Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links Forum
 

Glucke und Küken

Moni
hallo alle profis im brüten da draußen
wie ist das nun wenn so küken schlupfen?
bei uns gibts  katzen, hunde, marder, raubvögel

Georg
Wenn die Glucke sich beim Brüten mal die Beine vertritt (das sollte sie so jeden 2. Tag machen, andernfalls musst Du sie in Ruhe vom Nest nehmen), frisst und sich 'entleert', besprüh die Eier mit klarem Wasser, dann trocknen sie nicht so stark aus. Ein bis zwei Tage vor dem Schlüpfen, also am 19. Bruttag, leg die Eier für etwa 1 - 2 Minuten in warmes Wasser (Eitemperatur!), das erleichtert den Küken das Schlüpfen.

Sobald die ersten Küken geschlüpft sind, sollten die leeren Schalen umgehend aus dem Nest entfernt werden, damit sie sich nicht über andere Eier stülpen. Mit einer zweiten Schale sind schlüpfende Küken deutlich überfordert, sie haben an einer Schale schon genug zu tun. Küken beim Schlüpfen kräftig zu helfen, sie quasi aus dem Ei zu pellen, bringt's nicht. Wenn sie das unverletzt überstehen, sterben sie fast immer nach kurzer Zeit. Eine Schlüpfhilfe - wenn sie denn als unbedingt notwendig erscheint - muss sich auf ein kleines Bisschen Pulen um den Schnabel des Kükens herum beschränken.
Schlupfhilfe


Kälte macht nichts bei einer Glucke, bei allzu rutzigem Wetter solltest Du sie in den ersten Tagen drin lassen. Ansonsten laufen Glucke und Küken rum, die Glucke ist die ideale bewegliche Wärmequelle für die Küken.

Tagsüber sind die Katzen und Hunde nur eine geringe Gefahr für die Küken. Diese (Katzen und Hunde) haben spätestens nach ihrer ersten Bekanntschaft mit der Glucke einen großen Respekt vor ihr. Nachts sollten Glucke und Küken schon sicher untergebracht sein, auch sicher vor Mardern und Ratten.
Niedrige Sträucher, unter denen Glucke und Küken kratzen können, mindern die Zugriffshäufigkeit von Greifvögeln deutlich. Wenn eine Glucke die Möglichkeit hat, zwischen einem offenen Bereich (z. B. Rasen) und einem geschützten (Strauchwerk) zu wählen, zieht sie in der ersten Zeit immer letzteren vor. Erst wenn die Küken größer werden, hält sie sich häufiger in ungeschützter Umgebung auf.

Febr 04, 2001
Eckard
Profi, oder auch nur Amateur im Brüten bin ich auch nicht, dafür sind die Glucken da. Am Dienstag sind bei mir Kücken geschlüpft, aber ich mache nichts weiter, wenn die Glucke sich gesetzt hat. Zu Beginn bekommt sie die Eier untergelegt, die bebrütet werden sollen und dann warte ich 21 Tage ab. Die Glucke macht das schon von alleine instintiv richtig. Es kommt zwar hin und wieder vor, das eine Glucke mittendrin aufhört zu Brüten, aber da kannst du dann auch nicht viel machen, außer die Eier im Brutkasten weiterausbrüten zu lassen. Wenn die Kücken geschlüpft sind werden sofort die Eierschalen entfernt. Dann kümmert sich die Glucke schon weiter um die kleinen.

Febr 04, 2001
Jens
Das mit dem Brüten läuft bei mir (bzw. bei meinen Glucken) genauso ab, wie bei Eckard. Ich setzte die Glucke auf die Eier oder stelle sie einfach nur davor, setzten kann sie sich nämlich auch selbst. Dann warte ich in der Regel 21 Tage, können auch mal 22 sein und dann sind die Kücken da, so einfach ist das (wenn nichts dazwischen kommt). Das einzige was ich noch mache, ist die Eier am 6. oder 7. Tag zu durchleuchten, um zu sehen, welche befruchtet sind. Muss man aber nicht machen, ich bin eben nur neugierig.

