PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ab 15.9.05 Geflügelstallpflicht?



weisser-mops
14.09.2005, 11:18
Wollte mal anfragen, ob es nun amtlich ist, das ab morgen die Geflügelstallpflicht besteht? ???

Tyrael
14.09.2005, 11:35
Nein, die Tiere dürfen bis auf weiteres draußen bleiben. Ab 100 Tieren ist man verpflichtet, sie untersuchen zu lassen. Die genaue Verordnung kann ich jetzt leider nicht abtippen, da mein Schatz noch schläft (hatte Nachtschicht) und die Zeitung im Schlafzimmer liegt.
Ich versuchs mal im Internet zu finden.

Tyrael
14.09.2005, 11:40
Da ist die aktuelle Verordung:

http://www.verbraucherministerium.de/index-000058F383BB131990FE6521C0A8D816.html

weisser-mops
14.09.2005, 11:43
Danke, denn mein Vater hatte behauptet, das gilt auch für Halter egal wieviel Tiere es sind... :-/

MadChicken
14.09.2005, 11:53
Du wohnst in Niedersachasen?

Dann schaue hier:

http://www.ml.niedersachsen.de/master/C13085331_N8825_L20_D0_I655.html

Gert
14.09.2005, 11:54
Nur in Teilen von Niedersachsen und NRW.
Bisher nicht in Bremen und Celle

MadChicken
14.09.2005, 12:35
Bremen in Niedersachen ???

Sundi
14.09.2005, 12:54
Bremen (Stadtgebiet)braucht nicht einstallen aber Stuhr gehört zu Niedersachsen also heißt das für Dich einstallen!

Gruß
Sundi

Eve
14.09.2005, 13:00
Ich find das sowas von schwachsinnig!!!
Bei meinen paar Hühnern bricht doch sowieso nix aus und ich kann sie definitiv nicht alle in meinen Stall einsperren, das ist keine artgerechte Haltung mehr!!!

Tja, heute haben sie noch mal einen freien letzten Tag und tummeln im Regen über unseren Gartenrasen...die Tiere tun mir soo leid!! :-(

MFG
Eve

weisser-mops
14.09.2005, 14:26
was soll das?
Bremervörde ist na klar Niedersachsen ???
ja, was denn nun? :o

misfit
14.09.2005, 14:40
Und Bremen ist ganz amtlich nicht Niedersachsen!!! Hey, wir sind klein und verschuldet, aber frei! :P

Sabrina
14.09.2005, 15:46
na so ein glück das ich nicht in niedersachsen wohne 8) ;)

weil ich hätte gar nicht gewusst was ich mit all meinen tieren machen soll!!!!!!!!!

aber ich finde, dass die künast leicht mal im fernsehen was darüber sagen könnte!!! weil, was ist mit dem älteren semester der geflügelzüchter die kein internet anschluss haben...wollen? die stehen ja irgendwie auch ahnungslos da!!!
und ausserdem hätte ich mir viel verordnungen und nachrichten lesen ersparen können!! >:( :roll

Sabrina
14.09.2005, 15:50
hab aber da noch ne frage!!

und zwar:

das mit den über 100 vögeln( ich sag ez einfach mal vögel) ist des so gemeint über 100 vögel in einem stall oder 100 vögel auch in verschiedenen ställen untergebracht?

Anton
14.09.2005, 16:16
Damit ist die Gesamttierzahl deines Bestandes gemeint. Auf wieviele Ställe du deinen Tierbestand aufteilst dürfte keine Rolle spielen.

Gruß Stefan

Sabrina
14.09.2005, 16:37
oh ******** :-X

Tyrael
14.09.2005, 19:09
Ich dachte was Frau Künast da Eilverordnet hat gilt für Gesamtdeutschland. Naja... wieder was dazugelernt ;)

weisser-mops
15.09.2005, 15:24
Wir waren beim Veterinäramt und da wurde gesagt, das die Stallpflicht für uns besteht und die Verordnung vom 1.9. ist somit nichtig, es gilt nie strengere Verordnung...arme Hühnchen :-[

weisser-mops
15.09.2005, 15:26
...es ist egal wieviele Tiere...

