PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Feuchtigkeit im Hühnerstall



erika
12.01.2008, 08:38
Feuchtigkeit im Hühnerstall

Vor 2 Jahren hat mir mein Liebster einen Hühnerstall gebaut. Er befindet sich unter Dach und wurde nach außen hin mit OSB-Platten abgegrenzt. Die Maße sind in etwa 3 m Breite, 6 m Länge und eine gleich bleibende Raumhöhe von 2,30m - hat also die Form eines Quaders.
Vergangenem Winter hatte ich mit dem Neubau keinerlei Schwierigkeiten – war ja auch kein richtiger Winter.
Doch heuer habe ich das Problem von extremer Feuchtigkeit im Stall.
Wir haben beim Bau auf die Errichtung einer Lüftung verzichtet, zum einen , weil wir nicht ganz so genau gearbeitet haben und doch einige Spalten und Ritzen zum Luftaustausch vorhanden sind und zum anderen, weil wir nicht wussten, wo man bei einem Quader die Lüftung am besten anbringt und wir der Meinung waren, dass man bei Bedarf eine Lüftung auch noch nachträglich einbauen kann.
Nun MUSS unbedingt eine Entlüftung zum Wohle meiner Hühner her – aber wohin und wie soll diese aussehen?
Ich hoffe, unter Euch befinden sich viele Lüftungsspezialisten
Grüße erika

Wontolla
12.01.2008, 11:11
ich kenne hier nur einen Lüftungsspezialisten und der heisst Klausemann. ;)

vogthahn
12.01.2008, 11:59
Hallo!

Bei dieser Raumhöhe könnte man eine schräge Zwischendecke einbauen.
An der Seite, die dann am höchsten ist, Lüftungsöffnungen einbauen.
Fenster immer gekippt lassen (oder anderweitig geöffnet) ist aber auch eine Lösung. Bei mir reicht das.

MfG

Klausemann
12.01.2008, 12:36
zitat:
Er befindet sich unter Dach und wurde nach außen hin mit OSB-Platten abgegrenzt.

Hallo Erika,wie stelle ich mir das vor ? Der Hühnerstall befindet sich unterm Dach ? Wieviel Hühner hast du im Stall ? Einstreu Nass ?
Mauerwerk Nass ?

Die von Vogthahn angesprochene Zwischendecke würde das zielgerichtete Abtransportieren der aufsteigene verbrauchten ,warmen und vor allem feuchten Abluft, zu den Lüftungsausgängen , hervorrangent unterstützen.

Wenn ich einen Stall bauen würde, täte ich der Lüftung wegen, immer die Schrägdachvariante favorisieren. In deinem Fall , Erika , würde ich mir echt überlegen, ob bei einer eventuellen Leichtbauweise des Daches , was ich in deinem Fall noch nicht weiss,es günstiger wäre , das gerade Dach noch mal abzunehem und zu einem Schrägdach um zubauen.

Wenn du zur Zeit garnichts der Gleichen umsetzen kannst , würde ich erstmal einige Lüftungslöcher direkt unter der Decke anbringen , damit die Luft auf natürlichen Weg entweichen kann . Vieleicht mit einer Lochfräse (Aussatz für Bohrmaschine) Durchmesser was weis ich, 6,8 oder 10 cm, ebend was da ist und alle 1,5m oder 2 m ein Loch .



@Wontolla, ach dass können noch ne ganze Menge andere auch.

erika
12.01.2008, 14:35
;D, Huch,....der angekündigte Meister persönlich!!!

zitat:
Er befindet sich unter Dach und wurde nach außen hin mit OSB-Platten abgegrenzt.

Also, jetzt erkläre ich das mal genauer. Wir bewohnen einen typischen Tiroler Bauernhof, wo vorne das Wohngebäude, hinten unten der Stall und darüber der Lagerraum für Heu etc. liegt. In diesem riesigen Lagerraum ( also im 1.Stock) haben wir einen kleinen Teil als Hühnerstall verbaut. Die Hühner gelangen mittels einer langen Hühnerleiter ins Freie.
Der Boden ist aus Beton ( =trocken), alles andere ist aus OSB-Platten.
Natürlich hat der Hühnerstall ein riesiges Fenster ( nur Kippfunktion), welches auch immer gekippt war. Aber da habe ich auch des öfteren Probleme mit der Feuchtigkeit. Diese schlägt sich am Fenster nieder, rinnt runter, gefriert und kann durch das angefrorene Eis nicht mehr abends geschlossen werden.

