PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zwergwachtel+Zimmerhaltung



maurice
20.09.2008, 10:37
hallo leute ich bin neu hier im forum und habe gleich mal eine frage.
ich habe keine hüner wachtel o.ä.ich habe reptilien. ;D
meine frage lautet wie folgt:
welche maße benötigt man wenn man sich chinesische zwergwachteln anschaffen will???und kann man sie überhaupt im zimmer halten???ich war letztens in einem vogelpark und sie hatten dort welche in einem naja so knapp übern oder untern daum gepeilten100x40x50cm terraist das so in ordnung???

Freddy
20.09.2008, 22:01
Hallo, da wir auch mit dem Gedanken spielen, uns Wachteln zu halten, habe ich jetzt mal gegoogelt und dabei das hier gefunden:

http://www.chinesischezwergwachteln.de/index.html

Vielleicht hilft Dir das weiter, denn ich beabsichtige, die Tiere draußen zu halten.lhttp://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/e010.gif

maurice
21.09.2008, 06:10
:laugh ;)hallo...
danke für deine antwort ich bin echt noch am zweifeln ob ich mir diese tiere hole.ich wollte nur mal so reinschauen mit der haltung und so. aber iergendwie überragt mich die faszination der reptilien.zudem kommt hinzu, dass ich kaum noch platz habe.aber eines sricht auf jeden fall für zwergwachteln und das sind die stromkosten. nun gut man muß zwar auch bodenheizung und eine lampe usw. aber die technik der reptilien ist nich zu übertreffen. meine entscheidng liegt zwischen 2 tieren und die lauten wachtelzucht oder gottesanbeterin zucht

Klausemann
21.09.2008, 09:20
Hallo Maurice,
wie kommt man von Reptilien zur Wachtelzucht ?

Ich glaube du brauchst frisches Futter für deine Favoriten ;).

Ein Kumpel von mir hält auch chinesische Zwergwachteln. Die sind von Frührjahr bis Herbst draußen in der Voliere. Oben herum leben Ziervögel und unten die Wachteln. Die leben von Weich und Körnerfutter. Weichfutter heißt viel viel Würmchen und Krabeltierchen.

Ich kann mir nicht vorstellen das du nur annähernd an eine artgerechte Wachtelhaltung ran kommst. Nur schon aus diesem Grunde würde ich dir raten , ....vergiss es.

Gruss Klaus

maurice
21.09.2008, 12:29
hi danke für deine antwort
ich glaube auch das mein hobby eher den reptilien verschrieben ist.ich will die tiere ja auch nicht quälen indem ich sie im zimmer halte ;)

Petrahulett
21.09.2008, 21:37
Hallo
Es ist kein problem Zwergwachteln in der Wohnung zu halten.
Meistens setzt man sie in eine grosse Zimmervoliere. Meine waren aber alleine in einem Terrarium.
Man sagt min. fuer ein paar Zwergwachteln etwa 1m2. Hatte meine in einem Glassterrarium 120x60 cm. Zum eingewoehnen musst du das glas mit Isolierband ("Gitter") und zeitung etwas einpflastern damit sie lernen wo das Glas anfaengt. als bodensubstrat kannst gut "Reptibark" oder Sand waehlen. Licht ca. 12h. gibt spezial Neonrohren fuer Voegel.
Wenn du einstreu wie Rebtibark verwendest mach noch eine ecke mit sand zum "sandbaden".
mfg Petra

Klausemann
22.09.2008, 05:09
Original von Petrahulett
Hallo
Es ist kein problem Zwergwachteln in der Wohnung zu halten.


Sicher, alles kein Problem. Wenn man will

Ich weiß nicht warum man den kleinen Hühnervögeln das Recht auf halbwegs natürliche Umgebung absprechen will ? Von den Bedürfnissen sind sie wie ganz normale Hühner . Es sind ja auch welche , nur eben etwas kleiner .

Gruss Klaus

sugarfrog
23.09.2008, 06:01
Original von Petrahulett
Hallo
Es ist kein problem Zwergwachteln in der Wohnung zu halten.
Meistens setzt man sie in eine grosse Zimmervoliere. Meine waren aber alleine in einem Terrarium.
Man sagt min. fuer ein paar Zwergwachteln etwa 1m2. Hatte meine in einem Glassterrarium 120x60 cm.
mfg Petra

Hallo,

natürlich ist für den Menschen das kein Problem >:( wie so viele Dinge in der Tierhaltung, aber hat schon mal wer an die Tiere gedacht ???