Sabrina
15.09.2005, 15:31
is des nur in niedersachsen oder überall?

weisser-mops
15.09.2005, 15:36
in Niedersachsen, Mecklenburg Vorpommern, Nordrhein Westfalen müssen die Tiere drin bleiben...
siehe ARD Videotext 117, steht noch etwas dazu

AnnTye
15.09.2005, 16:05
Hallo,

in bestimmten Gebieten von Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern müssen die Tiere im Stall bleiben.

Welche Gebiete das genau sind, steht hier:
http://www.huehner-info.de/infos/krankh_gefluegelpest_05_vo.htm

Auch in NRW gilt gebietsweise Aufstallpflicht, nämlich in " 21 Gemeinden am Niederrhein sowie in einer Gemeinde in Ostwestfalen". Leider habe ich da bisher keine Quelle gefunden, die dies genauer angibt.

Viele Grüsse Antje

weisser-mops
15.09.2005, 17:03
da soll mal einer durchsteigen :-/

Toffee
15.09.2005, 17:15
Das war das aktuellste was ich finden konnte, auf den Seiten vom Landwirtschaftsministerium steht noch nichs Neues:

NRW verbietet Geflügelfreilandhaltung in gefährdeten Regionen
06.09.2005

(Vetion). In manchen Regionen Nordrhein-Westfalens ist die Freilandhaltung von Vögeln und Geflügel vom 15. September an untersagt. Das teilte das nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerium am Montag mit. Landwirtschaftsminister Eckhard Uhlenberg (CDU) will durch das Verbot eine Einschleppung der Geflügelpest durch Zugvögel verhindern. Die Verordnung gilt für Teile der Landkreise Wesel und Kleve am unteren Niederrhein sowie für das Gebiet der Gemeinde Petershagen nördlich von Minden. In dieser Regionen würden Zugvögel erfahrungsgemäß bevorzugt rasten, erläuterte das Ministerium. Deshalb müssen Geflügel und Vögel in den Sperrregionen im Stall gehalten oder wenigstens durch vogelsichere Netze vor dem Kontakt mit wild lebenden Vögeln geschützt werden. Diese Regelung gilt vorerst bis zum 30. November. Darüber hinaus wird in ganz Nordrhein-Westfalen die Fütterung von Geflügel im Freien untersagt, da Futterstellen im Freien für Wildvögel sehr anziehend seien, erklärte das Ministerium weiter.


Gruß,
Toffee

Tyrael
15.09.2005, 17:16
Heute stand in der Zeitung das es viele Landkreise der 3 schon genannten Länder betrifft. Und dazú stand noch, dass teilweise Netze zum Schutz reichen.

weisser-mops
16.09.2005, 14:01
http://www.ml.niedersachsen.de/master/C13085331_N8825_L20_D0_I655.html

das der Link für Niedersachsen

Klicka
16.09.2005, 14:11
In Berlin dürfen die Hühner weiter draußen rum rennen, da es da zu wenige gibt, stand gestern in der Berliner Morgenpost. :)

weisser-mops
16.09.2005, 14:15
aber Du hast ja welche, oder ;D

Chila
16.09.2005, 15:05
wir haben über unserem hühnerauslauf ein netz gespannt ( also das haben wir schon 2 jahre ) und das ist so engmaschig das da keine wildgans durchkommt :P aber noch groß genug für spatzen. aber wenn die gänse über meinen auslauf fliegen und dann da reinscheißen bringt das netz auch nicht viel oder?

weisser-mops
16.09.2005, 16:04
ich denke, nicht Chila :-/

Tyrael
16.09.2005, 17:35
Aber wenn du es so siehst, dann darfst du draußen auch nicht in die Vogelsch... treten und dann in den Stall. Wenn die Seuche kommt, dann kommt sie. Egal ob die Tiere eingesperrt sind oder nicht.

weisser-mops
17.09.2005, 05:12
brauchen die Hühner nun also auch noch besondere andere Vitamine zusätzlich?
???

