PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hühnermist



peggy1
01.02.2018, 05:51
hallo zusammen,
ich habe mit der Suchfunktion zu diesem Thema nichts finden können.

Ich wollte mal fragen, was ihr mit Eurem Hühnermist macht? Ich habe mittlerweile 14 Hühner. Seit dem letzten Sommer, als ich einen Virus im Stall hatte, der ein paar Hühner befallen und leider auch meine geliebte Susi dahin gerafft hat, entsorge ich meinen Hühnermist nicht mehr auf dem Komposter, sondern gebe ihn in die Restmülltonne. Das ist aber natürlich auch keine Dauerlösung.
Zumal von jetzt 14 Hühnern (viel mehr sollen es nicht werden) eine ganze erstaunliche Menge Mist zusammen kommt.

Daher wollte ich mal fragen, wie entsorgt ihr Euren Hühnermist?

Chicken-mom
01.02.2018, 07:03
Hallo,
also ich habe zur Zeit 7 Hühner und einen großen Nutzgarten. Ich habe einen normalen Kompost und einen Schnellkomposter. Ich entsorge den Hühnermist auf dem Kompost. Da ich diesen erst letztes Jahr geleert habe, kann sich die nächsten paar Jahre alles ansammeln.
Wenn ihr ein großes Grundstück habt, würde ich vielleicht einen separaten Misthaufen, nur für den Hühnermist, anfangen. Ich denke, deine Lösung mit der Restmülltonne wird auf Dauer auch teuer.
Liebe Grüße
Anja

peggy1
01.02.2018, 07:12
Hallo Chicken-mom.
bis letzten Sommer hatte ich den Hühnermist auf einem Komposthaufen auf unserem Grundstück entsorgt. Unser Grundstück ist sehr groß. Von daher kein Problem. Nur, die Hühner (Freigänger) suchen dann auf dem Kompost nach Insekten und ich wollte nicht, dass sie in den eigenen Exkrementen rumbuddeln und sich evtl. den im letzten Sommer überstandenen Virus einfangen. Ich weiß ja nicht sicher, was genau für ein Virus das war. Sie hatten jedenfalls Grippeähnliche Symptome und ich habe gelesen, das eine Ansteckung u.U. auch über den Kot erfolgen kann.
Daher bin ich dazu übergangen, nachdem die Erkrankung, überstanden war, den Mist so zu entsorgen, das die Gefahr minimiert wird. Aber ja, das ist kein Dauerzustand und -wie Du schon schreibst- auf Dauer teuer.
Bei einer Hühnerhaltung im Gehege besteht ja nicht die Gefahr, das sie im Misthaufen rumbuddeln. Daher meine Frage an die Freilauf Hühnerhalter. Wie macht ihr das mit dem Mist? Oder habt ihr kein Problem damit, das die Hühner dann auf dem Misthaufen rumgraben?

Chicken-mom
01.02.2018, 07:22
Hallo peggy1,
meine Hühner können nicht an den Misthaufen. Wir haben ca. 1000 qm Gelände und ich habe meinen Nutzgarten mit einem Zaun vom Hühnergehege getrennt. Der Kompost befindet sich außerhalb, so dass die Hühner nicht dran können. Hast du eine Möglichkeit, den Kompost vom Gehege abzutrennen. Dann hätten die Hühner ihren Auslauf und du musst keine Angst haben, dass sie sich mit irgendetwas anstecken. Ich habe auch schon große Gitterkomposter gesehen, da kannst du von oben abdecken, dann könnten die Hühner auch nicht dran.

peggy1
01.02.2018, 07:36
Hallo Chicken-mom,
ich habe kein Gehege für meine Hühnas. Sie laufen tagsüber frei und sind Nachts im sicheren Stall. Ich könnte höchstens einen neuen Komposthaufen anlegen und diesen mit einem hohen Zaun sichern. Der Aufwand dafür ist dann relativ hoch und sieht irgendwie auch doof aus :cool:. Der Zaun müsste dann ca. 2 m hoch sein. Einige meiner Hühner können recht gut fliegen und die Flügel möchte ich nicht stutzen.