Du schreibst ca. 1qm Grundfläche pro Paar, meines Wissens nach ist das die unterste Grenze!.......bei Dir komme ich aber nur auf eine Grundfläche von 0,72qm :( .......

Arme Tiere, nie dürfen sie den Wind im Gefieder durchsausen lassen, keine natürlichen Sonnenstrahlen.........dafür können sie im Terra auf und ab laufen.

Gast
23.09.2008, 06:22
na, da ist aber die Futtertierzucht der Vater des Gedanken?

Finde ich sehr, sehr löblich. Ich habe meine Reptilien damals auch mit eigener Nagetierzucht versorgt.
Auch sicher nicht in riesigen Freilaufgehegen.

Wenn der Wachteläfig auf dem Balkon stünd wäre der Drang nach Freiheit sicher noch viel größer. Weiß nicht ob das besser wäre. Weiß nicht, ob das ein Unterschied macht, ob ich Zwergwachteln, Siebenschläfer, Zwerggleitbeutler oder was auch immer im Zimmer halte, es bleibt Mittel zum Zweck.

Der Mensch, der Ego will auf möglichst kleinem Raum bestimmte Tiere halten. Zu welchem Zweck auch immer.

Für eine Reptilienhaltung - die man wieder selbst in Frage stellen könnte - ist selbst gezüchtetes hochwertiges Lebendfutter (auch wenn man es frisch getötet oder zwischendurch einfriert) oberstes Gebot, nur so kann man eine gesunde Ernährung sicher stellen. Die TK Nager die es zu kaufen gibt sind vitaminlos und nur mit Weissbrot oder anderem Mist auf Masse gezüchtet. In Polen oder sonst wo.
Ich habe Jahre lang in dem Thema aktiv gelebt.

Befürworte ich jetzt die Zimmer-Zwergwachtel-Haltung? Aus Sicht der Reptilien auf jeden Fall.
Jeder der selber Futter züchtet kauft potentiell weniger Ost-Billig-Schrott-Lebendfutter.

Ihr müßt mal beide Seiten sehen.

Die Frage ist nur wie groß die Volliere ist.

Das ist wie mit der Frage der Hühnerhaltung hier im Forum. Die meisten hier haben Land am Haus bis der Arzt kommt. Da hat man natürlich Platz für allerlei Haustiere.

Aber Leute wie ich, die Zwerghühner auf 10-20 Quadratmeter halten wollen ... da kommt gleich bei meinem ersten Beitrag ein Querschläger als Antwort.

Okay, war ein gemischter Beitrag, aber vielleicht doch ganz informativ und hilfreich für den Threadsteller als auch für alle Anderen.

Claire
23.09.2008, 06:32
So einfach ist es nicht, Zwergwachteln zu züchten. Da kommen schon einige Punkte zusammen, die stimmen müssen.

Klausemann
23.09.2008, 06:47
Stimmt.

Wenn mein Nachbar seine Wachtel Paare anbietet, reißen sie ihn die förmlich aus die Hand.

Robusthaltung, Vitalität und immer wieder frisches Blut. Das bekommt man aber nicht mit einer Zimmervoliere hin. Da braucht man locker mal drei vier Volieren. Und nicht jede Wachtel bleibt auf den Eiern sitzen wenn sie mal gluckt . Wenn die sich aus irgend einen Grund gestört fühlt, dann war das mit dem Brutgeschäft.

Macht schon Spaß seine Wachteln zu beobachten. Besonders die Küken.
So ne kleenen Federbälle sind einfach trollig 8)

Gruss Klaus

Gast
23.09.2008, 06:58
Original von Claire
So einfach ist es nicht, Zwergwachteln zu züchten. Da kommen schon einige Punkte zusammen, die stimmen müssen.

das denke ich mir aber auch mal. Alles was Eier legt ist erheblich anspruchsvoller als lebendgebährend.
Ohne Inkubator geht da nix. Da brauch ja nur mal ein Furz quer zu hängen, da läßt die Glucke ihre eigenen Eier im Stich. Aber das ist doch alles kein Hexenwerk. Ich habe vor etlichen Jahren einiges an Reptilen gezüchtet. Ohne Inkubator würde ich es gar nicht erst versuchen, erst Recht nicht mit nur einem Wachtelpaar. Da ist ja Aufwand&Ertrag in keinem Verhältnis, wenn ich die Jungen als Futter brauche.
Da finde ich Nager wesentlich einfacher und effektiver. Da gibts auch viele schöne Ausweichmöglichkeiten, in allen Größen - weiß ja nich was der Knabe braucht.

