PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Käfighaltung, brauche dringend Hilfe!



Cybeth
05.04.2010, 19:06
Hallo zusammen,

wie mir zu Ohren gekommen ist, hat mein Nachbar mehrere Hühner in kleinen Käfige an der Wand hängen. Ich habe mir das mal bei einer Nacht -und Nebelaktion selbst angeschaut.

Die Hühner sitzen zu zweit in einem kleinen Käfige. Wenn das eine Huhn sich hinlegt, kann das andere nur stehen. Auch haben sie kein Tageslicht, sind in einem Schuppen untergebracht, der weder Fenster noch sonst eine Öffnung für Licht hat.

So wie ich gehört habe, ist die Käfighaltung verboten?

Ich will meinen Nachbar nicht direkt anschwärzen, sondern brauche dringen Infomaterial, wie Hühner jetzt in privater Hand gehalten werden soll!en Also Alternativen, z.B: Boxen mit Sitzstange etc...
Info über Verbot der Käfighaltung...

Wo finde ich diese Infos?

Ich will das Morgen direkt in die Wege leiten.
Falls er sich nicht einsichtig zeigen sollte und der Zustand sich nicht ändert, muß ich notfalls Anzeige erstatten und den Amtsve. mobilisieren und hinschicken.

Bitte helft mir, vielen Dank!

hoizknecht
05.04.2010, 20:29
Käfighaltung hat bis jetzt funktioniert, und seit kurzem ist sie auf einem kleinen Fleckchen Erde verboten. Wegen dem würde ich jetzt nicht gleich meinen Nachbarn anschwärzen.
Über 99% der Hühner weltweit haben kein Tageslicht und leben in solchen Käfigen. Meist zu 5. oder zu 6.! Da habens die 2 noch verhältnismäßig gut.
Du kannst ja mal mit dem Nachbarn reden, aber von solchem Engagement halte ich persönlich nichts. Denn was gehen dich seine Hühner an? Schon mal was von privatsphäre gehört? Was hast du in seinem Schuppen verloren?

Andere Meinungen sind natürlich zugelassen ;)

Goggl
05.04.2010, 20:34
Also ich würde mal mit dem Nachbarn ein ernstes Wörtchen reden, denn das muss einfach nicht sein !!!

labschi
05.04.2010, 20:40
Hallo!
Ich kenne mich mit den Bestimmungen bezüglich, was verboten oder erlaubt ist oder unter Tierquälerei fällt, nicht so gut aus, daß ich Dir hier was Handfestes mitteilen könnte.

Aber der Meinung von Hoizknecht stimme ich nicht zu. Es ist schon richtig, mal genauer hinzusehen. Wenn das mehr Menschen tun würden, könnte bestimmt so einiges Leid verhindert werden. Nicht nur was Tiere betrifft. Man muß dem Nachbarn ja nicht gleich mit der Keule kommen. Und nur weil viele andere Hühner so leben müssen, heißt das noch lange nicht, das man das alles so hinnehmen muß.

Bestimmt kennen sich hier einige viel besser aus und Du bekommst noch andere Antworten.

Viel Glück für die armen Hühner!

LG
Labschi

marina 2
05.04.2010, 20:45
@hoizknecht
Setz dich in einen Käfig, dann hast du genug Privatsphäre.

piaf
05.04.2010, 20:45
Die Haltung ist schlichtweg widerwärtig und was Du machst ist völlig richtig, nämlich Gedanken wie man die Situation trotzallem nachbar- und insbesondere hühnerfreundlich lösen kann.

Kannst Du ihn direkt darauf ansprechen?

Frag doch einfach unverbindlich beim zuständigen Vet.amt an, welche Hühnerhaltung jetzt für Hobbyhaltung erlaubt ist, genauer kannst Du es kaum erfahren als dort ;)

Manchmal sind solche Extremhaltungen nur noch Relikte und die Leute wollen eigentlich aufhören, ich habe mehrere solche Horrorhaltungen im Einverständnis mit den Leuten aufgelöst

Nur zusschauen sollte man dem nicht länger, da hast Du völlig Recht!

