PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Legeleistung-> Überzüchtet?



Piocca
11.01.2009, 19:46
Hallo,

ich hab mal ein paar Fragen und dachte mir hier bekomm ich bestimmt Antworten :)

Hab gerade mit einer Freundin geschrieben über Hühner (sie will mal einen Bauernhof und dort u.a. Hühner).
Ich meinte dann, ich würde dann "alte Rassen" haben wollen weil die neuen doch überzüchtet wären (hab ich wo gelesen, aber ich kenn mich mit Hühner nicht aus).

Aber ich kanns mir denken, dass sie "überzüchtet" sind. Ist es nicht eine sehr große Dauerbelastung für ein Huhn jeden Tag ein Ei zu legen?
Ich mein, in so einem Ei ist doch alles drin was ein Küken zum heranwachsen braucht, dass muss doch sehr zehrend sein.

Irgenwo hab ich gelesen, das sozusagen die ursprünglichen Hühner ca. 1 Ei im Monat legen. Jeden Tag eines ist ja um einiges mehr.

Sie meinte dann, dass ihre Freundin Hühner hat, und die legen auch jeden TAg ein Ei (manchmal 2 ;)) und die stehen nicht unter "Streß" (Dauerbelastung).

Aber das kann ich mir nicht vorstellen (also dass das ständige Eierlegen keine (negativen) Auswirkungen hat).

Hat irgendwer Zahlen wie die "Legeentwicklung" aussieht bei Hühner (gibts ja bei Milchkühen), also zum Beispiel: 1990= 200 Eier/ Jahr/ Huhn; 2000= 300 Eier/ Jahr/ Huhn...
Lebenserwartungen oder eigene Erfahrung?

Sind die "neuen RAssen" (zumindest solche, die aufs Eierlegen gezüchtet werden) wirklich ÜBERzüchtet.

Sofern ich mich erinnern kann las ich mal, dass diese Legehennen sozusagen Eier legen müssen?
Also wenn über die Nahrung zuwenig Stoffe für ein Ei zugefügt werden, z.Bsp. Kalzium aus Knochen gezogen wird. Sie legen sich also zu Tode...Stimmt das?

Ich hoffe auf ein paar Antworten und lg
Stephanie

Philipp G.
11.01.2009, 19:55
Hallo also kein rassehuhn legt 300 eier!

DIe die du meinst sind HYBRIDEN(meines erachtens bedauernisserweckende geschöpfe!)
die müssen wegen ihren genetischen anlagen bis zu 300 eier legen.die bekomen dann aber auch ein spezielles legemehl in dem alles drinn ist was sie brauchen. nach einem jahr lässt die legeleistung nach und in großbetrieben werden sie dann ausgemustert d.h vergast oder anderweitig entsorgt.

Aber ich kanns mir denken, dass sie "überzüchtet" sind. Ist es nicht eine sehr große Dauerbelastung für ein Huhn jeden Tag ein Ei zu legen?
Ich mein, in so einem Ei ist doch alles drin was ein Küken zum heranwachsen braucht, dass muss doch sehr zehrend sein.


stimmt ist sehr anstrengend für das huhn...viele klappen auch zusammen...


Irgenwo hab ich gelesen, das sozusagen die ursprünglichen Hühner ca. 1 Ei im Monat legen. Jeden Tag eines ist ja um einiges mehr.


Ja aber diese hühner legen nur um sich fortzupflanzen,und nicht um unsere gier auf frische eier zu stillen.
die urform der hühner ist das bankivahuhn(gallusgallus) es legt ein gelege und brütet es dan aus.aber 12 eier am stück und dann ein jahr nichtsmehr,nicht jeden ersten sonntag im monat ein ei;)


die von dir angesprochenen hühner sind wie schon gesagt hybriden die durch lange zucht und selektion auf solche leistungen gebraucht werden.
es gibt hier einen relativ neuen thread :hühnerrassen für den ökolandbau..kannst ja mal suchen da stehhen viele rassenvorschläge drinn.

mfg Phil

Piocca
11.01.2009, 20:04
Danke für die schnelle Antwort :)

Stimmt, ein im Monat wär ja blöd...besser gleich alle auf einmal.

Werde mir den Thread gleich mal anschauen, danke!

