Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 82

Thema: Was verlangt ihr für ein bratfertiges Huhn ?

  1. #21
    Avatar von moje57
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Neuruppin
    PLZ
    16816
    Land
    BRANDENBURG
    Beiträge
    69
    Zitat Zitat von Magduci Beitrag anzeigen
    bei mir ist es Gasstufe 2 und am Ende die 10 Min. auf Stufe 3.
    Es köchelt grad so, also denke mal etwa 100 - 120 °C.
    Ja danke und so rasch, in Etwa die Richtung dachte ich auch. Bin mir nur nicht immer so sicher wie der Einzelne "langsames Garen" definiert/versteht, deshalb die Nachfrage. Temperatur und Zeit stehen bei mir da in direktem Zusammenhang.

    @Thusnelda1: Wie bei Dir, aus Deinem Beitrag zu entnehmen, auch (T+h).

    Gruß,
    Moje57

    „Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II
    1,8 Sundheimer

  2. #22

    Registriert seit
    09.06.2012
    PLZ
    4710
    Land
    Österreich
    Beiträge
    785
    Themenstarter
    Zitat Zitat von ***altsteirer*** Beitrag anzeigen
    Hat der Kunde den Gockel in der Truhe schon gesehen? Kennt der Hähnchen mit Brustbein?
    Manche Erstkonsumenten normaler, gesunder Schlachtkörper schauen, als glaubten sie das Tier sei verhungert und nicht geschlachtet. Das Bild der Mastgockel sitzt einfach zu tief.

    Da bist Du dann enttäuscht über 10 Euro, und der Kunde glaubt noch Du hättest ihn beschissen. Falls die Gefahr besteht: Selber essen!
    Ich verkaufe nichts, nähme aber mindestens 10-, €/kg

    Liebe Grüße, Markus

    "Kunde" ist aus der Verwandtschaft.

    Genau, das sind auch meine Bedenken, dass es dann vielleicht noch heißt, das Tier wäre zäh und nicht so lecker wie ein "Bio"- Masthuhn (wobei ich da über Bio auch nur lachen kann) und dran war auch nichts....

    Habe mal innerhalb von ein paar Tagen einen eigenen Gockel gegessen und danach in einer Kantine einen Mastgockel.
    Der Unterschied ist dann etwas so, wie wenn man in einen Pudding reinbeißt, vom Geschmack rede ich ja noch gar nicht.

    ...ich denke ich werde das mal alles ins Treffen führen und hoffen, dass er mir dann doch bleibt
    6,16 Altsteirer
    0,1 Bielefelder Kennhuhn/0,1 Marans/0,1 Sulmtaler
    0,1 Cream Legbar/ 0,0,3 Seidenhuhn

  3. #23
    Avatar von Vinny
    Registriert seit
    16.02.2016
    PLZ
    212**
    Beiträge
    991
    So ging es mir auch. Wollte für meine junghähne 20€ / stk haben, 2,5 kg haben die gewogen.
    Die Leute sind fast hinten über gefallen beim Preis.
    Ich verstehe es schon noch. War ja selber bis vor zwei Jahren Käufer von wabbelfleisch. Hähnchen = günstig.

    Eines haben wir, was sonst niemand hat: wir alle hier wissen, dass eine Hähnchenbrust nicht trocken sein muss. Wir wissen, dass Hähnchenfleisch nicht wirklich weiß ist. Und wir wissen, dass eine Suppe auch ohne glutamat echt nach Hähnchen schmecken kann
    Ich fühle mich, als könnte ich Bäume ausreißen! ....also- kleine Bäume.... oder Bambus? Na gut: Gras! Gras geht!

  4. #24

    Registriert seit
    08.07.2014
    PLZ
    868
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    402
    Ich hab auch ab und an Leut die nach Hühnerfleich fragen - aber da ich das ja nicht Fleisch sondern nur lebendes Tier verkaufen darf, gebe ich gleich Kontakt zu Jäger/Schlachthof.

    Bisher hat nur einer der Kunden ein lebendes Tier gekauft - die meisten erwarten halt schon geschlachtetes Tier...
    Habe dem einen Gockel fverschenkt (da er Stammkunde bei den Eiern ist) und er hat sich 2 Wochen später gemeldet daß er sehr lecker war und daß er mir im Herbst gerne wieder diesmal mehrere Gockel abkaufen will. Da ich nix verlangt habe , hat er mir dann angeboten, die marode Dachrinne zu reparieren da er sah, daß da ein Loch ist und er das reparieren kann )
    div Hühner: Rassetiere: versch. Rassen und deren Mixe + paar Hybriden
    Enten: Laufenten, "Bauernentenpärchen"

  5. #25
    Avatar von Crazynaddl
    Registriert seit
    10.02.2016
    PLZ
    17***
    Land
    M-V
    Beiträge
    1.217
    Bei 10,- das Kilo liege ich auch (Bio). Das möchte ich auch innerhalb der Familie haben, allerdings tauschen wir dann auch mal Fleisch.
    Meiner Tante ist es viel zu teuer. Meine Mom weiß wieviel Arbeit und Herzblut darin steckt. Wenn man Aufzucht, Platz und Fütterung rechnet kommt man auch nicht günstiger.
    LG Nadja
    Meistens bin ich mit dem Tablet im Hüfo, deshalb gibts weniger Text.