Gruß piaf

Eselhüter
05.04.2010, 20:45
Hallo,

ich finde es wichtig, daß du dich für die Hühner einsetzt, denn es sind Lebewesen und nicht wie irgendein Gegenstand seine Privatsphäre. Ich weiß auch nicht was in Deutschland erlaubt ist bei Privatpersonen, aber ich würde einfach mal beim Vetamt anrufen und nachfragen. Sie sind eigentlich zumindest bei uns sehr nett und informieren dich ordentlich. Du mußt ihnen ja nicht gleich die Adresse geben und kannst sie falls dein Nachbar nicht einsichtig ist nochmals genauer informieren.

Liebe Grüße

Eselhüter

hoizknecht
05.04.2010, 20:47
legal ist es wahrscheinlich nicht, was er macht!
ich würde ihn mal drauf hinweisen...

hier ist was vom Österreichischen Tierschutzgesetz, mal zur Orientierung:

http://www.graz.at/cms/dokumente/10036569_298499/f7c4fc01/Mindestanforderungen%20f%C3%BCr%20die%20Haltung%20 von%20Pferden.pdf

ab S. 27-...

Also sicher ist, dass Hennen mind. 1/3 Scharrfläche haben müssen, und Tageslicht.

mfg
hoizknecht

Sunrice
05.04.2010, 20:51
Vielleicht könntest du deine Hilfe beim Bau geräumiger Boxen oder vielleicht sogar eines Auslaufs anbieten- ich kenne mich mit den Gesetzen auch nicht so gut aus- aber das du hingesehen hast finde ich gut!!
Man kann sehr vieles durch die Blume sagen- ohne gleich jemanden in die Ecke zu drängen!!

@hoizknecht: findest du es richtig, solche Ratschläge zu geben?? Wenn jeder wegsehen würde- mir fehlen echt die Worte!!! Ich finde es toll, daß nicht jeder -jedem egal ist!

Freddy
05.04.2010, 20:55
Original von hoizknecht
Käfighaltung hat bis jetzt funktioniert, und seit kurzem ist sie auf einem kleinen Fleckchen Erde verboten. Wegen dem würde ich jetzt nicht gleich meinen Nachbarn anschwärzen.
Über 99% der Hühner weltweit haben kein Tageslicht und leben in solchen Käfigen. Meist zu 5. oder zu 6.! Da habens die 2 noch verhältnismäßig gut.
Du kannst ja mal mit dem Nachbarn reden, aber von solchem Engagement halte ich persönlich nichts. Denn was gehen dich seine Hühner an? Schon mal was von privatsphäre gehört? Was hast du in seinem Schuppen verloren?

Andere Meinungen sind natürlich zugelassen ;)

Hallo, freilich, lass den mal machen, schau weg, es sind ja nur Hühner :daumenrunter:

Da platzt mir der Kragen!! Und danke, dass Du andere Meinungen zulässt, wie großzügig!

Wenn mein Gewissen mir sagt, das ist Unrecht, dann bewegt das einen !

Da will man handeln, es sind Tiere, die auch empfinden!

Wontolla
05.04.2010, 21:06
In Deutschland gilt die Verordnung zum Schutz landwirtschaftlicher Nutztiere und anderer zur Erzeugung tierischer Produkte gehaltener Tiere bei ihrer Haltung (Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung - TierSchNutztV (http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/tierschnutztv/gesamt.pdf)). Diese gilt aber nur für Legehennen, die zu Erwerbszwecken gehalten werden. Private Halter dürfen machen was sie wollen und wer sich heimlich Zutritt verschafft um nachzusehen macht sich strafbar.

Cybeth
05.04.2010, 21:07
Hallo zusammen,

erst mal vielen Dank für eure Antworten.

Es ist mir schon sehr wichtig, die Hühner leben in einem Mini-Käfig und das zu zweit. Nicht mal genügend Platz zum Drehen, oder zum hinhocken >:(

Ich habe das nur aus Zufall erfahren. Weil ich die ganze Zeit unsere Nachbarn hab Eier holen gehen sehen. Der Schuppen grenzt an unseren und da kann ich ohne Probleme rein und habe die Hühner in der letzten Ecke sehen können, ziemlich versteckt. DIe haben extra noch eine Plane davor gespannt und den Trecker davor gestellt. Ziemlich versteckt, so dass niemand etwas bemerkt. Die Hühner sind auch ziemlich mies drauf, bewegen sich kaum, wie im "suff" halt.

Ich finde das extrem ätzend, wie Menschen so etwas tun können, ohne Gewissen und Respekt dem Leben gegenüber.

