PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einstreu??



Orpidad
14.05.2008, 14:25
welche einstreu sollte in den Stall?

Sunny
14.05.2008, 14:37
Hi,

Also ich habe Heu und Stoh,jetzt wo es so warm ist habe ich zwar auch Heu und Stroh aber nur ganz wenig so dass der Boden bedeckt ist.Da wir Pferde haben , haben wir sehr viel heu und Stroh und deswegen benutzen wir es für die Hühner auch mit , da die Einstreu zu teuer wird da unser Hühnerstall nicht gerade klein ist.

LG Alyshia

conny
14.05.2008, 15:05
Du kannst auch Holhäcksel oder Holzmehl von nicht behandeltem Holz nehmen. Wirkt wie ein Deo und saugt sehr gut Nässe auf.

111Dark
14.05.2008, 17:33
ich bevorzuge auch stroh. schon allein wegen dem drahtgitterboden

Reini
14.05.2008, 19:32
Ich habe Hobelspähne und Sägespähne gemüs ???cht ,also meine Bröler fühlen sich sehr wohl im Stall .
So bald es drausen etwas nass ist wollen sie gar nicht raus,manschmal muss ich sie dazu zwingen das sie raus gehn.

lolo
14.05.2008, 19:40
Ich bin Fan von Hanfhäcksel - super Saugkraft und toller Geruch, staubt auch wenig.

Glugge
14.05.2008, 19:44
Ich benutze Leinenhäcksel. Es ist staubfrei und saugt sehr gut. Noch ein Vorteil ist, dass dieses Einstreu sehr schnell verottet auf dem Misthaufen. :)

misfit
16.05.2008, 09:01
Früher habe ich auch Stroh benutzt. Aber jetzt bekomme ich keine kleinen Strohballen mehr und nehme daher Sägespäne. Funktioniert beides gut.

Günter Droste
16.05.2008, 12:50
Hallo,

bei der Verwendung von Hobelspänen sollte man darauf achten, dass diese staubrei sind und von unbehandelten Hölzern stammen.
Da sich Hobelspäne jedoch nur schlecht kompostieren lassen bin ich zu Hanf- oder Leinenhäcksel (dürfte doch das Gleiche sein - oder?) gewechselt. Diese mische ich zu dem mit Strohpellets. Diese Pellets (Binesto oder ähnliche Marken) bestehen aus gemahlenem Stroh welches bei der Aufnahme von Feuchtigkeit zerbröselt.
Diese Kombination hat sich bei mir als ideal herausgestellt.

viele Grüße
Günter

Glugge
16.05.2008, 13:15
Original von Günter Droste
Hanf- oder Leinenhäcksel (dürfte doch das Gleiche sein - oder?)

Ist es nicht ;D: Leinenhäcksel besteht aus dem holzigen Teil des Flachsstengels. Beim Hanfeinstreu, wie der Name schon sagt, von der Hanfpflanze. Juhuu, bekiffte Hühner :partytime
Ne quatsch, ich finde beide Einstreu super. Und das mit den Strohpellets probiere ich auf jedenfall mal aus. So ein gemisch saugt sicher noch viel besser und ist die günstigere Variante.

Nur Holzspänen oder Sägemehl würde unser Bauer abwinken, den Misthaufen zu holen. Bis das Zeug verottet dauert es Jahre, es verdichtet den Boden wie Beton.

Lg Liv

lolo
17.05.2008, 20:22
Boah, mal wieder eine Schweizerin hier im Forum - coooool - wobei, ziemlich am Ende der Schweiz ;) bin aber gerade gestern da vorbei gefahren, um ans wirkliche Ende zu kommen.

Auf meinem Hanfhäcksel steht, nur für Haustiere benutzen (oder sowas in der Art) - vonwegen bekifft. Von der Art her ist aber Leinen wirklich sehr ähnlich zu Hanf.

Hobelspäne machen übrigens den Boden sehr sauer, da wächst eher nichts mehr...

nupi2
17.05.2008, 21:23
Habe noch nie bei meinem Händler Hanfhäcksel oder ähnliches gesehen. Wo bezieht ihr das denn her?

Habe derzeit Hobelspäne und Stroh als Einstreu.

LG Nicole

AnjaDB
18.05.2008, 07:46
Bis gestern hatte ich nur Stroh als Einstreu, das hat aber ziemlich gestaubt und nun habe ich gestern Trof gekauft und mit Stroh gemischt. Das staubt deutlich weniger, hat allerdings den großen Nachteil, dass ich heute beim Ausmisten den Kot nicht mehr gefunden habe :-[. Der Torf ist so dunkel, da sieht man nix mehr.
Entweder mische ich wieder mehr Stroh drunter oder muß mir was anderes einfallen lassen, vielleicht wechsel ich dann auch zu Sägespänen....

jürg
18.05.2008, 08:08
hallo

wir streuen ein gemisch aus gröberen hobelspänen und holzschnitzel bei den grossen hühnern.
ein nachbar hat eine schreinerei. was liegt für uns also näher als hobelspäne zu streuen.

soll der anfallende hühnermist mit viel holzanteil im garten verwendung finden so ist es wichtig, dass dieser vorgängig kompostiert wird. am besten anderes matrial beimischen wie rasen etc. ziemlich flott geht dies wenn man einen ordetlich grossen haufen hat und diesen abdeckt(thermokompost). so erhält man einen wertvollen gartendünger.

was mich interessieren würde ist der kaufpreis von hanf, leinen oder strohpellets.

mfg jürg

Drachenreiter
18.05.2008, 09:33
Hobelspäne finde ich auch super, riecht gut, saugt gut die Feuchte auf und hat ein Bekannter genügend.