  6. #26

    Registriert seit
    08.07.2014
    PLZ
    868
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    402
    >Wenn man Aufzucht, Platz und Fütterung rechnet kommt man auch nicht günstiger

    sehe ich auch so: wenn ich das berechnen würde (also meine Arbeitszeit die ich täglich im Stall verbringe - saubermachen, füttern) und dann die Anschaffungskosten für Ställe etc umrechne, Futterkosten berechne bis der Gockel nach 3/4 Jahr dann mal groß ist, dann wäre das Fleisch schlichtweg unbezahlbar...

    Deswegen ist das was wir ja betreiben auch nur Hobbyhaltung.


    Ich habe mir 2014 Bienen angeschafft - vorher 1 Jahr Imkrerschule besucht.
    Anschaffungskosten des Zubehörs: über 3000 E. Pro Bienenvolk: 150 E. 3 Völker gekauft.
    Da bist auch alle 3 Tage 1h bescäftigt - ok, wesentlich weniger Zeit als bei den Hühnern.
    Die 3 Völker haben dann dank schlechtem Wetter dann auch nur knapp unte 20 kg Honig produziert.

    Der eigene Honig ist schlichtweg der teuerste Honig den ich je hatte.... Das verstehen Bekannte/Freunde nicht - für das Geld hättest Du lebenslang Biohonig kaufen können. Ja , das ist richtig.

    Meine Hühner sind auch wesentlich teurer als jedes Supermarkthuhn - auch wesentlich teurer als Bio Hendl.

    Jede Woche kaufe ich für 20 E Frischfutter - Karotten, Äpfel sonstiges zusätzlich zum normalen Futter.

    An den Eiern verdiene ich auch nix - da sind die Futterkosten gedeckt, TA-Kosten, Brutapperat ist abbezahlt, aber schon am Stall zahle ich bisher noch drauf... Arbeitszeit, Zusatzfutter ist da auch nicht erinberechnet.

    Die reellen Kosten holt man wenn man auch Arbeitszeit einrechne nie raus wenn man das ganze als Hobby betreibt- das weiß auch da Finanzamt, denn "Liebhaberei" fördern die nicht - also nur Kosten geltendmachen und dann keinen Gewinn melden können...
    div Hühner: Rassetiere: versch. Rassen und deren Mixe + paar Hybriden
    Enten: Laufenten, "Bauernentenpärchen"

  7. #27
    Avatar von Engelsburg
    Registriert seit
    22.07.2008
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    592
    Hallo zusammen,

    ich verkaufe sehr selten geschlachtetes Geflügel. Wie schon häufig erwähnt wurde, sind Rassehühner zum Schlachttermin mind. zwei bis dreimal so alt wie Mastgeflügel aus der kommerziellen Mast. Die Freilandhaltung macht das Fleisch, bei falscher Haltung und Fütterung, sehr bissfest.
    Alle Rassen sind auch nicht unbedingt als Brathähnchen geeignet. Manche Rassen sind gebraten einfach nur zäh und werden auch durch längeres Braten nicht weicher. Im Gegenteil! Umso länger ein Gockel im Bräter steckt, umso zäher wird er. Hier spielt die Kerntemperatur eine wichtige Rolle.
    Ich lasse meine Hähne auch nach draußen. Allerdings dürfen diese zwei bis drei Wochen vor dem Schlachttermin nicht mehr aus dem Stall. Bei entsprechender Fütterung und ohne Damen, bleiben sie auch bis zu einem bestimmten Alter, je nach Rasse, recht ruhig. Das wirkt sich sehr positiv auf die Fleischqualität aus. Das Fleisch ist heller, gut mit Fett durchzogen und auch saftig und zart.
    Sehr gute Erfahrungen habe ich mit Masthähnchen gemacht. Für den Verkauf kann ich Eintagsküken empfehlen. Mastgeflügel wächst sehr schnell, sie scharren nicht, liegen immer in Futternähe, fressen und schlafen viel, rennen nicht herum, krähen bis zum Schlachttermin nicht, haben ordentlich Brust, sehr wohlschmeckendes Fleisch und brauchen am wenigsten Futter bis zur Schlachtreife.
    Ich schlachte die Masthähnchen mit ca. 8 bis 9 Wochen und dann wiegt keines unter zwei kg. Für den Verkauf macht das Sinn.
    Bei Rassehühnern lohnt sich Hähnemast, wenn überhaupt, nur bei sehr schnell wachsenden Rassen. Alles andere ist ein Drauflegegeschäft für Wert und Ansehen. Der Halter ist unzufrieden, weil seine Arbeit nicht geschätzt wird und der Käufer ist unzufrieden, weil er für sein teures Geld andere Erwartungen hat.
    Ich wäre auch sauer, wenn ich für 30€ einen zähen Lappen zwischen den Zähnen hätte. Das ist doch verständlich. Wenn man Fleisch zu solchen Preisen anbietet, dann muss es auch Top Qualität sein. Man muss das Bestmögliche tun, damit der Kunde für sein Geld auch super Ware bekommt. Nur Freiland macht noch keine Qualität. Da gehört schon viel mehr dazu.