elja
01.02.2018, 07:46
der Hühnermist kommt bei mir in diese Kunststoffkomposter mit Deckel, damit die Hühner nicht dran kommen. Wenn der Pferdemist abgeholt wird, wird er ebenfalls abgeholt.

peggy1
01.02.2018, 08:33
Gute Idee. Ich könnte einen Pferdehof in der Nähe fragen, ob ich den Mist dort loswerde. Muss nur überlegen, wie ich das logistisch löse, den Mist dort hinzubringen :unsicher

Dorintia
01.02.2018, 08:38
Schaff dir halt Thermokomposter an oder trenne den Kompostbereich ab, so schlimm wird das schon nicht sein.
Bei mir landet der Kompost/Hühnermist jetzt im Hochbeet - da kommen die Hühner nicht dran. Zwei Komposter - die bei den Hühnern stehen, sind schon voll, aber in ein Hochbeet passt viel rein...

peggy1
01.02.2018, 09:29
hallo Dorintia,
einen Thermokomposter kann ich mir anschaffen. Da ist dann schonmal das erste Problem, das die Hühner in ihren Hinterlassenschaften herum graben, gelöst. Ich weiß nur noch nicht, wo ich mit dem "Zeug" bleibe, wenn der Komposter voll ist. Ich will es halt nicht im Garten verteilen und müsste es nach irgendwo abtransportieren.
Daher der Thread, weil ich wissen möchte, wie die anderen Hühnerhalter, die ihre Hühner ähnlich halten wie ich, nämlich als Freiläufer, das mit dem Mist handhaben. Stellt es für sie überhaupt ein Problem dar, das die Hühner darin wühlen? Wie hoch ist die Gefahr einer Infektion? Da bin ich halt unsicher.

sabs10
01.02.2018, 09:50
Meine Mädels kommen auch zu ihrem Mist - ich schütte halt immer wieder mal Laub,Grasschnitt...drüber. Bisher habe ich damit noch kein Problem gehabt.
Ich sehe auch immer wieder Bauernhöfe wo die Hühner im Misthaufen rum scharren - wird wohl nicht schlimm sein, aber wie öfters wo gehen da auch die Meinungen auseinander ;)

KaosEnte
01.02.2018, 09:59
ganz vor Viren, egal welchen, wirst du die Hühner eh nicht schützen können. Egal wie du den Mist lagerst.
Wenn die Hühner überall im Garten rumlaufen können, werden sich auch überall ihre Hinterlassenschaften wiederfinden. Da müsstest du ja jedes Häufchen sofort aufsammeln und den Boden darunter sterilisiern.

Dorintia
01.02.2018, 11:53
Weil meine Komposter voll sind, kommt das Zeug das ja noch nicht ganz verrottet ist, demnächst ins Hochbeet, finde ich pers. eine tolle Lösung.

Du musst das mit dem Freiläufer auch nicht laufend wiederholen, wenn du nicht möchtest das die Hühner in ihrem Mist scharren, dann mach den Mist unzugänglich. Hast du dir keine Gedanken vorher drum gemacht?

Du könntest auch auf Deep Litter im Stall umsteigen, das muss nicht so häufig bis fast gar nicht gewechselt werden.

sabs10
01.02.2018, 12:11
Du könntest auch auf Deep Litter im Stall umsteigen, das muss nicht so häufig bis fast gar nicht gewechselt werden.[/QUOTE]


Der Mist vom Kotbrett wird trotzdem übrig bleiben ... oder fällt das Kotbrett bei DL weg? :unsicher

Sterni2
01.02.2018, 15:10
Bei mir kommt der Mist auch in große Tonnen mit Deckel - wenn eine Tonne voll ist, wird sie mit Effektiven Mikroorganismen versetzt. - Dann verrottet das gut und gibt nächstes Jahr guten Dung.
Nachbarn freuen sich drüber, mein Garten kriegt genug ab - und den Rest verarbeite ich auch in die Hochbeete, in denen die Erde immer noch nachsinkt. - Ist zwar eine Arbeit, den Mist weiter unten reinzuarbeiten, aber für mich trotzdem eine gute Lösung.

