PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mineralfutter für Eigenmischung



Altes Forum
12.02.2005, 13:48
Gerhard_S
01.12.04
Hallo zusammen,
jetzt habe ich schon allerhand Legemehle und -Pellets ausprobiert, aber leider mögen meine Damen keines davon. Sie gehen erst dran, wenn ich sie wirklich Hunger leiden lasse und das kann nicht der Sinn der Übung sein.
Andererseits ist mir klar, daß Auslauf und eine Fütterung mit Weizen, Mais und Küchenabfällen für meine Lachshühner noch nicht ausreichend ist.
Jetzt möchte ich es mal mit einer Eigenmischung probieren:
Weizen, Mais, Soja, Muschelschalen (evtl. auch noch kohlensaurer Kalk) und Mineralfutter.
Nach viel Herumfragerei und Web-Recherche bin ich ein wenig ratlos, was das Mineralfutter angeht.
Hühnermineralfutter habe ich immer nur zum Zumischen mit ca. 2.5% gefunden, verfügbar in 25kg Säcken. Das ergibt dann 1000kg Futter, würde mir also Jahre reichen. Leider verderben die enthaltenen Vitamine schon lange vorher.
Außerdem bin ich von den immer enthaltenen künstlichen Dotterfarbstoffen nicht begeistert.
Frage: kennt jemand alternativen ohne Dotterfarbstoffe bzw. kleinere Packungsgrößen mit vernünftigem Preis?
Heute habe ich bei Raiffeisen ein "Mineralfutter für Heim- und Nutztiere" entdeckt, das es auch in kleineren Verpackungseinheiten gibt. Hier die Inhaltstoffe:
http://www.rkwsued.de/library/pdf/4384-Minfu%20f%C3%BCr%20Heim-Nutztiere .pdf
Was Halten die Fütterungsexperten hiervon? Die Inhaltstoffverteilung ist recht ähnlich wenn man sie mit Geflügelmineralfutter vergleicht. Was fehlt ist Methionin. Wird dieses unbedingt aus dem Mineralfutter benötigt, oder können sich die Tiere aus den anderen Futterkomponenten (Getreide, Küchenabfälle) ausreichend damit versorgen?
Viele Grüße
Gerhard

bettelhuhn
01.12.04
Ich kenne die geschilderten Probleme mit der Fressunlust der Damen sehr gut. Habe mich auch nach Alternativen umgeschaut.
Ich glaube das Ganze endet leider in einer Sackgasse.
Bei Kleinbedarf eine eigene Mischung herzustellen, die den Bedürfnissen der Tiere wirklich nahe kommt, schlägt alle Normen der wirtschaftlichen Vernunft.
Was wäre auch mit einer eigenen Mischung gewonnen?
Warum sollten sie diese ausgerechnet akzeptieren?
Es gibt am Markt Futterhersteller die ihre Mehle anders Schroten und Aufbereiten. Sie halten den Grobanteil konstanter und gleichmässiger. Ich habe damit bessere Erfahrung gemacht, als mit den feinen Mehlen, die eigentlich auch für gelangweilte Hennen gedacht sind.
Methionin halte ich bei Legehennen für unabdingbar.
Franz Philip wäre aber der Richtige für eine kompetente Antwort, denke ich.
Gruss Thomas

jojo
01.12.04
Meine erfahrung ist, dass die hühner immer nur das feine liegenlassen. besonders im futterautomaten bleibt nach einiger zeit immer nur feines mehl drin liegen. da gibts aber einen trick, wie die huhnis sogar da wie wild drüber herfallen: einfach die reste zusammenkippen und mit warmen(!) wasser anrühren!!
johannes

