PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : OSB noch extra streichen??



IlMaFu
18.03.2008, 08:38
Hallo!
Wir haben gestern einige Materialien für unseren "Stall" gekauft! Wir nehmen erst einmal ein schon vorhandenes Holz-Gerätehaus und später (wohl noch dieses Jahr) soll eine bessere Lösung gebaut werden! Nun wollen wir aber trotzdem, dass dieses Hühnerhaus vernünftig wird, aber ohne allzu viel Geld und Arbeit zu investieren.

Damit der Boden einheitlich wird, haben wir OSB-Platten gekauft. Die sind ja schon versiegelt, oder? Muss man die dann trotzdem noch mit Lack oder ähnlichem streichen? Der "Berater" im Baumarkt meinte: "Auf alle Fälle und mindestens zwei oder drei Schichten!!!" Aber irgendwie habe ich das Gefühl, der wollte uns nur den blöden Lack aufschwatzen...

Was meint ihr dazu? Ich bin jetzt echt verwirrt! Es kommt ja auch noch Einstreu drauf! Oder nehmen die OSB-Platten trotzdem Feuchtigkeit auf?? :(

Wie gesagt, ist dies ja nur eine Zwischenlösung, aber ich möchte natürlich trotzdem, dass unser Häuschen die Hühner nicht krank macht oder irgendwelche Risiken birgt!

VIELEN DANK, dass ihr mir hier immer so tolle Tips gebt!!! Ich hoffe, dass ihr mich auch dieses Mal wieder beruhigen könnt! :please

LG,
IlMaFu

dehöhner
18.03.2008, 10:38
Ich würde das Holz schon lasieren,damit ,man es auch besser reinigen kann und ich denke ohne jeglichen Anstrich nimmt OSB ja jegliche Feuchtigkeit auf. Das Einstreu hält die Feuchtigkeit ja nicht vollkommen ab. Aber Lack für Holz ist nicht die beste Lösung , eine billige Holzlasur reicht vollkommen !!!
Wenn du den Übergangsstall aber eh nur für paar Monate nutzt, dann würde ich es ggf so lassen. Kommt aber auch auf die Besatzdichte an.
Wenn du nur paar Hühner hast, die zudem den ganzen Tag draußen sind, wird der Boden ja kaum beansprucht.
Eine weitere Alternative für den Übergang wäre ein billiger PVC reinzulegen. Da erhält man manchmal Reste für sehr wenig Geld.

dehöhner

Klausemann
18.03.2008, 11:22
Wenn auf den OSB Platten noch V100 drauf steht sind die imprägniert , also Wasserabweisend. In dem Fall brauchst du eigentlich garnichts machen.Ausser vielleicht mal gründlich abschleifen wenn sie stark eingesaut sind/wurden. Und anders herum würde ich die Platten falls sie nicht imprägniert sind drinnen lassen bis sie auseinander fallen und später was vernüftiges rein tun. Oberfächiges nachträgliches versiegeln würde vielleicht noch mit Bootslack Sinn machen , dass wird dann aber so teuer , da kannst du dir gleich neue OSB Platten V100 für kaufen.

Gruss Klaus

IlMaFu
18.03.2008, 11:52
Hallo und vielen Dank für die Antwort!!!

Ich hab die Quittung nicht mehr gefunden und deshalb mal im Baumarkt angerufen! Jetzt meint der gutgelaunte und vollmotivierte junge Mann, dass diese OSB-Patten zwar mit einem Wasserabweisenden Leim gefertigt wurden, aber dass sie die Feuchtigkeit trotzdem aufnehmen...

Er hat mir auch davon abgereaten, die als Hühnerstallboden zu verwenden, weil man sie angeblich nie wirklich "dicht" bekommt, so dass sie keine Feuchtigkeit aufnehmen würden und deshalb zwangsläufig zumindest teilweise aufquellen... *seufz*

Ich werde es jetzt aber trotzdem so machen! Bin jetzt trotzig! :P
Aber zur Sicherheit werde ich alle Kanten großzügig mit Silikon abdichten und dann versiegele ich die Oberfläche halt noch...

Ich denke/hoffe, dass das für unsere Übergangs-Lösung taugt und wenn wir sehen, dass das doch eine GANZ blöde Idee war, dann muss halt unser "richtiger" Stall schneller fertig werden... ;)

Vielen Dank aber für die Unterstützung bei der Entscheidung und die Tips!!!

LG,
IlMaFu

IlMaFu
18.03.2008, 11:56
Hi!

