PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Niedersachsen



misfit
08.09.2005, 10:09
An alle Hüfos aus Niedersachsen: Jetzt wird es ernst. Ab dem 15.09. muss bis zum 30.11. eingestallt werden.

http://www.ml.niedersachsen.de/master/C13085331_N8825_L20_D0_I655.html

Es gibt auch keine Ausnahmen für Hobbyhalter. Auf diese wird in der Erklärung sogar extra eingegangen. Sie mögen prüfen, ob die Stallkapazität ausreicht. Hier gibt es übrigens eine Karte der betroffenen Landkreise:

http://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C13091093_L20.pdf

Vielleicht können wir hier Erfahrungen der direkt Betroffenen austauschen.

Ich gehöre als (umzingelter Bremer) zum Glück noch nicht dazu.

Schiefelbein
08.09.2005, 13:48
Immer wieder andere Meldungen..... Aber laut dem PDF-Doku, brauche ich im Landkreis Gifhorn nicht Aufstallen.

Diese Antwort habe ich heute bekommen


Niedersächische Tierseuchenkasse
Dr. Heinz-Josef Dieckhoff
Brühlstraße 9
30169 Hannover
Tel.:0511/70156-11
FAX: 0511/70156-811



Sehr geehrter Herr Schiefelbein,
zu a) Nieders. wird seine Verordnung dahingegend ändern, daß die Freilandhaltung in bestimmten Gebieten des Landes verboten sein wird. Ob das für Ihre Hühner gilt, hängt vom Ort der Haltung ab. Informieren Sie sich bitte beim Veterinäramt Ihres Landkreises.

zu b) bislang war es in der Zeit der Aufstallungspflicht erlaubt, Hühner auch draußen zu halten, wenn ein Kontakt mit Wildvögeln sicher verhindert wurde. Insofern ist eine Lösung mit engmaschigem Draht oder Netzen möglich.

zu c.) Ich würde Partyzelte nicht nehmen, da es dort drinnen bei Sonneneinstrahlung sehr heiß werden kann, wenn sie allseitig geschlossen sind.

Mit freundlichen Grüßen
I.A.
Dr. Dieckhoff

Gert
08.09.2005, 19:44
Das sind doch alles Witzbolde, da in den Ämteren.
Ohne Hüfo wüsste ich von nix.
Obwohl meine Hühner angemeldet sind gab es keinerlei Infos vom Veterinäramt oder in der Tageszeitung. Jedenfalls keine die sagen: Gert, weil du in ADorf wohnst musst du einsperren ioder nicht.
Auch keine Infos wie:
Keine Futter im Freien oder Wasser aus der Regenrinne.

Cröllwitzer
08.09.2005, 21:49
Moin alle miteinander,

Ich wohne im südlichem Emsland. Mitten im roten Bereich -laut von Ehlen. 15Km südlich beginnt NRW. Und da gibt es keine Aufstallungspflicht. Ist doch auch ein CDU-Land. Wenn ich dann so an den Dioxin-Skandal von dem von Ehlen vor Monaten denke, war es auch nur eine Panikmache.

Ich habe meine Hühner und Puten beim Veterinäramt angemeldet. Bei der Anmeldung sagte man mir, dass ich benachrichtigt werde, wenn eine Geflügelpest ausbricht und die sagen mir dann, wie ich mich verhalten soll. Aber da ich die Hühner und Puten nicht wirtschaftlich halte, kommt das für mich nicht in Frage. Und nun???

Ich werde nicht aufstallen, zumal es so schnell keine Baugenehmigzng vom Bauamt erteilt werden kann. Für 25 Tiere muss ich einen Stall in der Größe von 100qm bauen.

Also werde ich meine Hühnchen weiter draußen herumlaufen lassen. Ich bin doch kein Tierquäler.

Liebe Grüße aus dem Emsland, wo alles nicht so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird
Cröllwitzer

Hühnerknecht
11.09.2005, 09:53
Auch NRW ist mit dabei!

http://www.wams.de/data/2005/09/11/773237.html

http://www.wdr.de/themen/gesundheit/krankheit/vogelgrippe/050908.jhtml?rubrikenstyle=gesundheit

Gruß

Hühnerknecht

Gert
11.09.2005, 12:22
Hinzu kommen Schwierigkeiten mit der Fütterung. Ein Bioland-Bauer darf keine Farbstoffe verabreichen. Stattdessen muß er jeden Tag frisches Gras besorgen......

