PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Habe einen Nachbar der seine Tiere verwahrlosen lässt



Drachenreiter
12.08.2007, 22:55
Hallo,

mich würde mal interesieren ob mir da jemand weiterhelfen kann.

Also in meiner Nachbarschaft ist eine Familie (Vater u. Sohn sind Metzger) und machen Notschlachtungen. Rund ums Haus haben sie eingezäunt und etliches an Getier (schwankt von 20 -15 Tiere) unter für mich zum Himmel stinkenden Umständen - Stinken tuts auch in echt erbärmlich. Ein Dorfbewohner hat das schon mal zur Anzeige gebracht aber da die Besitzer Kontakte haben hat der Amtstierarzt nur die zwei Futtergeber für Silage zur Auflage gemacht. Später wurde das Wasserwirtschaftsamt hinzugezogen weil die ganze pisse der Tiere in den 5 mtr nahen Graben läuft (bei starkem Regen) und da hat ein Fischzüchter dann Probleme. Aber da hat niemand was gemacht weil das bei Freilandhaltung halt so üblich ist. Also die letzten 10 Jahre hat sich nur eins verbessert das die Tiere nicht mehr von fremden Leuten und Nachbarn gefüttert werden müssen. Aber bei der DIchte an Tieren (ca. 4-5 Pferde, 2 Gänse die in der Pisse ihren Weiher sehen, viele schottische Hochlandrinder 8-12, 1 Ziege, ab und an ein Schaf, 3 Zwerghühner gibt es schon lange keine Grasnarbe mehr. Momentan versinken die Tiere im Schlamm da überhaupt nix befestigt ist beim Futter bis zu den Knien und wenns länger regnet ist es noch schlimmer.
Die Pferde sind total verdreckt und die jungen Pferde bzw. die Kälber tun mir immer richtig leid.

Habe mal ein paar Fotos gemacht und würde gern von Euch hören ob bzw. was ich machen kann - wohne im Lkr. Regensburg.

Die liegende Kuh im Hintergrund ist nur zwischengelagert und wird den morgigen Tag nicht überleben da geschlachtet.

Gruß
DR

Scybalon
12.08.2007, 23:04
Widerwärtig.
Den sollte man auch mal in seine eigene Freilandhaltung übergeben >:(

Was genau meinst du mit "Kontakten"? Ist er irgendwie verwandt oder gut Kumpel mit dem Tierarzt?

Drachenreiter
12.08.2007, 23:18
Mh da ging es schon jeher mit den Notschlachtungen nicht sauber zu, hat teils noch Tiere geschlachtet die im vorm Messer gestorben sind.
Obwohl der Fleischbeschauer schon da war, der hat derweil Brotzeitgemacht. Kann da aber nix mehr dazu sagen wie das jetzt ist da das neue Schlachthaus bei uns im Dorf nicht gebaut werden durfte und er jetzt 15 km weit weg schlachtet. Habe den Senior jedoch früher beim Landratsamt des öfteren mal einen Bottich mit Wurst und Fleisch reintragen sehen. Beim Junior der jetzt offiziel die Geschäfte macht (dem Senior gehört wegen eines anderen Delikts bei dem er mal verknackt worden ist nichts mehr) weiß ich daher nicht mehr was so alles vor sich geht und die Landwirte die ich früher kannte und von denen er die Tiere holte haben schon mit der Viehhaltung aufgehört.

Die Polizei traut sich bei den schon länger nicht mehr rein und die Nachbar schaft will mit Ihnen gut auskommen. Bei mir hat er wegen einer anderen Geschichte Hausverbot.

Wenn du Ihm das sagst das er auch mal seine eigene Freilandhaltung geniesen sollte dann hörst du nur " ich kann sie auch alle wegräumen".
Die Zwerghähne z.B. wenn einer dem Marder oder Nachbarshund zum Opfer fällt dann fährt er eben schnell mal nach Sünching und holt sich Nachschub auf dem taubenmarkt.

Ich hatte eigentlich schon resigniert - außerdem habe ich schon ernsthaft überlegt die Tierchen zu vergiften damit sich nicht noch Jahre so dahin vegitieren müssen. Aber dann müssen andere weiter leiden.

Nati
13.08.2007, 07:18
Hi,

sieht ja echt nicht übel aus - würg !!!!

Das Fleisch will ich nicht essen, der ganze Pissegeruch zieht doch in Fell und Fleisch basses neee.