Ich kenne mich mit den ganzen Bestimmungen nicht aus und frage deshalb mal nach.

Mein Nachbar hat Platz genug, noch eine große Scheune und auch Wiese, deshalb verstehe ich auch nicht, weshalb die Hühner in Käfige an der Wand hängen.

Das ist auf jeden Fall kein Zustand und deshalb muß etwas geschehen. Mein Nachbar sind vom alten Schlag, ab 70+ und denen kann man nicht mehr viel erklären. Ich habe fast das Gefühl, ohne Brechstange wird sich für die Hühner nicht viel ändern. Ich denke Käfighaltung ist bei uns in diesem Jahr verboten?

LG

piaf
05.04.2010, 21:22
solche Wandkäfige entsprechen sicher nicht der neuen Haltungsverordnung, und erfüllen auch nicht die vormaligen Anforderungen.

Ich habe solche Installationen schon mehrfach gesehen, sie stammten wohl aus den 60er Jahren, meist in einem hinteren Stallwinkel untergebracht, davor ein blühendes Salatgärtchen und die Bauersfrau in knuffiger Schürze.
Hör mir nur auf, mir schwellen schon die Halschlagadern bei der Erinnerung an das selber Erlebte....

Wenn Du Hilfe brauchst, ich meine nicht undercover sondern mitten durch die Haustür, auch zur Abnahme der Tiere wenn der Herr Schluss machen sollte, ich meine mit der Hühnerhaltung, gib mir per pn Bescheid, ich habe so etwas schon öfter verhandelt

Gruß piaf

Cybeth
05.04.2010, 21:33
Schluss machen mit der Hühnerhaltung? Nee, glaube ich nicht. Da rennen die Nachbarn hin, um sich die Eier zu kaufen. Da interessiert sich auch niemand, unter welchen Umstände die Eier gelegt werden und wie es den Hühnern geht. Hauptsache Eier um die Ecke kaufen.

Ich rufe Morgen als erstes beim Amtsvet an und frage nach den Bestimmungen. Hoffe der kommt mir nicht mit; ist ja Privat, da kann jeder machen was er will, uns sind die Hände gebunden. *Schreck*

Anbieten kann ich dem Nachbar, klar kein Problem. Ich kenne die ja schon lang genug und weiß von anderen Dingen, dass die ihre Ohren schnell auf Durchzug stellen.

piaf
05.04.2010, 21:43
ich würde nicht unbedingt Fragen was man gegen solch eine Haltung machen kann, dann lautet nämlich die spontane Antwort, sie dürfen dieses und jenes nicht.......

es ist vielmehr die Frage, welche Haltungsbedingungen Du erfüllen musst, wenn Du gerne ein paar Hühnchen halten möchtest, ob das auch in Käfigen geht......... :-[

gemäss Tierschutzgesetzt §2 gilt

"Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,

1.muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,
2.darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,
3.muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen."

Gruß piaf

Cybeth
05.04.2010, 21:52
Ich selbst kann keine Hühner halten.

Bei uns auf dem Dorf ist es ja so, dass jedes 4-5 Haus, Hühner, Hasen besitzt und schlachtet, bzw. verkauft. Eigentlich verstößt fast jeder gegen das Tierschutzgesetz, weil fast keiner seine Tiere artgerecht hält. Die Hasen hocken auch im dunkeln in kleinen Holzkisten, im letzten Eck in der Scheune. Pro Hase nicht mehr als einen halben Quadratmeter und aufrecht sitzen können die auch nicht.

Die Frage stellt sich auch; darf man als Privatmann machen was man will? Gewerblich ist der Eierverkauf ja offiziel nicht, dass geht unter der Hand. Sind die Bestimmungen da anders? Wenn ja ist das ja ziemlich blöd, dann kann Hinz -und Kunz ja machen was sie wollen?

piaf
05.04.2010, 22:10
nein, als Privatmann darf man auch nicht machen was man will, nur solange keiner es sieht oder sehen will kann auch keine höhere Instanz einschreiten.

