PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fliegende Gänseeier



Mary
02.05.2007, 06:16
Gestern erschien es mir noch nicht so wichtig, heute morgen bin ich nun doch etwas perplex.

Gestern Nachmittag haben wir unsere neue Gänseweide begutachtet. Ist noch Brachland, weil es mind 10 Jahre unbearbeitet leerstand. Der Eigentümer hat mir nun erlaubt die Gänse dieses Jahr dort weiden zu lassen. Wir wandern nun also über die Fläche, naja, war eher stolpern, weil viel zu viel Altgras drunter lag, da sehe ich im Gras ein aufgebrochenes Gänseei. Es waren noch Blutadern dran, also frisch aufgebrochen.

Dazu muß ich aber erst erklären. Zwischen dem Garten, indem sich die Gänse jetzt aufhalten und dem besagten Brachland ist erstens eine 3m hohe Mauer. Dann kommt eine ca. 30 m breite Fläche in der unsere Hunde toben. Zwischen Hundeauslauf und besagtem Brachland ist ein 2,5m hoher Zaun.

Es muß also "jemand" dieses Gänseei aus dem Garten geholt haben, lebend durch den Hundeauslauf gekommen sein um das Ei im Brachland zu verspeisen.
Die Gänse sind 24 Stunden draußen. Ebenso die Hühner und Enten. Es wurde kein Tier gestolen.
Wer klaut nur Eier und läßt den Braten liegen?

Oder ist das Ei doch geflogen?


ratlose Grüße
Mary

Lupus
02.05.2007, 07:11
Hallo Mary,
eine Möglichkeit wären Rabenkrähen. Mir ist in Remscheid, mitten in
der Stadt, ein hartes Brötchen auf den Kopf gefallen. Verursacher war eine auf einer Leitung sitzende Rabenkrähe, die das Brötchen fallen ließ.
Ob durch ein Mißgeschick oder mit Absicht, um das harte Brötchen auf dem Asphalt zu zertrümmern, kann ich nicht beurteilen.
Rabenvögel sind potente Eierdiebe, ebenso Möwenvögel.
Das Gänseei kann also eine Luftreise hinter sich haben.
Gruß
Lupus

Mary
02.05.2007, 07:22
Hmmm,

das wäre eine Möglichkeit.
Wir haben nur kaum Rabenkrähen. Die letzte, die ich hier gesehen habe, haben meine Hunde im letzten Jahr gekillt.

Aber dennoch, das wäre die einzige logische Erklärung.

Danke, wäre ich nie drauf gekommen. ;)


LG
Mary

Lupus
02.05.2007, 08:34
Wäre noch Ratte u. Marder als mögliche "Verschlepper".
Gruß
Lupus

Mary
02.05.2007, 08:43
Neee, wir sind definitiv Ratten- und Marderfrei.
Die Entfernung vom Garten zum Brachland ist auch zu groß. Weder Ratte noch Marder würden lebend dort hin kommen.

Ich habe nun mit meinem Mann gesprochen. Er stimmt Dir mit den Krähen zu.


LG
Mary

gippendale
02.05.2007, 09:56
Wäre es nicht auch denkbar, dass eine Gans ihr Ei in die Wiese gelegt hat und sich dann vor Ort jemand daran zu schaffen gemacht hat? Hin und wieder finde ich auch mal ein Ei irgendwo verstreut in der Wiese. Das kommt meistens bei einjährigen Gänsen vor, ach und bei Laufis - die haben bei mir ihre Eier einfach permanent dort fallen gelassen, wo sie standen.

Mary
02.05.2007, 10:10
Neeeeeee, zwischen Gänsegarten und "Fundort" ist eine 3m hohe Mauer, ca 30m Hundegrundstück und nochmal 10m Brachland.
Die Gänse laufen ja noch nicht auf dem Brachland herum. Wie haben ja erst gestern die Zusage bekommen die Gänse dort laufen zu lassen und es inspiziert.

Es wird wohl eine Krähe gewesen sein.


LG
Mary

gippendale
02.05.2007, 22:36
Achso, ich habe die Bezeichnung "Gänseweide" dann wohl etwas zu optimistisch interpretiert. Allerdings stellt sich mir die Frage, mithilfe welchen Körperteils eine Krähe ein doch recht großes Gänseei transportieren können soll.

Lupus
03.05.2007, 06:31
Hallo gippendale,
mit dem Schnabel. Ich bin mir nicht sicher, ob die Krähen ein Gänse-Ei (bedingt durch dir Rundungen und Größe)zum Transport zu packen kriegen. Sobald das Ei von der Krähe beschädigt ist, ist der Transport kein Problem. Bei meine Hunden klauen die Krähen Kalbsknochen (größer als die Gänseeier) und schleppen diese Knochen auf die Schornsteinabdeckung eines vierstöckigen Wohnhauses.
Gruß
Lupus