Hamster
17.09.2005, 18:41
Hi!

Bitte laßt euch von der Panikmache nicht anstecken!

Wenn ich zu etwas gezwungen werde, was mir überhaupt nicht paßt, will ich wenigstens wissen, warum. Ich habe mir die Seite vom NABU genauer angeguckt, und jetzt bin ich stocksauer >:( >:( >:(

Ich weiß, mein letzter Beitrag in "Niedersachsen" ist etwas unsachlich, aber das war gleich nach meinem Ausflug zu NABU. :sorry

Laut Landwirtschaftsministerium Niedersachsen ist der Grund der Zug der Wildgänse zu uns. Die kommen aber aus dem Norden Sibiriens, und dort ist die Krankheit noch gar nicht aufgetreten. Außerdem ziehen sie über Polen, Brandenburg zum Niederrhein. In Niedersachsen sind bis ins Emsland schon welche gesehen worden (aber sehr wenig!), weiter nördlich habe ich nichts gefunden.
Irgendwo habe ich gelesen, daß in Polen ein paar Tiere abgefangen und untersucht werden sollen. Wenn dort etwas gefunden wird, wäre es doch völlig ausreichend gewesen, dann mit Aufstallgebot zu reagieren, oder?

Ist hier noch jemand aus dem Landkreis Verden? Angeblich haben die die betroffenen Landkreise danach ausgewählt, wo größere Binnengewässer sind, an denen die Gänse rasten könnten. Ich kenne im gesamten Landkreis Verden nicht ein einziges größeres Binnengewässer!

Für mich ist das staatlich verordnete Tierquälerei ohne wirklich wichtigen Grund! :stop :prot

ganz lieben Gruß an alle Leidensgenossen und die, die uns verstehen,
Brigitta

Hamster
17.09.2005, 18:46
Ach ja, eins hatte ich vergessen: Frau Künast kann nix dafür, die hat ihren Niedersächsischen Kollegen sogar Aktionismus vorgeworfen.

weisser-mops
23.09.2005, 11:20
@Hamster
ja, finde es auch Tierquälerei, überlege mal, dieses traumhafte Herbstwetter und die Hühnchen müssen drin bleiben >:(

corinna
23.09.2005, 19:13
leben hoch, die Verordnung gibt jedem Amtsvet Handlungsfreiheit zu strengeren regionalen Verordnungen, angeblich je nach Bedarf.

Und versetzt Euch doch mal in die Lage vom Amtsvet, wäre er Amtsvet geworden, wenn er eine gutgehende Praxis hätte führen können?
Und nun darf er endlich mal regieren, über seinen eigenen Bezirk, habt doch auch mal etwas Verständnis für diese arme Spezis ohne Lobby. :P

Sorry und liebe Grüße Corinna

PS: auch ich habe "böse Briefe" an Tageszeitungen geschickt, mit der Bitte um Aufklärung, alles wie gehabt, das ist keine Sensation, Verdacht und Panik sind Substantive, aufklären nur ein Verb.

Pat.
23.09.2005, 20:55
Hallo
Ich komme aus Petershagen einem Bezirk in Nord-NRW in dem eigentlich eingestallt werden sollte.
Gestern gab es Post vom Kreis.
(Die Hühner sind wie meine Bienen bei der Tierseuchenkasse gemeldet daher weis der Kreis das ich auch Hühner habe...)
Dort stand noch mal ganz explizid, das Hobbyhalter von der Stallpflicht ausgenommen sind.
Gewerbliche Halter müssen einsperren.

Ich sollte nun meine Huhnies angeben, wo und wie viele ich habe und so weiter.
Was ich auch getan habe.
Falls die Grippe ausbricht verspricht man sich hierdurch ein schnelleres Eingreifen.
Dies bezieht sich aber nur auf Petershagen...