Aber wegen der HÜhner ihrer Freundin. Sind das jetzt Hybriden, wenn sie jeden TAg ein Ei legen?

Lg Stephanie
:)

Philipp G.
11.01.2009, 20:07
Ist anzunehmen ja...
aber hybriden würde ich nicht nehemn...die legen nicht lange(nur ein zwei jahre und dann ist sense)wohingegen die rassehühnere gerne ,mal bis ins 6 jahr legen.

mfg Phil

Piocca
11.01.2009, 20:28
Original von Philipp G.
Ist anzunehmen ja...
aber hybriden würde ich nicht nehemn...die legen nicht lange(nur ein zwei jahre und dann ist sense)wohingegen die rassehühnere gerne ,mal bis ins 6 jahr legen.

mfg Phil


Ist auch noch lange hin, ich bin 15, sie ist 16 und will davor noch eine Ausbildung machen bzw. erstmal Schule fertig ;) (und wer weiß ob sie / wir das dann immer noch machen wollen :D)

Werde sie mal fragen welche rasse die Hühner haben.

Lg Stephanie
:)

Philipp G.
11.01.2009, 20:30
:D achso na dann viel spaß...aber ihr könntet ja auch jetzt schon mit hühnern anfagen...

mfg Phil

Wontolla
11.01.2009, 21:00
Original von Piocca
Hat irgendwer Zahlen wie die "Legeentwicklung" aussieht bei Hühner (gibts ja bei Milchkühen), also zum Beispiel: 1990= 200 Eier/ Jahr/ Huhn; 2000= 300 Eier/ Jahr/ Huhn...

Das Thema zu vertiefen habe ich im Moment keine Lust mehr.

fuxi
12.01.2009, 15:42
Original von Philipp G.[...]die von dir angesprochenen hühner sind wie schon gesagt hybriden die durch lange zucht und selektion auf solche leistungen gebraucht werden.[...]

Hallo Phil.

Korrigier mich, wenn ich völlig daneben liege, aber sind Hybriden nicht einfach die F1 Generation einer Kreuzung von Rassehühnern?
Genau das ist doch der Trick bei der ganzen Hybrid"züchtung", oder nicht?
Also die "lange Zucht und Selektion auf solche Leistungen" wird in den verschiedenen Rassegeflügellinien betrieben, aus denen dann die Hybriden gekreuzt werden.

Grüße
Damaris

oliver
12.01.2009, 16:02
Hallo

Hybride stammen meisten aus 4 gross eltern lignen diese sind rasse hühner die auf leistung gezüchtet sind in engster inzucht. Danach verbastadirt man jeweils 2 lignen um die eltren gérénartion zu erhalten dieses zwei werden nun wiederum miteinannder gekreutzt. Die tiere die nun daraus stamen sind die handelsüblichen hybriden.

Hybriden sind keine qualzucht auch werden sie niemals die leistung von 300 eiern ereichen wenn die nahrung nicht stimmt.

Leistung ist ein zusamenspiel von auserlichen factoren und genetick.

dh wenn ein auserlich factor (fütter,...) nicht stimmt kann das tier sein genetisches potenzial nicht auschöpfen. Das tier kann nur in gewissen masen das fehlen von protein oder energie durch seine körper reserven ausgleichen. Wenn diese reserven ausgeschöpft sind wird die production in diesem falls die eier so das die gebrauch von énergie und/oder protein = ausgang durch production.

Dies gild auch für andere élemente wie calcium, und sonstige minéralien.

Sprich wenn das tier richtig gefüttert wird hat dieses kein problem mit dieser hohen production, und wenn es nicht richtig gefüttert wird die production runtergefahren (vergleichbar mit einer fabrick wenn genug material das ist kann sie in vollen toure laufen jedoch wenn das material nur in gewissen masen zur verfügung steht wird die production verlangsammt)

Oliver

Wontolla
12.01.2009, 16:11
Original von fuxi
Korrigier mich, wenn ich völlig daneben liege, aber sind Hybriden nicht einfach die F1 Generation einer Kreuzung von Rassehühnern?
Genau das ist doch der Trick bei der ganzen Hybrid"züchtung", oder nicht?