Vielen Dank für den Tip! Dann werde ich nämlich meinen Mann noch mal hinschicken und diesen teuren Lack, den der nette Baumarktmensch uns aufgequatscht hat zurück bringen und ihn gegen vermutlich deutlich günstigere Lasur umtauschen lassen! ;)

Hach ist aber auch alles nicht so einfach...

Trotzdem noch mal vielen Dank!!!

LG,
IlMaFu

lolo
18.03.2008, 12:04
Also ich glaube, du bist schon auf einem guten Weg - hast ja schon erkannt das der nette Baumarktsmensch gerne was tueres verkauft ;) .

Also, OSB-Platten sind nicht gerade die allererste Wahl für den Boden (Fahrzeugsplatten wären besser), aber auch nicht wirklich übel. Dicht soll es beim Hühnerhaus gar nicht umbedingt sein, sondern so, das die Feutchigkeit auch wieder austrocknen kann. Darum ganz wichtig, KEINEN LACK sondern Lasur verwenden!
OK, OSB-Platten quellen vielleicht ein kleinbisschen auf, ist aber nicht tragisch.

Hier noch mein Stall - ich finde ja OSB-Platten sehen toll aus, nach 2 Jahren gibt es aber stellen, die etwas grau in der Farbe geworden sind - ich finde es nicht schlimm und es ist nur optisch.
Bilder Eurer Ställe (http://www.huehner-info.de/huefo/thread.php?threadid=10777&hilight=stall&hilightuser=1866)

2Rosen
18.03.2008, 12:22
Hi,
ich habe im Stall sogar einfache Spanplatten 10mm mit Nut und Feder als Fußboden verwendet. (auf vorhandene Bretter verschraubt)
Da der Stallboden eingentlich immer trocken ist, gibt das keinerlei Probleme.
Warum soll der Stallboden denn bei Dir nass sein?
Mit genügend saugfähigem Einstreu, Kotbrett und der Wassertränke im Auslauf können höchstens mal nasse Füße Feuchtigkeit reinbringen.
Um das zu vermeiden ist bei mir ein überdachter Vorbau vor dem eigentlichen Stall wo sie sich die Füße schon mal "abreten" können und bei schlechtem Wetter eine Zusatz-Wassertränke steht.
Übrigens wird sich (wenn Du denn Feuchtigkeit im Stall hast) die Feuchtigkeit sicher auch durch die Stoßfugen der Platten ziehen und dann viel schlimmer von unten in den Platten modern, da hilft auch lackieren nix.
Alles dicht lackieren wir nie klappen denn durch die arbeitenden Materialien entstehen immer wieder kleine Risse.
Ich würd lieber probieren Feuchtigkeit erst gar nicht in den Stall zu lassen.
Noch ein Tipp: Egal was Du als Einstreu nimmst, streu (wenn möglich) vorher immer etwas trockenen Sand darunter, das bindet Feuchtigkeit und der Boden geht viel leichter zu reinigen.
Hab mal´n Bild drangehängt um zu ziegen was ich bei uns mit Vorbau meinte.
Viel Erfolg!

IlMaFu
18.03.2008, 12:50
Wow, ja so ein Stall wär natürlich super!!!

Ich bin ja auch schon die ganze Zeit am überlegen, woher denn so waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahnsinnig viel Feuchtigkeit kommen soll... Klar, wenn mal die Tränke umkippen sollte (aber ich werde wohl eine Dachrinne an die Seite hängen, hab den Tip hier irgendwo gelesen, fand ich ganz klasse), aber die sollen ja nur eine Notfall-Tränke bekommen, weil sie ja eigentlich den ganzen Tag draußen sein sollten und da die Haupttränke stehen wird...

Ich denke auch, dass ich das jetzt einfach so mache, wie ich es eigentlich auch geplant hatte (man sollte sich einfach nicht so viel verunsichern lassen...) und falls sich doch abzeichnet, dass die Idee blöd war, müssen wir uns was anderes einfallen lassen... ;)

Das mit dem Sand unter die Streu (wollte Späne nehmen oder war das keine gute Idee?) ist ein prima Tip! Werde mir also immer einen Eimer bereitstellen, wenn Großputz angesagt ist!

Vielen Dank für die Tips und die Aufmunterung!!!

LG,
IlMaFu

IlMaFu
18.03.2008, 12:59
Ui, das ist auch ein toller Stall! Ist aber dafür müsste man sicher doch EINIGES handwerkliches Geschick haben... ;)

Stimmt, das hab ich hier auch schon öfter gelesen, dass die Belüftung wichtig ist... Ok, also folge ich wirklich meinem Instinkt und lasse den blöden Lack weg! Lasur muss her!!!

