PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geflügelkrankheit bricht im Südharz aus



Litizicke
09.06.2005, 17:02
Großleinungen (dpa) - Die so genannte Papageienkrankheit ist auf einem Geflügelhof im thüringischen Großleinungen im Südharz ausgebrochen. Das teilte der Landkreis mit.

Rund 1000 Tiere seien bereits getötet worden. Auch 14 Menschen litten unter der Krankheit. Sie hätten grippeähnliche Symptome.

Die Krankheit werde von Tieren auf Menschen, nicht aber von Mensch zu Mensch übertragen. Der Geflügelhof habe in den vergangenen Wochen hunderte Tiere verkauft. Ärzte, Krankenhäuser und Tierärzte seien informiert.


Guß Sabine

Ira
09.06.2005, 18:35
Was ist die Papageienkrankheit?

Redcap
09.06.2005, 20:11
Hier nachzulesen:
http://www.birds-online.de/gesundheit/gesinfektion/psittacose.htm

Arne
09.06.2005, 20:12
Papageienkrankheit (Psittacose) oder auch Vogelkrankheit (Ornithose) genannt ist eine Virusähnliche Erkrankung, die spontan bei Papageien, Sittichen, aber auch bei allen anderen Vogelarten auftritt. Die Ansteckung erfolgt durch Speichel und Kot, die Erreger werden aufgewirbelt, eingeatmet und verschluckt. Allgemeine Schwäche und Umstellungen begünstigen den Krankheitsausbruch.
Inkubationszeit: 5 - 30 Tage
Symptome: Mattigkeit, Freßunlust, Schlafsucht, Atembeschwerden und Nasenausfluß. Später dann Krämpfe, Lähmungen, Abmagerungen, heftiger schleimig-wäßriger oder blutiger Durchfall.
Die Krankheitszeichen sind nicht bezeichnend und können teilweise fehlen. Sichere Diagnose nur durch Erregernachweis möglich!
Der akute Verlauf endet nach 3 - 9 Tagen tödlich.
Der Mensch erkrankt nach 7 - 14 Tagen mit Husten, Lungenentzündung und Kopfschmerzen.
Behandlung: Bei Seuchenverdacht sofort die Amtsveterinärbehörde benachrichtigen (Anzeigepflicht!). Immer einen Tierarzt zu Rate ziehen.
Zur Bekämpfung der Dauerausscheider oder zur Behandlung wertvoller Tiere wird ein mit Antibiotika versetztes Spezialfutter verschrieben.
Vorbeugung: Tiere nur aus mit Sicherheit gesunden Zuchten kaufen und streng auf Isolierung während einer Quarantänezeit achten. Sauberkeit, Desinfektion. Trockene Hitze von 60° C für 30 Minuten oder heißes Wasser von über 60° töten das Virus ab.

PS: Coleman ist ein Faultier :P 8) ;D ;) :P

kraehe
09.06.2005, 21:54
Hallo,

in Österreich soll eine Krankheit die Singvögel erfasst haben, die auch ansteckend sein soll - hat jemand davon gehört?
War wohl im Fernsehen, haben Kunden erzählt.

>:(
Gruß Werner

Litizicke
10.06.2005, 13:09
Na, klasse, damit sind den Übertragungswegen Tür und Tor geöffnet

Arne
11.06.2005, 13:29
Hier habe ich mal den Artikel aus der "Volksstimme" (scheint ne Netzzeitung zu sein) kopiert:

Großleinungen (dpa/ ddp). Die so genannte Papageienkrankheit ist auf einem Geflügelhof in Großleinungen (Landkreis Sangerhausen) im Südharz ausgebrochen. Rund 1000 Tiere wurden bereits durch Spezialkräfte getötet, teilte die Landkreisverwaltung gestern mit. Die Geflügelkrankheit hätte auch 14 Menschen befallen. Sie zeigten grippeähnliche Symptome und würden ärztlich behandelt. Die Krankheit sei zwar vom Tier auf den Menschen, nicht aber von Mensch zu Mensch übertragbar.

Über die Inhalation von Staub, der mit Vogelkot verunreinigt ist, gelangen die Erreger in die Atemwege und vermehren sich dort. Nach einer Inkubationszeit von ein bis drei Wochen treten meist Fieber, Kopfschmerzen und sogar eine Lungenentzündung auf. Alle Ärzte, Krankenhäuser und Tierärzte des Landkreises Sangerhausen seien über das Auftreten der Krankheit „Chlamydia psittaci“ informiert, damit weitere Übertragungen auf den Menschen bekannt würden.

Der Tierbestand sei nicht gemeldet und damit auch nicht zulässig gewesen, teilte der Landkreis mit. Der betroffene Geflügelhof betreibe dennoch einen regen Handel mit Hühnern und Wassergeflügel in der Region und habe in den vergangenen Wochen hunderte Tiere verkauft.

Jetzt werde mit Hochdruck nach allen Käufern und nach den Tierhaltern gefahndet, teilte der Landkreis mit.

Arne
11.06.2005, 13:34
Was mich an der Sache stutzig macht: der Bestand war nicht gemeldet (und damit unzulässig!), trieb aber "...regen Handel mit Hühnern und Wassergeflügel..."............weiß jetzt nicht mehr, woher "unser" Lord Voldemort herkam, aber zutrauen würd' ich DEM sowas locker!?

Redcap
11.06.2005, 14:17
Dat war BW, kann er er also nicht sein.

Arne
11.06.2005, 20:28
Original von Coleman
Dat war BW, kann er er also nicht sein.

:) 8) Ahja! Hätte ja auch ne Filiale sein können :P :P :P :rofl

Daniel_S.
14.06.2005, 16:58
...na Ihr habt gut lachen....