Dass mit der zu hohen Feuchtigkeit ist ein gravierendes Problem. Das muß man sich so vorstellen: die Wände sind nass, an der Decke hängen Tropfen. Wird es kalt, gefriert alles und es glitzert überall wie in einer Eishöhle. Zur Zeit habe ich - vielleicht auch wetterbedingt- die Feuchtigkeit so halbwegs wieder draussen. Aber vor ca. 14 Tagen war es so wie oben beschrieben.
Gott sei Dank nehmen mir meine Hühner die Fehlkonstruktion noch nicht krumm. Sie strotzen vor Gesundheit - klopf auf Holz - und legen Eier wie noch nie
Ich hoffe du hast Lösungsvorscläge, die einfach umsetzbar sind
erika

erika
12.01.2008, 14:40
:rotwerdHab eine Antwort vergessen: es leben zur Zeit insgesamt 28 Tiere ( Zwerge sind auch dabei) auf diesen 18 qm. Aber nur zum Schlafen. Tagsüber sind sie im Freien, ihr Auslauf ist unbegrenzt.

Ich hoffe diese Info hilft weiter, erika

Wontolla
12.01.2008, 15:08
Jetzt noch ein Foto von aussen, damit die Berliner und die anderen Flachlandtiroler sich was vorstellen können. ;)

Klausemann
12.01.2008, 19:01
Hallo Erika, da "wir" es nur mit Holz , in dem Fall OSB Platten, zu tun haben, denke ich ist es ganz klar ein baulicher Konstruktionsfehler. Mit der Körperwärme von 28 Hühnern als Wärmespender oder Auftriebskraft, müsste eine Schwerkraftlüftung prima umzusetzen sein. Gucke mal ob du mit den Link was anfangen kannst.

http://www.huehner-info.de/infos/stall_lueftung.htm

Das Problem bei dir, die Feuchtigkeit wird durch den Kuppeleffekt oder auch Totzone genannt , zurückgehalten . Du musst da für sorgen, das die Abluft auf direktem Wege ins Freie abgeführt wird. Eins kann ich dir aber jetzt schon sagen , mit einer gerade Decke :neee: ........no way , no chance

benni
12.01.2008, 20:04
Für 28 Hühner ist der Stall vielleicht auch ein wenig klein. Da sich Feuchtigkeit immer an der kältesten Stelle niederschlägt, falls sie nicht abgeführt wird, liegt es wie von den anderen schon beschrieben an der fehlenden Lüftung. Kälte macht Hühnern weniger aus, eher schlechte Luft. Minimum sind ein großes Fenster auf der Sonnenseite, welches ruhig solange es nicht zieht offen bleiben kann. Das habe ich auch. Davor ein stabiles Gitter wegen Raubzeug. Die Holzverkleidung sollte vielleicht noch zusätzlich von außen isoliert werden, sonst hört das mit den tropfenden Wänden nie auf. Ich habe es mit dünnen Styroporplatten und darüber Dachpappe gemacht. Ansonsten kann ich mich nur an den vorhergehnden Ratschlägen anschließen.

dehöhner
13.01.2008, 06:06
@benni

18 m² Stallfläche für 28 Hühner nur zur Übernachtung und bei unbegrenztem Auslauf ist doch nicht klein. Da träumen die meisten Hühner von.
Aber eine gute Belüftung ist sehr wichtig, sonst wären 5 Hühner tatsächlich vorteilhafter auf dieser Fläche.

Ein richtiges Belüftungssystem ist ja gar nicht vorhanden, wenn es schon überall tropft bleiben die Hühner auf Dauer nicht gesund.

