampen mit 6500 Kelvin benutze ich schon lange, um Pflanzen, z.B. Chili oder Tomaten, die schon im Februar Keimen sollen, mit genügend und richtigem Licht zu versorgen.
Die Technik geht auch hier weiter, die Lampen werden besser und billiger.
Siehe http://www.tageslichtlampen-kiel.de/shop/catalog/browse?shop_param=

Diese Lampen haben eine Flimmerfrequenz von 25.500 KHz. Das glaube ich zwar nicht ganz, aber jedenfalls liegt die Frequenz weit darüber hinaus, was Hühner erkennen können.

Deshalb werden bei mir in meinen neuen Hühnerhäusern diese Lampen eingebaut. Sie werden gesteuert durch mechanische Zeitschaltuhren (digital-elektronische sollen nach meiner Information den Lampen Probleme bereiten, Lebensdauer soll sinken. Warum, weiß ich nicht).

Ich habe mich für folgende Lampen entschieden:
http://www.tageslichtlampen-kiel.de/shop/article_9-1890/elektronische-Tageslichtlampe-f%C3%BCr-Volieren---90-Watt.html?shop_param=cid%3D5%26aid%3D9-1890%26
Diese Lampe hat allerdings eine E14 Fassung, die nächst größere hat die normale E27 Fassung.

pehace

Hühnerfuchs
19.02.2012, 10:56
Ging es hier um LED Beleuchtung, oder den generellen Sinn von Beleuchtung zur Tagesverlängerung?

Und ja, es macht Sinn. Ich schicke meine Hybriden nur einmal in den Winterurlaub. Und dem Rassevieh tut es auch nicht weh, hat sich noch keine bei mir beschwert.


Ja hast recht - seit 2005 geht diese Diskussion um LED oder Glühbirne, entschuldige meine abschweifen vom Thema,und dein letzter Satz ist halt eine der typischen hilfreichen Antworten in diesem Forum,vermutlich hast du den Beitrag "Hirnlose Hühner" ohnehin schon gelesen,dein letzter Satz ist der Anfang vom Weg dort hin...???.

Logofff
19.02.2012, 12:52
Es gibt durchaus flimmerfreie LEDs. Auch diese Poultry Lamp wird sicher flimmerfrei sein.

Hühnerfuchs, bitte behalte Deine Animositäten für Dich. Du kennst mich nicht und kannst Dir kein Urteil erlauben.

hexenhas
20.02.2012, 14:26
hallo,
es gibt vieles was dafür spricht LEDs zu nehmen.
ich aber bleib erstmal bei der ganz normalen Glühlampe.

ist für mich das einfachste.

uwe

tim99
24.07.2012, 11:06
Hallo!

Gibts eigentlich was neuse zum Thema LED und flackern (Frequenz)??

Hier ist eine recht aktuelle Arbeit zum Thema:

http://www.aramis.admin.ch/Dokument.aspx?DocumentID=1860

Hierin haben Hühner bei weissem Licht eher aggressiv reagiert als bei rotem Licht.

Wäre natürlich nicht so toll, wenn draußen Schnee liegt und die auf engerem Raum zusammen auskommen müssen und dann eher dazu neigen aggressiv zu werden…

Was mich noch etwas stört ist die niedrige Frequenz. Ich möchte auch nicht bei Geflacker leben müssen. Gibt’s da LED´s mit höherer Frequenz??
Muss man auch auf das Farbspektrum achten??

Würde mich interessieren, ob es da was neues gibt zum Thema!

Gruß
Dennis

Snivelli
24.07.2012, 12:19
Hat hier schon mal jemand über eine sog. "Bird-Lamp" aus dem Ziervogelbereich nachgedacht?
Die hatte ich schon für meine Pfirsichköpfchen in der Voliere.

Ist hell, wird nicht warm, ist für das Vogelauge entwickelt. Ich werde mir diese Lampe zusätzlich für den Winter besorgen und in den Stall hängen, auch für den Tag, weil es doch recht dunkel drinnen ist.

Gibt`s z. B. bei "Rico`s Futterkiste", leider läuft die Seite gerade nicht. Deshalb kein Link

tim99
24.07.2012, 13:00
Gute Idee...

Hier ist eine gute Zusammenfassung der Vor- und Nachteiler der Lampenarten aus dem Jahr 2011 bei Geflügelhaltung:

http://www.duesse.de/tierhaltung/gefluegel/berichte/pdfs/2011-05-02-gefluegeltagung-04.pdf

Snivelli
24.07.2012, 13:08
hier mal ein anderer Link zu der Bird-Lamp:

http://www.kleinerladen.ch/artikeldetails.php?aid=586

tim99
24.07.2012, 13:27
Bei den Produkteigenschaften steht "•Elektronisch ohne Flimmern, auch für die Augen von Vögeln"

Was das natürlich bedeutet und ob man dem einfach so glauben sollte.
Wäre ja eine gute Alternative, bis die LED´s so weit sind.