Gruß
DR

Glugge
18.05.2008, 14:08
Ich bezahle pro Sack à 22kg, (eingeschweisst in Plastikfolie, wie bei Hobelspänen) ca. 9 Euro. Beziehen kann ich es in der LANDI.

Ich bin per Zufall auf dieses Einstreu gekommen, da ich eine Alternative zu Stroh suchte für mein Pferd, welches Heustauballergiker ist. Also auch kein Stroh einstreuen darf, sonst hustet er sich die Lunge aus dem Leib :(

Wegen dem Misthaufenproblem musste ich auch auf Hobelspäne verzichten. So benütze ich schon seit längerer Zeit Leinenhäcksel und bin ganz seelig damit. ;D Obwohl, es stimmt schon, das Hobelspäne fantastisch duftet! Mein Einstreu jetzt riecht einfach nach nichts (neutral) aber wie gesagt, es ist absolut Staubfrei. :jaaaa:

Lg Liv

legaspi96
18.05.2008, 17:44
Ich benutze Stroh. Die meiste Zeit sind meine Hühner sowieso draußen, so das ich kaum mal das Steu wechseln muß.
Der große Rundballen kostet 15 Euro. Damit komme ich für meine 10 Hühner 10 Schafe und 30 Kaninchen ca. 1 Jahr hin.
Monika

lolo
18.05.2008, 18:30
Hanfhäcksel ebenso in der Schweiz bei der Landi - vergleichbar im Preis

Glugge
18.05.2008, 18:39
Original von legaspi96

Der große Rundballen kostet 15 Euro. Damit komme ich für meine 10 Hühner 10 Schafe und 30 Kaninchen ca. 1 Jahr

Woow, nur lachhafte 15 Euro für eine grosse Rundballe Stroh?? :o Ich beneide Dich, ehrlich! Und das genügt Dir noch für 10 schafe und 30 Kaninchen für ein Jahr lang? Ist ja super!! :bravo

legaspi96
18.05.2008, 18:53
ja, das reicht. Ein Rundballen Stroh ist ziemlich groß. Nicht das hier jemand denkt, ich halte meine Ställe nicht sauber. Mein Mann behauptet immer, ich miste zu oft aus.
Monika

Sunny
18.05.2008, 20:33
Hi,

Wir haben immer nur diese kleinen ballen Stroh.Wir wollen aber auch einen Rundballen holen.Naja nicht einen Stroh sondern Heurundballen.

legaspi96
18.05.2008, 20:52
@Sunny
der Heurundballen kostet bei uns im Dorf 35 €. Das ist günstiger als die kleinen Ballen. Allerdings hast Du mit dem Rundballen auch mehr Arbeit. Da kannst Du nicht mal eben eine Scheibe wegnehmen und verteilen.
Monika

111Dark
18.05.2008, 20:54
ich hab davon ja keine ahnung. wie arbeitet man denn damit?

legaspi96
18.05.2008, 21:01
@111Dark
meinst Du den Rundballen?

Sunny
19.05.2008, 12:28
Hi,


naja ich werde mal sehen ob wir uns jetzt einen Rundballen holen sollen oder nicht...

Ich gehe jetzt erstmal reiten,...................,In vollem Gallop :P

LG Alyshia

Austria
19.05.2008, 12:34
Ist ja der Hammer.
Wir verkaufen je nach Schnitt zwischen 25 und 28 Euro, die Rundballen.

Lg Michael

Sunny
19.05.2008, 12:39
:o :o :o Da spart man wircklich was!!

apfel7
19.05.2008, 13:01
hi..
wir nehmen hobel- saegespaehne aus eigener herstellung :-) da können sie schon staubbaden wenns draussen schlechtes wetter ist u. das staubbad nicht zur verfügung steht, gutes hafer oder gerstenstroh aus eigener ernte oben drüber und fertig ein gemütlicher stall wo man selber schier drin schlafen könnte. die strohpreis sind eben abhängig von angebot und nachfrage, gibts viel kostet es wenig, fragen viele nach ziehn die preise an, grüsse andrea

111Dark
19.05.2008, 20:44
ja ich meine die großen rundballen.

kann man die denn ordentlich ohne geräte aufmachen und verwenden? kenn nur die kleinen. da ist es ein kinderspiel. die großen sehen so schwer und fest aus

legaspi96
19.05.2008, 21:14
@111Dark,
ja klar, da kannst Du die Kordel ganz normal entfernen.
Am besten stellst Du den Ballen senkrecht so auf, daß Du das Stroh dann auch abwickeln kannst. Dann hast Du große Scheiben, im Gegensatz zu den kleinen Ballen, wo Du ja auch die Scheiben hast. So fest ist das Ganze nicht, der Ballen ist gerollt. Bei den kleinen Ballen sagt man auch, das Stroh ist gepreßt, aber so richtig fest gepreßt sind die ja nu auch nicht.
Ich kann das schlecht erklären. Am besten läßt Du es Dir von jemandem in Deiner Nähe zeigen.
Monika

country
23.05.2008, 21:01
meine hühner bekommen als einstreu frässpäne. davon haben wir genügend. im winter kommt noch bischen stroh mit rein.
und im sandbad ist eine mischung aus sand und holzasche. und es scheint den hühnern sehr zu gefallen. ich komme manchmal nicht nach nachzufüllen. :)

atombender
20.06.2008, 08:54
Was Heu/Stroh angeht: Da die meisten Bauern seit einigen Jahren auf diese Rundballen umgestiegen sind, haben die meistens den Heuboden noch halbvoll mit den klassischen, kleinen Ballen. Und die gibt es im Prinzip umsonst, da sie schon eine Weile liegen und, was das Heu angeht, eh nur begrenzt verwertbar sind. Bei mir sind die Bauern froh wenn ich regelmässig Ballen abhole damit sie das Zeug los sind.

