PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hühner schlafen draußen



anke
22.06.2007, 05:47
Gestern morgen habe ich festgestellt das meine 3 Hühner die Nacht im Freien verbracht hatten, also habe ich dann gestern Abend aufgepasst
und wieder hatten sie es sich in einer Ecke des Geheges gemütlich gemacht.
War nicht einfach die Drei Hühner in den Stall zu kriegen.
Sowas ist noch nie vorgekommen, hat jemand eine Ahnung woran das liegen kann? Ich habe keine Lust jeden Abend meine Hühner in den Stall zu tragen, wo ich seit diesem Jahr sogar den Luxus eines automatischen Türwächters habe.
Anke

Enemy
22.06.2007, 06:09
Hallo Anke,
da gibt es mehrere Möglichkeiten
- die Damen sind im Moment einfach nur "zickig" und es gefällt ihnen besser, draußen zu nächtigen
- im Stall werden sie von der roten Vogelmilbe erwartet
- der Stall heizt sich dermaßen auf, daß sie das kühlere Draußen-Schlafen bevorzugen.

Nach abchecken und Abstellen der Eventuelitäten (Vogelmilbe, Aufheizung) kannst du auch versuchen, mal via Zeitschaltuhr abends gegen 21 Uhr Licht im Stall zu machen.

Nieveringer
22.06.2007, 07:21
Vielleicht geht auch der automatische Türwächter zu früh zu?? Wenn das der Fall ist und die Tiere einmal draußen liegen ist es schwer diese dann wieder in den Stall zu bekommen.

aussie2310
22.06.2007, 07:46
Und wenn man sie nur drinnen füttert? Müsste doch auch gehen, oder?

anke
22.06.2007, 08:15
Ja leider ist die rote Vogelmilbe vorhanden, ich kämpfe recht erfolglos mit Kieslgur.
Futter kriegen Sie im Stall sowie Wasser.
Die Hitze ist momentan glaube ich kein Problem.
Der Türwächter hat die ganze Zeit gut funktioniert, da habe ich nichts dran geändert.
Ich werde das heute Abend mal beobachten ob sie vor der zuen Tür stehen.
Danke für die Tips
Anke

Renommeé
22.06.2007, 08:24
Hallo anke,
hol doch lieber zuerst zu einem Rundumschlag gegen die Milben aus. Die sind mit ziemlicher Sicherheit Schuld, dass sie draussen schlafen.
Gruss Renommeé

Günter Droste
22.06.2007, 08:39
Guten Morgen an alle und insbesondere nach Bielefeld,

wird dein Türöffner nach Lichteinfall oder mit einer Zeitschaltuhr gesteuert?
Meine Tiere gehen - scheinbar von Rasse zu Rasse verschieden - zu recht unterschiedlichen Zeiten in den Stall.
Bei schlechtem Wetter wie gestern zwar schon etwas eher aber grundsätzlich sind derzeit immer noch einzelne um kurz vor 22.00 Uhr nicht auf der Sitzstage bzw. im Stall angekommen.

Sollten die Hühner auf Grund des starken Milbenbefalls den Stall nicht aufsuchen solltest du im Interesse der Tiere um eine schnelle Wirkung zu erzielen doch einmal zu chemischen Mitteln greifen und Kieselgur dann sozusagen vorbeugend einsetzen.

vielle Grüße
Günter

Klausemann
22.06.2007, 09:51
Chemische Mittel = Nervenkontaktgift ?

Ich würde mir so was nicht in den Stall sprühen.

@ Anke, um Milben zu bekämpfen musst du den Stall erstmal so herrichten, das den Milben möglichst wenige Unterschlupfmöglichkeiten bleiben. Als äussert wirkungsvolle Methode kannst du einen Propan/Butanbrenner einzetzen. Das ist ein kleiner handlicher Brenner der ein herrliches Flammenbild hat und super Effizient ist. Damit gehst du mehrmals in der Woche alle Ecken, Ritzen und Kanten durch. Am besten erwichst du die Dinger in der Nacht.

Vielleicht kannst du es ja so einrichten, das die Hühner eine Nacht draussen pennen und du dafür den Stall von den Milben befreist.

Gruss Klaus

Ruth
22.06.2007, 10:24
Moin,

was ist, wenn es ein Holzstall ist ?

Propan / Butanbrenner dürfte dann das Problem der Milben restlos :o beseitigen :) ;)

Klausemann
22.06.2007, 11:01
Original von Ruth
Moin,

was ist, wenn es ein Holzstall ist ?

Propan / Butanbrenner dürfte dann das Problem der Milben restlos :o beseitigen :) ;)

@ Ruth, die Feuerwhr rufen :D ;)

Du brauchst ja nur mit der Flammenzunge kurz über die besagten Stellen gehen. Das funzt wunderbar und anbrennen tut da auch nichts wenn man nicht solange drauf hält.

Als Sicherheitsmassnahme nen Eimer Wasser oder ein Feuerlöscher bereitstellen sollte man schon.