Was für eine schwachsinnige Massnahme. Da werden die Hühner eingesperrt und dann wird das Gras zu den Hühnern gebracht. Wie bitteschön wird die Virenfreihheit vom Gras sichergestellt? Anbau im Gewächshaus? :D

Lara
12.09.2005, 09:58
Das ist ja ein Hammer! Wir selbst haben zwar noch keine Hühner (wollten uns in den nächsten 1-2 Monaten welche anschaffen - davon sollten wir jetzt wohl besser absehen, oder?). Das Problem ist unser Nachbar. Seine Hühner laufen überall herum, auch in unserem Vorgarten (was uns sowieso schon ärgert wegen der Hühnerkacke überall und der von den Beeten weggescharrten Erde). Da der Nachbar zu jener Spezies gehört, die es mit Vorschriften und Reglements "nicht so genau nehmen", wird er - da wette ich - nichts unternehmen (sein Stall ist eh viel zu klein). Was macht man in so einem Fall? Besteht da für uns ein erhöhtes Infektionsrisiko? Auf der anderen Seite hinterlassen ja auch Wildvögel ihre Kleckse in unserem Garten, also sind wir dagegen wohl sowieso nicht gefeit.

Weiß eigentlich jemand, ob auch Katzen von der Vogelgrippe infiziert werden und als Überträger der Krankheit gelten können?

Und ist es überhaupt ratsam, während der Aufstallungszeit Hühner anzuschaffen? Das Problem ist, daß Anfang November hier eine örtliche Geflügelbörse stattfindet. Das wäre dann in diesem Jahr für uns die letzte Möglichkeit, an Huhnis zu kommen. Ich bin da jetzt total verunsichert.

gaby
12.09.2005, 10:18
Mitte Nov. ist das Thema sowieso gegessen (Vorausgesetzt wir haben keinen Ausbruch)Wenn Du Anfant Nov. also Hühner kaufst Würden sie sehr wahrscheinlich max 14 Tg eingesperrt. Das ist nicht mal so schlecht, eine Woche sollte man sie eh innen halten damit sie wissen wo sie hingehören.
Im Falle eines Ausbruchs würde die Geflügelbörse eh nicht stattfinden.
gg

Lara
12.09.2005, 11:16
Wenn Du Anfant Nov. also Hühner kaufst Würden sie sehr wahrscheinlich max 14 Tg eingesperrt.
Das verstehe ich nicht. Wieso 14 Tage? Die Tiere müssen doch ab 15.9. aufgestallt werden (laut obigem Link). Bis Anfang November sind das 2 1/2 Monate. Und ich kann ja auch gar nicht kontrollieren, ob sich der Halter dran gehalten hat. Das heißt, es ist nicht auszuschließen, ob ich kranke Tiere erwerbe.

MadChicken
12.09.2005, 11:33
Hallo Zusammen,

auch ich bin betroffen von der Aufstallungspflicht, da ich im Landkreis Diepholz wohne. Was ich nicht verstehe, ist das Bremen nicht zum Einsperren der Hühner verpflichtet wird und Bremen ist gerade mal 3-4 Kilometer von meinem Wohnort entfernt.

Vielleicht sollten die Diepholzer, Delmenhorster und Oldenburger ihre Hühner dorthin bringen ;)

Außerdem habe ich der Pressemitteilung entnommen, dass ein Tierarzt den Bestand 1x im Monat kontrollieren muss.

Meine Tierärztin sagte zu mir, dass sie noch keine Mitteilung erhalten hätte. So wie sie das Veterinäramt kennt, wird sie wahrscheinlich erst nach Ablauf der Einsperrfrist über die Kontrollpflicht informiert werden ;)

misfit
12.09.2005, 13:07
Natürlich ist es seltsam, wenn man praktisch hinüber sehen kann, zu dem Gebiet, wo nicht eingesperrt werden muss. Das hast du an jeder der Grenzen. Bremen ist aber natürlich etwas besonderes, weil es ganz umzingelt ist.