nina80
20.06.2008, 21:01
Habe jetzt Rindenmulch gekauft und im Stall ausgelegt, den Hühnern gefällts :) . Wies mit dem Sauber-halten ist, muß ich erst schauen......

Flairchamp
15.10.2008, 10:14
Hallo, ich nutze den Einstreu vom Zoohandel die gepressten rechteckigen päckchen mit Holzspäne, die ja eigendlich für Kaninchen oder Meerschweinchen sind. Das Problem ist halt nur, das meine Hühnis jetzt ständig den Einstreu aufpicken und ich nicht weiß ob das überhaupt gesund ist?

vogthahn
16.10.2008, 08:35
Hallo!

Weißt Du genau, das sie die Späne fressen oder picken sie nur drinrum?
Ich gebe Sägespäne nur mit aufs Kotbrett, auf den Boden nur Stroh, Heu, Laub. Falls sie wirklich Späne fressen, mußt Du Hobelspäne nehmen, die sind gröber. (Oder eben Stroh o.ä.). Wenn zu viel Späne im Magen sind, werden sie unterernährt!

MfG

Flairchamp
16.10.2008, 12:32
Ich hab ja schon grobe Späne, halt eben die die man für Kleintiere im Zoogeschäft kaufen kann. Stören tut mich daran auch, dass man sie ständig unter den Füssen mit in den Auslauf schleppt. Meine Hühnis sind eigendlich nur zum schlafen und evtl. Eierlegen im Stall und unter der Sitzstange habe ich auf dem Kotbrett Zeitungspapier. Jetzt frage ich doch noch mal, ob die Gefahr von Parasiten eher gegeben ist, wenn ich gar kein Einstreu nutze??? Der Boden des Stalls ist Holz, gestrichen mit Spielplatzfarbe(eigendlich für Keller oder andere Betonböden) also Kunststofffarbe.
Wenn jemand damit vielleicht erfahrung hat, oder noch was anzumerken, wäre cool.
Danke
Gruß Reimer

vogthahn
16.10.2008, 12:56
Hallo!

Die Parasitengefahr ist ohne Einstreu am geringsten, da sich diese dort gern aufhalten bzw.vermehren können. In dieser Beziehung wäre es sicher ohne Einstreu besser. Aber: ein kahler Boden, in dem die Hühner nichts zu scharren haben, ist auch nicht das Optimale für die Hühner.
Meine Hühner halten sich abends nach dem Füttern gern noch ein Stündchen auf dem Boden auf und Scharren und Picken noch vor der Nachtruhe.
Auch gehen sie im Winter manchmal tagelang kaum raus (Schneefall, Dauerregen) und brauchen dann im Stall dringend Scharrmöglichkeiten.
Ein weiterer Aspekt ist auch, das die Einstreu der Luft Feuchtigkeit entzieht, was für das Stallklima, vor allem im Winter, wichtig ist. Man muß sie natürlich regelmäßig auswechseln.
Falls Du kein Stoh bekommen kannst, könntest Du auch auf anderes ausweichen (Sand, Laub, Rindenmulch, einzeln oder gemischt).

MfG

Flairchamp
16.10.2008, 15:13
Coole Theorie,
Da meine Hünis definitif nur in den Stall gehen zum schlafen, (außer den besagten fressatacken des einstreus) gehe ich mal davin aus das nix dagegen spricht einen nackten Holzboden zu haben, den man dann 1-2 mal im Monat säubert???
Nach dem Auslauf im Garten, gehen die Hünis sofort auf die Stange selbst bei schlechtem Wetter.

Hühnermamma
16.10.2008, 18:51
Also ich weiß nicht... nur ein - zwei Mal im Monat säubern - ob das gut ist? Die latschen doch jeden Tag mindestens 2 Mal durch die Sch... Ich find's eklig. Bei meinen Hühnern habe ich ein Sand/Erdegemisch eingestreut und komme prima damit zurecht. Die Mischung funktioniert ähnlich wie Katzenstreu. Lässt sich sehr sparsam ausmisten und der Geruch hält sich auch in Grenzen. Mache täglich sauber und bin im handumdrehen fertig.
Grüssle

Sunny
16.10.2008, 20:00
Hi,

Ich habe jetzt im Herbst Stroh,eigentlich benutze ich im Herbst nur Einstreu mit ein bisschen Stroh,aber da meine Küken mit im Stall dieses Jahr sind, tue ich schon im Herbst viel Stroh rein.Aber damit da mal was anderes drinnen ust zum rumscharren wollte ich mal fragen wie es mit Laub wäre.Also ich hätte es mir so vorgestellt:Man hakt das Laub zusammen und dann lässt man es vielleicht 1-2 Tage trocknen und dann ab in den Stall!Ist das so richtig?Also wenn , dann wollte ich eine extra Ecke mit Laub machen und der Rest vom Stall ist mit Stroh eingestreut.

