PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wachteln und Katzen / Hunde



Gepezette
31.01.2019, 17:28
Hallo zusammen,

diesen Sommer möchte ich meinen "Zoo" erweitern und trage mich mit dem Gedanken, Wachteln zu halten. Zum einen hätte ich die Möglichkeit, in der bereits vorhandenen Hühnervoliere einen Wachtelstall unter das Dach zu bauen oder eine eigene Wachtelvoliere in den Garten zu stellen.

Am liebsten wäre mir eine Wachtelvoliere, da ich sie vermutlich besser reinigen kann und ich mir generell die Volierenhaltung bei Wachteln artgerechter vorstelle. Es leben bei mir 2 Katzen und zudem kommen noch gefühlte 10 Nachbarskatzen dazu, die sich in unserem katzengerechten Garten sehr wohl fühlen.

Nun habe ich aber aus verschiedenen Themen / Beiträgen herausgelesen, daß Wachteln teilweise recht panisch werden können und bin mir aber sicher, daß meine Katzen - vor allem die erste Zeit - sehr genau beobachten werden... Ab und zu kommt auch unser Nachbarshund vorbei (Golden Retriver), der keinerlei Interesse an Hühnern zeigt - doch das wissen die Wachteln ja nicht!

Findet ihr unter den gegebenen Bedingungen die Volierenhaltung sinnvoll? Überall einen Sichtschutz anbringen finde ich nicht so prickelnd - dann doch lieber in der Hühnervoliere einen Stall bauen :kein

Viele Grüße
Patricia

Isilay
31.01.2019, 20:02
Wachteln sollten lieber in einer Voliere gehalten werden, wenn man die Wahl hat und ihnen genug Platz zum Wohlfühlen bieten möchte. Es wird immer wieder behauptet, Wachteln könne man auch auf kleinstem Raum in einem Kaninchenstall auf dem Balkon halten. Naja, überleben werden sie das wohl, aber artgerecht ist anders.

Wachteln sind anders und noch wildvogelähnlicher als die meisten Hühnerrassen. Meine schlafen z.B. immer im Freien, egal wie kalt es ist, oder wie schön der Stall ist (sie nutzen ihn fast überhaupt nicht).

Wie würdest du das mit dem Stall in der Hühnervoliere machen wollen? Sie tagsüber zusammen laufen lassen? Das wird nicht klappen, die Hühner sind körperlich überlegen, sie werden die Wachteln sicher angreifen und verletzen/töten. Sie müssten dann in der Hühnervoliere ihren eigenen Bereich hühnersicher abgeteilt bekommen.
Wachteln sind im Vergleich mit Hühnern wirklich viel ängstlicher/panischer. Einen Rundum-Sichtschutz würde ich aber auch nicht machen, dann hättest du ja schon beinahe wieder einen Stall. Bei mir sind auch viele Nachbarskatzen unterwegs, ich denke die Wachteln lernen auch, dass diese für sie nicht gefährlich werden können. Biete ihnen ein paar Versteckmöglichkeiten, wo sie Schutz suchen können in der Voliere. Auch wichtig: die Deckenhöhe (nicht nur wegen dem rückenschonenden Saubermachen). Wachteln fliegen bei Gefahr hoch und lassen sich hinter eine Deckung fallen. Ist die Decke zu niedrig, prallen sie dagegen und brechen sich das Genick.

elanor
31.01.2019, 22:08
Ich hatte vor Jahren mal ein paar Wachteln und die waren bei unseren Katzen tiefenentspannt. der eine Kater saß gerne vor dcem Zaun und machte Wachtelwatching, allerdings ohne Jagdabsichten, denn er kletterte auch manchmal zu ihnen rein und lag dann mit im Stall (der Wachtelstall war in einem abgegrenzten Abteil des Hühnerstalls). Da Wachteln aber prinzipiell zu möglichen Beutetieren gehören und das instinktiv auch wissen, können manche natürlich panisch reagieren. Wenn sie in der Voliere genug Versteckmöglichkeiten haben, lernen sie unter Umständen dann schnell, dass sie sicher sind. Ein dichter Volierendraht ist natürlich Voraussetzung, da auch Marder nachts durch das Gitter beißen/packen könnten und auch Ratten eine mögliche Gefahr sind.

