PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : fussbodenbelag bei "stelzenhütten"!



ninchen
15.06.2008, 20:08
heyho,
ich hab eine frage zum fussbodenbelag. mein stall (eine baumarkthütte) steht auf stelzen. der boden besteht vorerst nur aus nut-federbrettern. zuerst habe ich überlegt, fliessen zu legen. dann wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass es leicht passieren kann, das feuchtigkeit sich unter den fliessen zusammenstauen kann. die alternative: so ein pvc - belag oder etwas ähnliches. dann hat mein onkel gemeint, blödsinn, einfach so lassen wie es ist, einstreu rein und passt schon, so kann die ev. auftretende feuchtigkeit wenigstens gut auftrocknen. was meint ihr dazu und was habt ihr, wenn euer stall auf stelzen steht für fussbodenbelag? an die wände kommen osb platten oder spanplatten, gäbe das auch auf dem boden sinn? es sollte halt auch halbwegs günstig sein.... :o und ich will net eines tages durchbrechen, weil der boden verfault ist :)

lg nine

111Dark
15.06.2008, 20:32
das kann man nicht so einfach beantworten:

hat unter anderem was mit der höhe der stelzen, der hüttengrundfläche und der art der einstreu zu tun.

ich selbst bin fan von einer gittermatte mit dicker stroheinlage. die scharrenden hühner misten sich dann quasi selbst und ich muß die sch... nur unter der hütte zusammenfegen

Storch
15.06.2008, 20:34
Hallo Ninchen,

ich bin zwar selbst erst Anfänger, aber bei allem was ich gelesen habe ist Holzfussboden die allerschlechteste Wahl. Da gehen Keime, Dreck, Bakterien rein und desinfizieren kann man so einen Holzfussboden m.E. auch nicht wirklich.
PVC-Belag halte ich für ebenso schlecht, weil sich unter diesem alles Mögliche an Ungeziefer einnisten kann.
Die Idee mit den Fliesen solltest Du weiterverfolgen. Die lassen sich super reinigen und desinfizieren. Und wenn es ordentlich gemacht wird, macht die Feuchtigkeit kaum Probleme. Die Fliesen haben noch den Vorteil, dass Nagetiere sich nicht so ohne weiteres durchbeissen können. Wenn dann dauert das und bei regelmäßiger Kontrolle solltest Du das dann mitbekommen.

Auf alle Fälle sollte so ein Fliesenboden unbedingt mit Sockelfliese ausgeführt werden, wobei diese mindestens so hoch sein sollte, wie die Scharrschicht dick sein soll. Ich würde zunächst den Holzfussboden inkl. Sockelbereich mit Tiefengrund behandeln, dann mit einer sogenannten Flüssigfolie ausstreichen. Diese verwenden Fliesenleger in Bädern, damit Wasserschäden nicht zum "Untermieter" durchdringen. Da die Gebinde dieser Flüssigfolie vermutlich zu groß sind für die paar m2 Stallfläche, würde ich bei einem Fliesenleger nachfragen, ob der ein wenig davon abgibt.
Jedenfalls musst Du mit dieser Flüssigfolie nicht mehr mit Feuchtigkeitsproblemen rechnen. Du solltest aber vorsichtshalber den Holzboden von unten nicht Luftdicht versiegeln, z.b. mit einem Bitumenanstrich. Holzschutzlasur reicht aus. Ansonsten heisst es, den Stallboden möglichst fachgerecht zu fliesen.

Bitte noch beachten, das die Fliesenmaterialien (Fliesen, Kleber, Fugenmörtel) allesamt als FROSTSICHER eingestuft sind. Ausserdem sollte es sich bei dem Kleber um einen Flexkleber handeln.

Viel Spass und Erfolg beim Werkeln!!!

P.S. Es sollte natürlich sichergestellt sein, dass der Fussboden stabil genug ist für das Gewicht.

vogthahn
15.06.2008, 21:37
Ähhhh, hallo!

Wollt ihr ein Krankenhaus bauen oder einen Hühnerstall???

Denkt ihr, das vor 100 jahren jemand seinen Hühnerstall gefliest hat?
Ich hatte 15 Jahren einen Holzstall in Benutzung, der sicherlich schon vorher 50 Jahre alt war. Erst als sich im Dorf Ratten breit machten, die es früher hier nicht gab, und alles unterwühlten, fingen die Bretter des Fußbodens und die Auflagebalken an zu faulen. Das "Fundament" waren große Feldsteine, die wahrscheinlich im Lauf der Jahrzehnte immer tiefer sanken und somit nicht genügend Luft unter den Stall kam.
Wenn man einen Stelzenstall hat, der Luftraum darunter groß genug ist (Ratten können nicht fliegen) kann man getrost einen Holzboden einbauen.
In meinem alten Stall wurde es erst feucht, als die Ratten Erdhaufen durch die Bretter nach oben warfen. Wäre der Stall 30cm über dem Erdboden gewesen, würde ich ihn wohl heute noch benutzten.
Einzig um die Tränke herum wäre ein PVC-Belag sinnvoll, alles andere hält die Einstreu trocken. Da ich auch ein Staubbad im neuen Stall habe, habe ich darunter auch noch ein PVC- Stück gelegt. Alles andere sind Bretter.