Basis aller heutigen Mast- und Legehühner sind Elterntiere, die in strenger Inzucht gehalten werden. Jede Inzuchtlinie für sich ist nicht besonders leistungsfähig, erst ihre Kreuzung macht die Nachfahren zu Turbohühnern. Das Verfahren ist aus der Pflanzenzüchtung übernommen. Bei den Hühnern handelt es sich sogar um Doppelhybriden. Zunächst vermehrt der Züchter Tiere der Inzuchtlinien.
Elterntiere zweier solcher Linen (etwa A und B) werden verpaart, deren Küken landen in Vermehrungsbetrieben. In Aufzuchtbetrieben wachsen die Küken dann zur Geschlechtsreife heran und werden mit Hähnen gepaart, die aus einer Kreuzung der Inzuchtlinien C und D stammen. Erst diese Kreuzung beschert dem Vermehrer jene Hennen, die in die Mast- und Legeställe kommen. Und erst diese ABCD-Tiere vereinen all jene positiven Merkmale, die zuerst auf die vier Ursprungslinien verteilt waren.
Hybrid-Hühner sind in der Sprache der Hühner-Industriellen ein «Endprodukt». Man kann sie nicht weiterzüchten, sondern muss ständig auf das genetische Material der Grosselterngeneration zurückgreifen. Die Zucht wird damit zu einem komplexen und teuren Verfahren, das sich nur noch grosse Brüter-Gesellschaften leisten können.

fuxi
12.01.2009, 16:18
Ja, von Pflanzenhybriden wusste ich, darüber hatte ich mich schonmal schlau gemacht.
Das mit der Doppel-Inzucht bei Hühnern war mir aber neu. Vielen Dank :)

Philipp G.
12.01.2009, 16:20
Du wurdest schon korrriegert;) :D

mfg Phil

Redcap
13.01.2009, 07:41
Wontolla, wie kommst Du darauf, dass die Grantparents und Parents-Linien nicht besonders leistungsfähig sind? So ein Quatsch! Das Gegenteil ist der Fall, die werden auf bestimmte Erbanlagen (traits) selektiert, bei Legehennenlinien ist das die Legeleistung und bei Fleischlinien die Fleischleistung, durch die Verkreuzung (Hybridisierung) potenziert sich dann die Leistung in Form des Heterosiseffekts überproportional.

Wenn man so will war jedes Rassehuhn mal ein Hybridhuhn, wenn man die Rassegeschichte betrachtet. Nur, dass das Ergebnis das wir heute kennen, dann durch Inzucht und Selektion auf phänotypische Traits (Ausstellungszucht) hinsichtlich traits wie Legeleistung über Jahrezehnte degeniert ist.
Es sieht also eher anders rum aus. Das sieht man auch an den Inzuchtfaktoren von kommerziellen Rasselinien im Vergleich zu Rassehühnern. Die Inzuchtfaktoren von Rassehühnern sind (nicht nur bei den seltenen Rassen) meist schlechter. Siehe Six (2007).

oliver
13.01.2009, 09:19
Hallo

Kann nur redcap recht geben.

Zudem sind hybriden wie bereits gesagt keine qualzucht. Personnlich würde ich sie in privater hinsicht nicht halten aber das hat andere grunde als die exelente leistung. Mir geht es nähmlich darum das altes kulturgut (das leider durch diese hühner verdrängt würde, was ich aber nachvolziehen kann) zu erhalten. Wenn ich jetzt aber von den hühner leben müssten würde ich bestimmt nicht auf rasse hühner zurück greifen (besonders wenn man die heutigen preise für eier sieht), da sind die rasse hühner selsbt wenn sie auf diese zwecke zurück selectiert würde einfach nicht rentabel genug. Wie ich bereits sage ist die leistung ein zusammen spiel von ausserlichen und genetichen factore und bei rasse hühner wäre das genetiche potenzial extrem schnell ausgeschöpft!

Oliver

Redcap
13.01.2009, 10:14
Mir gefallen sie optisch nicht, aber so manche seltene Rasse veredelt durch Legehybriden könnte das tun. Die beste Legehenne der Welt, eine Leghorn Henne legte 1979 371 Eier in 365 Tagen. Als sie 1984 in Guinness Book aufgenommen wurde, brachte sie es noch auf eine Legeleistung von 448 Eier in 448 Tagen. Ich halte es für ein Ammenmärchen, dass Hühner aus der kommerziellen Zucht nach zwei Jahren nicht mehr legen, aber Rassehühner noch im hohen Alter, zumindest so lange sie nicht verfettet sind. Da legen sich einige Leute die Welt zurecht.

oliver
13.01.2009, 10:46
Hallo

hühner legen ja bis das die eier stocke aufgebraucht sind. deshalb glaube ich kaum das eine hybride nach 2 jahre alle aufgebraucht hatt.