Ich würde mich ja gerne als Asyl anbieten, aber mein Stall und Auslauf ist wirklich nur auf meine paar Zwerge zugeschnitten. Leider nichts zu machen :-/

Was micht interessiert: Sperrt eigentlich irgend jemand wirklich ein? Ich kenne mehrere Hühnerhalter aus Niedersachsen. Bisher sagen alle, dass ihnen die Verordnung egal ist. Die Hühner bleiben draussen.

gaby
12.09.2005, 15:40
Original von Lara

Wenn Du Anfant Nov. also Hühner kaufst Würden sie sehr wahrscheinlich max 14 Tg eingesperrt.
Das verstehe ich nicht. Wieso 14 Tage? Die Tiere müssen doch ab 15.9. aufgestallt werden (laut obigem Link). Bis Anfang November sind das 2 1/2 Monate. Und ich kann ja auch gar nicht kontrollieren, ob sich der Halter dran gehalten hat. Das heißt, es ist nicht auszuschließen, ob ich kranke Tiere erwerbe.

Wenn bis dahin kein Fall von Vogelgrippe vorgekommen ist, ist das alles ok. Dann ist es auch egal wenn die Tiere vorher nicht eingesperrt waren. Ansonsten findest ja auch nicht die Geflügelbörse statt.

Wenn Du die Tiere Anfang Nov. erwirbst sind es voraussichtlich noch 14 Tg. in der die Einstallpflicht gilt. Das ist dann nur 7 Tage länger als die "normale" Eingewöhnungsphase in der man die Tiere an den neuen Stall gewöhnt.

Das Einsperren der Tiere während der Zeit ist in Niedersachsen Pflicht. Die Leute die sich nicht dran halten begehen eine Gesetzesübertretung und können dafür bestraft werden.

gg

MadChicken
12.09.2005, 16:03
Hi!

Jau, Bremen ist umzingelt, hat aber dennoch Gebiete, in denen Zugvögel landen. Aber der Landkreis Diepholz soll, was die gewerbemässige Haltung von Hühnern/Geflügel anbelangt, führend in Niedersachsen sein.

Was das Unterbringen der Hühner in Bremen anbelangt, so könnte manch einer eine Menge Geld damit machen ;)

Zu Deiner Frage ob jemand seine Hühner einsperrt:

Die Landwirte in meiner Umgebung, die nicht erwerbsmäßig Hühner halten, sondern für den eigenen Bedarf, werden dies nicht tun. Sie haben halt schon zuviele Anordnungen ihre Tiere betreffend erlebt, dass sie sich ein dickes Fell zugelegt haben.

Ich werden meine Hühner im Auslauf halten, welcher mit Netzen abgespannt ist. Mir sind max. 25.000,-- Euro Geldstrafe und strafrechtliche Konsequenzen, im Falle des Seuchenausbruchs, doch ein wenig zu viel.

Hamster
12.09.2005, 20:02
Hi MadChicken,

ich mach's genauso, wir sind gewarnt worden, es soll tatsächlich kontrolliert werden :o

...und wenn es "nur" ein genervter Züchter ist, der auf seinem Weg zum Bäcker meine Hühnchen beim Nachbarn auf der Pferdeweide sieht >:(


Gruß, Brigitta

Gert
12.09.2005, 20:38
Mal ganz ehrlich, ihr wart nicht im Hüfo (niemals) ;)
Stand irgendwas als amtliche Bekanntmachung in der Zeitung?
Gabs Post vom Veterinäramt?
Lest ihr überhaupt jeden Tag die Zeitung oder ging sie im Stress ungelesen in den Müll?

Reicht das so zum Thema: dickes Fell der Bauern?

Meine Vernieterin (95Jahr):
Gehe nie zum Fürst , wenn du nicht gerufen wirst.
Mich (mir) hat keiner (zu) gerufen: Sperr die Hühner ein.
Euch etwa?

Hat irgend jemand eine amtliche Aufforderung bekommen?

Oder muss jeder Deutsche im Internet nachsehen, obs was gibt was ihn betrifft?