Vor einigen Monaten war ich in einem ähnlichen Fall aktiv. Zum besseren Verständnis für die Aktionen des Amtes:

Mieterin hielt ihre Tiere nicht artgerecht und selbige wurden die meiste Zeit nicht, bzw. auch nicht artgerecht gefüttert. Ein Tier verhungerte definitiv (da hab ich das Amt eingeschaltet) ein zweites wahrscheinlich auch, ein drittes und viertes wurden ihr von uns abgeluchst.

Mit der entsprechenden Anzeige meinerseits wurde dann wie folgt verfahren: man schrieb besagte Person an, kündigte einen Hausbesuch an und wurde dann vorstellig. Bei diesem Hausbesuch war natürlich alles in Ordnung und ich stand praktisch als Lügnerin da.

Den Gang bzw. den Anruf beim Amt kannst Du Dir schenken - zumal die ja auch noch ein Küddelchen mit denen haben.

Du müßtest Dich einmal informieren, ob diese Haltung wirklich und wahrhaftig eine artgerechte Freilandhaltung ist.

Ein weiterer Schritt wäre eine unabhängige Tierschutzorganisation, die das Ganze einmal begutachtet.

Außerdem das Amt für, wie nennt sich das denn noch gleich?? ich glaube für Arbeit und Umwelt, da die Schadstoffbelastungen, die hier in den Boden auf Dauer eingebracht werden, wahrscheinlich untragbar sind. Wenn das Amt hier erst einmal tätig wird, dann hast Du schon so gut wie gewonnen. Dieses Amt ist für alles Mögliche zuständig: z.B. auch für "nicht argerechte Arbeitnehmerhaltung", Lärmbelästigung und Verschmutzungen der Umwelt.

Ich finde es gut, daß Du nicht wegsiehst und etwas unternehmen willst.

Gruß
Nati

Klausemann
13.08.2007, 07:41
Original von Nati
Mit der entsprechenden Anzeige meinerseits wurde dann wie folgt verfahren: man schrieb besagte Person an, kündigte einen Hausbesuch an und wurde dann vorstellig. Bei diesem Hausbesuch war natürlich alles in Ordnung und ich stand praktisch als Lügnerin da.

Gruß
Nati

Man kann ja auch den Amtstierarzt , mit den dazu gehörigen Beweisen informieren. Zustände gefilmt und auf Disk gebrannt und das wiederholst du solange bis der Zustand "alles in Ordnung" zum Standart wird. ;)

andi
13.08.2007, 07:42
hi Drachenreiter,

du wirst es sehr schwer haben gegen diesen mensch vorzugehen. wende dich an den tierschutz, notfalls auch an den überörtlichen...

auf dem lande sind die strukturen so, das sich jeder kennt und untereinanden vorteile von einander haben. sitzt z.b. veterinär a am gleichen stammtisch wie bauer x, kannst du noch lange dagegen anstinken, da wird nie was passieren >:(

bei uns hat ein typ seine hühner verhungern lassen, ich wollte den stall knacken um zu sehen ob noch welche übrig sind - rate jetzt mal wer im endeffekt der böse war? ne, nicht der typ der seine hühner und seine karnickel elendig verrecken hat lassen...

versuch aber trotzdem was zu machen, natürlich auf legalem wege. du mußt aber damit rechnen das du nicht für voll genommen wirst, belächelt wirst, oder sogar angefeindet wirst.

viel kraft und viele grüße
andi

Nati
13.08.2007, 07:46
Original von Klausemann

Original von Nati
Mit der entsprechenden Anzeige meinerseits wurde dann wie folgt verfahren: man schrieb besagte Person an, kündigte einen Hausbesuch an und wurde dann vorstellig. Bei diesem Hausbesuch war natürlich alles in Ordnung und ich stand praktisch als Lügnerin da.

Gruß
Nati

Man kann ja auch den Amtstierarzt , mit den dazu gehörigen Beweisen informieren. Zustände gefilmt und auf Disk gebrannt und das wiederholst du solange bis der Zustand "alles in Ordnung" zum Standart wird. ;)

Hatte ich ja gemacht - der Amtstierarzt hat seinen Besuch angekündigt und dann war alles ok !!!!!!!!!!!!

Gruß
Nati

Klausemann
13.08.2007, 07:49
Wenn jetzt weiter hin alles OK ist, hat doch deine Mission Erfolg gehabt.