    Gruß Matthias
    Ich bin nicht in dieser Welt um den Erwartungen der Leute zu entsprechen, noch glaube ich, dass die Welt den meinen entsprechen muss.

    Fritz Perls

  8. #28

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    1.345
    Aber muss man solche Zuchten denn unterstützen? Als Hobbyhuhnhalter kann ich doch auch versuchen mit Zweinutzungshühnern glücklich zu werden.
    6 versch. Lege-Hybriden (aus 2016) + 13 junge Orpington in gelb-schwarz-gesäumt (Schlupftag 18.03.) (RIP Nr. 8 und Nr. 12 - 18.07.)

  9. #29
    Avatar von Stefanie
    Registriert seit
    17.09.2014
    Ort
    im Siebengebirge
    PLZ
    536..
    Land
    NRW
    Beiträge
    5.048
    Zitat Zitat von Dorintia Beitrag anzeigen
    Aber muss man solche Zuchten denn unterstützen? Als Hobbyhuhnhalter kann ich doch auch versuchen mit Zweinutzungshühnern glücklich zu werden.

    Das hab' ich auch gedacht, als ich das mit den Masthähnchen las ............... Das ist doch mit einer der Gründe, dass ich selber Hühner halte ............ einfach, weil ich diese "Industrie-Produktion" von Fleisch und Eiern ablehne und die Tiere in Ruhe aufwachsen lassen möchte. Da ziehe ich doch nicht selber Masthähnchen groß - die nicht scharren, nicht krähen, immer in Futternähe liegen - und nach 8 - 9 Wochen nicht unter 2 kg wiegen!
    Herzlichst, Stefanie
    0,12: Barne-Bärte, Welsumer, Welsumer-Mix, Araucana-Mix, Bielefelder, Maran+, Königsberger, Vorwerk, Araucana, Z-Welsumer + 6 Küken
    Es gibt kein Verbot für alte Weiber, auf Bäume zu klettern. Astrid Lindgren

  10. #30
    Avatar von Engelsburg
    Registriert seit
    22.07.2008
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    592
    Ich verstehe diesen Thread als Verkaufspreis-Anfrage/Vergleich. Sobald Geld für ein Produkt bezahlt wird, verändern sich die Bedingungen.
    Für mich lohnt sich der Verkauf von geschlachtetem Geflügel nicht. Ich verarbeite und esse mein Geflügel lieber selbst und muss nicht den hohen Preis rechtfertigen. Geld wechseln möchte ich nicht und drauflegen schon gar nicht.
    Man kann von keinem Kunden verlangen, dass er 30€ für einen geschlachteten Hahn bezahlt, der wie eine Schuhsohle schmeckt. Solch eine Qualität anzubieten ist auch nicht in Ordnung.
    Ich selbst habe, unter anderem, weiße Bresse und Sulmtaler. Die Hähne schmecken bei entsprechender Fütterung und Haltung, saulecker. Der Aufwand und die Futtermengen bis zur Schlachtreife, sind mit Mastgeflügel allerdings nicht zu vergleichen.
    Der wesentlich höhere Aufwand und auch der höhere Preis gegenüber den Masthähnchen, bringt dem Kunden keine Vorteile. Wohlgemerkt, wenn wir Masthähnchen und Rassehähne in der Freilandhaltung bei entsprechender Fütterung
    vergleichen. Man ist ja gerne von seinem Produkt überzeugt, auch wenn das Fleisch sehr bissfest ist. Das ist allerdings nicht akzeptabel, wenn das Produkt 30€ bringen soll.
    Gruß
    Ich bin nicht in dieser Welt um den Erwartungen der Leute zu entsprechen, noch glaube ich, dass die Welt den meinen entsprechen muss.

    Fritz Perls

Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was verlangt Ihr für Küken?
    Von Dojan im Forum Dies und Das
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.03.2016, 07:12
  2. Was verlangt ihr für 10 Eier?
    Von Mangrovo im Forum Umfragen
    Antworten: 190
    Letzter Beitrag: 29.09.2015, 15:06
  3. Eierpreise? Was verlangt ihr?
    Von vonWelsum im Forum Rund ums Ei
    Antworten: 103
    Letzter Beitrag: 30.08.2014, 09:52
  4. Was verlangt Ihr für Laufenteneier
    Von passion im Forum Enten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.05.2014, 03:50
  5. Wieviel verlangt ihr für ein Ei?
    Von Zauberin im Forum Rund ums Ei
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 19.07.2008, 06:21

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •