PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : am 19. Tag sind noch einmal 6 Küken geschlüpft



Wachteline
16.02.2009, 19:08
.... ist das noch normal? Wir wollten heute abend den Brüter ausräumen. Jetzt sind noch einmal 6 Küken geschlüpft. Am 17. Tag war Schlüpftag, drei kamen noch am 18.Tag. Haben wir etwas verkehrt gemacht ?

Moni V.
16.02.2009, 20:44
Hallo Wachteline,
ich habe bislang dreimal Wachteln gebrütet.
Schlupf 1 + 2 waren wie erwartet, die Küken schlüpften über 2 Tage, die Eier bewegten sich vor dem anpicken, es war alles gut zu beobachten.
Schlupf Nr. 3: Tag 17, nichts bewegt sich, kein piepen, keinerlei Lebenszeichen. Tag 18 wie Tag 17... Tag 19... ich hatte von 17.00h bis 22.00h Dienst, wollte dann nach Feierabend, den Brüter räumen.
Ich verliess um 16.30h das Haus, hatte natürlich vorher die Eier angeschaut....
Um 18.00h rief meine verzweifelte Tochter an, der Schlupf war in vollem Gange.
Von 42 eingelegten Eiern waren bereits etwa 35 geschlüpft.... Einige, wenige, schlüpften noch im Laufe der Nacht.
Das war für uns auch irgendwie komisch...


liebeGrüsse,
Moni

zdena
16.02.2009, 21:40
Hallo wachteline!

Ich weiß von erfahrenen Wachtelzüchtern, daß die Wachteln bis zum 21.Tag noch schlüpfen können

;)

Federfüßig
16.02.2009, 21:47
Hi,
womit habt ihr den gebrütet? In einem Flächenbrüter konnen Temperraturunterschiede sein.Also rechts oben in Ecke ist es 0,5 Grad wärmer als Links unten und dadurch können die unterschiedlichen Schlupftermine zustande kommen.

Wachteline
17.02.2009, 07:12
Oh je, gestern abend haben wir den Brüter ausgeräumt, da keine neuen Lebenszeichen erkennbar gewesen sind. Der Brüter hat ziemlich übel gerochen, vielleicht waren doch einige schlechte Eier dabei. Vielleicht wären doch noch ein paar geschlüpft. Ich hatte aber auch irgend wie bedenken, da bei den letzten Küken ein behindertes dabei war, dass jetzt evtl. noch noch schwache Küken kommen. Die anderen sind quietschfidel, doch das eine hat einen Kreuzschnabel und nur ein Auge (furchtbar), aber ich denke, das liegt vielleicht an einem Gendefekt.... So schön das alles ist, so etwas macht mich aber auch etwas traurig. Noch lebt es. Ich bringe es nichts übers Herz etwas zu unternehmen, obwohl das vielleicht tiergerechter wäre. Ich habe aber nicht das Gefühl, dass es leidet. Denke jedoch mit diesem Schnabel wird es nicht fressen können.

Wachteline
17.02.2009, 07:14
wir haben mit einem Bruja mit automatischer Wendung gebrütet. Uns ist auch schon aufgefallen, dass die Temperatur und auch die Luftfeuchtigkeit sehr unterschiedlich ist. Beim nächsten Mal möchte mein Mann einen Ventilator einbauen. Es ist auch erst die linke Seite geschlüft und dann die rechte Seite. Das scheint nicht optimal zu sein. Da wir jedoch zum ersten Mal gebrütet haben, haben wir es einfach nach der Anleitung gemacht.

Malaie
17.02.2009, 08:40
Hallo,


ich habe früher auch mehrere Jahre Eier (Wachteln, Enten, Gänse, Hühner, Perlhühner, Puten) mit einem Bruja - Flächenbrüter gebrütet.

Bisher ohne Probleme, alles ist in reichlicher Anzahl geschlüpft.
Ich denke Ihr habt da bei der Bedienung etwas falsch gemacht, denn solche Ergebnisse kommen eigentlich bei "genauer" Bedienung nicht zustande, und wenn doch, dann stimmt evtl. was mit den Elterntieren nicht.

Zu später Schlupf deutet "meist" auf zu niedrige Temperatur hin. (auch "zu niedrige" Temperaturen führen zu Missbildungen, nicht wie oft behauptet nur von zu hoher Temperatur)



Schöne Grüße
Malaie ;)

Wachteline
17.02.2009, 08:50
wir hatten zusätzlich noch ein Thermometer eingelegt und haben doppelt kontrolliert. Die Luftfeuchtigkeit war nicht immer konstant.
Die Temperatur eigentlich schon ok.

Wir werden in drei Wochen noch einmal ausbrüten und den Bruja vorab trocken laufen lassen, um herauszufinden, was hier nicht stimmt. Vielleicht legen wir noch zusätzlich einen elektrischen Fühler ein. Was hälst Du von einem Lüfter. Evtl. hatten die Eier zu tiefe Temperaturen beim Versand. Da hatte es teilweise bei uns -15 C, meinst Du daran könnte es auch liegen. Vielleicht lagen die Eier im Postauto zu kühl. (gibt es so etwas)

Malaie
17.02.2009, 09:02
Hallo,


ich habe damals genau nach Anleitung und "ohne zusätzlichem Hygrometer" gebrütet, alles ohne Probleme.

Wichtig ist: Den Brüter so bedienen wie es in der Anleitung steht, und keine Veränderungen vornehmen!!!
Es liegt "nicht" am Brüter!
Diese Anleitungen sind "genau auf diese, und nur auf diese" Brüter abgestimmt!
Wenn ihr da dran rumbastelt werden sämtliche Anzeigen verfälscht, und der Brüter funktioniert nicht mehr so wie er drauf abgestimmt wurde.

Allerdings ist mir jetzt nach Deiner Aussage alles klar, wenn bei Euch so eine Kälte war, ist das eigentlich kein Wunder.
Bruteier erleiden bei Temperaturen unter 5 Grad zum Teil großen Schaden, wenn es dann natürlich - 5 Grad hat, reicht das schon völlig aus, und - 15 Grad erst Recht!

Ps. Genau aus solchen Gründen versende ich zur Zeit immer noch keine Bruteier, und lasse mir auch keine schicken, da es einfach zu kalt ist!



Schöne Grüße
Malaie ;)

Malaie
17.02.2009, 09:10
Hallo nochmal,

bei der nächsten Brut lasst alle anderen Messgeräte die nicht zum Brüter gehören weg, und geht genau nach Anleitung vor!
Denn wie gesagt, gerade Wachteln schlüpfen eigentlich in jedem Brüter (fast) ohne Probleme. "Und wartet mit dem Versand auf wärmere Temperaturen!" (mindest. + 6 Grad!)


Schöne Grüße
Malaie ;)

Wachteline
17.02.2009, 09:25
das habe ich nicht gewusst..... Die nächsten Eier werden mir Anfang März geschickt. Wenn die Temperaturen dann noch zu niedirig sind, werde ich diesen Termin lieber noch einmal verschieben. Bin froh, dass ich dieses Forum gefunden habe, so kann man sich doch austauschen und lernt auch immer wieder dazu. Ich habe mir zwar 2 Bücher gekauft, aber da stehen diese Dinge nicht drin.