PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vogelgrippe - Ein Netz soll reichen



Schiefelbein
21.08.2005, 11:26
Ich habe mir mal eben den Bericht durchgelesen:

http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=21130

U.a wird dort geschrieben:
Die Verbraucherschutzministerien betonte, dass Freiland-Geflügelhaltungen durch Netze gegen Kontakt mit Wildvögeln geschützt und vom Wasser ferngehalten werden müssten.

Das würde doch bedeuten, das ich nur meinen Auslauf Vernetzen muss und dann dürfen die Hühner wieder raus, oder sehe ich das falsch ?

orpingto
21.08.2005, 11:37
Hallo!
Es wurde gesagt, das die Tiere z.B. durch Netze vor Wildvögeln "geschützt" werden sollen.
Ehrlich gesagt steige ich da aber auch nicht genau durch...
Das mit den Netzen finde ich schwachsinnig, weil der Virus ja auch über den kot übertragen werden kann ???
Andererseits will und kann ich meine Tiere auch nicht ewig einsperren.
Bähhhh das Leben ist unfair ;)

Arne
21.08.2005, 11:42
Vor allem finde ich es lachhaft, daß nirgends eine Maschenweite für das Netz angegeben wird. Sollten da etwa unsere 100x100 mm Maschenweite genügen? :stupid
Kurz und knapp gesagt denke ich, daß wirkliche Gefahr für unsere Tiere nur durch Menschen (Tierschmuggler etc.) besteht.
Mal anders gefragt: wie weit kann ein infizierter Wildvogel denn überhaupt fliegen, bevor er schlicht und ergreifend "vom Himmel fällt"? ???

Logofff
21.08.2005, 12:02
Incubabtionszeit 3 - 7 Tage, Tod nach 18 - 36 Stunden. Macht bei einer Fluggeschwindigkeit von durchschnittlich 20 km/h nicht berücksichtigt Wind und Wetter und Rast, Abflug in Kasachstan ...

Logofff mit 3 f

PaterZwieback
21.08.2005, 13:12
Hi,

ein infizierter Vogel kann zwar den Virus in sich tragen,braucht aber daran nicht zu sterben.Somit steckt er dann hier andere Vögel an und verbreitet die Krankheit.

Mal ne dumme Frage:

Wenn Vögel daran erkranken (Hühner) werden sie getötet ohne Ausnahme.Was aber geschieht mit den ganzen Vögeln in freier Natur die das Virus verbreiten?Wie will man da vorgehen?

Noch schlimmer wenn das Virus mutiert und von Mensch zu Mensch übertragbar ist.Dann ist der Mensch ein schlimmerer Virusträger als der Vogel.Sollte man dann die Menschen nicht auch keulen um eine Pandemie zu verhindern?Ach nein,geht ja nicht die werden ja geimpft,weil die ja was besseres als Tiere sind!Bloß ein Grippevirus ändert sich laufend!

Liegt alles nur an der verdammten Massentierhaltung mit.
Die Vogelgrippe gibt es schon seit über 100 JAHREN.
Jetzt kann sie durch den Menschen aber innerhalb von 3-6 Monaten auf den ganzen Erdball verbreitet werden durch den Flugverkehr usw.

Ich sperr meine Hühner jedenfalls nicht weg.
Vieleicht sogar für immer?
Denn der Virus wird immer wieder kommen.
Da helfen auch keine Netze oder einsperren wenn der Mensch einen infizierten Papagei oder anderen Wildvogel von Asien oder anderswo nach Deutschland schmuggelt für viel Geld.Dann haben wir auch ein Problem!

Mir kribbelt schon die Nase.Haupsache meine Hühner haben mich mit Vogelgrippe nicht angesteckt?
Ach was solls dann nippel ich eben so ab.
Der Tod lauert überall.

Die normale Grippe fordert jährlich nur in Deutschland 16 000 Tote.
Da schaut kein Mensch hin.Alles alltäglich.

Die Vogelgrippe hat innerhalb der letzten Jahre Weltweit nur 60 Tote gefordet.Die haben nur Schiss,dass die Vogelgrippe von Mensch zu Mensch übertragbar wird oder vieleicht schon ist!Dies ist das Problem!
DARUM DIE PANIKMACHE DER MEDIEN,Forscher usw.

Tschüß Uwe :o

Redcap
21.08.2005, 14:24
Die Grippe-Lüge (http://www.augusta.de/~efi/PDF/grippe.pdf) ... es sterben in Deutschland keineswegs 20000 Menschen an der Influenza.

Liest auch noch mal die Übersetzung der Commision for Animal Health and Welafare in Info Vogelgrippe (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?threadid=3843).

Ein Netz wäre absolut zwecklos, um eine Ansteckung zu vermeiden, müsste man auch konsequent kein Fahrzeug nutzen und Schuhe desinfizieren, wenn der Ernstfall einer Pandemie eintreten sollte.

corinna
30.11.2006, 11:59
Hallo Ihr Lieben,
ich denke, das ist ganzheitlicher zu sehen.
Oder warum netzt zulassung finden sollten:
Zur Zeit besteht kein Interesse an Panik, man senkt SCHEINBAR die Arbeitslosigkeit, stattdessen betreibt man einen Ausverkauf.
Die Mehrwertsteuer wird im Januar erhöht, was passiert, wir kaufen alles, was sowieso in der nächsten Zeit geplant ist, Händler beweihräuchern schon jetzt die x-besten Umsätze seit Jahren, das schafft erst einmal Arbeisplätze, weil Lager geleert sind und nachproduziert wird. Saisonkräfte werden eingestellt. Auf diesem wirtschaftlichen Scheinerfolg muß man/frau ihre Aufmerksamkeit nun richten. Mich würde es also nicht wundern, wenn vorübergehend sogar Netze zugelassen wären. Die große wirtschaftliche Talfahrt kommt, und da Statistiken und Wahrnehmungen immer hinterherhinken, wird das wohl zur besten UV-Strahlungszeit auf uns zu kommen.
Und genau zu dieser Zeit braucht der Normalschulbildungsbürger eine Ablenkung, eine Nessie, man wird uns dann erzählen wollen, wegen der Pandemievorbeugung wäre das ganze Wirtschaftswachstum aufgefressen. Geflügelhalter, Hinterhofhalter sind schuld, an der wirtschaftlichen Situation. Ich denke in Kühltruhen halten sich Kadaver auch recht gut, um zur rechten Zeit frisch aufgetaut zu werden. :P

LG Corinna