Claire
23.09.2008, 18:27
@omwip
(Nicht nur) deswegen habe ich auch keine Wachteln mehr, sondern Nager. :)
Aber nicht um Reptilien damit zu füttern. Reptiilien sind mir ein Graus. :o

LG

thegardener
26.09.2008, 22:47
Und so nebenbei bemerkt sind die Viecher auch noch grauslig laut. Ich habe vor Jahren Wachteln geerbt und hielt ein Paar in einer Zimmervoliere mit Sonnenvögeln. Bis zur Balz war das ja okay, danach habe ich mit Blumenspritze am Bett geschlafen weil der Hahn regelmäßig um drei Uhr nachts angefangen hat zu schreien. Dazu kam dann eine weitere Henne , die mit der ersten unverträglich war - super, das war nächtliches Rambazamba. Aus zewi Volieren Geschrei weil Hahn Revier markiert und Henne sucht Hahn :o . Da die ganze bande im Winter kam muste ich es nur bis zum Frühjahr ertragen, danach sind sie dann zu Bekannten in Aussenvolieren umgezogen.
Nie wieder Wachteln in der Wohnung.

Gast
02.12.2010, 11:21
Ein Hallo an alle!

Auch ich möchte mir demnächst Chinesische Zwergwachteln zulegen, und zwar ebenfalls in Zimmerhaltung. Das Argument bezüglich artgerechter Haltung (und Zwergwachteln sind in der Tat auch nur Hühner mit den gleichen Ansprüchen wie ein großes Huhn) hat natürlich auf alle Fälle Gültigkeit!
Aber ganz ehrlich: Dann dürfte man auch keine exotischen Finken, Sittiche, Hamster, Schlangen oder Katzen in der Wohnung halten :) Ich weiß aber, daß es solche militanten Verneiner auch gibt.
Artgerechte - oder besser tiergerechte - Haltung ist meiner Meinung nach durchaus möglich, wenn man sich nicht immer nur auf die sogenannten "Mindestansprüche" beschränkt, und zudem genügend Platz und Fantasie besitzt, den Lebensraum gut einzurichten.

Ich selbst habe ein Vogelzimmer für Sittiche eingerichtet, das 20 m² groß ist, und werde da etwa ein Drittel des Bodens absäumen und mit Granulat versehen, dazu flache Behälter mit Sand und auch mit *echter* Erde aus dem Garten hineinstellen, und natürlich viele viele Versteckmöglichkeiten bauen.

So kann ich Zwergwachteln sicherlich auch drinnen ein gutes Wachtelleben ermöglichen. In erster Linie geht es doch um Beschäftigung, Versteckmöglichkeiten, genügend Licht, den richtigen Untergrund und das geeignete Futter. Wahrscheinlich hat die Zimmerhaltung sogar auch Vorteile: geringere Fluchtgefahr, weniger Infektionsmöglichkeiten, weniger Parasiten, keine Gefahr durch Räuber etc. Womit ich natürlich nicht sagen will, daß sie unbedingt "besser" ist als Freilandhaltung.
Ich selbst hätte theoretisch auch die Möglichkeit zur Freilandhaltung, aber allein ein wirklich mardersicheres und auch fluchtsicheres Freigehege einzurichten ist schon recht viel Aufwand - und das Vogelzimmer ist eben schon da - mit vergitterten Fenstern und gut zu reinigendem Boden, Sitzstangen und alles, was Vögel halt sonst noch so brauchen. Muß nur noch ein bißchen adaptiert werden.

Ich habe versucht, mich schlau zu machen, und bin ebenfalls auf diesen ominösen einen Quadratmeter pro Pärchen gestoßen - was ich wahrlich nicht besonders üppig finde!
Sogar ich mit meinen 20 m² (denn die Zwergerln werden ja sicherlich auch außerhalb des eingestreuten Bereiches herumkrabbeln) überlege, ob ich darin zwei Pärchen halten darf oder vorsichtshalber lieber doch nur eines.
Was meint ihr dazu?
Ich habe gelesen, wenn man sehr viele Versteckmöglichkeiten anbietet und sozusagen zwei "Reviere" mit genügend großem Abstand schafft, daß dann auch zwei Paare zu halten sind. Es wäre halt nur wirklich ungünstig, falls es dann doch nicht funktioniert.