Im allgemeinen finde ich es wirklich Quatsch, die Hühner einzustallen. Wenn die Grippe kommt, dann kommt sie. Egal ob nun im Stall oder auch nicht.
Das ist nun mal der Preis der Globalisierung.
Bei den Bienen ist es nicht viel anders...

So schönen Abend noch
Pat.

Alter Fritze
24.09.2005, 04:51
Original von Pat.
..., das Hobbyhalter von der Stallpflicht ausgenommen sind.
Gewerbliche Halter müssen einsperren.

So kenne ich es auch. Bei der letzten "Grippewelle" hat mich mein TA, wegen meines Minibestandes, fast ausgelacht, als ich nach Gegenmaßnahmen (Impfpflicht etc.) fragte.


Original von Pat.
Im allgemeinen finde ich es wirklich Quatsch, die Hühner einzustallen. Wenn die Grippe kommt, dann kommt sie. Egal ob nun im Stall oder auch nicht. ...

Genau so ist es!

Danke Pat.

Gruß,
Thomas

Onza
24.09.2005, 11:56
Hallo alle zusammen,

ich sehe in den niedersächsischen Maßnahmen keinen wilden Aktionismus der Behörden, sondern eine gezielte Aktion der gewerblichen Geflügelhalter gegen die Hobby- und Freizeithalter.

Bei mir im Dorf wohnt der liebe nette Herr Hoffrogge, Vorsitzende der niedersächsischen Geflügelzüchter. Dieser ist geradezu begeistert von der derzeitigen Regelung.

Denkt doch mal nach. Da erhält man eine Ausnahmegenehmigung, seine Gänse draußen halten zu dürfen, wenn man jeden Monat (also 3 mal in dem geplanten Zeitraum) mindestens 15 Gänse (auch wenn man nur 20 Tiere hat!!!) auf eigene Kosten vom TA untersuchen lässt. Kosten: 50 Euro pro Tier und Untersuchung. Macht 15 x 3 x 50 Euro, also 2.250 Euro!

Hält jemand 10.000 Gänse, hat er die gleichen Kosten. Also auch 2.250 Euro.

Wer denkt sich solche Regelungen aus?

Ich vermute daher, dass uns Hobby-Haltern der Spass an der Hühnerhaltung vermiest werden soll. Der kleine Nebenerwerbshalter mit der Artgerechten Haltung soll ebenfalls vom Markt gedrängt werden. Seine Produkte würden zu teuer werden. Und warum?

Nur zum Schutz der großen!

Neben den hier bereits genannten möglichen Risiken der Übertragung trotz Einhaltung der Vorschriften möchte ich noch eine weitere hinzufügen.

Angenommen, alle halten sich an die Verordnung. Die Zugvögel kommen und stecken an den Rastplätzen einen Spatz an (dieser darf ja noch frei herumfliegen!). Im Dezember lassen wir dann unsere Tiere wieder nach draußen und der Spatz kommt in meinen Hühnerauslauf.......

Wartet es mal ab. Irgendwann schafft es die Hühnermafia, Hühnerhaltung im Freien gänzlich zu verbieten. Freilandhaltung ist viel zu gefährlich für uns alle!

Gruß und schönes Wochenende

Ulrike

corinna
24.09.2005, 12:22
und wenn die Amtsvets wirklich gute Vets wären, würden sie sich für Impfungen einsetzen. Und sich nicht zum Handlanger des Monopols machen lassen.
Wenn die Pest kommt, wird eh gekeult, egal, ob eingesperrt war oder nicht und wem nützt die Pest mehr als der Geflügelwirtschaft?

Auch in anderen Bereichen der Vet med erlebe ich es immer wieder:
Das Tier ist alt, das Tier ist krank, oder es lohnt doch nicht mehr....
Viele Vets merken nicht, daß sie sich durch ihr Verhalten ihre eigene Kundschaft killen, was wollen sie verarzten oder verwalten, wenn nichts mehr da ist, und für viele wird es, egal ob Hund, Katz, Geflügel oder andere Haustiere keinen Neuanfang geben.

