PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie wichtig ist die Luftfeuchtigkeit bei Brutbeginn?



Wetterhahn
27.04.2005, 12:21
Ja hallo erstmal (mein erster Beitrag!),

Am Wochenende habe ich meinen selbstgebauten Brutapparat (Styroporbox mit motorbetriebenem Rollgitter) fertiggebastelt.
Wie in vielen Bauanleitungen beschrieben wird dieser mit einem Aquarium-Stabheizer in einer Auflaufform mit Wasser beheizt.

Das klappt auch gut, aber ich habe bei der gewünschten Bruttemperatur eine Luftfeuchtigkeit von 70% und mehr im Brüter.

Im Forum habe ich gelesen, dass die Luftfeuchtigkeit in den ersten Bruttagen nur 45 - 55 % betragen sollte.
Kann die zu hohe Luftfeuchtigkeit in den ersten Bruttagen den Eiern schaden? Sollte ich das Brüten so besser lassen?

Ich denke nicht, dass man den Stabheizer auch ohne Wasser benutzen kann????

Ich habe eben den Beitrag "Traueranzeige" von netti gelesen, und das hat mich besonders stuzig gemacht.
Am Freitag sollte es eigentlich losgehen mit meinen 22 Brahmaeiern.

Gruß Mario

kautzschi
27.04.2005, 15:39
Hallo,


also ich denke das 70 % von Anfang an bei der Erbrütung von Hühnern viel zu viel ist....meine Erfahrungen tendieren zu etwa 40-45 % je nach Raum,Brüter,Wetterbedingungen.Zu Anfangs hatte ich mal in einem Keller Hühner gebrütet,leider war es damals von anfang an zu feucht
sodass die Kücken sehr schwammig waren,andere sind abgestorben und waren behindert.Also vorsicht mit der Feuchtigkeit.Unser Nachbar allerdings brütet in seinem Flächenbrüter auch Hühner mit 65 % Feuchte
von Anfang bis Ende....er schwört darauf....mal sehen was die anderen hier im Forum so meinen.


Grüße Ronny

conny
27.04.2005, 18:51
Hallo,

eine Luftfeuchte von 45-50% sind in der Vorbrut in einem Motorbrüter vollkommen richtig. In einem Flächenbrüter sind die Voraussetzungen anders. Ich habe von einem Flächenbrüter leider kaum Ahnung, aber da können dir andere bestimmt mehr sagen und helfen.

LG
Conny

maica
27.04.2005, 18:52
Ein vereinskollege hat im februar mit 80% luftfeuchtigkeit gebrütet, weil er die wasserschale nicht rausbekommen hat?
Ergebnis 1/3 schlupf, er war sehr enttäuscht, ich denke die meisten sind ertrunken.
Habe auch das buch von der "kunstbrut" und der autor schreibt man soll wenn die wasserschalen leer sind nicht gleich wieder auffüllen ruhig etwas trocken brüten.
Es steht bei ihm auch geschrieben vorallem wenn die küken die luftblase durchstossen 18./19./20., bis einige angepickt sind, dann erst die luftfeuchtigkeit erhöhen. :-*

Wetterhahn
28.04.2005, 10:24
Hallo zusammen

vielen Dank für die Antworten. Ich habe die Methode mit dem Heizstab in der Wasserschale mittlerweile verworfen. Ich hatte da wohl die Idee von Seiten mit Bauanleitungen für Reptilienbrüter.

Aber ich war gerade im Zoogeschäft und habe mir ein Silikon Heizkabel gekauft.
Damit schaffe ich locker die max. benötigten 38 Grad und die Luftfeuchtigkeit liegt bei 50%.

Das Silikonkabel kann ich zum Brutende hin dann teilweise in eine Wasserschüssel legen und somit die Luftfeuchtigkeit steuern bzw. erhöhen. Damit komme ich dann auf bis zu 85%.

Ich werde in den nächsten Tagen im Forum mal ein paar Bilder von meinem Brutkasten einstellen.

Gruß Mario