Santana
03.02.2019, 10:35
Anfangs hatte ich auch Bedenken, dass meine Wachteln in der Voliere bei Gräuschen wie Rasenmäher und spielenden Kindern Probleme bekommen.
Meine sind/ waren sehr gechillt und sind selten aufgeflogen.
Jetzt habe ich noch eine eigene und eine Leihwachtel.
Beide überwintern im Kaninchenstall, wo sie sich auch sehr wohl fühlen.
Die Katzen sitzen auch mal davor.

diane
03.02.2019, 11:06
es kommt sicherlich auch drauf an, wie die Wachteln groß wurden. Ich habe nun auch schon einige Jahre Wachteln, ziehe sie auch selbst. Meine Küken lernen mit 2 Tagen meine Riesenhunde kennen. Sie kennen alle Außengeräusche, Katzen, vorbeilaufende Hunde, Rasenmäher, die ballspielenden Nachbarskinder, von denen auch mal der Ball auf den Stall knallt. Das schreckt sie nicht. Wenn sie aus einer "Kellerhaltung" stammen, wo sie nie was kennen gelernt haben, könnte ich mir schon vorstellen, dass sie panisch werden.
Ich habe einer Freundin in Frankfurt 3 Stämme Wachteln gegeben. Sie hält sie in 3 langgestreckten Volieren auf je 2 Etagen. Dort ist auch der gesicherte Katzenauslauf. Abends macht sie die Türen auf. Die Wachteln kommen raus, ihr Kater läuft dazwischen rum und auch ihre beiden Hovawarte. Alles entspannt. Irgendwann geht jede Wachtel wieder in die richtige Voliere oder sie sortiert sanft selbst richtig. Mit Geduld ist vieles möglich.

catrinbiastoch
03.02.2019, 11:38
Meine Wachtelkinder wachsen in der Küche auf ! Da lernen sie Alltagsgeräusche , Kinderhände , Katzenaugen , Hundeschnauzen und einiges mehr kennen . Das macht sich natürlich gut für das spätere Zusammenleben . L.G. Catrin

Gepezette
03.02.2019, 11:52
Hallo zusammen und DANKE :danke für die vielen Anworten!

Mir schwirrt bereits gewaltig der Kopf, da ich mich die letzten Tage intensiv in das Thema Wachteln eingelesen habe (noch hört mir mein Mann zu....:laugh ).
Fest steht, daß ich auf jeden Fall Wachteln halten möchte und daß ich mir Bruteier besorgen werde - Brüter etc. habe ich ja alles da. Ich weiß nur noch nicht, welchen Farbschlag...irgendwie haben alle Farben was.

Zudem verbringe ich gerade trotz miesem Wetter viel Zeit draußen im Garten auf der Suche nach dem geeignetsten Platz (für die Wachteln, aber auch für's "Auge" :roll). Wenigstens komme ich so an die frische Luft.

Mein Mann wurde schon auf das neue Projekt vorbereitet (und ich denke, auch wenn es dann meine Wachteln sind, macht ihm das Ganze auch Spaß).

Da das Gehege ja marder- und fuchssicher sein wird, kommt auch keine Katze hinein - wie heißt es so schön: Appetit darf man sich holen, aber gegessen wird zu Hause!!! Mir war nur wichtig, daß die Wachteln nicht gleich vor Angst tot umfallen und das tun sie anscheinend nicht.

Hach, ich bin ja so gespannt und kann es wieder mal nicht erwarten, daß es Frühling wird!

LG
Patricia

Muri
04.02.2019, 11:50
Nicht das es das Maß der Dinge ist aber hier ist meine Lösung, meine Villa Wachtel (https://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/96110-Wachtelhaus-Neubau/page10)

Mittlerweile ist es so das ich die Voliere Ganzjährig offen habe, sie wird nicht von allen Wachteln gleich genutzt, manche leben eher draußen andere sind gemütlicher. Ich habe auch Katzen, sie schauen mal kurz aber sind recht entspannt.

Gepezette
04.02.2019, 19:10
@Muri

Wow, das schaut ja super aus! Wie viele Wachteln hältst Du in dem Stall/Voliere?
Was mir auch auffällt, daß Du eine "bunte Mischung" hast. Davon wurde mir abgeraten, weil Wachteln so "rassistisch" seien und aufeinander los gehen. Mein ursprünglicher Plan war ja, Bruteier einer "bunten Mischung" zu holen, da ich nicht reinrassig züchten möchte und ich alle Farben so schön finde :roll ...Kann mich nicht entscheiden...