Vielen Dank für die ganzen guten Tips!!!

LG,
IlMaFu

dehöhner
18.03.2008, 14:01
Das mit dem V100 wußte ich auch nicht. Interessant.
Ich würde mich auch nicht so verrückt machen, wenn es ein Übergangsstall ist. Denn wenn du schon dieses Jahr einen neuen Stall baust ist doch die Zeit absehbar. Innerhalb mehrerer Monate wird so ein Boden nicht so sehr beansprucht.
Der Stall von 2Rosen sieht gut aus. Der überdachte Vorbau ist auch für die Tiere angenehm bei Schnee, Regen etc.

dehöhner

Ines
18.03.2008, 17:18
reicht, die teuren dieser Platten werden zum Beton gießen genommen, der ist bekanntlich auch nicht trocken...
Was zum Verschalen geht, geht auch für den Hühnerstall.
LG Ines

PaterZwieback
24.03.2008, 11:26
Hallo,

ich habe (OSB 3) Platten als Kotbretter benutzt.
Schon seit Jahren.

Einfach 2-3 Mal mit Dachlack (Teer) einstreichen und schon bleibt die Feuchtigkeit draußen.Kanten mehrmals streichen,da die am meisten aufsaugen.

PVC oder Teichfolie darauf legen geht auch.


Gruß Uwe

acer
24.03.2008, 11:33
Ich habe seit 2004 OSB Platten als Stallboden. Sie sind nicht lackiert und sehen noch ganz gut aus. Näheres werde ich sehen wenn ich den Stall demnächst demontiere.
Als Werkstattboden habe ich die Platten unlackiert schon seit 2000 und obwohl es darunter feucht ist sind sie auch noch OK.

andi
24.03.2008, 15:43
ich selber hab die einfachen osb platten für den boden genommen. damit die platten nicht direkt mit dem erdreich in verbindung kommen, habe ich punktfundamente gemacht. die osb platten ziehen auch beim größten regen keine feuchtigkeit aus der luft. hier ein paar bilder vom stallbau (http://www.hint-horoz.de/photo-galerie/photos-sonstiges/stallbau.html).
bei einem anderen stall hab ich einfache pressspanplatten für die wände genommen und mit holzschutz eingelassen. selbst beim größten regenwetter ziehen die keine feuchtigkeit. egal welche von diesen zwei plattenarten - keine direkte berührung mit wasser!

gruß
andi

IlMaFu
24.03.2008, 18:17
Vielen Dank an alle!!!

Es waren sehr viele Punkte in euren Antworten, die mich wirklich beruhigt haben!!! Ich habe jetzt die OSB-Platten verlegt und werde sie noch lasieren. Dann hab ich ein beruhigtes Gewissen und sollten die Platten dann doch noch aufquellen, ist es Pech! Da dies ja auch "nur" eine vorübergehende Stalllösung ist, kann ich anhand dieses "Projekts" sehen, wie das mit diesen Platten klappt! Dann weiß ich entweder, dass es was feines ist, oder dass ich mir in dem neuen Stall (der ja wie gesagt eigentlich noch dieses Jahr gebaut werden soll...) was besseres einfallen lassen muss! 8)

Man lernt ja nie aus und solange es den Hühner nicht schadet...

Leider hat das Wetter unsere Stallgestaltung arg gebremst, aber immerhin liegt der Boden, das Kotbrett ist montiert und eine Rampe aufs Kotbrett, bzw dann zur Sitzstange gibt es auch schon!

Also muss jetzt nur noch die Sitzstange angebracht werden, der Boden lasiert, die Nester und die Futter-/Wasserbehälter angeschraubt werden, dann können die Hühner kommen! ;D

Noch einmal vielen Dank an alle! Ihr habt mir sehr geholfen!!!

LG;
IlMaFu

Blauracke
25.03.2008, 02:30
Hallo Andi,
was Deinen Stallbau betrifft: echt klasse gemacht und super dokumentiert. Auch die Seite gefällt mir sehr gut, sehr informativ, da macht das schmökern richtig spass. :resp
Ist unbedingt weiter zu empfehlen!




Gruß Norbert

andi
25.03.2008, 05:01
hi Norbert,

danke fürs lob, so etwas freut einen natürlich :)

grüße
andi

batzibaby
07.04.2008, 19:12
gestrichen werden sollte der osb auf jeden fall. der osb ist das reinste nest für milben. deshalb empfehle ich schlagweiss anzuwenden, wie es auch in taubenställen verwendet wird!!!