Desinfiziert habe ich auch noch nie, ein Wand- und Bodenmaterial, das man anstreichen kann (z.B. Kalken) ist viel sinnvoller.

Man kanns auch übertreiben ;)

MfG

ninchen
15.06.2008, 22:08
gut, es beruhigt mich zu hören, dass es auch so geht :) also dann lass ichs halt vorerst mal so bzw verstärk das ganze nomal mit brettern. aber i denk, das sollt schon so passen. das mit den fliessen und so is sicher keine schlechte sache, aber i werds einfach mal so probieren! und um die tränke geb ich dann nen pVC belag, staubbad kommt auch rein, dann werd ichs dort auch hingeben.

danke für die mühe storch! ich bin mir sicher, dein tipp kann hier noch oft von anderen usern gebraucht werden! :)

Wontolla
16.06.2008, 05:30
Ich habe einen ebensolchen Stall auf Stelzen. Unter dem Stall ist ein Freiraum von ca. 45 cm. Der Boden besteht aus Nut- und Federbrettern kann atmen und ist unbehandelt. Unter den Schlafstangen benutze ich gehäckseltes Stroh als Einstreu. Gelegentlich reinige ich den Boden mit scharfem Wasserstrahl und wenn es sein muss auch mit dem Schrubber. Ohne Desinfektion ist der Stall eher keimarm, im Vergleich zum Auslauf. Stellenweise sieht der Boden, jetzt im zweiten Jahr, aus wie neu. Jede Art von Bodenbelag würde mehr schaden als nutzen.
Das ist der Stall, in den die Hühner abends sehr früh gehen und morgens selten vor 8 Uhr rauskommen wollen.

Jersey
16.06.2008, 06:45
Für diese Art von Stall sind Siebdruckplatten meine 1. Wahl. Die sind wasserfest und lassen sich sehr gut putzen. Eine Seite ist meistens rauh, so dass die Hühner auch nicht drauf rutschen.
Ich würd die so einpassen, dass ich sie problemlos rausnehmen kann. Wenn z.B. der Stall ausgewaschen wird etc.

schnitthepper
16.06.2008, 07:15
Ich schließe mich Jersey an. Habe auch Siebdruckplatten für meinen Stelzenstall und bin sehr zufrieden damit: pflegeleicht und rutschfest.

Klausemann
16.06.2008, 08:14
Das letzte was ich fliesen würde wäre ein Holzfussboden. Von dem was ich da bis her erlebt habe, löst sich entweder die Fugenmasse aus den Fliesen , die Fliesen gehen locker oder zerbrechen im eingeklebten Zustand, in dem sie einfach Risse bekommen. Trotz flexiblen Kleber und flexibler Fugenmassen, welcher auch gern vergessen wird, kommt es auf die Haftbrücke und die Spannungfähigkeit des Fussbodens an. Um so grösser die Fliesen beim Holzfussboden werden , um so kritischer ist der Knackpunkt.

Gruss Klaus

Storch
16.06.2008, 08:32
Original von ninchen
danke für die mühe storch! ich bin mir sicher, dein tipp kann hier noch oft von anderen usern gebraucht werden! :)

Danke. Wie Du liest gibt es aber auch andere Meinungen, die nicht von der Hand zu weisen sind. Einiges hängt von den persönlichen Ansichten ab. Vllt. sollte man sich das bei einem Holzfussboden 2mal überlegen. @Klausemann hat auf jeden Fall recht damit, dass ein Holzfussboden arbeitet. AUch wenn es selbst dafür Hilfsmittel gibt, ist der Erfolg wohl nicht zu 100% sicher. Und wenn dann sollten die Fliesen kleinstmöglich ausfallen.

Malaie
16.06.2008, 09:04
Hallo zusammen,
ich habe meinen Stall ja auch erst vor ein paar Tagen fertig gebaut, und habe den Boden mit Nässe-und Fäuleschutz eingestrichen. Ich wollte auch erst Siebdruckplatten nehmen, aber die sind ja nicht gerade billig. Also, Farbe und Pinsel geschwungen und losgemalert! Hab gestern einen Eimer Wasser verschüttet, und muß sagen das Zeug ist spitze, das Wasser ist schön an der Seite wieder herausgelaufen, und kein Tropfen ist in`s Holz eingedrungen. ;)

Ps. Hab die harmlosere (Farbe, farblos) Variante für Allergiker benutzt!!!