LG
Patricia

catrinbiastoch
04.02.2019, 20:55
Ich hatte auch immer bunte Truppen ! Weiße Wachteln empfinde ich sehr ruhig , wildfarbene echt eher wild . Am verträglichsten sollen wohl , laut Fachleute die Zimter sein . Aus Zuchtlinien , wo die Wachteln auf ein ander los gehen , würde ich nicht kaufen . Im Moment habe ich 20 Halbstarke . Es sind Perlfeen , blau , zimt , braun-weiß , hellsilber Tiere .Sie sind genau 3 Wochen alt . Bin schon sehr gespannt auf die neuen Farben . L.G. Catrin

Muri
05.02.2019, 04:18
Guten Morgen

Ich habe zur Zeit 11 Wachteln, die bunte Truppe hat kein Problem untereinander. Klar gibt es Freundinnen und welche die sich aus dem Weg gehen.
Zimtfarbende würde ich nicht mehr nehmen, ja sie sind ruhig - sie sind fast blind :-X für mich fällt es unter Qualzucht! Meine scheueste ist eine Rotkopf, sie ist die einzige die ich nicht einfach so nehmen kann.
Stress gibt es wenn Du in eine homogene Truppe 1-2 anders farbende Tiere setzt, Hühner machen das auch.

catrinbiastoch
05.02.2019, 07:55
Hallo Muri.., meinst Du blind auch als erwachsene Tiere ? Sie dürfen wohl als Küken kein Rotlicht haben . Da sehen sie nichts . Ich hatte Zimt , unerwartet da bei ! Drei haben überlebt und 3 nicht . L.G. Catrin

Muri
05.02.2019, 08:12
Da Zimtfarbende rote Augen haben sind sie extrem Lichtempfindlich und sehr stark Sehbehindert, also fast Blind. Die Küken sollen die ersten Tage auf weißen Papier laufen und nur mit Mohn gefüttert werden weil sie anderes nicht finden, am besten setzt man sehende anderer Farbe dazu. Wenn sie älter werden arrangieren sie sich wohl mit der Einschränkung.
Es gibt wohl Züchter die versuchen Tiere zu ziehen die weniger Probleme haben. Aber sie werden gerne gekauft, weil sie so schön ruhig sind und kaum laufen.

Meine Bella war Zimt, ich wußte von der Problematik nichts und dachte sie wäre krank.
Ich habe dann bei dem Züchter nachgefragt und mich dann weiter informiert. Bella orientierte sich an den anderen, sie erzählen ja viel und kommunizieren über verschiedene Laute.

Als sie das erste mal nach draußen ist und in der Sonne gebadet hat sind mir vor Freude die Tränen gelaufen.

https://up.picr.de/30219275kt.jpg

https://up.picr.de/30457208gj.jpg

Angora-Angy
05.02.2019, 10:59
Ich habs mit der Voliere versucht -> panische Wachteln trotz vieler Verstecke, die kaum gelegt haben. Ich hab ihnen dann einen Etagenstall gebaut, 4 Etagen á 170x65x40cm -> ruhige, neugierige Tiere, die sehr gut legen. Den Stall kannst du ja größer machen, ich hab halt den vorhandenen Platz ausgenutzt. Wenn man mehrere Stämme halten will, kommt man um mehrere Ställe ja eh nicht herum.

catrinbiastoch
05.02.2019, 14:03
Hallo Muri.., das ist ja wirklich extrem ! Hätte ich nicht gedacht ! Muß ich mal genau drauf achten , bei meinen die zimt erscheinen . Im Moment haben sie noch Rotlicht , in einer abgetrennten Ecke der Voliere . Da sind die Farben nicht so gut zu erkennen . Wie wird denn die Farbe Zimt gezüchtet ? Ich habe auch noch 3 braun- weiße dabei . Keine Ahnung von wo die Abstammen . Vielleicht aus der Blaulinie ? L.G. Catrin

Muri
05.02.2019, 14:28
Leider weiß ich das nicht. Zimt ist ja quasi eine verdünnte Farbe. Die Tiere sind keine richtigen Albinos aber sie haben wenig bis kein Melanin. Hier gibt es genug Foris die das bestimmt erklären können.

Gepezette
05.02.2019, 14:41
Das mit den zimtfarbigen Wachteln habe ich auch gelesen, dachte aber, daß sie normal sehen, wenn sie ausgewachsen sind . Die Küken der zimtfarbigen sollten unter dem Dunkelstrahler großgezogen werden und der Mohnanteil im Futter muß erhöht werden - ich weiß nur nicht mehr, auf welcher Züchterseite es war...

@ Muri

Meine Bella war Zimt
Heißt das, daß dieses hübsche Hennchen auf dem Bild nicht mehr lebt? Schade...

Was haltet ihr dann von so einer "Mischung"? (ich hoffe, ich darf das so einfügen)
https://www.wachtel-shop.com/12-Legewachtelbruteier-Wachtelbruteier-gemischt ?