LG Alyshia

Günni
16.10.2008, 20:28
Ja genau Hühnermama so mach ich es auch.Hab zwar Hobelspäne als Einstreu aber täglich Kot und Mauserfedern rausmisten,der Stall stinkt nicht hygienischer ists auch und meine Brahmas haben saubere Füße und Latschen.Ich denke,weniger Parasiten hat man dadurch auch und dieser Amoniakmief bei wenig gemisteten Ställen,ich weiß nicht baaah
Gruß
Günni

nupi2
16.10.2008, 20:33
Hallöchen,

bin ja vor kurzem auch von Spänen auf Sand umgestiegen und ich muß sagen, ich bin wirklich begeistert. Den Sand kann man prima sauber halten und ich finde es allemal hygienischer als die breitgelatschten Köttel aus den Spänen....die sich nur mühsam entfernen lassen.

Liebe Grüße

Nicole

Flairchamp
16.10.2008, 20:56
Ich habe wirklich keine Ahnung wie der Auslauf bei Euch aussieht, aber es scheint den Hühnis da wohl nicht gut zu gehen!? Bei mir gehen die Hühnis wirklich nur Abends auf die Sitzstange und Morgens in den Auslauf. Ich habe zwar erst meine Hühner ca.3 Wochen, aber erstmal riecht es dort drinn immer noch angenehm und die 2-3 Köddel die ich bisher gesehen habe, habe ich entfernt. Wie gesagt, es macht mir nur das picken der Holzspäne sorgen und ausser dem kurzen hineingehen, sehe ich keinen Grund den Stall mit Einstreu zu versehen. Es sei denn, es ist aus Gründen der Hygiene sprich Parasiten notwendig.

Sunny
16.10.2008, 21:03
Hallo,

Ich mache es,weil ich es besser finde mit Stroh,weil sie darin mehr rumscharen können im Stroh und die Küken (Sie laufen schon seit anfang an mit den Großen rum im Stall)ihre Beine lernen zu bewegen!

Hört sich zwar idiotisch an aber egal.

nupi2
16.10.2008, 21:36
@flairchamp

.........ähm, glaub mir, den Chicks geht es supi. Auch meine sind nur nachts zum schlafen im Stall......aber wenn 35 Hühner einen Tag lang sich den kleinen Kullerbauch vollstopfen.....produzieren die in 8 - 10 Stunden Nachtruhe doch ne beachtliche Menge Köttel..... Und diese lassen sich früh nun mal super vom Sand abharken. Riechen tut es bei mir auch nicht.

Liebe Grüße

Nicole

Flairchamp
17.10.2008, 08:29
OK, ich habe ja nur 5 Damen und 1 Hahn, da fällt natürlich nicht so viel ab.
Ist aber bei Sand als Einstreu nicht eher die Gefahr, das die Hühnis die kleinen Steine aufpicken und dadurch zwangsläufig viel öffters im Stall sind?

nupi2
17.10.2008, 08:42
Hallöchen,

ja natürlich picken die gerne im Sand......aber das können sie bei mir auch draußen :roll. Die Tuckis verlassen mit dem Öffnen der Stalltür den Stall.....die Ladys gucken mal zum Eierlegen kurz rein......und der Rest erscheint bei Einbruch der Dunkelheit um sich um die besten Plätze auf den Stangen zu drängeln.

Liebe Grüße

Nicole

Hühnermamma
17.10.2008, 08:59
Original von Flairchamp

Nach dem Auslauf im Garten, gehen die Hünis sofort auf die Stange selbst bei schlechtem Wetter.

Sch.... Deine nicht von der Stange?? Meine schon. Wenn jetzt die Nächte wieder länger werden und die Tiere dadurch den Stall früher aufsuchen und später verlassen, sammelt sich schon einiges an. Und wie Nicole schon sagt: Viel Fress - viel Sch....!

Warum sollte es den Tieren nicht gut gehen? Was hat die Einstreu damit zu tun? Meine Tiere kommen ausschließlich zum Schlafen in den Stall und können es nicht erwarten, morgens bei Tagesanbruch rauszugehen. Der Stall wird tagsüber ignoriert. Sie haben eine überdachte Voliere in der sie scharren und baden können.

Flairchamp
17.10.2008, 09:20
Also scheint mich keiner zu verstehen.
Dabei dachte ich, meine Frage am Anfang wär eindeutig. Leider muß ich es wohl doch ausprobieren, und den Einstreu erstmal entfernen.
Unter der Sitzstange ist natürlich ein Kotbrett, auf dem ich jeden morgen das Zeitungspapier wechsel. Aber das Kotbrett hat ja nix mit dem Einstreu auf dem Stallboden zu tun, und somit ist die Frage nicht beantwortet.:o

Gruß Reimer

Hühnermamma
17.10.2008, 09:26
Sorry, habe überlesen, dass Du ein Kotbrett unter den Stangen hast. Probier es einfach ohne Einstreu aus. Ich habe kein Kotbrett, daher landet alles auf dem Boden. Logisch, dass ich den Dreck täglich raushole.
Kenne einige Hühnerhalter, die kein Einstreu verwenden.