@klausemann

doch du bist schon unser Lüftungsspezialist. Du erklärst es auch gut.

dehöhner

erika
13.01.2008, 08:00
@ dehöhner, benni

Eigentlich wollten wir unsere Hühner flächenmäßig verwöhnen. Gedacht war die Fläche von 18qm für maximal 15 Hühner. Aber eine Glucke hat "meine Familienplanung" gänzlich durcheinandergebracht, als sie nach 3 wöchiger Abwesenheit mit 16 !!!!!! Kücken wieder auftauchte :laugh

Also zusammenfassend:
Genügt es, wenn ich - um die Situation kurzfristig zu verbessern - in die Decke über den Ecken Löcher bohre? Genügen 3 Löcher mit 2 cm Durchmesser pro Ecke?
Sobald es wärmer wird, werden dann Nägel mit Köpfen gemacht.
Kann ich das große Kippfenster bei Außentemperaturen von oft -15 Grad geöffnet lassen ( Mardergitter ist selbstverständlich seit der ersten Stunde vorhanden)?

Dankeschön für eure bisherigen Antworten erika

Klausemann
13.01.2008, 08:17
Hallo Erika, ich glaube das wird nicht reichen.
Finde doch selber den Kompromis, in dem du so lange Löcher in die Wände machst ,bis du das Gefühl hast, das es im Stall erträglicher wird.
Aber achtung , die Löcher müssen ins Freie gehen, sonst verlagerst du das Problem ins Gebäude.

@dehöner, Danke schön.

Freud mich wenn es irgendwie rüber kommt. Dann war's ja nicht um sonst .

guido0111
13.01.2008, 08:36
hatte auch schon mal das Problem mit der Feuchtigkeit
habe mir einen Sanitär Lüfter im Baumarkt gekauft Loch in die Wand Lüfter rein und nie wieder Probleme gehabt

Klausemann
13.01.2008, 09:32
Original von guido0111
hatte auch schon mal das Problem mit der Feuchtigkeit
habe mir einen Sanitär Lüfter im Baumarkt gekauft Loch in die Wand Lüfter rein und nie wieder Probleme gehabt

Hallo Guido, dann hast du wohl Fehler beim bauen gemacht. :pfeif

Das soll jetzt kein herummäckeln sein, ...ist aber so. Ich würde von einer ungesteuerten Zwangslüftung im Hühnerstall dringend abraten. Nicht jeder Stall ist gleich und wie schnell holen sich die Hühner im Winter was weg. Die können auch nicht sagen wenn's mal zu kalt ist, "ich fühle mich heute nicht wohl, mach bitte die Ventilator aus".

Bedenke, eine normal Schwerkraftlüftung arbeitet im Millibar Bereich, irgendwas um die o,o1...trallalla also fast schon nicht messbar .

Ich hätte mal biete eine Frage. wieviel Raumvolumen blässt der die Stunde raus ? und wie Gross ist dein Stallvolumen ?

Gruss Klaus

benni
13.01.2008, 10:14
Na mit ein paar Löchern ist es da nicht getan. Alles was die Hühner an Wasser zu sich nehmen, kommt eben auch wieder raus. Das ist so ungefähr das selbe, als wennste einen Eimer Wasser in den Stall kippst. Vorübergehend würde ich da schon ein Ablüfter einbauen. Zusätzlich eine Öffnung gegenüber als Zuluft. Das muß allerdings so angeordnet werden, das kein Zug für die Tiere entsteht. Mein Fenster ist auch bei Frost offen und die Hühner sind gesund. Bei starken Frost wird das Fenster nur angekippt. Ich habe schon Zuchtanlagen gesehen die ein kpl. offenes Fenster hatten. Das einzige Manko ist, die Eier frieren, wenn sie nicht rechtzeitig rausgenommen werden. Gut ist auch wenn Du unter den Sitzstangen ein Kotbrett hast. das kannst Du z.B. mit Hobelspänen einstreuen, die die Feuchtigkeit aufsaugen. Dann mußt Du eben öffters den Schei... wegräumen.
Ein Zuchtfreund von mir hat auch ein Ventilator im Stall. Den merkst Du aber kaum, weil er nicht so stark ist. Der läuft über eine Schaltuhr, also nicht ständig. Mußte ausprobieren wie lang er laufen muß.

Klausemann
13.01.2008, 10:28
Original von benni
Na mit ein paar Löchern ist es da nicht getan. .

Das erzähle mal den Erbauern von Fort Hahneberg . Geht ja nicht mehr ;) http://www.forthahneberg.de/de/index.php?section=grundriss

Das ist ein Meisterwerk der Schwerkraftlüftung

Ich darf mir also erlauben dir zu widersprechen. Früher gabs auch keine Ventilatoren und die Ställe funzten auch so hervorragend . Man muss nur wissen wo die Lüftungsöffnungen hinkommen und wie man den Stall Luftströmungstechnich baut.