 

05/02/01
Moni
(...) mich hat der mut verlassen, deshalb entsteht in meiner werkstatt gerade ein hühnchen-separee. weil meine glucke ist doch nur eine ZWERG-wyandotte. wie um alles in der welt soll sie denn die räudigen gefrässigen nachbarskatzen in die flucht picken??!!!

aber eigentlich glaub ich eh schon nicht mehr so richtig an eine schlupfung, es sind jetzt 18 tage vergangen, und es passiert nix! vielleicht bin ich ja auch zu aufgeregt, es sind schließlich meine lebensersten hühner und küken............

Mo 05, 2001
Christine
deine henne würde nicht auf den eiern so brav sitzen, wenn nichts schlüpft! nicht befruchtete eier hätte sie schon rausgerollt! obendrei NORMAL dauert es 21-22 tage, aber bei mir sind erst küken nach dem 25 tag geschlüpft. kann wegen der kälte, oder auch dass die henne noch nicht richtig gesessen ist sein. ist aber sehr selten, habe die anderen schon danach gefragt. am besten siehst du dann, wenn ein küken geschlüpft ist schiebt die henne die aufgebrochenen eischalen neben das nest. also offern, leere eischalen bedeutet ES IST DA !!!!!! du wirst das küken nicht gleich sehen, muss ja auch noch trocknen unter der henne. aber wenn du HORCHST, hörst du das küken leise piepsen!!! ist ein super gefühl, ich war so aufgeregt als hätte ich entbunden!!!! dann war ich noch mächtig stolz auf meine henne, die das alles ALLEINE GESCHAFFT hat

Di 06, 2001
Georg
aber sie ist 'ne Glucke! Und sie ist eine völlig andere als eine normalsterbliche Legehenne. Dem Schutz der Küken ist alles andere weit untergeordnet. Katzen oder Hunde, die an ein Küken wollen, werden von der Glucke heftig angegriffen, kräftig gepickt und verjagt. 'ne Katze wird zum Strich in der Landschaft, wenn sie die Bekannschaft mit einer Glucke macht. Das hab' ich vor Jahren selbst mal gesehen. Hunden - auch großen - wird es ähnlich ergehen. An die Küken kommt ein Hund erst, wenn die Glucke erledigt ist. Die Flucht der Glucke auf's Dach (Stefan deutete sowas an) ist ausgeschlossen, sie lässt die Küken nicht im Stich

Wenn die ersten Küken geschlüpft sind, nimm die leeren Schalen aus dem Nest, die Glucke kriegt das nicht immer allein geregelt, vielleicht bei Schalen, die am Rand liegen, aber nicht bei denen mitten im Nest. Das gefällt der Glucke nicht unbedingt, sie pickt nach Deiner Hand, eher zart als hart, aber doch etwas kräftiger als noch vor einer Woche

Feb 13, 2001
Moni
juhuu, bei mir piepts!!!!
vorerst zwar nur IN den eiern, was mich schon ganz verrückt gemacht hat - weil ich meinen ohren nicht getraut habe - bis mein nachbar bestätigte, dass das normal ist!
also hab ich aufgehört, nach einem geisterküken zu suchen, und freu mich nun auf den ersten anblick

19/02/01
Moni
Jetzt ists endgültig, drei minis sind das ergebnis einer wochenlangen brüterei meiner treusorgenden amalie. nachdem drei tage nach dem letzten schlupf nichts mehr kam, hat sie sich doch entschlossen, das brüten aufzugeben und vier eier kalt werden lassen. in zweien davon waren so gut wie fertige kleine, kein schöner anblick, als ich sie aus interesse geöffnet hatte.
aber der rest ist wohlauf, pickt fleissig kükenkorn, kleingehackten spinat und sonst noch nichts, mein nachbar meinte, die minis vertragen so ausgesuchte speisen wie die, welche ich den dicken anbiete (nebst weizenkorn + legefutter) nicht. zwar kann ich das nicht so recht glauben, auf einen versuch lass ichs aber erst mal nicht ankommen.
und patentante CHRISTINE darf sich jetzt einen namen fürs erstgeborene ausdenken. ist das wie bei den hunden, die namen der küken des ersten wurfs fangen alle mit ´a´ an?
und muss man die bieberln jetzt gleich impfen? habe irgendwo irgendwas darüber gelesen.

siehe
Impfplan
Impfpflicht
Newcastle

 

So 28, 2001
Christine
HABE AN ALLE die schon küken hatten eine FRAGE !!!!
wie macht IHR das, wenn eine henne gebrütet hat und die küken sind schon geschlüpft!!!
lasst ihr die henne mit den küken bei den anderen?
gebt ihr sie extra nach dem schlupf?
oder gebt ihr sie schon beim brüten wo anders hin, wo sie nicht gestöhrt wird?