Flairchamp
17.10.2008, 09:37
Wenn Du einige kennst, die kein Einstreu verwenden und auch keine Probleme damit haben, dann hilft mir diese Aussage schon ziemlich weiter. Werde das jetzt mal ausprobieren und etwas später darüber berichten. Ist ja immerhin ne Kostenfrage und auch Arbeitsintensiver.

Danke!:)

Malaie
17.10.2008, 09:43
Hallo zusammen,


ich benutze im Stall (staubfreie) Sägespäne frisch vom Sägewerk, und Sand.
Mit Stroh hab ich schlechte Erfahrungen gemacht, seitdem kommt nur noch Heu in den Legenestern zum Einsatz.

Den Sand kann man bestens mit einem Laubrechen sauber machen, und wird ca. alle 3 - 4 Wochen gewechselt, je nach Verschmutzung.
Das Sägemehl hab ich unter den Sitzstangen, da es doch saugfähiger ist.

Wer Stroh benutzt hat eher mal Ungeziefer im Stall, da sich das Schmarotzerviehzeug`s gern und oft im Stroh aufhällt. Außerdem haben Milben und Co. im Stroh (das reimt sich ja ;D) bessere Versteckmöglichkeiten und werden dort eher übersehen.


Schöne Grüße
Malaie ;)

vogthahn
17.10.2008, 12:29
Hallo, Flairchamp!


Ist aber bei Sand als Einstreu nicht eher die Gefahr, das die Hühnis die kleinen Steine aufpicken und dadurch zwangsläufig viel öffters im Stall sind?
Die Hühner brauchen sogar Steinchen als Verdauungshilfe. Mehr als sie brauchen werden sie aber nicht fressen. Also ist Sand unbedenklich als Einstreu.

Ansonsten benutze ich Stroh, Laub, Heu als Einstreu, um den Hühnern etwas zum Scharren zu bieten und damit ich den Kot kompostieren kann.
Reiner Hühnerkot ist ja als Dünger ungeeignet. Wenn Du den Dünger nicht brauchst, brauchst Du auch keine Einstreu.
Ansonsten hatte ich in den ganzen 17 Jahren Hühnerhaltung 1x Milben, und die saßen nicht im Stroh sondern unter und neben den Sitzstangen, Auflagen und der anliegenden Wand, also überall da, wo nie Streu hinkommt :neee:.
Die Theorie, das Stroh Parasiten "einlädt" kann ich nicht so recht nachvollziehen...

Wenn Du den einstreulosen Stall nicht täglich reinigst, kann sich aber u.U. auch da schnell Schimmelpilz ansiedeln auf dem Kot.

Und wie gesagt, wer garantiert Dir, das die Hühner nicht doch mal etliche Zeit im Stall zubringen? In diesem Falle ist Einstreu zum Scharren schon eine gewisse Notwendigkeit, finde ich.Wir hatten vor 3 Jahren 5 Monate lang Schnee, da sind die Hühner nur mal an die frische Luft gegangen, wenn ich ein paar m2 freigeschaufelt habe. Ohne Beschäftigung wären sie sich wahrscheinlich an die Federn gegangen.

MfG

Tannhäuser
17.10.2008, 12:44
Hallo!
Für den Stall benutze ich gehäckseltes Leinenstroh. Läßt sich super kompostieren, ganz im Gegensatz zu Hobelspäne. Für die Nester Heu und/oder gehäckseltes Leinenstroh.

nupi2
17.10.2008, 12:45
Hallöchen,

also gar keine Einstreu halte ich für keine gute Idee. Die Hühner lassen die Köttel in der Regel fallen wo sie gerade gehen und stehen.....und sei es dann auf dem Weg von der Stange zur Stalltür. Wie vogthahn schreibt, da mußt Du unheimlich hinterher sein, damit sich gerade bei nasser Witterung nicht mal schnell nen Schimmelpilz bildet.

Liebe Grüße

Nicole

Sunny
17.10.2008, 22:24
Finde ich auch , nupi!

Saskia
07.11.2008, 20:23
hallo ihr lieben!

ich hab endlich genug von dem einstreu von "chipsi" (angeblich 60 liter = 2,99€) das staubt wie verrückt. alsoo diese feinen hobelspäne, die man auch für meerschweinchen, kanninchen und hamster verwendet.
Man bedenke, dass ich von meinem "Stall" aber nur ca. 2 qm mit einstrau auslege, zum pennen (is nen freiluftstall, haben da ne box zum pennen drinne)

auf der austellung aber hab ich jetz ein anderes einstreu endeckt....

ich versuch das mal zu beschreiben:

das war aus holz (ach ne :-[) :laugh
und mhm.. fast wie dachlatten in scheiben geschnitten
also so kleine scheiben.
war das jetz holz-häcksel???

ich bin von dem zeug iwie seehr überzeugt, das hat wenig gestaubt, ist leicht zu verteilen, und vliegt wahrscheinlich auch nicht so leicht im ganzen stall rum.
außerdem gleibt es dann nich im gefieder meiner seidis kleben :P

vieleicht könnte man ja auch noch etwas anderes zum feuchtigkeits aufsaugen druntermischen, weil das bei mir wichtig ist denn:

die box ist komplett aus holz.

und ich hab schon ein problem mit feuchtigkeit von unten, und der boden ist ständig nass.

wäre nett wenn ihr mit helfen könnten :D

mfg,
Sassi

güggel
07.11.2008, 20:59
Ich hole die 70 liter spähne die man auch bei pferden in den stall tut. haben glaube 6.99€ bezahlt.
das zeug staubt überhaupt nicht und wird mit stroh oder heu überstreut.
den hühnern gefällts :laugh
es gibt doch auch hanfeinstreu wer hat das schon mal benutzt ??
lg güggel

Gast
08.11.2008, 09:49
Ich benutze Farneinstreu der hilft sagt man hier in der Gegend gegem Milben und sonstiges Ungeziefer das bei Hühnern auftreten kann und dann noch manchmal Sroh aber das nehm ich eher für die Nester. Und unter dem stall haben sie noch die Möglichkeit ein Sand(feine sandähnliche Erde)bad zu nehmen das fühlen sie sich sehr wohl auch im schlechten Wetter ist die Erde staubtrocken und die Fläche beträgt so 15m². Das finden sie echt toll.