Hühnerknecht
12.09.2005, 20:44
Gert, sperr die Hühner ein!

Gert
12.09.2005, 20:57
Lol :D :D :D

Warum?

Hühnerknecht
12.09.2005, 21:04
Haste mich also gehört! :)

Machs lieber,sonst passiert Dir vielleicht das

Gert
12.09.2005, 21:21
:) :)
Nö,
der Landkreis Celle ist eine Flugverbotszone. ;D ;D

Hühnerknecht
12.09.2005, 21:28
Mach doch was de willst, machste ja sowieso! :)

Da als alter Bastler hast wahrscheinlich aus nem ollen Schuppen ne 8/8 rausgeholt und hälst den Luftraum über deinem Gelände frei (nachts mit Leuchtspur?).

Gruß

Hühnerknecht

kajosche
12.09.2005, 21:36
holdrio

"genau" gert halt durch !! wo gibts den sowas das irgendwelche theoretiker über deine hühner bestimmen.

grüße

Gert
12.09.2005, 21:37
rofl
Guter Vorschlag, dann muss Vadder (81 ) mich einweisen, er hatte früher mal mit zu tun.

Aber das Stichwort hab ich doch schon gegeben :
Landkreis Celle ist Grün auf der Karte mit den vielen Roten Flächen. Grün wie nix in Stall muss.

Hühnerknecht
12.09.2005, 21:43
Original von kajosche
holdrio

"genau" gert halt durch !! wo gibts den sowas das irgendwelche theoretiker über deine hühner bestimmen.

grüße

Ich bin nicht irgentwelcher theoretiker, wer bist du denn, so ein Theorektiker oder was?

Gell Gert :)

kajosche
12.09.2005, 22:52
holdrio

@hühnerknecht

ich meine doch nicht dich hühnerknecht, ich rede von den politikern die pauschale anordnungen veranlassen und dann meinen jeder soll sich daran halten. grundsätzlich bin ich immer dafür das jeder selbst entscheidet was für seine tiere am besten ist.

grüße

ach so, ich bin kein theoretiker. du, deiner reaktion zu urteilen, wohl auch nicht.

Claudja
12.09.2005, 22:54
das jeder selbst entscheidet was für seine tiere am besten ist.

So einen kenn ich auch. Der meint, seine Schafe brauchen kein Wasser.

Gruss
Claudia

gaby
13.09.2005, 04:14
@Gert: Bei uns hat es in den Zeitungen gestanden. Mit Androhung der Geldstrafen.
NRW muss ja nicht einsperren. Trotzdem hatte ich tags drauf irgendeine Frau mit 3 Kindern ( so von 7-15 Jahre alt) am Zaun stehen, die meine Hühner mit Steinen, Stöcken und leeren Cola-Flaschen bewarfen. Als ich dazu kam und fragte was das wohl soll, schrie sie: " Die übertragen tötliche Krankheiten (!), tu die weg!" Die Frau hatte wirklich Angst, außerdem wirkte sie auf mich ziemlich "einfach".

Gegen eine Mischung von Dummheit und Angst kann man nichts machen. Da helfen keine Argumente. Ich werde einsperren sobald ich muss. Diese Panikmache war erfolgreich, allein deshalb würde ich mich daran halten. Schließlich muss ich meine Tiere vor solchen Dummköpfen schützen...

gg

Lara
13.09.2005, 07:27
Original von Gert
Gabs Post vom Veterinäramt?

Hat irgend jemand eine amtliche Aufforderung bekommen?

Tja, wie gesagt: Unser Nachbar gehört zu jenen Zeitgenossen, die weder Hund noch Gänse noch Hühner irgendwo angemeldet haben. Wer also sollte sich da kümmern?


Reicht das so zum Thema: dickes Fell der Bauern?
Das trifft's wohl am besten - auch wenn unser Nachbar gar kein Bauer ist. Aber das "dicke Fell" scheint hier in Ostfriesland ganz besonders dick zu sein. Und daß die Uhren hier sowieso komplett anders ticken als anderswo, haben wir in den 2 Jahren, seit wir hier wohnen, schon sehr oft feststellen müssen.


das jeder selbst entscheidet was für seine tiere am besten ist.