Ansonsten wiederholst du das Spielchen nochmal. Wenn du den untersuchenden Amtstierarzt namentlich kennst, ruf ihn doch einfach mal an. So ein Gespräch kann manchmal sehr informativ sein ;)

Nati
13.08.2007, 07:57
Original von andi

bei uns hat ein typ seine hühner verhungern lassen, ich wollte den stall knacken um zu sehen ob noch welche übrig sind - rate jetzt mal wer im endeffekt der böse war? ne, nicht der typ der seine hühner und seine karnickel elendig verrecken hat lassen...


Ich glaub, da brauch ich nicht lange zu überlegen, wer einen auf den S.... bekommen hat. Ich finde es absolut krass, seine Tiere verhungern zu lassen.

Da wir schonmal beim Thema sind, hier noch ein Fall:

Meine Freundin erzählte es mir und die ist wirklich glaubwürdig. Familie mit Tierhaltung u.a. Geflügel in einem Mietshaus mit großem Garten - Tiere auch nicht gefüttert und selbige sind dann reihenweise abgekackt. Diese Tiere wurden dann vom Besitzer in blauen Plastiksäcken im Garten verbuddelt. Monate später zog man aus dem Haus aus und der neue Mieter kam, der dann "seinen" Garten umgrub.
Die müssen ordentlich fündig geworden sein und ich denke, ich brauch hier auch nichts mehr weiter auszuführen.

Gruß
Nati

Sefina
13.08.2007, 08:06
Hi,
versuch die Medien auf diesen Hof aufmerksam zu machen. Öffentlichkeitsdruck hat schon wahre Wunder vollbracht.
Das sind ja unhaltbare Zustände! Den Rindern müssten doch eigentlich die Klauen abfaulen...Sauerei!
Ich lebe in einem Wasserschutzgebiet. Hier gibt es Auflagen, wie ein Misthaufen zu halten ist! Die Sauerei bei dir geht doch ins Grundwasser!
empörte Grüße sefina

schnitthepper
13.08.2007, 08:30
Ich würde auch den Tierschutz einschalten, da der Amtsvet sich ja immer erst ankündigt. Und die örtliche Zeitung wäre auch nicht schlecht. Vor einiger Zeit hat doch ein anderes Forumsmitglied (war es Flöckchen?) von einer Medienaktion berichtet. Nachdem die örtliche Zeitung eingeschaltet war, ging plötzlich alles seinen Gang! Ich kann mich erinnern, daß hier noch Plätze für die Tiere gesucht wurden.

acer
13.08.2007, 08:45
Bei uns sind die kostenlosen Anzeigenblättchen für solche Artikel gut zu haben, die berichten gerne über Lokalskandale. Die normale Tageszeitung ist da nicht so tauglich, die macht sich nicht gerne unbeliebt. Man ist ja auf die Abonnenten angewiesen.
Bei der Bildzeitung kann man auch mal fragen.

Akis
13.08.2007, 11:37
Bei uns in der gegend haben sie vor ein paar Wochen bei einer Frau 67 Hunde eingezogen. Viele sind auch noch tragend...
Ich bin bei sowas immer sprachlos... :heul

Kein Tier hat es verdient so behandelt zu werden!

schnitthepper
13.08.2007, 11:54
Ich kann mir vorstellen, daß es bis zur Abnahme der 67 Hunde einen langen Leidensweg gegeben hat. Hast Du eine Ahnung, ob es eine kurzfristige Aktion war oder eine längerschwelende Auseinandersetzung mit den Behörden?

Vor einigen Jahren gab es eine Befreiungsaktion in unserem Landkreis, bei der etwa 200-300 Hunde einem sogenannten Züchter genommen wurde, inklusive Polizeischutz etc. Dem ganzen ging eine über 10jährige Auseinandersetzung voraus. Schlimm, was man sich von einer Einzelperson alles bieten lassen muß.

acer
13.08.2007, 13:09
Bei uns in der gegend haben sie vor ein paar Wochen bei einer Frau 67 Hunde eingezogen. Viele sind auch noch tragend...
Das nennt man auf Neudeutsch "animal hoarding" und es ist eine psychologische Persönlichkeitsstörung.
Google mal unter dem Begriff, da fliegen dir die Augen aus dem Kopf.
Guck mal hier! (http://www.wuff.at/artikel.php?artikel_id=258)

Nati
13.08.2007, 20:07
Original von acer

Bei uns in der gegend haben sie vor ein paar Wochen bei einer Frau 67 Hunde eingezogen. Viele sind auch noch tragend...
Das nennt man auf Neudeutsch "animal hoarding" und es ist eine psychologische Persönlichkeitsstörung.
Google mal unter dem Begriff, da fliegen dir die Augen aus dem Kopf.
Guck mal hier! (http://www.wuff.at/artikel.php?artikel_id=258)

Der Bericht ist ja hammerhart - ein Hund der mit Fell vom Kot auf die Erde getackert ist - einfach unglaublich. Noch unglaublicher ist, daß sich dafür niemand zuständig gezeigt hat. Ich fass es nicht !!!! :-X

die völlig geplättete
Nati

SetsukoAi
13.08.2007, 21:08
Diese Art der Haltung ist bei weitem nicht schön aber für meine Augen nichts außergewöhnliches.