So 28, 2001
Burkhard
ich sperre sie während der Brut unter das Kotbrett und lasse sie nur am Abend zu den anderen hinaus, wenn ich sie füttere. Nach dem Fressen und der "Entleerung" nimmt sie gelegentlich noch ein Sandbad. Anschließend kommt wieder das Gitter davor, damit die anderen keine Eier dazulegen. Die ersten Tage nach dem Schlupf halte ich es auch weiter so, allerdings gibt es nun Extrarationen hinter Gitter die sie ungestört aufnehmen können. Nach einer Woche kommt das Gitter ganz weg. Dann gibt es zunächst eine Auseinandersetzung weil die Henne überreagiert, anschließend läuft alles normal. Die Küken werden nicht sonderlich weggepickt, sie sitzen zum Teil sogar morgens in der Weichfutterschale. Erst nach einigen Wochen, wenn die Glucke sie dann wegpickt beginnt die schwierige Zeit, wo sie keiner Henne in die Quere kommen sollen. Aber flink wie sie sind schnappen sie sich doch das eine oder andere "Leckerli".

So 28, 2001
Christian
hallo,ich sperre die Henne in ein Nest das von alle Seiten zu ist,jeden Tag kommt sie für 5 Minuten in einen Gitterkäfig um licht zu tanken ,zu koten und zu freesen und zu trinken

So 28, 2001
Steffi
da ich nur 5 Hühner hatte, zu dem Zeitpunkt habe ich sie im gleichen Stall , (erhöhtstehend) brüten lassen, zum Zeitpunkt des Schlupfes wurde dieser Stall dann zum Kükenstall umgewandelt, den ich auf dem Boden stellte, die anderen bekamen einen zweiten, wiederum erhöht stehenden Stall. Nur nachts habe ich Glucke und Küken eingesperrt. Extrafutter und Kükentränke hinein, ansonsten tagsüber einfach mit allen laufen lassen.Ich versuche sie eigentlich immer selbst "machen " zu lassen. Also möglichst wenig in ihr Gruppenleben einzugreifen. Ging prima - allerdings habe ich nur wenig und sehr friedliche Hühner.


Mo 29, 2001
Christine
wie ich es mache mit der henne mit küken, oder wenn ein NEUES huhn oder HAHN da zukommt! ich glaube nähmlich meine lösung ist sehr gut, deshalb schreibe ich sie euch. hatte früher meerschweinchen, die hatten ein freigehäge aus steckelementen.je 1 meter lang, 80 cm. hoch, auf einer seite ringe, auf der gegen seite haken. also nur so zum einhängen. besteht nur aus leisten und draht. oben in 2 teilen auch nur aus leisten und draht wie ein deckel. also
1m2 gross das ganze, brütet eine henne so setze ich den käfig zusammen und über das nest. die henne hat genug platz zum gehen, genug licht und futter und wasser wann immer SIE will. mit küken ist es dann IDEAL, die henne hat ruhe von den anderen, die küken werden nicht gehackt und können drinnen herum laufen. obendrein ALLE ANDEREN sind dann schon so an die anwesenheit der küken in ihrer nähe gewöhnt, dass wenn ich dann nach ca. 2 wochen eine wand weggebe, alle die zone die der henne gehört respektieren und die henne kann so VORSICHTIG wie sie möchte wieder zu den anderen maschieren. es gibt KEINEN streit, weil sich doch alle sowieso schon immer gesehen haben. genauso mache ich es bei einem NEUZUGANG! rein in das abteil für einige tage, dann kennen alle schon den/ die NEUE und überhaupt kein streit !!!!! vielleicht habe ich einige auf eine gute idee gebracht. hoffe ich konnte das gehäge gut beschreiben, ansonsten wer möchte soll mich anschreiben. ist auch sehr billig, nur leisten und draht!

