PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GEflügel und Pferde



Landei
20.06.2005, 14:02
Hi,
eben auf koppel.de gelesen, Hühnerk***e auf Weiden sei ganz furchtbar!!!! und pfui-bäh.
Bislang sah ich das relaxt, Hühnerk*** gibt ja auch guten Dünger, die richtigen Sommerweiden sind durch Bach vom Hof getrennt u. da gehn die HÜhnis nicht hin, auch nicht die Gänse. Wir haben 10 Hinkel+Gockel, 2 Gänse, die 4 Wildentchen ziehen evt. mal weiter u. die 2 Laufis sind entlaufen bis auf weiteres... angeblich sollen Hühner bei Rössern Allergien auslösen und Milben übertragen... :please sagt mir dass das alles nicht stimmt! *fastalletieremag* (bis auf die Zwergziegengäng die absichtlich aufs Heu strullen u.s.w. :angry))

Arne
20.06.2005, 14:53
Hmm, Pferde und Allergie von Hühnerka...e? ??? ??? ???
Komisch, meinem 2 3/4 Jahre altem Sohn hat die Hk. letztens gut geschmeckt und er hat weder Allergie noch sonstwas bekommen! Wenn so ein Haferochse also 'ne Allergie von Hk. bekommt, dann käm er bei mir :eat 8)
Stuß von PferdeNARREN! :P

SetsukoAi
20.06.2005, 15:03
*Hintershausschau* hm... also unere Pferde haben trotz enten und Hühner nix. Die sollen mal nicht übertreiben, wir haben länger Hühner als Pferde und die Pferde stehen den ganzen Winter und jetzt weil sie das Gras abfressen sollen bei uns hinterm Haus, Und? Nix weiter? Weder Allergie, Milben noch Hühnergrippe ;D.

Die sollen mal nicht " Die Pferde scheu machen".

Alles schmarn. Manche Pferdenarren übertreiben es ja auch mit der Pferdehaltung.

Landei
20.06.2005, 15:04
Hab' ich da "Haferochse" u. mit dem grillspiessdrohen 'rausgehört?
GRRRR! :abgelehnt
Grill Deine eigenen Heiter, Arne! ;)

Neee, ich will ja dass ALLE unsere Viecher schön ko-existieren.
Verstehe auch nicht wieso sich jemand aufregt wenn die Hühnis beim Schmied anstehen weil sie Hufhorn picken wollen. Muss man halt aufpassen.

Vlad
20.06.2005, 17:58
Ich weiss nur das wir Äger bekommen wenn bestimmte Stoffe aus dem Hühnerfutter ins Pferdefutter gelangen ...
Wir müssen alle Wege reinigen wenn wir Pferdefutter bw Hühnerfutter produziert haben .

Und da reste vom Futter im Kot bleiben denke ich mal das es unter Umständen für die Pferde nicht so gut is wenn sie das fressen ..

Kann aber gern nochmal fragen was da so schlimmes drin is wenn ich morgen arbeiten gehe

Arne
20.06.2005, 19:23
Original von Landei
...Hab' ich da "Haferochse" u. mit dem grillspiessdrohen 'rausgehört? ....

Jepp, Dein Hörgerät funktioniert noch, 8) :P aber zum Grillen ist Haferochsenfleisch zu "trocken"! Dann lieber einen schönen, rheinischen Sauerbraten oder Gulasch draus machen! 8) :dafuer :eat :teuf1

Jutta
20.06.2005, 22:17
Hi Landei,

in unserer Scheune sind die Pferde und die Hühner auch schon länger zusammen...wobei die Hühner im ersten Stock auf die Pferde herabsehen können....meine Pferde hatten noch nie was..aber eine Bekannte von mir hatte einen Offenstall in der Mitte nur mit einem Maschendrahtzaun getrennt....die Pferde konnten auf der einen Seite raus und rein und das Geflügel auf der anderen...