Naturlich waren früher die hühner mehr auf leistung gezüchtet als heute, die austellungs zucht hat da einige defezite aufgebracht, leider gibt es kaum noch leistungs wetbewberbe wie zumbeispiel bei den spielflügtauben (sonder verein der ringschläger). Zb bei den ringschläger wird ausehen und leistung (in dem fall ringe schlagen in der bewertungs aufegnohmen). Schauen wo danach die kaninchen geschlachtet würden und auch das fleich bewertet würde sind vergangenheit ebenfalls die bewertung der lege leistung bei hühner! schade eigentlich.

Oliver

Wontolla
13.01.2009, 11:55
Original von Redcap
Wontolla, wie kommst Du darauf, dass die Grantparents und Parents-Linien nicht besonders leistungsfähig sind? So ein Quatsch!

Ich halte die obige Formulierung für eine Spur zu arrogant.

Auch wenn es einige für Quatsch halten, die Großeltern sind zwar auf besondere Merkmale selektiert, aber verglichen mit dem Endprodukt, den Hybriden, sind sie nicht besonders leistungsfähig. Bei den Dreilinienkreuzungen der modernen Masthybriden wird das augenfällig, wenn man die Mütter der Endprodukte betrachtet. Um Futterkosten zu sparen, nimmt man frohwüchsige Zwerge als Mütter. Die Gene für die Größe und das rasante Wachstum bekommen sie vom Vater.

Um nochmal auf den bemäkelten "Quatsch" zu kommen, der stammt nicht von mir, sondern zitiert aus der FAZ und kann dort im Archiv nachgelesen werden: Geschäftsgeheimnis Hybridhuhn (http://www.faz.net/s/Rub2542FB5D98194DA3A1F14B5B01EDB3FB/Doc~ECDBF9425C06C4C36920BF858E2927F9B~ATpl~Ecommon ~Scontent.html)

oliver
13.01.2009, 12:13
Hallo

Also naturlich sind diese tiere nicht so leistung stark wie hybriden den ihnen fehlt ja der hetresieffekt.

Aber der heterosif efect folbring keine wünder! Das hesit wenn die gross eltern lignie keine leistung volbringen würden wären die hybriden auch nicht viel besser.

Zudem werden wie bereits gesgat die jede gross eltern lignie jede eines oder mehrer merkmale die später beim endproduckt erwünscht sind. Zudem muss das doppelbrüsstigkein bei schlachttieren verhanden sein.

Zudem ist übergis sehr wohl bekannt das für gebraucht kreutzungen oft kleinere müttertiere mit grosseren vattertieren gekreutzt werden (ob nun beim schwein, rind, huhn,...).

Wontola zu behaupten wie du das macht das die grosseltern ligne geringe leistungen bringen ist schlichtweg falsch, diese tiere sind in ihre leistungen weit aus besser als der gross teil der rasse hühner!

Oliver

Wontolla
13.01.2009, 12:25
Original von oliver
Wontola zu behaupten wie du das macht das die grosseltern ligne geringe leistungen bringen ist schlichtweg falsch,


Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

Redcap
13.01.2009, 14:35
Mit unseren Rassehühnern können sie locker mithalten, sonst würden sie diese gar nicht einsetzen. Logisch, oder?

Redcap
14.01.2009, 12:00
Falls es jemanden interessiert. Hier ein Beispiel zum Vergleich der Legeleistung einer Elternlinie gegenüber der daraus entstandenen Hybridlinie.

Legeleistung der Elterntiere Lohmann Brown
in 68 Lebenswochen 265 - 275
in 72 Lebenswochen 280 - 290
Legebeginn in 21-22 Woche

Legeleistung der Hybrid Lohmann Brown
in 12 Legemonaten 315 - 320
in 14 Legemonaten 350 - 360

Der Heterosiseffekt bringt also hier ~ 20 % Leistungszuwachs.