Gruss Klaus

guido0111
13.01.2008, 12:44
hallo Klausemann

da muß ich dir recht geben fehler beim bauen gemacht ?



mein stall hat ca 55 qm und eine höhe von ca 2,2 bis 2,4 m also ca 120 -130 Raumvolumen der Lüfter den ich habe hat wenn er voll läuft ca 45 m habe aber oben vergessen zu schreiben das er elektronisch geregelt wird

gruß

benni
13.01.2008, 18:23
Hallo Klausemann, Du kannst mir ja ruhig wiedersprechen, aber da den Hühnerstall zu durchlöchern wie ein schweizer Käse, das wiederstrebt doch jeden Erbauer :) Also dann doch schon Lüftungsklappen, die man auch verstellen kann einbauen. So ein Sanitärlüfter ist schon ganz gut, der zieht auch keinen Huhn die Federn vom Körper :P
Und früher auf Ford Hahneberg sind sie auch nicht sehr alt geworden. :laugh :laugh :laugh

erika
13.01.2008, 19:10
Da muß ich benni recht geben!!!
Bin schon mit dem Akkubohrer vor Ort gewesen und ich brachte es nicht übers Herz den Stall zu durchlöchern.
Heute ist ja Sonntag - somit habe ich die Entscheidung vertagt.

Klausemann
13.01.2008, 21:04
Erika, du wirst das schon machen.

Ich bin da Leidenschaftslos. Mir ist so'ne olle OSB Platte auf jeden Fall unwichtiger als die Gesundheit meiner Hühner.

Ciao ciao


Original von benni
Und früher auf Ford Hahneberg sind sie auch nicht sehr alt geworden. :laugh :laugh :laugh

kann schon sein, aber da findest du heute noch immer keinen Schimmelfleck :P


Original von guido0111
hallo Klausemann
da muß ich dir recht geben fehler beim bauen gemacht ?


hast du doch selber eingeräumt


Original von guido0111
hatte auch schon mal das Problem mit der Feuchtigkeit



Gruss ins Land der Luftikusse 8)

hendl
13.01.2008, 21:30
Bin schon mit dem Akkubohrer vor Ort gewesen und ich brachte es nicht übers Herz den Stall zu durchlöchern.

Da musst du dann ja nicht die Löcher drin lassen, kannst ja so schöne lüftungsgitter anbringen. Rund sehen die total stylisch aus und werten das Aussehen von der schicken Hütte gleich noch mal um einiges auf. 8)

Claudja
13.01.2008, 21:50
Huhu!

Eine Schwerkraftlüftung für so einen kleinen Stall wäre doch das günstigste was es gibt. Ventilatoren sind unnütze Geldausgaben für 18 qm.
Aber manche lernen es nicht einmal wenn sie schon ein Dauerhospiz für lungenkrankes Geflügel aufmachen könnten ;)
Wir haben in jedem Stall unten und gegenüber unterm Dach einen grossen Lüftungsschlitz (eckige und runde) mit stabilem punktgeschweisstem Draht gesichert und davor eine Schiebeklappe zum regulieren des Luftstromes.
Mit vielen Bohrlöchern in der teuren OSB-Platte spart man sich sogar den Draht :D

Grüsserchen
Claudia

benni
20.01.2008, 16:32
Claudia
Na klar braucht man beim richtigen Bau nicht unbedingt einen Lüfter, trotzdem sind die Leute die einen benutzen (gibt ja noch andere Gründe) nicht gleich dumm.
Mit deinen Dauerhospiz klingt da schon recht arogant.

Klausemann
20.01.2008, 21:24
Original von benni
Mit deinen Dauerhospiz klingt da schon recht arogant.

Für mich klingt das eher nach trauriger Realität.

Claudja
20.01.2008, 22:31
Huhu Benni!

