PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einfach mal ne Anregung



Austria
03.08.2007, 06:04
Hallo an alle!

Nagut dann probieren mir es halt von der Seite.
Jetzt mal ohne Bezug auf irgend jemanden.
Was haltet ihr von artgerechter Haltung im Bereich Platzangebot für unsere Gefiederten Freunde?
Würde mich interessieren wie viel Platz eure Tiere haben, egal ob Huhn, Wachtel, Gans oder sonst irgendwas.

Also ich fang gleich mal an.

Bei 30 Stück
Meine Hühner bekommen jetzt einen Stall von ca. 50-60qm, fixer Auslauf mit Erde und viele Sträucher von 70qm, dann kommt noch 900qm Wiese die ständig frisch ist. Macht pro Huhn ca. 34qm

Bei 20 Stück
Wachteln habe ich vor mir zu zulegen. Der Stall ist gerade in Bau. Der Stall beträgt 6qm und der Auslauf wird so um die 13qm betragen.
Macht knapp 1qm pro Wachtel.

So, vielleicht hilft es etwas.
Denn es ist traurig in einer solchen Zeit, wo man schon sehr viel über Tiere erforscht hat, sie so zu halten wie manche andere hier.
Wenn es auch für viele Nutztiere sind, sind es immer noch Lebewesen

Mfg Michael

Klausemann
03.08.2007, 06:39
Hallo Michael,
ich komme bei sieben Hühner locker über 15 qm pro Huhn wenn sie in ihrem Gehege sind . Lass ich sie ab Herbst in den gesamten Garten herum wühlen, haben sie 300qm .

Jedes Frühjahr, wenn Pflanzzeit ist, nehme ich schon seid mehreren Jahren jede Gelegenheit wahr, meinen Garten pflanzlich "aufzurüsten". Wenn das so weiter geht siehst du bald nichts mehr von den Hühnern 8) .

Im Grunde genommen ist es nicht viel Arbeit, du musst eigentlich nur verstärkt im Frühjahr zum Spaten greifen und den Rest des Jahres begnügst du dich mit der Pflege und der Wässerung.

Der Stall ist bei mir nicht so riesig, der war auch nicht im Gesamtkonzept so vorgesehen .Sollte sich mal wieder ein H5N1 Virus in der Nähe von Berlin verirren und die Presse wie Behörden aus der Mücke ein Elefant machen, habe ich die Möglichkeit mit wenigen Dachlatten auf die schnelle eine Voliere zu erichten.

Klaus

Wontolla
03.08.2007, 07:27
Original von Austria
Denn es ist traurig in einer solchen Zeit, wo man schon sehr viel über Tiere erforscht hat, sie zu halten.
Wenn es auch für viele Nutztiere sind, sind es immer noch Lebewesen

Den Sinn verstehe ich noch nicht so richtig. :grueb
Gerade weil meine Hühner Nutztiere sind, schaffe ich ihnen paradiesische Bedingungen. Erst dann strotzen die Hühner vor Gesundheit. Nur Geflügel im Bestzustand eignet sich zur Dekoration der Umgebung, kann mein Auge erfreuen und meiner Psyche nutzen. Nur Hühner aus bester Haltung produzieren die Eier, die nicht nur mir, so vorzüglich schmecken und liefern das Fleisch, von dem meine Gäste noch nach Jahren schwärmen und Passanten gerne 20€ für ein Suppenhuhn locker machen.
Nutztier sein heißt doch nicht unbedingt Gebrauchsgegenstand sein.
Hühner aus Massenhaltung und deren Produkte sind für mich in keiner Weise nützlich. Sie sind also nicht wirklich Nutztiere oder?

Austria
03.08.2007, 07:40
@Wontolla

:sorry

Hab mich schon korrigiert.

Mfg Michael

Hühner Vater
03.08.2007, 07:42
also meine hühner leben 24 stk auf 4m² das heißt 6 tiere pro m² gestet nach bio und öko haltung und in dem anderen stall auch 4 m² leben auch ca 24 Hühner

der auslauf ist ca 60m X 60 m mit garaß Beumen Streucher usw. und sonst können sie aufm hof rumlaufen ca 1 ha

die enten leben in einem Hock der 6 m² hat dort leben zurzeit 13 enten drinne aber 4 kommen nähste woche schon in die truhe.

die gänse sind im stall der 9 m² hat für 5 Gänse aber nur bis November dan kommen zwei weg.
auslauf haben sie da wo die hühner laufen dan noch auf ner anderen wiese die 40m x40m ist und wenn das alles abgefressen ist dürfen sie aufm hof rumlaufen wo auch viel raß wächst.