So einen kenn ich auch. Der meint, seine Schafe brauchen kein Wasser.
Damit ist ebenfalls unser Nachbar recht treffend beschrieben. Seit er sich vor etwa 4 Monaten ca. 20 Hühner angeschafft hat, sind schon 5 gestorben. Aber außer dem Wegräumen der Kadaver passiert nichts ... >:(

MadChicken
13.09.2005, 07:35
Hi!

Tja ist nicht ganz so einfach. Damit, dass man nicht informiert wurde, kann man sich nicht herausreden. Es besteht eine Pflicht, sich Informationen zu verschaffen.

Helgi
14.09.2005, 20:56
Hallöchen Ihr Hühnerfreunde
Ich hatte eigentlich auch mit irgendetwas Amtlichen gerechnet,aber nix bekommen.
Allerdings standen hier in Rhauderfehn sämtliche Instruktionen für Geflügelhalter in der Tagespresse von Montag und im Abendkurier am Samstag.Da wir unsere Hunis normalerweise in einem Bauwagen halten, mußten wir in den letzten Tagen ganz schön ackern um unseren Hühnchen noch einen Wintergarten anzubauen.
Selbstverständlich werden wir unsere Tiere wegsperren.Ich denke jeder von uns muß mit dieser Situation verantwortungsvoll umgehen.
Ich möchte auf keinen Fall dazu beitragen,das sich hier irgenetwas ausbreitet.
schöne Grüße

Klausemann
15.09.2005, 05:55
Original von gaby
Mitte Nov. ist das Thema sowieso gegessen (Vorausgesetzt wir haben keinen Ausbruch)

.....und ich mach mit dir ne Wette, das hinter her dieser Wichtigtuer aus Niedersachsen, sich breit vor die Presse hinstellt und sagt:

" unsere Schutzmassnahmen haben die Seuche aufgehalten"

Bernd
15.09.2005, 06:35
Hallo und guten Morgen,
ich habe in den letzten Tagen das Forum nicht allzu sehr verfolgen können.
Ab heute muss ja nun jeder Hühnerhalter seine armen Tierchen im Stall lassen. Verstöße werden mit bis zu 25.000 Euro bestraft.

Frage:
Wurde einer von Euch offizell darüber informiert?
Ich nicht!

Unsere Gemeinde hat es nich einmal für nötig befunden, ein entsprechendes Rundschreiben zu erstellen.
Bin ich jetzt schon gezwungen, die Tageszeitung zu abonieren um an solche Meldungen zu kommen?

In eigener Sache: Solange ich nicht von offizieller Seite informiert werde, werden meine Hühner - mit Sicherheit - das Tageslicht sehen.
Gruß
B.

Sinner
15.09.2005, 06:51
Original von Klausemann
.....und ich mach mit dir ne Wette, das hinter her dieser Wichtigtuer aus Niedersachsen, sich breit vor die Presse hinstellt und sagt:

" unsere Schutzmassnahmen haben die Seuche aufgehalten"

und du wirst dem wichtigtuer dann das gegenteil beweißen!

misfit
15.09.2005, 07:09
Ich denke, es gibt eine Verpflichtung, sich zu informieren. Amtliche Mitteilungen werden immer über Zeitungen, Radio und Fernsehen verbreitet. Obwohl niemand gezwungen werden kann Radio zu hören oder eine Zeitung zu abonieren, gilt auch hier : Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Ich glaube, dass kaum jemand ernsthaft behaupten kann, dass er noch nicht von der Aufstallungspflicht gehört hat. Allerdings ist es schon schade, dass man zwar verpflichtet ist, die Hühner anzumelden, dass die Länder und Gemeinden mit diesen Daten aber nicht sinnvoll arbeiten. Information: Nein! Strafe: Ja!
Das ist nicht fair.