LieberDraussen
01.02.2018, 16:18
Also ich freu mich über meinen Hühnermist und brauche endlich keinen Dünger für die Starkühler mehr zu kaufen. Viel Arbeit hab ich damit auch nicht. Er kommt auf den Kompost außerhalb des Auslaufes und wird über Winter mit Blättern und alles was sonst so anfällt geschichtet. Im Frühjahr dann einfach etwas Erde oben drauf und direkt mit Kürbissen oder Zucchini bepflanzen. Ich hatte im letzten Jahr eine super Ernte und im Anschluss gut verrotten Kompost ohne umsetzen. Gleiches mache ich auch mit den Hochbeeten, da hab ich inzwischen 3 Stück von. Da bei mir aufs Kotbrett immer trockene Erde kommt, ist der Mist auch gleich gemischt und trocken. Damit kann man im Herbst auch Rosen anhäufen usw. Wenn das nicht direkt an die Wurzel kommt, sondern langsam zersetzt wird, ist es nicht zu scharf sondern perfekt. 😃

Gesendet von meinem LIFETAB_S785X mit Tapatalk

LieberDraussen
01.02.2018, 16:20
Also ich freu mich über meinen Hühnermist und brauche endlich keinen Dünger für die Starkühler mehr zu kaufen. Viel Arbeit hab ich damit auch nicht. Er kommt auf den Kompost außerhalb des Auslaufes und wird über Winter mit Blättern und alles was sonst so anfällt geschichtet. Im Frühjahr dann einfach etwas Erde oben drauf und direkt mit Kürbissen oder Zucchini bepflanzen. Ich hatte im letzten Jahr eine super Ernte und im Anschluss gut verrotten Kompost ohne umsetzen. Gleiches mache ich auch mit den Hochbeeten, da hab ich inzwischen 3 Stück von. Da bei mir aufs Kotbrett immer trockene Erde kommt, ist der Mist auch gleich gemischt und trocken. Damit kann man im Herbst auch Rosen anhäufen usw. Wenn das nicht direkt an die Wurzel kommt, sondern langsam zersetzt wird, ist es nicht zu scharf sondern perfekt. 😃

Gesendet von meinem LIFETAB_S785X mit Tapatalk
Starkzehrer sollte das heissen, nicht kühler...


Gesendet von meinem LIFETAB_S785X mit Tapatalk

Dorintia
01.02.2018, 16:24
Der Mist vom Kotbrett wird trotzdem übrig bleiben ... oder fällt das Kotbrett bei DL weg? :unsicher

Ganz viele machen es ohne Kotbrett.

Pfandfrei
01.02.2018, 16:33
Ich mache DL mit Kotbrett weil mein Stall etwas überbesetzt ist. Das kratze ich jeden Morgen ab und dann kommt es in Thermokomposter. Davon habe ich 3 Stück stehen. Wenn alle voll sind, wird der älteste ausgeleert und der Inhalt kommt auf einen großen Komposthaufen der ganz hinten auf dem Grundstück liegt. Dort kann es dann an der freien Luft vor sich hinrotten bis es soweit ist und das Hochbeet damit gefüllt werden kann.
Wenn der leere dann wieder voll ist wird der zweit älteste nach dem eben genannten Ablauf geleert. Das funktioniert ganz gut.

Luci
01.02.2018, 16:51
Mir wäre der Hühnermist auch viel zu wertvoll für die grüne oder graue Tonne.
Ich hab zwei große Komposthaufen nebeneinander (jeweils Ca. 2m x2m).
Die spätere Erde ist für alles im Garten gut.

peggy1
02.02.2018, 06:03
Hallo zusammen,
Danke für die Beiträge. Ich werde nu wohl zwei Komposter bauen. Evtl etwas höher (so 1 1/2 m hoch), so das sie nicht oben drauf fliegen können. Ich muss mich erstmal schlau machen, wie man am besten einen baut und was man beim kompostieren beachten sollte. Ich habe es mal im Fernsehen gesehen und da wurde direkt eine Wissenschaft daraus gemacht, wie und was man man kompostieren soll. Die Idee, das ganze dann ins Hochbeet zu tun, finde ich toll. Ein Hochbeet wollte ich sowieso gerne haben (also auch bauen:)!).