Ich habe ihr oft gesagt sie solle die Hühner entlausen oder mal was machen, man konnte bei genauem Hinsehen die Flöhe erkennen *grusel* aber ihr Vater(im gehörten Pferde und Hühner) war nicht dazu zu bewegen...und wenn sich die Hennen immer geschüttelt und gekratzt haben müssen wohl die Pferde auch was abgekommen haben, die haben nämlich angefangen sich zu schubbern und hatten dann am Mähnenkamm und der Halsseite kahle Stellen...

Das hat der Opa dann mit Jakutin Puder behoben...aber bis man drauf kam das es von den Hühner kam hat gedauert.....

Die wurden dann ausquartiert...oder sonstwas...jedenfalls waren die Läuse verschwunden und die Pferde sahen wieder gut aus....

Kann auch was anderes gewesen sein aber es war mir eine Lehre...ich entwurme, entmilbe mind. 2 x im Jahr und gerade gestern habe ich wieder mit Kieselgur ausstäubt....bei mir in der Scheune hat noch niemand die Hühner gerochen!

Ich glaube aber in bestimmten Fällen das die Plagehgeister überspringen können, aber auf den Pferden können die sich nicht lange halten...ist meine Erfahrung...und das mit dem Hühnermist, den würde ich nach der Weidesaison ausbringen....wird hier auch so gemacht...hmmm

LG
Jutta

Farouk
28.06.2005, 11:11
Hallo Landei!

Es stimmt schon, dass Pferde von den Vogelmilben "angefallen" werden können. Aber eben nur können. Bei einigermaßen hygienischer Haltung beider Tierarten besteht da aber keine Gefahr.
Bevor ich umgezogen bin hatten meine Hühner zwar einen eigenen Stall für die Nacht, aber sie sind mit auf der Pferdewiese gelaufen. Sie haben mit Vorliebe ihre Eier im Heulager versteckt und hatten auch sonst viel Kontakt zu den Pferden.
Es hat nie Probleme mit der Übertagung von Milben gegeben, obwohl die Hühner schonmal recht stark von den kleinen Mistviechern befallen waren. Aber selbst mein alter dämpfiger Wallach (Heustaballergiker) hatte durch die Hühner keine Probleme.

Grüße
Farouk

SetsukoAi
28.06.2005, 15:24
Mal ne blöde Frage, wie hällt man Pferde Hygienisch??

Bis auf Misten und Bürsten bekommen die keine Extra Behandlung. Und den Sommer über sind sie eh nur auf der Weide.

Bei Hühnern ist es klar, regelmäßiges Misten und Sprühen gegen Vogelmilbe und sonstiges Ungeziefer, aber bei Pferden sprühe ich nie was (außer gegen Fliegen). ;D

Arne
28.06.2005, 15:32
Original von Assassin
...Mal ne blöde Frage, wie hällt man Pferde Hygienisch??...

Ob Du es nun glaubst oder nicht: ein Freund von mir hat 3 Quarterhorses (unter anderem einen Hengst aus der "A-Bar"-linie) und reinigt die drei regelmäßig mit seinem Hochdruckreiniger, mit dem er sonst seine LKWs sauber macht! Stellt die Gäule hin, legt die Zügel auf die Erde, schaltet den HD auf geringste Leistung, mischt eine passable Wassertemperatur zusammen und los geht's!
Als ich das das erstemal gesehen habe, dachte ich allerdings: nu geht's los und hab' mich seelisch aufs Gäulefangen vorbereitet; aber nix war! Die Viehcher haben es genossen!! :o (Naja, die Biester haben auch Bier gesoffen..... :grueb )

SetsukoAi
28.06.2005, 17:55
Ist ja mal interessant, solange das keiner von mir Verlangt kann ich dazu nur sagen : Wenns Spaß macht ;D.