Habe schon einige solcher Höfe gesehen wo Rinder im Matsch herum laufen. Aber ich sage ganz ehrlich, lieber die Kuh im Matsch als ihr ganzes Leben lang im Ständer eingesperrt wo sie sich nicht kratzen oder schubbern kann...

hühnerling
13.08.2007, 23:27
Hallo miteinander,

was dort auf den Fotos von Drachenreiter zu sehen ist, sieht eher nach der "ganz normalen kleinbäuerlichen Freilandhaltung" auf begrenztem Auslauf aus. So oder so ähnlich werden leider überall sehr häufig sehr viele Tiere (hauptsächlich Rinder und Pferde) gehalten.

Das finde ich auch recht ekelig und für die Ziege, Schafe, Pferde etc. ist es auch keinesfalls artgerecht. Die Zwerghühner können ja fliegen und sich woanders aufhalten, z.B. dort, wo noch Wiese zu sehen ist.
Aber die Rinder haben mit Matsch an sich eigentlich kein Problem, da sie ja ursprünglich aus Moorwäldern stammen (z.B. Wisente). Nur die Sache mit der Menge der Exkremente etc. (wird das eigentlich je mal entsorgt oder der Auslauf umgepflügt, gekalkt oder ähnlich?), könnte diese Haltungform zur Gesundheitsgefahr machen.

Aber wie schon Dani meinte: Diesen Tieren geht es wahrscheinlich noch immer sehr viel besser, als den vielen gequälten und zeitlebens im "ordentlichen" düsteren Stall mit Metallhalsschiene eingejochten Rindern, die sich die Füße in ihrem eigenen hüfthohen Dreck plattstehen (oder gar noch auf Spaltenböden!!!) und durch die fehlende Bewegung sogar in jugendlichem Alter bereits dicke Wasserbeulen an den Gelenken bekommen etc. Oder auch die Muttersauen: Zeitlebens in einem Metallgitter eingeklemmt, können sich nichtmal hinlegen! Da regt sich keiner drüber auf, denn "das hat man ja schon immer so gemacht" und angeblich ist es ja zum Schutz der Ferkel...

Naja - daß es woanders noch viel schlimmer ist, macht die Sache mit Drachenreiters Nachbarn natürlich nicht besser, aber vielleicht kann der per Emissionsschutzgesetz o.ä. dazu gezwungen werden, regelmäßigen Bodenaustausch vorzunehmen o.ä.
Das würde auch die Seuchengefahr (Notschlachtungstiere??!!) erheblich reduzieren. Müßte doch momentan auf fruchtbaren Boden fallen, wo alle wegen der MKS-Verbreitung in England und der Blauzungenkrankheit so alarmiert sind... ;)l

Viele Grüße

Hühnerling

Sefina
13.08.2007, 23:49
Hallo Hühnerling,
Pferde können und dürfen nicht im Matsch stehen. Die bekommen sonst Huffäulnis. Ich denke selbst Schlachtvieh muss so nicht verwart werden.
Das Ordnungsamt und der Kreisvet. haben letztes Jahr bei einer Nachbarin von mir die Haltung von Isländern kontrolliert. Als Auflage musste sie das Schlammloch vor ihrem Offenstall befestigen und den Misthaufen entfernen. Also muss es diesbezüglich doch Verordnungen geben.

Viele Grüße sefina

SetsukoAi
14.08.2007, 01:27
Pferden macht Matsch ansich nichts aus WENN sie die Wahl haben auch trocken zu stehen. das heißt einen ständig trockenen Platz ist wichtig.

Als ich mal probleme mit Rehe hatte bei meinem pferd hat es sich automatisch in den Matsch gestellt (es hatte die Wahl auch im Stall zu stehen) da der matsch den Huf gekühlt hat war ich froh überhaupt Matsch zu haben.