Dorintia: Ich habe mir darüber vorher keine Gedanken gemacht. Weil, wir haben das Haus 2016 incl. 4 Hühner gekauft.
Der Mist wurde auf einem kleinen Komposter am Ende des Grundstücks entsorgt. Nur da meine Hühnis im letzten Sommer so krank waren (ein Virus), habe ich mir Gedanken gemacht, wegen der Wiederansteckung und um das zu vermeiden, habe ich den Mist in die Abfalltonne gegeben.

Kaos Ente: ja, ein gänzlicher Schutz wird nicht gegeben sein. Ich kann nicht jedes Häufchen aufsammeln. Jedoch verteilen sich die Häufchen auf ca. 30000 qm. , da ist die Gefahr, das sie in ihrem eigenen Kot wühlen, denkbar klein.

Ich denke, die Lösung mit einem/zwei hohen Kompostern ist für mich die sinnvollste. Also ran ans Werk...

Lisa R.
02.02.2018, 08:18
Deck den Komposter oben mit einem Gitter ab, dann kommen sie nicht dran und Du musst nicht so hoch bauen. Estrichmatte nehmen, einen "Deckel" zuschneiden und die Huhns kommen nicht mehr dran.

peggy1
02.02.2018, 08:50
Lisa R. = Danke für den Tipp. Viele Köpfe, gute Ideen :jaaaa:

Gallo Blanco
02.02.2018, 13:15
Mein Hühnermist ist entweder mit Sand oder mit Sägespänen vermischt und dieser wandert in den Garten bzw zu meinen Olivenbäumen.
Bei mehr als 1 ha Land habe ich ausreichend Platz.

Besonders viel davon kommt ab Herbst so nach und nach dort hin, wo ich die Tomaten im Frühjahr pflanze.

Meine 10 Tiere machen ja nicht soviel Mist, aber es reicht für alle Pflanzen und Bäume die ich so habe.

LG Stefan

platanen
02.02.2018, 19:59
Wir haben einen großen Misthaufen und dorthin kommt der Hühnermist. Da wir Hanfstreu verwenden, verrottet er recht schnell und gibt in relativ kurzer Zeit prima Dünger für unsere Beete. Ich bin richtig froh über den Mist, da wir jetzt keinen Pferdemist mehr holen müssen. Konnte auch keine Nachteile gegenüber Pferdemist feststellen... wächst alles super.

Unsere Hühner haben bei Freigang auch Zugang zum Misthaufen. Wir hatten in 4 Jahren Hühnerhaltung aber noch keine Probleme dadurch. Die Hühner scharren aber ohnehin lieber in älteren, schon verrotteten Bereichen des Misthaufens. Dort gibt es wohl die meisten Würmer. Auf frischem Hühnermist habe ich sie noch nicht scharren sehen.

Roksi
03.02.2018, 18:19
Ich habe DeepLitter (Erde gemischt mit ein bisschen Rindenmulch aus 2015) - also Hühnerkot wird nie aus der Voliere ausgeräumt (Anfang Hühnerhaltung seit 2015). Angefangen mit 6 Hühnern und jetzt nach Verkauf von Jungtieren (ich brüte nur in Naturbrut) bin ich gsd mit Ach und Krach auf 10 Tiere "geschrumpft".

Auch Nachtkot bleibt drin. Im Herbst kommt noch eine Ladung Blätter aus dem Garten in die Voliere verteilt drauf - das war´s. Habe weder Krankheiten oder Milben, noch nie gekalkt oder vorgesorgt. Kein Schnupfen etc. Voliere ist 27 m² groß, darin steht ein überdachtes Billig-Schlafställchen auf dem Tisch, welcher etwa zur Hälfte keinen Boden hat. Das Ställchen ist mittlerweile überbesetzt. Es hat auch DL im Teil, wo der Boden vorhanden ist. Aus diesem Ställchen schmeiße ich ab und zu Morgenkot direkt in die Voliere rein. Bei mir stinkt nie etwas. Die Voliere steht nur 2 Meter entfernt von unserem Terrasseneinang in die Wohnung. Wenn es zu trocken wird, muss ich etwas Wasser ins Schlafställchen gießen, weil Kompostierungs-Prozess dort durch zu viel Trockenheit unterbrochen wird. Das passiert meist im Sommer und selten im Winter.