Meine findens noch nichtmal mit dem Schlauch schön, das dauert dann immer bis sich das Pferd daran gewöhnt hat, deshalb denke ich 2 x höchstens im jahr waschen reicht, es sind ja keine Menschen.

Hamster
28.06.2005, 18:31
Hi Arne,

nur zur Info:

1. fast alle Pferde trinken gerne Bier (..und Hamster Rotwein).

2. Quarterhorses sind schon eine "etwas andere" Rasse, eigentlich ein Vollblut, aber sehr nervenstark, temperamentvoll und gleichzeitig ruhig und friedlich im Umgang.

Gruß, Brigitta

Arne
28.06.2005, 21:32
Original von Hamster
Hi Arne,
...2. Quarterhorses sind schon eine "etwas andere" Rasse, eigentlich ein Vollblut, aber sehr nervenstark, temperamentvoll und gleichzeitig ruhig und friedlich im Umgang....

Ich weiß! Da kenn' ich sogar eins, das gibt -im Sitzen!- "Pfötchen" wie ein Hund! Allerdings hat die Tochter von meinem Freund einen Araber/Haflinger Wallach......der geht sogar freiwillig dazu wenn geduscht wird :o ist allerdings von deutschen Vizemeister im Reining für's Westernreiten trainiert worden und daher auch etwas "gelassener", nicht nur wegen "Wallach".

Oki, die meisten Pferde saufen gern Bier, aber hast Du schonmal gesehen, daß ein Pferd sich ein Bierglas so umkippt, daß das Bier NICHT auf einen Schlag ausläuft? Siggi (mein Freund) hat ihm das nicht extra beigebracht, den Trick hat der Gaul selbst ausgeknobelt :roll :o 8)

Farouk
29.06.2005, 09:22
@ Assassin

Es soll Leute geben, die den Pferdestall nur gelegentlich misten (das riecht dann so schööön nach Ammoniak) und die Weiden nicht abäppeln. Igitt! Das nenne ich unhygienisch! :abgelehnt
Pferde können bei schlechter Haltung ebenfalls Ektoparasiten wie Milben, Haarlinge und Läuse bekommen....

@ Arne

Mein alter Westfalenwallch (allerdings die letzten zwei Jahre vor seiner Rente auch westerngeritten, muss wohl daran liegen 8)) mag sogar Koteletts! Bier sowieso. Und Lakritz. Und Pommes. Du siehst mein altes Hotta wird total artgerecht ernährt! ;D
Wenn irgendein anderes Pferd am Stall abgespritzt wird kommt er an, stellt sich daneben und will auch geduscht werden. Aber wenns im Sommer ein paar Tropfen regnet, gehts im Galopp ab in den Stall! Eben echt ein Clown!

Grüße
Farouk

MadChicken
08.08.2005, 14:26
Hallo!

Ich stehe derzeit vor der gleichen Frage wie Du, ist Hühnermist oder Hühner allgemein für Pferde ein Gesundheitsrisiko oder nicht.

Unser Pferdetierarzt ist nocht begeistert von der Idee, dass wenn wir demnächst unsere Pferde nach Hause holen, die Hühner auf der Pferdeweide oder unmittelbarer Nähe der Pferde herumlaufen. Unsere Kleintierärtzin rät uns ebenfalls davon ab, die Pferde und Hühner zu dicht zusammen zu halten.

In dem Pensionsstall, wo unsere Pferde derzeit stehen, werden die Hühner sehr weit weg von den Pferden gehalten, damit es keine Übertragungen von Krankheiten oder eventuellem Ungeziefer gibt. Die anderen Reithöfe in unserer Umgebung haben im Laufe der Jahre die Hühner ganz abgeschafft, da es immer wieder Probleme gab.

Von einer guten Bekannten die Freundin hat im münsterländischen einen Reitstall und musste die Hühner abschaffen, da es Probleme mit übertragenen Viren oder so etwas gab.