Hamster
15.09.2005, 11:23
Wenn die Seuche zu uns kommt, wird sie nichts und niemand aufhalten können.
Der Krankheitsüberträger Nr. 1 unter den Vögeln in unseren Breitengraden ist die Wildtaube! >:(

Bevor die Politiker uns verbieten, unsere Haustiere artgerecht zu halten, sollten sie sich besser überlegen, wie sie die Menschen vor den Tauben schützen ??? >:( :-X

Es ist ja so einfach, die Verantwortung abzuschieben, die Hühner sind gefährlich, die muß man einsperren, dann kann nichts passieren, und unsere Regierung kann nichts dafür, wenn der Supergau kommt, der Schuldige ist mit Sicherheit ein Huhn :aerger :aerger

:prot

finicat
15.09.2005, 13:14
Hi ihr Lieben.

Wir stallen zwar nicht ein, aber wir haben uns doch entschlossen, eine Art Voliere zu bauen. Gestern in einer HAU-RUCK-Aktion noch schnell Material vom Baumarkt besorgt und losgelegt (nach Feierabend), heute Morgen den Rest. Wir haben eine reißfeste Baufolie genommen (Gewebeplane), hat allerdings 50,- EUR gekostet.
Insgesamt hat uns der Spaß jetzt 250,- EUR gekostet (wir hatten noch 7 alte Zaunfelder), aber immer noch günstiger als 25.000,- EUR Strafe!

Hätte eigentlich auch ein einfaches, kleinmaschiges Netz gereicht? Wirklich? Ich dachte, es geht darum, auch zu verhindern, das KOT von den Zugvögeln eindringen kann... Ich mache mir schon Sorgen, ob unsere Folie 2,5 Monate lang hält... ich fürchte, da reicht ein Sturm, und weg ist sie.

Wenn ich dann mit einem Netz nachrüsten könnte, wäre das echt nicht schlecht!


Lieben Gruß,
finicat

gaby
15.09.2005, 14:36
Original von Bernd
Hallo und guten Morgen,
ich habe in den letzten Tagen das Forum nicht allzu sehr verfolgen können.
Ab heute muss ja nun jeder Hühnerhalter seine armen Tierchen im Stall lassen. Verstöße werden mit bis zu 25.000 Euro bestraft.

Frage:
Wurde einer von Euch offizell darüber informiert?
Ich nicht!

Unsere Gemeinde hat es nich einmal für nötig befunden, ein entsprechendes Rundschreiben zu erstellen.
Bin ich jetzt schon gezwungen, die Tageszeitung zu abonieren um an solche Meldungen zu kommen?

In eigener Sache: Solange ich nicht von offizieller Seite informiert werde, werden meine Hühner - mit Sicherheit - das Tageslicht sehen.
Gruß
B.

Zeitung-Fernsehen-Radiomeldungen gelten auch als Bekanntmachungen. Wenn Du nicht einstallst droht Dir eine Strafe in Höhe bis zu 25 000 €. *Unwissenheit schützt vor Strafe nicht*.
Der Einzige der mit einer Aussage wie Deiner durchkäme wäre ein tauber, blinder Naiver unter 18. Ich würde Dir raten Dich an gesetzl Vorgaben zu halten....
gg

Lara
16.09.2005, 03:18
Nur mal kurz als Info: Auf dem Weg zum Einkaufen komme ich an insgesamt 4 Hühnerhaltern vorbei. Kein einziger hat seine Hühner eingestallt. Dabei befinden wir uns mitten im roten Bereich.

Hier könnte unsere Gemeinde schon mal 100.000 Piepen in die Kasse kriegen ... ;) - oder geht die Strafe an Vater Staat?

Klausemann
16.09.2005, 06:11
Ich befürchte eher, das sich die Denunziantenwelle schneller verbreiten könnte ,als die Geflügelgrippe :).

Gert
16.09.2005, 06:18
Und was ist mit den Baugenemigungen für Eure "Schutzbauten" ?

Cröllwitzer
16.09.2005, 08:02
Moin alle miteinander,

ich habe vor 2 Wochen einen Eilantrag an unsere Gemeinde gestellt für einen Schutzstall von 100qm. Ist abgelehnt worden.
1. Gartenhaus nur bis 24qm Grundfläche mit 30qbm Raum

2. Für die Verordnungseinhaltung bei Vogelgrippe sei der Landkreis
zuständig.

Ist doch mein Reden: Vogelgrippe ist eine reine Kompetenzsache. Keiner will bei dieser Verordnung auch noch die Verantwortung übernehmen.