Klar gibt es noch einige andere Gründe sich Ventilatoren in den Stall zu bauen. Mir fällt da auf Anhieb ein - zuviel Geld übrig, permanenter Überbesatz, Stall steht falsch, Stall wurde hermetisch abgedichtet bis auf die Ventilatorenschlitze usw Habe auch keinesfalls die Absicht, die Menschen am Geld ausgeben zu hindern. Wir haben ja alle genug davon. Als dumm hab ich sie auch nicht bezeichnet. Sie sind eher falsch beraten.
Mag sein, dass es in Deiner Umgebung nur Fachleute gibt. Leider habe ich schon viel zu viele Ställe und kranke Hühner gesehen. Und da wäre eine kleine bauliche Veränderung incl der regelmässigen Hygienemassnahmen sicherlich günstiger für die Tiere und für die Geldbörse der Tierbesitzer abgegangen.

Grüsserchen
Claudia

benni
21.01.2008, 17:45
Also wie ich die Tiroler Bauernhöfe kenne, ist am Haus erweitert ein Stall. Oben befindet sich also der Hühnerstall. Kenne ich auch so. Meistens haben die Dächer einen Überhang und stehen tiefer wie der Stall. Wenn man nun ein paar Löcher bohrt, zieht die Feuchtigkeit ab. Dann ist zwar der Stall trocken, aber das Heu nass. Entweder man macht nun gleich einen Abzug durchs Dach, das funktioniert auch ohne Lüfter, oder man legt die Entlüftung zur Seite raus am Dach vorbei. Ob das nun ohne Hilfe geht müßte man ausprobieren. Wie Erika geschrieben hat soll es erst mal eine schnelle Lösung sein.
Ein Zuchtfreund hat sich eine Abluftrohr nach draußen gelegt. Er hat seinen Stall unter einen Blechdach. Ist zwar isoliert aber hat mehrere Fenster drin. In diesen Stall zieht er in den ersten Tagen seine Jungtiere auf. Er ist aber nicht den ganzen Tag zu Hause um die Fenster zu öffnen und zu schließen, also regelt er mit einen Termostat so die Temperatur. Was dran zum Beispiel daran dumm ist kann ich nicht ganz nachvollziehen. Mit den Geld ist es auch nicht so schlimm, weil das Ding kaum läuft und wenig Strom verbraucht. Eine natürliche Belüftung ist natürlich besser- wo es auch geht.
Übrigens hat er dort noch nie kranke Tiere gehabt und eine andere Möglichkeit hat er nicht. Außerdem würde er glaube keine Löcher in die Wand bohren

Klausemann
21.01.2008, 18:05
Hallo Benni,
als "Sofortmassnahme am Unfallort" muss man halt etwas improvisieren.

Ich denke: Erika, auch wenn sie jetzt nicht mehr antwortet, hat es verstanden. Wo jetzt bei ihr Hand angelegt werden muss, kann keiner besser wissen als sie.

Der Rest dürfte Spekulation sein .

benni
21.01.2008, 18:36
wenns dich beruhigt, ich habe auch keinen Lüfter, weil ich ihn nicht brauche. Wenns notwendig wäre, würde ich mir dieses "Teufelswerk" :laugh aber zulegen, der Tiere zuliebe.

Claudja
21.01.2008, 20:49
Original von benni
.
Ein Zuchtfreund hat sich eine Abluftrohr nach draußen gelegt. Er hat seinen Stall unter einen Blechdach. Ist zwar isoliert aber hat mehrere Fenster drin. In diesen Stall zieht er in den ersten Tagen seine Jungtiere auf. Er ist aber nicht den ganzen Tag zu Hause um die Fenster zu öffnen und zu schließen, also regelt er mit einen Termostat so die Temperatur. Was dran zum Beispiel daran dumm ist kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Davon sprach ich - bauliche Mängel. Unter einem Blechdach steht der Stall, oder der Stall hat ein Blechdach? Zusätzlich aufgesetzte Türen und Fenster mit sicherem Draht wäre auch eine Alternative. Solange es im Stall nicht zieht, kann man die das ganze Jahr nutzen. Auch für Küken und Junghennenaufzucht.
Und ich kann das gerne nochmal wiederholen, ich stelle hier niemanden als dumm hin. Manchmal geht es vielleicht nicht anders, weil man keinen Platz oder das nötige Kleingeld hat um etwas baulich zu verändern. Nur wenn es machbar ist, dann bastel ich mir keine Ventilatoren in die Butze sondern nutze natürliche, einfache Maßnahmen.

Grüsserchen
Claudia