Aber natürlich sollte ein Pferd nicht permanent im matsch stehen (genauso wie ich es nicht gut finde wenn ein Pferd permanent in der Box steht) aber das ist ein anderes Thema.

hühnerling
15.08.2007, 13:52
Original von hühnerling
...und für die Ziege, Schafe, Pferde etc. ist es auch keinesfalls artgerecht.
... aber vielleicht kann der (Nachbar) per Emissionsschutzgesetz o.ä. dazu gezwungen werden, regelmäßigen Bodenaustausch vorzunehmen o.ä.
Das würde auch die Seuchengefahr (Notschlachtungstiere??!!) erheblich reduzieren. Müßte doch momentan auf fruchtbaren Boden fallen, wo alle wegen der MKS-Verbreitung in England und der Blauzungenkrankheit so alarmiert sind... ;)l
Viele Grüße

Hühnerling

Hallo Sefina,

ich weiß, daß Pferde nicht dauerhaft in Matsch oder auf feuchtem Boden stehen sollen (bin mit Pferden aufgewachsen und hatte bis vor ein paar Jahren selbst noch welche), und genau das habe ich doch auch geschrieben (sh. Zitat oben).

Viele Grüße ;)

Hühnerling

Drachenreiter
26.08.2007, 09:25
Hallo,

wollte mich noch für die nützlichen Ratschläge bedanken.
Eine Anregung ist für die Zukunft ganz interessant und habe ich vorher nicht dran gedacht.

Habe aber letzten Sonntag den Sohn mal drauf angesprochen (weil der Vater im Krankenhaus ist) war zunächst ganz schön stinkig weil ich mich in seine Angelegenheiten einmische. Sagte ihm wie er sich das zukünftig vorstelle und das ich das so wie es bisher von statten geht nicht hinnehme.

Aber es ist dann unter der Woche schon einiges geschehen (Areal wurde abgetrennt -auf der einen Hälfte spriesst schon wieder gras), gestern gab es eine großen Einsatz (der Sohn hat mit zwei Bauern aus dem Dorf die andere Hälft auch noch gereinigt vom Mist bis spät in die Nacht). Muss jetzt dann mal gucken was jetzt alles gemacht wurde.

Stelle noch ein Foto rein wie das ganze jetzt aussieht.

Gruß
DR

Sefina
26.08.2007, 09:31
Ich freu mich für dich und was du für dessen Tiere erreicht hast!
Soeine Zivilcourage hat kaum jemand. Die meisten schreien doch sofort nach der Obrigkeit. Hut ab!!
Gruß sefina

Drachenreiter
01.01.2008, 13:40
Hallo,

so mittlerweile sind die Pferde verkauft worden und 2 glaube ich wurden geschlachtet. Von den Rindern sind bis auf 5 St. auch alle weg.

Habe nur noch gehört das Ihm der ganz Ärger mit der Nachbarschaft und sonstigen Leuten auf den Geist geht.

Die 5 Rinder haben momentan die obere Hälfte damit sich unten der Rest von der Fläche wieder erholen kann, eine Hälfte des unteren Auslaufs ist schon vollkommen mit Gras zugewachsen.

Gruß
DR

hühnerling
01.01.2008, 15:03
Hallo DR,

da kann man Dir und auch den Tieren, die Dich als Nachbarn haben ja nur gratulieren, und wie Sefina schon geschreiben hat: Hut ab!

Zitat DR: "Habe nur noch gehört das Ihm der ganz Ärger mit der Nachbarschaft und sonstigen Leuten auf den Geist geht."

Wenn das zur Folge hat, daß es den Tieren dann besser geht, war es genau das Richtige!

LG Hühnerling

Drachenreiter
01.01.2008, 16:05
Hi Hühnerling,

bei den letzten 2 Aktionen, die jetzt so zur Tieraufgabe geführt haben, war ich gar nicht daheim :( und habe da gar nicht mitgemischt.

Eigentlich tun mir ja jetzt die Pferde leid die geschlachtet wurden.
Aber so haben sie wenigstens nicht ewig leiden müssen.

Gruß
DR

hühnerling
01.01.2008, 16:37
Hallo DR,

auch wenn du bei den letzten Aktionen nicht daheim warst, so hat ja wohl doch Dein Einsatz den entscheidenden Anstoß gegeben.
Manchmal ist es besser für die Tiere, ordnungsgemäß geschlachtet zu werden, als weiterhin elendiglich vor sich hin zu siechen. Außerdem hattest Du ja auch geschrieben, daß es sich bei den Tieren eh um sogenannte Notschlachtungstiere gehandelt hat.

Ein weiterhin so waches Auge wünscht Dir

Hühnerling