Freddy
09.11.2008, 12:06
Hallo, bisher hatten wir Torf in den Ställen, was auch an sich gut geht. ABER: Es staubt ohne Ende, die Hühner & Fasane nutzen es zwar sehr gern als Staubbad aber heute wurde geändert. Wir haben jetzt auch überall Sand reingeschüttet. Vor kurzem schönes Gespräch mit Fasanenzüchter in Erfurt gehabt, er hat auch schon allesmögliche ausprobiert & Sand ist das Idealste. Haben hier ja auch viele. Tollen Sonntag, muß noch draußen werkeln, bis es regnet. :)

Nina117
09.11.2008, 14:32
Wie entsorgt ihr den Sand? Kompost geht ja nicht also Mülltonne???


Werde es mal mit Sand probieren und eine Ecke schön kuschelig mit Stroh einstreuen wenn bei Schneesturm "Stubenarrest" ;D ist

Kann ich unter den Sand auch etwas Holzasche mischen?

Bitte um Eure Stellungnahmen!

Grüßle Nina

vogthahn
09.11.2008, 17:36
Hallo, Saskia!

Warum ist der Boden ständig feucht? Von den Hühnern oder weil der Stall auf der Erde steht? Sind keine Dachrinnen am Stall, damit das Wasser weggeleitet wird? Vielleicht machst Du mal Fotos?
Zuerst muß man die Ursache erkennen, bevor man Lösungsvorschläge machen kann.

@ Nina:

Wenn Du den Kot aus dem Sand fischst (Katzenklo-Schaufel z.B.), brauchst Du den Sand nicht ständig wechseln.
Wenn Du ihn hin und wieder entsorgen willst, dann könntes Du ihn fein im Auslauf verteilen, unter Bäumen und Büschen usw.

Im Staubbad draußen kannst Du etwas Holzasche gut unterbringen,
wenn mit längeren Frost- und Schneeperioden zu rechnen ist, mache eine Ecke im Stall ebenfalls als Staubbad zurecht. Eine "Kuschelecke" mit Stroh brauchen sie nicht, wichtiger ist bei längeren Stallaufenthalten, das sie Beschäftigung haben (Staubbad,ordentliche Scharrmöglichkeiten, an Stricken befestigte Rüben oder Kohlkopf, Äpfel, Möhren usw., vielleicht ein paar zusätzliche Äste zum draufrumklettern).

Vor 3 Jahren hatten wir 5 Monate lang 1m Schnee und sie mußten fast immer drin bleiben. Es gab keine Hackereien 8), weil ich es ihnen so wie beschrieben hergerichtet hatte. 20 Hühner auf 6m2! mit gelegentlichem Freilauf vor dem Stall, wenn mal kein Schnee gefallen war.

MfG

Hühnermamma
09.11.2008, 19:14
Warum nicht auf den Kompost? Der Sand lockert den Boden zusätzlich. Im übrigen mache ich es auch ähnlich wie vorgeschlagen. Nur mit Rechen (Harke) drüber, auf die Schaufel - weg.

vogthahn
09.11.2008, 21:48
Warum nicht auf den Kompost?

weil der in größeren Mengen sehr schwer ist und den Haufen zusammendrückt, dann ist nicht mehr genug Luft zum Verrotten drin

gegen dann und wann mal ein Schäufelchen ist natürlich nichts einzuwenden, aber auch da wäre ich vorsichtig, weil Sand viel Wasser bindet und dann wird der Kompost zu naß und fault

(habe ich alles früher auch schon mal probiert ;))

Nina117
10.11.2008, 07:15
Ja das ich nur eine größere Menge Sand beim kpl. misten habe iist eh klar. Aber wohin damit Auslauf geht nicht dann ist das Gras hin und unter die Baume das geht ja vielleicht 1x - also doch in die Tonne???

Was macht ihr?