In der demnächst erscheinende Cavallo, Heft 09-05, wird ein Artikel über Hühner, Ziegen & Co. auf Pferdeweiden und deren Auswirkungen erscheinen. Bin gespannt welche Informationen die Cavallo hat.

VG
MadChicken

Landei
08.08.2005, 16:19
ABer 10 Hühner u. 2 Gänse auf 2 ha.. und meistens eh im Gebüsch u. sonstwo nicht immer direkt auf den Koppeln, neeee, das kann nix ausmachen! *sichdickköpfigsträubentutgegenhühneralsschädlinge * :hheiss

conny
08.08.2005, 19:02
Hallo,

ich weiss, dass Hühner eine bestimmte Krankheit auf Pferde übertragen können, die beim Pferd nicht therapierbar ist. Ich werde mich mal schlaumachen und melde mich dann wieder.

LG
Conny

Redcap
09.08.2005, 01:55
Das sind alles Mähren aus der Vergangenheit, das leidliche Hygieneproblem ...

Es gibt drei Risikofaktoren:
Kokzidien --> Durchfallgefahr für das Pferd - klar beim Huhn sowieso.

Botulismus-Gefahr durch hohe Kotkonzentration auf der Weide oder schließlich im Heu durch Ausbringen von Jauche aus Hühnerkot (Vor Jahren hat ein Bauer in der Schweiz durch Botulismus ca. 30 Kühe verloren.)

Ja und zuguter letzt, wenn die Hühner in ihrem Mist ersticken, kann das in asthmatischen Erkrankungen (für Pferde und Hühner) enden, wenn der amoniakreiche Hühnermist bei den Pferdeboxen lagert.

Prinzipiell kann man aber sämtliche Risiken umgehen, indem man die Jungtiere entweder durch Kokziostaktika immunisiert, besser und sicherer gegen spätere Kokzidiosefälle ist eine Impfung.
Man kann aber die Befallsdichte auch homöopathisch niedrig halten ... mit Oregano, Weidenrindentee vermischt mit Propolis und Honig (letzteres nur als Kur). Oregano fördert auch die Nahrungsverwertung, man braucht auch nur 20 Gramm/Kilo Futter

Ansonsten sollte man Hühnerkot nicht als Jauche ausbringen, auch als Mist sehr sehr sparsam, am besten als Humus im Garten oder Feld verwenden, nicht auf der Weide.

Schafe und Ziegen können Pferde glaube ich wegen der Toxoplasmose gefährlich werden *werweißgenaueres*

Knubel
09.08.2005, 10:52
Bei mir leben Hühner und Pferde schon immer zusammen.
Die Pferde habe ich im Sommer im Offenstall.Wenn die Pferde nicht drin sind,dann aber die Hühner.Da wird dann gescharrt,was das Zeug hält :D
Die Hühner gehen auch den fast den ganzen Tag mit den Pferden mit,immer hinterher,bessere Mistbreiter gibt es garnicht ;D.
Im Winter habe ich die Pferde in der Nacht im Stall,in der Box.
Da dürfen die Hühner nicht rein.Ich hasse es wenn dann die ganze Stallgasse angeschie.....en is :P.
Ich hatte noch nie gesundheitliche Probleme bei den Pferden.



Knubel

entlein
09.08.2005, 11:47
also wir haben auch hühner und pferde bis jetzt hatten wir weder probleme mit allergien noch mit läusen oder milben.die hühner haben täglich 8 stunden freigang und können sich in den paddocks und auf den weiden austoben.die pferde stehen im offenstall sommer wie winter und haben auch immer kontakt mit den hühnern,laufenten und katzen.unser tierarzt meinte auch das hühnerkacke nicht unbedingt schädlich ist man sollte die hühnis nur nicht unbedingt ins heu oder futter kacken lassen.
zu dem bier trinken wir haben ein ehemaliges zirkuspferd das säuft alles ob bier,glühwein,cola,milch,kokao,ace saft usw zudem frisst er wenn man ihn lässt gummibärchen,schokolade und alles andere an süßwaren,er legt sich auf kommando hin setzt sich hin macht tot steigt und frisst im sitzen vom tisch und beherrscht das kompliment.er ist in zwischen 26jahre alt und topfit.wir haben insgesammt 6 pferde die sich alle mit dem wasserschlauch abspritzen lassen und sonst auch sehr cool und gelassen reagieren das liegt nich nur am ausbilden von westerntrainer oder am vollblutanteil sondern auch am umgang wie man das pferd erzieht vom boden aus.wir haben noch einen zwei jährigen criollohengst mit ihm kann man alles machen einpacken in einer plane abspritzen luftballone platzen lassen usw.