Zum Futter bekommen meine Damen ausschließlich Biofutter und als Leckerlies Tischspeisereste, die so dosiert werden, dass sie nicht lange rumliegen, sondern aufgefressen werden.

Hühnerkot hat sich bei mir als exzellent kompostierbar direkt in der Voliere entpuppt. Das Einzige, was angesagt ist, ist das Verscharren des Nachtkots im Schlafställchen, das ich 1-2 Mal in der Woche mache, weil meine Tucken dort in der Regel nicht scharren. Ansonsten in der ganzen Voliere gehe ich ein Paar Male im Jahr mit der Harke durch und lockere den Erdboden, der sich häßlich festtritt, der Optik wegen.

Ich benötige also keinen Komposthaufen und keine Mülltonne.

Habe allerdings den Vorteil, dass ich einen großen Garten als Auslauf auf mehr als 2000 m² habe, in dem die Hühner vor allem beim guten Wetter sein können. Beim Mistwetter lasse ich sie häufig in der Voliere, so dass dort die Belastung mit Kot zunimmt. Trotzdem kompostiert sich dort alles hervorragend von alleine, indem die Hühner alles sehr gut verscharren. Unter dieser Schicht gibt es viele Regenwürmer, die jetzt beim Sauwetter von den Hühnern besonders schnell nach oben befördert werden. Es sind so viele, dass meine Damen sie mittlerweile liegen lassen - sind wohl zu überfressen.

Vielleicht werde ich endlich in diesem Frühling dazu kommen, einen kleinen Teil dieser kompostierten Kot-Erde für den Garten zu nehmen. Aber nicht deswegen, weil ich es muss, sondern weil ich sehen will, wie effektiv so eine Erde, auf die dauernd frischer Kot kommt, ein Gemüsebeet düngen kann.

canto
03.02.2018, 22:28
Gerade bei diesem langanhaltenden miesen Wetter ist es bei einer üppigen Besatzdichte ganz zwangsläufig, dass der Bereich um die Hühnerklappe und der anfängliche Haupttrampelpfad zur grünen Wiese vom Matsch und dem zunehmenden Kot nicht verschont bleiben, wenn man nichts unternimmt. Ich händele das so, dass ich 2 HD-Ballen Stroh oder altes Heu in diesem Bereich in einer dicht abdeckenden Lage streue. Dann kommen die Hühnis zunächst trockenen Fußes und wenn die Streu schon etwas belastet ist wenigstens noch sauberen Fußes daher. Je nach Intensität des schlechten Wetters kann diese Streu schon mal nach 2 - 3 Wochen soweit durch sein, dass ich den mittlerweile eher als Mist zu bezeichnende Streu abziehe und dann wieder neu einstreue. Ist zwar mit Fleißarbeit verbunden, jedoch nach meiner Auffassung eine relativ saubere und hygienische Angelegenheit. Der Mist kommt auf den großen Misthaufen zum Durchgaren und im Frühjahr dann per Streuer auf den Kartoffel-, Rüben- und Grünkohlacker. Wenn noch was über bleibt, dann auch noch dünn über die Wiesen.

robirot
11.02.2018, 16:07
Kompostier den Mist einfach weiter. Wenn du Grippe o.ä. hast gesondert Entsorgen oder Trocknen und verbrennen. Die Asche ist als Dünger nutzbar.
Aber solange du keine Krankheitsprobleme hast ist es relativ unkritisch.

Landhahn
11.02.2018, 18:42
Hast du keinen landwirtschaftlichen Betrieb in der Nähe,der würde bestimmt den Mist nehmen.
Pferdebetriebe müssen ihren meist auch entsorgen und werden ihn deshalb wohl nicht nehmen.

peggy1
13.02.2018, 12:59
Hallo Landhahn.
Wir haben ein paar Kuhställe in der Umgebung. Den Mist dahin zu entsorgen, ist mir ehrlich gesagt, zu umständlich.
Und ich hätte dann das Gefühl, ich muss mich wegen dem Gefallen, den der Bauer mir dann tut, wiederum verpflichten.
Das möchte ich nicht.
Ich habe für mich jetzt die Lösung, das ich einen Komposter und ein Hochbeet baue. Ein Gitter auf den Komposter und im Frühjahr aufs Hochbeet. Nur erstmal bauen ;-) ......