Snivelli
24.07.2012, 15:04
Hab ich gar nicht gesehen; ist doppelt-gemoppelt. Vermutlich hat der Verfasser des Textes nicht darauf geachtet, dass es ja schon ein Produkt für Vögel ist. Evtl. kopierter Text von den Reptilien-Lampen. Arcardia bietet diese ja hauptsächlich an und es soll wohl möglich sein, diese auch für Vögel zu verwenden (was ich bezweifle) - oder aber der Anbieter meint, dass sie auch für andere "Nicht"-Ziervögel geeignet ist.

tim99
25.07.2012, 08:10
Irgendwie gibt’s ja jetzt etliche verschiedene Beleuchtungsmöglichkeiten mit Vor- und oft auch Nachteilen. Ich möchte den Hühnern eigentlich keine Flackerlampe zumuten. Ich fände das ja auch nicht toll !

Die LED wäre natürlich wegen des Stromverbrauchs eine gute Sache, aber bis es hier was für Geflügel gibt, wird’s wohl noch etwas dauern.

Was wäre denn nun eine relativ günstige (Anschaffung+Unterhaltung) aber für die Tiere auch erträgliche Alternative???

Sollte man erstmal bei der guten alten Glühbirne bleiben??

Geht man von einer Nutzung von 3-4 Jahren aus (bis es vielleicht eine besser Alternative gibt), wäre es wohl nicht so sinnvoll hier was teures anzuschaffen. Ich wollte ja sowieso nur ca. 2,5 Std. in den Morgenstunden Nov-Feb. beleuchten. Da komme ich auf ganze 4,50 Euro Stromkosten…

tim99
25.07.2012, 10:39
hier mal ein anderer Link zu der Bird-Lamp:

http://www.kleinerladen.ch/artikeldetails.php?aid=586

Ich habe mal bezüglich der Bird Lamp direkt bei Arcadia angefragt.

Ist jetzt halt die Frage wie viel man von den Teilen bräuchte. Bei meinem kleinen 5m2 Stall
für die paar Hennen…

Hier die Antwort:

Sehr geehrter Herr XXXX,

Vielen Dank für Ihre Anfrage.
Das von Ihnen beschriebene Flackern tritt auf, wenn eine Leuchtstoffröhre mit konventionellen Vorschaltgeräten betrieben werden. Diese arbeiten mit der in Deutschland anliegenden Netzfrequenz von 50Hz. Da Vögel eine wesentlich höhere Frequenz warnehmen empfinden die Vögel das Licht als flackernd. Elektronische Vorschaltgeräte arbeiten hingegen, je nach Bauweise mit 32 - 40 kHz, was somit für Vögel garantiert flackerfrei wahrgenommen wird.
In Kompaktleuchtmittel sind bauartbedingt immer elektronische Vorschaltgeräte verbaut, unsere Birdlamp arbeitet mit einer Frequenz von 35 kHz.

Das Leuchtmittel ist weiß mit leichten Spitzen im gelben und orangen Farbspektrum. Die Farbe ist dem Tageslicht angelehnt und soll dieses so gut wie möglich immitieren. Außerdem gibt das Leuchtmittel 12% UV-A ab, was für gesunden Knochenbau und Stoffwechsel für Vögel unverzichtbar ist.

Ich hoffe ich konnte all Ihre Fragen beantworten. Bei weiteren Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Arcadia Products
Alexander Göhring
Innendienst

VDtran
27.07.2012, 11:21
LED's für die Hühner ist eine wunderschöne Idee. So Sternenhimmel :D Also ich würde es ausprobieren, hört sich gut an.

dussel
26.02.2014, 21:12
Hier kam öfter die Aussage das LED flackern - dem ist nicht so. LED flackern/flimmern nur wenn sie per PWM gedimmt werden! Nur an einer KSQ betrieben flimmert da nüscht.
Ansonsten auf den Ra Wert bei LEDLeuchtmitteln achten, der sollte wenn möglich über 90 sein. Je höher, desto besser die Farbwiedergabe, desto breiter das Spektrum (sonnenähnlicher).
HIER (http://www.hans-hats.de/product_info.php?products_id=8534&gclid=CI6byc7Y6rwCFQUcwwodw04Acg) mal wahllos ein Leuchtmittel mit hohem Ra Wert aus dem www rausgepickt -

Redcap
16.01.2015, 18:40
Die perfekte Lampe für den Hühnerstall (Zuchttiere und Legehennen) gibt es inzwischen auch für Kleinabnehmer für etwa 37 US$ plus Versand.

http://www.energysavers.coop/products/lighting/poultry/mll
http://serviceconcepts.coop/spec-sheets/AgriShift-MLL.pdf