Sefina
03.08.2007, 07:43
Hallo Austria,

Meine Hühner sind in einem relativ kleinem Stall von 9m".
Dafür laufen sie tagsüber überall herum.

liebe Grüsse sefina

Black Giants
03.08.2007, 08:21
Es ist mit den Haltungsbedingungen der Hühner genauso wie mit allem anderen, es gibt solche und solche. ;)

Ich habe ca. vierzig Tiere, die auf 100m² (große) und 50m² (Zwerge) Gewächshausfläche leben. Dazu kommt täglicher Auslauf auf dem gesamten Grundstück, schätzungsweise 2000m² unbebaute Fläche.
Aber auf Dauer wird beides weniger werden, genauso wie die Anzahl der Hähne. :roll

chook
03.08.2007, 14:38
Original von Austria
Bei 30 Stück
Meine Hühner bekommen jetzt einen Stall von ca. 50-60qm,

:o Soviel Platz haben nicht mal mein Mann und ich zusammen, inkl. Büro :laugh

Meine Ställe sind sehr kleine Schlafställe, aber da sie immer auf sind, wird darin auch wirklich nur geratzt. Bei Tageslicht sind die Tiere draussen, z.Zt. also zwischen 6.00 und 21.30.
Ich hab 4 x 150m2 Ausläufe, die regelmässig 'wandern'. Mal auf der Ziegenweide, mal im Obstgarten, mal im Gehölz. Besatz zwischen 1,3 und 3,10 Tiere plus zeitweise die Jungspunde. Demnächt kommt ein 5. Auslauf dazu.

Ute

Drachenreiter
03.08.2007, 19:44
Servus nach Österreich,

als der Stall ist meiner Denke nach viel zu groß,
das bedeutet viel ausmisten, viel kleine Schädlinge......

Ich bin der Meinung das der Stall in erster Linie für die Nacht da ist und wenn es gerade wie aus Kübeln schüttet.

Das selbe denke meine Hühner, die stürmen schon ab fünf wenn wir sie rauslassen den Garten. Bevor mir der Marder heuer meine schöne Brahma geholt hat und auch eine von meinen schwarzen Hybriden waren die Hühner noch füher draussen. Und habe das heute ganz genau beobachtet gingen vor einer halben Stunde rein haben einen kleinen Umtrunk am Wasser genommen und noch die letzten Körner geschluckt und dann ab auf die Stange. Denn Stall suchen sie unter Tags nicht viel auf nur um ein wenig zu fressen und um zu Legen.

Ergo - wenn der Auslauf groß genug ist und da spreche ich von 2000 qmtr. aufwärts und Hühnern kann der Auslauf nie groß genug sein reicht ein kleiner Stall.

Aber leider hat halt nicht jeder soviel Platz.

Gruß
Drachenreiter

Austria
04.08.2007, 05:40
Original von Drachenreiter
Servus nach Österreich,

als der Stall ist meiner Denke nach viel zu groß,
das bedeutet viel ausmisten, viel kleine Schädlinge......



Also zum ausmisten kann ich nur sagen: Tor auf, mit Traktor zurückschieben und das meiste ist auf der Lade.

Außerdem hab ich ja nicht vor das es bei 30 Hühner bleibt, ich möchte es unterteilen in Zukunft und zwei Stämme getrennt laufen lassen.

Mfg Michael

Drachenreiter
04.08.2007, 06:31
Morgen,

oh jeh ich habes mir gedacht, du steigst also in die "Massentierhaltung" ein. - An wieviele Tiere denkst du da für den großen Stall?

Gruß
DR

Austria
04.08.2007, 07:08
Ich habe mir gedacht auf der einen Seite für Sulmtaler ca. 20 Stück zum züchten mit Kükenboxen. Auf der anderen Seite ca. 25 Stück Marans, Araucana, Hybriden.
Massentierhaltung? Was ist das? Nein das kommt für mich nicht in Frage.

@ Drachenreiter

Ich bin von der Natur so begeistert und finde ein jedes Tier faszinierend und klasse. Ich bin in planung für so nen Stall. Zur kleinen Vorgeschichte: Ich hab ne Freundin die nen alten Bauernhof hat und der "fast" nicht mehr genutzt wird. So jetzt meine Frage, wieso sollte ich nicht den Stall so groß machen und den Tieren ein schönes Umfeld schaffen, wenn Platz-Baumaterialien und nötiges Geschick vorhanden sind?

Mfg Michael

Drachenreiter
04.08.2007, 07:16
Ah das ist noch in Ordnung, dachte schon du willst so ab 100 aufwärts halten.

Aber dann ist es doch noch eine Liebhaberhaltung. Und mit den Sulmis hast auch eine schöne Rasse.

Gruß
DR

Austria
04.08.2007, 07:40
Ja die Sulmtaler gefallen mir gut.
Aber mein hintergedanke war halt eine öserreichische Rasse, die auf der roten Liste steht zu züchten.
Das ist mir wichtig.

Ich verstehe sowieso nicht wieso manche dieser Hühner auf der Liste stehen. Der Beschreibung nach haben sie gutes Fleisch eine gute Eierleistung und sehen gut aus? Naja Geschmäcker sind halt verschieden.