Sicher, Hasenunterbringungen bieten da auch einiges von schlimm über noch schlimmer bis hin zu unerträglich. Die Wandkäfige die Du beschreibst habe ich wie gesagt mehrfach gesehen, sie entsprechen nicht einmal den grob gefassten Vorgaben unseres Tierschutzgesetzes
hier (http://bundesrecht.juris.de/tierschg/BJNR012770972.html#BJNR012770972BJNG000203377)

Die Amtsvet. sind überlastet und können sich keine Tiere ins Büro setzen, also passiert in der Regel nicht viel, wenn man sich beschwert. Aber das hängt wirklich vom jeweiligen Veterinär ab. Insoweit ist es immer praktisch wenn man mit einer Lösung kommt, entweder anbietet die Tiere abzunehmen, beim Umbau hilft oder sonst was. Ich weiss, nicht jeder ist kommunikationsbereit, aber Ärger mit dem Amt schlägt auch dem härtesten Bauern auf den Magen.

Also erkundige Dich am besten wie die Tiere gehalten werden müssen, sprich den Nachbarn darauf an und biete ihm ruhig auch eine Abnahme an (denk an mich, ich kenne einige Leute die "gebrauchte" Hühner übernehmen). Hilft das nicht, musst Du mit einer Anzeige winken, ich halte generell nichts von anonymen Aktionen, entweder durch die Tür oder garnicht...

Gruß piaf

Cybeth
05.04.2010, 22:55
Ich werde erst mal Morgen den Amtsvet anrufen. Gebe euch bescheid. Hoffe es wendet sich alles zum guten und die Hühner können besser leben.

Danke bis hierher!

Jan Hendrik
05.04.2010, 23:20
Und, was hat der Amtsvet gesagt ?

Bin mal gespannt, viel Glück!

Saatkrähe
05.04.2010, 23:24
Original von Jan Hendrik
Und, was hat der Amtsvet gesagt ?

Morgen ist zwar schon heute - aber ich vermute mal, daß der Amtsvet. noch in seinem Bettchen schläft. Oder haben die ihre Öffnungszeiten vorverlegt ? :D

Jan Hendrik
05.04.2010, 23:28
;D Ja, sorry, hatte ich übersehen!

lesly
06.04.2010, 11:54
Hallo Cybeth, bleib dran, dann wird sich was ändern.
Vermutlich sehen die Halter (70+) ihre Tierquälerei garnicht, weil "das war schon immer so"! Vielleicht hilft Aufklärung bei den Käufern?!
Oder im Gespräch klären, dass mit Freilaufeiern mehr Geld verlangt werden kann.

Bin neugierig auf die Fortsetzung!

Frank01
06.04.2010, 12:37
Käfighaltung hat bis jetzt funktioniert, und seit kurzem ist sie auf einem kleinen Fleckchen Erde verboten. Wegen dem würde ich jetzt nicht gleich meinen Nachbarn anschwärzen.
Über 99% der Hühner weltweit haben kein Tageslicht und leben in solchen Käfigen. Meist zu 5. oder zu 6.! Da habens die 2 noch verhältnismäßig gut.
Du kannst ja mal mit dem Nachbarn reden, aber von solchem Engagement halte ich persönlich nichts. Denn was gehen dich seine Hühner an? Schon mal was von privatsphäre gehört? Was hast du in seinem Schuppen verloren?

Andere Meinungen sind natürlich zugelassen




....also die meinung kann ich nun absolut nicht teilen!!!


ich finde du hast es richtig gemacht. es gibt schon genügend menschen die wegschauen!!!
sei es wenn tiere gequält werden oder jemand hilfe braucht.....zur seite gucken und weitergehen....glaub mir da weiss ich wo von ich spreche.

bleib dran, damit die hühner bald aus den käfigen kommen!!!

lg frank

K1rin
06.04.2010, 14:31
Vielleicht sollte man dem Herrn mal mitteilen, dass die Stallpflicht beendet ist und die Hühner wieder raus dürfen. Mir scheint, das ist bei dem noch nicht angekommen... :-[

Wontolla
06.04.2010, 15:32
Original von K1rin
Vielleicht sollte man dem Herrn mal mitteilen, dass die Stallpflicht beendet ist ... :-[

Das ist nun auch wieder nicht richtig. Seit dem 18.10.2007 gilt für alle Hühner Stallpflicht. Nur dort, wo es eine Ausnahmegenehmigung gibt, dürfen sie raus. Das ist nicht überall der Fall.