Bara
09.08.2005, 20:04
Hi,
bei uns laufen Pferde, Hühner, Gänse und Ziegen zusammen. Bis vor 5 Jahren auch noch Rinder, Esel und Schafe dabei. Da war nie irgend was.
Ich denke es liegt einfach an der Haltung und Hygiene (z.B. Wurmkuren etc.)

Ciao Bara

conny
11.08.2005, 12:32
Mahlzeit,

habe ja gesagt, dass ich mich nochmals melden werde. Habe jetzt gefunden, warum man Hühner und andere Vierbeiner nicht zusammen auf einer Weide halten sollte. Durch den Hühnerkot kann die Geflügeltuberkulose übertragen werden.
Geflügeltuberkulose, durch das Mycobacterium avium hervorgerufen, befällt v.a.. Hühner; Anzeichen: Rückgang der Legeleistung, Abmagerung, Blutarmut; auf Säugetiere und den Menschen übertragbar. Bekämpfung: Ausmerzen des gesamten Bestandes, Desinfektion. Eine Behandlung tuberkulöser Hühner ist nicht möglich.

LG
Conny

Redcap
11.08.2005, 14:26
Achja ... diese Version hab ich schön verdrängt ... im März bekam eine drei Wochen vorher zugekaufte Zuchthenne Geschwüre im Gesicht und Nacken. Ich bin von Pontius zu Pilatus gerannt und telefoniert was das Zeugs hält. Drei Veterinäre tippten auf TB ... einer vermutetete Eiterinfektionen durch die Hackordnung und schlechtes Immunsystem (die Henne war gut genährt und auch sonst topfit) Nur eine Sektion ergäbe genaueres ... Wir hatten eine riesen Panik, weil dadurch auch unsere Rinder gefährdet sein könnten ... zur Infektion bräuchte man nur in den Hühnerstall und dann mit den gleichen Schuhen auf die Weide, schon wärs passiert ... Glück gehabt .. 8)

Ergebnis der Sektion: Mittlerer Befall mit Nematoden (Fadenwürmer)
Demnach stimmte die Theorie mit der Eiterentzündung durch die Hackordnung ... denn allen anderen gehts blendend. Soviel zur Geflügeltuberkulose - ich wünsch sie keinem ...

conny
15.08.2005, 09:19
Wie man jetzt hier im Forum lesen konnte, ist bei einer Forianerin die Geflügeltuberkulose ausgebrochen. Ich werde auf jeden Fall meine Huhnis weiterhin von den Vierbeinern getrennt halten, die Gefahr ist mir einfach zu groß.

LG
Conny

Rookie
15.08.2005, 17:11
Hallo Redcap,
Botulismus kann aber auch durch Silage mit Tierkadavern darin entstehen. Es muss nicht sein, dass der Bauer seine 30 Rinder durch Hühnermist verloren hat...

Redcap
02.08.2006, 11:13
Ich meine gelesen zu haben, dass es auf Geflügeljauche zurück geführt wurde.

Es gibt aber eine Impfung gegen Botulismus
http://www-vetpharm.unizh.ch/reloader.htm?http://www-vetpharm.unizh.ch/TAK/00000000/00001615.VAK?inhalt_c.htm