MonaLisa
01.12.04
Meine Lachse haben sich nach kurzer Eingewöhnungszeit mit den Pellets der Firma Deuka nie zickig angestellt. Und wenn ich mir das Fett bei meinen geschlachteten Hennen ansehe, haben sie auch garantiert mehr als für die Eier nötig davon gefressen.
Vielleicht kannst du es ihnen ja schmackhafter machen, wenn du es mit Wasser anfeuchtest oder Quark dazu gibst. Wenn ich ihnen damit die Wurmkur verabreiche, gibt das nämlich immer eine Schlacht am kalten Büffet . Wenn du dann den Wasser- bzw Quarkanteil langsam reduzierst, gewöhnen sie sich vielleicht dran. Außerdem sind Lachse auch mit weniger Futter als die Hybriden noch gut versorgt. Soviele Eier legen sie ja nicht wie diese.
Ohne Methionin wirst du jedenfalls nicht auskommen, ist für Hühner eine limitierende Aminosäure.
Gruss Petra

Franz_Philipp
01.12.04
Hallo Gerhard,
ich finds für Geflügel eher ungeeignet.
Das hier verwende ich, hat auch keine Farbstoffe und ist bezahlbar (1,50 Euro pro Kilo). Nachteil: Abgabe nur in 25kg Säcken (und größer). Ich kann nur anbieten, das Zeugs zu meinem EK und den Postgebühren zu verschicken (in einem Umschlag kommen dann glaub ich pro Kilo noch die Portokosten von irgendwas um 2 Euro für einen Großbrief oder halt Päckchen) dazu...Menge bis 3,0% der Mischmenge.
LG FP

Gerhard_S
02.12.04
Hallo zusammen und vielen Dank für die Antworten,
@ Thomas
Ich denke schon, daß im 100kg-Bereich bedarfsgerechte Eigenmischungen (z.B. die v. Franz-Philipp) zu machbar sind. Das nötige Getreide kann ich sehr günstig beim Bauern beziehen. Nur das Mineralfutterproblem habe ich noch nicht zufriedenstellend gelöst...
@ Petra
Ich dachte ich mach es besonders schlau und habe mit den Hühnern beim Züchter gleich noch einen Sack seines Ergänzungsfutters mitgenommen: Deuka pelettiert. Leider kommt das auch nicht besonders an.
Der Trick mit dem Anrühren funktioniert zumindest teilweise. Mit Milch / Sauermilch / Wasser nicht so toll bis fast gar nicht, mit Quark und Joghurt klappt es ganz gut. Allerdings möchte ich nicht dauernd diesen Aufwand treiben und langsames Umstellen war auch nicht erfolgreich....
@ Franz-Philipp
Vielen Dank für das Angebot - vielleicht komme ich darauf zurück. Momentan versuche ich mit Tricks meine Damen zum Aufbrauchen der restlichen Deuka-Pellets zu bewegen...
Viele Grüße
Gerhard

MonaLisa
02.12.04
Wir hatten hier auch mal über das Färben mit Lebensmittelfarben oder so diskutiert, weil manche Hühner zB nach gelbem Aussehen das Futter selektiert haben. Wäre ja vielleicht auch eine alternative.
Versuch mal die suchfunktion. Das war ein recht interessanter Thread.
Gruss Petra

Eierfrau
02.12.04
Hallo Gerhard,
ich fütter auch eine Eigenmischung mit Mineralfutter aus dem Handel. Unsere Zusammenstellung funktioniert sehr gut und die Hühner fressen es auch immer gut weg. Es ist allerdings auch sehr grob geschrotet. Wenn man die Körner so ins Sieb der Schrotmühle schütten würde, würden sie durchfallen. Sieb hat 7mm. Wenn´s feiner ist, fressen sie ungern. Zum Mineralfutter.: Wir verwenden das Geflügelmineral von Höveler, leider in 25kg Säcken. Es heißt Blattipolo biologisch, es sind keine Farbstoffe drin, leider auch kein Methionin. Das bekommt man aber auch beim Raiffeisen. Wichtig ist das Öl, aber nur reine Sojaöl , mit anderem Öl legen sie wieder nicht.
Guck mal bei meinem Beitrag, ich hab beim Hauptfutter meine Eigenmischung angeboten. Da ist die Zusammensetzung genau aufgelistet.
Ich hoffe ich konnte Dir helfen, schöne Grüsse
Sonja