Liebe Grüße aus dem Emsland
Cröllwitzer

Lara
16.09.2005, 09:40
Original von Klausemann
Ich befürchte eher, das sich die Denunziantenwelle schneller verbreiten könnte ,als die Geflügelgrippe :).
Ich habe nicht vor, diese Leute zu denunzieren. >:( Ich wollte nur mal zeigen, wie bei uns hier die Realität aussieht.

Im Prinzip ist es mir nämlich relativ wurscht, was ein jeder mit seinen Hühnern macht, solange nicht wirklich eine akute Gefährung davon ausgeht. Ärgern tut es mich nur bei unserem Nachbarn - allerdings nicht nur wegen der Vogelgrippe sondern vielmehr deshalb (wie ich weiter vorne schon schrieb), weil er seine Hühner überall rumlaufen läßt, auch auf unserem Grundstück, wo sie alles vollkacken und in den Beeten scharren. Und dieser Nachbar ist genau der Typ Mensch, den man nur an seinem Geldbeutel zu packen kriegen könnte, wenn sich was ändern soll. Trotzdem werde ich ihn nicht anschwärzen. Aber ärgern übner sein Verhalöten darf ich mich doch trotzdem.

Klausemann
16.09.2005, 10:26
Entschuldige meine spärliche Ausdrucksweise Lara,
dich habe ich auch garnicht gemeint :troest

Ich denke nur, mit den offenen Augen ,so wie du herum läufst , werden auch andere diese freilaufenden Hühner wahr nehmen. (auch Denunzianten) .

Gruss Klaus :)

Gert
16.09.2005, 11:53
Original von Lara

Original von Klausemann
Ich befürchte eher, das sich die Denunziantenwelle schneller verbreiten könnte ,als die Geflügelgrippe :).
Ich habe nicht vor, diese Leute zu denunzieren. >:( Ich wollte nur mal zeigen, wie bei uns hier die Realität aussieht.

Im Prinzip ist es mir nämlich relativ wurscht, was ein jeder mit seinen Hühnern macht, solange nicht wirklich eine akute Gefährung davon ausgeht. Ärgern tut es mich nur bei unserem Nachbarn - allerdings nicht nur wegen der Vogelgrippe sondern vielmehr deshalb (wie ich weiter vorne schon schrieb), weil er seine Hühner überall rumlaufen läßt, auch auf unserem Grundstück, wo sie alles vollkacken und in den Beeten scharren. Und dieser Nachbar ist genau der Typ Mensch, den man nur an seinem Geldbeutel zu packen kriegen könnte, wenn sich was ändern soll. Trotzdem werde ich ihn nicht anschwärzen. Aber ärgern übner sein Verhalöten darf ich mich doch trotzdem.
Mein Opa hatte auch mal so einen Nachbarn. Da hat er 5 Brötchen in Hochprozentigen aufgeweicht und auf seinen Grundstück hingelegt. Am Vortag hat er den Nachbarn gesagt, das er Rattengift auslegt, er möge doch auf seine Hühner achten. Naja, hat er nicht, die Hühner haben die Brötchen gefressen und torkelten herum. Dann kam der Nachbar ganz entsetzt an, bla bla bla....... Kann ich sie denn noch essen? Mein Opa: Nur wenn du sie sofort schlachtest. Hat der Nachbar getan :D
Nun wisst ihr von wem ich meinen "Humor " hab.

Lara
16.09.2005, 12:04
Sowas würde ich nie tun, das ist doch Tierquälerei, und die Huhnis können ja schließlich nix dafür, die wissen doch nicht, wo sie laufen dürfen und wo nicht. Der Nachbar selbst ist der Knackpunkt.

Eve
16.09.2005, 13:30
Hallo!

Die Idee ansich ist ja eigentlich ganz gut.
Aber, das man sie sofort schlachten muss, finde ich fies.
Wenigstens hinterher aufklären und vielleicht sieht der Nachbar es ja danach auch selbst ein...

MFG und ein schönes Wochenende wünsche ich euch!

Eve und Luke