Cybeth
06.04.2010, 18:29
So...

ich habe heute mit dem Amtsvet telefoniert. Er sagte, ich solle ihm den ganzen Fall per Email schildern und die Adresse von den Herrschaften zumailen. Die Käfighaltung, so wie ich sie ihm beschrieben hätte, wäre keinesfalls in Ordnung und er würde sich der Sache annehmen und nachschauen.

Er müßte sowieso bei uns ins Dorf, weil er sich noch ein Pferd anschauen müßte.

Bin mal gespannt was als nächstes passiert.

Lexx
06.04.2010, 18:58
Gut gemacht :bravo Ich find so ein Engagemente super. Vor einigen Monaten hat jemand im Laufentenforum ähnlich um Rat gefragt, dessen Nachbar hatte Laufis in eine Winzvoliere, mit liegendem Plastikfass als Stall und zwei Plastikschüsseln für Futter und Trink(bade)wasser eingesperrt. Die Näpfe wurden auch nur alle paar Tage mal befüllt und die Tiere haben angefangen zu "schreien". Er hat dann auch das Ordnungsamt und Vetamt informiert und die Laufis wurden befreit.

Deswegen, sowas hat immer Sinn und auch wenn´s Nutztiere sind, darf ein Privatmann deswegen nicht gegen das Tierschutzgesetz verstoßen.

liebe Grüsslis... Lexx

Cybeth
06.04.2010, 20:11
Beiläufig erwähnte er noch etwas und zwar, ob wir Hund -und Katze hätten.

Ja sagte ich, 2 Katzen - Freigänger und die laufen auch bei denen im Garten und auf dem Grundstück rum. Er meinte, falls sie mich in Verdacht hätten, könnten unsere Haustiere dran glauben. Im Klartext, könnten vergiftet werden. Er hätte schon die dollsten Dinger erlebt und zu was angeschissene Menschen fähig wären :o

Möglich ist alles, sagte er >:(

Tim/
06.04.2010, 21:28
Super, dass du nicht weggeschaut hast ;) :resp
Mein Hahn musste auch daran glauben, als ich meine Hühner noch Zuhause hatte...haben ihn einfach vergiftet, der Arme hatte bestimmt schlimme Schmerzen ;(

piaf
06.04.2010, 21:35
Hi,

schön dass Du das durchgezogen hast. Du wirst wahrscheinlich nichts mehr von der Sache hören, jedenfalls nicht über das Vet.amt. Ich gehe davon aus, dass Du mit Grund ein Gespräch mit dem Nachbarn für überflüssig angesehen hast.

Sicher beunruhigt die Info vom Vet., aber man darf sich da auch nicht zu sehr irritieren lassen, er hat das nicht gesagt, weil Du in den nächsten Tagen mit Krawall rechnen kannst/musst, Du sollst einfach nur ein wenig die Augen offen halten und es nicht unbedingt breit treten.

Ob die Huhnis die Sache überleben ist fraglich, die Mühe einer hühnergerechten Haltung will sich dieser Typus Hühnerhalter kaum machen. Aber lieber ein Ende mit Schrecken als dieses Grauen ohne Ende. Wenn er die Tiere doch abgeben will, sag mir Bescheid

Gruß piaf

Cybeth
06.04.2010, 22:07
Breit treten tu ich das ganz gewiss nicht. Es geht mir nur um die Hühner und um sonst nichts. Mit Reden ist da nicht viel, meine andere Nachbarin hat mir heute Abend erzählt, dass sie die Herrschaften schon vor einigen Wochen auf das Thema Käfighaltung angesprochen hat. Ihr wurden nämlich die besagten Käfigeier angeboten und sie lehnte dankbar ab. Das Ergebnis über die Käfighaltung war gleich null.

Mit Zureden oder Hilfe anbieten kommt man den meisten Leute nicht bei. Wer bißchen Verstand hat, hält seine Tiere nicht unter solchen Bedingungen, da hilft nur das Amt. Mir wäre es auch andersrum lieber gewesen, aber nun ja...