@ vogthahn

danke für die guten Tipps. Wir haben jeden Winter so etwa 5 Monate Schnee. Aber ich habe eine überdachte Terrase hat zwar Waschbetonplatten. Aber ein Staubbad und Spielplatz läßt sich da leicht anlegen für den Winter die 5 Stufen hoch dürften ja kein Problem sein ;D

MfG Nina

Kaja
10.11.2008, 10:39
Ich denke bei Sand auf Wiese kommt es auf das Mengenverhältnis an. Etwas Sand dünn verteilt sollte nichts ausmachen, dafür braucht man dann aber genügend Platz um die Möglichkeit zu haben es dünn genug verteilen zu können. Gerade wenn man schweren lehmigen Boden hat ist das sogar gut weil dann nicht mehr so viel Wasser stehen bleibt da der Boden nach und nach durch den Sand durchlässiger wird... ist dann nicht nur für matschige Wiese sondern auch für Gemüse oder Blumenbeete nicht schlecht. Wenn man allerdings eh schon sandigen Untergrund mit einer dünnen Schicht Mutterboden drauf hat ist es nicht sonderlich zu empfehlen, spreche da aus leidvoller Erfahrung nach winterlichem Sand streuen... gabe eine wüste Wüste obwohl wir nur sehr spärlich gestreut hatten.
Sand dünn auf dem Komposthaufen geht auch, ansonsten ist die resultierende Komposterde oft zu schwer und bleibt zu feucht als das sich Blumen drin wohl fühlen würden.
Falls du den Sand bei dir nicht unterbringen kannst/möchtest spricht aber nix gegen einen Sandhaufen und Anschläge im Gartencenter und etwas Werbung bei den Nachbarn. Kenne viele die sowas gerne abgenommen haben um ihre Gartenerde durchlässiger zu machen oder sogar um es als Untergrund für Waschbeton Terassen und Wege zu benutzen. Ich hab auch den starken Verdacht das einer meiner Nachbarn solchen Sand (nach etwas Lagerung) im Beton seines Garagenbodens verwurstet hat :P hatte damals aber nicht näher nachgefragt.
Die magische Rubrik "verschenke" sorgt immer für Anrufe ;)
Sand in der Mülltonne ist übrigens garnicht gerne gesehen, besonders wenn der Müll verbrannt wird und nicht auf der Deponie landet. Ist schwer (Transportkosten) und brennt nicht, je nachdem wie streng die Abholer sind kann die Tonne dann einfach ungeleert bleiben. In die grüne Tonne gehört es aber auch nicht, da soll ja auch kein Katzensand rein. Normalerweise hat jede Gemeinde ein ausführliches Datenblatt was in welchen Müll gehört und was nicht.

Ich benutze Torf mit etwas Heu/Stroh drauf als Einstreu. Wurde mir von allen Halter der Umgebung empfohlen, das scheint hier wirklich jeder so zu machen. Das bissi Heu auf dem Torf verhindert anscheinend das es zu sehr staubt und die Hühner haben auch schön was zum scharren, es sorgt sogar bei dem trüben Wetter für niedrige Luftfeuchte im Stall und geht relativ gut sauberzuhalten, bei niedrigem Besatz jedenfalls. Bisher macht es sich also ganz gut :P aber was kann man nach einer Woche schon sagen, so please take it with a grain of salt.
Platz für einen Haufen außer Sichtweite ist auch genügend, vermutlich werde ich die alte Einstreu aber erstmal hernehmen um ein paar Unebenheiten im Grundstück langsam auszugleichen und unseren Sandboden etwas zu verbessern... was ganz sicher die nächsten Jahre dauert. Ich plane es also genau umgekehrt, bei mir kommt Torf und Hühnerkacke dünn verteilt auf die "Wiese" und Halme auf den MistKompost.

Nina117
10.11.2008, 14:04
:oBäh der Sand in der Tüte ist ja feucht jetzt muß ich den Sack auch noch in der Stube vor der Heizung trocknen :roll
Also bis jetzt mehr Arbeitsaufwand :roll
mal sehen wielang der zum trocknen braucht?

Finicon
10.11.2008, 18:08
Hallo Ihr alle,

das Thema Einstreu hat mich nun also veranlasst mich auch endlich anzumelden und mal meinen Kommentar abzugeben. Bisher habe ich immer nur gelesen..

Also ich streue meinen Hühnerstall seit etwas über einem Jahr mit etwas ein, dass sich Strohmehl nennt. Das Zeug ist ähnlich wie die bereits angesprochene Hanf-Einstreu. Es besteht aus ca 1,5 bis 2 cm langen Strohhalmhäckseln, nur dass diese noch viermal der Länge nach aufgesplissen sind. Ist super saugstark das Zeug und lässt sich hervorragend kompostieren. Wir haben es sogar schon direkt aus dem Stall in die Blumen- und Gemüsebeete befördert. Das Ergebnis: Besonders schnell wachsende und kräftige Pflanzen.

Also kein Stress mit der Entsorgung!! :)

Zu kaufen gibt es das bei uns hier im Futtermittelhandel und kostet das gleiche wie Hobelspäne. Ist nur viel praktischer!! Und die Hühner fühlen sich darin auch sau wohl!!

ladylike
11.11.2008, 22:52
hallo!

Also ich benutze zur Zeit die Überbleibsel des Heuballens der Pferde, die in der Heuraufe zurückbleiben.
Das sind haubtsächlich die Samen der Gräser, ist eine schöne Einstreu! Die Hühner haben noch was zu picken bis der Hühnerwächter die Tür aufmacht, und es riecht sehr schön nach Heu, staubt kaum und kann dann auf den Misthaufen entsorgt werden!
Ich kanns nur empfehlen, wenn man halt das richtige Heu hat ( Spät geschnitten deswegen weniger Eiweißreich). Die Pferde Fressen diesen kleine Zeuch nich mehr und so kann ich es noch verwenden anstatt es einfach auf die Miste zu fahren...
Ansonsten misch ich im Winter auch gerne noch reichlich Stroh drunter, damits auch nich kalt wird an den Hühnerfüßen. (Liegt vermutlich eher daran das es mir im Winter immer Kalt ist an den Füßen :laugh)

Viele Grüße

boju1
20.12.2008, 07:50
Hallo,

ich verwende Heu, Stroh und Sägespänne. Für die Kleinen verwende ich Sand.

