PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gendefekt bei Zwerghahn ?



osbourne
25.09.2005, 11:43
Hallo,
ich habe da einmal eine Frage zur Vererbung und zu Gendefekten. Vielleicht könnt ihr mir helfen. Also....

Im Mai bekam ich von einer Bekannten 5 Zwerghuhneier ( ganz normale Zwerghühner, keine wirkliche Rasse) bekommen. Herausgekommen sind 5 Kücken. Wie ich jetzt weiß , 4,1. Die eine Henne und 3 Restliche Hähne haben alle normale Federn, aber jeder sieht anders aus ( das kommt davon das meine Bekannte so viele versch. Zwerghähne hat)

Aber ein Hahn tantzt aus der Reihe. Er hat keine normalen Federn.´Seit der Geburt hat er so Federn, fast wie Seidenhühnern. Die Schwanzfedern und die Flügel sind ,, normale" Federn, aber zerzaust. Das ganze hat er von Geburt an ( nicht das er sie so hässlich gemacht hat.)

Nun stellt sich die frage woher diese Federn kommen ? Alle anderen Junghühner haben normale Federn. Auch alle Kücken/Junghühner meiner Bekannten. Nur er hat diese Federn. Man muss dazu sagen, dass meine Bekannte KEINE Seidenhühner hat(te) .

Hier mal ein paar Bilder .Vielleicht kann mir wer helfen :

Bild 1: Das ,,Problemkind"
Bild 2 : Sein Flügel
Bild 3 : Nahansicht
Bild 4: Schwanzfedern

Bin für jeden Tipp dankbar, warum sein Federkleid aus der reihe tanzt.

Tyrael
25.09.2005, 11:54
Hallo!

Aber vielleicht hat deine Bekannte mal ein Huhn oder Hahn gekauft, dass von jedandem stammt der auch Seiddenfedrige hat.

Ich habe auch Seidenfedrige Chabohähne. Die vererben das aber nur an etwa die Hälfte der Kücken weiter. Ein glattfedriger Nachkomme von ihm, kann aber durchaus auch noch seidenfedrige vererben.

Aber als Gendefekt würde ich das nicht bezeichnen ;D
Sieht doch interessant aus dein Gockel ;)

Viele liebe Grüße,

Tyrael

osbourne
26.09.2005, 18:58
Original von Tyrael
Aber vielleicht hat deine Bekannte mal ein Huhn oder Hahn gekauft, dass von jedandem stammt der auch Seiddenfedrige hat.

Ich habe auch Seidenfedrige Chabohähne. Die vererben das aber nur an etwa die Hälfte der Kücken weiter. Ein glattfedriger Nachkomme von ihm, kann aber durchaus auch noch seidenfedrige vererben.

Aber als Gendefekt würde ich das nicht bezeichnen ;D
Sieht doch interessant aus dein Gockel ;)



Hallo,
Danke für deine Antwort. Das wird es sein, das einmal ein Seidenfiedriges Gen in die Schar gekommen sein muss, da ihre alle ,,normal sind". Jedenfalls bin ich stolz auf meinen Hermann, weil sein Gefieder echt super ist. Und zum Glück hat er noch jede Menge Wildhuhn in sich, da er jeden Abend auf dem Nußbaum sitzt. ( Natürlich am untersten Ast,da er mit seinen Federn nicht höher hinauf kann ;-)

Bin gespannt wie nächstes Jahr sein Nachwuchs aussieht.

apfel7
26.09.2005, 19:05
ob das wirklich vererbt ist dieses federproblem muss auch nicht sein. schon mal an federlinge oder ähnliches getier gedacht wo regelrecht die federn frisst ? der hahn sieht wirklich komisch aus. fast wie abgeschnitten oder gefressen. kann mir nicht vorstellen dass da mal irgendwas von seidenhühnern dabei war. war er als kueken auch schon so von den federn her ? wird er von den anderen gehackt ?
andrea

osbourne
26.09.2005, 19:12
Hallo,

a) Das hat er seitdem er geboren ist. Seine Hals- und ´Nackenfedern ( eigentlich alle am Körper) fühlen sich ganz weich an. Ich habe noch nie ein Seidenhuhn angefasst, jedenfalls ist er sehr flauschig.

b) Ich glaube nicht das es ungeziefer ist, da seine ganzen Geschwister ,,normale" , schöne Federn haben und diese auch ,,normal" wachsen.

c) Nein ,er ist der Chef, der kleinen Gruppe und wird von niemanden gehackt.

Also ich kann es mir auch nur mit der Vererbung erklären, da er es von Geburt an hat.

Schönen Abend