Vor Krawall habe ich keine Angst, zu mir kommen die sowieso nicht. Wenn die irgendetwas ausbrüten sollten, gehen solche Leute immer an die Schwächsten und das sind nun mal die Haustiere und beweisen kann man solchen Leuten ihre Tat auch nicht. So in etwa hat mir das der Amtsvet durch die Blume mitgeteilt.

piaf
06.04.2010, 22:25
d.h. aber nicht dass Du jetzt mit etwas rechnen musst, man kanns halt leider nicht ausschliessen, aber diese Gefahr ist immer dann da, wenn man eine unerwünschte Meinung von sich gibt, etwas akurater unerträgliches Verhalten kommentiert oder gar einschreitet

Besser als hinterm Vorhang stehen und alles geschehen lassen, finde ich jedenfalls :bravo

Gruß piaf

Cybeth
19.04.2010, 17:13
Update:

Der Amtsvet war da und hat denen die Hühnerhaltung in Käfige untersagt. Zeit haben die bis 31.07. Bis dahin müssen die Hühner aus dem Käfig raus.

Ich hoffe jetzt nur, dass sie die Hühner nicht zu einem anderen Bauer im Dorf verfrachten und der Spuk dort weiter betrieben wird.

acer
19.04.2010, 18:57
31.07. besser als nichts >:( aber warum dürfen die die Tiere noch so lange quälen? :o

Cybeth
19.04.2010, 19:36
Warum erst am 31.07 weiß ich leider auch nicht!

Denke mal die haben vielleicht dem Amtsvet gesagt, das es die letzten Hühner wären und danach keine mehr gehalten werden? Die Hühner danach gekillt werden, oder vielleicht sonst wo untergebracht werden?

Wenigstens war er nachschauen und die haben die Käfighaltung untersagt bekommen.

Ich schon ein Armutszeugnis, das man ein Amt einschalte muß. Etwas Hirn im Kopf sagt einem doch gleich, das so eine Haltung nicht okay ist! Darauf kann man auch selbst kommen...

Saatkrähe
19.04.2010, 23:08
Mich graust es immer, wenn ich solche Leute sehe. Frage mich dann immer, wozu die wohl noch so alles imstande sind... :roll

piaf
20.04.2010, 05:41
Man betrachtet das alles wirklich sehr gespalten, gut dass es ein Ende zu nehmen scheint :roll aber ist für die Hühner nun wahrhaft Schluß mit dem Drama?

Von wem hast Du die Info erhalten, vom Vet. selber? Vielleicht bekommst Du ja noch mit wie es weitergeht. Einstellung der Hühnerhaltung, Umstellung der Hühnerhaltung, Undercover Weiterführung der Käfighaltung........?

Die Leute wissen genau was sie machen, dafür reicht das Hirn in der Regel, es interessiert sie nur nicht wie die Hühner damit leben oder besser wie sie vor sich hin vegetieren, sie sollen Eier legen, was sonst, schlimm genug dass sie fressen müssen

Gruß piaf

Klausemann
20.04.2010, 06:35
Hallo Cybeth,
ich würde die ganze Aktion als Erfolg bewerten. Es geht ja nicht nur um diese jetzigen Hühner, sondern auch um die die darauf gefolgt wären. Wer weiß wie lange sich das hingezogen hätte. 1 Jahr, 2 oder 5 Jahre ?

Das hast du alles verhindert :bravo

Holzauge sei wachsam ;)

Klaus

iohasi
20.04.2010, 12:24
31.7. wird das Datum sein, weil bei solchen Dingen vom Gesetz her immer eine Frist gesetzt werden muss, (und dann womöglich noch eine Nachfrist). Zumindest ist das bei uns in Österreich so. ??? Da wiehert immer der Amtsschimmel.

Ich finde es übrigens auch toll, dass du da angerufen hast.
Ich kann gar nicht verstehen, dass jemand der sich privat Hühner hält, sowas macht. Das ist ja kein Industriebetrieb... :-[

Cybeth
20.04.2010, 16:26
Ich habe mit dem Amtsvet gesprochen. Das sind alle Informationen, die ich von ihm bekommen habe. Warum, weshalb bis zum 31.07, keine Ahnung. Bin froh das er dort überhaupt nachgeschaut hat und ein Käfighalteverbot ausgesprochen hat. Natürlich bleib ich dran und werde das weitere geschehen beobachten. Ob die Hühner nicht einfach 3 Häuser weiter in einen Holzschuppen wandern. Möglich ist das und zutrauen würden ich das den Leuten auch. Ob man aus dem Ganzen dann etwas gelernt hat, wage ich doch zu bezweifeln. Die Leute machen einfach so, wie sie gerade Bock dazu haben.