PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachteile durch Vogelgrippe



dehöhner
24.08.2005, 07:59
Hallo,

habe 10 Hühner, die ich in einem Hühnerstall mit 5 m2 halte. Draußen haben sie unbegrenzten Auslauf- 5000 m2. Sie sind ja fast nur draußen. Mache mir Gedanken, wie das ab dem 15.09 sein wird. Wenn ich sie plötzlich nur in dem 5 m2 Hühnerhaus lasse, kommt es doch sicherich zu Aggressionen. Oder ?
Außerdem werde ich ja viel mehr Stroh verbrauchen. Ich habe bis jetzt immer das Strofix für 7 EUR gekauft. Das ist gehäckseltes Stroh. Habe ja nicht so viel Verbrauch, da die Hühner ja fast immer draußen sind und ich das Kotbrett habe. Aber wenn ich 10 Hühner nur drinnen halte, verbrauche ich ja viel mehr Stroh. Dann kann es schon teuer werden.

dehöhner

misfit
24.08.2005, 08:10
Müssen wir die Hühner wirklich einsprerren? Hier ein Zitat aus

http://www.verbraucherschutzministerium.de/index-0000B1BA2C5D130BA0356521C0A8D816.html

Pressemitteilung Nr. 220 vom 23. August 2005

"Sollte es erforderlich sein (in Abhängigkeit von der Seuchenentwicklung in Russland), werde über diese bereits bestehenden Maßnahmen hinaus eine Eilverordnung erlassen, mit der Geflügelhalter ab einer bestimmten Betriebsgröße außerdem verpflichtet werden, das Geflügel vorübergehend in Ställen zu halten."

Diese Grenze liegt bei anderen vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen bei 1000 Tieren.

Meinem Verständnis nach könnte es also sein, das wir hier alle unbetroffen bleiben, bzw. dass es der Verantwortung des einzelnen überlassen bleibt. Wenn es soweit kommt, werde ich hier Bremen beim zuständigen Amt nachfragen. Wir als kleinstes Bundesland haben den Vor- oder Nachteil, dass es hier keine Geflüge-Großbetriebe gibt. Daher hat sich in der Vergangenheit niemand die Mühe gemacht eine entsprechende Verordnung zu erlassen...

dehöhner
25.08.2005, 06:50
Hallo misfit,

doch hatte irgendwo gelesen, daß dies auch für Privathalter gilt. Es stand noch in einem Artikel, daß es leider schwierig sei, die vielen kleinen Privathalter zu kontrollieren. Bin mal gespannt, ob die anderen Hühnerhalter in unserem Dorf ihre Hühner einspeeren. Ich zweifele dran.

dehöhner

misfit
25.08.2005, 07:30
"irgendwo gelesen" reicht mir nicht. :-/
Mein obigen Zitat ist immerhin eine offizielle Pressemitteilung des Verbraucherschutzministeriums. Wollen wir nicht mal eine offizielle "Sammelanfrage" des Hühnerforums dort machen, wo geklärt wird, welche Maßnahmen auch für Privathalter gelten, welche Bedeutung die Tierzahl hat und ob es Unterschiede zwischen den Bundesländern gibt.

Cröllwitzer
25.08.2005, 08:39
Moin alle miteinander,

Ich komm der Wahrheit immer näher. Schaut mal hier hinein:
http://www.main-spitze.de/rhein-main/objekt.php3?artikel_id=2013459


Liebe Grüße aus dem Emsland
Cröllwitzer

dehöhner
25.08.2005, 08:49
Hallo misfit,

stimmt ja, hatte vor paar Tagen zum Thema im Internet gesurft und viele Artikel gelesen. Aber wo was genau stand ???
Aber die Auskünfte waren da eh noch nich offiziell.

dehöhner

dehöhner
25.08.2005, 08:51
Hallo Cröllwitzer,

klappt irgendwie nicht, diese Seite aufzurufen. "Seite wird nicht gefunden" steht da nur.

dehöhner

dehöhner
25.08.2005, 08:57
Hallo,

habe nur ein interessanten Beitrag gefunden. Derzeit 14 Stunden alt. Denke, es gibt noch nix genaueres über Privathaltung usw.:

Stern :

"Das Geflügel soll voraussichtlich von Mitte September an zunächst für drei Monate in Ställen eingesperrt werden. Bis zu diesem Donnerstag sollen die Bundesländer ihre Rückmeldungen zu der geplanten Eilverordnung nach Berlin geben. Dann treffen sich auch EU- Experten in Brüssel, um über weitere Schutzmaßnahmen zu beraten. Dabei wird aber nicht mit offiziellen Beschlüssen gerechnet."

dehöhner

kotbrett
25.08.2005, 09:46
Gott zum Grusse,

hier noch einmal der Link von Herrn Cröllwitzer.


http://www.main-spitze.de/rhein-main/objekt.php3?artikel_id=2013459

Kotbrett

gaby
25.08.2005, 11:36
Es gibt nichts als einen Entwurf, der noch nicht einmal rechtskräftig ist
Wenn kranke Zugvögel gefunden werden, kann diese Eilverordnung in Kraft gesetzt werden.

Faktist bisher nur das alleGeflügelhalter ihre Tiere beim zuständigen Vet-amt (auf jeden Fall, auch wenn man schon bei der Tierseuchenkasse angelmeldet ist) melden müssen. Alles andere ist Spekulation, Vermutungen und Panikmache.

wir haben hier viele relevante Links gesammelt: Info Vogelgrippe (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?threadid=3843)

Außerdem hat Antje auf der Startseite eine Info-Stelle:

http://www.huehner-info.de/index.html

Kämpft Euch da mal durch. Da wird einiges klarer!

gg

PS. Der Link von Nabu ist klasse. Auch wenn jemand uninteressiert an Geflügelgrippe ist, sollte jeder der an der Vogelwelt interessiert ist, mal reinschauen. Wirklich schöne, gute Seite.

kotbrett
25.08.2005, 19:13
Gott zum Grusse,

was ist eine vierfache edition.

Kotbrett

gaby
25.08.2005, 22:06
??? ??? was meinst Du bitte KB?
gg

Scybalon
26.08.2005, 15:55
Hm. Du hattest deinen Beitrag 4-mal editiert.

gaby
26.08.2005, 15:58
Ach so :-[. Ich wurde hier permanent gestört und hatte immer wieder abgespeichert weil ich nicht mehrere aufmachen sollte.

8) Hat nun mal nicht jeder soviel Zeit und Ruhe wie gewisse andere Leute....

gg

Cassandra
26.08.2005, 22:44
hallo

und trotz allem traurig das es hier dann ein thema ist wieviel teurer die einstreu ist..also meine sind auch meist draussen..aber die anzahl meiner tiere im verhältnis zum stall bestimmt immer die tatsache das es auch regen und schnee gibt..und da sind sie ohnehin ungern draussen

Tina