Mfg Michael

Drachenreiter
04.08.2007, 08:32
Das ist doch ganz einfach,

weil die Industrie den Leuten Ihren "eigenes Produkt" verkaufen möchte - dazu wurde aus guten Rassen die Hybridhühner geschaffen und soll die Leute in eine Abhängigkeit bringen wie auch bei anderen Produkten in der Landwirtschaft. Sieht mann ja auch daran das die Hähne gleich mal alle vergast werden um erst gar keine Nachkommen beim Halter aufkommen zu lassen und nach 1 bis 2 Jahren kauft man dan wieder Hybriedhühner und über gut oder lang gibts dann keine anderen Hühnis mehr.

Araucana32369
04.08.2007, 13:59
Original von Drachenreiter
Ah das ist noch in Ordnung, dachte schon du willst so ab 100 aufwärts halten.


Ist eine Zucht von über 100 Tieren denn gleich Massentierhaltung? Solange jedes Tier genug Platz hat ist das denke ich O.K.

Massentierhaltung ist meiner Meinung nach wenn man große Massen an Tieren auf kleineren Flächen hält...

Aber das ist denke ich eine Definitionsfrage...



Gruß Rouven

chook
04.08.2007, 14:28
Da würde ich Rouven auch zustimmen. Bekannte von mir haben einen Biobetrieb mit 400 Legehennen und alle 6 Monate 100 Eintagsküken, die aufgezogen werden. Selbst die würde ich nicht als Massentierhalter bezeichnen, denn jede Gruppe von je 100 Hennen hat ein schönes, lichtes, geräumiges Holzhaus als Stall (skandinavischer Bausatz; eigentlich als Garten- oder Ferienhaus konzipiert) und einen riesen Grasauslauf.
Unter Massentierhaltung verstehe ich nicht-artgerechte, 'industrielle' Haltung bei der Wohlsein und Würde des einzelnen Tieres nicht mehr zählt.

LG
Ute

Redcap
04.08.2007, 18:24
Ja, es gibt aber auch Biogeflügelbetriebe mit 9000 Tieren, wo man bei den Haltungsbedingungen eigentlich nichts aussetzen kann.
Je nachdem wie groß ein Stall und wie vermatscht der Auslauf ist kann man auch bei vier Hühnern schon allein vom Anschaun Zustände bekommen ...

Massentierhaltung beginnt für mich, wenn es einen vorwiegend kommerziellen Zweck erfüllen soll, bei der Hühnerhaltung liegt das also definitiv schon unter 100 Tieren. Bei Wassermastgeflügel läuft das dann auch zu St. Martin nach dem "In-out" Prinzip ab, nur in etwas kleineren Dimensionen, aber mit bäuerlicher "Idylle" hat das doch nichts mehr zu tun.

Drachenreiter
04.08.2007, 22:53
Hallo

also Araucaner eine Zucht mit 100 Tieren ist für mich dann Massentierhaltung wenn ein Züchter (ich kenn da einen) am Jahresanfang 200 -300 Tierchen ausbrütet um für die Ausstellungen dann 10-20 Tiere zu haben, den Rest aussortiert, als Legehennen und Masthänchen verkauft und nach den Ausstellungen auch die Hälfte der Ausstellungstiere um Profit zumachen.

Eine Massentierhaltung ist aber für mich (wie Redcap schon sagte) wenn weniger Hühner unterschlechten Bedingungen leben z.B. kein genügend großer Auslauf.........

Da gibst verschiedene Ansichten und Gesichtspunkte.

Gutes Nächtle noch

DR

felidae
07.08.2007, 10:45
Hallo beisammen,
ich antworte mal auf das ursprüngliche Thema.....also ich habe mit den Küken z.Z. 29 Hühner.

6m² Stall zum Schlafen und Eierlegen.
Auslauf..800m² ab morgends 6.00 raus abends so ca zwischen 21 und 22 uhr gehen die alleine rein. dann mache ich die klappe wieder zu.

MfG

Austria
07.08.2007, 10:52
Original von felidae


ab morgends 6.00 raus abends so ca zwischen 21 und 22 uhr gehen die alleine rein. dann mache ich die klappe wieder zu.

MfG

Da merkt man wieder die Zeitverschiebung :P

Bei mir stürmen sie um 5 Uhr raus, sitzen aber dann schon um 8. :o

Mfg Michael

felidae
07.08.2007, 11:04
Hallo

Lustig

Bei mir sagt der Alt-Hahn irgendwann loß Mädels ab zum Stall, der Sammelt die regelrecht ein und bringt die zum Stall.

Tja und alle paar Tage bleibt eines über was dann so nach 20 bis 30 minuten merkt das kein anderes Huhn mehr drausen ist und rennt schreiend zum Stall wo der Hahn schon an der Tür steht und Ihr ein paar überzieht.

Ist immer das gleiche Huhn.

MfG