Inzwischen habe ich überraschenderweise einen Züchter ganz in der Nähe gefunden, und nun wird es unter Umständen doch schneller gehen als gedacht.

Liebe Grüße - Andrea

PS.: Laut sein dürfen die - dazu hab ich ja ein abgesondertes Vogelzimmer. Bin ja sehr gespannt, ob die noch lauter sind als die kreischigen Wellis ;)

Sunrice
02.12.2010, 14:31
Hallo Andrea!
Ich bin schon echt gespannt auf deine neuen Mitbewohner! :jaaaa:
Leider kenne ich mich mit den Zwergis zu wenig aus, aber da werden dir sicher die Zwergwachtel-Profis weiterhelfen können.
Platz hast du jedenfalls massig!
Liebe Grüße, Bine

Gast
02.12.2010, 16:55
Hallo an alle!

Ja Bine, ich bin auch schon sehr gespannt!

Heute habe ich den "Zwergerlbereich" weitgehend fertig gestaltet.
Oberes Foto = rechte Seite, unteres Foto = linke Seite.
Der ganze eingestreute Bereich ist 4,30m lang und 1,30m breit:
(alle Fotos sind anklickbar und laden sich dann in groß)

http://budgiebytes.addict.de/images/zwergerln/preview/101202_13einrichtung.jpg (http://budgiebytes.addict.de/images/zwergerln/101202_13einrichtung.jpg)

http://budgiebytes.addict.de/images/zwergerln/preview/101202_14einrichtung.jpg (http://budgiebytes.addict.de/images/zwergerln/101202_14einrichtung.jpg)

Nun ist die Frage, wieviel die Zwergwachteln dann tatsächlich mit den von mir gebauten Verstecken anfangen können. Ich habe Dinge verwendet, die ich einfach zuhause hatte, wie etwa alte Vogelkäfige, die ich seitlich ohne Boden aufgestellt und mit Stroh gefüllt habe, oder Nistkästen auf den Kopf gestellt. Dazu einige Birkenscheite, einen Riesenuntersetzer als Sandbehälter, und unter dem Schrank ebenfalls Buchenholzgranulat und Stroh, sowie ein umgedrehtes Plastiksteigerl, das geschwungene Ränder hat, unter die so kleine Wachteln eigentlich auch hindurchpassen sollten.
In den Volierenbereich können sie ebenfalls, da ich unten die KLappen geöffnet habe. Wahrscheinlich haben die jetzt so viele Versteckmöglichkeiten, daß ich sie erstmal nie sehen werde :biggrin:

http://budgiebytes.addict.de/images/zwergerln/preview/101202_03einrichtung.jpg (http://budgiebytes.addict.de/images/zwergerln/101202_03einrichtung.jpg)

http://budgiebytes.addict.de/images/zwergerln/preview/101202_07einrichtung.jpg (http://budgiebytes.addict.de/images/zwergerln/101202_07einrichtung.jpg)

Dann gibt es hier noch eine Wasserschüssel, eine Futterraufe für Obst und Gemüse und eine Salatbar.

http://budgiebytes.addict.de/images/zwergerln/preview/101202_11einrichtung.jpg (http://budgiebytes.addict.de/images/zwergerln/101202_11einrichtung.jpg)

Das Körnerfutter ist übrigens außerhalb den begrenzten Bereiches, dort, wo ich auch die Sittiche füttere, in einer großen Sandkiste (siehe erstes Bild). Falls das nicht gut funktioniert, werde ich einen extra Platz für die Zwerge machen.

Wer sonst noch Ideen hat oder Tipps, wie ich das ganze noch verbessern kann, dem wäre ich dankbar für jede Anregung!

Liebe Grüße - Andrea

Sunrice
02.12.2010, 17:22
Hi!
Ich glaub deine Vorfreude merkt man dir an,... :biggrin:
Das sieht echt toll aus!! :-*
Ich würde es eventuell noch etwas "blickdichter" machen,... Vielleicht hast du für die Ecken noch wo einen Reisigast oder so- meine Legewachteln lieben solche Verstecke.
Liebe Grüße, Bine

Gast
02.12.2010, 17:52
Hi!