@Angora-Angy
Ich habe nicht vor mehr als einen Stamm Wachteln zu halten, bzw. eine Hennentruppe...Mein Platz ist leider begrenzt und ich möchte nur so viele Tiere halten, daß der Garten (und meine Freizeit) im Gleichgewicht bleibt ;). Die Tiere und ich sollen ja aneinander eine Freude haben und es sollte nicht in Streß ausarten.

LG
Patricia

catrinbiastoch
05.02.2019, 21:39
Das ist sicher einen Versuch wert ! Vielleicht sollte man zum optimalen Auffrischen der Wachtelgene ,die Farben mischen . Ist doch total egal mit der Farbe ! Hauptsache gesund und langlebig . So das wirklich gute Rezept , für Gesundheit , Langlebigkeit und guter Legeleistung , hab ich auch nach 12 Jahren nicht gefunden . Das gepriesene Mifuma , bringt mega Legeleistung . Nach absetzen in der Ruhephase , jedoch bei den 2 und 3 jährigen , schwere Gelenkerkrankungen . Viele Wachteln läßt man ja nicht so lange Leben . Mein jetziges Wachtelkükenfutter , wird sehr toll genommen . Nur alles andere wird völlig verschmäht . Kein Ei , keine Vogelmiere noch sonst was . Ich denke , die Wachtelzucht ist nur auf eine mega kurze , hohe Legeleistung aus . So was wie Milchkühe mit enormen Euter und Milchleistung ! L.G. Catrin

Isilay
05.02.2019, 21:46
Ich habe, bevor ich meine ersten Wachtel angeschafft habe, auch von dem Problem mit der Lichtempfindlichkeit bei den Zimtern mit den hellroten Augen gelesen. Allerdings wurde da geschrieben, dass man dieses Problem wohl demnächst herausgezüchtet haben werde, da auch Zimter mit dunklen Augen gefallen seien, mit denen die Züchter weiterarbeiten wollen. Ich glaube, der Artikel war so etwa von 2011 oder 2012. Die dunkeläugigen Zimter-Küken würden sich nach ein paar Lebenstagen dann ganz normal weiterentwickeln wie andersfarbige Küken auch.
In meiner bunten Truppe war auch eine Henne, die hätte man wohl als dunkelzimtfarben bezeichnen können, vielleicht Tenebrosus-Zimter? Jedenfalls wesentlich dunkler als die Bella von Muri (ihr Auge auf dem ersten Bild scheint mir kleiner als bei anderen Wachteln zu sein). Sie hatte haselnussbraune Adleraugen. Ihr ist kein Leckerchen entgangen und sie war immer als erste da zum Fressen. Die hat nie daneben gepickt, also bestimmt nicht schlecht gesehen. Eine wildfarbige allerdings war wohl im Nahbereich etwas fehlsichtig: sie hat bei einzeln angebotenen Häppchen immer daneben gepickt. Bei einem gut gefüllten Futternapf war das aber auch kein wirkliches Problem. Wenn ich ihr ein Häppchen aus weiterer Entfernung gezeigt und langsam angenähert habe, konnte sie es auch gezielt treffen.
Also, ich will ja auch im Frühling meinen Wachtelbestand wieder aufstocken - gerne wieder mit einer bunten Truppe - und würde bei einem seriösen Züchter kaufen und nachfragen, ob es bei den zimtfarbigen Wachteln da noch Probleme gibt.

catrinbiastoch
05.02.2019, 22:09
Hallo Isilay.., berichte dann mal unbedingt !Interressiert mich sehr ! L.G. Catrin

Muri
06.02.2019, 08:08
Heißt das, daß dieses hübsche Hennchen auf dem Bild nicht mehr lebt? Schade...

Was haltet ihr dann von so einer "Mischung"? (ich hoffe, ich darf das so einfügen)
https://www.wachtel-shop.com/12-Legewachtelbruteier-Wachtelbruteier-gemischt ?



Moin
leider ist Bella nur etwas über ein Jahr geworden. Ob es jetzt an den Farbe lag will ich nicht sagen, sie hat mir nur immer leid getan wenn sie mit dem Schnabel immer erst nach Futter und Wasser gesucht hat. Gut das sie Freundinnen hatte an denen sie sich orientieren konnte.

Die Eiermischung habe ich mir auch schon mal angeschaut. Bis jetzt habe ich immer Hennen gekauft aber im Frühling/Frühsommer will ich dieses Jahr mal Brüten. Ich bin gespannt was Du berichtest.

catrinbiastoch
09.02.2019, 17:50
Meine beiden Zimtwachteln scheinen in Ordnung ! Sie werden am Dienstag 4 Wochen . Eine flitzt schon in der Voliere mit rum , die andere ist noch mehr unter Rotlicht . L.G. Catrin