Sicher ist sicher ;)

witte5
22.06.2007, 12:27
Original von Klausemann
Vielleicht kannst du es ja so einrichten, das die Hühner eine Nacht draussen pennen und du dafür den Stall von den Milben befreist.

:o Morgen schreibt Anke dann "....alle Hühner sind weg" ;( und dann sagst du ihr was?? ;)

Wenn ich jetzt abwäge zwischen den Gefahren, denen die Hühner draußen ausgesetzt sind und einer schnellen wirksamen Milbenbekämpfung dann scheint mir der Rat von Günter Droste doch erst mal sinnvoller. ;)

vogthahn
22.06.2007, 12:30
Hallo!

Als ich massiven Befall hatte, brauchte ich weder zur chemischen Keule noch zur Pyrotechnik zu greifen. Ich habe alles auseinandergenommen, rausgetragen und die Wände und Einrichtungsgegenstände mit einer Bürste geschrubbt.
Zur Vorbeugung anschließend die Stangen/-auflagen mit Milbenpuder vorsichtig eingestreut und den Hühnern ein ordentliches Staubbad eingerichtet (vorher hatte ich nicht so darauf geachtet). Bei wöchentlichen Kontrollen jahrelang keine Milbe mehr gesehen...

MfG

Klausemann
22.06.2007, 13:00
Hallo Witte,
upsss, da haste ja recht :D

Mit einrichten meinte ich, das sie den Hühnern eine Schlafgelegenheit einrichtet. Das die nicht unter freiem Himmel sein kann, da von bin ich jetzt einfach mal ausgegangen . Den Satz hatte ich wohl im Hinterkopf schon abgehandelt :pfeif



Mit chemischen Mittelchen kann alles und nichts gemeint sein. Da würde ich schon genauer drauf achten, nicht das die Eier nachher von Aldi noch unbedenklicher sind, als die Eigenen 8)

Gruss Klaus

witte5
22.06.2007, 13:30
Naja Klaus - Bei 3 Hühnern hört sich das nicht so an, als wenn da noch mehrere Ställe rumstehen. Da bleibt dann wohl nur das Wohnzimmer ;D

@Vogthahn
Als ich meinen ersten Milbenbefall hatte, war ich auch der Meinung, Wasser und Spüli werden es schon richten.

Nachdem die Nester GRÜNDLICH eingeseift wurden, getrocknet und noch eine Weile draußen standen krabbelten da immer noch welche rum :o

Milben sind da anscheinend echt hart im Nehmen :roll

Oder hast du da noch was anderes reingetan? Essig oder so?

vogthahn
22.06.2007, 16:14
nö, nicht mal Spüli, nur Wasser aus der Tonne; aber ne Geschirrspülbürste, mit der ich auch die Ritzen im Holz bearbeitet habe
ich glaube, das, als der Massenbefall weg war, übriggebliebene Tierchen danach durch das Staubbad "im Zaum" gehalten wurden, ab da habe ich auch im Stall selber ein Staubbad eingerichtet, für Schlechtwetterperioden, Frost, Schnee usw.
das Pulverchen auf der Sitzstangenunterseite und den - auflagen hat evtl. auch genutzt, habe aber kein Huhn damit bestäubt!
wahrscheinlich ist eine regelmäßige mechanische Bekämpfung sinnvoller als eine sporadische chemische ;)

witte5
22.06.2007, 20:46
Danke Vogthahn.

Ich habe mir dieses andere 8-Seiten-Thema vorhin gerade reingezogen.
Zum Thema Chemie oder nicht ist da schon mehr als reichlich geschrieben worden. :roll

Schaun wir mal..... ;)

anke
25.06.2007, 05:50
Danke nochmal für die vielen Tipps.
Ich habe herausgefunden was los war, da bei meinem selbstgebauten Futterautomat so viele Körner auf dem Boden landeten, habe ich ihn so geändert das die Kante höher war als vorher, damit die Hühner nicht länger durch ihre Kopfbewegungen die Körner heraus schieben. Die neue Vorrichtung war wohl nicht Huhngerecht, also haben die Hühner gedacht, wenn es im Stall nichts mehr zu fressen gibt, dann brauchen wir auch Nachts nicht drinnen schlafen. Als ich gemerkt habe das kein Futter fehlt, habe ich den alten Automat wieder hingestellt, und jetzt schlafen die Hühner wieder drinnen. Gegen die Milben muss ich aber immernoch etwas tun.
Gruß Anke

dehöhner
27.06.2007, 21:45
Ich schließe mich Günthers Meinung an. Ich würde erst mal was chemisches geben und später mit Kieselgur vorbeugen und überlegen, wie man den Stall Milbenunfreundlicher gestalten kann. Milben sind sehr hartnäckig und vermehren sich rasant. Ich glaube nicht, daß du das mit Kieselgur bekämpft bekommst. Bei mir hat Kieselgur nicht geholfen.
Ein Tierarzt in einer Tierklinik für Geflügel hat mir von Kieselgur auch abgeraten, wegen der Feinst- Staubentwicklung.
Man muß abwägen was gefährlicher ist: Milben oder die Chemie.
Das muß jeder für sich entscheiden.

dehöhner