Schöne Grüße aus dem Schwarzwald!!!

kajosche
16.06.2008, 10:25
holdrio

alle meine ställe baue ich aus holz. auch den fußboden. hier (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?threadid=18120) noch nie hatte ich probleme mit krankheiten ect. es wird auch nichts isoliert. ich reinige den stall nicht, ich miste aus. desinfizieren kommt bei mir überhaut nicht in frage auch von sterilität halte ich gar nichts.
in solchen einfachen holzställen halte ich nun schon 11 jahre durchgehend hühner und enten ohne die geringsten auffälligkeiten.

grüße

andi
16.06.2008, 13:49
kann mich meinem vorredner nur anschließen. ich hab auch einen stall "auf stelzen (http://www.hint-horoz.de/photo-galerie/photos-sonstiges/stallbau.html)", dessen boden besteht aus balken und osb-platten. bis jetzt keine probleme mit raubzeug, ungeziefer oder nässe.

klar, siebdruckplatten sind schon was feines, hier bei uns aber schweineteuer. leider.

gruß
andi

Wontolla
16.06.2008, 19:26
Hier noch Fotos von meinem Stall auf Stelzen.
Mein Stelzenhaus war ein Gerätehaus-Bausatz für fast 200 Euro. Der Boden war dabei und ich sehe bis heute keinerlei Probleme. Mäuse und Konsorten waren da noch nie drin. Vom ursprünglich angedachten Bodenbelag habe ich Abstand genommen, weil er nichts bringen würde.
Ich finde der Stall ist ideal für einen Hahn mit seinen Hennen inklusive Nachwuchs. Arbeiten in dem Stall sind ein Kinderspiel. Nach einem Jahr in der Praxis

Storch
16.06.2008, 20:33
Ein Jahr Praxis sprechen ohne Frage für sich.

Aber hier im Norden hätte ich Angst, das der Wind den Stall mitnimmt. Ich habe einen Schuppen bekommen, 1,80m x 2,00 m Grundfläche. Der wird hier auf Beton verankert. Allerdings überlege ich bei den hier vorgebrachten Argumenten in der Tat, die Flieserei bleiben zu lassen.

Wontolla
16.06.2008, 21:00
Original von Storch
Aber hier im Norden hätte ich Angst, das der Wind den Stall mitnimmt.

Beim Bau des Stalles war Kyrill noch in guter Erinnerung oder war es Lothar? Egal, der Stall steht sturmsicher auf vier unterirdisch einbetonierten Pfosten, die bis unters Dach reichen und dem Wind Paroli bieten.

Storch
17.06.2008, 08:13
Original von Wontolla

.... auf vier unterirdisch einbetonierten Pfosten, die bis unters Dach reichen .....

Das kann man auf den Photos nicht sehen. :) Hab nix gesaaaaaacht :roll

Wontolla
17.06.2008, 16:07
Vielleicht sieht man das hier besser.
Da waren die Pfosten nur in den Löchern verkeilt. Beton kam später rein.
Bild 1 von Anfang April 2007
Bild 2 jetzt Mitte Juni 2008

nupi2
17.06.2008, 16:31
@wontolla

Ist das das Domiziel Deiner hoheitlichen Lachse.......?

LG Nicole

Marion66
17.06.2008, 16:33
Original von 111Dark
ich selbst bin fan von einer gittermatte mit dicker stroheinlage. die scharrenden hühner misten sich dann quasi selbst und ich muß die sch... nur unter der hütte zusammenfegen

Das hört sich klasse an :)
Kannst du das Gitter genauer beschreiben?
Muss ziemlich fest sein, so groß daß die Kacke durch kann, aber die Füßchen nicht .....

Wontolla, in deinen Stall hab ich mich verguckt, der sieht einfaqch klasse aus *love

Ich überleg grad noch nen Stall zu bauen mit schweren Schieferplatten als Boden die ich noch über hab. Die allerdings nicht direkt auf dem Boden sondern höher gestellt. Allerdings nur so um die 20 cm.

Liebe Grüße Marion

Wontolla
17.06.2008, 17:39
Original von nupi2
Ist das das Domiziel Deiner hoheitlichen Lachse.......?

Schau mal ein paar Beiträge weiter oben. Da sieht man die Bewohner, die dieses Heim zieren. Lachse sehen ganz anders aus.

Storch
17.06.2008, 17:39
Original von Wontolla
Vielleicht sieht man das hier besser.
Da waren die Pfosten nur in den Löchern verkeilt. Beton kam später rein.
Man erkennt die Löcher aber eindeutiger zu sehen sind die durchgängigen Pfosten.

nupi2
17.06.2008, 20:03
@wontolla

:-[uuuuups, die Bilder weiter oben hab ich gar nicht gesehen. Sorry!!!

LG Nicole

ninchen
17.06.2008, 20:08
@ wontolla

meine hütte sieht genauso aus, nur steht sie auf einem leichten hang. könntest du ev. bilder von deinem innenausbau reinstellen? ich würde gerne sehen, wie du das gemacht hast! das wär sehr lieb, danke!!! :) :)

ach so: auf deinen bildern erkennt man eh bissl was, aber ich muss da genau schaun, ob ich dir ideen stibitzen kann :)

ich dachte auch so, an der wand hinten sitzstangen + kotbretter, drunter hätte ich nen verschlag gemacht mit nem nest. rechts im winter ein staubbad, links den ausgang in der mitte wasser und futter. ne hühnerleiter auf die stangen, damit alle raufkommen :)
ich glaub, so ähnlich ists ja auch bei dir? :)

lg, nine