Di 30, 2001
Jens
Ich setzt meine Glucken immer einzeln, sobald ich ihnen Eier untergelegt habe. Frei Kaninchenställe eignen sich übrigens besonders gut dazu. Wenn die Küken dann etwas älter sind und im Kaninchenstall zu sehr der Punk abgeht, setzt ich sie in ein Abteil im Hühnerstall oder zu den anderen

 

27/07/00
Eckard
Heute morgen sind die ersten beiden von hoffentlich vier Kücken geschlüpft. Nur die Glucke hat echt keine Nerven. Die macht einen Aufstand, wenn ich in den Stall gehe, das ist unbschreiblich. Mit riesigem Spektakel verläßt sie den Stall und läßt ihr kleinen alleine. Auch läßt sie sich von den anderen Hennen vom Nest schmeißen. Das ist alles gar nicht so toll. Mal sehen, wie es bis heute abend wird. Ob die beiden anderen Kücken auch noch schlüpfen werden?

Stefan
Viel Glück mit deinen Kücken! Mein 'Schlaues Buch' rät, in solchem Fall die Glucke samt Kücken von den anderen zu trennen, der Sichtkontakt sollte aber bleiben. Also z.B. ein Hasenstallgitter.

28/07/00
Eckard
Unserer Glucke haben wir heute Nachmittag die drei kleinen weggenommen. Es ging nicht. Danke für deinen Tip, Stefan, aber die Henne ist so hektisch, das dies auch nicht funktionieren würde. Sie läuft schon aufgeregt davon, wenn wir uns dem Auslauf nur Nähern. Sie läßt dabei ihre kleinen im Stich. Auch tritt sie immer wieder auf eines der kleinen, weil sie so nervös ist und nicht aufpasst, wo sie gerade hin tritt. Eine Stunde, nachdem wir ihr die kleinen entführt haben, war sie schon wieder ganz normal, als wenn nichts gewesen wäre. Dieses Verhalten von ihr bedeutet für mich, das sie im Herbst mit selektiert wird. Ist
zwar hart, aber meine Auslese. Die kleinen sind nun in einem Nagetierstall unter einer Rotlichtlampe. Andrea wird sich der drei kleinen annehmen und groß füttern.

 

Dani
Problem: Ein Huhn hat seit ca 14 Tagen ein Küken diese habe ich von den anderen entfernt und Sie kümmert sich rührend um diese. Jetzt mein Problem da die Henne in einen Pferdebox untergebracht ist, und wir diese brauchen kommt jetzt meine Frage:
Kann ich die Henne und das Küken mit zu den anderen stecken ??.

Eckard
Ich hätte die Henne mit dem Kücken gar nicht erst getrennt. Aber du kannst sie nun nicht einfach so zu den anderen setzen, dazu ist sie zu lange von der Herde getrennt gewesen. Am einfachsten und besten ist es, wenn du in deinem Auslauf ein kleines Areal absteckst, die Henne mit dem Kücken dort hineinlaufen läßt.
Dann können sie sich wieder an ein ander gewöhnen und der Streit, der kommen wird, wenn du sie wieder zusammen läßt, ist nicht sehr groß. Wichtig bei dieser Methode ist der Sichtkontakt. Und vergiß nicht, der Glucke ein Haus mit in das abgesteckte Areal zu stellen, damit sie vor Regen geschützt sind.
Wenn du es so nicht handhaben kannst, kann ich dir noch folgende Methode empfehlen, ist aber nicht so gut, wie die oben beschriebene, aber immer noch besser, als die beiden einfach so zu den anderen zu setzen: Nimm die Glucke mit dem Kücken und setze sie abends, wenn es schon dunkel ist, mit in den Stall zu den anderen. Scheuche die Hühner dabei aber nicht auf! Am nächsten Morgen wird es wohl Streitigkeiten geben, aber nicht sehr viele.

Stefan
Ich hatte erst 3mal Kücken. Die habe ich aber nicht getrennt. Bei mir ging das gut. Man muss aber den Kücken (und der Glucke) ein sicheres Nest bieten, wo sie sich hinflüchten können. Auch im Auslauf, wenn er nicht stark bewachsen ist.

Siehe auch
Kükenaufzucht
Küken unterschieben

Glucke und Küken
Anzeige



© huehner-info.de 2000-2012
Kontakt Impressum