Hühnerneuling2
29.12.2008, 20:01
hallo ..

ich für meinen teil finde dass ein einstreu für meinen stall ziemlich unnütz wäre da er sehr groß ist und keinen richtigen boden hat und daher der boden aus erde ist!!deshalb habe ich nur für meine enten ein großes entenhaus in meinem stall dass mit stroh befüllt ist und sie fühln sich auch so ziemlich wohl da sie so überall scharen können !!

phoenix27
29.12.2008, 20:26
hallo zusammen :)

ich benutze für die kotgrube sägespäne , für den stall grobe hobelspäne.
beides bekomme ich kostenlos vom nachbarn ( möbelschreiner )
die streu lasse ich die hühners selbst auflockern ... ich hole immer bei der baywa dreschreste , das sind strohfitzel , ährenteile und ca. 30% körner ( grosser sack für 1,50 )
diese dreschreste streu ich zwischendrin mal in die einstreu , da können sie sich mit scharren beschäftigen und die streu wird auch gleich gelockert :laugh

im sandbad ( alte duschwanne ) hab ich eine mischung aus quarzsand , holzasche und ungezieferpuder .

in die legeboxen tu ich heu aus eigenem garten.

grüsse aus dem altmühltal
phoenix27

linde
31.12.2008, 10:41
Wenn ich den Thread so durchlese, bin ich bass erstaunt über die Vielfalt an Streu- und Futtermitteln. Obwohl ich auf dem Land lebe, habe ich keinen Plan, wo die Sachen erhältlich sein könnten, man sollte auch wissen wie das Zeug heißt. Bei uns gibt es die Raiffeisen-Märkte, als einzige mir bekannte Bezugsquelle. Aber dort muss man schon hinkommen und wissen was man möchte, sonst ist man in diesen riesigen Lagerhallen glatt verloren. Das Personal dort ist zwar superfreundlich und hilfsbereit, hat aber keine echten Beraterqualitäten.
Daher wünsche ich mir, dass die Teilnehmer hier auch ab und an mal einen Markennamen oder einen Hersteller der von ihnen verwendeten Produkte verraten.

vogthahn
31.12.2008, 11:20
Hallo, linde!

Außer den Raiffeisenmärkten (die wahrscheinlich überall ein ähnliches Angebot haben; so wie A...i oder L..l) und wo die Verkäufer meistens wirklich keinen großen Schimmer haben, gibt es oft auch noch kleinere private Futtermittelhändler. Außerdem haben auch größere Agrarbetriebe manchmal einen eigenen kleinen Handel.
Guck mal im Telefonbuch eurer Gegend, oder im Internet.
Ich habe im Umkreis von 5km 2 Raiffeisenmärkte, 2 Agrar-Großbetriebe und etwas weiter weg auch noch private Futtermittelhändler ("1-Mann-Betriebe").

Meistens haben sie aber alle nur eine beschränkte Auswahl, weil sie oftmals nur von jeweils einem Großhändler beliefert werden. Man kann also in einem Laden nicht unter 5 Legemehlen auswählen, sondern muß das nehmen, was da ist. ich bekomme z.B. hier nirgendwo Bio-LM, nur einzelne Körner-Sorten. :roll

Einstreu gibt es auch oft in diesen Läden, wäre mir aber zu teuer, deshalb laß ich mir vom "Bauer nebenan" Stroh vors Haus liefern. Ist viel billiger, als das, was die Futterhändler verkaufen.
Säge- und Hobelspäne kann man meist kostenlos oder für wenig Geld in einem Sägewerk oder Tischlerwerkstatt bekommen.

linde
31.12.2008, 19:23
Meine Einstreu beziehe ich kostenlos von einem befreundeten Holzkünstler, oder auch Unikat-Tischler genannt, der für seine Produkte keine giftigen Schutzmittel, Lacke oder Lasuren verwendet. Da krieg ich halt alles was die Absauganlage von Hobel und Säge wegzieht. Das Zeug ist knochentrocken und gibt etwa 20 Zentimeter dick auf den Stallboden aufgebracht eine warme und saugfähige Unterlage.

Da ich aber jetzt erst im fünften Monat Hühnerhalter bin, weiß ich noch nicht um die gute oder schlechte Rotte bei den Holzspänen und suche noch Alternativen dazu, falls es mal in der Unikatschreinerei nichts geben sollte. Da bin ich halt auf die verschiedenen käuflichen Einstreuvarianten hier im Thread aufmerksam geworden.

Ich glaub, ich hör mich einfach mal bei den vielen Pferdehaltern hier in der Gegend um. Hier im Ort gibt's ja mehr Gäule als Autos. Irgendwoher müssen die Pferdefreunde ja auch Fresschen und Einstreu für ihre vierbeinigen 1-PS-Motoren bekommen. Da ist es auch wahrscheinlicher, dass dort noch die kleinen Heu- und Strohballen, die mit einer Heugabel zu laden sind, verbraucht werden. An die großen professionellen Bauernhöfe brauche ich nicht zu gehen, da werden ja Futtermengen Siloweise, Heu und Stroh in riesigen Rollballen verbraucht. Da muss ich schon zusehen, dass ich mit Leuten spreche, die Futter säckeweise einkaufen wollen.