Dürre Äste habe ich - daran hab ich auch gedacht und wollte sie auch verwenden.
Das Problem ist nur grad, daß wir hier momentan bis zu dem Knien im Schnee versinken und man an nichts rankommt - aus demselben Grund komme ich derzeit auch nicht an meine gute Komposterde, die ich eigentlich in den Riesenuntersetzer leeren wollte. :(

Aber das hole ich auf alle Fälle noch nach - wir werden ja sicherlich wie jedes Jahr wieder grüne Weihnachten und weiße Ostern haben. :biggrin:

Liebe Grüße - Andrea

Sunrice
02.12.2010, 18:23
:biggrin: Ja- da hast recht,... Dafür dauert der Winter immer bis Ende Mai ,... :roll

Lady Gaga
03.12.2010, 07:00
@Dreli:

Das ist ein seperates Zimmer das du für nichts anders nützt oder ein Teil mitten in deiner Wohnung?
Bin jetzt schon etwas neugierig geworden.

Gruß


Silke

Gast
03.12.2010, 07:56
Hallo liebe Silke,

das ist ein eigenes Zimmer, circa 4,50m x 4,50m und 2,20m hoch. Es ist kein Durchgangszimmer, hat also nur eine Türe. Nach Nordost und Südost gibt es jeweils ein Fenster zum Garten, und eines zum Wohnzimmer (Südwest), damit man die Tierchen vom Wohnzimmer aus auch ohne große Störungen beobachten kann.
Darum ist es auch egal, wenn sich die Einstreu oder die Futterspelzen oder der Sand im Zimmer verteilen oder wenn die Geierchen mal brüllen (aber brüllen tun eigentlich eh nur die beiden Wellis). Reinigen tu ich das Zimmer (bisher) alle ein bis zwei Wochen, mit den Wachteln wird sich das aber vielleicht ändern.

Hier gibt es Fotos von allen vier Ecken (allerdings noch ohne den adaptierten Wachtelplatz):

http://budgiebytes.addict.de/images/allg/thumbs/101130_01zimmer.jpg (http://budgiebytes.addict.de/images/allg/large/101130_01zimmer.jpg)

http://budgiebytes.addict.de/images/allg/thumbs/101130_02zimmer.jpg (http://budgiebytes.addict.de/images/allg/large/101130_02zimmer.jpg)

http://budgiebytes.addict.de/images/allg/thumbs/101130_03zimmer.jpg (http://budgiebytes.addict.de/images/allg/large/101130_03zimmer.jpg)

http://budgiebytes.addict.de/images/allg/thumbs/101130_04zimmer.jpg (http://budgiebytes.addict.de/images/allg/large/101130_04zimmer.jpg)

Bisher züchte ich in diesem Zimmer Bourkesittiche (4.4), bemühe mich auch mit Schmucksittichen (2.2, aber die wollen noch nicht), und gnadenhalber wohnen da auch noch zwei Restwellis.

Außer den Vögeln gibt's in dem Zimmer sonst nichts - im Schrank befindet sich nur Vogelzubehör und Putzkram für Vogelzimmer - sogar ein eigener Staubsauger.
Die kleine Voliere, die ich mir früher mal baute für eine kleine Wohnung, wo Freiflug nicht möglich war (aber nur vorübergehend), steht immer offen, und der Flugkäfig steht eigentlich nur rum als "Landeplatz" und damit ich zB kranke Vögel absondern kann, oder als Zwischendomizil, wenn ich welche verkaufe.

Die Wände sind mit abwachbarer Farbe gestrichen, und die Fenster sind vergittert, so daß die Vögel im Sommer sogar "echte" Sonne reinbekommen.
Der Boden ist aus Laminat und läßt sich gut dampfreinigen.

Das Vogelzimmer steht nun seit fünf Jahren so da und hat sich als recht pflegeleicht erwiesen.

Liebe Grüße - Andrea

Lady Gaga
03.12.2010, 08:12
Hallo Andrea,

das ist ja super!
Da haben es deine Tiere ja super gut.
Ich hatte vor meinen Kindern, ein leeres, ungenütztes Kinderzimmer und hielt dort auch Vögel, Hasen und Chinchillas.
"Klein Wilhelma" hatte ich auf die Türe geklebt.
Jetzt habe ich diesen Platz nicht mehr. Leider.

Finde ich echt toll. ;D

Lieben Gruß


Silke