...das ist nur 30 km Luftlinie von uns weg!!!!

Aber am Freitag wurde mir vom Vetamt Sangerhausen gesagt, das sie so gut wie alle Geflügelkäufer gefunden haben...und das die meisten Tiere hauptsächlich Richtung Thüringen gingen.

Ich hoffe dem Typen wird so richtig der Arsch aufgerissen!!!

Angenommen er hätte nur Gänse gehalten, was bei der TSK hier in Sachsen-Anhalt das teuerste Geflügel ist , hätte er für´s Jahr höchstens 10,- Euro bezahlt. Und da die Tierbestandserfassung ja immer zum Jahreswechsel erfolgt und ergo dann meistens nur die Zuchtstämme noch im Stall sind, wäre es wohl noch billiger geworden.

Der hat es echt nicht anders verdient!!!

Gruss Daniel

Ira
14.06.2005, 17:18
Weiß schon jemand, ob es den erkrankten Leuten besser geht?

Ist die Gefahr ausgemerzt?

Bei uns kam es nicht mal im Radio oder der Zeitung...

Redcap
14.06.2005, 20:56
Ich versteh die Aggression nicht so ganz.
Für die Papageienkrankheit kann der Halter nichts, oder?

bettelhuhn
14.06.2005, 21:09
Natürlich bin ich kein Arzt, aber denoch wage ich die Aussage, dass wir als Halter von Geflügel potenziell höher einer möglichen Ansteckungsgefahr unterliegen, als z.B. der Büroangestellte ohne Ambitionen im Vogelbereich. Die Ornithose ist durchaus ernst zu nehmen. Mit Schlamperei hat es wenig zu tun, wie Coleman richtig gesagt hat.

Meines Wissens trifft es Menschen mit intakten Immunsystem seltener.

Hoffen wir also das Beste. Meine Hühnis schaffe ich deswegen nicht ab. Ich fahre auch Auto und das ist sicher noch gefährlicher, oder?

Thomas

Daniel_S.
15.06.2005, 10:56
@ Coleman: Ganz einfach, da auf seinem Hof die Krankheit ausgebrochen ist, ist er Regresspflichtig da der Bestand nicht gemeldet war. Wäre der Bestand gemeldet gewesen würde die TSK alles übernehmen. Da der Betreiber ja meinte sich diese paar Euros sparen zu müssen, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass irgendwer ´ne Chance hat auch nur einen Cent von ihm zu bekommen.

Ob er was für den Ausbruch der Krankheit kann oder nicht sei mal dahin gestellt.


Zum andern möchte ich nicht wissen wie du reagieren würdest wenn so etwas in deiner Nähe passieren würde und du deine Tiere vorm geistigen Auge schon bei einer Massenkeulung siehst.

Gruss Daniel

Redcap
15.06.2005, 13:31
Natürlich würde ich mich Ärgern, aber bei der Hühnerpest könnte ich auch nur heulend zu sehen, da dem Nachbar Schuld zu geben bringt wohl nicht viel.
Ich hab auch schon Verluste bei Zukaufen gehabt, kurz nachdem ich die teuer gekauft habe. Rätselhafte Symptome, haselnussgrosse Beulen im Gesicht und Nacken. Was mir da für Diagnosen um die Ohren geschlagen wurden. Die Vermutung ... Tuberkulose hat mich schliesslich in Panik versetzt ... unsere Rinder ...!!! Eine Sektion beim VI hat nix gebracht. Ich reg mich nicht drüber auf, weil ich die Ursachenkette nicht beweisen kann. Letzlich waren es wohl Abzesse die durch die Hackordnung entstanden sind (schlechtes Immunsystem).
Thats life.

Mega
15.06.2005, 16:37
Hallo
Haben vorhin im Radio gesagt das die Krankheit sich jetzt auch in Sachsen Anhalt ausgebreitet hat und schon 21 Menschen dadurch erkrankt sind!!!Erwiesen sei auch das die Krankheit auf diesen besagten Hof ausgebrochen ist weil er seine Tiere unter katastrophalen Hygenischen umständen gehalten hat.

@ Coleman also kann der Halter schon was für deswegen sollten sie ihn auch zur Rechenschaft ziehen.
Gruß Mega

SetsukoAi
15.06.2005, 17:29
Original von Arne
...
Vorbeugung: Tiere nur aus mit Sicherheit gesunden Zuchten kaufen und streng auf Isolierung während einer Quarantänezeit achten. Sauberkeit, Desinfektion. Trockene Hitze von 60° C für 30 Minuten oder heißes Wasser von über 60° töten das Virus ab.


Also Zuchthühner oder Hühner aus gefahrenbereichen für ca. 30 Minuten in 60 ° "warmes" Wasser setzten, und bei gelegentlichem Umruhren darauf achten das nix über kocht, nach 30 Minuten die Hühner zum Trocknen aufhängen.
Nach dem Trocknen sind die Hühner dann wieder einsatzbereit (oder gar gekocht :D)

Arne
15.06.2005, 18:57
Original von Assassin
...Also Zuchthühner oder Hühner aus gefahrenbereichen für ca. 30 Minuten in 60 ° "warmes" Wasser setzten, und bei gelegentlichem Umruhren darauf achten das nix über kocht, nach 30 Minuten die Hühner zum Trocknen aufhängen.
Nach dem Trocknen sind die Hühner dann wieder einsatzbereit (oder gar gekocht :D)

:D :D Verrücktes Huhn! :D :D
Natürlich ist damit die Stall- und Gerätedesinfektion gemeint! 8)