Also die Vets sollen mal nachdenken ob sie nicht hier ihre eigenen Weiden betonieren.
Liebe Grüße Corinna

Landei
24.09.2005, 18:21
Tja, ich fürchte auch, dass das Ganze eher ein Rundumschlag gegen artgerechte grössere u. kleinere Haltungen ist - Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist, und jedes Ei und jedes Hinkel das NICHT über die große Europa-Agrarmaschinerei vermarktet wird, sondern direkt, ist ein SChlag ins Wasser. Dito alle Hofläden, alle Bio-Produzenten, alle die vor Ort schlachten, wasauchimmer, alle die kein genmanipuliertes Saatgut + Zubehör von den großen Produktionsfirmen abnehmen sondern selber weitermachen mit eigenem Zeug... die wären dann ja autark u. unabhängig. Das ist letztlich nicht erwünscht.
Macht mich irgendiw stinkwütend, das Thema, obwohl "nur" unsere 20 Eigenbedarfseier pro woche haben, im SChnitt....
Neulich irgendwo gelesen, dass die Bio-Produktion prozentual gesehen schon Zuwächse hat... klar, irgendwann kommt die Gegenbewegung!

Das subversive Eigenhuhn im Keller, der selbstgezogene Tomatenstock auf dem Balkon... hey, Leute, seht Ihr wo das hinführt!???? ARRRRGH! Wehrt Euch!

Tyrael
24.09.2005, 22:29
Das mit den TA's ist schon echt schlimm. Ich fahre 30km (eine Strecke) um einen TA zu haben dem ich vertrauen kann und der jedem Tier hilft und sei der Meinung anderer noch so hoffnungslos.

@weißer mops: Vitamine wären gut wegen der Abwehrkräfte. Viele Tiere auf engem Raum, den sie schneller als normal zukoten, da gibt es sicher einige Erreger. Gib ihnen getrocknete Kräuter oder frische wenn bzw. solange du noch welche hast. Obst, Gemüse und Grünzeug schadet sicher auch nicht. Würde ich jedenfalls so machen. ;)

weisser-mops
15.10.2005, 15:55
Original von Tyrael
Das mit den TA's ist schon echt schlimm. Ich fahre 30km (eine Strecke) um einen TA zu haben dem ich vertrauen kann und der jedem Tier hilft und sei der Meinung anderer noch so hoffnungslos.

@weißer mops: Vitamine wären gut wegen der Abwehrkräfte. Viele Tiere auf engem Raum, den sie schneller als normal zukoten, da gibt es sicher einige Erreger. Gib ihnen getrocknete Kräuter oder frische wenn bzw. solange du noch welche hast. Obst, Gemüse und Grünzeug schadet sicher auch nicht. Würde ich jedenfalls so machen. ;)
ja, Vitamine haben wir vom Ta geholt. Paar Hühnchen fingen schon das Niesen an...

corinna
15.10.2005, 17:08
Vitamine, oregano, Tamiflu
alles sinnlos, ihr müßt morgens die Ersten sein, beim Tote Vögel einsammeln.

Sollte in Eurer Umgebung ein verdächtiges Tier, und ich sage wohl verdächtig, gefragt wird später, gefunden werden, schlagen sie Eure Eingesperrten Tiere genauso tot.

Und wer sagt, daß nicht Omas Kanarienvogel der Erste ist, weil Körner in seiner Futtermischung irgendwo in Asien eingekackt wurden.

Liebe Grüße Corinna

nur Impfen schützt, habe mich diese Woche auch mit dem Chefredakteur vom Dienst angelegt,von unserer Tageszeitung, aber er schreibt weiter nichts über Impfungen, das Friedrich-Löffle-Institut....

Diese drucken nur Nachrichten der DPA.

Ob diese Aktienanteile an Roche hat?

Naja Tamiflu soll ja jetzt unwirksam sein, das Virus hat Resitenzen entwickelt, hihi

weisser-mops
20.10.2005, 16:34
Naja, Timuflu soll ja auch nicht zu früh verabreicht werden...